Red Canyon Slot bei Kanab

  • Die Wanderung zum Red Canyon bei Kanab ist in Peter Felix Schäfers Buch "Wandern im Südwesten der USA" ab Seite 174 beschrieben.
    Hier unsere eigenen Erfahrungen mit dem Trail:


    Anfahrt:
    Von Kanab aus auf dem Highway 89 Richtung Norden. Nach ca. 8 Meilen geht auf der linken Seite die Straße zu den Coral Pink Sandunes ab. Man fährt ca. 0.6 Meilen weiter und biegt dann rechts ab um dann nach wenigen Metern links den alten Highway zu folgen. Nach 0.69 Meilen (vom HW89 aus) parkt man am rechten Straßenrand bei der Koordinate 37°09'37"N 112°34'60"W.


    Wanderung:
    Dann geht es mit Hilfe eines GPS-Gerätes querfeldein 2 Meilen über bewachsene Sanddünen, den Sand Hills. In der Ferne sieht man die White Cliffs.





    Kurz vor dem Erreichen des Slots (nach ca. 1 Stunde) kreutz eine sehr sandige ATV-Spur. Dann geht es die letzte Sanddüne herunter rutschend dem Slot entgegen.
    GPS-Koordinate 37°10'40"N 112°33'20"W



    Man folgt der breiten Jeep Road links entlang in den Canyon. Nach einigen hundert Metern kommt die erste schöne und enge Slotpassage. Dann weitet sich der Canyon wieder und es kommt der nächste, in unseren Augen sehenswerteste Abschnitt.





    Links sieht man einige Moki-Steps in den Fels gemeißelt.




    Bald wurde unser weiteres Fortkommen durch ein paar mehrere Meter hohe Felsblöcke blockiert. Wir liefen im Canyon also wieder ein Stück zurück, bis zu einer Stelle, an der die Seitenwände etwas flacher waren. Auf der Nordseite konnte man Fußspuren erkennen, die aus dem Canyon hinausführten.
    GPS-Koordinate 37°10'49.4"N 112°33'45.5"W
    Diesen folgten wir, doch aufgrund des sandigen, lockeren Untergrunds war es sehr anstrengend hinaufzukommen.



    Wir würden im Nachhinein gesehen an dieser Stelle umkehren und den selben Weg zurück gehen. Auch wenn die "letzte Sanddüne" herauf zu gehen bestimmt kein Vergnügen wird ;)




    Laut Schäfer sollte 500m weiter eine Abstiegsmöglichkeit kommen. An dieser Stelle kletterten wir dann wieder nach unten. Das war aber schon ein recht schwieriges Unterfangen, da die Wand auch hier noch recht steil war. Unten angekommen, wandten wir uns nach rechts. Der Canyon war hier jedoch breiter, und die schönsten Stellen schienen bereits hinter uns zu liegen. Nach einer weiteren Verengung, die allerdings schon nicht mehr so interessant war, wie das, was wir bereits gesehen hatten, erspähten wir eine gute Aufstiegsmöglichkeit auf der Südseite.
    GPS-Koordinate 37°10'56.9"N 112°34'23.9"W



    Hier stiegen wir auf sandigem Untergrund nach oben, und peilten mit dem GPS das Auto an. Nach einer weiteren Stunde Querfeldeinlaufens waren wir wieder am Wagen. Im Canyon hatten wir uns einschließlich Zeit fürs Fotografieren sowie des beschwerlichen Aus- und Wiedereinsteigens insgesamt 1 3/4 Stunden aufgehalten.


    Die beigefügte GPS-Route ist von unserer komplett gelaufenen Tour.
    Das Land, über den man läuft, ist BLM-Land. Laut Martres Buch Photographing the Southwest, Volume 1 , Seite 87 Red Canyon Slot, gibt es auch eine 4WD Zufahrt. Diese soll jedoch sehr, sehr sandig sein!


    Viel Spaß bei der Wanderung


    Katja & Volker :wink4:

  • Quote

    Original von Globi
    Findet man den Canyon auch ohne GPS?


    Theoretisch schon :gg: Keine Ahnung wie genau man mit einem Kompass laufen kann :gg: Eigentlich kann man ihn nicht verfehlen, weil er genau quer zur Laufrichtung verläuft. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass man auf eine Entfernung von 3 km nach rechts oder links ganz schön abdriften kann.
    Den Slot sieht man erst 200 Meter vor dem Erreichen. Bis dahin gibt es nur sandige, mit Sträuchern bewachsene Hügel.

  • Hallo Katja und Volker,


    vielen Dank für die wunderschöne Beschreibung und Kompliment für den gelungenen Fotos vom Slot. :!!


    Hab mir die GPX-Datei gleich mal für später abgespeichert. =)

    Gruss Kate
    +++++++++
    On Tour:
    2000-09: 7xUSA West & Kanada
    2000-10: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,HR
    2011: D, GB, HR-MNR-BiH, I
    2012: Inselhopping HR (Pag, Rab, Cres, Losinj)
    2013: Dalmatien & BiH im Mai/ Süd-Norwegen im Juli/August

  • :!! Hallo Volker,


    interessanter Bericht mit superschönen Fotos von diesem Slot Canyon. So wie Du das schilderst ist das aber schon eine recht anspruchsvolle Tour, sehe ich das richtig? ?(.


    Wie würdet Ihr den Schwierigkeitsgrad einstufen bzw. mit was würdet Ihr ihn vergleichen?


    Liegt die Schwierigkeit in der Länge (wohl eher nicht) oder an den notwendigen Klettereinlagen? ?( ?(


  • Hallo Lu :wink4:


    Wie ich im Reisebericht erwähnt habe, würde ich nicht aus dem Canyon heraus klettern, um die blockierte Passage zu umgehen. Unserer Meinung nach lohnt sich das nicht mehr. Dabei war das Herausklettern noch ok (eine Geröllhalde hinauf), aber der Abstieg zurück in den Canyon über Slickrock war schon grenzwertig (für uns).
    Wenn man denselben Weg zurück geht und somit den leichten Ein-/Ausstieg am Canyonanfang benutzt, gibt es keinen nennenswerten Schwierigkeitsgrad. Man muss "nur" recht viel Sandhügel rauf und runter laufen.
    Die Schwierigkeit liegt somit bei der Länge des Trail von ca. 8 km (hin und zurück) bzw. 5 Meilen.


    Gruß
    Volker

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!