Posts by Fistball

    08. Oktober 2022 Hyannis – Whale Watching – Provincetown – Hyannis



    Der Tag beginnt in der Regel mit dem Frühstück, heute beginnt er mit einer Überraschung, nämlich der Frühstücksfee.

    So eine Erscheinung habe ich noch nie gesehen, geschätztes Alter zwischen 75 und 80 Jahren, gehüllt in schwarzen Tüll, das Gesicht zerfurcht von Falten, dafür stark geschminkt mit leuchtend rotem Lippenstift.

    Sie erklärt mir den Aufbau des Frühstücksbuffet, den Inhalt des Kühlschrankes, den Kaffee und die Teezubereitungsmöglichkeit im Flur.

    Verstehen tue allerdings nur wenig, irgendwie ist ihre Aussprache etwas unverständlich und dann die Stimme diese Stimme.

    Selbst der Vergleich mit einem Reibeisen erscheint abwegig.

    Vermutlich ist ihre Stimme durch den Genuss von Whiskey und Zigaretten über Jahrzehnte hinweg geschult, um am Ende diese Tiefe und Rauheit zu erreichen.


    Die Eier die Sie mir serviert sind auf jeden Fall vorzüglich und auch sonst bietet das Frühstück reiche Auswahl.


    Heute ist der Tag der Tage auf dieser Reise und draußen regnet es immer noch in Strömen.

    Aber vielleicht stimmt ja der Wetterbericht, der für später Sonnenschein voraussagt.


    Heute habe ich eine Whalewatching Cruise bei Hyannis Whale Whatcher Cruise gebucht.


    Um 11:30 startet das Schiff in der Millway Marina in Barnstable nördlich von Hyannis am nördlichen Ufer der Halbinsel Cape Cod.


    Um 11 Uhr soll man zum Einchecken am Hafen sein. Ich bin pünktlich und schnell habe ich einen Platz auf dem Schiff gefunden.




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_1.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_2.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_3.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_4.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_5.jpg




    Bis zur Abfahrt ist noch genügend Zeit etwas das Geschehen in der Marina zu beobachten.


    Pünktlich um 11:30 Uhr legen wir ab. Die Marina liegt in einer Bucht die wir erst verlassen müssen, dabei passieren wir ein paar Häuser um das Sandy Neck Lighthouse sowie einige Fischerboote. Inzwischen scheint auch die Sonne und es scheint ein toller Tag zu werden.




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_6.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_7.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale 8.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_9.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_10.jpg




    Doch sobald wir die Bucht verlassen erwischt uns ein eisiger Wind trotz Sonne und dicker Zwiebelkleidung fange ich nach einer gewissen Zeit an zu frieren.




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_11.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_13.jpg




    Ziel des Schiffes ist die Stellwagen Bank.

    Die Stellwagen Bank ist ein Unterwasserplateau am Eingang der Massachusetts-Bucht, zwischen Cape Cod und Cape Ann.

    Sie bildet das Herz eines marinen Naturschutzgebietes.


    Schon mehrmals habe ich Walbeobachtung versucht, ohne jemals einen Wal aus der Nähe zu sehen.

    Doch dann bin ich doch überrascht welche Vielzahl an Walen wir auf dieser Tour sehen.


    Nach gut einer Stunde Fahrt erreichen wir die Stellwagen Bank und bald tauchen die ersten Humpback Whales auf.

    Bei uns heißt diese Walart Buckelwal. Immer wieder tauchen Wale mit Ihren Kälbern auf.


    Das Fotografieren ist allerdings nicht sehr einfach, da das Schiff doch oftmals sehr schwankt und sich auf und ab bewegt.


    Doch einige tolle Aufnahmen gelingen doch.




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_13.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_14.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_15.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_19.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_21.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_24.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_26.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_27.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_28.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_29.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_30.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_31.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_32.jpg




    08.10-Cape Cod MA-Hyannis-Whale Watching Cruise_36.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_38.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_42.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_45.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_46.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_47.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_54.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_59.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_60.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_61.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_62.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_63.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_64.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_66.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Whale%20Watching%20Cruise_67.jpg




    Während der Fahrt wird auch ein professionelles Video aufgenommen und das ziemlich wackelfrei.


    Zurück in der Marina bleibt noch Zeit übrig. Ich beschließe noch bis zum Ende der Halbinsel nach Provincetown zu fahren.


    Um mich aufzuwärmen drehe ich erst einmal die Heizung im Auto auf volle Pulle, obwohl immer noch die Sonne scheint.




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Yarmouthport_1.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Yarmouthport_2.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Yarmouthport_3.jpg




    In Provincetown ist heute am Samstag die Hölle los. Es scheint wohl heute irgendwas Besonderes los zu sein.

    Mehrere Straßen sind für Autos gesperrt und ein Parkplatz ist nur schwer zu finden.




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Provincetown_1.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Provincetown_2.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Provincetown_3.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Provincetown_4.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Provincetown_5.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Provincetown_6.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Provincetown_7.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Provincetown_8.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Provincetown_9.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Provincetown_10.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Provincetown_11.jpg




    08.10-Cape%20Cod%20MA-Provincetown_12.jpg




    Ich schlendere also die Straßen entlang und auch der kleine Hunger stellt sich ein.

    Aber irgendwie finde ich kein Restaurant das mich anspricht.


    Also fahre ich zurück nach Hyannis und esse noch einmal im Spanky’s.

    Inzwischen ist auch Dinnerzeit und das Lokal ist voll, aber an der Bar finde ich noch ein Plätzchen.


    Heute gibt es mal ganz klassisch Fisch and Chips.

    07. Oktober 2022 Newport – Hyannis



    Für ein Frühstück mit Teilchen ist es lecker. Außer Kaffee kann man sich Saft nehmen.

    Es gibt Bagels die man im Toaster aufbacken kann und Doughnuts in verschieden Ausführungen. Für ein Continental Breakfast ist es sehr gut.


    Ich habe eine Eintrittskarte, die mich zur Besichtigung von zwei historischen Gebäuden der Newport Mansions Newport Society berechtigt.

    Ich fahre deshalb zu The Breakers. Der Parkplatz ist noch leer, denn geöffnet wird erst um 10 Uhr.

    Ich habe noch eine gute Stunde Zeit den Cliff Walk zu erkunden.

    Es beginnt mit der Rückansicht von The Breakers, danach folgen McAuley Hall und Ochre Court. Beide Gebäude sind Teil der Salve Regina University.




    07.10-Newport RI-Cliff Walk_1 The Breakers.jpg




    07.10-Newport%20RI-Cliff%20Walk_2Mc%20Auley%20Hall.jpg




    07.10-Newport%20RI-Cliff%20Walk_3%20Ochre%20Court.jpg




    07.10-Newport%20RI-Cliff%20Walk_4%20Ochre%20Court.jpg




    Ich drehe um und gehe nach Süden. Über die Villen hier gibt es keine Informationen. Lediglich Rosecliff ist ein bekanntes Gebäude.




    07.10-Newport%20RI-Cliff%20Walk_5.jpg




    07.10-Newport RI-Rosecliff_9.jpg




    07.10-Newport%20RI-Cliff%20Walk_6.jpg




    07.10-Newport%20RI-Cliff%20Walk_7.jpg




    07.10-Newport%20RI-Cliff%20Walk_8%20Chinese%20Tea House.jpg




    07.10-Newport%20RI-Cliff%20Walk_9.jpg




    07.10-Newport%20RI-Cliff%20Walk_10.jpg



    Beim Chinesischen Teehaus das zum Marble House gehört, mache ich kehrt, denn um 10 Uhr öffnet The Breakers.


    Der Parkplatz ist inzwischen voller Autos und Omnibusse. Gott sei habe ich bereits Tickets und muss wenigstens nicht an der Kasse anstehen.

    Doch am Einlass hat sich bereits eine lange Schlange gebildet und der Einlass wird immer mal wieder angehalten.


    Auch im Inneren geht es nur langsam voran wegen der vielen Besucher und es ist schwierig gute Fotos zu schießen.




    07.10-Newport RI-The Breakers_1.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_2.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_3.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_4.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_5.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_6.jpg




    Das Gebäude ist die größte Privatresidenz von Newport und wurde von 1893 bis 1895 für Cornelius Vanderbilt II., Enkel von Cornelius Vanderbilt dem Eisenbahnkönig von New York, an Stelle eines abgebrannten Vorgängerbaus der Familie erbaut.

    Der Bauherr legte Wert darauf, die neuesten Errungenschaften der Haustechnik zur Verfügung zu haben.

    The Breakers war eines der ersten Privathäuser, das mit elektrischem Strom und einem Aufzug ausgestattet wurde.




    07.10-Newport%20RI-The%20Breakers_7.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_8.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_9.jpg





    07.10-Newport RI-The Breakers_10.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_11.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_12.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_13.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_14.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_15.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_16.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_17.jpg




    07.10-Newport%20RI-The%20Breakers_18.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_19.jpg




    07.10-Newport RI-The Breakers_20.jpg




    07.10-Newport%20RI-The%20Breakers_21.jpg




    07.10-Newport%20RI-The%20Breakers_22.jpg




    07.10-Newport%20RI-The%20Breakers_23.jpg




    07.10-Newport%20RI-The%20Breakers_24.jpg




    07.10-Newport%20RI-The%20Breakers_25.jpg




    07.10-Newport%20RI-The%20Breakers_26.jpg




    07.10-Newport%20RI-The%20Breakers_27.jpg




    07.10-Newport%20RI-The%20Breakers_28.jpg




    07.10-Newport%20RI-The%20Breakers_29.jpg




    Rosecliff Mansion ist ein ehemaliges großbürgerliches Wohnhaus im Beaux-Arts-Stil.

    Es wurde von 1898 bis 1902 nach Entwurf des Architekten Stanford White als Sommersitz für die Silberminen-Erbin Theresa Fair Oelrichs und ihren Ehemann Hermann Oelrichs erbaut.




    07.10-Newport%20RI-Rosecliff_1.jpg




    07.10-Newport%20RI-Rosecliff_2.jpg




    07.10-Newport%20RI-Rosecliff_3.jpg




    07.10-Newport%20RI-Rosecliff_4.jpg




    Im größten Ballsaal Newports wurden heute wie vor hundert Jahren viele Feste gefeiert.




    07.10-Newport%20RI-Rosecliff_5.jpg




    07.10-Newport%20RI-Rosecliff_6.jpg




    07.10-Newport%20RI-Rosecliff_7.jpg




    07.10-Newport%20RI-Rosecliff_8.jpg




    Das Audrain Automobile Museum ist ein nettes kleines Automobilmuseum.

    Der Chef persönlich begrüßt mich persönlich und ist erfreut, dass ich als Deutscher sein Museum besuche.




    07.10-Newport RI-Audrain Auto Museum_1.jpg




    07.10-Newport RI-Audrain Auto Museum_2.jpg




    07.10-Newport RI-Audrain Auto Museum_3.jpg




    07.10-Newport RI-Audrain Auto Museum_4.jpg




    07.10-Newport%20RI-Audrain%20Auto%20Museum_6.jpg




    07.10-Newport RI-Audrain Auto Museum_7.jpg




    07.10-Newport RI-Audrain Auto Museum_8.jpg




    Daneben befindet sich gleich die International Tennis Hall of Fame. Von 1881 bis 1914 wurden hier die US-Tennismeisterschaften durchgeführt. Ab den 1930er Jahren verfielen die Gebäude zunehmend und sollten nach einem Brand abgerissen werden. Die Idee einer Tennis Hall of Fame die 1954 eröffnet wurde rettete das Gebäude.




    07.10-Newport RI-International Tennis Hall of Fame_1.jpg




    07.10-Newport RI-International Tennis Hall of Fame_2.jpg




    Am Nachmittag verlasse ich Newport und den Bundesstaat Rhode Island.

    Die Halbinsel Cape Cod ist mein Tagesziel. Die zu Massachusetts gehörende Halbinsel wird durch den Cape Code Canal vom Festland getrennt.

    Über die Sagamore Bridge erreiche ich die Halbinsel.




    07.10-Cape Cod Canal MA.jpg




    07.10-Cape Cod MA-Sagamore Bridge.jpg




    Bevor ich in Hyannis zu meinem Bed and Breakfast fahre, besuche ich noch kurz den Strand von Kalmus Beach und das Kennedy Memorial.




    07.10-Cape Cod MA-Hyannis-Kalmus Beach_2.jpg




    07.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Kalmus%20Beach_3.jpg




    07.10-Cape Cod MA-Hyannis-John F. Kennedy Memorial.jpg




    Danach beziehe ich mein Zimmer in Cape Code Ocean Manor. Vom Innkeeper, einem Iren, werde ich gleich vor der Haustüre empfangen.

    Nach einer netten Unterhaltung zeigt er mir mein Zimmer und alles was ich wissen muss.

    Auf dem kleinen Balkon der zum Zimmer gehört genieße ich ein Bierchen in der Abendsonne.




    07.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Cape%20Code%20Ozean%20Manor_1.jpg




    07.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Cape%20Code%20Ozean%20Manor_2.jpg




    07.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Cape%20Code%20Ozean%20Manor_3.jpg




    07.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Cape%20Code%20Ozean%20Manor_4.jpg




    07.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Cape%20Code%20Ozean%20Manor_5.jpg




    07.10-Cape%20Cod%20MA-Hyannis-Cape%20Code%20Ozean%20Manor_6.jpg




    Danach fahre ich zum Essen in das Hafenviertel.




    07.10-Cape Cod MA-Hyannis_1.jpg




    07.10-Cape Cod MA-Hyannis_2.jpg




    07.10-Cape Cod MA-Hyannis_3.jpg




    07.10-Cape Cod MA-Hyannis_4.jpg




    In Spanky’s Clam Shack and Seaside Saloon wird frischer Fisch und Seafood serviert.




    07.10-Cape Cod MA-Hyannis- Spany's Clam Shack_1.jpg




    Wenn man schon einmal in einem Gebiet ist in dem Hummer früher ein arme Leute Essen war, dann muss man natürlich einen Hummer essen. Für 35 $ finde ich den jetzt nicht mal zu teuer.




    07.10-Cape Cod MA-Hyannis- Spany's Clam Shack_2.jpg




    Ich habe auch alles an Fleisch aus dem Tier geholt, was essbar ist.

    Da aber als Beilage nur eine kleine Kartoffel und ein Maiskolben serviert wird, bin ich am Ende immer noch hungrig.

    Deshalb gibt es zum Nachtisch noch eine Tasse Fischsuppe.




    07.10-Cape Cod MA-Hyannis- Spany's Clam Shack_3.jpg

    Bevor wir unsere Wohnmobiltour starten verbringen wir ein paar Tage in San Francisco.


    Ich bin auf den Mission District gestoßen, dort war ich noch nicht.

    Vielleicht gibt es ja jemand der Tipps dazu hat, wo man gut Essen kann, welche Straßenzüge interessante Murals bieten oder am besten gleich eine Route durch das Viertel.

    ich nicht: tausche die Waffeln gegen Ham & Sausages ;)

    Man nimmt halt was man kriegt, immer noch besser wie Muffins oder Donughts.

    Mit Ham und Sausages hat es auf dieser Reise schlecht ausgesehen, hätte ich den Waffeln vorgezogen.

    06. Oktober 2022 Hartford – Mystic – Newport



    Das Frühstück ist wie immer im Hampton Inn hervorragend, frische Waffeln, Toast Eier, das nenne ich Frühstück.


    Noch ist der Himmel bedeckt und die Straßen sind voller Wasserlachen, aber der Wetterbericht sagt Sonne voraus.


    Von Hartfort geht es weiter nach Süden durch den Bundesstaat Connecticut, mehr oder weniger entlang des Connecticut River.


    Ab und zu mache ich einen Abstecher in eine Seitenstraße um etwas zu entdecken.




    06.10-Connecticut_1.jpg




    06.10-Connecticut_2.jpg




    06.10-East Haddam CT.jpg



    Auf dem Gemeindegebiet von East Haddam befindet sich Gillette Castle. Mit der gleichnamigen Rasierklingenmarke hat das Gebäude allerdings nichts zu tun. Viel mehr wurde das Castle zwischen 1914 und 1919 für den Schauspieler William Gillette errichtet, der vor allem in der Rolle des Sherlock Holmes glänzte. Leider ist die Saison vorbei und Schloss und Visitor Center sind geschlossen.




    06.10-Gillette Castle CT_1.jpg




    06.10-Gillette Castle CT_2.jpg




    06.10-Gillette Castle CT_3.jpg




    06.10-Gillette Castle CT_4.jpg




    06.10-Gillette%20Castle%20CT_6.jpg




    06.10-Gillette Castle CT_7.jpg




    06.10-Gillette Castle CT_8.jpg




    06.10-Gillette Castle CT_9.jpg




    Ganz in der Nähe befindet sich der Hadlyme Ferry Historic District.




    06.10-Hadlyme Ferry CT_1.jpg




    06.10-Hadlyme Ferry CT_2.jpg




    Von der Interstate ein Blick auf Mystic, vielleicht lohnt es sich ja mal abzufahren und sich den Ort anzusehen.




    06.10-Mystic River CT.jpg




    So komme ich völlig ungeplant zum Mystic Seaport Museum. Das Museum erzählt die Geschichte der Seefahrer und Walfänger des 19. Jahrhunderts.




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_1.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_2.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_3.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_4.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_5.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_6.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_7.jpg




    Die Charles W. Morgan ist ein ehemaliges Walfängerschiff, dessen Besichtigung sehr interessant ist.




    06.10-Mystic Seaport CT-Walfänger_1.jpg




    06.10-Mystic Seaport CT-Walfänger_2.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT-Walfa%CC%88nger_4.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT-Walfa%CC%88nger_3.jpg




    06.10-Mystic Seaport CT-Walfänger_5.jpg




    06.10-Mystic Seaport CT-Walfänger_6.jpg




    06.10-Mystic Seaport CT-Walfänger_7.jpg




    Entlang des Pier findet man verschiedene Handwerker die im Hafenbereich angesiedelt waren.




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_8.jpg




    Unter anderem findet man einen Schmied, den Wagner und eine Reeperbahn auf der die Taue hergestellt wurden.




    06.10-Mystic Seaport CT-Reeperbahn_1.jpg




    06.10-Mystic Seaport CT-Reeperbahn_2.jpg




    06.10-Mystic Seaport CT-Reeperbahn_3.jpg



    Am Ende der Landspitze befindet sich ein Nachbau des Brant Point Lighthouse.



    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_10.jpg




    Am gegenüberliegenden Ufer sind Villen am Ufer zu sehen.




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_11.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_12.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_13.jpg




    Man kann dem Bau von kleinen Booten zusehen, die Geschichte der Austernzucht verfolgen und einem Bootsmodellbauer über die Schulter sehen.




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_15.jpg





    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_19.jpg





    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_16.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_17.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_14.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_18.jpg



    In das Museum ist eine Schiffswerft integriert. Hier kann man von einer Galerie der Reparatur von Schiffen zusehen.




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_20.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_21.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_22.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_23.jpg




    06.10-Mystic%20Seaport%20CT_24.jpg




    Connecticut hat auch viele Strände zu bieten, wie Misquamicut State Beach.

    Die Badesaison ist bereits beendet, trotzdem gibt es noch ein paar Unermüdliche gibt die im Meer baden.




    06.10-Misquamicut State Beach RI_1.jpg




    06.10-Misquamicut State Beach RI_2.jpg




    06.10-Winnapog Pond RI.jpg




    The Towers heißt diese Gebäude in Narragansett Pier, es ist der einzige Überrest des in den 1880er Jahren erbauten Narragansett Pier Casino. Heute kann man das Gebäude für Veranstaltungen nutzen. In der Bucht von Narragansett kann ich Surfer beobachten.




    06.10-Narragansett Pier RI_2.jpg




    06.10-Narragansett Pier RI_1.jpg




    Bald ist auch mein heutiges Tagesziel erreicht, Newport, Rhode Island.

    Im 19. Jahrhundert wurde die Stadt als Sommerresidenz des amerikanischen Geldadels populär.

    Im sogenannten Gilded Age bauten Superreiche wie die Vanderbilts ihre Sommerresidenzen in Newport.


    Der Ocean Drive führt zehn Meilen entlang der Paläste des Gilded Age zur Südspitze der Insel dem Brenton Point State Park.




    06.10-Newport RI_1.jpg




    06.10-Newport RI_2.jpg




    06.10-Newport RI_3.jpg




    Im Norden der Fort Adams State Park mit dem Dreimastgroßsegler Oliver Hazard Perry.




    06.10-Newport RI_4.jpg




    06.10-Newport%20RI_9.jpg




    Einen schönen Blick auf die Claiborne Pell Newport Bridge.




    06.10-Newport%20RI_7.jpg




    06.10-Newport RI_6.jpg




    06.10-Newport RI_8.jpg



    Inzwischen ist es Zeit in der Ivy Lodge einzuchecken.


    Im Jahr 1880 kaufte der Bürgerkriegsgeneral James Van Alen das mit einem einfachen Bauernhaus bebaute Anwesen und baute es aus.

    General James Van Alen verkaufte das Anwesen 1884 an Dr. Leroy Satterlee.

    Dr. Satterlee ist vor allem dafür bekannt, dass er das erste Röntgenbild gemacht hat.

    Das Bauernhaus wurde 1886 vollständig abgerissen, um ein Sommerhaus für seine Familie zu bauen, das Gebäude der heutigen Ivy Lodge.


    Leider ist der Besitzer der Lodge kurz vor meinem Eintreffen verstorben. Er war für das Gourmet Breakfast verantwortlich. Es gibt also wieder Mal süße Teilchen.




    06.10-Newport%20RI-Ivy%20Lodge_1.jpg




    06.10-Newport%20RI-Ivy%20Lodge_2.jpg




    06.10-Newport%20RI-Ivy%20Lodge_3.jpg




    06.10-Newport%20RI-Ivy%20Lodge_4.jpg




    06.10-Newport%20RI-Ivy%20Lodge_5.jpg




    06.10-Newport%20RI-Ivy%20Lodge_6.jpg




    06.10-Newport%20RI-Ivy%20Lodge_7.jpg




    06.10-Newport%20RI-Ivy%20Lodge_8.jpg




    06.10-Newport%20RI-Ivy%20Lodge_9.jpg




    06.10-Newport%20RI-Ivy%20Lodge_10.jpg




    Von der Ivy Lodge ist es nicht weit zum Cliff Walk, einem 5 km langen Fußweg entlang der Küste der an den Villen des Gilded Age entlang bis zur Bailey Beach im Süden führt.


    Als ich den Cliff Walk erreiche, stelle ich fest, dass der Weg hier nach Süden gesperrt ist und nach Norden eher uninteressant ist, deshalb kehre ich um und sehe noch einige schöne Häuser am Weg.




    06.10-Newport%20RI_12.jpg




    06.10-Newport%20RI_10.jpg




    06.10-Newport RI_13.jpg




    Zum Abendessen fahre ich nochmal ins Zentrum von Newport.




    06.10-Newport RI_14.jpg




    The Mooring Seafood Kitchen heißt das führende Speiselokal im Zentrum.




    06.10-Newport RI_16.jpg




    Ich bestelle mir eine absolut leckere Seafood Pasta und zwei Lokal Beer zum gelungenen Ausklang des Tages.




    ;arr:  Antischnatterlink

    05. Oktober 2022 Lenox – Lichfield Hills – Hartford



    Das Frühstück heute morgen ist vorbereitet auf einem Tisch. Es gibt wieder mal süße, sehr süße Teilchen, der Hunger treibt's rein. Die Auswahl ist zumindest ein bisschen umfangreicher als gestern.


    Ich belade den Wagen, während es in Strömen regnet, trotzdem muss ich noch ein Foto von der Church on the Hill machen.




    05.10-Lenox MA-Church on the Hill.jpg




    In Lenox gibt es die Ventfort Hall Mansion, ein Gebäude von 1893, das aber so früh am Morgen noch geschlossen ist, außerdem regnet es.




    05.10-Lenox%20MA-Ventford%20Hall%20Mansion.jpg




    Immer wieder kommt Regen vom Himmel.

    Als ich an der Covered Bridge von West Cornwall aussteige, habe ich Glück, denn es hört für ein paar Minuten zu regnen auf.




    05.10-West Cornwall MA-Covered Bridge_1.jpg




    05.10-West Cornwall MA-Covered Bridge_2.jpg




    05.10-West Cornwall MA-Covered Bridge_3.jpg




    05.10-West%20Cornwall%20MA-Covered%20Bridge_4.jpg





    05.10-West%20Cornwall MA.jpg




    Bei den Kent Falls regnet es wieder recht ordentlich. Deshalb fahre ich nach ein paar Fotos gleich weiter.




    05.10-Kent Falls MA_1.jpg




    05.10-Kent Falls MA_2.jpg




    Eigentlich habe ich noch das Connecticut Antique Machinery Museum auf meinem Plan aber bei Regen reizt der Besuch nicht wirklich.


    Von der Ortschaft Kent geht es ostwärts nach Litchfield. Doch auch hier regnet es.




    05.10-Litchfield%20MA_1.jpg




    Deshalb bin ich schon relativ früh in Hartfielt, der Hauptstadt des Staates Connecticut.

    Mittlerweile hat es zu regnen aufgehört und ich besuche das Mark Twain House.


    Auf dem Parkplatz begegnen mir viele Eichhörnchen.




    05.10-Hartford%20CT-Mark%20Twain%20House-Squirrel_1.jpg




    05.10-Hartford%20CT-Mark%20Twain%20House-Squirrel_2.jpg




    Das Haus von Mark Twain kann man nur mit einer Führung besuchen.

    Da gibt es offensichtlich Andrang und ich muss auf die nächste freie Führung 45 Minuten warten.

    Das gibt mir Zeit das Mark Twain House und das nebenan liegende Haus von Harriet Beecher Stowe von außen zu besichtigen.




    05.10-Hartford CT-Harriet Beecher Stowe Center_1.jpg




    05.10-Hartford CT-Harriet Beecher Stowe Center_2.jpg




    05.10-Hartford%20CT-Katherine%20Day%20House_1.jpg




    Mark Twain lebte von 1874 bis 1891 hier mit seiner Familie. Hier sollen auch die Geschichten von Tom Sawyer und Huckleberry Finn entstanden sein.

    Die nette Führerin erzählt uns viel über Twain und seine Familie, leider darf man im Haus keine Fotos machen.




    05.10-Hartford%20CT-Mark%20Twain%20House_2.jpg




    05.10-Hartford%20CT-Mark%20Twain%20House_3.jpg




    05.10-Hartford%20CT-Mark%20Twain%20House_4.jpg




    Ich fahre weiter ins Zentrum von Hartfort.

    Ich parke in der Nähe von Bushnell Park und dem Connecticut State Capitol.

    Das Memorial Arch und die Trinity Street sind bereits abgesperrt für den am Wochenende stattfindenden Hartfort Marathon.




    05.10-Hartford CT-Soldiers & Sailors Memorial Arch.jpg




    05.10-Hartford CT-Trinity Street.jpg




    So laufe ich wenigstens noch hoch zum State Capitol.




    05.10-Hartford CT-Connecticut State Capitol.jpg




    Über den Connecticut River fahre ich zu meinem Hotel Hampton Inn & Suites.


    Am Abend geht es zurück in die Innenstadt in die City Steam Brewery im Residence Inn by Marriott Hotel.




    05.10-Hartford CT-Goodwin Hotel.jpg




    Das Bier schmeckt, das Essen auch.




    05.10-Hartford%20CT-City%20Steam%20Brewery_1.jpg




    05.10-Hartford%20CT-City%20Steam%20Brewery_2.jpg




    05.10-Hartford%20CT-City%20Steam%20Brewery_3.jpg

    04. Oktober 2022 Newfane – Mowhawk Trail – Lenox


    Das Frühstück ist wie ich es erwartet habe, eine Tüte mit schrecklich süßen Gebäckteilchen, eine Banane und Kaffee aus der Warmhaltekanne.




    04.10-Newfane VT-Four Columns Inn_1.jpg




    04.10-Newfane VT-Four Columns Inn_2.jpg




    Es geht zurück nach Brattleboro, das auch am Morgen nicht einladender aussieht.

    Vorher mache ich einen kurzen Halt an der Dummerston Bridge.




    04.10-Dummerston%20VT-Covered%20Bridge.jpg




    Der heutige Tag ist dem Mowhawk Trail gewidmet. Ich beginne im Ort Turners Falls der an einem Stausee liegt.




    04.10-Turner Falls MA_1.jpg




    In Shelburn Falls gibt es eine Museumsstraßenbahn, die ich aber nicht finde.

    So wird es nur ein kurzer Spaziergang durch das Zentrum mit einem Foto von der Brücke.




    04.10-Shellburn Falls MA_1.jpg




    04.10-Shellburn Falls MA_2.jpg




    04.10-Shellburn Falls MA_3.jpg




    Der nächste Ort heißt Charlemont, ich habe nicht einmal Fotos gemacht.


    Vom Western Wigwam Summit führt die Straße hinab ins Tal. Von hier oben hat man einen herrlichen Ausblick.




    04.10-Mowhawk Trail MA_1.jpg




    04.10-Mowhawk Trail MA_2.jpg




    04.10-Mowhawk Trail MA_3.jpg




    Über Williamstown erreiche ich meinen Übernachtungsort Lenox. Der Mowhawk Trail ist zwar ganz nett zu fahren, aber jetzt nicht unbedingt ein Highlight.




    04.10-Williamstown%20MA-Williams%20College.jpg




    In der Nähe von Lenox gibt es ein Outlet Center, das ich noch besuche und ein wärmendes Hemd erstehe. Leider hat es inzwischen auch zu regnen begonnen.


    Gebucht habe ich im Hotel The Dewey. Dafür muss man in einem anderen Hotel einchecken und fährt dann zum The Dewey.


    Ein wunderschönes Hotel mit einem tollen Zimmer. Leider gibt es auch hier kein vernünftiges Frühstück.




    04.10-Lenox%20MA_The%20Dewey%20Hotel_1.jpg




    04.10-Lenox%20MA_The%20Dewey%20Hotel_2.jpg




    04.10-Lenox%20MA_The%20Dewey%20Hotel_4.jpg




    04.10-Lenox%20MA_The%20Dewey%20Hotel_5.jpg




    04.10-Lenox%20MA_The%20Dewey%20Hotel_6.jpg




    04.10-Lenox%20MA_The%20Dewey%20Hotel_7.jpg




    04.10-Lenox%20MA_The%20Dewey%20Hotel_8.jpg




    Dafür gibt es eine Badewanne und ich lasse mir als erstes ein heißes Bad ein.




    04.10-Lenox%20MA_The%20Dewey%20Hotel_3.jpg




    Zum Dinner muss ich zurück in den Ort und genieße im Brava das Abendessen.




    ;arr:  Antischnatterlink