US Highway 50

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • US Highway 50

      Nachdem Westernlady den Interstate I 70 in Utah so gelobt hat, möchte ich die Fortsetzung der Route über die US 50 erfragen.

      Ist die Streckenführung in Utah von Salina bis zur Grenze von Nevada bei Eskdale "sehenswert"?

      Und vor allem, wie ist die US 50 in Nevada, die "loneliest road"?
      Ist sie wirklich so einsam? Ist sie "langweilig"? Bis Reno?

      LG
    • Hi,

      ich bin zwar nur ein kleines Stück auf dem Hwy 50 gefahren (von Kreuzung mit Hwy 361 bis nach Austin) aber das war wirklich einsam.



      Langweilig hab ich das Stück nicht empfunden. Ich hab damals geschrieben:

      Den Namen Loneliest Highway trägt der US50 zu recht. Ewig sah ich kein anderes Fahrzeug und als dann mal eins kam, hätte ich am liebsten gegrüßt. Die Landschaft gefiel mir, Nevada präsentierte sich mir von einer vollkommen neuen Seite. Alles sah recht frisch und grün aus, nicht so karg wie unten bei Tonopah. Die Straße führt durch eine Art großes, weites Tal, flankiert von den Clan Alpine und Desatoya Mountains. Egal, wohin ich blickte, ich sah Berge, Berge, Berge. Damit hatte ich nun gar nicht gerechnet - hätte es mir aber denken sollen, schließlich heißt mein reserviertes Motel „Mountain“ Motel... ;)

      Und dieses war nun mein Ziel! So faszinierend die Landschaft um mich herum war, diese Einsamkeit erdrückte mich fast und ich wollte endlich ankommen. Aber die Strecke zog sich :rolleyes: Ca. 16 Meilen vor Austin fing ich an zu fluchen. Normalerweise kann man jedes kleine Nest zig Meilen im Voraus erkennen. Und hier – nüscht. Nix, was auch nur irgendwie nach Ort aussah. Nur Ebene und dahinter Berge. Und wenn man über die Bergkette drüber war - Überraschung: Eine Ebene und Berge im Hintergrund.

      Um 16.45 Uhr hatte die Tortour ein Ende und ich erreichte Austin.

      ...

      Die Fahrerei auf dem US50 hat irgendwas. Das Autofahren hier liebe ich ja sowieso, alles übersichtlich, kein Gedrängel, nix los. Aber hier ist es noch mal ne Stufe anders, noch einsamer. Es ist ein Erlebnis für sich. Ich könnte es mir gut vorstellen, dem 50 mal ein längeres Stück zu folgen und auch mal nach rechts oder links zu schauen.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World

      Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt. (Honoré de Balzac)
    • Hatten wir den nicht kürzlich sogar im Fotorätsel irgendwo ?
      Ihr macht mich echt neugierig darauf. Zumal ich ja auch sehr gern Auto fahre und wegen de einsamen Strecken oft die Nacht bevorzuge.
      Allerdings sehe ich da immer recht wenig.
      Schaue ich mir wohl doch mal näher an. ;;NiCKi;:
      „ Je weiter sich die Gesellschaft von der Wahrheit entfernt desto mehr hasst sie die, die die Wahrheit aussprechen“
    • Haiko wrote:

      ... und wegen de einsamen Strecken oft die Nacht bevorzuge.
      Allerdings sehe ich da immer recht wenig.
      Stimmt, jetzt wo Du`s sagst... :)
      (*duckundweg*)


      Spaß beiseite,
      danke Dir Silke, für die ganz hervorragende Beschreibung dieser einsamen Straße.
      Was mich am meisten überrascht hat, ist die "Andersartigkeit" der Gegend - grün und fruchtbar. Gefällt mir.

      LG
    • Hallo,

      ich bin die komplette Route 1x gefahren, von Carson City bis nach SLC. Langweilig fand ich die keinesfalls. Sie ist eben nur sehr einsam, da dort wenige Menschen wohnen, also auch wenig Verkehr herrscht. Das Stück in Utah geht durch die Salzwüste, d.h. es ist total flach ohne Vegetation. Es gibt da einen Hügel in der Nähe der Staatsgrenze, von dem behauptet wird, dass man von hier sogar die Erdkrümmung erkennen könne. Am kuriosesten fand ich, dass man ca. 100km nur geradeaus fährt.

      In Nevada ändert sich die Landschaft sehr schnell, denn man kommt ins Gebirge. Wunderschön fand ich den Basin National Park, aber auch die kleinen Städte unterwegs sind hübsch.

      Ich würde die Route auch gerne nochmal fahren und finde sie ein ganz besonderes Erlebnis.
      Liebe Grüße, Betty

      "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." - Mark Twain

      Bettys Homepage
    • Der Highway 50 ist wirklich recht einsam, aber er ist bestimmt nicht der einsamste Highway der USA. Gerade in Nevada gibt es Highways, auf denen mal wirklich das Gefühl hat, der einzige Mensch auf 100 Meilen zu sein, wie etwa auf dem Highway 318, der Abkürzung und Alternative zum US-Highway 93 zwischen Ely und Las Vegas
    • Silke beschreibt den Highway so toll, da braucht man eigentlich gar nichts mehr hinzufügen :clab:

      Wir sind 2009 den 50-er auf dem Weg von SF zum Yellowstone bis nach Austin gefahren.

      Uns hat die Strecke sehr gut gefallen, obwohl wir nicht gerade berauschendes Wetter hatten :!!


      Letztes Jahr sind wir dann auf dem Hwy 50 vom Great Basin NP bis nach Ely gefahren, auch dieses Teilstück ist sehr schön und ganz so einsam war es hier eigentlich nicht...




      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    • Ich finde es sehr interessant, mit welcher Begeisterung hier der 50er Highway beschrieben wird.
      Es hilft mir ungemein, für den Sommer die passende Route zu finden. Noch sind wir am "wursteln", später stelle ich unsere Wunschroute mal hier rein.

      Den 70er Interstate von Green River bis Salina (der ja auch zugleich der US 50 ist) wollen wir befahren und dann den 50er weiter bis San Francisco.
      Da ist schön zu lesen, wie toll doch diese Highways sind.

      Möglicherweise wollen wir noch im Great Basin NP ein bissel wandern.

      LG
    • Einsam ist er der Hwy 50. Ob es "der einsamste" ist? na ja es gibt auch schliesslich überall den "besten Burger" :gg:
      Ich finde ihn interessant und bin ihn schon einige Male vom lake Tahoe aus bis SLC gefahren. Zuletzt 2005. Man sollte auf alle Fälle tanken, denn es gibt (gab) nur wenige Möglichkeiten.






    • Al Zeimer wrote:

      Möglicherweise wollen wir noch im Great Basin NP ein bissel wandern.

      Das ist wirklich ein wunderschöner Park und es lohnt sich unbedingt, dorthin zu fahren und auch zu wandern. Mir persönlich hat der Bristlecone & Glacier Trail sehr gut gefallen. Aber auch die Fahrt auf dem Wheeler Peak Scenic Drive aus der Ebene hinauf in die Bergwelt fand ich sehr beeindruckend. Der obere Teil der Straße kann allerdings bis in den späten Juni hinein wegen Schnee und Eis gesperrt sein. Wenn man es ein bisschen abgelegener mag, kann man auch einen Abstecher zum Lexington Arch unternehmen. Dieser gigantische Kalk-Steinbogen befindet sich im südlichen Parkgebiet und ist nur über eine 12 Meilen lange Dirt Road plus 1,7 Meilen Trail zu erreichen. Hier ein paar Infos zum Great Basin Nationalpark und hier ein paar Fotos vom Bristlecone and Glacier Trail .Je nachdem, wie viel Zeit man mitbringt, gibt es entlang dem Hwy 50 noch einige weitere interessante Abstecher, z.B. zum White Rock in der Fortification Range Wilderness , zum Ward Historic Mining District oder zur Ghost Town Berlin. In Ely fand ich das alte Railroad Depot sehr interessant, besonders das Engine House, in dem man zusehen kann, wie die alten Loks gewartet und instand gesetzt werden.

      Hier noch zwei Bilder vom White Rock (für den Abstecher braucht man allerdings ein SUV).



      Ciao ciao und liebe Grüße

      Angelika
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      REDROCKSPIRIT Reiseführer Faszination USA Südwesten
    • @ Michi
      danke für die Fotos über die "loneliest road"


      @ Angelika
      wow, es gibt doch mehr Leute, die diesen "abgelegenen" NP besuchen und auch bewandern als ich dachte.
      Klasse Deine Hinweise, werde ich in meine "to do"-Liste mit aufnehmen.

      Sag mal, der Eintritt ist frei in diesen Park? Stimmt das?
      Wie sind denn die Übernachtungsmöglichkeiten in Baker? Oder sollte man gleich in Ely sein Haupt betten?
      Wie sieht`s aus mit Trog und Tränke (essen und trinken)?

      LG
    • Wir sind 2011 den Highway 50 von Nephi in Utah bis Carson City gefahren. War eine schöne Tagestour und wirklich einsam. ;;NiCKi;:
      Da wir mitgezählt haben: Uns sind uns auf der gesamten Strecke bis kurz vor Fallon - und ausgenommen in den Ortsdurchfahrten - 124 andere Fahrzeuge entgegen gekommen. Meine Mutter hat eine Strichliste geführt. :gg: Kurz vor Fallon wurde der Verkehr dann mehr, denn dort ist eine Air Force Base.
      Den Great Basin NP haben wir leider nicht besucht, denn wir nahmen an, dass das zuviel Zeit kostet.

      Ich würde die Strecke jederzeit wieder fahren, denn sie hat mir wahnsinnig gut gefallen. Man muss Bergketten überqueren, danach kommt ein Tal. Danach wieder eine Bergkette, dann wieder ein Tal... und so geht das viele Male.
      Impressionen gefällig? Bitte schön:

      Der Schuh-Baum bei Hinckley (bitte fragt mich nicht was es damit auf sich hat)



      27 Meilen geradeaus, ohne die kleinste Kurve









      In den Bergen wird es dagegen ziemlich kurvig



      Danach öffnet sich wieder der Blick











      Ely:



      Da erfährt man dann auch wo man ist







      Und damit man zwischendurch nicht komplett das Gefühl für Raum und Zeit verliert gibts ab und an Entfernungsangaben









      Und wer jetzt der Meinung ist, dass das zuviele Bilder von einer einsamen Strasse waren, der sollte den Highway 50 am besten nicht befahren denn man sieht wirklich stundenlang nichts anderes. :gg:

      Viel Spass beim planen...
      Schweigen ist keine Zustimmung
    • Angelika, danke für die Info. Die Trails sehen klasse aus.
      Ausserdem sticht uns da gleich der Wheeler Peak ins Auge. Denke den werden wir bei unserer September Tour mit einbauen müssen :gg:
      LG
      Heidi und Gottfried
      Unsere Hikes und Wanderungen finder Ihr auch unter: hikers-paradise.de
    • USSPage wrote:

      :EEK: Meine Güte was für eine Einöde. Sollten wir da mal lang fahren weiß ich jetzt, dass wir genügend Getränke und Essen einpacken und auf keinen Fall das Tanken vergessen. :EEK:


      So schlimm ist es auch nicht. Die Straßen zum death Valley oder Joshua Tree sind doch auch nicht viel anderes. Und hier gibts nette Städtchen und einen tollen NP.
      Liebe Grüße, Betty

      "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." - Mark Twain

      Bettys Homepage
    • Hi folks,

      also ganz ehrlich, ich bin begeistert - einmal über die absolut schönen und teilweise beeindruckenden Abschnitte des US 50 und zum anderen über die vielen User, die doch schon kreuz und quer durch Nevada gecruist sind.

      Sagt mal, wie wird der Ort ELY eigentlich ausgesprochen?
      "Ilai" oder "eli" oder ganz anders?

      LG
    • Al Zeimer wrote:

      Sagt mal, wie wird der Ort ELY eigentlich ausgesprochen?
      Ely spricht man iili - also vorne langes i hinten kurzes i ;)

      noch ein kleines erlebnis zu den lonely roads in nevada - als ich im august auf einer dieser straßen früh morgens unterwegs war und an einem highway pullout angehalten habe, um fotos von ein paar kakteen zu machen und mir einen kaffee zu kochen, hielt nach 10 minuten ein sheriff, um zu fragen, ob ich ein problem hätte und ob er mir helfen könnte. das war eines von zwei fahrzeugen, das ich innerhalb von 3 stunden auf dieser strecke gesehen habe.

      ... that's Nevada - but I like it that way ;;NiCKi;:

      grüße

      angelika
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      REDROCKSPIRIT Reiseführer Faszination USA Südwesten
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.