Live - Wild East and Deep South - Unterwegs in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg und Kärnten

  • Dann muss ich einer Schlange ausweichen, die mitten auf dem Weg liegt. Ganz schön lang, knapp ein Meter und zwei Zentimeter dick. Wilder Osten.

    Foto?

    Und wieder eine Vollbremsung, weil sich wieder eine dicke Schlange sich auf dem Weg sonnt.

    Und schon wieder kein Beweisfoto :nw: Du kannst ja viel erzählen :p

    Und dann liegt der nördliche Wendepunkt der Tour vor uns, die Mecklenburg, eine alte slawisches Wallburg und der Ursprung Mecklenburgs.

    Bin ich blind?..........Ich seh keine Burg :nw:

    So fahren wir zum Hotel zurück, bestellen unser Essen und essen wieder auf dem Zimmer.

    Auch ne gute Alternative

    Das nächste Gut vermietet Ferienwohnungen und betreibt ein Cafe.

    War das Cafe offen?


    P1630952.jpg


    Sehr schön ;dherz;


    So, so....es gab also auch noch etwas Viehzeugs neben all den Backsteinen und gründen Wiesen. :gg::gg::gg:

    • Official Post

    Aber faszinierend ist die Burganlage trotzdem.

    Das stimmt.

    Sag mal: Wie gehst Du die Reisevorbereitung für eine solche Reise an?

    Alle Burgen, Schkösser, Herrenhäuser findest Du hier. https://www.alleburgen.de/
    In der Karten ansicht kann man reinzoomen, sie aber nicht verschieben.
    Also habe ich angefangen eine eigene Karte anzulegen: worldfootage.de.
    Bei den roten Pinnen war ich noch nicht, nur bei denen mit Pictogrammen schon.
    Unter dem Layer Deutschland besucht, stehen diw, wo ich schon war.

    Gibt es ein Buch "Schlösser und Burgen Deutschlands"?

    Gibt es stehen aber nicht alle drin.

    Geschmack muss man haben

    :gg:

    Es gibt wirklich mehr als genug schöne Gegenden und Burgen, Schlösser, Herrenhäuser usw in Deutschland.

    ;;NiCKi;:;;NiCKi;:
    Für sind es in Deutschland in erster Linie Wegpunkte für Radtouren.



    Foto?

    Nur von der Action Cam und somit entsprechend klein.


    C0021.jpg


    Und schon wieder kein Beweisfoto

    da war die Kamera nicht an,

    Bin ich blind?..........Ich seh keine Burg

    Das ist eine Wallburg, da stehen in Deutschland leider Gestrüp und Bäume drauf. Die Engländer benutzen Schafe damit nichts wächst, da sieht man die Wälle noch.
    Auf dem Erdwall stand die Holzpalisade. Die ist natürlich längst vergangen, genauso wie die Holzgebäude im Innernen.


    P1630527.jpg
    Burg Mecklenburg


    Der Erdwall ist ca. halb so hoch wie die Bäume.


    Auch ne gute Alternative

    ;;NiCKi;: spart die Getränke :gg:

    War das Cafe offen?

    ;;NiCKi;:

    So, so....es gab also auch noch etwas Viehzeugs neben all den Backsteinen und gründen Wiesen

    :gg:;;NiCKi;: Rehe und Pferde haben wir reichlich gesehen.

  • Das ist eine Wallburg, da stehen in Deutschland leider Gestrüp und Bäume drauf. Die Engländer benutzen Schafe damit nichts wächst, da sieht man die Wälle noch.
    Auf dem Erdwall stand die Holzpalisade. Die ist natürlich längst vergangen, genauso wie die Holzgebäude im Innernen.

    Davon hab ich noch nie was gehört. :schaem::nw:


    P1630957.jpg


    Sehr schönes Tor :!!


    Ich liebe diese Zeit.

    Ja Corona hat auch seine Vorteile, aber leider auch sehr viele Nachteile :rolleyes:


    Der Herzog wollte gerne eine Burg am Meer haben und so entstand die Burg und das erste und auch älteste Seebad Deutschlands.

    Und wieso steht da ein Hubschrauber davor?



    P1640199.jpg


    super schönes Licht :clab::clab::clab:

    Dann bringt uns Betty wieder nach Hause. Wir verabreden uns für morgen für unsere 3. Gutshausrallye. Diesmal holen wir sie bei ihrer Datscha ab.

    und kein Foto von der Datscha?


    Anschließend gibt es ein Mittagessen mit bleibender Erinnerung. Barthe ist ein hübsches farbenfrohes Städchen.

    Was war los :zfla;

    Und dann sind wur auf einmal in Stralsund. Wir fahren ins Parkhaus an der Stadtmauer und machen eine kleine Runde. Stralsund ist sehr viel schöner als es in der gleichnamigen Krimiserie rüber kommt.

    Das hättest du mal nach der Wende sehen müssen, da war von "schön" keine Spur.
    Ich hab nicht schlecht gestaunt, als ich vor ein paar Jahren mal dort war. Strahlsund haben sie total aufgehübscht. :EEK:


    Diese Gutshäuser sind ja wirklich sehr schön.....aber wird es euch nicht langsam etwas schwindelig. ;te:;te:;te:

    • Official Post

    Und wieso steht da ein Hubschrauber davor?

    :nw: Reicher Hotelgast? Das gehört ja zum Hotelkomplex Grand Hotel Heiligendamm

    Was war los

    Weiterlesen. ;) Kommt am nächsten Tag.

    und kein Foto von der Datscha?

    Dafür ist Betty zuständig.


    Diese Gutshäuser sind ja wirklich sehr schön

    ;;NiCKi;:;;NiCKi;:

    aber wird es euch nicht langsam etwas schwindelig.

    Nö, ist ja unsrere Freizeitbeschäftigung.

    • Official Post

    Montag 15. Juni 2020 von Burghausen nach Velden am Wörthersee
    Da es heute morgen sehr undichte Wolken hat ;;ReGeNsMi;; , fahre ich das Auto erst einmal in die Tiefgarage, bis 9 Uhr konnte ich an der Straße parken, aber im Regen die Fahrräder aufzuladen haben wir so gar keine Lust. Vom Zimmer runter brauchen wir keinen Fahrstuhl mit den Rädern, wir nehmen die Treppe. Ich bin kurz versucht da gleich runter zu fahren. :ohje:

    Wir fahren runter zur Altstadt von Burghausen und dort über die kleine Brücke über die Salzach und schwupps sind wir im Ausland, keine Kontrolle.

    Dann bin erst irretiert und dann enttäuscht - keine gelben Fahrbahnmarkierungen in Österreich :traen: . Die wurden 1996 abgeschafft. :wut1:

    Kurz hinter der Grenze, mitten in der Walachei, taucht eine Autowerkstatt auf und ich mache einen flotten Einkehrschwenk.

    Wir brauch eine Birne für den Fahrradträger, schon um den Warnton abzuschalten. Man baut sie gleich ein und wundert sich, das sie weiss leuchtet. Ich stutze und meine dann, einmal um 180° drehen dann passts. Oh mei, nun passts. ;;NiCKi;:

    In Freilassing machen wir einen Einkehrschwung nach rechts, beim Getränkemarkt gibt es Cola im Angebot. :ohje:

    Dann verlassen wir endgültig Deutschland und fahren zur Raststätte Walserberg an der A9/A1, dort soll es einen digitalen Mautautomaten geben. Gibt es auch, nur funktioniert er nicht. Also doch Pickerl kleben. :wut1: Gleich die extra Tauernautobahnmaut mit gekauft, der Typ meint, die sind 1 Jahr gültig. Ein Omen?? :pfeiff:

    Der nächste Einkehrschwung ist dann bei MacDonalds und der letzte bei einer Tankstelle für 0,979€ für Diesel. Shopping beeendet.


    Leer ist die Autobahn allerdings nicht mehr, nicht voll, aber ich hatte mit weniger gerechnet. Nach dem Tauerntunnel hört der Regen auf, so kenne ich das, nach dem Katschbergtunnel ist es zwar heller, die Wolken sind aber nur höher, nix mit blaauer Himmel, wie das sonst immer war.


    Bei Spittal nehmen wir die Richtung zur Autoverladung Böckstein-Mallnitz bis Oberfellach. Da seh ich sie endlich in Natura - Burg (Nieder)Falkenstein (Nr.99)


    P1650492.jpg


    Den Abzweig zur Burg verpasse ich, den hatte ich für eine Hofeinfahrt gehalten. Dann kommt ein Durchfahrtverbotenschild, nur Parkieren geht hier nicht, also fahre ich weiter und frage eine Frau ob ich am Ende vor der Schranke parken darf. Sicher doch, passt.


    Dann geht es zu Fuß den Berg hoch. Rein kommt man in die Burg nicht, die öffnet erst im Juli.


    P1650497.jpg


    1164 erstmals urkundlich als Walchenstein urkundlich erwähnt. Der Name lässst auf eine Walchensiedlung schließen, so nannte man im Alpenraum die Italiener, vermutlich Reste der einstigen Bewohner des römischen Teurnia, die vor den Slawen in die Berge flohen.

    Überspringen wir 1000 Jahre und landen im Jahr 1905, als Hofrat Ferdinand Kaltenegger von Riedhorst Unterfalkenstein kauft und ihr ihr heutiges Aussehen verleiht. Nach seinem Tod geht sie an den Freiherr Trütschler von Falkenstein, dessen Söhne sie 1959 an Anni Helene Johanna Oehmichen, eine Dithmarscher Im- und Exportkauffrau, verkaufen. Oehmichen investiert gewaltige Summen in die Restaurierung und stattet sie mit wertvollen Gemälden und Antiquitäten. Zum Dank legt ein Einbrecher Feuer um seine Spuren zu verwischen und das Haupthaus brennt bis auf die Mauern ab. Der Einbrecher wurde unmittelbar nach der Tat im Eisenbahntunnel Mallnitz-Böckstein gefasst.


    Und was macht Oehmichen? Sie baut die Burg erneut wieder auf. :clab::clab: 1987 stirbt sie auf der Burg nach langer Krankheit.


    Die Burg war ursprünglich ein Vorwerk der heutigen Burgruine Oberfalkenstein (Nr.100). Wenn wir schon hier sind, gehen wir da auch noch hin, wir müssen eh noch weiter hoch.


    P1650502.jpg


    Sie liegt hoch oben auf einen Bderkegel wie es scheint, der Wanderweg Alpe-Adria führt dort entlang. Also weiter auswärts.
    An der Ruine angelangt, hängt ein böses Schild am Tor, Eintritt verboten wegen Steinschlag. :wut1:


    P1650510.jpg


    Wir hatten beim wandern links und rechts zwei Eisenbahntunnel gesehen, in einem steht der Traktor eines Bauern im anderen was Bauern so brauchen, durch diesen Tunnel gehen wir auf eine Brücke, die eine Schlucht überspannt und auf deren anderer Seite wieder ein Tunnel ist.


    P1650513.jpg


    P1650514.jpg


    Voila, alt und neu, die neue Brücke der Tauernbahn von der Brücke der alten Tauernbahn aus gesehen und darunter die Burg.
    Reicht noch nicht, wir müssen weiter nach oben.


    P1650528.jpg


    Auf Höhe der Trasse der neuen Brücke gibt es von einer Wiese, einen Blick von oben auf Burg Falkenstein. Beim Abstieg finde ich noch diesen View.


    P1650538.jpg


    Nach 9 km und 531 Höhenmeter sind wir wieder unten am Auto :EEK::EEK:


    Nun aber los, auf zur Pension der Sommer meiner Kindheit. Um 18 Uhr kommt der Ulli an und wird mit großem Hallo empfangen, so nach dem Motto, nach 26 Jahren kehrt der verlorene Sohn wieder heim.


    War schon sehr berührend. ;;NiCKi;:


    Und ein bissl scheint nun auch die Sonne.


    P1650542.jpg
    A Room with a View - Blick nach Westen zum Dobratsch


    :GN:


    To be continued

    • Official Post

    Und wie sieht jetzt die Pension aus?

    So




    Die beiden Doppelfenster im 1. Stock ist unser Zimmer mit Sofa.
    Eine Seite des Zimmers ist gelb gestrichen und dort hängt ein Bild vom Mesa Arch. :gg:


    Und damit so ein Haus wie vorne rechts noch dazu baut, haben sie die Wiese vorm Haus dazu gekauft.
    Ist nun feinster englischer Rasen mit ca. 6000 m² Rasen.
    Nur der Pool wurde entfernt. Die neuen Auflagen hätten 80.000€ gekostet, dort ist nun ein Gartenteich, wo ein richtiger Bach durchfließt.

  • Wow, Nr. 99 gefällt mir bis jetzt am besten. :clab::clab::clab:

    Nun aber los, auf zur Pension der Sommer meiner Kindheit. Um 18 Uhr kommt der Ulli an und wird mit großem Hallo empfangen, so nach dem Motto, nach 26 Jahren kehrt der verlorene Sohn wieder heim.



    War schon sehr berührend.

    Glaube ich gern. ;;NiCKi;: Aber vor 26 warst du doch kein Kind mehr. ;,cOOlMan;:

    Eine Seite des Zimmers ist gelb gestrichen und dort hängt ein Bild vom Mesa Arch. :gg:

    :EEK:;haha_ Haben sie das extra für dich aufgehängt? :gg:

  • habe gerde viiiiele Bilder angeschaut ;;NiCKi;:

    nach Velden am Wörthersee

    Ah, jetzt bin ich wieder intensiver mit dabei

    Und was macht Oehmichen?

    nicht verwand oder veschwägert mit den von der Augsburger Puppenkiste ?

    so nach dem Motto, nach 26 Jahren kehrt der verlorene Sohn wieder heim.

    Du hattest aber na recht lange Kindheit :gg:


    Aber ich kann das super verstehen, wenn man so vertraute Orte nach sehr langer Zeit wieder besucht.
    Ging meiner Frau in Lignano und mir in Oberstdorf genau so

    • Official Post

    Die ist aber echt schön.

    ;;NiCKi;:

    Sehr cool. Wegen solcher Menschen können wir heute so schöne Gebäude besichtigen

    ;;NiCKi;:;;NiCKi;: Gut das es so viele davon gibt.

    Aber vor 26 warst du doch kein Kind mehr.

    Kind ist man doch immer.

    Haben sie das extra für dich aufgehängt?

    Nee, ich konnte mir das Zimmer aussuchen.

    habe gerde viiiiele Bilder angeschaut

    Bravo

    Ah, jetzt bin ich wieder intensiver mit dabei

    :clab:

    nicht verwand oder veschwägert mit den von der Augsburger Puppenkiste ?

    :neinnein:

    Du hattest aber na recht lange Kindheit

    Kind ist man doch immer.


    Ich war ohne Eltern noch 3x dort, zuletzt halt 1994.

    • Official Post

    Dienstag 16. Juni 2020 Rund um den Wörthersee


    Entgegen der Vorhersage schaut es schon mal nicht schlecht aus am heutigen Morgen, also steht der Umrundung des Wörthersees per Rad nichts im Wege, außer das fehlenden Radnetz.

    P1650543.jpg


    Am besten beginnt man am Nordufer und fährt im Uhrzeigersinn, dann hat man den See immer auf der rechten Seite und muss weniger Straße fahren. Wir fahren gegen den Uhrzeigersinn, da wir das noch nicht wissen. :ohje:


    Erster Stop ist Schloss Velden (Nr.101), ich kenne das noch mit Schlosspark, inzwischen ist der mit modernen Gebäuden überbaut, mit Zimmerpreise ab ca. 500€ plus 20€ Parken bis 4905€ plus Parken für die 300m² Kaiservilla (Preise fürs WE) Während der Woche wird es billiger ab 404€ bis 2905€ :gg:


    P1650545.jpg


    Es ist wirklich ein altes Schloss. Da es damals noch keine Hotels gab und der Bauherr Bartholomäus Khevenhüller (1539–1613) ständig von seinem Stammsitz Burg Landskron nach Klagenfurt pendelte, erbaute er auf halben Wege am Ufer des Sees für 23.000 Gulden das Schloss, welches 1603 fertig gestellt wurde. 1762 zerstörte ein Feuer große Teile des Schlosses und wurde danach nur notdürftig wiederhergestellt. Wegen des aufkommenden Tourismus erwarb der Wiener Porzellanfabrikant Ernst Wahliss 1890 das herunter gekommende Anwesen und baute es zum Hotel aus, wobei die Fassade nach alten Ansichten rekonstruiert wurde. Gunter Sachs  erwarb Schloss Velden 1990 und ließ es aufwendig renovieren. Er wollte dann die Promenada und die Seeufer Straße sperren lassen, kam damit aber nicht durch. Seit 2012 wird es von der Falkensteiner Michaeler Tourism Group betrieben und gehört seit dem mit den modernen Anbauten zum Hotelverbund The Leading Hotels of the World.


    P1650546.jpg


    Wir fahren von dort weiter über Maria Wörth nach Klagenfurt. Vom See sieht man dabei nur selten was, da die Seegrundstücke immer durch einen Sichtschutzzaun abgeriegelt sind. Nur an den öffentlich zugänglichen Badestellen, sieht man den See, wobei die Süduferstraße auch tatsächlich am Südufer entlang verläuft, beim Nordufer wird der Abstand viel größer, da sieht man noch weniger.


    P1650555.jpg

    Badeinsel von Pörtschach am Nordufer


    P1650558.jpg

    Kapuziner Insel


    P1650560.jpg

    Maria Wörth


    P1650563.jpg

    Maria Wörth


    In Maria Wörth essen wir ein Eis am Schiffsanleger für die Seerundfahrten. Dann weiter nach Reifnitz. Hier haben meine Eltern 1959 ihre Flitterwochen verbracht. :gg:


    P1650569.jpg

    Schloss Reifnitz (Nr.102)


    Ein kurzes Stück geht es noch am See entlang, dann verläßt der Weg das Seeufer. Erst beim Schloss Maria Loretto kommen wir wieder an den See.


    1652 ließ Graf Johann Andreas Orsini-Rosenberg das Schloss als Sommersitz errichten. Eine prächtige Anlage mit Gärten und Freitreppen. Die zinnenbewehrte Mauer entlang des Sees und der Torturm über die Mündung des Lendkanals der Klagenfurth mit dem See verbindet, sind längst verschwunden. 1660 war Kaiser Leopold I hier zu Gast. 1708 durch ein Feuer komplett vernichtet. Es wurde zwar wieder aufgebaut, aber in wesentlich einfacheren Formen, die Glanzzeiten waren vorbei. Bis 2002 im Besitz der Familie Orsini-Rosen


    P1650573.jpg

    Schloss Maria Loretto in Klagenfurt am See (Nr.10)



    Frau B erblickt auf einmal die Freiheitsstatue und fragt was das ist. Wir sind bei Minimundus angekommen, die kleine Welt am Wörthersee mit ca. 160 Sehenswürdigkeiten der Welt, alles im Maßstab 1:25, so das man sie gut in der Größe vergleichen kann. Der Parkplatz ist leer und wenn sieht man nur einheimische Kennzeichen. Es steht also fast nie jemand im Weg beim Knipsen. Als es gegen Ende unseres Besuchs ganz kurz fisselt, sind sogar Panoramen ohne Menschen möglich. Jedes Gebäude ist erklärt, Eisenbahnen fahren auch und Space Shuttles starten.


    P1650578.jpg


    P1650783.jpg


    P1650743.jpg


    P1650678.jpg


    P1650718.jpg


    P1650585.jpg


    P1650646.jpg


    P1650687.jpg


    Gebaut ist alles aus gegossenen Beton und möglichst mit den Original Wandmaterial dann verziert. Die Blaue Moschee ist von 1969!!


    P1650720.jpg


    P1650792.jpg


    Wir essen dann noch etwas vor Ort und fahren dann weiter zum Lindwurmplatz in der Klagenfurter Altstadt.


    P1650799.jpg


    Der Lindwurm ist das Wahrzeichen der Stadt. Der Brunnen ist von 1583, der Keulenschwingnde Herkules kam 1636 hinzu und symbolisiert die Klagenfurter Gründungssage. Durch die Erschlagung des Untiers wurde die Gegend sicher und besiedelbar.

    Eine andere Gründungsgeschichte findet man ein paar Straßen weiter, das Wörthersee Mandl.


    P1650803.jpg


    Es erzählt von einer Stadt tief am Boden des Sees. Prächtig war sie und gottlos geworden. Eines Tages an Karfreitag betrat ein Männlein den Festsaal wo ausschweifend gefeiert wurde. "Kehret um und tut Busse!" Alle lachten nur. Um Mitternacht kam das Männlein wieder, die Lichter erloschen, ein Gewitter zog auf und das Männlein öffnet sein Fass und die Fluten daraus überfluten die Stadt, so lange, bis auch der letzte Kirchturm in den Fluten verschwunden ist. So entstand der Wörthersee.


    P1650807.jpg


    P1650808.jpg


    Hoch oberhalb der Stadt hat man ein schönen Blick auf den See und bei besseren Wetter auch auf das Grenzgebirge zu Slowenien, die Karawanken, aber auch auf Maria Loretto.



    P1650813.jpg


    Wir sind weniger wegen der Aussicht hier, sondern wegen Schloß Freyenthurn. Hier kann man sich auch ohne Höschen bewegen, denn es ist ein Edelpuff. ;,cOOlMan;: Corona bedingt ist das Eingangstor zum Parkplatz verschlossen, am Fußweg ist nicht einmal ein Zaun. :nw:


    P1650819.jpg


    Das Schloss wurde 1541für Hans Angerer gebaut, den Hofzahlmeister von Ferdinand I, König von Böhmen, Kroatien und Ungarn, späterer Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, der bereits zu Lebzeiten seines Bruders Karl V. 1531 zum römisch-deutschen König gewählt und als letzter deutscher König in Aachen gekrönt wurde. Nach dem Bau des Schlosses durfte er sich Hans Angerer zu Freyenthurn nennen. Danach wechselte das Schloss laufend den Besitzer bis es von 1743 bis 1815 an den Grafen Grotta von Grottenegg ging.

    Der letzte adelige Besitzer Wilhelm Graf Westerholt kaufte es 1884 und baute es zu seinem heutigen Aussehen im Tudorstil mit seinen vielen Erkern und Türmen um.

    Seit 2003 ein Nobelbordell.


    Wir verlassen die Geburtsstadt von Jürgen Udo Bockelmann über Krumpendorf und weiter nach Pörtschach. Wegen Corona können wir dort an der Promenade Fahrrad fahren, eigentlich verboten. Aber außer Sand ist kaum jemand anwesend.


    P1650824.jpg


    Wieder in Velden essen wir noch Pizza und Eis und fahren dann unseren Berg wieder hoch. Ein klitzekleines bisschen hätte das Wetter für Frau B besser seien können. :wut1: :wut1:


    :GN:


    Und ewig lockt der Wörtersee


    To be continued

  • Beim heutigen Tag kommen viele schöne Erinnerungen auf. Am Wörthersee waren wir vor 20 Jahren und da hat Andreas seinen ersten Ironman gemacht. Vieles kommt mir bekannt vor - Minimundus waren wir damals auch.