USA 2018 „walking in memories and creating new one´s”

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • walktheline wrote:

      Start 5:07 Uhr
      Ah ja, ihr müsst euch ja schonmal an die Mountain Time gewöhnen ;:FeEl2;.

      walktheline wrote:

      Es ist noch stockfinster als wir uns in Richtung Death Valley bewegen, dabei hätte ich schon gerne mal den ausgetrockneten Owens Lake gesehen. Der frühe Vogel fängt halt nicht immer den Wurm.
      Ja, ein bisschen schade, weil die Gegend zwischen Death Valley und Sierra Nevada so schön ist.

      walktheline wrote:

      Als das Tageslicht sich langsam nähert
      Aber das ist ja auch ein Erlebnis ;;NiCKi;:

      Und die Sand Dunes, Zabriskie Point und Dantes View - einfach wunderschön dort ;;ebeiL_,
      Viele Grüße,
      Andrea
    • walktheline wrote:

      Energie effizienter
      Klasse beschrieben :gg: :!!

      walktheline wrote:

      die Laken, die man erst unter der Matratze vorzerren muss, sind in der Nacht ein echtes Kampffeld
      Boah.... diese Kämpfe kenne ich auch. Da ist man müde, will ins Bett aber wenn man das Laken endlich hervor hat, ist man wieder quietsch-wach....
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World

      Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt. (Honoré de Balzac)
    • walktheline wrote:

      Ich würde ja gerne den Ancient Bristlecone Pine Forest besuchen, doch Herbert will nicht. :traen: Tja, das Leben fordert Kompromisse und Partnerschaft erst recht.

      Darum reise ich gerne alleine. Meine Lebensgefährtin versteht's ;)






      Meine nächste CA-Reise verbringe ich in der Western Sierra, u.a. Gold Lake Hwy und Gold Rush Hwy, inklusive Hiking zu abgelegenen Bergseen.
    • WeiZen wrote:

      Warum seit Ihr auf der Flucht? Könnte fast ich sein, ich bin auch immer nur durch das Valley durchgefahren
      Ich war schon froh das wir durchgefahren sind, bei unserer letzten Tour sind wir dran vorbei gefahen, da dachte ich wieder mal an Mord ;:ba:;

      Ehemaliger wrote:

      Meine nächste CA-Reise verbringe ich in der Western Sierra, u.a. Gold Lake Hwy und Gold Rush Hwy, inklusive Hiking zu abgelegenen Bergseen.
      :!! na da freuen wir uns schon drauf ;;PiPpIla;;
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Meine Güte, fahrt Ihr früh los :EEK:

      Death Valley - da waren wir doch auch gerade erst. Immer wieder ein Traum. Ich bin immer wieder überrascht, dass manche damit so gar nichts anfangen können.

      Wir waren diese Mal auch zum ersten Mal am Dantes View und von dem Ausblick überwältigt.

      walktheline wrote:

      Von der Aussichtsplattform lockt ein Pfad immer weiter in Richtung Süden. Herbert lässt sich verlocken,
      Wir haben uns auch verlocken lassen. Als ein Chinese seine Frau für ein tolles Foto am Abgrund immer weiter hat zurück gehen lassen :pipa: , haben wir den Rückzug angetreten. Sie hat es aber überlebt.

      walktheline wrote:

      Ein homemade Hamburger in einem kleinen Restaurant ist da eher meine Sache.
      Unsere auch.


      Liebe Grüße

      Bettina
    • Ich habe auch wieder aufgeholt, gottseidank warst Du noch gar nicht so arg weit, so hatte ich nicht so viel zum nachlesen.

      Am Half Dome habe ich wirklich gelitten mit Dir, meinen Respekt hast Du. Und better safe than sorry, hast Du richtig entschieden :!!

      Schade, dass es mit dem Ancient Bristlecone nicht geklappt hat, wir haben den Ende September besucht und es nicht bereut. Wunderschön da oben.

      Im Rising Star haben wir auf unserer Weiterfahrt vom DV Richtung Zion auch übernachtet, war super schön und auch noch sehr günstig. Wir waren gerade mal eine Woche nach euch dort :gg:
    • carovette wrote:

      Im Rising Star haben wir auf unserer Weiterfahrt vom DV Richtung Zion auch übernachtet, war super schön und auch noch sehr günstig. Wir waren gerade mal eine Woche nach euch dort
      yep, schade das wir nicht auf Euch gewartet haben ;)

      carovette wrote:

      Am Half Dome habe ich wirklich gelitten mit Dir, meinen Respekt hast Du. Und better safe than sorry, hast Du richtig entschieden
      Danke, das sehe ich auch so, es hat sich trotzdem gelohnt, war eine super Erfahrung

      carovette wrote:

      Ich habe auch wieder aufgeholt, gottseidank warst Du noch gar nicht so arg weit, so hatte ich nicht so viel zum nachlesen
      tja, Weihnachten halt :MG: ich versuche grad weiter zu fahren, aber da stürmt schon wieder ein großes Kind mitsamt Freundin und 2 Freunden das Haus ;;NiCKi;: schätze wir treten noch etwas auf der Stelle
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Tag 11 22.09.2018 Samstag Mesquite-Virgin River Rest Area-St. George

      Start: 8:00 Uhr 81°F/27°C

      Also wirklich, ich habe keine Ahnung mehr ob und was wir gefrühstückt haben. Im Sports Ranch Restort jedenfalls nicht. Wahrscheinlich gab´s nur einen Kaffee und deshalb haben wir auch gleich mal an der Virgin River Rest Area einen BBQ Stop eingelegt. Die Durchfahrt kennen ja die meisten von Euch zur Genüge und sie ist immer wieder ein Erlebnis. Die Rest Area liegt auch sehr schön und während Herbert den Grill anheizt schaue ich mir die Umgebung an.











      Dann geht´s weiter nach St. George wo ich das Day´s Inn reserviert habe. Nicht unbedingt die beste Wahl aber es ist alles da was ich so möchte. Da wir zeitig dran sind und auch schon um 12:30 Uhr einchecken können wird erst mal eine Ration Wäsche gewaschen und währenddessen kühlen wir uns im Pool ab. Später haben wir eine Verabredung mit den Redrocks im Desert Garden Inn. Zu dieser Verabredung kommen wir dann glatt eine Stunde zu spät, da ich den Zeitsprung zwischen Utah und Nevada ignoriert habe.
      Wir verbringen ein nettes Stündchen am schönen Pool des Desert Garden Inn und bekommen gleich die aktuellsten Infos in Bezug auf Yant Flat. Vielen Dank noch an Andrea und Uwe.
      Das war auch schon alles für diesen Tag.
      Meilen: 55
      Weitere Aussichten: Yant Flat auf Umwegen
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline wrote:

      Die Durchfahrt kennen ja die meisten von Euch zur Genüge und sie ist immer wieder ein Erlebnis.
      Da habe ich schon immer überlegt, dass es zu schade ist, nur durchzufahren. Irgendwo gibt es doch bestimmt eine Möglichkeit, die Gegend mal genauer zu erkunden.
      Die Rest Area ist aber nicht in dem neuen Bereich, oder?
    • walktheline wrote:

      Zu dieser Verabredung kommen wir dann glatt eine Stunde zu spät, da ich den Zeitsprung zwischen Utah und Nevada ignoriert habe.
      na sowas :gg:

      walktheline wrote:

      Vielen Dank noch an Andrea und Uwe.
      Danke euch :knut1: ! Zumal euer mitgebrachtes Bier in meiner Kühltasche geblieben ist - ich wollte es doch eigentlich wieder mitgeben :ohje:

      Westernlady wrote:

      walktheline wrote:

      Die Rest Area liegt auch sehr schön
      Das stimmt, auch wenn man dort nicht grillen etc. will, ich finde ein Stopp lohnt sich =) :!!
      Ich habe irgendwie eine dunkle Erinnerung, dass der Aufenthalt dort eine Gebühr kostet :]] - oder täusche ich mich da?
      Viele Grüße,
      Andrea
    • bela wrote:

      Die Rest Area ist aber nicht in dem neuen Bereich, oder?
      :nw: Ausfahrt 18 vom E. Veterans Memorial Hwy, wenn man bei google reinzoomt ist sie zu sehen

      Redrocks wrote:

      Ich habe irgendwie eine dunkle Erinnerung, dass der Aufenthalt dort eine Gebühr kostet - oder täusche ich mich da?
      ja, ist aber im Interagency Pass inkludiert
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Tag 12 23.09.2018 Sonntag Yant Flat auf Umwegen

      Start 7:30 Uhr 75°F/24°C

      Wir fahren auf dem Highway bis Leeds und dort über die Silver Reef Rd. zur ungeteerten FR032. Die gefällt uns anscheinend so gut, dass wir an der ersten Kreuzung nach rechts weiter auf dieser Road bleiben, was natürlich falsch ist. Am Oak Grove Campground dämmert es uns dann. Also wieder zurück und an der Kreuzung die andere Straße lang, da steht ein Wegweiser in Richtung St. George. Mein Garmin streikt, hab´s nicht mit frischen Batterien gefüttert :wut1: und hab mir wohl eingebildet Yant Flat ist ganz easy zu finden. :nw: Wir fahren dann auch erst mal ein ganzes Stück am Trailhead vorbei bis die Straße echt grenzwertig wird, dann gibt es zum 2. Mal das berühmte Dreherle. ;,cOOlMan;: Auf der Rückfahrt treffen wir dann ein Pärchen mit Kletterausrüstung und die können uns weiterhelfen den Trailhead zu finden.

      Wir marschieren also los und es zieht sich doch etwas, hatte ich so nicht abgespeichert und nach den Anfahrtsumwegen bin ich etwas ungeduldig. Gott sei Dank ist der Trail recht eindeutig zu erkennen.



      ein paar Gewächse unterwegs





      Dann stehen wir am Canyonrand und sehen schon die schönen Formationen. Jetzt heißt es einen Einstieg zu finden und das gelingt auch ohne unser heutiges Umwegeprogramm ganz gut. Es gibt zwar steile Passagen zu bewältigen, doch die Aussicht lockt. Ich lass jetzt einfach mal die Bilder sprechen. ;;TeACH;;




      hier sind wir runtergekraxelt




      hatte ich schon mal erwähnt, dass ich dieses rumkraxeln so liebe















      Suchbild, wer findet mich


      das Gebiet ist ganz nach meinem Geschmack






      die unterschiedlichen Farbnuacen der Bilder sind dem Sonnenstand und zusätzlich 2 verschiedenen Kameras geschuldet.





      Wir erkunden wohl nur einen kleinen Teil des sehr ansprechenden Gebietes, hätten wir nicht so viel Zeit verloren mit unseren Umwegen, wären wir sicherlich noch länger hier verweilt, aber jetzt sind wir schon etwas kraxelmüde. Hier gäbe es auf jeden Fall noch sehr viel mehr zu erkunden. :top1:

      Das Wetter ist für diese Tour sehr wohlwollend, erst bedeckt zum Anmarsch und dann relativ sonnig zum fotografieren. Wir steigen dann an einer anderen Stelle wieder aus und Herbert stapft einfach los in die Richtung von der er glaubt, dass wir gehen müssen. Einfach querfeldein und das macht mich wütend. :wut1: Ich würde gerne wieder zum Ausgangspunkt zurück und dort den sicheren Trail zurück nehmen. Wer die Gegend kennt, der weiß wie unübersichtlich die Landschaft ist und wie schnell man sich verlaufen kann. Ich stapfe ihm ziemlich wütend und ängstlich hinterher.

      Gott sei Dank habe ich lange Hosen an und weiche auch geschickt den Kakteen aus. Mein Angegrauter mit seinen kurzen Hosen sammelt einige Stacheln ein, das ist die Strafe. Endlich, endlich stoßen wir wieder auf den Trail und mein ängstliches Herz beruhigt sich wieder. So viel Abenteuer brauche ich doch nicht mehr. Den Rückweg nehmen wir wieder über Leeds, denn von Andrea und Uwe wissen wir ja vom schlechteren Zustand der direkten Straße nach St. George und einen Teil davon haben wir ja schon persönlich in Augenschein genommen.

      Wir sind gegen 14:00 Uhr wieder im Motel und verbringen den restlichen Tag mit Poolplanschen und weiß der Teufel ich weiß es nicht mehr. :nw: Bilder sortieren, im Internet surfen, ich kann mich nicht mal mehr daran erinnern ob und was wir gegessen haben und notiert habe ich nix :ohje: . Auf diese Info´s müsst Ihr notgedrungen verzichten. Ihr werdet es schon überleben. ;;NiCKi;:

      Meilen: 75

      Weitere Aussichten: St. George-Hurricane-White Domes erster Versuch
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.