Namibia 2016 - Der Reisebericht zum zweiten Mal, aber keine Wiederholung

  • Betty ich sehe jetzt Deinen Link mit dem Flasplayer, aber ich kann immer noch keinen sichtbaren YT link einsetzten, ich sehe einfach gar nichts


    ;][; Also du gehst auf Antworten und klickst dann oben bei den Käastchen auf das Youtube Kästchen. Dann erscheint: [youtube.] und [/youtube.]. Siehst du das, was in eckigen Klammern steht? Und zwischen die beiden, da wo jetzt das "und" steht, packt man ganz einfach den gesammten Link des Videos, also in deinem Fall das hier: https://www.youtube.com/watch?v=e6hQwlcByAM&feature=youtu.be. Das ist schon alles.
    PS: Ich musste einen Punkt dahinter setzen, der da nicht hingehört. Also nicht kopieren. Aber sonst wird der Code für dich nciht sichtbar, weil er es ja eigentlich auch nicht soll, anchdem der Links eingefügt ist.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Betty vielen Dank.
    Ich habe den Link bei youtube genommen, der erscheint wenn ich auf "teilen" klicke erscheint.


    Hast Du den Link oben aus der Browser Adresszeile genommen?
    Dann probiere ich das Morgen aus
    Ansonsten habe ich es genau so gemacht wie Su schreibst und wie es der Link von Uli beschreibt.


    :nw:

  • Um 4:15 war heute aufstehen angesagt, denn um Punkt 5:00 wollte unser Guide losfahren.

    Darf man nicht mehr selber fahren oder wolltet Ihr gar nicht selber fahren?


    Diese Landschaft der Dünen gehört für mich zu den schönsten Landschaften der Erde. Ein Traum.


    Das Essen dort haben wir auch als einfach traumhaft in Erinnerung :!! .

  • Wunderbar :clab: :clab:
    Die Bilder der Baumgerippe in Deathvlei sind für mich die Bilder von Namibia schlechthin - einer der Gründe warum ich mal dahin möchte ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:
    Habe ich das richtig verstanden, dass man Sonnenauf- und Untergang nur erleben kann, wenn man die eine Lodge direkt im Park bucht?

  • Darf man nicht mehr selber fahren oder wolltet Ihr gar nicht selber fahren?


    Man darf immer noch zum Sossusvlei und Death Vlei fahren Michelle.
    Ich habe keine Erfahrung im tiefen Sand zu fahren, war mir auch zu umständlich Luft aus den Reifen zu lassen und nachher wieder aufzupumpen.
    Letzlich war es auch gut so, denn selbst unser Fahrer hatte mit dem Sand zu kämpfen.


    Wir wollten auch das Frühstück dort genießen und das war ja wirklich klasse.


    Ja und schließlich sind wir im stockdunkeln losgefahren und der Fahrer ist mit z.T 100 km/h gefahren um pünktlich dort zu sein.
    Muss ich auch nicht haben, irgendein Viech am Kühler.


    Tolle Bilder von den Dünenlandschaften :clab:


    Danke Ilka, Big Mama sind wir vor 10 Jahren hoch


    Wunderbar :clab: :clab:


    danke Markus


    Die Bilder der Baumgerippe in Deathvlei sind für mich die Bilder von Namibia schlechthin - einer der Gründe warum ich mal dahin möchte ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:
    Habe ich das richtig verstanden, dass man Sonnenauf- und Untergang nur erleben kann, wenn man die eine Lodge direkt im Park bucht?


    Diese Bilder haben uns vor 10 Jahren dorthin gebracht.


    Ja hast Du richtig verstanden, die Tore öffnen bei Sonnenaufgang um 6:00 und schließen bei Sonnenuntergang gegen 19:00 Uhr.


    Die Sonne ging gegen 7:00 auf, wobei das Spektakel schon früher losgeht.


    Wir waren um Punkt 6:00 dort, dann mussten wir ja noch ca. 150 m oder etwas höher die Düne hoch.


    Vom Tor bis zu Big Daddy sind ungefähr 60 km


    :wink4:

  • Danke für die Info, Werner :wink4: . Ich kann gut verstehen, dass Ihr nicht selbst gefahren seid. Für uns war das damals die erste Off-Road-Fahrt des Lebens :ohje: . War ganz schön abenteuerlich, so durch den Sand zu "schwimmen". Glücklicher Weise waren wir die Ersten des Morgens, so dass noch nicht viel Verkehr war.

  • Danke für die Info, Werner


    gerne, ich freue mich, dass Du mitliest Michelle


    War ganz schön abenteuerlich, so durch den Sand zu "schwimmen".


    wir hatten unterwegs später auf einer Strecke, auf etwa 1 km auch tiefen Sand, der 4x4 reagierte sehr merkwürdig, hinten schob er und vorne zog er ;;NiCKi;:


    Ich hatte das Lenkrad teilweise quer stehen um geradeaus zu fahren.
    Dann hatte der Hilux plötzlich vorne mehr Grip und schoss links in die erhöhte Böschung.
    Das war ganz schön heikel, wenn ich versucht hätte den Wagen wieder in die Fahrspur zu lenken wäre der umgekippt.
    habe ich aber nicht bin einfach geradeaus in die Pampa gefahren. ;;NiCKi;:


    Es war einfach bequemer und schön sich zum Death Vlei fahren zu lassen.




    :!!

  • Ich hatte das Lenkrad teilweise quer stehen um geradeaus zu fahren.

    :la1; Genau an solche Dinge kann ich mich auch erinnern :la1;



    Uns hat sich die Frage der Fahrerei damals irgendwie gar nicht gestellt :nw: . Wir gingen einfach davon aus, dass man selbst fahren muss :ohje: . Im Nachhinein war das wirklich heikel. Aber wir waren halt noch jung und es hat ja unfallfrei funktioniert ;haha_ .

  • Oh Mann ... die Fotos von Sossusvlei und Death Vlei sind genau die Fotos, die ich vornehmlich bis heute mit Namibia verknüpfe.
    Diese Landschaft ... einfach toll :clab::clab:

  • Oh Mann ... die Fotos von Sossusvlei und Death Vlei sind genau die Fotos, die ich vornehmlich bis heute mit Namibia verknüpfe.
    Diese Landschaft ... einfach toll


    So ging es mir auch, damals wie heute Anne.



    Wir haben beim letzten Mal eins der Shutlle genommen, die bei der sandigen Stelle bereit stehen
    Beim ersten Mal hatten wir auch einen Guide, der uns hingebracht hat und uns Frühstück gemacht hat
    Beides war klasse, selber fahren hätten wir uns nicht zugetraut


    Beim ersten Mal haben wir auch den Shuttle genommen, weil ich keine Erfahrung habe im tiefen Sand zu fahren.
    Wir keine Luftpumpe und kein Reifendruckmessgerät hatten.
    Man muss sein Glück ja nicht herausfordern.
    War ja auch wirklich kein Problem, die Shuttle fahren ja dauernd.


    In diesem Jahr bot es sich an die Sunrisetour mit Frühstück von der Sossusvlei Dune Lodge aus organisiert zu machen.


    War auch bequem und wir konnten, deshalb auch die Zimmer bis 11:30 behalten. Sonst hätten wir um 4:30 die Koffer einladen müssen.


    ......und Erfahrung mit tiefem Sand habe ich immer noch nicht, es gibt hier nicht soviel davon ;haha_

    • Official Post

    okay jetzt habe ich die beiden Videos mal verlinkt, Uli oder Volker, kann man die auch direkt als Youtubevideo einbetten??


    Done. ;;NiCKi;:
    Du must nur das kryptische WJEZqMCU64g in das Posting kopieren, dann markieren und die Taste anklicken. Es geht auch umgekehrt, erst den Button anklicken und dann die kryptische Bezeichnung einfügen.
    Also ohne youtube etc.pp.


    der Fahrer ist mit z.T 100 km/h gefahren um pünktlich dort zu sein.


    Die kennen doch nur eine Geschwindigkeit, schnell und stoppen. :nw:


    Die Unterkünfte sind toll, die Gegend, na ja. :nw: Ich werde Euch also nie Unterkünfte wegschnappen. :gg:

  • Och, ich kenne eine gute ganz einsame Tiefsandstelle an der Skelettküste wo man sich ganz schnell festfahren kann.


    kann ich mal die GPS-daten haben? ;haha_


    Done.


    danke Uli


    Du must nur das kryptische WJEZqMCU64g in das Posting kopieren, dann markieren und die Taste anklicken. Es geht auch umgekehrt, erst den Button anklicken und dann die kryptische Bezeichnung einfügen.
    Also ohne youtube etc.pp.


    das habe ich eigentlich gemacht ?(


    Die kennen doch nur eine Geschwindigkeit, schnell und stoppen.


    stimmt, ich glaube der ist bei der Rückfahrt auch für Sekunden eingeschlafen.....der kennt halt die Strecke im Schlaf 8o


    Die Unterkünfte sind toll, die Gegend, na ja. Ich werde Euch also nie Unterkünfte wegschnappen.


    kann in Namibia erst einmal sowieso nicht passieren, nächstes Jahr wieder USA??


    :wink4:

  • Heute Morgen haben wir uns Zeit gelassen, mit dem Frühstück und packen der Koffer.
    Gegen 9:30 machten wir uns dann auf den Weg an die Atlantikküste nach Swakopmund.
    Die Fahrt sollte mit Stopps ca. 6 Stunden dauern und das hat sie auch.
    Also das war eine Etappe!
    Unterwegs war es unglaublich heiß und trocken, wir zogen eine riesige Staubfahne hinter uns her
    und die Fahrzeuge die uns überholten oder entgegenkamen auch.


    Die Landschaft, wirklich Wüste.


    Trotzdem gab es sehr viel zu sehen.




    Über den Gaub Pass vorbei am Kuiseb Canyon, den wir bei der Hitze links liegen ließen.
    Wir haben keine Temperaturanzeige im Auto so können wir nur sagen, es war richtig heiß.





















    Bei Walvis Bay machten wir eine Pause an der Düne 7 und schauten uns an wie die
    Einheimischen dort runter, ja was?..... surften, rutschten? Auf jeden Fall Spaß hatten.








    Gegen 16:00 kamen wir in Swakopmund an.


    Ab Stadtgrenze Swakopmund schlagartig Wolken und Dunst vom Meer,
    das ist nichts Besonderes hier, eher normal.
    Auch die Temperatur ging drastisch nach unten, ich schätze mal von 40 Grad auf 18 Grad.


    Wir sind im The Stiltz einem B&B eingebucht.
    Die Anlage besteht aus 8 Stelzenhäusern und einer Villa,
    direkt an der Bucht. Freier Blick von den Fenstern auf die Bucht.
    Wir können Flamingos sehen.
    Irgendwie für Swakopmund ein besonderes Hotel.
    Ganz nett und liebevoll eingerichtet und wir bleiben hier 2 Nächte.






    Einen Stadtbummel machten wir natürlich auch noch und schauten uns auch nochmal unser Hotel aus 2006 an,
    dass Swakopmund Hotel, im ehemaligen Bahnhof von Swakopmund.


    Die Geschäfte hatten alle geschlossen, es war ja Sonntag.






    Zum Abendessen waren wir in Kückis Pub, eine schöne Kneipe mit Flair.




    Wir haben leckeren Fisch gegessen und ein schönes kaltes Bier dazu getrunken.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!