Cathedral Wash Hike, Glen Canyon National Recreation Area, AZ

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Cathedral Wash Hike, Glen Canyon National Recreation Area, AZ

      Der Trail Cathedral Wash liegt im Glen Caynon National Recreation Area, gleich hinter der Navajo Bridge an dem HW89A Richtung Lees Ferry.

      Der offizielle Link: nps.gov/glca/planyourvisit/cathedralwashhike.htm

      Auf der Bing Karte: binged.it/V1CikT

      Bei Angelika auf der Homepage findet man darüber auch Infos :!! tourideas-usa.com/home/arizona/leesferry0.htm

      Gut zwei Stunden brauchen wir für die Wanderung von 2,5 Meilen. Es geht in einen immer enger werdenden Canyon mit ein paar interessanten Narrows. Schon bald stehen wir vor einem kleinen Pool, aber mit Sandalen kann man ihn gut überwinden. Alternativ kann man auch an der Seite runterklettern, wo es jedoch recht steil ist. Den ersten imposanten Drop-off kann man rechterhand umklettern, den zweiten dann auf der linken Seite. Am Ende folgt man einem Pfad auf der rechten Canyonseite. Schließlich stehen wir wieder direkt am Colorado. Ein paar Raftingboote gleiten den Fluss hinunter.

















    • WeiZen wrote:

      Die Klettereinlagen, sind die so wie im Hidden Canyon, Zion?
      Die Amerikaner würden das eher als 'rock scrambling' oder 'boulder hopping' bezeichnen. Ich habe mal ein paar Bilder angehängt. Dann kann man sich vielleicht eher ein Bild machen.

      Am Anfang sieht der Canyon so aus...





      Dann verengt er sich und es kommen ein paar Drop-Offs. Hier z.B. muss man den Absatz links umgehen...










      Der Rückweg ist meines Erachtens schweiriger, weil man schon eine Weile BEVOR der Dropp-Off kommt, die Etage wechseln und einen Weg nach oben suchen muss. Man muss sich also schon auf dem Weg nach unten den späteren Rückweg sehr gut einprägen.

      Weiter unten, also Richtung Colorado, öffnet sich der Canyon dann wieder.

      WeiZen wrote:

      Roundtrip?
      Ja, 1,25 Meilen one-way. Ist wirklich ein toller Hike - und wie gesagt, sehr gut erreichbar - keine Dirt Road, kein Tiefsand -

      einfach am Straßenrand beim Pullout 'Disappearing Rock' parken und loswandern...

      Ciao ciao


      Angelika
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      REDROCKSPIRIT Reiseführer Faszination USA Südwesten
    • Volker und Angelika,

      herzlichen Dank für die super Dokumentation ;danke:
      Ich hoffe, dass wir kommenden Mai Zeit für diesen schönen Hike finden :!!

      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    • Vielen Dank Euch beiden für die Vorstellung dieses Hikes.
      Gefällt mir außerordentlich gut.
      „ Je weiter sich die Gesellschaft von der Wahrheit entfernt desto mehr hasst sie die, die die Wahrheit aussprechen“
    • Ich hatte diesen Hike gerade letzte Woche in meine Planung für Mai mit aufgenommen, die Infos hier helfen mir aber nochmal unheimlich weiter. Somit auch von mir besten Dank fürs Vorstellen!
      Viele Grüße, Patrick
    • Hannibal wrote:

      Somit auch von mir besten Dank fürs Vorstellen!
      ... hab ich doch gerne gemacht - das ist so ein tolles forum - und lauter nette leute ;;NiCKi;:

      da macht es richtig freude, so ein schönes erlebnis zu teilen.


      ciao ciao und liebe grüße euch allen


      angelika
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      REDROCKSPIRIT Reiseführer Faszination USA Südwesten
    • gelibird wrote:

      Die Amerikaner würden das eher als 'rock scrambling' oder 'boulder hopping' bezeichnen. Ich habe mal ein paar Bilder angehängt. Dann kann man sich vielleicht eher ein Bild machen.
      Hab sogar ein echtes "boulder hopping" Bild von dort: :gg:



      Wir haben den Hike Anfang Juni letzten Jahres gemacht, als es überall sonst einfach zu heiß zum Wandern war, sozusagen als Notlösung. Wir waren aber doch überrascht, wie schön der kleine Canyon ist. Am besten gefallen hat uns die Schlucht gegen Ende, kurz vor dem Colorado. Spät nachmittags hatten wir dort auch sehr gute Lichtverhältnisse:



      Auf diesem Foto ist auch meine Frau zu erkennen, da kann man sich ganz gut die Dimensionen vorstellen.

      Gruß, Tilman
    • Volker wrote:

      Bei Angelika auf der Homepage findet man darüber auch Infos
      Von Angelikas Seite hatte ich die Infos auch für unseren Besuch dort im
      Mai 2012. Der Hike hat uns sehr gut gefallen.

      ;DaKe;; die Infos, Volker und Angelika. :!! :!!

      Ich kann auch noch ein paar Fotos beisteuern:

      Nach den ersten Schritten im Canyon


      Am Colorado River in der Abenddämmerung:


      Viele Grüße,
      Caro

    • Caro wrote:

      Volker wrote:

      Bei Angelika auf der Homepage findet man darüber auch Infos
      Von Angelikas Seite hatte ich die Infos auch für unseren Besuch dort im Mai 2012. Der Hike hat uns sehr gut gefallen.
      Dem kann ich mich nur anschließen. An dieser Stelle deshalb auch ein ;DaKe;; an Angelika. Und natürlich an Volker und Katja. :!! :clab:
      Dank Caros RB wusste ich dann auch noch, dass man nicht zu spät loswandern sollte, wenn man die dem Colorado gegenüberliegenden Canyonwände noch ohne Schattens sehen will. Da wir Ende September dort waren, stand die Sonne glücklicherweise so günstig, dass noch kein Schatten störte - sie war nämlich genau auf Höhe der Washmündung, so dass keine Felsen im Weg standen. :SCHAU:
      Ich fand die Tour ebenfalls super. Die Kletterei war spannend, aber nie unmöglich. Wir haben mit Pause am Colorado knapp 3 h benötigt.
      Liebe Grüße
      Manu
    • Die Wanderung im Cathedral Wash hat uns auch sehr gut gefallen. Wir waren im Mai 2013 da. Hier unsere Fotos von der Wanderung.


      Hier geht es los.
      Schild am Parkplatz (oben), Weg in den Wash (links unten)


      Eine ganze Weile läuft man recht eben im Wash entlang.


      Ab und zu muss man einen kleinen Drop überwinden.











      Nach einer knappen Meile kommt man an einen etwa 8-10m hohen Dryfall, den man auf der rechten Seite in mehreren Stufen hinunterklettern kann.


      Auf der rechten Seite kann man die Stufen sehen. Unter dem Vorsprung (rechts oben) läuft man in gebückter Haltung weiter.


      Dryfall von unten.














      Der Colorado als Belohnung.

      Schöne Grüße
      Ursula
      Homepage
    • Rettungsaktion nach Beinbruch im Cathedral Wash

      Die pensionierte Lehrerin wurde ein paar Stunden nach dem Unfall vom Rescue Team auf einer Bahre zum Colorado getragen, und von dort aus in einem Boot des NPS zur Ambulanz gebracht.

      Lake Powell Chronicle wrote:

      It took two hours for the six-man crew to carry Susan to the Colorado River on a stretcher. In some areas, they had to take Susan off the stretcher and help her crawl and slide over the rough terrain. Keisling said it was fortunate she was in good shape and in good spirits.
      :EEK:


      der Artikel im Lake Powell Chronicle
      Viele Grüße,
      Andrea
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.