Mit dem Zelt durch den Südwesten – Weil‘s so schön war, gleich noch einmal!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Canyonrabbit wrote:

      Eine gute Alternative ist m.E. Miguels Baja Grill. Der ist zwar völlig anders, aber auch sehr gut
      Ist notiert!
      Aber leider steht Moab diesen Herbst gar nicht auf dem Programm :traen: . Eine Reise ohne Moab hatten wir bis jetzt noch nicht.
      Mal sehen, wir haben 4 Permitpflichtige Sachen in der Planung, da werden sicher noch ein paar Tage frei.... :rolleyes:
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • New

      22.09.16 Der Große und der Schönste - Tower Arch – Delicate Arch


      Nach einer warmen und trockenen Nacht beratschlagen wir beim Frühstück wie es weitergehen soll. Da wir heute in den Arches wollen und morgen in den Canyonlands NP, beschließen wir zwei weitere Nächte auf dem Grandstaff zu bleiben, anstatt uns etwas Neues zu suchen. Der Platz gefällt uns und die Lage nahe an der Strasse ist kein Problem. Tagsüber sind wir unterwegs und abends und nachts ist kaum Verkehr.


      Das Wetter schaut ganz gut aus, :songelb: so steht dem Plan heute den Tower Arch Trail zu machen, nichts im Wege. Am Eingang zum Arches NP ist richtig viel los, wir stehen in zwei Reihen an und es dauert dennoch eine ganze Weile, bis wir drin sind. Fast im Konvoi geht es in den Park, alle Parkplätze sind voll. Kurz vor Devils Garden geht links eine Schotterpiste ab, die durchs Salt Valley zu den Klondike Bluffs führt (8 Meilen). Hier sind nur noch wenige Autos unterwegs. Die Piste ist teilweise etwas holprig, aber auch für PKWs geeignet.




      Die Tour beginnt mit einem steilen Anstieg über Slickrock auf eine Anhöhe. Hier der Blick zurück auf unseren Anfahrtsweg.



      Nun geht es leicht bergab und über eine weite Ebene. Der Weg ist immer gut markiert.




      Eine schöne und einsame Wanderung!



      Am Schluß geht es eine anstrengende Sanddüne nach oben:






      Dann haben wir es geschafft, der Tower Arch:




      Seinen Namen hat er von dem riesigen Hoodoo, der hinter dem Arch steht.
      Ein wirklich beeindruckender Arch:




      Man kann leicht durch den Arch hindurch gehen, jetzt sieht man den Tower auch viel besser.




















      Nun halten wir noch Ausschau nach der Inschrift, die es hier geben soll. Sie ist etwas schwer zu lesen, doch wir wissen, dass es um den vermuteten Entdecker des Tower Arch geht und dass sie lautet:




      „Entdeckt von MR. UND MRS. ALEX Ringhoffer AND SONS 1922-3“




      Nun wird es langsam etwas voller und wir machen uns auf den Rückweg. Nach zwei Stunden und knapp 5 km sind wir wieder am Auto. Leider zieht es schon wieder zu und als wir die Parkstraße erreichen, schaut es so aus:



      Dieses Schild steht am Beginn der Piste ins Salt Valley.




      Unser nächstes Ziel ist der Delicate Arch. Diesen konnten wir vor drei Jahren nicht besuchen, da man uns quasi vor der Nase die Straße zu gemacht hatte wegen Überschwemmungen.
      Leider ist es nun vorbei mit der Einsamkeit, wie auf dem Bild zu sehen ist.




      Trotz des Wetters sind Massen von Leuten unterwegs. Am Beginn des Trails steht eine Rangerin und achtet darauf, dass jeder genug Wasser dabei hat. Wir mit unseren Rucksäcken kommen „unbehelligt“ durch; Turnschuh-Touris ohne Gepäck werden schon mal angesprochen. Noch ist es mit ca. 25 Grad schön warm.
      Zuerst schlängelt sich ein breiter Weg auf und ab, bis es dann über eine lange Slickrock-Fläche nach oben geht.



      Immer wieder umrunden wir Felsaufbauten und vermuten dahinter den Arch. Aber es dauert, nichts zu sehen.







      Der Weg ist sehr kurzweilig und interessant. Als wir auf eine große Menschenansammlung treffen, wissen wir, dass wir unser Ziel erreicht haben. :gg:


      Trara, hier ist er, der vermutlich schönste und größte freistehende Arch in den USA:




      Und viel größer, als ich ihn mir vorgestellt hatte.




      Wir brauchen eine ganze Weile, bis wir es schaffen, ein Foto ohne Menschen zu machen. Dass es uns doch gelingt, verdanken wir wohl auch der Tatsache, dass es nun zu regnen beginnt.
      So treten auch wir bald einen sehr flotten Rückweg an, ohne weitere Fotos zu schießen.


      Doch als wir kurz vor dem Parkplatz auf diese hübschen Gesellen stoßen, hole ich ihn noch einmal heraus. Allerliebst, die drei, nicht wahr? ;)




      Nass bis auf die Haut erreichen wir nach 1,5 Std. und 5,6 km das Auto und legen uns erst einmal trocken.
      Am Campground angekommen, regnet es noch immer. So bleiben wir im Auto sitzen, verputzen die Reste vom Mexikaner, anschließend eine Tüte Frust-Nachos mit einem Bierchen :che: und verbringen den restlichen Abend lesend, bis uns der Rücken wehtut und wir uns ins Zelt hinüber retten.



      Gefahrene Meilen: 65

      Trails: Tower Arch Trail 4,75 km, Delicate Arch 5,6 km

      Übernachtung: Grandstaff Campground 15 $
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • New

      PeKa wrote:

      Die Wegführung ist eindeutig und nicht zu verfehlen.
      Und führt offenbar durch wunderschöne Gegend =)

      PeKa wrote:

      Die Morning Glory Bridge ist mit ihren 74 m Spannweite die sechstgrößte Bridge und schmiegt sich ins Ende des begehbaren Canyons.
      Klasse :!!

      PeKa wrote:

      Es ist ein sehr schöner Trail, er windet sich in stetem Auf und Ab um die einzelnen Türme, dabei läppern sich die Höhenmeter zusammen.
      Ah, schön, die Bilder vom Trail zu sehen - wir kennen die Fisher Towers bisher mehr oder weniger nur von der "Draufsicht"

      PeKa wrote:

      Um eine Vorstellung von der Höhe dieser Wände zu bekommen – könnt ihr mich auf dem Bild entdecken?


      Nein? Aber jetzt – oder?
      wow, da bekommt man echt einen guten Eindruck!

      PeKa wrote:

      Ups, hier ist etwas in Schieflage geraten:
      :gg:

      PeKa wrote:

      Dann haben wir es geschafft, der Tower Arch:
      Das ist aber wirklich ein hübscher ;;NiCKi;: und die Fotos vom Arch und der Wanderung gefallen mir sehr gut. Wir haben es leider trotz zweier Anläufe nicht geschafft - wir wollten jeweils den kürzeren Fuß-Weg nehmen, aber hierfür war mir die Strecke für's Auto zu heikel :( .

      PeKa wrote:

      „Entdeckt von MR. UND MRS. ALEX Ringhoffer AND SONS 1922-3“
      :ohje: Ich glaube, heute bekämen sie dafür lebenslanges Parkverbot :gg:

      PeKa wrote:

      Trara, hier ist er, der vermutlich schönste und größte freistehende Arch in den USA
      Ja, das ist schon ein besonderer Moment, wenn man um die Ecke kommt und den ersten Blick darauf hat =)

      PeKa wrote:

      eine Tüte Frust-Nachos
      ;haha_ Wo gibt's die denn zu kaufen? :p
      Viele Grüße,
      Andrea
    • New

      Bin wieder hinterher geeilt ;ws108; .

      PeKa wrote:

      Ein wirklich beeindruckender Arch:
      :wow: und dazu eine tolle Wanderung.



      Huch :EEK: , ein bisschen steil. Muss man zum Arch dort hinauf?
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • New

      PeKa wrote:

      so steht dem Plan heute den Tower Arch Trail zu machen, nichts im Wege.
      ;;PiPpIla;;

      PeKa wrote:

      Eine schöne und einsame Wanderung!
      Hat uns auch richtig gut gefallen, abseits der Menschenmassen :!!

      PeKa wrote:

      Nun halten wir noch Ausschau nach der Inschrift, die es hier geben soll
      Verd....., dass haben wir nicht gewusst :wut1: :wut1: :wut1:

      PeKa wrote:

      Leider zieht es schon wieder zu und als wir die Parkstraße erreichen, schaut es so aus:
      Och nee :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

      PeKa wrote:

      Leider ist es nun vorbei mit der Einsamkeit, wie auf dem Bild zu sehen ist.
      :MG: :MG: :MG: :MG:

      PeKa wrote:

      Trara, hier ist er, der vermutlich schönste und größte freistehende Arch in den USA:
      ;;ebeiL_, es ist wirklich unbeschreiblich, wenn man um die Ecke kommt und da steht er dann ;::Fe:;

      PeKa wrote:

      Dass es uns doch gelingt, verdanken wir wohl auch der Tatsache, dass es nun zu regnen beginnt.
      So treten auch wir bald einen sehr flotten Rückweg an, ohne weitere Fotos zu schießen.
      Wie gemein, im Regen zurück ist schon fies :kT:

      PeKa wrote:

      Allerliebst, die drei, nicht wahr?
      Unbedingt ;:FeEl2;.

      PeKa wrote:

      anschließend eine Tüte Frust-Nachos mit einem Bierchen und verbringen den restlichen Abend lesend, bis uns der Rücken wehtut und wir uns ins Zelt hinüber retten.
      Ohje, dass war ein truriger Abend :traen:
      liebe Grüße

      Ina

    • New

      Redrocks wrote:

      wir kennen die Fisher Towers bisher mehr oder weniger nur von der "Draufsicht"
      Ihr müsst die Wanderung unbedingt mal machen. Da es kein Rundweg ist, kann man jeder Zeit umkehren und man ist sehr schnell mittendrin. Man startet ja quasi direkt am Fuß der Felsen.

      Redrocks wrote:

      wow, da bekommt man echt einen guten Eindruck!
      Ja, die sind echt gigantisch. Der eine freistehende heißt "Titan".

      Redrocks wrote:

      wir wollten jeweils den kürzeren Fuß-Weg nehmen, aber hierfür war mir die Strecke für's Auto zu heikel
      Ja, davon haben wir auch gelesen, wäre für uns auch nicht in Frage gekommen.

      Redrocks wrote:

      Wo gibt's die denn zu kaufen?
      Gottseidank überall :gg: . Wir haben immer welche in Reserve dabei und wenn es selten regnet, müssen sie halt auch bei Sonnenschein daran glauben :MG:

      Saguaro wrote:

      Huch , ein bisschen steil. Muss man zum Arch dort hinauf?
      Nein, nein. Der Weg zum Arch ist recht einfach. Das Bild ist hinter dem Arch entstanden und es wirkt tatsächlich noch steiler als es war! Meist ist es ja eher andersherum ;;NiCKi;:

      Ina wrote:

      Verd....., dass haben wir nicht gewusst
      Weiß gar nicht mehr, wo wir das gelesen haben :nw:

      Ina wrote:

      es ist wirklich unbeschreiblich, wenn man um die Ecke kommt und da steht er dann
      Stimmt ;;NiCKi;: . Ich möchte gerne mal zum Sonnenauf- oder -untergang hin. Ab wann, darf man denn in der Früh in den Park rein fahren? Bzw. darf man drin bleiben und Nachtaufnahmen machen und dann jederzeit wieder hinausfahren? Weiß das jemand?

      Ina wrote:

      Ohje, dass war ein truriger Abend
      War nicht so schlimm =) , kam im Urlaub 2013 häufiger vor als in diesem Jahr. ;;NiCKi;:
      Wir lesen beide sehr gerne und das geht im Auto viel besser als im Liegen im Zelt. Am schönsten sind natürlich die lauen Abende auf unseren Klappstühlen, ein Bierchen in der Halterung, die Beine auf der Picknickbank, die Stirnlampe auf dem Kopf ...... :SCHAU:
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • New

      Sodele, jetzt habe ich hier auch endlich nachgelesen. .puh!;

      Tollen Wanderungen habt ihr gemacht. Die meisten davon (abgesehen von denen, die ich früher mal gemacht habe) werde ich wohl nie erleben... :rolleyes: Aber es macht Spaß, sie quasi durch eure Augen zu sehen. :!!

      Und die Übernachtungen unter so einem grandiosen Sternenhimmel sind einfach toll. Zelten ist zwar nichts (mehr) für mich, aber ich habe früher gelegentlich mal im Auto übernachtet und war jedesmal geplättet von der Helligkeit der Sterne. ;;ebeiL_,

      PeKa wrote:

      verputzen die Reste vom Mexikaner
      :EEK: Kannibalen!!! ::pAk2::
      Viele Grüße
      Claudia

      a.k.a Miss Chaco
    • New

      23.09.16 Canyonlands – Island in the Sky


      Diese Nacht ist warm gewesen, aber auch sehr, sehr stürmisch. Gut, dass wir ein so prima Zelt haben. Teilweise befürchtete ich wirklich, dass es uns über dem Kopf davon fliegt.



      Nach dem Frühstück machen wir uns auf zum Canyonland NP, zum Island in the Sky District.
      Das Wetter ist teils sonnig, teils bewölkt, windig und sehr kühl (10-15° Grad).
      Zuerst möchten wir uns den Upheaval Dome anschauen. Der Upheaval Dome Trail ist knapp 3 km lang und führt zu zwei Aussichtspunkten, von denen man einen tollen Blick in den Krater hat. Der Krater ist 400m tief und hat einen Durchmesser von 1,4 km. Wie er entstanden ist, ist noch nicht abschließend geklärt, doch vieles spricht dafür, dass es sich um einen Meteoritenkrater handelt.




















      Weiter geht‘s zum Green River Overlook:



      Das nächste Ziel unseres Overlook-Hoppings ist der Orange Cliffs Overlook und nur rund 300 Meter dahinter der Grand View Point. Hier möchten wir wieder etwas laufen. Der Grand View Point Trail ist 1,5 km one-way, nicht gerade einsam. Aber er belohnt uns mit einer wunderbaren Aussicht:




      Rings um uns scheint es zu regnen, aber wir bleiben trocken.








      Auf dem Rückweg noch ein kurzer Stopp am Buck Canyon Overlook. Kann ihm leider keines der Bilder mehr zuordnen, aber ich bin sicher er war auch schön! ;;NiCKi;:


      Als letzten Stopp des heutigen Tages und insgesamt 7. Overlook, wenn ich mich nicht verzählt habe, halten wir am Shafer Trail Overlook. Der würde mich auch noch reizen! Wenn ich nur nicht so ein Schisser wäre, was steile Offroad-Strecken betrifft! :schaem: Fahren müsste ich ja nicht selbst, aber manchmal glaube ich, ist‘s für einen ängstlichen Beifahrer noch schlimmer, als wenn er selbst hinter dem Steuer sitzt.
      Schaut schon toll aus, solange keiner entgegen kommt! :gg:







      Obwohl wir heute nicht allzu viel gemacht haben, bin ich etwas müde. Das häufige Ein- und Aussteigen aus dem Auto strengt ganz schön an! ;)


      Auf dem Rückweg werden in Moab noch die Lebensmittelvorräte aufgefüllt und zum Abendessen gibt es Bratwürstchen mit Kartoffelsalat und Tomaten- Mozarella.


      Danach bekommen wir noch eine super schöne Sonnenuntergangsstimmung präsentiert: :SCHAU:






      Es ist einfach schön draußen zu sitzen und zu genießen.




      Plötzlich beginnen die Felsen zu leuchten und wir hören eine Stimme aus einem Lautsprecher. Wir denken schon, da muss was passiert sein (suchen die jemanden?), als uns dann klar wird, dass die Strahler vom Coloradoriver kommen und dort mehrere große Boote mit Touris unterwegs sind. Die schippern da Flussabwärts und leuchten die Felswände mit riesigen Strahlern aus. Auf Ideen kommen die!






      Gefahrene Meilen: 109
      Trails: Upheavel Dome Trail 3 km, Grand Viewpoint Trail 3 km
      Übernachtung: Grandstaff Campground 15 $
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • New

      PeKa wrote:

      Upheaval Dome
      Aaaah, jetzt hatte ich mich schon gemütlich zurechtgesetzt und gehofft, dass Ihr zwei Wanderer die große Runde dort gedreht habt ;) . Die ist bei uns letztes Jahr leider ausgefallen und steht nun weiter auf der Liste.

      PeKa wrote:

      Der würde mich auch noch reizen! Wenn ich nur nicht so ein Schisser wäre, was steile Offroad-Strecken betrifft! Fahren müsste ich ja nicht selbst, aber manchmal glaube ich, ist‘s für einen ängstlichen Beifahrer noch schlimmer, als wenn er selbst hinter dem Steuer sitzt.
      Schaut schon toll aus, solange keiner entgegen kommt!
      Fahrt die Strecke ruhig mal. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Du sie Dir schlimmer vorstellst als sie ist. das mit den entgegenkommenden Autos ist nämlich gar kein Problem. Sieht schlimmer aus als es ist ;;NiCKi;: .

      PeKa wrote:

      Die schippern da Flussabwärts und leuchten die Felswände mit riesigen Strahlern aus.
      Witzige Idee
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • New

      Canyonrabbit wrote:

      Fahrt die Strecke ruhig mal. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Du sie Dir schlimmer vorstellst als sie ist. das mit den entgegenkommenden Autos ist nämlich gar kein Problem. Sieht schlimmer aus als es ist ;;NiCKi;: .
      Das wollte ich auch schreiben. Fast überall ist die Straße locker breit genug für zwei Autos. Das täuscht von weitem. Kleiner Tip: von unten nach oben ist es für Schisser ein bisschen leichter. ;)
      Viele Grüße
      Claudia

      a.k.a Miss Chaco
    • New

      Raven wrote:

      Kleiner Tip: von unten nach oben ist es für Schisser ein bisschen leichter.
      Das ist ja interessant. Aber durchaus vorstellbar ;;NiCKi;: . Man hat wahrscheinlich nicht so sehr die Befürchtung, nicht rechtzeitig zum Stehen zu kommen, wenn man im Steilen anhalten will.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.