CCR Cottonwood Canyon Road

    • Official Post

    Hallo zusammen,


    Eine weitere Route die abseits des Teers fährt ist die Cottonwoodwood Canyon Road. Östlich vom Bryce Canyon, hinter Cannonville startet sie in Richtung Süden zum Hwy 89 (Oder halt andersherum). Man fährt vorbei am Grosvenor Arch, einer imposanten Felsformation. Die CCR ist etwa 46 Meilen lang Wer will kann in dieser Gegend des Grand Staircase Escalante National Monument unheimlich viele Touren mit einem 4 Wheel Drive machen.
    Einen Link zu einer groben Übersicht gibt es h i e r, wo es auch jede Menge Infos zu diversen NP´s gibt.




    Discover America -> Die Cottonwood Canyon Road

  • Hallo!


    Der Bericht entspricht voll un ganz unseren eigenen Erfahrungen. Zwar nicht auf dieser strasse, aber vom geschilderten Problem sind praktisch alle ungeteerten Strassen des amerikanischen Südwestens betroffen.


    Im Extremfall folgt das Auto auch im Stehen einfach der Schwerkraft in den Abgrund, ohne dass man etwas dagegen machen könnte.


    Ciao!

  • Michi, danke für den Bericht. Das man das Fahren auf solchen Strecken bleiben lassen soll war mir bekannt aber ich habe bisher noch keinen so anschaulichen Bericht über das gelesen, was dann passieren kann


    Da bin ich wirklich froh, dass ich die CCR im letzten Jahr bei schönem und vor allem trockenen Wetter genießen konnte.


    Eine Karte mit der CCR und den anderen Strecken im Grand Staircase ist auch hier:


    Grand Staircase Escalante National Monument


    (Muß ggf. gespeichert und dann vergrößert werden.)

  • Hallo Rüdiger,


    für die CCR benötigt man ca. 2,5-3 Stunden, kommt natürlich drauf, wie oft und lange Du Fotostopps machst.


    Die Hole in the Rock Road bin ich selbst nur bis zum Devils Garden gefahren - bis dorthin war der Zeitbedarf ab der SR 12 ca. 20 Minuten. Bis dahin war sie absolut problemlos zu befahren. Wie´s weiter hinten ausschaut kann ich Dir nicht sagen, ich bin mir aber sicher, dass Joe sich hierzu noch melden wird.


    Rüdiger, wie möchtest Du diese Strecken in Deiner Tour einbauen? Als Verbindung (gut, das geht ja nur mit der CCR) oder als Tagesausflug?


    Als kleinen Anhaltspunkt für den Zeitbedarf hier mal meine Erfahrungen von Anfang Juni 2004: Da ich die CCR noch nicht kannte aber unbedingt mal sehen und fahren wollte machte ich von Page einen Tagesausflug zum Devils Garden:


    Page - CCR - Abstecher Grosvenor Arch - SR 12 bis Escalante - HITRR - Devils Garden - dort dann gemütlich uns ausführlich rumgelaufen - gleiche Strecke wieder zurück. Das war dann wirklich ein komplettes Tageprogramm von ca. 9-17:30 Uhr.

  • Die CCR ist eine tolle Strecke, die man unbedingt fahren sollte!
    Wichtig: nur bei absoluter Trockenheit, sonst lebensgefährlich.
    Der Zustand schwankt stark, ist aber meist ok, auch für PKW, kann aber nach längeren Regen zu einer echten SUV Strecke werden!


    Grosvenor Arch am Wege gehört für mich zu den Schönsten Arches überhaupt!
    kodakchrome ist ganz toll, nicht so stark besucht mit wundervollen Wandermöglichkeiten. Einer der schönsten Campgrounds des SW ist dort.
    Wanderung zum Yellow-Rock möglich, ganz toll!


    Zeitbedarf: ca. 2h, man kann aber locker einen Tag dort verbringen!
    5h sollte man schon einplanen.


    Joe

  • Ich hoffe, daß wir auch schönes Wetter haben, wenn wir die CCR in Angriff nehmen. Wir fahren ja von Bryce kommend über Cannonville runter nach Page auf der CCR. Wie fahrt ihr meistens? Gerade wegen Foto Locations interessiert mich das sehr. Oder ist man von beiden Seiten gleichermaßen begeistert?



    Greetz,


    Yvonne

  • Bin schon beide Richtungen gefahren, ist eigentlich ziemlich egal!
    Ist so und so immer wieder faszinierend.
    Interessant find ich immer wie sich die Eindrücke verändern, wenn
    man einmal so und einmal so fährt.


    Außer bei Regen ist das sehr leicht zu fahren, also keine Sorgen machen!



    Joe

  • Quote

    Original von utahjoe
    Interessant find ich immer wie sich die Eindrücke verändern, wenn
    man einmal so und einmal so fährt.


    Joe, damit sprichst Du mir aus der Seele: ich finde auch, am besten ist es meistens, wenn man eine schöne Strecke von beiden Seiten befahren kann - es schaut immer wieder anders und faszinierend aus.


    Yvonne
    Das von mir hier eingestellte breitere Bild, das ist eigentlich die einzige Stelle, an der mir die Ansicht von dem Standpunkt, an wlschem ich stand, besser gefallen hat als von der anderen Seite. Ich bin damals von Page zum Bryce gefahren, also gerade in anderer Richtung. Daher würde ich an Deiner Stelle dort anhalten und einen Blick zurückwerfen =)

  • Quote

    Original von Westernlady
    Yvonne
    Das von mir hier eingestellte breitere Bild, das ist eigentlich die einzige Stelle, an der mir die Ansicht von dem Standpunkt, an wlschem ich stand, besser gefallen hat als von der anderen Seite. Ich bin damals von Page zum Bryce gefahren, also gerade in anderer Richtung. Daher würde ich an Deiner Stelle dort anhalten und einen Blick zurückwerfen =)


    Auf genau dieses Bild von dir spekulierte ich auch irgendwie. =) Das sieht einfach nur super aus. :!! Sowas ist dann bei mir immer ausschlaggebend für meine Planungen.
    Und selbstverständlich will ich dann auch an den schönen Ecken anhalten ,um dann nach allen Seiten fotografieren zu können. Oftmals ist es ja so, daß sich gerade in der entgegengesetzten Richtung auf einmal ganz erstaunliche Blickwinkel ergeben. Und die will ich natürlich nicht missen.



    Greetz,


    Yvonne

    • Official Post

    Hallo


    diesen Beitag habe ich von Kate (Canyoncrawler) zum Thema CCR erhalten
    und darf es hier mit Ihrer Erlaubnis veröffentlichen.



    Also auch auf den scheinbar harmlosen Gravelroads muss man sich immer der möglichen Gefahren durch Regen und Sturm bewusst sein.

  • Bin gestern Abend die CCR gefahren. Es war wunderschönes Weter, also keine Gefahr von Regen etc. Obwohl bei der südlichen Zufahrt eine Sperrung ausgeschildert war (neben dem Schild standen viele Straßenbaufahrzeuge), bin ich einfach mal reingefahren und zum Glück kam mir nach wenigen km ein SUV entgegen, der mir bestätigte, daß die Strecke frei sei, er sei sie soeben von Zion kommend gefahren. Die Fahrbahn ist weitestgehend neu präpariert, breit und glatt. Toll zu fahren. An einer Stelle, ziemlich am Anfang, scheint der Fluß wohl regelmäig die Straße wegzuspülen. Hier wurde die Straße jetzt mit einer Felsverbauung gesichert. Ansonsten weiter nördlich eine tief ausgefahrene, tiefe Stelle, die man aber umfahren konnte und gegen Ende eine kleine "Wasserdurchquerung" plus 4 Rabbits und 2 Rehe (die aber alle noch leben).


    Auch in absoluter Dunkelheit war die Strecke ein tolles Erlebnis, werde sie aber heute von Norden noch einmal bis zum Grosvernor Arch befahren.


    Mathias

    • Official Post
    Quote

    Original von Westernlady
    Weder 2004 noch 2008 war dieser Dip so ausgeprägt.
    Ich meine mich an die Stelle erinnern zu können. Allerdings nicht so tief.


    Das ist nach der Stelle, wo die Road im Wash am bröseligen Sandsteinsteilhang vorbeiführt, also ziemlich am Anfang.
    Dann wurde die also zwischenzeitlich aufgefüllt.
    War spannend. Erst zu Fuß laufen und die losen Steine im Sand beseitigen und mit Vollgas runter, rums, und andere Seite wieder hoch.
    Natürlich mit normalen PKW.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!