Miss Chaco und der Schwankende Holländer

  • Mit der Bootstour in Sitka ist Dir das Glück treu geblieben. Bis auf diese beiden Vollpfosten:

    Die intelligenteste Aussage ist ja die, daß sie der Ansicht sind, man könne ja gar nicht sagen, daß man Wale gesehen hätte, weil man die ja nicht komplett sieht. Aua.

    war die ja richtig gut. Wunderschöne Tierbeobachtungen, auch bei mir sind die Otter die Favoriten, dicht gefolgt von den Buckelwalen.


    Mit den Bald Eagle ging es uns in Tofino ähnlich, da gab es auch einen Gewöhnungseffekt :schaem:

    Drei davon sind Jugendliche, die noch keinen weißen Kopf haben, deshalb sieht man die kaum. Aber fünf auf einem Fleck sind schon klasse, das ist so ähnlich wie eine Gruppe Büffelbabies, da muß man trotz aller Büffelmüdigkeit fotografieren.

    Klasse! Besonders der eine Jungvogel guckt sehr grimmig.



    Ein schöner Abstecher nach Kanada.
    Victoria hatte uns 2016 auch unheimlich gut gefallen und in dem knallbunten Fishermans Wharf haben wir fast die gleichen Häuser fotografiert ;)

    Ja, so ging es uns auch. Und die gleichen Strecken sind wir auch abgelaufen. Die Wohngegenden und die Gärten haben uns auch gefallen.

    Der Blick auf die Olympic Mountains ist immer noch sehr gut, vor allem mit dem leichten Alpenglühen.

    Ach, wie schön! Und im Moment so unerreichbar (beim Reisebericht lesen überfällt mich immer etwas Melancholie :nw: )

    Dann gibt‘s vom Lido Deck aus ein letztes „Kreuzfahrtfoto“ von der Skyline, die man aber kaum sieht. Selbst die Space Needle ist nur zu erahnen...

    Ganz schön trüb - aber wenn es zur Stimmung passt. Wenn Du da schon gewusst hättest, dass Du ein paar Monate später schon wieder Richtung Alaska auf See bist... =)


    Der Rest vom Tag ist dann doch trotz trüben Beginn recht ordentlich geworden.


    So, jetzt muss ich weiterlesen, ob Du ohne Schaukeln schlafen konntest.

  • Die Frage mit dem Schlafen ist jetzt auch beantwortet :gg:

    Das Alleinesein fand ich jetzt nicht so schlimm, aber der fehlende Komfort und halt auch die tollen Eindrücke aus Alaska haben mir schon gefehlt.

    Das kann ich mir gut vorstellen. So schön wie Washington, vor allem auch andere Küste mit den Bergen dahinter, ist, gegenüber den extrem beeindruckenden Landschaften in Alaska, wirkt es doch irgendwie flacher, normaler.

    der Purple Haze Lavender Farm, und die erweist sich gleich als Volltreffer. Zwar blüht der Lavendel noch nicht so üppig wie zur Hauptsaison, aber es ist genug vorhanden für schöne Bilder, und überhaupt ist das ganze Gelände mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet.

    Ich glaube, dort waren wir auch 2016. Anfang Juli hat dort auch nicht mehr geblüht. Ich war erst etwas enttäuscht, weil ich die riesigen Lavendelfelder aus der Provence kenne. Aber dafür sind hier die Anwesen insgesamt mit ihren Gärten inmitten der Felder so schön und liebevoll gestaltet.

    Bonnie ist eine nette ältere Frau, die die Farm vor ein paar Jahren mit ihrem Mann gekauft hat und die mir gleich eine kleine Führung anbietet.

    Da hast Du ja mal wieder Glück gehabt :!!

    Das Panorama, das sich bietet, wenn man oben ankommt, ist auch diesmal wieder atemberaubend, auch wenn ich es schon kenne.

    So etwas kann man sich immer wieder anschauen, finde ich.

    Zurück beim Parkplatz entdecke ich dann noch ein Reh, das sich für ein Wohnmobil hält.

    Dein Blick für Details und Situationen ist großartig =)

    Die Krönung ist dann noch eine Rehmama mit einem Kitz, die beide ganz neugierig neben der Straße stehen. Als ich zum Fotografieren stehenbleibe, taucht im angrenzenden Wald sogar noch ein zweites kleines Bambi auf, das wohl erstmal alleine unterwegs war. Niedlicher geht’s kaum.

    ach, was sind die beiden goldig!


    Liebe Grüße


    Bettina

  • Mit der Bootstour in Sitka ist Dir das Glück treu geblieben. Bis auf diese beiden Vollpfosten:

    :gg: Naja, wenn die nicht gewesen wären, hätte ich mir schon fast Sorgen gemacht, daß die Vollpfosten ausgestorben sind. ;) Das waren ja Fast die einzigen auf dieser Reise.


    Wunderschöne Tierbeobachtungen, auch bei mir sind die Otter die Favoriten, dicht gefolgt von den Buckelwalen.

    ;;Gi5;: Da bist du nicht allein. =)

    Klasse! Besonders der eine Jungvogel guckt sehr grimmig.

    :gg: Vielleicht war der gerade in der Pubertät und hatte Zoff mit den Eltern.


    Und im Moment so unerreichbar (beim Reisebericht lesen überfällt mich immer etwas Melancholie :nw: )

    Mir geht‘s beim Schreiben auch oft so. Man überlegt ja doch, ob und wann solche Reisen wieder möglich sein werden. Aber dann denke ich mir auch wieder, was für ein Glück wir alle bisher hatten, so tolle Reisen machen zu können und so viele wunderbare Gegenden zu sehen. ;;NiCKi;:


    Wenn Du da schon gewusst hättest, dass Du ein paar Monate später schon wieder Richtung Alaska auf See bist... =)

    :gg: Ja, dann wäre mir der Abschied sicher leichter gefallen. ;;NiCKi;:

    So, jetzt muss ich weiterlesen, ob Du ohne Schaukeln schlafen konntest.

    Gell, das war richtig spannend... ;)

    Die Frage mit dem Schlafen ist jetzt auch beantwortet :gg:

    .puh!;:gg:

    Das kann ich mir gut vorstellen. So schön wie Washington, vor allem auch andere Küste mit den Bergen dahinter, ist, gegenüber den extrem beeindruckenden Landschaften in Alaska, wirkt es doch irgendwie flacher, normaler.

    ;;NiCKi;: Und zivilisierter. In Alaska hat man ja doch noch öfter das Gefühl, in der Wildnis zu sein, auch wenn‘s auf einem großen Schiff ist. Irgendwie habe ich mich da viel freier gefühlt. :nw:

    Ich glaube, dort waren wir auch 2016. Anfang Juli hat dort auch nicht mehr geblüht. Ich war erst etwas enttäuscht, weil ich die riesigen Lavendelfelder aus der Provence kenne. Aber dafür sind hier die Anwesen insgesamt mit ihren Gärten inmitten der Felder so schön und liebevoll gestaltet.

    Ich kenne von den Lavendelfeldern in der Provence ja nur Fotos, aber ich hatte glücklicherweise vorher auch schon welche von denen bei Sequim gesehen, deshalb wußte ich in etwa, was mich erwartet. Und mir hat‘s vielleicht auch deshalb so gut gefallen, weil das in dem geringeren Ausmaß, mit dem es dort betrieben wird, ein bißchen was von Liebhaberei hat und nicht von Kommerz. Und wie du schon sagst, es ist alles sehr liebevoll gestaltet, da merkt man einfach, daß es den Betreibern auch Spaß macht. =)


    So etwas kann man sich immer wieder anschauen, finde ich.

    ;;NiCKi;: Ich glaube, das würde mich auch beim zehnten Mal noch beeindrucken.

    Dein Blick für Details und Situationen ist großartig =)

    Dankeschön. :schaem:=)

  • So, bis Juneau habe ich jetzt immerhin nachgelesen :!!

    Was ich vielleicht noch dazu sagen sollte, ist, daß es in den Wochen vor meiner Reise in dieser Gegend zwei schlimme Unfälle mit solchen Rundflügen gab. Beim ersten stießen zwei kleine Flugzeuge in der Luft zusammen, beim zweiten überschlug sich eines bei der Landung im Wasser. Leider gab es dabei auch einige Todesopfer.

    Hört sich jetzt nicht grade motivierend an :EEK: Aber:

    Auch beim Rückflug bieten sich atemberaubende Blicke.

    Wie es aussieht, hat sich der Rundflug absolut gelohnt :!!:!!

    ...beobachte ich den Sonnenuntergang,

    Das finde ich ja klasse: jeden Abend den schönen Sonnenuntergang bewundern und dann auf direktem Weg ins Bettchen fallen ;;PiPpIla;;

    Renee und Julie, die ich aber, um es mir besser merken zu können, Dorothy und Toto taufe,

    Sag bloss, Du hast die beiden einfach umgetauft :EEK:;haha_

    Steile Felswände, grünes Wasser, jede Menge Wasserfälle, schneebedeckte Berge und die herrlich türkisfarbenen Eisberge - einfach umwerfend.

    Wow, das war ja ein herrlicher Ausflug :SCHAU::SCHAU::SCHAU:

    laufe ich erstmal den kurzen Steep Creek Trail, wo es angeblich öfter mal Bären zu sehen gibt. Mir läuft natürlich keiner über den Weg.

    Der Trail scheint aber auch ohne Bären durchaus seinen Reiz zu haben :!!

    Kann mir mal einer sagen, warum ich meine Handschuhe eingepackt habe?!? Ach ja, weil Betty gesagt hat, je näher man dem Gletscher kommt, um so kälter würde es.

    Komm schon, daran hast Du Dich nicht totgetragen und wärst im Notfall bestimmt froh darum gewesen ;,cOOlMan;:

    wir endlich Wale finden – eine Dame namens Flame und ihr Kalb.

    Was für ein schönes Erlebnis ;dherz;;dherz;

    Insgesamt fand ich die Tour ein wenig enttäuschend – von der zweistündigen Bootsfahrt haben wir vielleicht insgesamt 15 Minuten lang Wale gesehen…

    Na, Du machst mir Spass: wir haben in Alaska zwei solcher Touren gemacht und keinen einzigen Wal mit blossem Auge erkennen können :rolleyes::(

    und schon gibt mein Magen wieder Ruhe.

    Schon ist gut :D Das Menu sieht jetzt nicht soooo bescheiden aus ;)

  • So, bis Juneau habe ich jetzt immerhin nachgelesen :!!

    :!!:clab: Dann fehlt ja nicht mehr viel. ;)

    Wie es aussieht, hat sich der Rundflug absolut gelohnt :!!

    ;;NiCKi;: Aber sowas von. =)


    Das finde ich ja klasse: jeden Abend den schönen Sonnenuntergang bewundern und dann auf direktem Weg ins Bettchen fallen

    ;;NiCKi;: Da sind süße Träume quasi garantiert. :gg:


    Sag bloss, Du hast die beiden einfach umgetauft :EEK:;haha_

    Nur im Geiste. ;)


    Komm schon, daran hast Du Dich nicht totgetragen und wärst im Notfall bestimmt froh darum gewesen

    Klar, bei einem plötzlichen Temperatursturz von 30 Grad... ;,cOOlMan;::gg:


    Na, Du machst mir Spass: wir haben in Alaska zwei solcher Touren gemacht und keinen einzigen Wal mit blossem Auge erkennen können :rolleyes:

    Das ist wirklich ärgerlich, vor allem weil man ja nicht gerade wenig dafür bezahlt. X( Aber so ging’s mir ja mit den Bären. Das ist nun mal die Natur, die macht nicht immer das, was man will.


    Schon ist gut :D Das Menu sieht jetzt nicht soooo bescheiden aus ;)

    Da bist du jetzt aber die erste, die sowas sagt. Die Herren der Schöpfung haben sich immer beschwert, das wäre zu wenig. :rolleyes::gg:

    • Official Post

    Kann das nicht auch am Klima liegen? Quebec ist ja klimatisch doch anders einzuordnen als der Nordwesten

    Mit Sicherheit.
    Der Temperaturunterschied ist schon enorm.
    Während es Ende Mai in BC 30 Grad und Waldbrände, hatte es im Osten gerade geblüht und die Bäumen schlugen aus.

  • Da bist du jetzt aber die erste, die sowas sagt

    Nach einem opulenten Frühstück, einer Kleinigkeit tagsüber in Form von Kuchen oder Eis, würde mir das definitiv gut reichen ;;NiCKi;: Es sollte ja auch nicht die Menge ausmachen, sondern, dass alles lecker zubereitet ist und gut schmeckt - Das nenne ich dann Genuss ;)

  • Zwar blüht der Lavendel noch nicht so üppig wie zur Hauptsaison, aber es ist genug vorhanden für schöne Bilder, und überhaupt ist das ganze Gelände mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet.

    nett ;;NiCKi;:

    die Scheune, in der der Lavendel verarbeitet und destilliert wird.

    Das duftet sicher wunderbar =) .


    Hurricane Ridge reißt mich jetzt von den Bildern her nicht so vom Hocker (was sicher nicht an der Fotografin liegt!) - wahrscheinlich müsste man auch hier selbst vor Ort sein, um es entsprechend zu schätzen.


    Zurück beim Parkplatz entdecke ich dann noch ein Reh, das sich für ein Wohnmobil hält.

    ;haha_

    ein zweites kleines Bambi

    ;;ebeiL_,

    breche ich nach acht nochmal auf und mache mich auf die Suche nach ein paar netten Fotomotiven. Klappt.

    Also so kann es in Port Angeles aussehen? :gg:;) Mir kommt lediglich der Oktopus bekannt vor.


    dass die Gegend um Sequim eine der trockensten im Nordwesten ist

    :la1;:lach: So wird es sein. Aber:

    Ich weiß auch nicht, was manche Leute immer mit dem schlechten Wetter dort oben haben.

    Einige finden ja immer ein Haar in der (Nebel-)suppe :tongue:

  • 19. Juni 2019 - Port Angeles-Forks


    Auf dem Weg zum Frühstück sehe ich heute als erstes blauen Himmel und fluffige Wölkchen – so kann’s gerne bleiben. :!!


    Das Frühstück hier ist auch eher übersichtlich; warme Sachen gibt’s außer Waffeln gar nicht, aber ich werde auch so satt.


    Nachdem ich nochmal vollgetankt habe, fahre ich erstmal ein gutes Stück auf der 101, ohne daß etwas Spektakuläres zu sehen ist (abgesehen von den Margaritenfeldern). Leider zieht sich’s etwas zu, und bis ich den Lake Crescent erreiche, ist es schon ziemlich bedeckt. Anfangs gibt’s aber eh nur dort Pullouts, wo es nicht wirklich was zu sehen gibt… :rolleyes:


    Wie schon 2014 fahre ich wieder zur Lodge in der Absicht, vielleicht den Moments in Time Trail nochmal zu machen, der mir damals sehr gut gefallen hat. Aber erstens ist es inzwischen richtig stürmisch und ungemütlich geworden, und zweitens zickt der Rücken wieder ziemlich heftig, und ich will mir nicht schon wieder eine Tablette einwerfen. Deshalb bummle ich nur am Ufer ein wenig herum und laufe bis zur Lodge und zurück.





    Um den Parkplatz herum gibt’s auch ein paar schöne bemooste Bäume und einiges an Blümchen, da muß ich eh nicht den ganzen Trail laufen.




    Nachdem das Wetter nicht besser wird, breche ich wieder auf, muß aber kurz darauf unfreiwillig stehenbleiben, denn auf der Strecke gibt’s Bauarbeiten, und ich stehe ein Weilchen in einer ziemlich langen Schlange – leider ausgerechnet an einer Stelle, wo es nicht mal was zu sehen gibt. Nach einer relativ langen Strecke mit Pilot Car kann ich aber mal rechts ranfahren und ein paar Bilder machen (u.a. auch endlich mal vom Auto). Angenehmer Nebeneffekt: die Karawane zieht inzwischen weiter, und ich habe die Straße fast für mich allein. :SCHAU:



    Ein Stück weiter biege ich Richtung SolDuc ab. Hach, ist das alles schön grün hier!



    Mamaaaaaaaa! :gg:


    Nach ein paar Fotostops schaue ich mir mal wieder die Salmon Cascades an – leider auch diesmal ohne Lachse. Ergo: auch keine Bären. :rolleyes::gg:



    Als nächstes mache ich den Ancient Groves Trail – der ist gerade mal 0,6 Meilen lang, und nachdem ich mir dann doch noch eine Ibu eingeworfen habe, auch gut zu bewältigen. Auch hier hat’s einen richtigen Zauberwald. ;;ebeiL_, Allerdings muß man auf einem Teil des Trails aufpassen, wo man hintritt, denn da geht’s auf einer Seite ganz schön steil nach unten.






    Immer wieder faszinierend, was auf den alten, toten Baumstämmen alles wächst:



    Als ich zum Auto zurückkomme, fängt’s leicht an zu nieseln. Trotzdem fahre ich noch bis zum Trailhead der SolDuc Falls, aber der Parkplatz dort ist irre voll, da würde der Trail eh keinen Spaß machen. Und außerdem war ich ja 2014 schon dort. Ist also kein großer Verlust. Stattdessen fahre ich wieder zur 101 zurück und auf dieser mit einigen Fotostops (größtenteils wegen vieler Blümchen, diesmal hauptsächlich Ginster)...



    ...weiter nach Forks, das ich schon nach zwei Uhr erreiche. Ich fahre gleich mal durch bis zum Visitor Center und schaue mich dort ein wenig um, hole ein paar Prospekte und fotografiere unter anderem die beiden Twilight-Autos, was hier ja offenbar obligatorisch ist.



    Eine alte Bekannte steht hier auch rum:



    Spontan laufe ich dann auch noch den netten, wenn auch nicht spektakulären Nature Trail ab, der gleich am Parkplatz beginnt. Mit 0,4 Meilen ist der auch gerade richtig für mich und meinen Rücken.







    Anschließend fahre ich zum vorgebuchten Town Motel, eine von leider ziemlich wenigen Unterkünften in Forks und so ziemlich die einzige, die erschwinglich war (von günstig kann allerdings keine Rede sein). Das Einchecken gestaltet sich etwas schwierig – erst muß ich mehrmals klingeln, bis überhaupt jemand kommt, und dann taucht eine Inderin auf, die fast kein Englisch kann und für die es die Herausforderung ihres Lebens zu sein scheint, daß ich mit einer anderen Kreditkarte als mit der bei der Buchung hinterlegten bezahlen will. :ohje: Da muß sie erst ihren Sohn rufen, der sich etwas besser auskennt (ist auch nicht schwer :rolleyes: ) und glücklicherweise auch einigermaßen der englischen Sprache mächtig ist.


    Das Zimmer, das ich bekomme, ist sehr handlich und müffelt etwas, aber für eine Nacht sollte es schon passen. Aber ich freue mich schon, wenn ich ab morgen wieder in besseren Hotels übernachten kann.



    Hier gibt’s jedenfalls erstmal ein Päuschen und einen kleinen Snack, während ich überlege, was ich als nächstes mache. :zfla;


    Schließlich breche ich gegen vier Uhr wieder auf und fahre gen LaPush. Die Wolken, die über Forks hängen, werden immer weniger, je näher ich der Küste komme. An den proppenvollen Parkplätzen für Third und Second Beach vorbei fahre ich erstmal durch bis LaPush und parke dort beim First Beach, dem einzigen der numerierten Strände, zu dem man nicht wandern muß. Theoretisch müßte man hier ein Parking Permit kaufen, aber ich will ja nur schnell ein paar Bilder machen und nicht den ganzen Tag hier verbringen, deshalb spare ich mir das großzügigerweise. :pfeiff:




    Als nächstes fahre ich zur Mora Ranger Station und mache dort den Trail zum James Pond. Naja, der Wald ist ganz nett, der Trail eher ein sehr schmaler Weg, und den Pond sieht man so gut wie gar nicht, so zugewuchert ist der. Muß man jetzt nicht unbedingt gesehen haben… :nw:





    Obwohl’s bis zum Sonnenuntergang noch einige Stunden sind, fahre ich weiter zum Rialto Beach, der mir 2014 schon total gut gefallen hat, mit einem der schönsten Sonnenuntergänge der ganzen Reise. Diesmal sieht’s allerdings nicht danach aus, als gäbe es überhaupt einen… ;SEWat::: Es ist stark bewölkt und teilweise neblig, aber die Stimmung hat auch was.





    Weil ich nun mal gnadenlos optimistisch bin, bleibe ich vor Ort, auch wenn es sogar zwei- oder dreimal anfängt zu regnen. Mit People Watching, Landschaft genießen und ein bißchen „Hochstapelei“ :gg: kriege ich die Zeit ganz gut rum.






    Tatsächlich kommt kurz vor Torschluß doch noch die Sonne durch, und das, was sich danach entwickelt, ist einfach nur der Hammer. Da hat sich mein Durchhalten doch sowas von gelohnt! ::;;FeL4;














    Als schließlich die letzten Farben verblassen, fahre ich zurück gen Forks (mit Heizung) und bin ziemlich genau um zehn Uhr wieder im Motel. Direkt früh im Vergleich zu einigen Sonnenuntergängen in Alaska… :gg:

  • Das duftet sicher wunderbar =) .

    ;;NiCKi;: Macht aber auch ein bißchen müde. ;)

    Hurricane Ridge reißt mich jetzt von den Bildern her nicht so vom Hocker (was sicher nicht an der Fotografin liegt!) - wahrscheinlich müsste man auch hier selbst vor Ort sein, um es entsprechend zu schätzen.

    ;;NiCKi;: Glaube ich auch. Das Panorama ist einfach klasse, aber es kommt halt auf den Bildern nicht so rüber.

    Also so kann es in Port Angeles aussehen? :gg:;) Mir kommt lediglich der Oktopus bekannt vor.

    ;haha_

    Einige finden ja immer ein Haar in der (Nebel-)suppe :tongue:

    :gg:

  • Deshalb bummle ich nur am Ufer ein wenig herum und laufe bis zur Lodge und zurück.

    Die bunten Boote habe ich eine Woche später vergeblich gesucht X( . Aber vor dem grauen Hintergrund wären sie eh nicht so dekorativ gewesen :rolleyes:

    Um den Parkplatz herum gibt’s auch ein paar schöne bemooste Bäume und einiges an Blümchen, da muß ich eh nicht den ganzen Trail laufen.

    ;;NiCKi;: Ich finde auch, dass man auf den kürzeren Abschnitten schon nette Eindrücke bekommt.

    Auch hier hat’s einen richtigen Zauberwald.

    =)=)

    fotografiere unter anderem die beiden Twilight-Autos, was hier ja offenbar obligatorisch ist.

    ;;NiCKi;: ebenso wie die geklaute Telefonzelle :rolleyes:

    Spontan laufe ich dann auch noch den netten, wenn auch nicht spektakulären Nature Trail ab, der gleich am Parkplatz beginnt. Mit 0,4 Meilen ist der auch gerade richtig für mich und meinen Rücken.

    Huch, geht der direkt von Forks aus ab? Wusste ich gar nicht :nw: , sonst hätten wir den nachmittags auch noch mitnehmen können. Aber andererseits kamen wir eh grad vom Hoh.

    Weil ich nun mal gnadenlos optimistisch bin, bleibe ich vor Ort

    Sunset am 19. Juni :gg:

    ein bißchen „Hochstapelei“

    nett :!!

    das, was sich danach entwickelt, ist einfach nur der Hammer. Da hat sich mein Durchhalten doch sowas von gelohnt!

    Och ja, auch nicht unnett ;) .
    Ne, schon schön ;;NiCKi;: , aber ich wäre da nicht Heldin genug gewesen, so lange im Kalten rumzusitzen :neinnein: . Bin da eher Fan von Sonnenuntergängen, die man vom Hotelfenster aus sieht :p

    Direkt früh im Vergleich zu einigen Sonnenuntergängen in Alaska…

    So gesehen stimmt's natürlich :gg:

  • 17. Juni 2019 - ?-Poulsbo


    Nachdem ich mich 24 Stunden über das ? gewundert habe, bin ich fragend hinterher gereist.

    legen wir offenbar gerade in Seattle an.

    Ah Seattle. Endlich wieder was, dass ich kenne.

    Sieht ziemlich trüb aus draußen

    Ja, genau dieses Seattle kenne ich.

    denn eigentlich will ich gar nicht von Bord, sondern könnte locker nochmal bis Alaska hochschippern und wieder zurück.

    So geht es mir aber auch im Südwesten nach Beendigung der Tour oder eines längeren Tourabschnitt.

    Deck aus ein letztes „Kreuzfahrtfoto“ von der Skyline, die man aber kaum sieht. Selbst die Space Needle ist nur zu erahnen...

    Immer noch das Seattle welches ich kenne.

    Kommt mir arg dick vor - bis ich merke, daß die das von der Kabine nebenan mit reingepackt haben.

    :EEK::EEK::EEK:

    Nee, das geht glücklicherweise nicht von meiner Kreditkarte weg

    Puh, Glück gehabt.

    einen weißen Jeep Cherokee Latitude

    Auch wenn das Auto keine Farbe hat, ein schönes Model. Ich mag den kleinen ja.

    Ohne weltbewegende Ereignisse (abgesehen davon, daß das Wetter deutlich besser wird)

    Schaut sich gleich ganz anders, ließt sich damit auch gleich freundlicher.

    Ist alles voll total echt authentisch norwegisch hier - aber auch irgendwie niedlich

    Da ich noch nie in Norwegen war, könnten sie mich damit wohl authentisieren.
    Mir gefällt das Gezeigte.

    ein wenig herum, muß aber dank Rücken (heute gab‘s mal keine Ibu) immer mal wieder ein kleines Päuschen einlegen

    Immer dieser Rücken. X(
    Ich bin immer wieder verwundert, dass Ibu bei Dir, deinem Rücken hilft. Ich nehme seit einigen Wochen schon wieder 3mal täglich eine Ibu800.
    Am Rücken zeigt sich keinerlei Wirkung. :nw:

    Faszinierend sind die Möwen hier, die sich Muscheln holen und diese geschickt aus größerer Höhe auf die Steine fallen lassen, damit sie an den Inhalt kommen. Mußte ich glücklicherweise auf der Amsterdam mit meinen Meeresfrüchten nicht machen.

    Mit Fliegen wäre es auch schwer gefallen. :p

    . Also auch voll total echt authentisch

    Sieht aus wie auf dem Weihnachtsmarkt die Buden,

    Mein nächstes Ziel ist der Walmart, wo ich ein paar Vorräte einkaufe. Draußen auf dem Parkplatz, direkt über den Familienpackungen Mulch, zeigt sich sogar der Rainer in aller Pracht.

    Ich habe nach dem ersten Satz erst das Foto gesehen und mich gewundert " Was kauft sie denn dort ""
    Der Reiner, der sich auf meiner Tour als Rainer heraus stellte. Die Wanderung dort hat mir sehr gut gefallen.

    der sich leuchtend in der Bucht spiegelt. Na, das hat sich doch gelohnt!

    Romantisch. :_LoSMi;:_

  • Der Sonnenuntergang ist ja echt der Hammer gewesen. Das hat sich wirklich gelohnt.

    Ich bin immer wieder verwundert, dass Ibu bei Dir, deinem Rücken hilft. Ich nehme seit einigen Wochen schon wieder 3mal täglich eine Ibu800.
    Am Rücken zeigt sich keinerlei Wirkung

    Das finde ich auch bemerkenswert. ;;NiCKi;:

  • Die bunten Boote habe ich eine Woche später vergeblich gesucht X( . Aber vor dem grauen Hintergrund wären sie eh nicht so dekorativ gewesen :rolleyes:

    Och, wenigstens ein bißchen Farbe. ;)

    ;;NiCKi;: Ich finde auch, dass man auf den kürzeren Abschnitten schon nette Eindrücke bekommt.

    ;;NiCKi;: Muß nicht unbedingt immer ein 10-Meilen-Trail sein. :gg:

    ;;NiCKi;: ebenso wie die geklaute Telefonzelle :rolleyes:

    ;haha_;MwN;:gg:

    Huch, geht der direkt von Forks aus ab? Wusste ich gar nicht :nw:

    Ich habe den auch nur durch Zufall vor Ort entdeckt. ;) Ich glaube, da war ein Schild beim Parkplatz.

    Och ja, auch nicht unnett ;) .Ne, schon schön ;;NiCKi;: , aber ich wäre da nicht Heldin genug gewesen, so lange im Kalten rumzusitzen :neinnein: . Bin da eher Fan von Sonnenuntergängen, die man vom Hotelfenster aus sieht :p

    :gg: Das hatte ich am nächsten Tag eigentlich auch vor... :rolleyes:

    17. Juni 2019 - ?-Poulsbo


    Nachdem ich mich 24 Stunden über das ? gewundert habe, bin ich fragend hinterher gereist.

    Wir waren ja auf See, deshalb konnte ich da keine genaue Ortsangabe machen. ;)


    Ja, genau dieses Seattle kenne ich.

    :gg: Du mußt halt mal hin, wenn ich dort bin. ;)

    So geht es mir aber auch im Südwesten nach Beendigung der Tour oder eines längeren Tourabschnitt.

    Geht mir auch so. ;;Gi5;:

    Auch wenn das Auto keine Farbe hat, ein schönes Model. Ich mag den kleinen ja.

    Ich war auch ganz zufrieden damit - wobei er diesmal natürlich nicht so wirklich gefordert war. ;)

    Da ich noch nie in Norwegen war, könnten sie mich damit wohl authentisieren.


    Mir gefällt das Gezeigte.

    Ich fand‘s auch nett. Und ich war da auch noch nie. :schaem::gg:

    Ich bin immer wieder verwundert, dass Ibu bei Dir, deinem Rücken hilft. Ich nehme seit einigen Wochen schon wieder 3mal täglich eine Ibu800.


    Am Rücken zeigt sich keinerlei Wirkung. :nw:

    Naja, das war letztes Jahr, da halfen die noch einigermaßen. Mittlerweile merke ich da leider auch keine Wirkung mehr. :(


    Mit Fliegen wäre es auch schwer gefallen. :p

    :aetsch2::gg:


    Ich habe nach dem ersten Satz erst das Foto gesehen und mich gewundert " Was kauft sie denn dort ""

    ;haha_ Naja, man weiß ja nie, wann man plötzlich mal Mulch braucht. ;te:

    Der Reiner, der sich auf meiner Tour als Rainer heraus stellte. Die Wanderung dort hat mir sehr gut gefallen.

    Ein bißchen wandern wollte ich dort eigentlich auch... :rolleyes:

    Der Sonnenuntergang ist ja echt der Hammer gewesen. Das hat sich wirklich gelohnt.

    Aber sowas von. ;;NiCKi;:


    Aber wirklich Sehr schöne Bilder und live wars bestimmt noch besser :!!:clab:;ws108;

    ;;NiCKi;: Einer der bestesten Sonnenuntergänge ever. =)

  • Du mußt halt mal hin, wenn ich dort bin.

    Bei der nächsten Schiffstour ?

    Ich war auch ganz zufrieden damit

    Optisch. Innen war er mir etwas zu eng.

    Mittlerweile merke ich da leider auch keine Wirkung mehr.

    Willkommen im Club.

    Naja, man weiß ja nie, wann man plötzlich mal Mulch braucht.

    Ich überlege noch . . . . .

  • Bei der nächsten Schiffstour ?

    Zum Beispiel. ;;NiCKi;: Ich sage dir rechtzeitig Bescheid. ;)


    Optisch. Innen war er mir etwas zu eng.

    Ich fand ihn okay. Allerdings hatte ich ihn auch nur eine Woche.


    Willkommen im Club.

    Danke - wie kann ich da wieder austreten? :(

    Ich überlege noch . . . . .

    Deswegen sage ich ja, man weiß nie. ;)

  • 18. Juni 2019 - Poulsbo-Port Angeles


    Nachdem ich mich vom Lavendellikör Kater erholt habe, bin ich auch im Hotel angekommen. Ich dachte es wäre Kräutertee. ;-HiC;;

    , aber es gibt auch sonst einige nette Motive.

    Wie das Reh in die Kamera schaut :gg:

    zweites kleines Bambi auf, das wohl erstmal alleine unterwegs war. Niedlicher geht’s kaum.

    Oh ja süß.