Hood 52

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bei dem gerade beendeten schönen Reisebericht von Redrocks, die schneebedeckte Vulkane offenbar genauso gerne wie ich anguckt und fotografiert, ist mir bei diesem Tagesbericht hier eine Idee gekommen. An dem Tag hat Redrocks den Mt.Hood, wie ich finde der fotogenste Vulkan des Nordwestens, aus vielen unterschiedlichen Perspektiven von nah und fern abgelichtet. Die Bilder kamen mir recht bekannt vor und auf meiner Festplatte lagern einige recht ähnliche und dazu noch einige andere mit demselben Motiv. Da dachte ich mir, warum also nicht aus meinen Bildern eine Sammlung von Besuchen bei verschiedenen Mt.Hood Fotospots machen.
      Als kleine Herausforderung im neuen Jahr will ich versuchen jede Woche einen anderen Ort vorzustellen. Ob ich wirklich auf 52 verschiedene Hood-Perspektiven komme weiß ich noch nicht, das sehe ich dann spätestens im Dezember, aber als Ziel habe ich mir das erstmal gesetzt.
      Bleibt noch die Frage unter welcher Rubrik stelle ich das ein? Unter "Parks, Monuments & andere Schätze der Natur" gibt es keinen Eintrag zum Mt.Hood und dazu kommt, dass einige Fotos nicht mal in der Nähe des Berges sondern über 100 Meilen entfernt entstanden sind. Das paßt also nicht. Die "Foto & Video Community" ist auch irgendwie nicht richtig, da es ja nicht nur um Fotos sondern auch die Orte dazu geht. Irgendwie finde ich, dass das ganze als Reisebericht am besten aufgehoben ist, auch wenn das natürlich auch nicht wirklich zutrifft.
      Also wer hat Lust auf einen Reisebericht “Hood 52“, der gar kein wirklicher Reisebericht ist, aber dafür (hoffentlich) ein Jahr lang dauert?
    • Klingt interessant, da bin ich dabei. Und bei einem Posting pro Woche schaffe ich es vielleicht sogar, dranzubleiben. :gg:

      WalkingMan wrote:

      Unter "Parks, Monuments & andere Schätze der Natur" gibt es keinen Eintrag zum Mt.Hood und dazu kommt, dass einige Fotos nicht mal in der Nähe des Berges sondern über 100 Meilen entfernt entstanden sind. Das paßt also nicht.
      ;;MfRbSmil# Ich persönlich finde, daß das schon passen würde. Wenn ich nach Fotospots zu einer bestimmten Location suchen würde, würde ich eher in diesem Thread suchen und nicht unbedingt bei den Reiseberichten. Und wenn wir dort noch keinen Thread zum Mt. Hood haben, dann ist es höchste Zeit, daß wir einen bekommen. ;) Würde sich dann auch gut mit der Highlightmap verlinken lassen.

      Wie dem auch sei, ich finde es toll, daß du uns diese zum Teil sicherlich eher unbekannten Fotospots vorstellen willst. :!!
      Viele Grüße
      Claudia

      a.k.a Miss Chaco
    • Das hört sich super an :!! Da wir uns dieses Jahr wenigstens einen Tag in der Gegend herumtreiben werden, verfolge ich Deine Berichte gespannt ;;PiPpIla;;

      WalkingMan wrote:

      "Parks, Monuments & andere Schätze der Natur"
      Ich würde es auch hier einstellen :!!

      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    • wundernase wrote:

      Das hört sich super an :!! Da wir uns dieses Jahr wenigstens einen Tag in der Gegend herumtreiben werden, verfolge ich Deine Berichte gespannt ;;PiPpIla;;

      WalkingMan wrote:

      "Parks, Monuments & andere Schätze der Natur"
      Ich würde es auch hier einstellen :!!
      :!! , zumal sich dann auch andere trauen würden, ihre Fotos/Erfahrungen dazu einzustellen (wobei das dann vielleicht eher ein Grund sein könnte, den Thread erst zu verschieben, wenn Du mit dem Projekt fertig bist)
    • WalkingMan wrote:

      warum also nicht aus meinen Bildern eine Sammlung von Besuchen bei verschiedenen Mt.Hood Fotospots machen.
      Als kleine Herausforderung im neuen Jahr will ich versuchen jede Woche einen anderen Ort vorzustellen.
      Super, was für eine schöne Idee :app: ! Und ich freue mich natürlich, dass mein Tagesbericht dich dazu inspiriert hat =) .

      WalkingMan wrote:

      die schneebedeckte Vulkane offenbar genauso gerne wie ich anguckt und fotografiert
      ;;NiCKi;: Und der Mt. Hood ist nach wie vor mein Favorit.

      WalkingMan wrote:

      Ob ich wirklich auf 52 verschiedene Hood-Perspektiven komme weiß ich noch nicht, das sehe ich dann spätestens im Dezember, aber als Ziel habe ich mir das erstmal gesetzt.
      Dann musst du halt notfalls noch ein paarmal auf die Pirsch gehen :gg:
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Raven wrote:

      Ich persönlich finde, daß das schon passen würde. Wenn ich nach Fotospots zu einer bestimmten Location suchen würde, würde ich eher in diesem Thread suchen und nicht unbedingt bei den Reiseberichten. Und wenn wir dort noch keinen Thread zum Mt. Hood haben, dann ist es höchste Zeit, daß wir einen bekommen.
      Wie gesagt ein nicht unerheblicher Teil der Orte ist noch nicht mal in der Nähe vom Mt.Hood, daher denke ich dass das hier in einem Thread "Mt.Hood" unter "Parks, Monuments & andere Schätze der Natur" nix zu suchen hat. Wenn Du Infos zum Kerry Park in Seattle oder Mt.Constitution auf Orcas Island suchst, dann guckst Du ja auch nicht in einem Thread zum Mt.Rainier nur weil man den von dort sieht.

      Samson wrote:

      :!! , zumal sich dann auch andere trauen würden, ihre Fotos/Erfahrungen dazu einzustellen (wobei das dann vielleicht eher ein Grund sein könnte, den Thread erst zu verschieben, wenn Du mit dem Projekt fertig bist)
      Genau! Das ist der zweite Grund warum ich mich für einen Reisebericht entschieden habe. Ich freue mich auf jeden Fall ganz ausdrücklich über alle, die hier im Thread eigene Erfahrungen und Fotos beitragen möchten, aber unabhängig davon möchte ich gerne, dass dies wie ein Reisebericht "mein" Thread ist, wenn Ihr versteht was ich meine.
      Und Du hast Recht, wenn ich fertig bin könnt Ihr das gerne hinschieben und umbenennen wie auch immer Ihr wollt, aber bis dahin würde ich gerne hier in diesem Thread bleiben.

      WeiZen wrote:

      genau dort in einem neuen Thread Mt. Hood 52 Perspektiven (ich Hab das 1. Posting nach dort kopiert), denn
      Vielen Dank, das ist nett gemeint, aber erstmal bleibe ich wie gesagt hier.

      wundernase wrote:

      Das hört sich super an Da wir uns dieses Jahr wenigstens einen Tag in der Gegend herumtreiben werden, verfolge ich Deine Berichte gespannt
      Mal gucken ich könnte mir vorstellen, dass Ihr auch mehr als nur einen Tag in Sichtweite des Berges verbringt. ;)


      Redrocks wrote:

      Und der Mt. Hood ist nach wie vor mein Favorit.
      ;;Gi5;:


      Redrocks wrote:

      Dann musst du halt notfalls noch ein paarmal auf die Pirsch gehen
      Das ist schon im Plan ;)


      Raven wrote:

      Wie dem auch sei, ich finde es toll, daß du uns diese zum Teil sicherlich eher unbekannten Fotospots vorstellen willst. :!!
      Ich werde mir Mühe geben, aber was den ersten Eintrag angeht muß ich Dich leider enttäuschen, der ist alles andere als unbekannt. Aber ich hab schon eine Nummer zwei im Auge, die nicht ganz so bekannt ist (muß mich beeilen sind ja schon fast zwei Wochen im Jahr rum)


      1. Trillium Lake




      Es ist eigentlich klar womit ich hier anfangen muss. Es gibt so ein paar Fotos, die sind zwar schon hundert Million mal gemacht worden, aber die Perspektiven sind einfach so schön, dass man begeistert das 100.000.001. Foto davon macht. Seattles Skyline fotografiert man vom Kerry Park aus mit Mt.Rainier im Abendlicht, den Delicate Arch mit den La Sal Mountains dahinter und wer “Mesa Arch” googlet findet fast nur Bilder vom Sonnenaufgang der den Arch von unten beleuchtet.
      Für den Mt.Hood ist das die Aufnahme des Berges vom Südende des Trillium Lakes- idealerweise noch mit Spiegelung im See. Es gibt zwei Gründe warum die Ansicht so populär ist: zum einen öffnet sich der See wunderbar zum Mt.Hood hin, so dass die Bäume links und rechts den Berg, der in voller Schönheit zu sehen ist, (und seine Spiegelung) fotogen einrahmen und zum anderen sieht der See zwar nach einem einsamen Bergsee tief in den Wäldern des Nordwestens aus, aber in Wirklichkeit ist er keine 5 Minuten von US 26 entfernt, man kann ratzfatz direkt vom Highway am Aussichtspunkt vorfahren.
      Das ist zwar für einen schnellen Fotostop recht angenehm, heisst aber auch dass die 2,5 Millionen Menschen des Großraums Portland in etwa einer Stunde am Seeufer sein können und davon im Sommer auch reichlich Gebrauch machen. An einem warmen Sommerwochenende kommt mit all den aufblasbaren Schwimmtieren und Booten, rauchenden Grills, Anglern und plantschenden Kindern fast ein wenig Baggerseeatmosphäre auf.

      Dazu gibt es dann auch noch einen großer Campingplatz direkt am See. Wunderschön zum übernachten, aber so populär, dass man jetzt Plätze für den Sommer reservieren muß, sonst gibts nix.
      Einsamer Bergsee ist was anderes
      Wie so oft: wer mit etwas mehr Zeit reist und nicht gleich nach dem Foto weiter muß, der kann auf einem netten Trail einmal um den See herumlaufen und so den ganz großen Massen entkommen. Es gibt Sumpfblumen, im Spätsommer Huckleberries und vom westlichen Seeufer aus auch noch die eine oder andere schöne Aussicht auf den Berg mit Schilf im Vordergrund oder eingerahmt von Bäumen. Das lohnt sich durchaus.


      Aber am Ende hat man die schönste Aussicht immer noch von dort wo alle sind und von wo aus alle Ihr Foto gemacht haben. Und ich finde die ist trotz allem auf jeden Fall immer wieder einen Besuch wert.
    • WalkingMan wrote:

      Mal gucken ich könnte mir vorstellen, dass Ihr auch mehr als nur einen Tag in Sichtweite des Berges verbringt.
      Dann hoffe ich mal, dass uns die Sicht nicht von bösen Wolken verdeckt wird ;)

      WalkingMan wrote:

      wer mit etwas mehr Zeit reist und nicht gleich nach dem Foto weiter muß, der kann auf einem netten Trail einmal um den See herumlaufen
      Das hab ich mir schon mal notiert, mal sehen, ob wir Zeit dafür finden.

      Sieht jedenfalls nach einem lohnenswerten Objekt aus - wenn einem die Volksmassen nicht die ganze Freude verderben ;,cOOlMan;:

      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    • Ach wie cool :!! :clab: :clab: :clab:

      Wir sind im September 2020 in der Nähe vom Mount Hood unterwegs und daher freue ich mich auch sehr über die folgenden verschiedenen Perspektiven.

      Die erste ist schon einmal genial. Den Trillium Lake habe ich mir auf jeden Fall für unsere Route vorgemerkt. :SCHAU:
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

    • New

      WalkingMan wrote:

      die Aufnahme des Berges vom Südende des Trillium Lakes- idealerweise noch mit Spiegelung im See
      sehr hübsch =) . Und das Foto vom späten Abend ist etwas ganz Besonderes :!!

      WalkingMan wrote:

      heisst aber auch dass die 2,5 Millionen Menschen des Großraums Portland in etwa einer Stunde am Seeufer sein können und davon im Sommer auch reichlich Gebrauch machen. An einem warmen Sommerwochenende kommt mit all den aufblasbaren Schwimmtieren und Booten, rauchenden Grills, Anglern und plantschenden Kindern fast ein wenig Baggerseeatmosphäre auf.
      Genauso haben wir das am 4. Juli erlebt :gg: . Und waren ganz schnell wieder weg, und das nicht nur mangels Parkplatz ;)
      Viele Grüße,
      Andrea
    • New

      Tolle Idee und spannendes Projekt :!!


      WalkingMan wrote:

      An einem warmen Sommerwochenende kommt mit all den aufblasbaren Schwimmtieren und Booten, rauchenden Grills, Anglern und plantschenden Kindern fast ein wenig Baggerseeatmosphäre auf.
      Es sei ihnen aber von Herzen gegönnt, ihre Freizeit in dieser wunderschönen Landschaft verbringen zu dürfen.
      Es haben nicht viele Ballungsräume solch ein Naherholungsgebiet vor der Türe.


      WalkingMan wrote:

      Aber am Ende hat man die schönste Aussicht immer noch von dort wo alle sind und von wo aus alle Ihr Foto gemacht haben. Und ich finde die ist trotz allem auf jeden Fall immer wieder einen Besuch wert.
      Auf jeden Fall, die Aussicht ist ein Traum. Und abends wird es, zumindest unter der Woche, doch wohl auch ruhiger sein?

      WalkingMan wrote:

      Wie so oft: wer mit etwas mehr Zeit reist und nicht gleich nach dem Foto weiter muß, der kann auf einem netten Trail einmal um den See herumlaufen und so den ganz großen Massen entkommen
      Ja genau, wie so oft auch an anderen Stellen. Einfach ein paar Schritte laufen, und schon lässt man die Massen zurück.

      Liebe Grüße

      Bettina
    • New

      wundernase wrote:

      Sieht jedenfalls nach einem lohnenswerten Objekt aus - wenn einem die Volksmassen nicht die ganze Freude verderben ;,cOOlMan;:
      Nicht verderben lassen! Ich denke es hilft zu wissen, was einen dort erwarten kann, damit man nicht mit falschen Erwartungen kommt. Zur Not einfach früh am Morgen hin, dann schlafen alle noch.

      PeKa wrote:

      Schöne Idee und tolle Fotos :clab: !
      War zwar noch nie in der Ecke, werde aber deine Fotostory mitverfolgen.

      Tinchen wrote:

      Der Anfang gefällt mir schon mal sehr gut. :!! Bin gespannt auf die nächsten 51 Perspektiven.
      WIllkommen an Bord!


      Anne05 wrote:

      Prima Thread, kommt passend vor dem nächsten Urlaub :!!
      Wann geht es los?


      waikiki25 wrote:

      Die erste ist schon einmal genial. Den Trillium Lake habe ich mir auf jeden Fall für unsere Route vorgemerkt. :SCHAU:
      Wie gesagt ich finde er ist Pflicht, auch wenn mal etwas mehr dort los sein kann.


      Redrocks wrote:

      WalkingMan wrote:

      die Aufnahme des Berges vom Südende des Trillium Lakes- idealerweise noch mit Spiegelung im See
      sehr hübsch =) . Und das Foto vom späten Abend ist etwas ganz Besonderes :!!
      Danke!

      WalkingMan wrote:

      heisst aber auch dass die 2,5 Millionen Menschen des Großraums Portland in etwa einer Stunde am Seeufer sein können und davon im Sommer auch reichlich Gebrauch machen. An einem warmen Sommerwochenende kommt mit all den aufblasbaren Schwimmtieren und Booten, rauchenden Grills, Anglern und plantschenden Kindern fast ein wenig Baggerseeatmosphäre auf.
      Genauso haben wir das am 4. Juli erlebt :gg: . Und waren ganz schnell wieder weg, und das nicht nur mangels Parkplatz ;)
      Ok, 4.Juli ist dann ja auch noch mal strafverschärft. Würd mich nicht wundern, wenn das der vollste Tag im Jahr ist :traen:


      bela wrote:

      Tolle Idee und spannendes Projekt :!!


      WalkingMan wrote:

      An einem warmen Sommerwochenende kommt mit all den aufblasbaren Schwimmtieren und Booten, rauchenden Grills, Anglern und plantschenden Kindern fast ein wenig Baggerseeatmosphäre auf.
      Es sei ihnen aber von Herzen gegönnt, ihre Freizeit in dieser wunderschönen Landschaft verbringen zu dürfen.Es haben nicht viele Ballungsräume solch ein Naherholungsgebiet vor der Türe.
      Dein Wort in Gottes Ohr. Ich bin da auch immer etwas zwiegespalten, auf der einen Seite ist es in den letzten Jahren überall deutlich voller geworden. Campingplätze, wo man früher einfach so auftauchen konnte muß man jetzt Monate im voraus reservieren und Trails, die man sich min ein paar anderen Leuten teilte brauchen jtzt Permits um den Ansturm in Bahnen zu lenken. Aber auf der anderen Seite finde ich es schön, dass Menschen die Natur geniessen können und wollen.


      WalkingMan wrote:

      Aber am Ende hat man die schönste Aussicht immer noch von dort wo alle sind und von wo aus alle Ihr Foto gemacht haben. Und ich finde die ist trotz allem auf jeden Fall immer wieder einen Besuch wert.
      Auf jeden Fall, die Aussicht ist ein Traum. Und abends wird es, zumindest unter der Woche, doch wohl auch ruhiger sein?
      Ja auf jeden Fall. Unter der Woche ist schon besser, abends hat man zwar noch die Camper vom Campingplatz aber das ist auch noch mal ein ganzes Stück ruhiger, aber das beste ist morgens früh, dann sind nur ein paar Angler hoch, ansonsten hat man den See für sich und die Chance auf glattes Wasser und Spiegelung ist dann auch am höchsten. Dafür übernachtet man am besten auf dem Campingplatz oder vielleicht noch in einer Unterkunft in Government Camp.

      WalkingMan wrote:

      Wie so oft: wer mit etwas mehr Zeit reist und nicht gleich nach dem Foto weiter muß, der kann auf einem netten Trail einmal um den See herumlaufen und so den ganz großen Massen entkommen
      Ja genau, wie so oft auch an anderen Stellen. Einfach ein paar Schritte laufen, und schon lässt man die Massen zurück.
      Der "Geheimtip" schlechthin.... ;)

      Und weiter gehts:

      2. St.Cloud Point



      Höchste Zeit für den nächsten Ort, St.Cloud Point und der ist in jeder Beziehung das genaue Gegenteil vom ersten. Trillium Lake liegt oben in den Bergen in Oregon südlich von Mt.Hood. St.Cloud Point ist knapp über Meereshöhe am Columbia River in Washington nördlich des Bergs. Wie schon gesagt: Trillium Lake ist wohlbekannt, leicht erreichbar und sieht eine Menge Besucher. St.Cloud Point kennt selbst vor Ort so gut wie niemand, man muß sich ganz schön anstrengen, um hinzukommen und er sieht vermutlich im Jahr weniger Besucher als Trillium Lake an einem Nachmittag.

      Der St.Cloud Point ist eine blumenbewachsene Wiese oberhalb eines steilen Basaltkliffs auf der Washington Seite der Gorge direkt gegenüber von den Multnomah Falls. Man erreicht sie entweder durch einen steilen Aufstieg vom High Valley im Süden wo es früher mal eine Hippie Kommune gab oder durch einen längeren Weg durch den Wald von der Powerline im Norden. Offizielle Trails gibt es nicht und Wegweiser schon gar nicht. Nur kleine Pfade, die irgendwann mal angelegt wurden von wer weiß wem. Ein wenig Pfadfindermentalität ist also vonnöten um zum St.Cloud Point zu kommen. Von dort oben hat man dann aber einen wunderbaren Blick über den Columbia, die steilen Hänge auf der Oregon Seite mit den Wasserfällen und die Basaltformationen der direkten Umgebung. Und als Sahnehäubchen ragt dann der Mt.Hood über den Wäldern der Gorge auf. Einer der wenigen Orte in der Gorge, wo man ihn zu gesicht bekommt. Das ist dann vielleicht auch der letzte Unterschied zum Trillium Lake, während dort der Mt.Hood eindeutig der Hauptdarsteller ist, rundet er am St.Cloud Point eine ohnehin tolle Absicht noch ab. Ich habe schon etwas überlegt, ob ich den Ort in meine LIste hier aufnehmen soll, denn nur wegen dem Mt.Hood wird da wohl niemand hingehen auch wenn er sich natürlich ganz gut macht, aber er kommt Claudias Wunsch nach einem unbekannteren Ort nach (viel unbekannter geht kaum) und an einem sonnigen Frühlingstag oben auf dem St.Cloud Point zwischen den Blumen liegen, die Aussicht geniessen, das Meer von glitzernden Autodächern auf den Parkplätzen des Multnomah Falls ein wenig mitleidig von oben betrachten und über allem das weiße Dreieck des Mt.Hood, das ist jede Mühe dort hinzukommen wert und rechtfertigt auch einen Eintrag in diese Liste denke ich mal. Aber nächste Woche gibt es dann wieder einen Ort, bei dem der Berg alleine im Mittelpunkt steht.



    • New

      Klingt super, sieht super aus :clab: :clab:
      ... und wird sicher ein Geheimtipp bleiben - leider wohl auch für uns, auch wenn es noch so schön dort ist :traen:

      WalkingMan wrote:

      Wann geht es los?
      Am 12. Mai für 5 Wochen.
      Ich hätte da auch noch so einige Fragen in der nächsten Zeit ;ws108;
      Liebe Grüße
      Anne

      ... nach der Reise ist vor der Reise ;)

    • New

      WalkingMan wrote:

      er kommt Claudias Wunsch nach einem unbekannteren Ort nach
      Gefällt mir auch sehr gut :!! :!! :clab: :clab:

      Ab Cascade Locks wäre es gar nicht mal sooo weit zu fahren. Wenn man sich länger als nur gerade einen Tag in der Gegend aufhält, durchaus machbar :!! Wie lange bist Du denn ungefähr gelaufen?

      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.