M&M-Tours im Südwesten der USA 2018

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ina wrote:

      danke für die tolle Beschreibung .
      Mir schwirren die White Doms nach wie vor im Kopf herum und ich denke, wir werden sie doch mal in Angriff nehmen . Allerdings dann mit demselben Rückweg
      Ina, das freut mich, wenn die Beschreibung etwas hilft. Solche Sachen sind ja immer so schwer einzuordnen, weil ja jeder eine andere Empfindung hat.
      Ich könnte mir sehr gut vorstellen, das Ihr zwei das mit gegenseitiger Hilfe an der Kletterstelle (oder vielleicht auch ohne?!) locker schafft. Bei Dir sind ja auch die Knie so ein Problem, gell? Meine Knie sind ja auch ziemlich im Eimer, deshalb kann ich das zumindest etwas beurteilen. Ich finde, dass der Rückweg durch den Water Canyon nicht so schlimm für die Knie ist, wenn man sich Zeit lässt und den "richtigen" knieschonenden Weg bergab nimmt. Ich freue mic jedenfalls, in den nächsten Jahren von Eurer Tour zu lesen
      ::HeLLBudy;;
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Ihr seid ja zwei richtige Berggämsen. An der steilen Stelle wären wir niemals hoch gekommen. Ihr klebt ja an der Wand wie Spiderman. :!!

      Houstons Trailend kennen wir gut, war eigentlich immer okay. Tragen die Kellnerinnen immer noch Pistolen?
      Es grüßt der Willi
    • Billma wrote:

      Ihr seid ja zwei richtige Berggämsen.
      :la1; Das hat mein Daddy (der mir so etwas beigebracht hat) auch immer zu mir gesagt ;dherz; . Ich bin schon als Kind gerne überall herumgeklettert. Zum Leidwesen meiner armen Mutter ;haha_ .

      Billma wrote:

      Ihr klebt ja an der Wand wie Spiderman.
      Cooler Vergleich ;te: .

      Billma wrote:

      Houstons Trailend kenne wir gut, war eigentlich immer okay. Tragen die Kellnerinnen immer noch Pistolen?
      Wir waren das erste Mal dort, denn wir haben tatsächlich das erste Mal in Kanab übernachtet. Wir fanden es absolut okay, aber wir wollten an den nächsten Tagen die anderen Läden noch kennen lernen. Nein, Pistolen trugen sie keine :EEK: :la1; . Aber cool war der Laden schon. Viele Einheimische. Die Bedienung war "rustikal" und super nett :clab: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • malenz wrote:

      Rimova ist natürlich toll, aber man muss auch sagen, dass für den Preis eines Rimova Koffers ein anderer Koffer 5 x kaputt gehen kann.
      Nicht unbedingt, es gibt auch eine günstige Linie von Rimowa, die heißt Salsa. Für meinen Koffer aus der Salsa-Linie habe ich 440 € bezahlt, was natürlich immer noch ein stolzer Preis ist, aber wenigstens nicht ganz so teuer, wie die klassische Linie. Die sind auch deutlich leichter. Ich benutze meinen Salsa-Koffer nun seit 3 Jahren und der sieht noch aus wie neu. Verkäufer hat mir hoch und heilig versprochen, dass ich frühestens nach 20 Jahren die ersten Dinge ersetzen muss. :MG: Ich bin gespannt ... Die Samsonites haben bei mir nach spätestens 5 Jahren den Geist aufgegeben.

      Canyonrabbit wrote:

      Markus, bist Du bald mit Fotos fertig??????
      ;haha_ Genau so siehst du aus. :gg:

      Canyonrabbit wrote:

      Die Formation mit den spektakulären Farben und den Linien aus Stein ist aber auch einfach zu toll .
      Wahnsinn! Total schön. Genau deswegen möchte ich dahin.

      Vielen Dank für die ausführliche Dokumentation des Weges! Die werde ich mir sicher noch einige Male zu Gemüte führen. Das hilft auf jeden Fall sehr weiter.
      Viele Grüße
      Nadine
    • Canyonrabbit wrote:

      Wir fuhren zunächst nach Hildale und zum Trailhead des Squirrel Canyon, denn wir hatten vor, die White Domes als Rundweg zu gehen.
      Ah, da sind wir zumindest vorbeigekommen und hatten noch von den White Domes gesprochen :gg: . Gudrun und Herbert hatten davon erzählt ;;NiCKi;:

      Canyonrabbit wrote:

      Vor allem der Slickrock-Teil war extrem schön.
      Wunderschön sieht es da oben aus :clab: :clab:

      Canyonrabbit wrote:

      Am Ende hatten wir dann 19,5 km auf dem Tacho und das in ganz schön anstrengendem Gelände. Wir waren mächtig stolz auf uns
      Das könnt ihr auch absolut sein :resp: :clab: :clab:

      Canyonrabbit wrote:

      wo im Rucksack ich eigentlich das Ersatz-GPS aufbewahren würde. Äääääähhhhhh !!!!!!
      :la1; gute Vorbereitung ist alles ;:FeEl2;.

      Canyonrabbit wrote:

      Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, dass wir mit der Besorgung eines Ersatzgeräts wohl eine Vorahnung hatten.....
      ui, da können wir ja gespannt sein

      Tinchen wrote:

      Respekt! Ich werde da wohl nie hinkommen...

      Tinchen wrote:

      ...um so mehr erfreue ich mich an Euren tollen Fotos!
      Da kann ich mich beidem nur anschließen ;;Gi5;:
      Viele Grüße,
      Andrea
    • "Günstig" ist in der Tat ein interessanter Begriff bei 440 Euro ;) .

      MsCrumplebuttom wrote:

      Verkäufer hat mir hoch und heilig versprochen, dass ich frühestens nach 20 Jahren die ersten Dinge ersetzen muss.
      Das halte ich zwar für gewagt, so viel wie Ihr verreist, aber ich drücke die Daumen. An unserem steinalten Rimowa war ja bei dieser Reise nun auch das erste Mal etwas passiert und ansonsten ist er offensichtlich unkaputtbar. Mittlerweile wäre es für mich sinnvoll so ein neues Exemplar zu kaufen, das man wie "Fiffi" an der Leine neben sich herrollern kann, ohne auch nur einen Muskel zu beanspruchen. Aber ich sehe es nun auch nicht ein, den alten Koffer zu entsorgen, wenn er noch gut in Schuss ist.

      MsCrumplebuttom wrote:

      Vielen Dank für die ausführliche Dokumentation des Weges! Die werde ich mir sicher noch einige Male zu Gemüte führen. Das hilft auf jeden Fall sehr weiter.
      Sehr gerne - das freut mich ;ws108;

      Redrocks wrote:

      Ah, da sind wir zumindest vorbeigekommen und hatten noch von den White Domes gesprochen
      Dann sind sie auf die Liste gewandert?

      Redrocks wrote:

      gute Vorbereitung ist alles
      :gg:

      Redrocks wrote:

      ui, da können wir ja gespannt sein
      Naja, man kann sich ja fast denken, was auf der Reise passiert ist ;haha_ :ohje:
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Canyonrabbit wrote:

      es geht doch nichts über professionelle Wandervorbereitung
      :!!

      Canyonrabbit wrote:

      weil wir nicht sicher war, ob wir den Weg zu den White Domes auch finden würden.
      ich hatte eigentlich nicht die geringste Sorge den Weg nicht zu finden :gg: und dann ist genau das eingetreten - beim ersten Versuch ;;NiCKi;: :wut1:

      Canyonrabbit wrote:

      Die "schwierige Stelle" mit der hohen Stufe war erstaunlicherweise diesmal auch nicht einfacher
      die habt ihr aber Super dokumentiert, wir sind die etwas zu steil angegangen

      Canyonrabbit wrote:

      Als Fazit würde ich sagen, dass die Stelle mit Hilfe einer zweiten Person, die einen von unten etwas unterstützen kann bzw. einem dann von oben die Hand reichen kann, gut zu überwinden ist . Wenn man alleine ist und sehr kurze Beine hat, wird es m. E. etwas schwierig....
      ;;NiCKi;: Herbert machte für mich die Leiter und er schaffte es dann alleine nach oben - wie :nw: frag ich mich noch heute

      Canyonrabbit wrote:

      Die Formation mit den spektakulären Farben und den Linien aus Stein ist aber auch einfach zu toll .
      sie ist einfach ;;PiPpIla;; ich würde die Tour sofort wieder machen und wohl auch Squirrel Canyon zurück ;;NiCKi;:

      Canyonrabbit wrote:

      Was für eine Freude, denn dort oben begegnete uns nicht einmal eine Hand voll Leute.
      genau gesagt 2 Männer

      Canyonrabbit wrote:

      Von Handynavigation halten wir vergleichsweise nichts
      naja, da wurde ich diesmal eines besseren belehrt. Ich hatte mir ein Ersatzgerät besorgt (hatte aber im Vorfeld keine Zeit mich damit zu beschäftigen) so kam es das es mir bei mehreren Touren gleich nicht sehr hilfreich war und auf dem Delorme habe ich nur aufgezeichnet und hatte die Touren nicht drauf :ohje: Ich gestehe mangelhafte Vorbereitung. ;;NiCKi;: Herbert hatte sein Handy mit der Komoot Software und die hat jedesmal bestens funktioniert. :schaem:

      Canyonrabbit wrote:

      dass wir mit der Besorgung eines Ersatzgeräts wohl eine Vorahnung hatten....
      das wird ja spannend ;;NiCKi;:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline wrote:

      ich hatte eigentlich nicht die geringste Sorge den Weg nicht zu finden und dann ist genau das eingetreten - beim ersten Versuch
      Das ist auch klasse ;haha_

      walktheline wrote:

      die habt ihr aber Super dokumentiert
      Danke :wink4:

      walktheline wrote:

      Herbert machte für mich die Leiter und er schaffte es dann alleine nach oben
      Perfekt, so geht es ;;NiCKi;: .

      walktheline wrote:

      Herbert hatte sein Handy mit der Komoot Software und die hat jedesmal bestens funktioniert.
      Ja, viele navigieren ja wunderbar mit Handy ;;NiCKi;: . Mir sagt es im Vergleich zum Garmin halt nicht so zu :nw: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Oh Michelle, mein Herz schlägt gerade Purzelbäume ;dherz; :HERZ4; ;dherz; ....was für wundervolle Erinnerungen :HERZ4; ;dherz; :HERZ4; Die White Domes haben mich heuer komplett aus den Latschen gekippt. ... Ich war selten so ergriffen, wie beim Anblick dieses Wunderlands ;;ebeiL_, eines weiß ich gewiss: ich muss da unbedingt nochmal hin ;::Fe:; ;:FeEl2;. ......Wie gut, dass ihr die Wanderung nach anfänglichem Zweifel doch noch in Angriff genommen habt :SCHAU: ....es ist einfach unglaublich dort ;;ebeiL_,

      Canyonrabbit wrote:

      Als Fazit würde ich sagen, dass die Stelle mit Hilfe einer zweiten Person, die einen von unten etwas unterstützen kann bzw. einem dann von oben die Hand reichen kann, gut zu überwinden ist . Wenn man alleine ist und sehr kurze Beine hat, wird es m. E. etwas schwierig....
      yepp, das unterschreib ich genau so :gg: :!! .....alleine wäre ich hier nie und nimmer hochgekommen ;te: ;haha_ und mein Gesichtsausdruck sah dem deinen in gewisser Weise ähnlich ;) ;haha_


      Außerdem haben auch wir uns auf dem Hinweg leicht verfranzt :rolleyes: ...Nur waren wir zu weit links ;te: ;haha_
      Herzliche Grüße Ulli
    • Canyonrabbit wrote:

      "Günstig" ist in der Tat ein interessanter Begriff bei 440 Euro .
      Der klassische Rimowa kostet in der Größe über 800 €. :EEK: Und meine Samsonites haben an die 200 € gekostet und waren recht schnell hinüber. Das amortisiert sich. ;te: Außerdem muss man es sich schönrechnen. :tongue:

      Canyonrabbit wrote:

      Mittlerweile wäre es für mich sinnvoll so ein neues Exemplar zu kaufen, das man wie "Fiffi" an der Leine neben sich herrollern kann, ohne auch nur einen Muskel zu beanspruchen
      Das fänd ich auch gut. Schon die 4 Rollen am Rimowa finde ich sehr praktisch.

      Canyonrabbit wrote:

      Aber ich sehe es nun auch nicht ein, den alten Koffer zu entsorgen, wenn er noch gut in Schuss ist.
      Nee, absolut nicht! Man hängt ja auch irgendwann dran.
      Viele Grüße
      Nadine
    • Eine so tolle Wanderung! Jedes Mal, wenn ich davon lese, möchte ich dort auch unbedingt hin.
      Und Du hast das wirklich großartig dokumentiert, und das mit vollem Einsatz =) :!!

      Möhren mit Hummus sind auch eine gute Idee für ein Wanderpicknick.

      Canyonrabbit wrote:

      Markus hatte den totalen Flash, dass er von der Wanderung zu den White Domes Probleme mit der Achillessehne bekommen könnte . Er hat schon vor vielen Jahren den Handball wegen großer Achillessehnenprobleme an den Nagel gehängt und auch danach hatte er immer wieder Probleme, die unter anderem zu einer OP geführt haben. Seit der OP ist alles in Ordnung , woher die ängstlichen Gedanken vor der Wanderung kamen, konnte Markus sich selbst nicht erklären
      Typisch Mann - erst einmal Gedanken machen :gg:

      Canyonrabbit wrote:

      Ein strahlender Markus:
      Aber gut, dass er sich doch hat überzeugen lassen.

      Canyonrabbit wrote:

      aber das war uns lieber als die nicht so schöne Strecke am Ende des Tages zu gehen.
      Richtig gemacht, das wäre dann eine böse Quälerei geworden.

      Canyonrabbit wrote:

      Als Fazit würde ich sagen, dass die Stelle mit Hilfe einer zweiten Person, die einen von unten etwas unterstützen kann bzw. einem dann von oben die Hand reichen kann, gut zu überwinden ist . Wenn man alleine ist und sehr kurze Beine hat, wird es m. E. etwas schwierig...
      Dann ist da wohl nichts für mich. Dieter werde ich da nie hinbekommen.
      Mir ist aber trotz aller Fotos noch nicht ganz klar, warum man diese Kletteraktion machen muss. Was kommt direkt danach? Ich sehe immer nur die Wand und weiß dann nicht, wie es dann weitergeht?

      Canyonrabbit wrote:

      Eine knappe Stunde vor dem Ziel kam uns noch ein Pärchen mit einem Hund entgegen, der sich offenbar sehr vor uns fürchtete und erst mal Reißaus nahm
      Ach je, der arme kleine Kerl. Dabei mögt Ihr doch Hunde.

      Zwischendurch hatte ich überlegt, ob der Weg hin und zurück über den Squirrel Canyon etwas für mich ist. Aber nachdem ich jetzt alles gelesen habe, scheint das dann nicht so eine schöne Wanderung zu sein.

      Jetzt bin ich auch mal gespannt, wo Ihr Euer Ersatz-GPS einsetzen musstet.

      Liebe Grüße

      Bettina
    • Die White Doms haben wir ja schon lange auf unserer Liste. Beim letzten Mal mussten wir sie leider kurzfristig canceln, aber schön jetzt bei Dir nochmal eine ausführliche Beschreibung zu finden, denn für den nächsten Südwesturlaub in 20xx sind sie definitiv ganz fest eingeplant.
      Eure Runde sieht wirklich toll aus und ich denke, wir könnten das auch schaffen, wobei die eine schwierige Stelle nicht ganz ohne zu sein scheint...
      Liebe Grüße, Elke
    • Liebe Michelle, ich bin gerne bei eurem Reisebericht dabei. Leider habe ich den Anfang verpasst, da ich die letzte Zeit so gut wie gar nicht im Forum war, aber ich versuche, jetzt irgendwie dranzubleiben.

      Canyonrabbit wrote:

      Für die erste Wanderung zu „The Bowl“ fuhren wir am Snow Canyon vorbei stadtauswärts und bogen schließlich in eine Dirt Road ein, die wir ca. sechs Meilen bis zu unserem Trailhead fahren mussten.
      Sehr cool, die Bowl hatte ich mir für 2016 im Frühjahr rausgesucht. Ich hatte aber eine schlechte/falsche/wasauchimmer Beschreibung und wir sind am falschen Parkplatz gelandet. von da hätten wir sehr steil runter müssen und dann auf der anderen Seite wieder hoch. Eure Variante sieht sehr viel besser aus, ich habs gleich mal auf die ewige Liste gesetzt. Die Bowl fand ich nämlich auf den Bildern, die ich damals entdeckt hatte, schon richtig cool.

      Canyonrabbit wrote:

      wo wir uns mit Ina und Rudi verabredet hatten
      Ah, jetzt checke ich, wann ihr unterwegs wart.... :schaem:

      Canyonrabbit wrote:

      Wenn man alleine ist und sehr kurze Beine hat, wird es m. E. etwas schwierig....
      Das wird für mich leider immer schwierig sein. Ich denke mal, da macht mein Kopt nicht mit.....ich habe die White Domes quasi abgeschrieben.... :traen: aber toll, dass ihr dort wart ;ws108;
    • Diese Wanderung steht auch auf der Liste der Dinge die ich unbedingt mal erleben möchte.
      Vielen Dank für die aussagekräftige, bebilderte Beschreibung. Ich denke seit dem über eine kleine, leichte, klappbare Aluleiter nach. ;te:
      2x der lange Weg ist glaube ich keine Alternative für mich.

      Glaubst du eigentlich das es einfacher wäre abwärts über diese neuralgische Stelle zu kommen? Vielleicht wenn man sich auf den Hosenboden setzt und runterrutscht und untern von einer zweiten Person gestützt wird? Dann würde eventuell die Alternative im Raum stehen den langen Weg hoch und den kurzen, über den Water Canyon wieder zurück. :nw:

      Auf jeden Fall hat es total Spaß gemacht mit euch diese tolle Landschaft nochmal zu genießen. :!!
      Schöne Grüße
      Ursula
      Homepage
    • Die White Domes sind einfach nur klasse :clab: , wenn auch anstrengend.

      Canyonrabbit wrote:

      Als Fazit würde ich sagen, dass die Stelle mit Hilfe einer zweiten Person, die einen von unten etwas unterstützen kann bzw. einem dann von oben die Hand reichen kann, gut zu überwinden ist . Wenn man alleine ist und sehr kurze Beine hat, wird es m. E. etwas schwierig....
      Ich bin damals einen Meter weiter rechts mit Heikos Hilfe aufgestiegen. Ohne ihn hätte ich wieder umkehren müssen.

      Canyonrabbit wrote:

      Ein strahlender Markus:
      Und die Ängste wegen Archilles ;) waren vergessen.

      Canyonrabbit wrote:

      Vor allem der Slickrock-Teil war extrem schön.
      ;;NiCKi;:

      Canyonrabbit wrote:

      Auf dem letzten Drittel wurde der Weg dann echt anstrengend. Zuerst mussten wir steil bergab gehen und auf dem Weg lagen jede Menge Steine und man musste höllisch aufpassen, nicht umzuknicken.
      Ich fand das Geröll ziemlich rutschig.

      Canyonrabbit wrote:

      Irgendwann kam der Parkplatz in Sicht, nur ein kleiner Hügel musste noch im Sand bezwungen werden.
      Kleiner Hügel ;haha_ . Das ist eine gewaltige, tiefsandige Düne. Ich fand die zum Schluss schlimmer als den gerölligen Abstieg.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Die White Domes finde ich sehr schön. Wenn ich die notwendigen Klettereinlagen sehe, aber wohl eher doch nix für mich :schaem:

      Canyonrabbit wrote:



      Im Vorfeld der Reise durchzuckte uns kurz der Gedanke, was wir denn tun würden, wenn unser Findix kaputt oder verloren geht. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, ließ uns dieser Gedanke nicht mehr los :rolleyes: , weil wir feststellten, dass wir schon öfter in Gegenden unterwegs waren, wo wir ohne GPS gegebenenfalls aufgeschmissen gewesen wären. Von Handynavigation halten wir vergleichsweise nichts, so dass dies keine Alternative war. Deshalb haben wir uns von Freunden für die Reise deren GPS-Gerät geliehen und führten dieses als Ersatz für Findix mit uns.


      Ich verstehe ja, dass ihr nicht mit dem Handy navigieren wollt. Als Backup-Lösung würde ich dann aber doch entsprechende Karten drauf haben. Lieber mit dem Handy navigieren können als gar nicht.






      Bei mir ist es mittlerweile andersrum: ich navigiere bevorzugt mit dem Handy, das Garmin habe ich als Backup im Rucksack ;)
      Grüße,
      Jochen
    • Canyonrabbit wrote:

      Wir futterten erst mal unsere Donuts (es geht doch nichts über professionelle Wandervorbereitung )
      kann ich als Sportler absolut bestätigen :gg: :!!

      Canyonrabbit wrote:

      Das sieht glitschig und tricky aus
      das Stimmt

      Canyonrabbit wrote:

      Und Angst braucht man auch nicht zu haben, denn wenn man abrutscht, ist die Fallhöhe nicht groß.
      :gg: ja, so maximal 3 Meter schätze ich, also höchstens ein gebrochenes Rückrat etc. ;te:
      Aus den Fotos wird mir nicht klar, wo Ihr da hinsteigen müsst :nw:

      Canyonrabbit wrote:

      Die Formation mit den spektakulären Farben und den Linien aus Stein ist aber auch einfach zu toll
      Hammer, würde mir sicher auch gefallen

      Canyonrabbit wrote:

      Ein strahlender Markus:
      das ist Strahlend? :gg: neben dem Namen haben wir wohl noch etwas gemeinsam - wir neigen nicht zu Gefühlsaubrüchen ;,cOOlMan;:

      Canyonrabbit wrote:

      Lunch - gesund
      keine Donuts? ;)

      Canyonrabbit wrote:

      und man musste höllisch aufpassen, nicht umzuknicken.
      Ach komm schon, welcher Dussel knickt schon um...
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.