Ein Ausflug in's Paradies - Hawaii 2018

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Elke wrote:

      Tropical Farms

      Elke wrote:

      Aber dann kosten wir uns doch durch alle Sorten hindurch und sind begeistert.
      Ja, so haben wir das auch gemacht. Ich glaube, wir hatten sogar die selbe Auswahl im Körbchen :gg:
      Ein empfehlenswerter Stopp.

      Elke wrote:

      Trail zum Crouching Lion
      Ohoh ... da ist der Hinweis "slippery when wet" doch mal so richtig bedeutungsvoll!

      Elke wrote:

      Ihr Freund ist ebenso hilflos und unerfahren und so befreit sie schließlich Andreas aus der misslichen Lage und wir helfen den beiden wieder bis nach ganz unten
      Jeden Tag eine gute Tat ... Super, dass Ihr geholfen habt :clab: :clab:
      ... die würden sonst wohl heute noch da rum hängen (ich übrigens auch :gg: ... aber ich wäre dort gar nicht erst hoch )
      Also - wie immer: Meinen Respekt habt Ihr :wow:

      Elke wrote:

      Wir haben unsere Tagesplanung mittlerweile über den Haufen geworfen und timen unsere Stopps nur noch nach dem Wetter.
      Das Beste, was man machen kann!

      Elke wrote:

      Und tatsächlich: als wir den Strand erreichen, entdecken wir eine Turtle, die im Sand gerade ein Nickerchen hält.
      Oh, wie schöööön ;dherz;
      Das sind so tolle Tiere! :HERZ4;

      Elke wrote:

      Zusammengefasst kann man sich diesen Stopp unserer Meinung nach eher schenken
      Ja, ganz unsere Meinung.
      Bei uns war es zwar nicht ganz so diesig, das Foto ist klarer, sonst aber ähnlich ... es gibt wirklich schönere Ausblicke auf der Insel!
      Ich denke, dass ist für die Kreuzfahrttouristen, die mal schnell auf dem Sprung sind :aetsch2:

      Es waren wieder herrliche Tage, Ihr habt viel erlebt und viel gesehen ...
      So soll es sein ;ws108;
      Liebe Grüße
      Anne

      ... nach der Reise ist vor der Reise ;)



    • USSPage wrote:

      Ich glaube von diesem Aussichtspunkt hab ich noch nie wolkenlose, sonnige Bilder gesehen. Von daher glaube ich einfach, da sieht es immer so aus.
      Kann gut sein - ich kann mich gerade auch nicht an ein Sonnenbild erinnern - der Viewpoint wird halt in den meisten Reiseberichten erwähnt, als ob es ein Muss ist :nw:

      USSPage wrote:

      Also ich hoffe für alle die da hochklettern, das es da oben zumindest die Wave zu sehen gibt. Das müsste schon was echt sensationelles sein.......
      Nö, leider keine Wave da oben, aber (bei Sonne) tolle Ausblicke :aetsch2:

      utah-fan wrote:

      Und schon wieder so ein herrlicher Tag, Elke! Einfach super!
      Danke, Betty!

      Anne05 wrote:

      Ja, so haben wir das auch gemacht. Ich glaube, wir hatten sogar die selbe Auswahl im Körbchen
      Die sind aber auch sowas von lecker!

      Anne05 wrote:

      Ohoh ... da ist der Hinweis "slippery when wet" doch mal so richtig bedeutungsvoll!
      Das war er in der Tat - wir sind nämlich noch nicht fertig mit dem Crouching Lion ;)

      Anne05 wrote:

      ... die würden sonst wohl heute noch da rum hängen
      Kann gut sein ;haha_
      Liebe Grüße, Elke
    • 25.04.2018 - Oahu: Pearl Harbor & Westküste

      Heute morgen steht als erstes ein Ausflug nach Pearl Harbor auf dem Programm.

      Ab 7:00 Uhr, wenn die Historic Site öffnet, gibt es vor Ort kostenlose Tickets für die Tour zur Arizona Memorial Gedenkstätte. Da es davon nur eine sehr limitierte Anzahl pro Tag auf einer First-Come-First-Serve Basis gibt, wollen wir möglichst früh dort sein und starten deshalb wie auch in den letzten Tagen bereits um 6:00 Uhr.

      Der Tag erwacht gerade und der Himmel zeigt heute ein deutlich freundlicheres Gesicht. Und auch der Berufsverkehr in Honolulu ist um diese Zeit noch erträglich. Der Highway ist zwar relativ voll, aber es läuft.

      So sind wir bereits eine halbe Stunde vor der Öffnungszeit da - nicht zu früh, wie man an der langen Schlange sieht, die sich bereits gebildet hat. Und sie wächst minütlich an.

      Als der Schalter um 7:00 Uhr schließlich öffnet, stehen bestimmt 500 Leute oder mehr in der Reihe hinter uns.



      Wir haben Glück und bekommen noch Tickets für die allererste Tour um 7:30 Uhr. Bis diese losgeht, können wir uns noch ein wenig im Museum umschauen.









      Die Tour beginnt dann mit einem interessanten, etwa 20-minütigen Film über die Geschichte. Er zeigt, wie es zum Angriff der Japaner auf die US-Flotte kam, die hier in der Bucht vor Anker lag. 2346 US-Soldaten starben in den Morgenstunden des 7. Dezember 1941 bei dem Angriff und acht Schiffe sanken.

      Nach dem Film geht es mit der Fähre hinüber zu Ford Island. Wir werden gebeten, während der Fahrt und dem Aufenthalt am Memorial aus Respekt vor diesem Ort der Andacht die Telefone auf stumm zu schalten und auch das Texten zu unterlassen.

      Kurz vor dem Memorial hält das Boot dann an und die Nationalhymne wird gespielt. Es ist totenstill - sehr ergreifend.





      Dann dürfen wir das Memorial betreten. Es ist über dem gesunkenen Schiffsrumpf der USS Arizona erbaut, welche noch heute hier auf dem Grund liegt - ein Grab von hunderten Soldaten, deren Leichen nie geborgen wurden.

      Teile des Kriegsschiffs ragen noch aus dem Wasser und durch die Wasseroberfläche kann man die Umrisse des Wracks erkennen. Teilweise sieht man sogar, dass noch immer Öl aus dem Wrack der Arizona austritt. Man sagt, das seien die Tränen der eingeschlossenen Soldaten.









      Am Ende des Denkmals befindet sich eine Gedenktafel aus weißem Marmor, in die die Namen aller Opfer eingraviert sind.





      Die Zeit am Memorial ist begrenzt, da hier immer nur Platz für eine Tour ist - nach 15 Minuten geht es mit der Fähre wieder zurück. Wir schlendern noch ein bisschen durch die Anlage und lesen die vielen Informationstafeln.

      Nach zwei Stunden haben wir dann alles soweit angeschaut was uns interessiert und brechen wieder auf.

      Den Westen von Oahu kennen wir bisher noch nicht, deshalb wollen wir uns diesen heute anschauen. Also fahren wir jetzt erst mal bis ganz zum Ende des Farrington Hwy an die Yokohama Bay, von wo aus wir den Ka'ena Point Trail zur nordwestlichsten Spitze der Insel laufen wollen.

      Da in dieser Gegend immer wieder verstärkt vor Autoeinbrüchen gewarnt wird, achten wir besonders darauf, nichts Wertvolles zurück zu lassen, als wir unser Auto auf dem Parkplatz am Ende der geteerten Straße abstellen.

      Gegen 10:30 Uhr laufen wir los. Es ist sehr warm heute und unterwegs gibt es keinerlei Schatten, aber durch den ständigen Wind ist es doch erträglich.

      Der Trail verläuft praktisch in Verlängerung der Teerstraße entlang einer alten Jeep-Piste. Früher war das wohl mal eine Eisenbahnstrecke - man kann teilweise noch die alten Schwellen aus dem Boden luken sehen.

      Richtig schön ist es, hier am Meer entlangzugehen und zu beobachten, wie die Wellen auf die schroffe, pechschwarze Lavaküste treffen.









      Unterwegs kommen wir immer wieder an kleinen Blowholes vorbei, aus denen Wasser in die Höhe spritzt und dabei komische Geräusche von sich gibt. Einmal sind wir der festen Überzeugung, eine Robbe zu hören, aber letztlich erweist es sich nur als weiteres gurgelndes Loch, dessen Geräusche den Tierlauten verblüffend ähneln.

      Ein abgestürztes Auto unterwegs deutet an, dass diese Dirtroad tatsächlich irgendwann befahren wurde. Heute ist das definitiv nicht mehr möglich - vor ein paar Jahren sind Teile des Weges in’s Meer abgebrochen.





      Auch ein paar Arche gibt es unterwegs zu sehen:





      Nach gut zwei Meilen geht es dann durch das Gate einer Absperrung in ein Naturreservat, in dem zahlreiche Albatrosse und Shearwater Birds nisten. Ab hier verläuft der Trail durch den Sand, bis wir die äußerste Spitze am Navigation Light erreichen.









      Dort machen wir eine ausgedehnte Pause und genießen einfach nur den Blick auf das schäumende Meer. Wir entdecken sogar eine Mönchsrobbe, die auf den Felsen liegt und chillt. Ihren Kopf hat sie zur Abkühlung in einen Pool gesteckt und hebt ihn nur ab und zu zum Luft holen heraus.





      Irgendwann müssen wir uns schließlich von dem Anblick losreißen und den Rückweg antreten.

      Nach insgesamt drei Stunden sind wir wieder am Auto. Wir schlachten eine Papaya zur kleinen Stärkung zwischendurch und fahren dann an der Westküste entlang wieder Richtung Süden.

      Leider gefällt uns die Westküste trotz vieler schöner Strände insgesamt nicht so sehr wie die Ostküste: an sehr vielen Stellen kampieren Obdachlose an der Straße, ausgeschlachtete Autowracks stehen am Straßenrand und irgendwie fehlt uns ein bisschen das Flair.

      So halten wir auch an keinem weiteren Beach mehr an, sondern fahren direkt durch bis zu den Ko’Olina Lagoons. An Lagune Nummer vier bekommen wir nach kurzer Wartezeit einen Parkplatz, und beim Anblick der perfekten kleinen Bucht beschließen wir, hier eine Weile zu bleiben.

      Dass die Lagunen künstlich angelegt sind, stört uns dabei nicht im geringsten - sie sind einfach nur traumhaft schön.



      Wir suchen uns einen Platz im Schatten und gehen abwechselnd in‘s herrlich ruhige Wasser. Andreas schnorchelt ein bisschen, meint aber es wäre nicht sonderlich ergiebig. Wir bleiben bis gegen 16:00 Uhr, dann müssen wir noch eine knappe Stunde zurück durch‘s feierabendliche Honolulu fahren.

      Heute beschließen wir, mal nicht aus den eigenen Vorräten zu essen, sondern uns ein nettes Restaurant am Beach zu suchen. Auf Empfehlung aus dem Forum gehen wir zu LuLu‘s. Die Location ist echt klasse - vor allem mit unserem Platz am „Fenster“, von dem aus wir eine perfekte Sicht auf den Sonnenuntergang haben.





      Das Essen ist auch ganz okay, nur mein Thunfisch ist leider nicht so gelungen, wie man für den Preis erwarten würde. Trotzdem genießen wir hier einen wunderschönen Abend.







      Gefahrene Meilen: 98, Strecke
      Wetter:
      Übernachtung: Waikiki Park Heights
      Wanderungen: Ka'ena Point Trail


      Direkt weiter zum nächsten Tag
      Liebe Grüße, Elke

      The post was edited 4 times, last by Elke ().

    • Elke wrote:

      Dann dürfen wir das Memorial betreten.
      Glück gehabt :!! . Ich habe erst vor ein paar Tagen gelesen, dass es gesperrt wurde, weil es saniert werden muss.

      Elke wrote:

      Dass die Lagunen künstlich angelegt sind, stört uns dabei nicht im geringsten - sie sind einfach nur traumhaft schön.
      Das finde ich auch. Vor allem, wenn sie zudem noch haifrei ist.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Elke wrote:

      Als der Schalter um 7:00 Uhr schließlich öffnet, stehen bestimmt 500 Leute oder mehr in der Reihe hinter uns.
      Gut das ich schon da war, nun wäre es unmöglich für mich.

      Elke wrote:

      Früher war das wohl mal eine Eisenbahnstrecke
      ;;NiCKi;:

      Elke wrote:

      dass diese Dirtroad tatsächlich irgendwann befahren wurde
      ;;NiCKi;: Ich konnte auch noch einmal fahren.

      Elke wrote:

      irgendwie fehlt uns ein bisschen das Flair.
      ;;NiCKi;: außer ab Yokohama.

      Elke wrote:

      beim Anblick der perfekten kleinen Bucht beschließen wir, hier eine Weile zu bleiben.
      Da haben wie auch schon oft abgehangen. :SCHAU:
    • Im Lulu´s waren wir auch und haben einen Mai Tai getrunken und einen Cheese Cake gegessen.






      und mit der Aussicht, schmecke es noch besser.
      Gruß Gabriele
    • Elke wrote:

      Als der Schalter um 7:00 Uhr schließlich öffnet, stehen bestimmt 500 Leute oder mehr in der Reihe hinter uns.
      :EEK: Und das mitten in der Woche ... :ohje:

      Elke wrote:

      Die Location ist echt klasse - vor allem mit unserem Platz am „Fenster“, von dem aus wir eine perfekte Sicht auf den Sonnenuntergang haben.
      Das gefällt mir super!
      Viele Grüße
      Nadine
    • Elke wrote:

      Ausflug nach Pearl Harbor
      Da möchte ich auch unbedingt hin. Martin hat das ja auch schon sehr beeindruckt.

      Elke wrote:

      nicht zu früh, wie man an der langen Schlange sieht
      Aber das geht ja gar nicht. Was kostet das denn, wenn man das Ticket kauft und kein kostenloses bekommt?
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Canyonrabbit wrote:

      Aber das geht ja gar nicht. Was kostet das denn, wenn man das Ticket kauft und kein kostenloses bekommt?
      Man kann die Tickets auch vorher online reservieren, das kostet so gut wie nichts. Allerdings sind online nur Zeiten ab 11:00 Uhr buchbar und wir wollten gerne früh dorthin - sonst hätte es irgendwie nicht in unseren Tagesplan gepasst.

      Saguaro wrote:

      Ich habe erst vor ein paar Tagen gelesen, dass es gesperrt wurde, weil es saniert werden muss.
      Stimmt, das wurde Anfang Mai irgendwann bekannt gegeben, dass das Arizona Memorial bis auf weiteres gesperrt ist.
      Und ohne das Memorial finde ich Pearl Harbor jetzt nicht so attraktiv.

      WeiZen wrote:

      Da haben wie auch schon oft abgehangen.
      Ist auch echt schön dort ;;NiCKi;:

      betty80 wrote:

      Man bestellt sein Ticket bei recreation.gov, geht hin, rauf aufs Boot und gut.
      Das hatten wir als Ersatzlösung in der Hinterhand. Aber wie schon geschrieben - online kann man keine Tickets für frühmorgens reservieren.

      Schneewie wrote:

      mit der Aussicht, schmecke es noch besser.
      Die Aussicht dort ist wirklich Klasse.

      MsCrumplebuttom wrote:

      Und das mitten in der Woche ...
      Ich glaube nicht dass dort einen großen Unterschied macht ob Wochenende oder nicht. Die meisten Besucher sind doch eh Touristen.
      Liebe Grüße, Elke
    • Elke wrote:

      Man kann die Tickets auch vorher online reservieren, das kostet so gut wie nichts. Allerdings sind online nur Zeiten ab 11:00 Uhr buchbar und wir wollten gerne früh dorthin - sonst hätte es irgendwie nicht in unseren Tagesplan gepass
      Ah, danke für die Info :!!
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • WeiZen wrote:

      betty80 wrote:

      Man bestellt sein Ticket bei recreation.gov, geht hin
      Ich kenne dann aber das Wetter nicht.Wenn die Welt nur noch mit Reservierung funktioniert, mache ich das , was ohne Reservierung geht, oder bleibe ganz zu Hause. :nw:
      Dann bestelle ich für mehrere Tage. Habe ich am Haleakala auch gemacht. :nw:

      Canyonrabbit wrote:

      Aber das geht ja gar nicht. Was kostet das denn, wenn man das Ticket kauft und kein kostenloses bekommt?
      Kostet $1.50 Gebühr über die Seite. Kaufen kann man die sonst nicht, weil Pearl harbor kostenlos ist.

      Elke wrote:

      Stimmt, das wurde Anfang Mai irgendwann bekannt gegeben, dass das Arizona Memorial bis auf weiteres gesperrt ist.
      Und ohne das Memorial finde ich Pearl Harbor jetzt nicht so attraktiv.
      Die Missouri ist richtig toll. Ich finde die Arizona nur einen Teil der Geschichte.
      Liebe Grüße, Betty

      "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." - Mark Twain

      Bettys Homepage

      DA-Kalender 2020 Bestellungen
    • Das war ja ein sehr unterschiedlicher Tag, der Anfang war ja richtig ergreifend, zumal man weiß, dass die da wirklich noch drin sind....

      Die Wanderung war toll, der Beach der Hammer und der Sonnenuntergang sowieso, Elke! :clab: :clab: :clab:

      Klasse, jetzt kann ich mir ja schon mal aussuchen, was wir auch machen werden, wenn wir dahin fliegen! Toller Service! ;;NiCKi;:
      Viele Grüße Betty
    • betty80 wrote:

      Die Missouri ist richtig toll.
      Ist eigentlich besser als das ölpupsende Wrack.
      Wenn man eine Flagge kauft, konnte man sie auch einmal am Flaggenmast der Missouri hissen.
      Das wurde dann im "Flaggenbuch" festgehalten und auf der Flagge.
    • Wer holt mich zurück nach Deutschland? ;)

      Pearl Harbor hat uns sehr beeindruckt. Wir waren im Anschluss an die Überfahrt zum Memorial noch im Museum, fand beides zusammen hat super gepasst. Insgesamt waren wir gute 3 h vor Ort. Schade, dass es jetzt erstmal für eine Weile nicht mehr geht.

      Yokohama Bay (habt ihr gar kein Foto gemacht?) und Ka‘ena Point - beides so schööööön. Ein Monk Seal gab sich auch die Ehre :!! und Albatrosse waren ebenfalls da. :clab: Perfekt. An das Autowrack kann ich mich nicht erinnern, vielleicht ist das noch gar nocht so lange dort?
      Euer Auto am Ende der Teestraße habt ihr demnach unversehrt vorgefunden? Wir sind der Empfehlung in Angies Forum gefolgt und haben lieber an der Yokohama Bay geparkt.

      Die Lagune kenne ich nicht, aber dafür natürlich das LuLu‘s ;) . Die Coconut Shrimps und der Mahi Mahi waren genial. ;:HmmH__

      Hach, ich könnte sofort in den Flieger steigen. ;;PiPpIla;;
      Liebe Grüße
      Manu
    • Elke wrote:

      Heute morgen steht als erstes ein Ausflug nach Pearl Harbor auf dem Programm.
      Harte Kost, aber ein Must Do ;;NiCKi;:

      Elke wrote:

      wollen wir möglichst früh dort sein und starten deshalb wie auch in den letzten Tagen bereits um 6:00 Uhr.
      :rolleyes:

      Elke wrote:

      So sind wir bereits eine halbe Stunde vor der Öffnungszeit da - nicht zu früh, wie man an der langen Schlange sieht, die sich bereits gebildet hat. Und sie wächst minütlich an. Als der Schalter um 7:00 Uhr schließlich öffnet, stehen bestimmt 500 Leute oder mehr in der Reihe hinter uns.
      Woh, was für ein Andrang.

      Wie lange ist man am Denkmal?

      Elke wrote:

      Teilweise sieht man sogar, dass noch immer Öl aus dem Wrack der Arizona austritt. Man sagt, das seien die Tränen der eingeschlossenen Soldaten.
      Jetzt muss ich ehrlich sagen, dass man diese Forum von Wasserverpestung vielliecht bei aller Pietät doch besser abstellen sollte :nw:

      Elke wrote:

      Einmal sind wir der festen Überzeugung, eine Robbe zu hören, aber letztlich erweist es sich nur als weiteres gurgelndes Loch, dessen Geräusche den Tierlauten verblüffend ähneln.
      Herrlich, ein richtig schöner Spaziergang :clab:

      Elke wrote:

      Wir entdecken sogar eine Mönchsrobbe, die auf den Felsen liegt und chillt. Ihren Kopf hat sie zur Abkühlung in einen Pool gesteckt und hebt ihn nur ab und zu zum Luft holen heraus.
      Wie putzig ;haha_ :!!

      Elke wrote:

      Leider gefällt uns die Westküste trotz vieler schöner Strände insgesamt nicht so sehr wie die Ostküste: an sehr vielen Stellen kampieren Obdachlose an der Straße, ausgeschlachtete Autowracks stehen am Straßenrand und irgendwie fehlt uns ein bisschen das Flair.
      Wie kommte das, ist es dort dichter besiedelt :nw:

      Elke wrote:

      Auf Empfehlung aus dem Forum gehen wir zu LuLu‘s. Die Location ist echt klasse - vor allem mit unserem Platz am „Fenster“, von dem aus wir eine perfekte Sicht auf den Sonnenuntergang haben.
      Ach, ich will auch mal dorthin ;;NiCKi;: ;dherz; ;dherz; ;dherz;
      liebe Grüße

      Ina

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.