Posts by Fistball

    Wie heißt den dieser Arch? Sieht man ihn von der Straße aus?

    Zuerst die Antwort auf die 2. Frage, ja man sieht in von der Straße.


    Die Antwort auf die erste Frage lautet, es ist kein Arch.

    Das Licht hat diesen Eindruck erweckt auf den Fotos.

    Zuerst glaubte ich auch es wäre ein Arch aber es sind nur die Schattenspiele.

    Auf dem Rückweg bei geändertem Sonnenstand sah ich dass es kein Arch ist.

    19. September 2019 St. George – Las Vegas

    20. - 24. September "entspannen" in Las Vegas



    Heute steht nichts weiter auf dem Plan als nach Las Vegas zu fahren.


    Irgendwie habe ich die Zeit die man von St. George nach Las Vegas benötigt, total überschätzt.


    Ich bin einfach viel zu früh da und denke ich nutze die Zeit zum einkaufen im Outlet Center Las Vegas North.

    Ich stelle mein Auto ins Parkhaus und gehe gemütlich einkaufen, ein Paar Jeans und noch so Einiges.



    Als ich zurück zum Auto komme, der Schreck, die Scheibe auf der Beifahrerseite ist eingeschlagen und mein Rucksack gestohlen.


    Wie blöd kann man eigentlich sein, dass man so einen Anfängerfehler macht. Jeder weiß, dass man seinen Rucksack nicht so offen auf den Beifahrersitz legt.



    Wenigstens sind meine Koffer mit dem Tablet noch im Kofferraum.



    Weg sind mein Reisepass, meine Fotoausrüstung mit verschiedenen Objektiven, meine Videokamera und meine Gopro mit Zubehör.


    Gott sei Dank habe ich täglich die Fotos auf meinem Tablet gesichert, leider nur als JPG und nicht im RAW-Format, aber wenigstens gesichert.

    Alle Videoaufnahmen aber sind unwiederbringlich weg.


    Als erstes gehe ich mal zur Polizei um den Diebstahl zu melden.


    Dort herrscht ein großer Andrang, zuerst muss man ein Formular ausfüllen, weshalb man hier ist, dann kommt man in den Wartebereich, der bereits mit mindestens 100 Wartenden gefüllt ist und es geht sehr langsam voran, die meisten Schalter sind nicht besetzt.


    Nach etwa 3 Stunden Wartezeit komme ich endlich dran, meine Anzeige wird aufgenommen und jemand würde sich per E-mail mit mir in Verbindung setzen.


    Am nächsten morgen fahre ich erst mal zu Alamo, um mein Auto zu tauschen. Das funktioniert schnell und problemlos.


    Dann muss ich überlegen wie ich zu Ersatzapieren komme, die ich zur Ausreise und Einreise in Deutschland benötige.


    Gott sei Dank gibt es einen Ersatzpass, den ich auf einem Deutschen Konsulat bekomme.

    Doch das nächste Konsulat ist in Los Angeles, gut 700 km entfernt.


    Google hilft weiter und verrät mir, dass es in Las Vegas einen Honorarkonsul gibt, der auch einen solchen Ersatzpass ausstellen darf.


    Ich rufe dort an und bekomme für den gleichen Tag einen Termin, zu dem ich ein Passbild mitbringen soll.



    Ein Passbild kann ich bei Wahlgreen machen lassen und bekomme die Zusage, dass es bis 12:00 Uhr fertig ist.


    Leider klappt das nicht, man muss das Bild erst noch bearbeiten als ich dort bin.


    Die Zeit wird knapp bis zu meinem Termin um 14 Uhr beim Honorarkonsul.


    Doch ich schaffe es pünktlich dort zu sein.

    Die überaus freundliche Dame am Empfang weiß auch sofort, wer ich bin und was mein Anliegen ist.

    Sie bittet mich in den Besprechungsraum, wo ich auf den Honorarkonsul warte.


    Nach wenigen Minuten kommt der Honorarkonsul Lower Ryan schon, ein überaus freundlicher Mann Anfang 40, der fast ohne Akzent Deutsch spricht.

    Er hat in Sachsen mehrere Jahre als Student und in einer Anwaltskanzlei verbracht.

    Nachdem er einige Daten von mir abfragt, verschwindet er um meinen Pass zu erstellen, während ich noch weitere Formulare ausfüllen muss.



    Schon kurz darauf ist er wieder da, nachdem wir noch etwas plaudern und ich meine 45$ entrichte, kann ich mit meinem Pass für die einmalige Einreise am Flughafen Frankfurt das Büro verlassen.



    Positiv gestimmt fahre ich wieder zurück.


    Inzwischen trifft auch eine E-Mail der Polizei ein, mit der Bitte um Seriennummern der gestohlenen Gegenstände.



    Leider habe ich die nicht vor Ort und kann sie erst nach meiner Rückkehr von zu Hause mailen.

    Man verspricht mir die Daten für 3 Monate in eine Fahndungsliste einzustellen, aus der die Pfandhäuser ermitteln ob ein Gegenstand gestohlen ist.


    Genützt hat das leider nichts.




    Nach diesen vielen Aufregungen muss ich mal einen Abend relaxen.


    Nach einem leckeren Steak im Hard Rock Hotel besuche ich die Show „Raiding the Rock Vault“ mit populärer Rockmusik aus verschiedenen Jahrzehnten.

    Dabei treten Musiker aus verschiedenen bekannten Rockbands der Vergangenheit auf.



    Beim Rückflug werde ich bei der Ausreise wegen meines Ersatzpasses besonders ausgiebig kontrolliert, während die Einreise in Deutschland kein Problem ist.

    18. September 2019 Moab - St. George



    Heute ist ein Fahrtag von Moab nach St. George.

    Es gibt deshalb nicht viel zu berichten nur ein paar Fotos



    An der Interstate 70 gibt es einige schöne Viewpoints, angefangen am St. Rafael Swell.




    IMG_2531.jpg




    IMG_2532.jpg




    IMG_2534.jpg




    IMG_2535.jpg




    IMG_2536.jpg




    IMG_2537.jpg




    IMG_2538.jpg




    Ich bin gut durchgekommen heute, deshalb habe ich Zeit für einen Abstecher in den Kolob Canyon, der ein Teil des Zion National Park ist.




    IMG_2539.jpg




    IMG_2540.jpg




    IMG_2541.jpg




    IMG_2542.jpg




    IMG_2543.jpg




    IMG_2544.jpg




    IMG_2545.jpg




    IMG_2546.jpg




    In St. George angekommen, fahre ich zuerst zu der großen weißen Kirche, die man bereits von weitem sieht wenn man nach St. George kommt.

    Leider ist das Gelände komplett eingezäunt und am Tor steht, dass der Zugang verboten ist.

    Zusätzlich stehen rundherum riesige Bäume die es verhindern, dass ich auch nur ein halbwegs anständiges Foto mache.


    Edit: Ich habe die Fotos wiedergefunden die ich von der Kirche gemacht habe.




    IMG_2549Kopie.JPG





    IMG_2548Kopie.JPG






    IMG_2547.jpg




    Übernachten werde ich wie am im Claridge Inn und diesmal funktioniert auch die Klimaanlage.

    Zumindest bei meinem damaligen Vermieter

    Den hatte ich damals auch in der Auswahl. Ich glaube ich bekam auf meine diesbezügliche Anfrage die Antwort, dass man nur an US Staatsbürger vermietet. Es kann aber auch sein, dass die kein Angebot mit modifiziertem Fahrwerk haben. Mein Fahrzeug war ein modifizierter Rubicon, vielleicht rührt da auch der Preisunterschied her.

    17. September 2019 Jeep Tour Elephant Hill



    Der heutige Tag ist der zweite Höhepunkt meiner Reise, ich miete mir nämlich nochmal einen Jeep für eine Offroadtour.


    Alle Formalitäten wegen des Mietvertrages habe ich bereits gestern erledigt, so muss ich mir nur noch den Schlüssel holen und losfahren.

    Das Permit habe ich mir auch schon vorher am Visitorcenter geholt und eine Einweisung in die Schwierigkeiten der Strecke erhalten.


    Bis zum Canyonlands Nationalpark Needles District sind etliche Meilen auf der Asphalt Straße zu fahren und mein Jeep scheint den Treibstoff zu verschlingen.

    Schon bevor ich im Park bin, zeigt die Nadel nur noch eine halbe Tankfüllung an.

    Wie soll ich denn da wieder zurückkommen, zumal es unterwegs keine Tankstelle gibt?


    Bei der Needles Outpost gibt es eine Tankstelle, sagt Google, meine Rettung so denke ich.

    Leider war das ein Irrtum, sie hat noch geschlossen.

    Naja, vielleicht kann ich auf dem Rückweg tanken. Für meinen Offroad Trip wird’s wohl reichen.


    Geplant habe ich die Strecke über den Elephant Hill zum Chesler Park und Confuence Overlook.


    Es geht gleich mal steil den Hügel hoch, was aber nicht so ein großes Problem ist.




    IMG_2453.jpg




    IMG_2458.jpg




    IMG_2459.jpg




    IMG_2460.jpg




    IMG_2461.jpg




    Oben auf dem Elephant Hill sehe ich mir erst mal die Abfahrt an.

    Denn ab hier scheint es nicht mehr so einfach zu sein.

    Es gibt vor allem ein Stück das man rückwärts fahren muss, da man nicht um die Kehre kommt.




    IMG_2462.jpg




    IMG_2464.jpg




    IMG_2463.jpg




    IMG_2465.jpg




    IMG_2466.jpg




    Danach geht es recht einfach weiter bis Devils Pocket, wo eine enge Durchfahrt zwischen Felsen wartet.

    Wenn man entsprechend langsam und vorsichtig fährt, ist das aber nicht schwierig.




    IMG_2467.jpg




    IMG_2468.jpg




    IMG_2469.jpg




    IMG_2470.jpg




    IMG_2471.jpg




    Auf die nächste Schwierigkeit am Ende der Devils Lane hat mich die Rangerin extra hingewiesen.

    Die Ecke um die man hier muss ist eng im rechten Winkel und unübersichtlich, so dass man erst erkunden muss ob jemand entgegenkommt.


    Danach geht es weiter durch eine wunderschöne Landschaft.




    IMG_2472.jpg




    IMG_2473.jpg




    IMG_2474.jpg




    IMG_2475.jpg




    IMG_2476.jpg




    IMG_2477.jpg




    Am Joint Trailhead stelle ich den Jeep ab und unternehme eine Wanderung auf einem Teil des Joint Trail.




    IMG_2479.jpg




    IMG_2480.jpg




    IMG_2482.jpg



    IMG_2484.jpg




    IMG_2488.jpg




    IMG_2489.jpg




    IMG_2491.jpg




    IMG_2492.jpg




    IMG_2494.jpg




    IMG_2497.jpg




    Das Ziel für den Nachmittag ist der Confluence Overview.

    Dazu muss ich einen Teil der Strecke wieder zurückfahren bevor der Weg zum Confluence abzweigt.




    IMG_2498.jpg




    IMG_2501.jpg




    IMG_2504.jpg




    IMG_2506.jpg




    Am Ende des Fahrweges gibt es einen Picknickplatz, der voll belegt ist mit Wanderern, kein Platz für einen Lunch.


    Ich gehe also erst hinauf zum Overview.


    Hier fließt der Green River in den Colorado River.




    IMG_2508.jpg




    IMG_2514.jpg




    IMG_2516.jpg




    IMG_2517.jpg




    Bei meiner Rückkehr ist immer noch kein Tisch frei, deshalb geselle ich mich zu Anderen an einen Tisch für mein Lunch.


    Ich frage ob es nicht recht weit ist hierher zu wandern aber vom Ende der Asphaltstraße am Big Spring Canyon Overlook sind es wohl nur 7,5 km einfach zu wandern.



    Zurück geht es wieder über den Elephant Hill, wobei die Auffahrt etwas kniffelig ist, weil man auf Grund der Steilheit eigentlich nur den Himmel sieht und kaum mehr den Weg.

    Auf einmal geht es um 90 Grad nach links und ich schaffe ich es nicht aufs erste Mal.

    Ich muss etwas zurückstoßen und hinter mir ist der Abgrund, aber es funktioniert.


    Der Rest ist dann kein Problem mehr.


    Ein Blick auf meine Tankuhr sagt mir, dass ich für den Offroadteil wohl nicht soviel Sprit gebraucht habe wie vermutet. Trotzdem möchte ich lieber etwas nach tanken. Aber Benzin gibt es leider trotzdem nicht am Needles Outpost.


    Ich schaffe es auch glücklich bis nach Moab und wundere mich an der Tankstelle, das trotz Tankanzeige leer so wenig in den Tank geht.


    Auf meinen Hinweis bei der Rückgabe, dass die Tankanzeige wohl nicht geht, sagt man mir, dass das bekannt sei.

    Hätte man mir ja auch sagen können.



    Für den Abend gehe ich nochmal in die Moab Brewery.




    ;arr:  Antischnatterlink