Atem(be)raubendes Peru 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Ilona, ich sag natürlich auch „Ari“.

      Dein Bericht kommt genau passend, in bin gerade gut im Thema. Unser Sohn und Schwiegertochter sind zurzeit in Peru, werden aber morgen zurück erwartet. Dann gibt’s für mich wenigstens keine Entzugserscheinungen, denn ab sofort übernimmst du die Berichterstattung ;) .
      Wir waren ja vor zwei Jahren im Norden Perus und ich war echt begeistert. Der Süden würde mich auch sehr reizen. Ich freue mich daher sehr auf deine Erlebnisse. Die dünne Luft in der Höhe kann einem wirklich so manches Mal den Atem rauben.
    • Na, da sage ich doch auch "Ari".
      Die Tour liest sich wie die Hochzeitsreise unserer Tochter und dem ihr Angetrauten :MG:
      ... bin gespannt, was Ihr so erlebt habt :wink4:
      Liebe Grüße
      Anne

      ... nach der Reise ist vor der Reise ;)

    • Skuromis wrote:

      und so ekelige VOGELSPINNEN!!!! ACHT(!) Augen und sogar ACHT(!) schöne pelzige Beine..
      Spinnen machen mir nicht so viel aus. Bei mir ist der Respekt vor Schlangen viel größer.

      :wow: ist das toll, dass ihr alle so fleißig Quechua übt und mit an Bord seid ;ws108; . Bienvenidos allen Zugestiegenen.

      Globi wrote:

      Dein Bericht kommt genau passend, in bin gerade gut im Thema. Unser Sohn und Schwiegertochter sind zurzeit in Peru, werden aber morgen zurück erwartet. Dann gibt’s für mich wenigstens keine Entzugserscheinungen, denn ab sofort übernimmst du die Berichterstattung
      Da bin ich schon auf deinen Vergleich der Reisen gespannt. Waren dein Sohn und seine Frau auf eigene Faust unterwegs?

      Ina wrote:

      ich hüpfe auch noch mit in den Bus/Flieger
      Immer herein in die Öffis, Ina ;ws108; .

      Ina wrote:

      Peru reizt mich auch und deswegen bin ich sehr neugierig, wie ihr das so organisiert habt
      Das kommt demnächst ;) .

      Sommarvisa wrote:

      Ich hoffe das ich zumindest lesend ein bisschen dran bleiben kann
      Das würde mich sehr freuen, Anne.

      HeikeMe wrote:

      Ich bin auch dabei.
      Super :!! .

      Anne05 wrote:

      Die Tour liest sich wie die Hochzeitsreise unserer Tochter und dem ihr Angetrauten
      Vielleicht mit einem klitzekleinen Unterschied: Wir sind aus dem Flittern raus ;haha_ .

      Sabi(e)ne wrote:

      Peru habe ich seit einigen Jahren im Hinterkopf!
      Dann bin ich mal gespannt, ob das Land anatomisch ein bisschen vorrückt ;) :gg: .

      usaletsgo wrote:

      Ich springe da gerne auf, auch wenn ich vielleicht nicht immer up-to-date sein kann.
      Sehr gerne, Dirk und Zeitprobleme kenne ich selbst zur Genüge.

      Fistball wrote:

      In Teilen war ich da vor über 30 Jahren
      Und noch mit Originalteilen von dir ;) . Schön, dass du mit dabei bist, Claus :!! .

      Tinchen wrote:

      Ari! Ich bin neugierig.
      Dann werde ich schnell weiterberichten.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • 11.04.19 - Die Tage zuvor und die Anreise

      Peru war nicht nur unsere bisher anstrengendste, sondern im Vorfeld auch die nervenaufreibendste Reise .puh!; .

      Eine Woche vor Abreise wartete ich auf die abschließenden Informationen der Reiseagentur. Katja, die bisher sehr zuverlässig war, meldete sich einfach nicht mehr. Fünf Tage vor dem Abflug stürzte meine Schwester schwer. Dabei brach sie sich den Oberarm und die Schulter. Sie wurde sofort operiert und fiel als Haus- und Katzensitter aus. Jetzt war guter Rat teuer, denn die meisten unserer Nachbarn mögen keine Katzen. Eine tierliebe Nachbarin erklärte sich glücklicherweise bereit.

      Drei Tage vor der Abreise hatte ich noch immer keine Informationen und zweifelte an der Reiseagentur. Die Zweifel verstärkten sich, nachdem ich montags um 14 Uhr während der Geschäftszeiten bei Trip.me anrief und mir die nette Stimme vom Band mitteilte, dass ich außerhalb der Geschäftszeiten anrufe, die von Montag bis Freitag von 9 – 18 Uhr sind. Ich überlegte hin und her, ob wir überhaupt fliegen sollen, denn die Reise schien unter keinem guten Stern zu stehen. Um 17:30 Uhr rief ich nochmals bei Trip.me an und hatte endlich eine Mitarbeiterin am Telefon. Die hatten doch glatt vergessen, das Band auszuschalten :ohje: . Sie gab mir die Mobilnummer von Katja, die ich dann über WhatsApp kontaktierte. Aufgrund der Zeitverschiebung erhielt ich die abschließenden Informationen am nächsten Morgen per Mail. Nun konnte ich mich etwas entspannen.

      Am Abreisetag standen wir um 2 Uhr nachts auf, da die Maschine von Frankfurt nach Amsterdam bereits um 7:00 Uhr startete. Der Flug mit der Embraer 190 war sehr gut, allerdings war es in der Maschine so runtergekühlt, dass man sich Frostbeulen holte. Gut, dass wir nur eine Flugstunde frieren mussten. In Schiphol hatten wir zwar vier Stunden Aufenthalt, doch aufgrund der langen Wege von Terminal B nach E war uns das so lieber, als nach dem späteren Flug durch die Flure hetzen zu müssen.

      Wir durften in diese Boeing 777 mit schöner Sonderlackierung einsteigen.



      Die Flugroute irritierte uns kurz, denn wir flogen oberhalb an London vorbei



      und dann ging es direkt in Richtung Südamerika über den Atlantik.

      Das Sicherheitsvideo der KLM war toll .



      Die meiste Zeit flogen wir über den Atlantik und es war bewölkt. Erst über den Anden klarte es etwas auf.



      Die Filme Free Solo (der Kletterer ist echt lebensmüde) und A star is born sorgten dafür, dass man nicht ganz gaga wurde.

      Nach einem langen Ritt von über 12 Stunden befanden wir uns im Landeanflug entlang der Küste





      und landeten in der Dämmerung in Lima.



      Vor den Einreiseschaltern des viel zu kleinen Airports bildeten sich lange Schlangen, doch letztendlich ging die Immigration recht schnell. Man bekommt neben dem Stempel eine sogenannte TAM (Tarjeta Andina de Migración) in den Pass gelegt und diesen Zettel sollte man möglichst nicht verlieren. Obwohl er bei der Ausreise nicht mehr abgegeben werden muss, wird aber im Falle eines Verlustes eine Geldstrafe fällig.

      Nachdem wir unsere Koffer vom Band geholt hatten, zogen wir am Automaten noch etwas Bargeld und gingen danach zum Ausgang. Dort warteten unzählige Leute mit Namensschildern auf die Ankömmlinge. Wir gingen mehrmals durch die Reihen, doch unseren Namen fanden wir nicht. Ich wollte Katja kontaktieren, doch mein Phone bekam keine Verbindung mit dem Flughafen-Wlan. Nach 15 Minuten entdeckte ich endlich das Schild mit unserem Namen. Francisco, der deutschsprachige Mitarbeiter der Agentur, steckte im Stau und traf verspätet ein. Ich war schon so weit, dass wir uns ein Taxi zum Hotel nehmen, denn nach 23 Stunden auf den Beinen waren wir ziemlich genervt.

      Leider ist Lima dem Verkehr nicht gewachsen und so dauerte die Fahrt zum Hotel im Stadtteil Miraflores nochmals knapp 2 Stunden. Francisco übergab uns neben weiteren Informationen zum Tourenverlauf unsere Bustickets und erzählte unterwegs viel über die Stadt, auch wenn wir nicht mehr so ganz aufnahmefähig waren. Wir haben aber schnell bemerkt, dass die Hupe in Peru das wichtigste Autoteil ist.

      Endlich erreichten wir das Hotel Sol de Oro und bekamen ein geräumiges Zimmer im 6. Stock.



      Noch schnell geduscht und dann fielen wir todmüde ins Bett.

      ;arr: Hier geht es direkt zur Stadterkundung weiter
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


      The post was edited 1 time, last by Saguaro ().

    • Saguaro wrote:

      Katja, die ich dann über WhatsApp kontaktierte. Aufgrund der Zeitverschiebung erhielt ich die abschließenden Informationen am nächsten Morgen per Mail. Nun konnte ich mich etwas entspannen.
      :EEK: Wo war sie denn? Und wieso hat das nicht geklappt?

      Saguaro wrote:

      Die meiste Zeit flogen wir über den Atlantik
      Wie fast immer also. :D

      Saguaro wrote:

      Obwohl er bei der Ausreise nicht mehr abgegeben werden muss, wird aber im Falle eines Verlustes eine Geldstrafe fällig.
      :rolleyes: Diese Zettel kenne ich auch. Man darf sie nicht verlieren, aber später interessiert sich keiner mehr dafür. In China sind die neuerdings auch noch winzig klein. So wie vier Briefmarken.

      Saguaro wrote:

      und so dauerte die Fahrt zum Hotel im Stadtteil Miraflores nochmals knapp 2 Stunden.
      Ach herje. Das auch noch.
      Liebe Grüße, Betty

      "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." - Mark Twain

      Bettys Homepage
    • betty80 wrote:

      Wo war sie denn? Und wieso hat das nicht geklappt?
      Angeblich musste sie noch auf eine Bestätigung eines Hotels warten und wollte uns die Infos komplett liefern. Es ging aber nicht nur um die Reiseroute, Unterkünfte etc., sondern auch um andere wichtige Informationen, die ich schon gerne etwas früher gehabt hätte.

      Katja lebt in Lima und macht den Job seit über 10 Jahren. Deshalb hatte ich mich auch für sie entschieden. Bei den anderen Anbietern sind das oft junge Leute, die ein oder zwei Jahre in dem Land leben und ständig wechseln. Vielleicht hatte Katja auch nur viel um die Ohren und im Laufe der Zeit etwas von der deutschen Zuverlässigkeit verloren.

      betty80 wrote:

      Wie fast immer also.
      Ich dachte, dass die vielleicht nach Afrika runterfliegen und von dort aus den kürzeren Weg übern Atlantik nehmen. Zumindest habe ich das wegen meiner latenten Flugangst so gehofft ;haha_ .

      betty80 wrote:

      Ach herje. Das auch noch.
      ;;NiCKi;: In Schrittgeschwindigkeit durch Lima.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Saguaro wrote:

      Angeblich musste sie noch auf eine Bestätigung eines Hotels warten und wollte uns die Infos komplett liefern. Es ging aber nicht nur um die Reiseroute, Unterkünfte etc., sondern auch um andere wichtige Informationen, die ich schon gerne etwas früher gehabt hätte.
      Kann ich verstehen. Da wäre ich auch unruhig geworden.

      Saguaro wrote:

      Katja lebt in Lima und macht den Job seit über 10 Jahren. Deshalb hatte ich mich auch für sie entschieden. Bei den anderen Anbietern sind das oft junge Leute, die ein oder zwei Jahre in dem Land leben und ständig wechseln. Vielleicht hatte Katja auch nur viel um die Ohren und im Laufe der Zeit etwas von der deutschen Zuverlässigkeit verloren.
      :idee: Ah ok. Sie lebt also da.

      Und geht solche Kommunikation nur mit Whatsapp?

      Saguaro wrote:

      Ich dachte, dass die vielleicht nach Afrika runterfliegen und von dort aus den kürzeren Weg übern Atlantik nehmen. Zumindest habe ich das wegen meiner latenten Flugangst so gehofft
      Nee, das nun eher nicht. :D Das ist dann mal ein richtiger Transatlantik. ;;NiCKi;: :D
      Liebe Grüße, Betty

      "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." - Mark Twain

      Bettys Homepage
    • Saguaro wrote:

      Wir durften in diese Boeing 777 mit schöner Sonderlackierung einsteigen.
      Mit Heizung auch?
      Was für eine Anreise :ohje:

      Saguaro wrote:

      Obwohl er bei der Ausreise nicht mehr abgegeben werden muss, wird aber im Falle eines Verlustes eine Geldstrafe fällig.
      Ok, dann fliege ich jetzt wieder zurück, denn was nicht verloren gebracht werden darf, wird auch verloren gebracht. :nw:
      Das können wir. ;;NiCKi;:
    • Oh schön, Peru :!! eins meiner Traumländer. Möchte ich unheimlich gerne mal hin - aber ich glaube, das wird nix. Darum werde ich hier sehr interessiert mitreisen.

      Anreise war zemlich anstrengend, aber letztlich doch geschafft.
      Bin sehr gespannt, wie es weitergeht ;;NiCKi;:
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.