Welchen Mietwagen soll ich nehmen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Welchen Mietwagen soll ich nehmen?

      Hallo,

      ich habe gerade ein Meilenschnäppchen nach Denver imApril/Mai 2019 gebucht, und ich werde mich nach längerer Südwest-Abstinenz für6 Wochen dort rumtreiben. Da ich nicht jünger werde (im Gegenteil), wollte ich,solange ich mir das noch zutraue, auch ein paar Wanderungen mit Zelt einbauenund ein paar Touren mit dem Auto und ÜN vor Ort im Auto. Auch wenn ich ein Zeltdabei haben werde, will ich eigentlich lieber im Auto schlafen, was gewisseAnforderungen an den Wagen stellt. Auch für die Strecken, die ich auf meinerWunschliste habe, hätte ich gewisse Ansprüche an das Auto, auch wenn mir klarist, dass es heutzutage nicht so gut mit geeigneten SUVs bestellt ist.

      Ideal wäre ein Grand Cherokee mit 4x4, aber wo bekomme ichden? Mit unterschiedlichen Jeeps war ich eigentlich immer zufrieden, was dieTauglichkeit für raue Pisten betrifft, und auch ohne 4x4 (wenn es nicht andersgeht) hätte ich grundsätzlich Vertrauen in die Wagen.

      Bei den Mittelklasse SUVs wird oft der Cherokee (nichtGrand) angeboten, aber den hatte ich noch nie als Mietwagen. Hat jemandErfahrung damit, wie es mit Schlafmöglichkeit aussieht, bzw. ob sich durchUmklappen der Rückbank eine brauchbare, halbwegs ebene, größere Fläche ergibt?

      In der Oberklasse werden als Beispiele Chevrolet Equinox, KIASorrento oder GMC Terrain (klingt gut) genannt, aber zu denen weiß ich wenig.Ich habe bei der Oberklasse aber doch leichte Bedenken, dass die Wagen eherkomfortabler als geländetauglicher sind. Ein paar Kommentare zu den Wagen würdenmich interessieren.

      In die Premiumklasse wollte ich nicht unbedingt einsteigen,obwohl Suburban oder Ford Expedition wohl nicht schlecht auf Pisten seinsollten.

      Wer hat schon mal bei „Rugged Rental“ in SLC gemietet, bzw.wie löst man dann die Versicherungsprobleme?

      Fazit: Ich wäre für alle brauchbaren Hinweise bei der Wahldes Mietwagens dankbar.
      Gruß aus München

      Rainer

    • raigro wrote:

      ich habe gerade ein Meilenschnäppchen nach Denver imApril/Mai 2019 gebucht,
      :!! Die waren echt gut buchbar.

      raigro wrote:

      Wer hat schon mal bei „Rugged Rental“ in SLC gemietet, bzw.wie löst man dann die Versicherungsprobleme?
      Ilona hat doch schon Jeep Wrangler in SLC gebucht.

      raigro wrote:

      Bei den Mittelklasse SUVs wird oft der Cherokee (nichtGrand) angeboten, aber den hatte ich noch nie als Mietwagen. Hat jemandErfahrung damit, wie es mit Schlafmöglichkeit aussieht, bzw. ob sich durchUmklappen der Rückbank eine brauchbare, halbwegs ebene, größere Fläche ergibt?
      Wenn du ihn als Trailhawk kriegen solltest, wäre er top. Ob es zum schlafen reicht, habe ich leider nicht probiert.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage
    • Zum Schlafen im Auto kann ich leider wenig sagen, das habe ich länger nicht mehr gemacht.

      raigro wrote:

      GMC Terrain (klingt gut) [...]


      Ich habe bei der Oberklasse aber doch leichte Bedenken, dass die Wagen eherkomfortabler als geländetauglicher sind.
      So einen hatte ich letztes Jahr. War im Prinzip zufrieden, aber er hatte vorne eine ganz blöde Schürze, die Standard zu sein scheint. In Denver hätte ich im Herbst wieder einen haben können, den wollte ich aber aus genau dem Grund nicht. Einfache Dirt Roads wie z.B. die CCR wären mit ihm kein Problem gewesen, aber two-tracks mit etwas höherem "Mittelstreifen" oder Felsstufen wie z.B. am Altrom Point wären schon kritisch oder gar unmöglich gewesen. Wirklich geländetauglich würde ich den Terrain trotz klangvollem Namen also nicht nennen. Da war der Nissan Rogue schon etwas besser, aber halt auch noch nicht mit einem Wrangler o.ä. zu vergleichen.
      Viele Grüße
      Claudia

      a.k.a Miss Chaco

      Hier geht es zur Abstimmung für den DA-Kalender 2020
    • raigro wrote:

      Ideal wäre ein Grand Cherokee mit 4x4, aber wo bekomme ichden?
      Ina und Rudi hatten den als Fullsize SUV bei Alamo LAX.

      raigro wrote:

      Bei den Mittelklasse SUVs wird oft der Cherokee (nichtGrand) angeboten, aber den hatte ich noch nie als Mietwagen. Hat jemandErfahrung damit, wie es mit Schlafmöglichkeit aussieht, bzw. ob sich durchUmklappen der Rückbank eine brauchbare, halbwegs ebene, größere Fläche ergibt?
      Wir hatten den Cherokee schon zweimal und waren auch zufrieden damit. Hatten allerdings nicht darauf geachtet, ob es ganz eben ist, wenn die Rückbank umgeklappt ist. Denke, das müsstest du eh beim Auto-Aussuchen ausprobieren - da kann sich ja von Modell zu Modell etwas verändern.
      Genügend Platz für eine Matratze für eine Person gibt es schon - allerdings hat der Nissan Rogue ein etwas größeres Innenraum-/Kofferraum-Volumen, und wir würden diesen auch gegenüber dem Cherokee bevorzugen, wenn beides bei Midsize verfügbar ist.
      Ilka hat die meiste Zeit der Reise im Nissan Rogue übernachtet und war sehr zufrieden damit.
      Aber Vorsicht: Es gibt ein kleineres Modell, und zwar den Nissan Rogue Sport - der ist im Innenraum deutlich kleiner.
    • Das klingt ja schon mal ganz gut. Wenn der Trailhawk eine brauchbare Schlaffläche hätte, wäre der einer meiner Wunschkandidaten. Es werden ja bestenfalls ab und zu 1-2 Nächte sein, die ich im Wagen verbringen wollte.

      Ich hatte noch nie einen Wrangler, aber vermutlich ist er nicht schlaftauglich - oder?
      Gruß aus München

      Rainer

    • Leider kann ich zum Schlafen auch wenig Erhellendes beitragen.

      Was die Geländegängigkeit angeht, bin ich grundsätzlich kein Freund von den fetten Straßenkreuzern à la Yukon XL, Expedition usw. Zum Schlafen mögen die gut sein, aber sie sind mir zu schwerfällig und nehmen schlicht zu viel Platz weg auf engen Pisten.

      So ein Toyota 4 Runner wäre wohl ideal, aber bekommt man den noch? Eher nicht.
      Viele Grüße

      Dirk
      __________________________________

      USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info
    • raigro wrote:

      Ich hatte noch nie einen Wrangler, aber vermutlich ist er nicht schlaftauglich - oder?
      Der ist meiner Meinung nach nicht schlaftauglich.

      Wir hatten 2x einen Expedition. Zum Schlafen ist der Platz völlig ausreichend, die Geländegängigkeit kam stark auf die Bereifung an. Beim 1. Expedition hatten wir gute, neue All-Terrain-Reifen, die waren klasse. Beim 2. Expedition hatten wir recht runtergefahrene, "normale" Bereifung, da war offroad bei weitem nicht so viel zu reißen. Und, wie Dirk schon sagte, der Wagen ist sehr schwer und nimmt auf engen Straßen viel Platz weg.
      Viele Grüße
      Nadine
    • Die Wahrscheinlichkeit, dass bei National was brauchbares steht, ist oft großer als bei Alamo. Wenn man Emerald club macht. Auch wenn es dann etwas mehr kostet. Ist meine Erfahrung.
      Und DEN soll ja bei Alamo nicht so toll aussehen, wenn ich von all den Reisen hier lese.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage
    • raigro wrote:

      In der Oberklasse werden als Beispiele Chevrolet Equinox, KIASorrento oder GMC Terrain (klingt gut) genannt, aber zu denen weiß ich wenig.Ich habe bei der Oberklasse aber doch leichte Bedenken, dass die Wagen eherkomfortabler als geländetauglicher sind. Ein paar Kommentare zu den Wagen würdenmich interessieren.
      Ich hatte dieses Jahr den Chevy Equinox von Alamo, Bereifung war sehr gut, vollwertiges Ersatzrad und Werkzeug war vorhanden. Geländetauglich bedingt. Er hatte zwar AWD und für einige sandige Strecken ging das ganz gut, aber die Bodenfreiheit naja - ich würde sagen für gemäßigte Geländestrecken geeignet. Schwierigeres Gelände definitiv nicht. Für's Schlafen war er auch nicht geeignet. Aber das sind wohl die wenigsten. Was mich immer stört, sind die Absätze, Löcher und teils schrägen Flächen bei umgekippter Rückbank. Für mich muss eine Liegefläche flach sein. Und weil ich ziemlich groß bin, ist mir die Liegefläche auch meistens zu kurz. Daher schlafe ich lieber im Zelt, außer in den Bergen unter Null Grad oder bei Gewitter.

      Einen wirklichen Tipp habe ich da leider nicht für dich.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      Faszination USA Südwesten - Explorer Edition 2018 / 2019, ISBN 978-3981050431
    • raigro wrote:

      Wer hat schon mal bei „Rugged Rental“ in SLC gemietet, bzw.wie löst man dann die Versicherungsprobleme?
      ;ws108; Guckst du.

      betty80 wrote:

      Ilona hat doch schon Jeep Wrangler in SLC gebucht.
      Sogar dieses Jahr zum zweiten Mal. Als Nicht-Amerikaner musst du die CDC und Supplement Liability einfach dazu buchen.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • gelibird wrote:

      Ich hatte dieses Jahr den Chevy Equinox von Alamo, Bereifung war sehr gut, vollwertiges Ersatzrad und Werkzeug war vorhanden. Geländetauglich bedingt. Er hatte zwar AWD und für einige sandige Strecken ging das ganz gut, aber die Bodenfreiheit naja - ich würde sagen für gemäßigte Geländestrecken geeignet. Schwierigeres Gelände definitiv nicht. Für's Schlafen war er auch nicht geeignet. Aber das sind wohl die wenigsten. Was mich immer stört, sind die Absätze, Löcher und teils schrägen Flächen bei umgekippter Rückbank. Für mich muss eine Liegefläche flach sein. Und weil ich ziemlich groß bin, ist mir die Liegefläche auch meistens zu kurz. Daher schlafe ich lieber im Zelt, außer in den Bergen unter Null Grad oder bei Gewitter.
      Einen wirklichen Tipp habe ich da leider nicht für dich.
      Also sollte der Equinox nicht tauglich sein. Ich bin mit 185 auch nicht ganz klein, aber ein bisschen eingerollt im Wagen zu liegen macht mir nix. Ich vermute, dass es im April/Mai nachts noch recht frisch sein kann, da ist mir der Wagen lieber als das Zelt.

      Saguaro wrote:

      raigro wrote:

      Wer hat schon mal bei „Rugged Rental“ in SLC gemietet, bzw.wie löst man dann die Versicherungsprobleme?
      ;ws108; Guckst du.

      betty80 wrote:

      Ilona hat doch schon Jeep Wrangler in SLC gebucht.
      Sogar dieses Jahr zum zweiten Mal. Als Nicht-Amerikaner musst du die CDC und Supplement Liability einfach dazu buchen.
      Die Zusatzversicherungen gehen bei 6 Wochen ganz schön ans Eingemachte. Aber wenn Du mir bestätigen würdest, dass man im Wrangler schlafen kann.
      Gruß aus München

      Rainer

    • Groß genug ist er und eine Person kann bestimmt drin schlafen. Unser Kofferraum war allerdings sehr voll und wir mussten aufs Zelt ausweichen ;) :gg: .
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Wir hatten 4 od. 5 Mal einen Grand Cherokee, ein super Auto, der wirklich empfehlenswert ist, und wenn Du alleine damit unterwegs bist, taugt er sicher zum Schlafen... allerdings läuft er seit diesem Sommer bei Alamo als Premium und ist inzwischen an allen Stationen ein sehr seltenes Exemplar.

      4wd waren im Sept. im Allgemeinen ganz rar gesät, wir hatten Fullsize gebucht, einen Ford Explorer in LA übernommen, und diesen wg. Problemen mit Sirius in LV getauscht. Selbst nach 2 Stunden Warten war noch kein 4wd, egal welcher Marke, auf dem Hof, geschweige denn ein GC, den wir gerne wieder gehabt hätten.

      Wir haben dann erneut einen etwas neueren Explorer genommen, ein solides Auto, der uns zwar sicher zB durchs Cathedral Valley und über weitere, teils recht „raue“ Strecken brachte, aber die Stufe am Alstrom Point war mit ihm zB nicht zu schaffen (dazu hätten wir sehr, sehr viele Steine unterlegen müssen).
      Der Explorer kam u.a. auch hinsichtlich der HC an den GC keinesfalls heran!

      Der in LV angebotene Ford Expedition war eine Badewanne, hinten recht lang, mit relativ großer Schürze, vl. gibt es andere Modelle, aber hier schien es so, als sei die HC nicht besonders hoch, deshalb haben wir verzichtet und den recht bulligen, aber neueren Explorer wieder genommen...

      Den Cherokee (ohne Grand) sind wir auch schon 4 Wo. gefahren, ist ein gutes Auto, aber mE nicht zum Schlafen geeignet.
      Wir hatten vor einigen Jahren einen Tohoe, recht geländegängig und vl. geeignet zum Schlafen?

      Auf Hawaii hatten wir auf 3 Inseln einen Wrangler 4wd, jew. 4türig (also länger) und mit Hardtop, was fürs drin Schlafen um diese Jahreszeit wohl Grundvoraussetzung wäre. Es waren alles recht neue Wagen, prima ausgestattet und recht bequem. Wenn ich mir aber vorstelle, dort drin zu schlafen ... hmmm, so lang ist der auch nicht gewesen ... :nw:
      Liebe Grüße
      Anne

      ... nach der Reise ist vor der Reise ;)



    • Danke für die weiteren Erfahrungen. Es ist schon traurig, dass es nur noch so selten geeignete SUVs für uns gibt. X( Im März hatte ich einen Patriot mit zuschaltbarem 4WD und ich glaube sogar mit 4WD-Low. Aber auf der Tour habe ich es gar nicht gebraucht.

      Bei Hertz über den ADAC steht immer der Grand Cherokee als typisch für SFAR. Im März hatte ich auch dort gebucht, weil seltsamerweise Hertz immer am günstigsten war. :nw:

      Noch habe ich ja viel Zeit, und sammle weiter Erfahrungen ein.
      Gruß aus München

      Rainer

    • raigro wrote:

      ich habe gerade ein Meilenschnäppchen nach Denver imApril/Mai 2019 gebucht
      Glückwunsch, das klingt sehr gut =)

      raigro wrote:

      Ideal wäre ein Grand Cherokee mit 4x4
      Tjo, das hatte ich mir auch gedacht... aber

      Anne05 wrote:

      seit diesem Sommer bei Alamo als Premium
      hat mir wohl auch nen Strich durch die Rechnung gemacht, denn schon im März hat sich ALamo in LAX geweigert mir den als Standard SUV auszugeben.... ich hätte zahlen sollen.
      Und deshalb würde ich mich nicht auf so ein Glück wie

      Redrocks wrote:

      Ina und Rudi hatten den als Fullsize SUV bei Alamo LAX.
      verlassen.
      Leider kann ich das

      betty80 wrote:

      Und DEN soll ja bei Alamo nicht so toll aussehen

      auch bestätigen und evtl. ist der Tipp mit National gar nicht so verkehrt.
      Marc.

    • Ah, sorry, hab grad meine Tomaten auf den Augen von eben denen genommen und gemerkt dass ich Fullsize mit Standard verwechselt habe... Mit Fullsize sollte es natürlich klappen.


      Skuromis wrote:

      hat mir wohl auch nen Strich durch die Rechnung gemacht, denn schon im März hat sich ALamo in LAX geweigert mir den als Standard SUV auszugeben.... ich hätte zahlen sollen.
      Und deshalb würde ich mich nicht auf so ein Glück wie
      (quote)...(/quote)
      verlassen.
      Marc.

    • Skuromis wrote:

      Ah, sorry, hab grad meine Tomaten auf den Augen von eben denen genommen und gemerkt dass ich Fullsize mit Standard verwechselt habe... Mit Fullsize sollte es natürlich klappen.
      So optimistisch wäre ich jetzt nicht. Aber ich verlasse mich auf deine Aussage. :MG:
      Gruß aus München

      Rainer

    • Skuromis wrote:

      Ah, sorry, hab grad meine Tomaten auf den Augen von eben denen genommen und gemerkt dass ich Fullsize mit Standard verwechselt habe... Mit Fullsize sollte es natürlich klappen.
      Warum sollte es mit Fullsize denn klappen?
      Wir hatten Fullsize offiziell gebucht und in LV wurde uns erklärt, dass der GC Premium neuerdings sei!
      ... aber es kam auch keiner rein sonst hätten wir "verhandelt" ;)
      Liebe Grüße
      Anne

      ... nach der Reise ist vor der Reise ;)



    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.