Ein Ausflug in's Paradies - Hawaii 2018

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Was für ein fantastischer Tag, mehr geht da definitiv nicht. ;) Und mit dem Sea Arch hab ich mir doch gleich ein Zwischenstop notiert, von dem ich noch nichts gelesen hatte, dankeschön!

      Nur: so langsam habe ich den Verdacht, dass wir wohl auch recht früh los müssen, um all die geplanten Ziele so rechtzeitig anzusteuern können, um noch Einbruch der Dunkelheit die Kurven der Road to Hana hinter uns gelassen haben. Ihr habt ja Programm an einem Tag gemacht, für die andere 2-3 Tge brauchen. ;)

      Auf den Pipiwai Trail freue ich mich schon sehr, die Bambuswälder und ihre mystischen Geräusche sind wirklich toll. :!! Das Schild vor den Waimoku Falls scheint neu zu sein, kann mich nicht daran erinnern, dass es das 2014 gab. Konntet ihr noch durch den Flusslauf hindurch klettern, oder steht das schon davor?

      Die Makahiku Falls sind wirklich ziemliche Rinnsale. Die hatten damals deutlich mehr Power.

      Und zum Abschluss dieses wunderschönen Tages stolpert ihr dann noch über ein Haufen turtles. ;dherz; Hach. ;;ebeiL_,
      Liebe Grüße
      Manu
    • Elke wrote:

      Echt jetzt? Hat der Angetraute schon eingewilligt?
      Ja! ... und ganz ohne mein Zutun ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;;
      Er hat das auf einer Einladung gegenüber einem Freund (ein Anwalt :gg: ) kundgetan, als dieser fragte, ob wir denn noch einmal nach HI fliegen würden ... ich dachte, ich höre nicht richtig und hab' direkt nachgefragt :gg:
      Mein Anwalt hat mir bestätigt, dass ich mich nicht verhört habe ;;PiPpIla;;
      Liebe Grüße
      Anne

      ... nach der Reise ist vor der Reise ;)



    • Ein traumhaft schöner Tag, Elke!
      Den könnte ich 1:1 übernehmen!

      Die Schildkröten sind das absolute Highlight! :wow: :wow: :wow:
      Viele Grüße Betty
    • manu wrote:

      Ihr habt ja Programm an einem Tag gemacht, für die andere 2-3 Tge brauchen.
      Ach, soviel fand ich das jetzt gar nicht. Die Umrundung machen doch viele.

      manu wrote:

      Konntet ihr noch durch den Flusslauf hindurch klettern, oder steht das schon davor?
      Ich kann mich jetzt ehrlich gesagt nicht erinnern, dass wir durch einen Flusslauf geklettert wären - also muss es wohl davor gewesen sein.

      manu wrote:

      Und zum Abschluss dieses wunderschönen Tages stolpert ihr dann noch über ein Haufen turtles.
      Ja - das war das kleine Highlight am Schluss ;dherz;

      Anne05 wrote:

      Mein Anwalt hat mir bestätigt, dass ich mich nicht verhört habe
      Na dann steht Hawaii wohl für 2019 wieder auf dem Programm?
      Hast Du es Dir schriftlich geben lassen ;) ?

      utah-fan wrote:

      Den könnte ich 1:1 übernehmen!
      Inklusive des frühen Aufstehens ;) ??

      utah-fan wrote:

      Die Schildkröten sind das absolute Highlight!
      Der krönende Abschluss eines perfekten Tages.
      Liebe Grüße, Elke
    • Elke wrote:

      Und irgendwann stellen wir ganz überrascht fest, dass unter den schwarzen Lavasteinen die im Sand liegen, tatsächlich noch jede Menge weiterer Schildkröten sind:
      Da muss man ja schon mal genauer hinschauen um die Unterschied zu entdecken. Ganz schön gute Tarnung. :gg: ;;NiCKi;:
      Schildkröten sind einfach coole Tiere. ;,cOOlMan;: Ein sehr schöner Abschluss für einen sehr sehr ausgefüllten tollen Tag. :!!
      Schöne Grüße
      Ursula
      Homepage
    • Elke wrote:

      Na dann steht Hawaii wohl für 2019 wieder auf dem Programm?
      Hast Du es Dir schriftlich geben lassen ?
      LOL ... nein, 2019 ist schon durchgeplant, im März/April gehts für 4,5 Wo in den Südwesten und dann im Oktober mit Tochter und Enkelin zur Mädelstour nach Florida ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;;
      Da muss Hawaii dann noch warten bis 2020, wobei ich beim Buchen der Frühjahrstour 2019 fast schon den Buchungsfinger für 10 Tage Maui im März gezückt hatte ... aber das war dem mir Angetrauten dann doch zu krass :gg:
      Also machen wir jetzt im September zuerst mal den Südwesten, aber da ich für März/April zwar die Hotels, aber noch keine Flüge habe, kann sich vll. noch etwas tun ... wer weiß :gg: ;)

      Sodele, jetzt aber zurück zu Eurem Hawai'i ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;;
      Liebe Grüße
      Anne

      ... nach der Reise ist vor der Reise ;)



    • Hallo Elke, ich schaue sporadisch hier auch immer mal rein. Bisher hat mich Hawaii noch nicht so ganz gepackt, aber:

      Elke wrote:

      05.05.2018 - Maui: Pi'ilany Highway
      diesen Tag finde ich Spitzenklasse :clab: :clab: . Das könnte mir doch auch sehr gefallen =) ;;NiCKi;:

      Elke wrote:

      Pokowai Sea Arch
      Sieht super aus!

      Elke wrote:

      Pipiway Trail
      Und der liest sich einfach toll :app:

      Elke wrote:

      Unten können wir dann den Strand bewundern, der wirklich eine Augenweide ist.

      Elke wrote:

      jede Menge weiterer Schildkröten
      Auch beides total schön =) .
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Elke wrote:

      Nur ein paar Meter weiter überrascht uns ein Black Sand Beach vom Feinsten, den wir überhaupt nicht auf dem Schirm hatten. Wir sind hier völlig alleine und es gefällt uns so gut, dass wir eine ganze Weile bleiben.
      Ach ist das schön. ;;ebeiL_, Dort waren wir noch nicht.

      Elke wrote:

      Nach einer halben Meile kommen wir an einem mächtigen Banyan Tree vorbei, der bei Andreas sofort das Kind im Manne erweckt. Er ist aber auch wirklich toll anzuschauen mit seinen Luftwurzeln, die die ausladenden Äste am Boden abstützen, und lädt geradezu zum Klettern ein.
      Ich liebe diesen Baum. Wir waren ja schon 2mal dort. :!!

      Elke wrote:

      Ab hier geht es durch dichte, ausgedehnte Bambushaine und mystische Dunkelheit legt sich über den Trail. Durch den leichten Wind werden die eng aneinander stehenden Bambusstangen hin und her gebogen und das damit verbundene Knarren, Krächzen und Rauschen gibt dem Ganzen einen magischen Touch. Einfach nur wunderschön!
      Das hast Du sehr schön beschrieben. Ich kann mich noch an unseren ersten Besuch erinnern und wie beeindruckt wir damals waren. ;;ebeiL_, ;;ebeiL_, ;;ebeiL_,

      Elke wrote:

      Unten können wir dann den Strand bewundern, der wirklich eine Augenweide ist. Andreas springt kurz ins kühle Nass um sich zu erfrischen - ich begnüge mich mit dem Schauen.
      Klasse!

      Elke wrote:

      Und irgendwann stellen wir ganz überrascht fest, dass unter den schwarzen Lavasteinen die im Sand liegen, tatsächlich noch jede Menge weiterer Schildkröten sind:
      Noch einmal klasse. ;::Fe:; ::;;FeL4;
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

    • Redrocks wrote:

      Hallo Elke, ich schaue sporadisch hier auch immer mal rein. Bisher hat mich Hawaii noch nicht so ganz gepackt
      Naja, es gibt halt nicht ganz soviel rote Steine... ;)

      Redrocks wrote:

      Und der liest sich einfach toll
      Aber schön, dass wenigstens ein bisschen was für Dich dabei ist :!!

      waikiki25 wrote:

      Ich liebe diesen Baum. Wir waren ja schon 2mal dort.
      Der ist schon ganz schön eindrucksvoll ;;NiCKi;:

      waikiki25 wrote:

      Ich kann mich noch an unseren ersten Besuch erinnern und wie beeindruckt wir damals waren
      Irgendwie magisch, oder?
      Liebe Grüße, Elke
    • 06.05.2018 - Maui: West Maui & Feast at Lele

      Waren wir gestern auf der Südseite der Insel unterwegs, geht es heute genau in die entgegengesetzte Richtung: eine Umrundung der West Maui Mountains steht auf dem Programm. Nachdem wir uns ein paar Eier gebrutzelt und ausgiebig gefrühstückt haben, starten wir um 6:30 Uhr.

      Nach einer halben Stunde Fahrt erreichen wir den geschotterten Parkplatz des Waihee Ridge Trail, der um diese Zeit noch nahezu leer ist. Wir schnüren unsere Wanderschuhe, packen reichlich zu Trinken ein und marschieren los zu unserem ersten Hike des Tages.

      Das erste Stück des Pfades ist geteert und ein echt knackiger Warm-Up. Da ist es ganz gut, dass die Sonne sich noch ein wenig zurückhält so früh am Morgen, sonst würde der Schweiß ordentlich fließen. Immerhin sind auf gut zwei Meilen über 1.500 Fuß Höhenunterschied zu überwinden.

      Aber die Aussichten unterwegs auf die grünbewachsenen Klippen sind einfach toll und die tief hängenden Wolken und der Nebel, der in's Tal zieht, haben irgendwie etwas Mystisches. Die Anstrengung lohnt sich also in jedem Fall, denn das Waihee Valley - gefangen in einer gigantischen Schlucht und umgeben von Bergriesen - gibt ein tolles Bild ab.

















      Leider zieht der Nebel auf dem Weg nach oben dann immer mehr zu und als wir schließlich am Summit ankommen, sehen wir keine fünf Meter mehr weit. Schade - dass wäre sicher noch ein ganz toller Ausblick gewesen. Aber zumindest bleibt es trocken.

      Auf dem Weg nach unten wird es schnell wieder lichter und uns kommen immer mehr Wanderer entgegen. Und wie erwartet ist der Parkplatz rappelvoll als wir gegen 9:45 Uhr dort wieder ankommen. Es gibt zwar auch noch einen Overflow Parkplatz, aber der liegt nochmal ein ganzes Stück weiter unten, so dass zu den 460 Höhenmetern nochmal schätzungsweise die Hälfte dazukommt und das entlang der eher unattraktiven Teerstraße. Es empfiehlt sich also in jedem Fall, früh hier zu sein.

      Weiter geht es nun auf dem Kahekili Highway, der in endlosen engen Kurven an der Küste entlang führt. Teilweise wird die Straße dabei so eng, dass sie nur von einem Auto befahrbar ist. Es gibt jedoch immer ausreichend Haltebuchten und Ausweichstellen, so dass das nicht wirklich ein Problem ist. Und anhalten will man ja sowieso ab und zu, um ein paar Bilder der tollen Landschaft zu machen









      Den nächsten Halt legen wir bei Karen Lei's Galleryein. Hier gibt es wunderschöne stilvolle Souvenirs zu kaufen - eins schöner als das andere. Ein richtig netter kleiner Laden, bei dem ein kurzer Zwischenstopp unbedingt lohnt.





      Lohnenswert soll auch der Stopp an Julia's berühmten Stand sein. Laut dem Revealed Reiseführer gibt es hier das beste Banana Bread des Universums. Wir hätten das gerne verifiziert - aber leider liegt das nicht zu übersehende quietschegrüne Häuschen leer und verlassen vor uns.

      So fahren wir weiter bis zu den Olivine Pools, wo wir gegen 11:00 Uhr ankommen. Mittagszeit - nur eben leider nicht mit warmem klebrigem Banana Bread sondern mit langweiligen Vesperbroten

      Wir steigen bis zu den Pools hinunter, die sehr idyllisch gelegen sind. Allerdings ist das offenbar schon lange kein Geheimtipp mehr und ein ganzes Stück der Idylle geht mit den vielen Besuchern dahin. Von den Klippen hinunter zu springen erscheint uns auch mehr als gewagt - wir beobachten aber eine Weile lang ein paar wagemutige junge Leute, die das trotzdem tun.













      Für uns Alte ist das nichts mehr - wir gehen stattdessen lieber noch ein Stück wandern und zwar als nächstes auf dem Ohai Trail. Ein schöner gechillter Weg entlang der Küste. Nicht besonders aufregend aber ganz nett, um sich zwischendurch mal eine halbe Stunde die Füße zu vertreten.





      Danach befinden wir, dass wir für heute genug gelaufen sind und uns ein bisschen Abhängen am Strand verdient haben.

      Der Napili Beach sieht vielversprechend aus und erscheint uns dazu gerade recht: glasklares Wasser, herrlicher goldener Sandstrand und passenderweise kommt auch gerade die Sonne heraus.

      Also ist es beschlossene Sache. Wir parken unser Auto und suchen uns ein nettes Plätzchen am Beach. Dort dösen wir eine Weile und beobachten das Strandleben. Andreas schwimmt zwei Runden und wir genießen einfach nur die Sonne und das Faulsein. Muss auch ab und zu mal sein





      Gegen 15:15 Uhr brechen wir schließlich wieder auf und fahren weiter bis nach Lahaina. Hier parken wir beim Maui Outlet Center und shoppen ein kurze Runde durch die üblichen Läden.

      Wie meistens geht das bei uns recht fix und so haben wir danach noch genügend Zeit für einen ausgiebigen Bummel durch das äußerst nette Städtchen Lahaina. Wir essen ein Eis, genießen das Flair und stöbern ein bisschen durch die Geschäfte.









      Außerdem bestaunen wir natürlich den größten Banyan Tree Hawaiis. Kaum zu glauben, dass das alles nur ein einziger Baum sein soll.
      Seine Luftwurzeln sind im Laufe der Jahre zu großen Stämmen zusammengewachsen und er erstreckt sich heute über eine Fläche von 0.27 Hektar. Völlig unmöglich, ihn komplett auf's Foto zu bannen. Der imposante Baum wurde 1873 zum 50. Jahrestag der Ankunft der evangelischen Missionare gepflanzt. Damals war er gerade mal einen Meter hoch...





      Langsam schlendern wir dann zu unserem vorgebuchten Abend-Event - dem Feast at Lele. Um 18:30 Uhr können wir einchecken und werden mit einem Cocktail und einem Lei sehr herzlich begrüßt. Dann werden wir zu unserem Platz geleitet und staunen nicht schlecht: wir haben einen Zweiertisch in der vordersten Reihe genau an der Bühne. Dafür hat sich die frühe Reservierung doch gelohnt

      Bevor die Show losgeht, werden noch ein paar Bilder am Strand im beginnenden Sonnenuntergang gemacht. Ein Männertrio spielt dazu leise Klänge auf der Ukulele und es herrscht eine total angenehme relaxte Stimmung.





      Dann geht es los mit dem Essen. Insgesamt werden fünf Gänge aus unterschiedlichen polynesischen Regionen serviert. Dazu gibt es passende musikalische Untermalung und Tänze auf der Bühne und sehr leckere Cocktails (wir sind übrigens absolut begeistert von der Pina Colada - eine so perfekte wie hier hatten wir noch nie )







      Der erste Gang kommt aus Hawaii und besteht aus drei verschiedenen Speisen: Ananas-Reis, Lomi Lomi Lachs mit Kalo Puree und Kalua Pua'a. Unsere Meinung ist durchwachsen: Der Lachs und das Fleisch sind superlecker, das Kalo Puree ist interessant und der Reis ist ziemlich trocken. Aber mit dem Cocktail zusammen passt auch das







      Weiter geht es mit dem zweiten Gang aus Neuseeland. Auch hier gibt es drei verschiedene Gerichte: Salat mit Kürbis, Bambussprossen und Farn, Pilze mit Süßkartoffel und gebackener Orange und Ribs auf Kiwisauce.



      Das ganze natürlich wieder begleitet von neuseeländischen Tänzen auf der Bühne.







      Für den dritten Gang begeben wir uns geschmacklich und musikalisch nach Tahiti. Es gibt Hühnchen in Ginger-Mango-Sauce mit Limetten-Aioli, gegrillte Garnelen in Kokosnussbutter und Fisch in Kokosnussmilch und Limettensaft. Hier sind wir uns absolut einig: alles schmeckt fantastisch!







      Der vierte Gang kommt schließlich aus Samoa. Diesmal gibt es Corned Beef mit Brotfrucht, Fisch mit Shrimps und Muscheln und ein süßes Brot in Kokosnussmilch. Das Brot ist der absolute Hammer.



      Und die Bühnenshow dazu wirklich toll. Sie wirkt überhaupt nicht aufgesetzt und gefällt uns super.





      Mittlerweile sind wir schon pappsatt. Auch wenn das alles nur kleine Portiönchen waren - in der Summe reicht es irgendwann. Aber das Dessert können wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Es gibt ein Ananastörtchen mit gesalzenem Karamell und Kokosnusscreme und einem besonderen Schokoladengruß zu unserem Jahrestag.



      Als krönender Abschluss kommt schließlich noch der Feuertänzer mit einer fantastischen Darbietung auf die Bühne. Er springt nur Zentimeter vor unserem Tisch vorbei und Andreas bekommt leichte Schweißausbrüche, als der Feuermann auf ihn zukommt und ihn mit in die Show einbeziehen will. Das ist der Preis des besten Platzes





      Damit geht ein wunderbarer Abend mit einer tollen kulinarischen und kulturellen Reise durch Polynesien zu Ende.

      Gegen 21:45 Uhr brechen wir auf und müssen nun noch eine halbe Stunde zurück bis nach Kihei fahren. So lange waren wir in diesem Urlaub außer am Ankunftstag noch nie munter. Ich glaube, auf den Wecker verzichten wir wohl morgen früh



      Gefahrene Meilen: 76, Strecke
      Wetter:
      Übernachtung: Kihei Kai Oceanfront Condos
      Wanderungen: Waihee Ridge Trail, Ohai Trail


      Direkt weiter zum nächsten Tag
      Liebe Grüße, Elke

      The post was edited 1 time, last by Elke ().

    • Elke wrote:

      Nachdem wir uns ein paar Eier gebrutzelt und ausgiebig gefrühstückt haben, starten wir um 6:30 Uhr.
      Dazu schreibe ich jetzt langsam nichts mehr ;)

      Elke wrote:

      Parkplatz rappelvoll als wir gegen 9:45 Uhr dort wieder ankommen.
      Das jedoch finde ich weiterhin etwas nervig. ich habe mittlerweile das Gefühl, dass man zu Eurer Zeit losfahren muss, um die Dinge in Ruhe zu erleben :rolleyes: .

      Elke wrote:

      Für uns Alte
      :lach:

      Elke wrote:

      Andreas schwimmt zwei Runden und wir genießen einfach nur die Sonne und das Faulsein. Muss auch ab und zu mal sein
      Wie herrlich. Das ist dann die Belohnung, wenn man so früh unterwegs ist wie Ihr: Es gibt Freizeit :!!

      Elke wrote:

      den größten Banyan Tree Hawaiis
      Wow, der ist ja toll :clab: .

      Wie würdet Ihr das Preis-Leistungs-Verhältnis der Abendveranstaltung beschreiben?

      Wir müssen unbedingt in Fulda mal schwatzen. Wir haben am Wochenende Zeit gehabt und sind wieder sehr unsicher geworden, ob wir nach Hawaii wollen oder nicht :traen: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Canyonrabbit wrote:

      Dazu schreibe ich jetzt langsam nichts mehr
      ;,cOOlMan;:

      Canyonrabbit wrote:

      Das jedoch finde ich weiterhin etwas nervig. ich habe mittlerweile das Gefühl, dass man zu Eurer Zeit losfahren muss, um die Dinge in Ruhe zu erleben
      Das war echt ein nicht zu verachtender Aspekt des frühen Aufstehens - wir hatten relativ selten Parkplatznot.

      Canyonrabbit wrote:

      Das ist dann die Belohnung, wenn man so früh unterwegs ist wie Ihr: Es gibt Freizeit
      Stimmt - haben wir uns tatsächlich ab und zu gegönnt ;)

      Canyonrabbit wrote:

      Wie würdet Ihr das Preis-Leistungs-Verhältnis der Abendveranstaltung beschreiben?
      Ich fand es durchaus angemessen. Wir haben 125 USD pro Person gezahlt.
      Dafür gab es das fünfgängige Essen inklusive superleckerer Cocktails soviel man wollte und eine wirklich tolle 3 stündige Show.
      Wir fanden, dass es den Preis wert war - wir hatten einen superschönen Abend.

      Canyonrabbit wrote:

      Wir müssen unbedingt in Fulda mal schwatzen. Wir haben am Wochenende Zeit gehabt und sind wieder sehr unsicher geworden, ob wir nach Hawaii wollen oder nicht
      Sehr gerne - ich hoffe nur, dass die neue Unsicherheit nicht von meinem Bericht herrührt?
      Liebe Grüße, Elke
    • Elke wrote:

      Immerhin sind auf gut zwei Meilen über 1.500 Fuß Höhenunterschied zu überwinden.
      Nun weist Du, warum da noch nie war. :gg:

      Elke wrote:

      Da ist es ganz gut, dass die Sonne sich noch ein wenig zurückhält so früh am Morgen, sonst würde der Schweiß ordentlich fließen.
      Das schon, aber dann passiert leider das.

      Elke wrote:

      Leider zieht der Nebel auf dem Weg nach oben dann immer mehr zu und als wir schließlich am Summit ankommen, sehen wir keine fünf Meter mehr weit. Schade - dass wäre sicher noch ein ganz toller Ausblick gewesen. Aber zumindest bleibt es trocken.
      Man muß da schon bei Sonne hoch, denn schließlich ist das 2. regenreichste Punkt der Erde bzw. zumindest der Inseln.

      Elke wrote:

      Allerdings ist das offenbar schon lange kein Geheimtipp mehr und ein ganzes Stück der Idylle geht mit den vielen Besuchern dahin.
      Ich finde daran nix besonderes. :nw:

      Elke wrote:

      nächstes auf dem Ohai Trail
      Der sah schon vom Parkplatz langweilig aus. :nw:

      So eine Show hatten wir mal gratis vom Balkon von unserem Hotel in Kona. Nicht zu toppen. ;;NiCKi;:
    • Elke wrote:

      Wir sind heute jedoch umgekehrt unterwegs und haben so den Wanderweg komplett für uns.
      Gute Vorbereitung ist alles! :!!

      Elke wrote:

      Und irgendwann stellen wir ganz überrascht fest, dass unter den schwarzen Lavasteinen die im Sand liegen, tatsächlich noch jede Menge weiterer Schildkröten sind:
      Wow, die sind ja gut getarnt!

      Elke wrote:

      Außerdem bestaunen wir natürlich den größten Banyan Tree Hawaiis. Kaum zu glauben, dass das alles nur ein einziger Baum sein soll.
      Total schön, dieser Baum! Überhaupt finde ich die Banyan Trees total schön.

      Elke wrote:

      Dann geht es los mit dem Essen. Insgesamt werden fünf Gänge aus unterschiedlichen polynesischen Regionen serviert.
      ;;PiPpIla;; Sowas ist voll mein Ding!

      Elke wrote:

      Es gibt ein Ananastörtchen mit gesalzenem Karamell und Kokosnusscreme und einem besonderen Schokoladengruß zu unserem Jahrestag.
      Wie nett!
      Viele Grüße
      Nadine
    • Elke wrote:

      Wir fanden, dass es den Preis wert war - wir hatten einen superschönen Abend.
      Das ist doch mal eine Info :!!

      Elke wrote:

      ich hoffe nur, dass die neue Unsicherheit nicht von meinem Bericht herrührt?
      Nein, die seit Jahren bestehende Unsicherheit, die in der letzten Zeit etwas gewichen war und dazu geführt hat, dass es fest eingeplant wurde, kommt, jetzt wo ich mich mehr mit dem Ziel beschäftige, wieder deutlich hoch. Für ein "wir schauen mal, wie sehr es uns so gefällt" ist uns Hawaii einfach zu teuer. Bei anderen Zielen wissen wir vorher um unsere Begeisterung ;) . Ich freue mich auf unser Plappern :wink4: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • WeiZen wrote:

      Nun weist Du, warum da noch nie war.
      Stimmt - einen Radelweg nach oben hab ich nicht gesehen ;)

      WeiZen wrote:

      Man muß da schon bei Sonne hoch, denn schließlich ist das 2. regenreichste Punkt der Erde bzw. zumindest der Inseln
      Konnten wir uns leider nicht raussuchen :nw:

      WeiZen wrote:

      So eine Show hatten wir mal gratis vom Balkon von unserem Hotel in Kona. Nicht zu toppen.
      Die war wirklich ganz große Klasse!

      MsCrumplebuttom wrote:

      Gute Vorbereitung ist alles!
      und frühes Aufstehen :gg:

      MsCrumplebuttom wrote:

      Sowas ist voll mein Ding!
      Wir fanden das auch total super ;;NiCKi;:

      Canyonrabbit wrote:

      Ich freue mich auf unser Plappern .
      ;;Gi5;:
      Liebe Grüße, Elke
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.