2019 Once upon a time in the west again

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ich komme auch noch hinterher

      WeiZen wrote:

      aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.)
      das kommt mir von meiner Reise 2015 bekannt vor

      WeiZen wrote:

      Parken kostet inzwischen auch hier Geld.
      :EEK: skandal

      WeiZen wrote:

      Hier steppt der Bär und so stehen wir in der Schlange, das fängt ja schon gut an. Wir haben eine Person vor uns, das hatten wir noch nie.
      ;haha_ in Kassel wäre das nicht passiert

      WeiZen wrote:

      Immerhin haben sie hier Cola.
      :!! ich glaube, ihr seid nicht so die Lounger :gg:

      WeiZen wrote:

      In der Zeit bis dahin konnte ich Braveheart komplett sehen und der läuft 177 Minuten.
      gute Wahl :!!

      WeiZen wrote:

      - das TomTom zeigt sich solidarisch mit dem Handy und findet auch keine Satelliten
      sind ja auch so klein und so weit weg die Dinger :gg:

      WeiZen wrote:

      Als Hotel hatte ich mir das Ayres Hotel Manhattan Beach, Hawthorne ausgesucht, das erinnert innen ein wenig an ein englisches Herrenhaus.
      sieht cool aus und Manhatten Beach ist auch nett ;;NiCKi;:

      WeiZen wrote:

      Erst haben sie die Dicke gehen lassen, weil das war nicht die Schnellste mit ihren 250 kg Lebendgewicht und dann sind die Vollschlanken dann ganz schnell hinterher gelaufen. Sachen gibt's.
      :ohje: ;haha_ wenn man sich noch nichtmal das Essen bei Dannys leisten kann...

      WeiZen wrote:

      128GB am Lobbycomputer über USB 2 auf Festplatte zu kopieren ist da keine Option., nicht wirklich.
      kommt drauf an, wie lange man Urlaub hat :gg:
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • WeiZen wrote:

      In der Nacht auf Freitag hat eine Krone beschlossen nicht in die USA zu reisen, die bleibt jetzt hier. Die ist abgebrochen und die zwei Optionen sind nicht ratsam, wenn man 24 Stunden später in die Luft geht.
      Oh je, der Zahnfluch. Das hatte ich auch schon zweimal direkt am Vorabend der Abreise.
      Ich hoffe, es hat alles gehalten ohne Schmerzen und Problemen.

      WeiZen wrote:

      Da er aber 4 x 4, ein Reserverad, Goodyear Wrangler Reifen und 4wd Low hatte, haben wir den natürlich dann genommen. Hmm, wir hätten einen Tritt mitnehmen sollen.
      Ein wirklich passendes Gefährt :!!

      WeiZen wrote:

      Dort haben dann drei Personen die Zeche geprellt. Erst haben sie die Dicke gehen lassen, weil das war nicht die Schnellste mit ihren 250 kg Lebendgewicht und dann sind die Vollschlanken dann ganz schnell hinterher gelaufen. Sachen gibt's.
      Na, Ihr erlebt ja Dinge :gg: Das ist ja besser als Kino.

      Elke wrote:

      Canyonrabbit wrote:

      weil die Dinger mittlerweile nicht nur navigieren, sondern auch noch kochen, waschen und bügeln können.
      ;haha_ ;haha_
      Also eins zum Bügeln würde ich sofort nehmen :D :D
      :gg: Ich auch.

      Nach dem Zahnfluch hat jetzt auch der Technikfluch zugeschlagen. Aber Ihr habt es ja ganz gut hinbekommen.

      Skuromis wrote:

      Hab mir übrigens ein ganz einfaches Garmin in den USA gekauft mit life time Map updates for US und Kanada... wennn wir jetzt nur mal irgendwann wieder rein dürfen
      So etwas einfaches brauche ich auch beim nächsten Mal. Bis jetzt habe ich mich immer ganz gut von der Navigon-App auf dem iPad navigieren lassen. Aber die gibt es nun nicht mehr.

      Liebe Grüße

      Bettina
    • WeiZen wrote:

      Nach 6 Jahren machen wir uns heute mal wieder auf den Weg zu unserem Wald- und Wiesenflughafen Paderborn, das dauert ca. 30 Minuten.
      Isser nicht schnuckelig? Nur leider gibt es so wenige Verbindungen über die großen Drehkreuze. Deshalb hat das bei uns in den letzten Jahren nie geklappt. Dabei ist der bei uns wirklich vor der Haustür.

      WeiZen wrote:

      Parken kostet inzwischen auch hier Geld.
      Ja, leider. Das waren noch Zeiten, als man die Kiste 6 Wochen lang kostenlos auf Gras parken durfte - direkt gegenüber dem quasi einzigen Eingang.

      WeiZen wrote:

      Boarding ist um 11 Uhr, Abflug um 12:05, wir haben unsere Plätze im Oberdeck des A380.
      Ich hoffe, ihr habt es genossen. Vielleicht war es das ja bei Lufthansa für den A380 für immer und ewig.

      WeiZen wrote:

      Da er aber 4 x 4, ein Reserverad, Goodyear Wrangler Reifen und 4wd Low hatte, haben wir den natürlich dann genommen.
      Den hätte ich auch genommen. Aber was macht ihr mit der riesigen Ladefläche ohne Verdeck? Hat mich immer davon abgehalten.Der sieht gut aus, vor allem gute Reifen, mit das Wichtigste.

      WeiZen wrote:

      das Notebook will nicht mehr, damit müssen die Speicherkarten reichen, die ich mit habe.
      Himmel, Ar... und Wolkenbruch! Wenn was schiefgeht, dann gleich ne Menge.
      USALetsGo: 427 Galleries | 379 POI | 43 Info | 35 States | 24 Travelogs | 21 Cities | 6 Routes

      NEU: South Cape Beach SP - Halibut Point SP - Block Island
    • WeiZen wrote:

      In der Nacht auf Freitag hat eine Krone beschlossen nicht in die USA zu reisen, die bleibt jetzt hier.
      Die hat sich den denkbar ungünstigsten Zeitpunkt ausgesucht :EEK:

      WeiZen wrote:

      Immerhin haben sie hier Cola.
      So setzt jeder seine Prioritäten anders :D

      WeiZen wrote:

      Hmm, wir hätten einen Tritt mitnehmen sollen.
      Hätten sie auch mitliefern können - Lag keine auf der Ladefläche ;)

      WeiZen wrote:

      Erst nachdem wir einen anderen Ort für das TomTom gewählt hatten, im Aschenbecher, funktionierte es endlich,
      Huch - Das muss ich mir merken, sollten wir auch mal in diese Situation kommen ;;NiCKi;:

      WeiZen wrote:

      das erinnert innen ein wenig an ein englisches Herrenhaus.
      Ja, genauso dunkel ;,cOOlMan;:

      WeiZen wrote:

      dort kam dann für uns das nächste Desaster
      Scheint so, als hättest Du auf dieser Reise ein paar Problemchen mit der Technik :rolleyes: :rolleyes:

      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    • bela wrote:

      Oh je, der Zahnfluch.
      Nicht weiter tragisch, der Zahn ist Tod, der kann mir nicht mehr auf den Nerv gehen.

      usaletsgo wrote:

      Dabei ist der bei uns wirklich vor der Haustür.
      In der Tat.

      usaletsgo wrote:

      Ja, leider. Das waren noch Zeiten, als man die Kiste 6 Wochen lang kostenlos auf Gras parken durfte - direkt gegenüber dem quasi einzigen Eingang.
      ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      usaletsgo wrote:

      vor allem gute Reifen, mit das Wichtigste.
      Tja, das dachte ich auch. :rolleyes:

      usaletsgo wrote:

      Aber was macht ihr mit der riesigen Ladefläche ohne Verdeck?
      u.a. Anhalter mitnehmen :gg:

      wundernase wrote:

      Die hat sich den denkbar ungünstigsten Zeitpunkt ausgesucht
      Siehe oben, nicht weiter tragisch, der Zahn ist Tod, der kann mir nicht mehr auf den Nerv gehen

      wundernase wrote:

      Lag keine auf der Ladefläche
      Nee. ;haha_

      wundernase wrote:

      Scheint so, als hättest Du auf dieser Reise ein paar Problemchen mit der Technik
      Allerdings. :rolleyes:
    • Ich hüpfe auch noch schnell mit rein! ;ws108;

      Die Anreise selbst klingt recht entspannt, die Teile mit dem Zahnfluch davor und dem Technikfluch nach der Landung hätten jetzt nicht sein müssen. Gut, dass der Zahn zumindest keine Schmerzen mehr verursachen konnte.

      Es beruhigt mich, dass nicht nur wir Spaß mit der GPS-Woche im April 2019 hatten.... :nw: Grundsätzlich reicht ja für den ländlichen Teil des Südwestens eine grobe Karte, aber gerade in den Städten (speziell in einer, die so groß ist wie Los Angeles) ist ein Navi schon sehr praktisch....

      Aber falls wer die Navi Modellreihe findet, die bügeln kann, melde ich mich auch für eine Bestellung an! :aetsch2:
    • malenz wrote:

      ich glaube, ihr seid nicht so die Lounger
      Eher nicht die Zielgruppe.

      malenz wrote:

      sind ja auch so klein und so weit weg die Dinger
      ;haha_

      malenz wrote:

      kommt drauf an, wie lange man Urlaub hat
      Und wieviel Stunden ein Tag hat.

      marmot wrote:

      Ich hüpfe auch noch schnell mit rein!
      Willkommen an Board :wink4:

      marmot wrote:

      Grundsätzlich reicht ja für den ländlichen Teil des Südwestens eine grobe Karte,
      Richtig. Aber ich bin da der Typ: Papa wie lange noch, haben wir schon die Hälfte?
    • 01.09.2019 L.A. - Redrock Canyon - Burro Schmidt Tunnel - Lone Pine

      Wetter: :sonn: Sonnig 109° F 39°C
      Der Plan: Über die San Bernadino Mts kurz zum Red Rock Canyon, dann weiter zum Burro Schmidt Tunnel und über Randsburg nach Lone Pine.

      Die Wirklichkeit:
      Um 7 Uhr wachen wir auf, natürlich haben wir durch geschlafen, also kein Jetlag. Wir haben kein Frühstück, daher kaufe ich die beiden teuersten Egg McMuffins beim Schotten für $8 :pipa: Gepäck und Technikschrott ins Auto verladen. TomTom und Handy weigern sich weiterhin ein GPS Signal entgegen zu nehmen, vom Handy Empfang ganz zu schweigen, Fehlanzeige. Mein GPS Tracker hat derweil Kontakt zu den Satelliten aufgenommen, aber der Track wird auch Lücken haben und liegt teilweise so was von perfekt neben der Strecke.
      Ich scrolle also die Strecke einmal in der Alpenverein App durch und drücke dann Frau B das Handy in die Hand, damit sie mir rechtzeitig auf die Sprünge hilft. Es ist Sonntag, so ist ist in LA wenig los und ich finde den Beginn des Angel Crest Hwys, der uns über die San Bernadino Mts. bringen soll. Ich versuche nicht im Auto zu Rauchen, also fahre ich vor der Abzweigung zum Hwy zwecks Raucherpause kurz rechts ran.

      Danach folgen wir die kurvige Straße in die Berge, mit uns Motorradfahrer, die meinen es besser zu können und Radfahrer die Vergnügen daran haben sich den Berg hoch zu quälen. Wenn man es braucht. Dennoch eine geile Strecke. Am Zweig runter nach Lancaster fahre ich souverän dran vorbei und stehe dann vor einem netten Schild: Road closed :wut1:




      L.A. far in the distance



      An der Kreuzung ist ein Wanderparkplatz, wer sich zu Fuß quälen will ist hier goldrichtig.



      Nach rechts geht eine Straße weiter, nehmen wir halt die und schauen wo wir landen. Bei einem Unfall, da war einer zu übermütig. :rolleyes: Wir landen auf dem Mt. Wilson, wo es nur zu Fuß weiter geht, wenn man den wandern will. Wollen wir ja nicht, also alles wieder retour und diesmal biegen wir dann auch auf die Upper Big Tujunga Canyon Rd. ab. Nicht minder kurvig als die Engelswappen Road, eine weitere Spielwiese für Motorradfahrer, wer es denn kann. Nicht jeder kann es und einer von denen liegt vor uns am Straßenrand. Es sind schon andere dort, so können wir ruhigen Gewissens passieren.






      Wir kommen auf der CA 14 in Palmdale an und folgen nun die 14 Richtung Norden. In Mojawe stehen an einer Kreuzung Schaufensterpuppen mit Dessous an der Straße, schwupps einen Einkehrschwung gemacht und vor dem Laden geparkt. Frau B verschwindet im Shop für Arbeitskleidung gewisser Damen im horizontalen Gewerbe, jedenfalls schaut das für mich so aus. :SCHAU:











      Das meiste der Klamotten ist Stretch (und erstaunlich haltbar, wie wir inzwischen wissen) und sehr preiswert. Frau B schlägt zu und da es im Laden nicht wirklich eine Umkleidekabine gibt, folgt im Auto dann eine schnelle Modenschau ob auch alles passt. Passt, weiter gehts zum Red Rock Canyon. Auch hier bleibe ich mir treu und fahre konsequent an der Abfahrt vorbei, wende und biege dann zum Red Rock Canyon Campground ab.






      Der Campground liegt in einem Talkessel und wird von einer Looproad erschlossen, der folgen wir. Die Gegend ist super toll und Menschenleer. Nach dem Loop kurz ins VC gehüpft um die State Park zu bezahlen und gleichzeitig nach dem Strassenzustand gefragt und man meinte wir passen in der Breite nicht durch den Last Chance Canyon, wir sollen von Norden kommen. Glauben wir das mal.















      Ich folge also den Ratschlag des Rangers und fahre die 14 noch ein Stück gen Norden um dann rechts abzubiegen. Da Google die Straße nicht kennt, kommt nun im nächsten Posting eine Karte.
    • Wir fahren also die 14 noch 10 Meilen weiter nach Norden und biegen dann rechts ab auf die EP 15. Der Abzweig ist genau zwischen den vier Werbeschildern am Highway.



      Gut glauben wir ihn mal, das Auto war ja neu für mich. Wir folgten also dem Tipp und bogen nach 10 Meilen auf die EP-15 ab, bei Guugel heist die Road Last Chance Canyon Road. ;,cOOlMan;: Man muss dazu ziemlich weit reinzoomen.







      Die Strecke ist ausgeschildert, man braucht nur den Schildern folgen. Bei unserem Besuch konnte man die Strecke mit jedem Fahrzeug fahren. Die Holly Ash Mine und das Bickel Camp lassen wir auf dem Hinweg allerdings sprichwörtlich links liegen. Und dann kam die Kreuzung mit dem alten Tank oder Kessel mit der Aufschrift Tunnel geradeaus, aber es geht nur nach links oder rechts. :nw: Wir fahren rechts geradeaus weiter. ;)





      Schnell wird mir klar, wrong way, denn das hier ist die Last Chance Road, die zur Red Rock Randsburg Road führt. Egal, ist ja zum einem schön bunt hier und zum anderen reizt mich die "passen wir nicht durch" Stelle. Zudem gibt es hier noch den Last Chance Arch. :ohje:






      Das letzte Bild ist der Arch ;te: und lt. Ranger die besagte Stelle. :rolleyes: Wir wenden dann hier mal, und fahren weiter zu Schmidtchens Tunnel.





      Schlieslich erreichen wir Burro Schmidts Camp, das in einem verwahrlosten Zustand ist, da seit Jahrzehnten die Eigentumsfrage nicht geklärt ist. In den 1990er wohnte hier noch Evelyn A. (Tonie) Seger.

      Wer die Schürfrechte von einem Stück Land besitzt, besitzt nicht das Land, sondern nur den Bergbauanspruch, das Land gehört weiterhin der Regierung der Vereinigten Staaten, welches vom BLM verwaltet wird. Wird kein Bergbau mehr betrieben, fällt das Land gemäss dem Federal Land Policy And Management Act of 1976 an das BLM, da es sich nicht um einen patentierten Bergbauanspruch nach General Mining Act of 1872 handelt und zwar nach dem Tod von Tonie Seger.
      Dies ist umstritten, da von den Erben behauptet wird, die Forderung nach dem Bergbaurecht nach Segers Tod ordnungsgemäß aufrecht erhalten zu haben. Das BLM wiederum sagt, es hätte das Eigentum an dem Land und den Gebäuden übernommen, nachdem es vergeblich versucht hat, die rechtmäßige Eigentümerin Cheryl Kelly zu kontaktieren. Wie auch immer, in Folge dessen ist das Camp dem Vandalismus zum Opfer gefallen.


      Ein Video über Camp und Tunnel findet sich hier: Kaliforniens Gold Folge 509
      Im zweiten Teil der Folge geht es um den Burro Schmidt Tunnel.







      Wir fahren die letzten Meter hoch zum Tunneleingang.





      Vom Tunneleingang hat man einen weiten Blick über die Black Mountain Wilderness und Teile des Red Rock Canyon SP.


      Klick für Panorama



      William Henry Schmidt kam nach Kalifornien 1899. Nach dem er sich hier niederließ, nannte ihn niemand mehr William, sondern nur noch Burro wegen seiner beiden Esel Jenny und Jack. Zwischen seinem Claim und der Schmelze in Mojave lag der Bergrücken, der es nach Aussage von Schmidt unmöglich machte, das seine Esel das Golderz dort hinüber tragen könnten.

      So begann er 1900 mit dem Bau des Tunnels durch massiven Granit mit genau einem Meißel, einer Schaufel, einem 4-Pfund-Hammer, Dynamit und notorisch kurzen Lunten. 1920 wurde die Straße vom Last Chance Canon nach Mojave fertiggestellt, aber Schmidt war von der Fertigstellung seines Tunnels besessen und grub weiter. 1938 hatte er sein Ziel nach 760 Meter erreicht und 5.260 Tonnen (metrisch) Gestein bewegt. Schmidt hat den Tunnel nie benutzt um das Erz seiner Mine zu fördern. ;,cOOlMan;:
      Der Tunnel ist T-förmig, Schmidt hatte sich etwas vertan. Der Tunnel selber ist 1,80 Meter hoch, auch der Ausgang nach rechts zum Fremont Valley, der nördliche Tunneleingang ist durch Sandverwehungen etwas niedriger.
      Obwohl der Eingang im Norden liegt, kann man ohne künstliches Licht bis zur T Kreuzung blicken, auf dem Rückweg ist im T-Stück eine Taschenlampe oder die Handyleuchte notwendig und man sollte auf seinen Kopf aufpassen. Gleichwohl kann man den Abzweig übersehen und geradeaus weiterlaufen. Ist uns auch passiert. Als mein Kopf öfters mit dem Gestein in Berührung kam, wusste ich, hier sind wir falsch. :gg:






      Kurz nach dem nördlichen Eingang liegt links eine verschlossene Kammer.









      Das südliche Ende liegt unterhalb des Gipfels des 1.300 Meter hohen Berges und überblickt das Fremont Valley mit dem Koehn Dry Lake und den Ghost Towns Garlock and Saltdale.
      Wir gehen zurück, als andere Besucher ankommen. Auf dem Rückweg gehen wir erst an der Abzweigung vorbei, als mein Kopf öfters mit dem Gestein in Berührung kam, wusste ich, hier sind wir falsch. :gg: Tja und dann kam der nördliche Tunneleingang. Nach 760 Meter aufrechten Ganges hatte ich inzwischen vergessen, dass der Eingang niedriger ist und treffe mit voller Wucht auf den hölzernen Sturz und finde mich anschließend auf dem Boden sitzend wieder. :EEK: Kleine Platzwunde, nicht der Rede wert, vor allem keine Kopfschmerzen. Allerdings habe ich zwei Tage einen leicht steifen Nacken. :rolleyes:


      Fortsetzung folgt
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • Hui, das war jetzt aber viel, und wir sind noch nicht mal da. :EEK: ;)

      Darf man in Mietautos eigentlich überhaupt noch rauchen? ;][; Ich hatte, wenn ich mich recht entsinne, in den letzten Jahren immer Nichtraucherautos. ;;MfRbSmil#

      Von den erstandenen Gewerbetextilien gibt‘s kein Foto? ;,cOOlMan;:

      Notiz an mich: in den Tunnel nur mit Helm. ;;TeACH;;
      Viele Grüße
      Claudia

      a.k.a Miss Chaco
    • Angel Crest ist mal wieder zu, anscheinend 2019 das ganze Jahr. Ich habe es bis heute nciht geschafft, den zu fahren und das nach bestimmt zwei Dutzend LA Besuchen.

      Bin auch über die 14 nach Palmdale. Allerdings gab es bei mir keine Unfälle.

      Ansonsten erkenne ich die Modepüppchen wieder. :D

      Und die Höhlenerkundung war anscheinend etwas schmerzhaft. Aua.
      Liebe Grüße, Betty

      "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." - Mark Twain

      Bettys Homepage
    • Raven wrote:

      Hui, das war jetzt aber viel, und wir sind noch nicht mal da.
      Und es gab nicht einmal eine Burg zu sehen.

      Raven wrote:

      Darf man in Mietautos eigentlich überhaupt noch rauchen?
      Nö, interessiert mich aber nicht. Es hat auch noch nie jemand etwas gesagt.
      Und wenn, wäre es mir auch egal. :nw:

      Raven wrote:

      Von den erstandenen Gewerbetextilien gibt‘s kein Foto?
      Du hast IMHO eins in Würzburg gesehen.

      Raven wrote:

      Notiz an mich: in den Tunnel nur mit Helm.
      Du bist kleiner ;,cOOlMan;:
    • WeiZen wrote:

      natürlich haben wir durch geschlafen, also kein Jetlag
      Sehr cool. Ist das bei Euch immer so?

      WeiZen wrote:

      Frau B verschwindet im Shop für Arbeitskleidung gewisser Damen im horizontalen Gewerbe, jedenfalls schaut das für mich so aus.
      ;haha_

      Interessanter Tag bisher. Und eine Gegend, in die es uns zum Teil noch nie verschlagen hat.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.