Erfahrungen mit Corona-bedingten Reisestornierungen

  • ch verstehe ja, dass jeder sein Geld zurück möchte.
    Aber wie soll das gehen? Kein Reiseunternehmen und keine Fluggesellschaft hat eine Gelddruckmaschine.
    Die beiden Möglichkeiten lauten, sein Geld haben wollen, mit der Konsequenz, dass die Unternehmen in Konkurs gehen und die die zu spät sind gar nichts bekommen, oder einen Gutschein akzeptieren und damit den Unternehmen Luft verschaffen, bis die Geschäfte wieder anlaufen.

    Wie das gehen soll?
    Ich sehe es einfach mal so (und ich bin Techniker und kein Buchhalter)
    Ich verkaufe einen Flug , bekomme Geld dafür, habe also Einnahmen im Kassenbuch
    Jetzt findet der Flug nicht statt weil der Flieger nicht ans Ziel fliegen darf.. ich habe immer noch die Einnahmen im Kassenbuch
    Und jetzt sehe ich es für mich als Privatmann mal recht pragmatisch: Ich trage sie als Ausgaben ins Kassenbuch, überweise sie zurück an den ursprünglichen Absender. Fertig. Keine Leistung -> kein Geld.
    Warum soll ich als Privatmann mein Geld an eine Airline geben? Die macht mir auch keinen Sonderpreis wenn ich mal klamm bin.
    Ich bin auch nicht mit einer Airline verheiratet. Wenn es sie nicht mehr gibt, gibt es dafür eine andere. Fliege ich halt wieder Delta.
    Ich bin ja auch nicht mit BMW oder VW verheiratet. Wenn die sich aus falscher Benzin/Diesel Gier selbst abschiessen kaufe ich mir eben einen KIA oder Hyundai.

  • Warum soll ich als Privatmann mein Geld an eine Airline geben? Die macht mir auch keinen Sonderpreis wenn ich mal klamm bin.

    Das ist aber sowieso ein ganz generelles Problem. Eine Airline oder auch ein Veranstalter dürfen eine Reise immer absagen und sollten dir dann den Reisepreis erstatten (mal abgesehen von dem, was jetzt passiert). Aber wenn du dich als Kunde anders entscheidest, bleibst du auf Kosten sitzen. Und da brauchen wir jetzt nicht nur über Flex Tarife reden, das ist ja auch bei Pauschalreisen so. Das ist schon immer eine recht problematische Rechtslage mit einseitiger Auslegung gewesen.

  • Ich habe heute eine erneute Flugänderung erhalten.
    Immer noch über Newark aber statt ursprünglich beim Direkflug Ankunft 4:30 pm.


    Jetzt 9:16 pm. Das ist jetzt knapp unter 5 Stunden.


    22.April

    Du kannst kaum und sollst gar nicht reisen, solange die Bundesrepublik eine allgemeine Reisewarnung für die ganze Welt ausgesprochen hat und die gilt bis mind. Ende April. Außerdem müsstest du momentan 14 Tage in Quarantäne bei Rückkehr. Schon alles Gründe.


    Aber warten wir den 13. April ab, dann sind die 30 Tage rum und wir werden sehen, ob es verlängert wird. Sowieso seltsam, dass da noch nichts gekommen ist.

  • Aber warten wir den 13. April ab, dann sind die 30 Tage rum und wir werden sehen, ob es verlängert wird. Sowieso seltsam, dass da noch nichts gekommen ist.

    Ich warte Betty!


    Mich wundert es eigentlich nicht, die halten ein paar Verbindungen offen im US Bürger nach hause zu fliegen,
    oder dringend benötigte Spezialisten.
    Der Rückflug soll z.Zt. immer noch planmäßig direkt von SFO nach FRA gehen.

  • Dann sollten sie das Geschäftsmodell überdenken

    :!!

    ich habe immer noch die Einnahmen im Kassenbuch

    Und die Ausgaben auch, Saldo = Null. :gg:


    Man die horten das Geld ich nicht auf einer Bank und leben von den Zinsen :la1; , die finanzieren damit den laufenden Betrieb.
    Dein Geld ist schon lägst ausgegeben.
    Im Grunde ist das ein Schneeballsystem.

  • Das ist mir auch klar Ulli, aber wenn sie mir meine gekaufte Leistung nicht erbringen müssen sie nach meinem (privaten) Rechtsempfinden das Geld zurück zahlen.

    Da hast Du vollkommen recht und ich habe absolut das selbe Rechtsempfinden.


    Nur wenn jetzt, nur um eine Zahl zu sagen, 50.000 Passagiere ihr Geld zurück haben, und dann ist das Unternehemen Konkurs, dann gucken die andern 100.000, die noch nichts haben in die Röhre, weil die dann gar nichts bekommen.

  • Ich verstehe ja, dass jeder sein Geld zurück möchte.
    Aber wie soll das gehen? Kein Reiseunternehmen mund keine Fluggesellschaft hat eine Gelddruckmaschine.
    Die beiden Möglichkeiten lauten, sein Geld haben wollen, mit der Konsequenz, dass die Unternehmen in Konkurs gehen und die die zu spät sind gar nichts bekommen, oder einen Gutschein akzeptieren und damit den Unternehmen Luft verschaffen, bis die Geschäfte wieder anlaufen.


    Mit den Gutscheinen wird der Kunde zur Bank der den Veranstaltern einen Kredit gibt....und das auch noch ohne dass der Veranstalter Zinsen zahlen muss. Da der Staat sowieso bereit ist, die Gutscheine abzusichern, kann er auch gleich den Veranstaltern diesen Kredit gewähren und jeder Kunde würde sein Geld zurückbekommen.

  • Nur wenn jetzt, nur um eine Zahl zu sagen, 50.000 Passagiere ihr Geld zurück haben, und dann ist das Unternehemen Konkurs, dann gucken die andern 100.000, die noch nichts haben in die Röhre, weil die dann gar nichts bekommen.

    Dann sollte die LH wenigstens mal reagieren und per Mail schreiben, das die Stornierung / Rückerstattung in Arbeit ist, aber aus arbeitstechnischen Gründen etwas dauern kann.
    Aber dieses lose Rumgeeiere, mal ja mal nein, mal sehen, finde ich absolut unmöglich.
    Und es kann mir auch keiner erzählen das eine solche Fa von der Hand in den Mund lebt.

  • Außerdem beteiligt ihn der Staat über die Steuerzahlungen

    Das ist sowieso klar.
    Wovon finanziert sich ein Staat?


    Von den Steuern die er einnimmt, von wem auch immer.


    Da gibt es Airlines, Reiseunternehmen, aber auch kleine Gastwirte, Unternehmen aller Branchen, Kurzarbeitergeld, mehr Geld für das Gesundheitswesen oder was auch immer.
    Die nächsten Jahre werden Finanzmittel in einer Höhe benötigen, die wir uns jetzt noch gar nicht vorstellen können.


    Unser Staat und das sind wir alle, wird sich dieses Geld nicht herwünschen können, er wird zunächst Kredite aufnehmen, aber irgendwann muss das Geld über Steuern, wie auch immer das gestaltet wird, wieder hereinkommen. Das sollte uns allen klar sein.

  • Vorbildlich bei der Rückerstattung sind die Campingplätze in den Nationalparks über recreation.gov
    Alle Reservierungsgebühren wurden nach der Schließung der Plätze sehr schnell und ohne extra Anfordrung zu hundert Prozent zurückbezahlt.


    Einige State Parks jedoch haben ein Cancelation Fee einbehalten.


    Immer noch warten muss ich auf die Erstattung einer Hotelbuchung bei Expedia. Aber die müssen halt auch alles nacheinander abarbeiten.


    Bei Lufthansa wird das Problem ähnlich sein.

  • Meine Erfahrung mit LH war eben sehr positiv.
    Ich habe angerufen, war nicht einmal eine Minute in der Warteschleife.
    Dann ein kurzer Versuch mir eine Umbuchungsmöglichkeit bis 31.08.20 - Flugantritt bis 1.04.21 anzubieten.
    Nach Ablehnung meinerseits, kurze Rücksprache. Anschließen Zusage der Stornierung und Rücküberweisung auf meiner KK.
    Stornomail ist um 9:49 Uhr bei mir eingegangen.


    Ob ich bei Booking.com aus allen Buchungen kostenfrei raus komme ist noch fraglich.
    Hier musste ich jetzt 3 Hotels um kostenfreie Stornierung bitten. Nach deutschem Recht wäre das wohl kein Problem, da ich ja offensichtlich nicht ins Land komme.
    Wer weiß, was das spanische Reiserecht dazu sagt.
    Es bleibt spannend.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!