Posts by bela

    Wow, Bandit ist ein besonders schöner Hund! Sehr imposant und gleichzeitig sehr sympathisch =)


    Ich mag auch am liebsten Hunde, denen man die Abstammung vom Wolf noch ansieht. Damit sehen die nordischen Hunde ganz weit oben. Das einzige, was mich stört, ist der Jagdtrieb.


    Von meiner alten Dame (sie ist jetzt 15) haben wir lange geglaubt, sie sei eine Mischung zwischen Schäferhund und Border Collie. Bis uns ganz viele Husky-Besitzer gesagt haben, da sei, auch wegen des Fells, eindeutig Husky mit drin. Und Manu hat mal ein Foto von einem Alaskan-Husky von einem Schlittenhundekennel gepostet, der genauso aussah wie unsere Lea.


    Hier auf die Schnelle ein Bild von Ende Januar. Auch alte Hunde freuen sich noch über Schnee.


    pasted-from-clipboard.jpg


    Leider kann sie mit 15 keine größeren Spaziergänge mehr machen. Nach 2 km reicht es ihr. Aber immerhin.


    Liebe Grüße


    Bettina

    Aber es war nicht alles schlechter wie es sich später rausstellte. Ich möchte auf keiner anderen Matte mehr schlafen (beim Campen), als auf der neu erworbenen ;;NiCKi;::schlaf:

    Da hat die ganze leidliche Geschichte ja auch etwas Gutes =)

    Kostenpunkt zusammen rund 1200 $.

    Wow, das läppert sich ja ganz ordentlich!

    Endlich macht sich Urlaubsfeeling breit und wir strahlen übers ganze Gesicht.

    Wie schön, alles hinter sich lassen und auf geht's.

    Unser heutiges Ziel: der Wedge Overlook, dort wollen wir auch übernachten.

    Das könnte mir auch gefallen. Allmählich sehe ich auch die Vorteile beim Zelten.

    Eine sehr karge Landschaft, aber uns gefällt‘s.

    :!! Mir auch.

    Schön ist es hier und viel einsamer als beim „großen Bruder“

    Wunderschön! Ach, da möchte ich auch mal hin.


    Nach dem ganzen Durcheinander mit dem Gepäck war das jetzt aber endlich ein sehr gelungener Einstieg - und ein traumhafter Übernachtungsort!


    Liebe Grüße


    Bettina

    Wenn ihr also Lust habt, trotz des Lockdowns oder vielleicht gerade deswegen, ins Land unserer Träume zu reisen, seid ihr herzlich eingeladen, mitzufahren!

    Oh ja, Wandern im Südwesten, da bin ich gerne dabei.

    Wir sind schon ziemlich tief unten, als der Pilot die Maschine wieder hoch zieht.

    :EEK:Ich finde Durchstarten äußerst unangenehm und beängstigend.

    Erst nach rund 10 Minuten beginnt der zweite Landeanflug. Wir fanden es schön, könnten die immer machen, so ein erstes Kennenlernen der Urlaubsdestination aus der Luft!

    Da habt Ihr es ja gut genommen :thumbup:

    Wo ist unser Rucksack!? Das darf jetzt doch nicht wahr sein!

    Auch immer beliebt. Uns fehlte auch in SLC schon mal ein Koffer, aber wir hatten mehr Glück als Ihr. Er kam noch in der Nacht aus Denver nach und stand dann morgens vor dem Hotelzimmer.


    Was für eine unangenehme Geschichte. Gerade auch weil es nicht nur etwas Kleidung war, sondern wie Du schreibst, sorgfältig ausgesuchte Campingausrüstung. Sehr ärgerlich, dass die weg ist, und dass Ihr noch Zeit für einen, wohl schlechteren Nachkauf opfern musstet. Aber passieren kann so etwas leider immer mal.

    Ach ja, habe noch gar nicht erwähnt, dass wir doch in unserem Zimmer bleiben konnten und uns ein Umzug erspart blieb. .puh!;

    Wenigstens etwas!


    Liebe Grüße


    Bettina

    Schon beim Lesen bekomme ich die Wut, was Dein Arbeitgeber mit Dir und Deinen Kollegen gemacht hat. Unfassbar!


    Diesmal neben dem Essen ein paar Fotos aus der Hüfte geschossen und kurioser Weise einmal Kolibris nicht verschwommen. Interessante Tierchen.

    Aha, so macht man das also. Versuche ich dann auch mal. Super Wetter am Big Sur! Und auch in San Francisco.

    Wir haben eine Kooperation mit dem 3 Sterne Crowne Plaza Hotel und Sie dorthin einquartiert.

    Das ursprünglich dort gebuchte Motel sollte für 3 Übernachtungen 212€ kosten und dieses Zimmer im Hotel für 3 Übernachtungen 724€ .

    Upgrade von über 500€. Man kann ja auch mal Glück haben.

    Wow, das ist ja richtig gut ausgegangen für Euch.

    Alle Routen waren in Revision und die Bahnen würde erst einen Tag nach unserem Abflug wieder fahren. Mutters Endtäuschung stand ihr ins Gesicht geschrieben.

    Also, wirklich, bei so einer perfekten Reise hat Deine Mutter diese eine Enttäuschung sicher locker weggesteckt. Wie sich dann ja auch zeigt.

    Vom Fort Point bis Pier 39 und zurück.

    Ein langer aber schöner Spaziergang. Kein Stress etwas zu verpassen oder nicht zu erreichen. Viel Interessantes zu sehen und Leute zu beobachten.

    So machen wir das auch gern! Wobei ich mittlerweile Pier 39 fürchterlich finde. Einmal ist es interessant, danach hat es mich genervt. Aber alles bis dahin ist nett.

    Trotz geschlossenem Gable Car und Mega Staus war es ein schöner Tag.

    Na also!

    Nach der Einfahrt wurde Mutter erst klar wo wir waren und was wir machen würden.

    Überraschung gelungen. Friedhöfe anschauen. Schon etwas makaber als Überraschung.

    :!!

    Dort wurde es dann richtig pompös. Neben normal üblichen Grabstellen mit normal großen Grabsteinen standen dort eine Menge massige Gruften.

    Das sind ja regelrechte Villen!

    Perfekt um den Nissan zu waschen

    Schade, dass es davon kein Foto gibt =)


    Wochenende an größeren Sehenswürdigkeiten oder besonders beliebten Orten ist im Urlaub immer schlecht. Leider lässt sich das nicht immer vermeiden, irgendwo erwischt man dann doch ein Wochenende und die entsprechenden Menschenmassen. Aber Ihr habt es trotzdem geschafft, Euch viel anzusehen :!!


    Liebe Grüße


    Bettina

    Hallo, Haiko,


    jetzt habe ich endlich mal die letzten Tage nachgelesen.

    Ja so gefallen mir die Berge. Diese oder eine ähnliche Aussicht hätte ich gern im Rocky Mountains NP gehabt. Lange Zeit hatte ich den Yosemite NP auf den Touren immer links liegen lassen. Erst 2016 bin ich auf den Geschmack gekommen und der Park wurde ausgiebig erkundet und erwandert

    Da gebe ich Dir recht=) Im Yosemite habe ich auch immer deutlich besseres Wetter gehabt als im Rocky Mountains NP, den kenne ich eher bei Nebel und Schneefall.

    Ansonsten bin ich beim Yosemite auch etwas zwiespältig. Im Valley ist es mir zu voll und hektisch, so dass ich die Schönheit der Landschaft nicht genießen kann. Aber oben an der Tioga Road ist es toll, viel ruhiger und so tolle Wandermöglichkeiten. Die habt Ihr dann ja auch genutzt.

    Ja, die Wanderung hatte sich gelohnt

    Definitiv, die merke ich mir. Und Deine Mutter hat ihr Japsen auch schnell wieder vergessen bei den tollen Ausblicken?

    Teddy Bäume weil die Rinde so weich ist. Im Laufe des Tages sollten massig Bäume gestreichelt und umarmt werden.

    Ich bin auch ein Teddy-Baum-Fan und muss die Rinde immer anfassen, weil sie sich so besonders anfühlt.

    Sand aus einem National Park klauen ist für mich ok aber Zapfen werden nicht mitgenommen.

    :!! wobei das ja ein bisschen schade ist, die Zapfen würde auf einem Adventskranz ordentlich was hermachen.

    Danach stand für uns fest, dass war einer der schönsten Trails auf dieser Tour.

    Meinst Du jetzt den Big Tree Loop an diesem Tag oder den gesamten Trail im Mariposa Grove in Bezug auf Eure gesamte Reise?

    Das könnte ich nämlich auch gut nachvollziehen. Beim Lesen habe ich immer mehr gestaunt, wie schön es dort ist. Ich kenne Mariposa Grove von einem Besuch am ersten Tag der Öffnung im April, als nur ein kleiner Teil zugänglich war und sonst noch überall Schnee lag. Ganz nett, jetzt war ich hier auch mal, habe ich gedacht. :nw: Und nachdem ich mal im Sequoia und Kings Canyon war, wäre ich eigentlich nicht noch mal hier hin gefahren.

    Aber so wie Ihr das gemacht habt, ist das richtig klasse. Für den Fall, dass ich nochmal zum Yosemite komme, mache ich das auch so wie Ihr. Da kann man diesen außergewöhnlichen Wald mal in Ruhe genießen.

    Eine tolle Sicht auf das Granitgebirge mit den großen Wasserfällen.

    Da wollten wir am 1.Oktober 2013 hin - das war dann der erste Tag des Shutdowns. Schön, dass Ihr das zum Abschluss noch mal relativ ruhig erleben konntet.


    Da ich gerade den Tag mit Mariposa Crove eingestellte hatte, fand ich den kurzen Abstecher von knapp 100km zum Mammutbaum passend.

    Natürlich sollte Mutter nicht wissen wohin es geht.

    M" Oha ein Teddy Baum. Wie kommt der denn hierher ?

    Wenn ich so lese, was Du alles für Deine Mutter machst, würde ich Dich glatt adoptieren.


    Meine Güte, und jetzt erfüllst Du Deiner Mutter noch den Traum vom Madonna Inn=) Diese Überraschung ist Dir aber gelungen.

    Was mir so gefällt, dass Deine Mutter das alles so unbedingt genießen kann und nicht anfängt zu lamentieren, ist doch alles so teuer usw. Sie freut sich einfach nur wie ein Schneekönig.


    Ich bin definitiv zu alt für diesen Scheiß.

    =)


    Der Reiseleiter hat mal wieder sehr gute Arbeit geleistet.


    Liebe Grüße


    Bettina

    Ich hatte doch als Kind selber ständig die Nase im Atlas.

    Ja, ich auch. Mein Opa hatte einen Atlas, in dem vor dem Kartenteil ganz viele Bilder aus der ganzen Welt waren. Von dem Atlas war ich völlig fasziniert, ich habe ihn so oft angeschaut, bis er zerfleddert war.

    Bay meinst du. ;):gg: Nach Horseshoe Bend wäre es ein bisschen weit.

    :ohje:ich war eindeutig häufiger im Südwesten als in Kanada.

    Etwas spät, aber doch noch nachgelesen.


    Aus meinem Lieblings-Tofino bist Du aber leider schnell wieder abgereist, schade.


    Und ein indischer Selfie-Typ fragt mich nach dem „Big Tree“, wo er doch direkt neben dem Schild steht. :ohje:

    :pipa:

    Mein nächstes Ziel sind die Little Qualicum Falls, wo ich eine Runde zu den Upper und Lower Falls drehe. Die kurze Wanderung gefällt mir sehr gut, nicht zuletzt weil hier relativ wenig los ist.

    So ging es uns auch. Bei den Bäumen in McMillan Park wurde man totgetreten, bei den Fällen waren wir allein. Das war dann richtig wohltuend.

    Oh Mann, was für eine Horrornacht! Ich hätte nicht gedacht, daß ein Mensch beim Schlafen so einen Krach machen kann. ;.Feel1; Brenda aber hat so gesägt, daß wahrscheinlich im Umkreis von 10 Meilen kein einziger Baum mehr steht,

    Mit Freunden kann man böse Überraschungen erleben:gg: Was für eine Nacht!

    Schließlich finden wir eine Lösung: sie hat hier in Victoria eine Freundin, die sie anruft und bei der sie glücklicherweise übernachten kann.

    Gut gelöst:!! Das hat sich ja für Dich auch ausgezahlt, wenn Du in der nächsten Nacht endlich mal wieder gut schlafen konntest.

    und bummeln ein wenig am Inner Harbour herum. Immer wieder nett hier.

    ;;NiCKi;:

    und kaufen uns dann je eine Portion Fish & Chips (schaffe ich allerdings nicht ganz).

    Ich hätte Dir die Fish-Tacos empfohlen.


    Auf den Bildern mit den Seehunden gefallen mir die am besten, in denen der kleine Hund am liebsten auch in das Wasser gesprungen wäre.

    Wunderschöne Abendstimmung in Victoria, die Du auf Deinen Bildern zeigst.


    Insgesamt ein schöner Tag in dieser sehr angenehmen Stadt.

    Außerdem habe ich schon wieder den „letzter-Urlaubstag-Blues“…

    Ein total blöder Tag, da hat man zu nichts richtig Lust. Aber der Butterfly -Garden war insgesamt doch eine gute Idee.


    Aber wo hast Du eigentlich Brenda gelassen?

    Auch einen Atlasspinner (früher dachte ich immer, das sind Nerds, die mit dem Diercke unterm Arm durch die Gegend laufen)

    Bitte, kein Geographen-BashingX(

    Die Überfahrt ist mal wieder toll, zumal heute auch das Wetter wieder mitspielt.

    ;;NiCKi;: Die ist noch mal viel schöner als die von Nanaimo nach Horseshoe Bend.

    Immer wieder beeindruckend ist die Passage durch die Engstelle namens Active Pass zwischen Galiano und Mayne Island, die an der schmalsten Stelle gerade mal 500 Meter breit ist und wo sich regelmäßig die BC Ferries begegnen.

    Das war bei uns auch so.

    und für die Einwegmiete darf ich noch gut 180$ draufzahlen.

    Ich habe gedacht, dass hier keine Einwegmiete anfällt? Oder gilt das nur für die entgegengesetzte Richtung?

    Zu allem Überfluß sitzt ein Typ mit Schwimmringen neben mir, der natürlich gleich wieder die ganze Armlehne braucht, und ganz in der Nähe sitzt eine bis zum Gehtnichtmehr einparfümierte Schnepfe.

    Beste Voraussetzungen für einen gelungenen FlugX(




    Trotz widriger Umstände in Form der furchtbar anhänglichen Erkältung und teilweise schlechten Wetters war es eine tolle Reise.

    So eine Erkältung ist auf einer Reise ja wirklich lästig, aber Du hast das ja insgesamt gut gelöst.

    Und mit nicht immer optimalen Wetter muss man in der Region wohl rechnen. :nw: Aber wie Du schreibst, die Landschaften entschädigen reichlich dafür.

    Ein besonderes Highlight waren natürlich die Bärensichtungen - nachdem ich auf den 23 vorherigen Kanada-Reisen (die meisten allerdings im Osten) keinen einzigen zu Gesicht bekommen hatte, waren die zwölf auf dieser Reise natürlich der Hammer.

    Tierbeobachtungen sind immer das Sahnehäubchen=)

    Insgesamt war es also, wie gesagt, eine richtig tolle Reise mit wunderschöner Landschaft, spannenden und witzigen Erlebnissen und der für mich genau richtigen Balance zwischen Äktschn und Entspannung. Würde ich genau so wieder machen - dann allerdings hoffentlich ohne Erkältung und mit besserem Wetter.

    :!! Das wünsche ich Dir, dass Du das bald machen kannst.

    Gerade in der erzwungen reiselosen Zeit war es wieder total schön, meine Erlebnisse und Erinnerungen mit euch zu teilen.

    Auch wenn ich - teilweise wegen der erzwungen reiselosen Zeit - immer mal nur mit Unterbrechungen mitgelesen habe, war Dein Bericht gerade jetzt auch immer wieder ein Lichtblick. Vielen Dank für Deinen interessanten und wie immer humorvoll geschriebenen Bericht, es hat die Freude gemacht, mit zu reisen.

    Da ich, wenn man wieder reisen kann, auch eine ähnliche Reise plane, werde ich Deinen Bericht sicher noch einige Male lesen und die vielen Anregungen aufnehmen.


    Vielen Dank und viele liebe Grüße


    Bettina

    Aber es ist schon lustig, daß ich dauernd die HAL-Schiffe erwischt habe. :gg:

    ;;NiCKi;: Aber merkwürdigerweise keins von Seabourn.

    Es gibt ja einen regelrechten Sturmtourismus dort; deshalb sind die Hotels zu der Zeit auch ganz schön teuer. Aber ich stelle mir das toll vor, draußen der Sturm, drinnen der gemütliche Kamin, ein Tässchen Tee dazu (oder auch eine irisch gemachte heiße Schoki)... ;;PiPpIla;;

    Mir würde das auch gefallen (nur den Tee brauche ich nicht). Der Besitzer von unserem B&B, das es leider nicht mehr gibt, hat ganz begeistert davon erzählt.


    Ach Tofino! Was für Sehnsuchtsbilder - jedes einzelne!


    Einfach zwei Traumtage bei wunderschönem Wetter!


    Irgendwie mag ich den Ort einfach. So schön relaxed, ohne große Massenansammlungen – zumindest in der Nebensaison.

    ;;NiCKi;:

    Mein nächstes Ziel ist der Radar Hill, von wo aus man eine nicht unnette, wenn auch durch zahlreiche Bäume etwas verdeckte Aussicht hat.

    Kenne ich noch nicht, der war bei uns gesperrt.

    bummle ein Weilchen auf und ab, beobachte die Surfer und genieße einfach die Ruhe und das Meeresrauschen.

    Herrlich, Urlaub und Erholung pur!

    Der erste, Shorepine Bog, befindet sich auf halbem Weg zum Strand und ist gerade mal 800 Meter lang. Auf einem Boardwalk geht’s hier durch ein Hochmoor mit interessanter Fauna und Flora – ein ziemliches Kontrastprogramm zum Sandstrand von eben und doch nicht weit davon entfernt.

    Kenne ich auch nicht. Sieht sehr interessant aus und das Vögelchen hast Du gut getroffen.

    Der zweite Trail befindet sich am South Beach, wo ich erstmal die Aussicht vom Interpretive Center begutachte.

    Kenne ich auch nicht, auch nett;;NiCKi;:

    Ein Stück weiter stoße ich auf ein Häuflein, das ziemlich sicher von dem Bären stammen dürfte, der sich laut einem Hinweisschild am Trailhead gerne hier aufhält.

    Nachdem hier außer mir so gar niemand unterwegs ist, ist mir ein bißchen mulmig, deshalb schaue ich mir nur noch schnell eine nahegelegene Bucht an, bei der der Untergrund fast ausschließlich aus Muscheln besteht…

    Manchmal hat man dann auf einmal doch gerne mal ein paar Menschen um sich:gg: Aber Du bist ja tapfer weitergegangen.

    wie sie große Steine und Felsen scheinbar mühelos wegschieben, um an die darunter versteckten Leckereien wie Muscheln und Krebse zu kommen. Total faszinierend zu beobachten!

    Davon war ich völlig fasziniert. Wenn man weiß, wie schwer diese Steine sind und das dann sieht.

    Die Bärchen lassen sich überhaupt nicht stören, wobei Lynn schon darauf achtet, ihnen nicht zu nahe zu kommen (im Gegensatz zu anderen Tour-Booten)

    Das hat mir bei denen auch so gut gefallen, dass sie Abstand zu den Tieren halten. Dieses zu nahe an die Tiere Heranfahren ist einfach widerlich.

    Außerdem hatte ich den Eindruck, dass sie besser Bescheid wissen, wo sich Bären finden lassen als die anderen. Wir waren an zwei Stellen auch allein und konnten ungestört ohne andere Boote Bären beobachten.

    Einer der Bären ist ein echter Schisser, der läßt sich doch tatsächlich von ein paar Raben vom Strand verjagen… :ohje:

    Der wußte, dass Raben-Verstärkung auf dem Boot war.

    Das war eine super Empfehlung, Bettina – vielen Dank dafür! :!!

    Gerne doch, freut mich, dass es Dir auch so gut gefallen hat. Und es freut mich, dass ich endlich mal Dir etwas empfehlen konnte:wink4:

    wo ich als krönenden Abschluß des Tages noch einen tollen Sonnenuntergang geboten kriege.

    Wow, Wahnsinn, was für stimmungsvolles Licht und dann das Meer und die Inseln dazu.


    Und dann am zweiten Tag noch einmal so einen schönen Sonnenuntergang.

    vielleicht solltest Du mal 14 Tage dort Urlaub machen - die Zeit würde man auf Vancouver Island sicher gut rumbringen

    Das hatte ich schon mal überlegt, einfach 14 Tage Tofino.

    Abends ruft nochmal Brenda an – sie kann tatsächlich am Freitag frei nehmen und muß morgen bis mittag arbeiten, d.h. ich kann sie irgendwann am frühen Nachmittag in Nanaimo aufgabeln und mit nach Victoria nehmen. Paßt doch. :SCHAU:

    Das ist schön, dass Ihr doch mehr Zeit hattet. So of werdet Ihr Euch bestimmt nicht sehen.


    Liebe Grüße und vielen Dank für die schönen Tofino-Bilder


    Bettina

    Vancouver ist schon eine tolle Stadt mit ihrer Lage am Wasser und den Bergen, den vielen modernen Gebäuden, dem Park. Schade, dass am ersten Tag das Wetter erst abends etwas freundlicher wurde.


    Ansonsten habe ich eine Menge Deja-Vus gehabt, ähnliche Erfahrungen und kleine Ärgernisse.

    zweitens kriege ich im TV eher zufällig mit, daß heute die Royals in Vancouver sind und deshalb mit Behinderungen und Straßensperrungen zu rechnen ist. Oh Mann – können die nicht hierher kommen, wenn ich nicht da bin???

    Frechheit, können die sich nicht mit Dir abstimmen?

    Nachdem wir etwa 5 Minuten gewartet haben, kommt tatsächlich die royale Kolonne vorbei. Oh Mann – was für ein Aufwand für ein paar Leute, die noch nie in ihrem Leben etwas geleistet haben! :pipa:

    So etwas hatten wir in new York mit dem Papst erlebt. Mehrfaches Verkehrschaos und dann später stundenlanges Sitzen im eiskalten BusX(

    Einmal bin ich plötzlich von lauter alten Leuten umzingelt – ah, da starten wohl heute ein paar Kreuzfahrten! :gg:

    Aber anscheinend haben Dich die Kreuzfahrtschiffe schon interessiert=), das war wohl der Beginn. Hat aber dann noch 3 Jahre gedauert.


    Deine Bustour war ja wirklich sehr ärgerlich mit vielen Hindernissen und Wartezeiten. So ähnlich hatten wir das auch in New York, seitdem bin ich kein Fan mehr von dieser Art von Busbesichtigungen.

    Also bummle ich etwas in der Umgebung des Fährhafens herum. Nicht unnett hier.

    Gute Idee von Dir! Da hast Du ein paar sehr nette Eindrücke eingefangen, besonders gefällt mir der Rabe=)

    Und den Mt. Baker sieht man auch toll. :SCHAU:

    Wow! Da hast Du Glück gehabt.


    Sproat Lake, wo es doch tatsächlich ein paar Petroglyphs zu sehen gibt

    Nicht unnett! Schade, daran sind wir aus Unwissenheit vorbeigefahren.

    ich habe noch gut 100 ziemlich kurvige Kilometer vor mir. Ein Vergnügen ist die Fahrt nicht, denn das Wetter wird schlechter; es ist neblig und tröpfelt hin und wieder etwas, und die übrigen Autofahrer kann man in zwei Kategorien einteilen: Kurvenbremser oder Raser.

    Genau so habe ich das auch erlebt, allerdings bei heftigerem Regen. Und am Meer war es dann auch plötzlich trocken und wurde immer schöner - und so bliebe es dann die ganzen Tage in Tofino. Ich hoffe, das war bei Dir auch so.



    Das Schönste am Zimmer ist jedenfalls der Balkon mit Blick aufs Meer - zumindest soweit man das bei diesen Lichtverhältnissen beurteilen kann. Mal schauen, wie es bei Tageslicht aussieht!

    Was für eine Aussicht! Da möchte ich mich jetzt sofort hinbeamen. Ich würde auch ein paar Winterstürme akzeptieren.


    Liebe Grüße


    Bettina

    ein Drive-in-Bär.

    =) So einen möchte ich auch mal sehen.

    Den Tip hatte ich ja auch von dir, wenn ich mich recht entsinne

    Ach ja, das kann sein. Wir waren ja im Sommer 2016, also kurz vor Dir, da.

    Och ja, die Baustelle hätte halt nicht unbedingt sein müssen.

    Der mich meistens begleitende Bauingenieur sähe das ganz anders.:gg: Und ich habe ja beruflich auch immer mit Baumaßnahme zu tun gehabt, daher hätte uns das gar nicht so gestört.

    Aber nachts war der Ausblick richtig gut.

    der Mount Robson, mit fast 4000 Metern der höchste Berg der kanadischen Rockies. So einen unverhüllten Blick hat man relativ selten, habe ich mir sagen lassen. :SCHAU:

    Wow, was hast Du ein Glück gehabt. Sehr schön, mit den Herbstfarben und dem strahlend blauen Himmel. Das ist schon ein beeindruckender Berg!

    da steht doch tatsächlich ein Schwarzbär, von dem ich im ersten Moment denke, er wäre ausgestopft und von der Tourismusbehörde dort abgestellt, damit die Touristen was zu sehen haben.

    So ein Prachtexemplar könnte wirklich von der Tourismusbehörde sein:gg: Toll, wie er Dich so gerade anschaut.

    Ich nehme an, Du warst im Auto?


    Die Wasserfälle im Wells Gray sehen schon gut aus, vor allem bei dem Wetter kommen sie richtig zur Geltung.

    Als ich mich Kamloops nähere, fängt es sogar an zu regnen.

    X( Schade, in den letzten Tagen hattest Du so tolles Wetter.

    Kurz nach acht fahre ich bereits los, bei einer tollen Stimmung mit Nebel und Sonne gleichzeitig.

    Aha, wieder besser.

    Mein erstes Ziel ist der Coquihalla Canyon Provincial Park, ein Tip von Gerd, und der ist mal wieder Gold wert

    ;;NiCKi;: Der Weg sieht spannend aus.

    Auf dem Rückweg ist schon deutlich mehr los, und zu meinem Entsetzen kommen die Asiaten jetzt auch schon mit Bussen hierher.

    Das hätte ich jetzt nicht erwartet. Ich dachte, sie fallen in den Horden hauptsächlich in die großen, bekannten Parks ein.

    Leider ist auch hier schon wieder eine chinesische Invasion im Gange. ;.Feel1; Eigentlich müßte China momentan fast leer sein

    Ich frage mich ja, wie es nach Corona - und in den USA nach Trump - sein wird. Ob die Chinesen wieder so viel nach Kanada und USA reisen wie vorher oder eher nicht:nw:

    Einmal muß ich rausfahren, um an einem Toll Service Centre (so toll finde ich das gar nicht) ein Gebühr für die Port Mann Bridge zu bezahlen – keine Ahnung, ob das auch automatisch über das Kennzeichen funktionieren würde, aber ich gehe lieber kein Risiko ein, nicht daß dann noch irgendwelche hohen Extragebühren draufkommen.

    Wegen schlechter Vorbereitung war ich gar nicht auf die Maut vorbereitet. Als ich das beim Fahren gelesen habe, bin ich vor lauter Schreck vom TCH abgefahren und habe die Brücke auf der Südseite umfahren:pipa:. War eine elende Gurkerei. Soweit ich weiß, ist die Maut mittlerweile abgeschafft.

    Granville Island mit dem berühmten Markt,

    Der ist einfach zu klasse. Wir sind da auch mehrfach drüber gebummelt und haben uns mit Törtchen eingedeckt.

    Hier rund ums Olympische Dorf haben die Künstler und Architekten sich jedenfalls einiges einfallen lassen.

    Hat uns auch super gut gefallen, vor allem die Spatzen. Aber auch insgesamt die ganze Konzeption des ehemaligen Olympischen Dorfes.


    Die Aussicht aus Deinem Hotelzimmer gefällt mir auch tagsüber, ist eben mitten in der Stadt. Abends mit den Lichtern ist es natürlich besser.


    Liebe Grüße


    Bettina

    Wie schön, Du hast ja noch ein Fazit geschrieben .

    Die zwei Monate gehören definitiv zu den absolut genialsten Erinnerungen in unserem Leben!

    Das glaube ich gerne! Das war auch eine rundum gelungene und intensive Reise:!!

    Auch wenn sich zwei Monate nach unglaublich viel Zeit anhören, haben wir bereits bei der Planung gemerkt, dass sich nicht alles ausgehen wird, was wir gerne besucht hätten. So hat es beispielsweise der Nordwesten mit Seattle nicht in die Reiseplanung geschafft. Auch Moab ist bei dieser Reise auf der Strecke geblieben…

    :MG: Das merkt man ja bei jeder Reiseplanung, dass die Zeit nicht reicht, egal, wie lange man unterwegs ist. Wenn man länger unterwegs ist, nimmt man meistens noch mehr Ziele mit in die Planung und schon passt es weder nicht.

    Ich finde es gut, dass Ihr dieser Versuchung widerstehen konntet und nicht zuviel in Eure Tour reingepackt habt und stattdessen auch einige Schwerpunkte in Eure Tour genommen zu haben. Einige Tage an einem Ort zu bleiben ermöglicht zum einen etwas mehr Flexibilität und zum anderen auch mehr Ruhe, so dass sich das Erlebte besser setzen kann.

    Die absoluten Highlights dieser Reise waren unsere zwei Bucket List Wanderungen durch den Grand Canyon sowie auf den Mount Whitney.

    Da bin ich ganz bei Euch. Die beiden standen auch auf meiner Bucketlist, aber:nw:. Schön, dass Ihr Euch das erfüllen konntet

    Es war aber bei all den Wanderungen keine einzige Tour dabei, die unsere Erwartungen nicht erfüllt hätte.

    Ja, Eure Wanderungen waren alle klasse. Jede einzelne würde ich gerne wandern.

    Das absolute Highlight war das Lure Fish House in Ventura, in dem wir die letzten beiden Abende verbracht haben.

    Das hatte ich mir auch ausgesucht, aber wir waren dann nicht in Ventura, sondern in Pismo Beach. Gut zu lesen, dass Eure Erfahrungen sich mit den Bewertungen decken. Ich hatte insgesamt den Eindruck, dass Ihr auf Eurer Reise doch häufig sehr gut gegessen habt. Ein Aspekt, der uns auch immer wichtig ist.=)

    Und Espresso vermisse ich im USA-Urlaub auch.


    Eure Reise hat mir in allem gut gefallen, tolle Wanderungen in schönen Landschaften, das Standup-Paddling zum Entspannen, gutes Essen , nette Hotels.


    Vielen Dank , dass Du uns mit Deinem Reisebericht an Eurem Abenteuer hast teilhaben lassen. Und ich wünsche Euch, dass Ihr (und wir alle) bald wieder reisen dürft.


    Liebe Grüße


    Bettina

    Zuerst wollte sie noch einmal den netten nun fast komplett mit Steinen gesäumten Round Trail zum Mobius Arch und Lathe Arch gehen.

    Der ist immer wieder nett, wie die Alabama Hills insgesamt. Schöne 4 Stunden!

    Immer wenn ich einen präsentierte wurde er bemängelt.

    Da gibt sich der Reiseleiter so eine Mühe, und dann so etwasX(:D

    Ein netter kleiner Zwischenstopp.

    Über die Fish Hatchery hattest Du schon einmal etwas geschrieben, oder? Die hat mir da schon gefallen. Immer wieder schön, wenn man etwas Ungeplantes einschiebt.

    Beim hochreißen verlor ich voll das Gleichgewicht und machten einen Überschlag.

    Sorry, aber ich konnte es mir zu gut vorstellen und musste dann lachen=)


    Liebe Grüße


    Bettina

    Dann konnte ich die Tränen nicht mehr zurückhalten, wie gerade beim Schreiben auch. Es mag übertrieben klingen, aber die Zeit mit Martin auf Safari hat uns in jeder Hinsicht wirklich tief beeindruckt und wir wissen nicht, ob es ein Wiedersehen geben wird.

    Wie Du schon geschrieben hast, hat mit Euch einfach die Chemie gestimmt. Und ihr habt eine sehr intensive Zeit miteinander verbracht. Und dann muss man einen Freund verlassen - ich wäre auch sehr traurig gewesen. Ich wünsche Euch, dass Ihr Euch nächstes Jahr wie geplant (oder ein Jahr später) gesund und wohlbehalten wiedersehen könnt.

    Meine Mutti hatte bei uns zu Hause für einen netten Empfang gesorgt

    Ach, wie schön. Wenn man so empfangen wird, kommt man doch auch gerne wieder nach Hause.

    Diesen Leo haben wir tatsächlich über Stunden hinweg beobachtet. Er hatte ein Impala zur Strecke gebracht, das aber so schwer war, dass er es nicht in den Baum bekommen hat. Nun war er in der Misere: "Lasse ich meine Beute zu lange alleine, schnappen sie die Hyänen weg." Martin sagte, dass das Verhalten darauf hindeutete, dass die Leopardin ein Kleines in der Nähe hatte, das versorgt werden muss, denn sie ist zwischendurch immer mal länger verschwunden. Eine wahnsinnig interessante Sichtung, bei der unsere Geduld belohnt wurde.

    Wie spannend! Und wie schön, dass Ihr nicht in einer hektischen Reisegruppe gefangen wart und noch einen so tollen Guide hattet, dass ihr mit so viel Zeit und Ruhe Tiere beobachten konntet.


    Die Leopardenmutter mit ihrem Kind sind entzückend.


    Liebe Michelle, das war eine traumhafte Reise mit so vielen aufregenden, spannenden, einzigartigen Erlebnissen, mit unglaublich schönen und faszinierenden Tierbeobachtungen, schönen Landschaften und netten, freundlichen Menschen. Und auf den Fotos kann man sehen, wie Ihr dies alles genossen und Euch daran gefreut habt.

    Vielen Dank fürs Mitnehmen, es hat mich unheimlich gefreut, dass alles lesen und sehen zu können.


    Viele liebe Grüße, auch an den Tierfotografen:wink4:


    Bettina