Posts by Westernlady

    Ich zahle ab/an New Orleans in Mai/Juni für 3 Wochen 1.600 €.

    Zahlbar 30 Tage vor Antritt, bis dahin kostenlos stornierbar.

    Ich behalte die Preise also im Blick.

    :gg: :gg: :gg: :gg: :gg: :gg: :gg:

    Herrlich!

    Man kann sich das richtig vorstellen.


    Ajo Mountain Drive ist immer und immer wieder schön!!!

    Ich glaube, dass einem die zweite Hälft nicht mehr so spektakulär vorkommt ist irgendwie reine "Kopfsache" man fährt nicht mehr so auf die Berge zu, hat den Scheitelpunkt erreicht und ist also quasi schon wieder "auf dem Rückweg" :gg:


    In dem Best Western in Tucson war ich auch schon :gg: Ja, ich denke auch, dass es so "dunkel" ist, damit man der Hitze so wenig "Angriffsmöglichkeiten" wie nur möglich gibt.

    Der Service hat sich verändert gegenüber unseren früheren LH-Erfahrungen. Es gab keine „Chicken-oder-Pasta“-Auswahl beim Essen, nur vegetarische Pasta, die wir allerdings ganz schmackhaft fanden. Die Getränkeauswahl war reichhaltig genug.

    Seid Ihr wirklich sicher, dass Ihr LH geflogen seid? ;)

    Gab es auch einen Apfel?

    so habe ich mich nach vielen Jahren mal wieder von „Vom Winde verweht“ einlullen lassen.

    :gg: :gg: :gg:

    Der geht immer! Schließlich muss man im Training bleiben, damit man die Dialoge weiterhin auswendig kann :gg:


    Ok, Ihr seid angekommen, der erste Urlaubstag, der ja doch i.d.R. noch immer etwas mit diverser Orga zu tun hat, ist auch gut rumgebracht und jetzt kommt der Urlaub :gg:

    Hallo Moni,


    ich war ja eine der leisen Mitleser aber ich bin gerne mitgefahren. Und so manchmal kam ein klein wenig Sehnsucht nach den roten Steinen auf ;) Aber der Wind ist echt fies! Das hat mich auch schon öfters im Südwesten genervt. Und dieses Frühjahr war wieder besonders heftig.

    Aber alles in allem war es ein wunderschöner Rote-Steine-Urlaub!

    Danke für die Arbeit und Zeit, die Du in den Bericht gesteckt hast. Es hat Spaß gemacht, mit Euch zu reisen.

    Auf den Fotos sieht es gar nicht mal so schlimm aus...

    Das ist ja das "Problem", auf den Fotos sieht es nie so aus, wie in der Realität.

    Wir sind nur unglaublich froh und dankbar, dass wir glücklich aus dieser kritischen Lage gekommen sind. Dies hätte sehr teuer werden können!

    Moni, da zittert man beim Lesen richtig mit.... Puhhhh, da hattet Ihr wirklich Glück, dass Ihr Hilfe bekommen habt und alles einen guten Ausgang hatte.

    Das ist auch zu Fuss manchmal ganz interessant, weil einem die Strecke dann plötzlich ganz verändert vorkommt

    Moni, wenn ich Burr Trail und Notom Bulfrog Road zu Fuß machen würde, würde da ein kompletter USA-Urlaub zeitlich "draufgehen" :gg: ;)


    Muss demnächst hier nachlesen, war jetzt mehrere Tage auf diversen Meetings und hatte keine PC-Zeit.

    Moni, da werden schöne Erinnerungen wach, denn viele Ecken habe ich ja selber schon sehen dürfen.


    Und Wetter... ja Wetter ist halt Wetter. Da steckt man nicht drin. Ich finds einfach gut, dass Ihr Euch davon nicht runterziehen lasst. Nicht so optimales Wetter ist nicht schön. Aber sich deshalb einen kostbaren Urlaubstag mieszumachen - das wäre doof.

    Also prima, dass Ihr einfach immer das Beste draus macht.

    Der Leiter fehlt oben ein Geländer/Handlauf. Das arme kleine Bäumchen wird die vielen Touristen ja nicht ewig halten können.

    :gg: Das Bäumchen ist glaub zäh, denn das diente auch mir schon 2008 zum Festhalten :gg:

    Woher weißt Du, ob es ein Mädel ist? Karlie sieht auch wie ein Mädel aus (die Kastration damals war keine Schönheits-OP mit "Erhaltung", sondern ein richtiges Schnipp-Schnapp...)


    Oh je, da blutet einem das Herz, wenn da jemand so jammert.... Toi, toi, toi, dass der TA-Besuch mit der kleinen Streunerin klappt!


    Und dass Toby unruhig ist, ist klar :gg:

    Karlie hat vorgestern Abend mit einem aus der Nachbarschaft ganz laut Lieder gesungen.... Die saßen fast Nase an Nase und haben um die Wette gejault.

    Historic Voodoo Museum

    Ich war dort 2018 drin :gg: Es war "naja".... Schon interessant aber irgendwie ist man danach auch aller Gruselfilm-Voodoo-Illusionen los :gg: Mich hat die Menge fast erschlagen. Es sind nur wenige Räume, typischerweise sehr klein und die sind mit Ausstellungsstücken etc. überfüllt. Man weiß gar nicht, wo man mit Lesen anfangen soll. Ständig tappte einem jemand von der Nase rum.


    Ich würde in New Orleans auf jeden Fall den Lafayette Cemetery besuchen. Sehr schön, man kann alleine hin, also ohne tour und er ist doch recht weitläufig.


    Bei meiner ersten Südstaaten Tour (2015) war ich damals mit Gerd auch auf dem St. Louis Cemetery No. 1. Ist nur möglich mit einer geführten Tour. Die Tour war toll, man erfuhr einige nette Anekdoten zu New Orleans und den Friedhöfen. Die eigentliche Besichtigung vom Friedhof war nur ein Teil dieser Friedhofstour und der war dann recht hektisch, weil dort ein Gewusel von verschiedenen Gruppen der verschiedenen Anbieter aufeinander trifft. Mein Fazit war: Ich habe nie bereut diese Tour gemacht zu haben und wenn ich sie noch nicht gemacht hätte, würde ich sie wieder machen.


    Aber den Lafayette Cemetery würde ich auf jeden Fall auch besuchen.


    Falls Du ein paar Eindrücke / Erfahrungen der Tour damals nachlesen möchtest, ich habe die in meinem Tagesbericht drin:

    Das würde ich auch so machen :thumbup:

    Noch 5 Wochen und somit viiiiiiele Meilen, da würde ich genauso handeln!


    Dieses Jahr hab ich es "ausgesessen". Ich hatte aber auch nicht mehr so viele Meilen vor mir und war mit Myrtle Beach, Charleston und Savannah auch immer "Griffweite" einer Alamo Station.