Atem(be)raubendes Peru 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Saguaro wrote:

      In diesem Hinterhof wird anscheinend auch die peruanische Spezialität, nämlich Meerschweinchen, zubereitet.
      :( :(

      Saguaro wrote:

      Ich kann schon verstehen, dass man die süßen Nagetierchen zum Fressen gerne hat, doch mir kommen schon beim Gedanken daran die Tränen.
      ;;NiCKi;: Für die Peruaner läuft das unter Nahrungsmittel - aber für uns sind's halt süße Haustiere.

      Saguaro wrote:

      Die Salzterrassen sind eine beeindruckende Sehenswürdigkeit
      ja, interessant :!!

      Saguaro wrote:

      Wir fuhren auf der Hochebene weiter und kamen an Quinoa-Feldern vorbei.
      Ah, die Dolden habe ich noch nie auf Bildern gesehen.

      Saguaro wrote:

      Unser nächster Stopp war in Moray bei den kreisförmigen Terrassen aus der Inkazeit, die an ein Amphitheater erinnern. Vermutlich dienten die Terrassen der Agrarforschung. Es wurden Pflanzenarten ausgesät und beobachtet, in welcher Lage sie am besten gedeihen.
      Da sieht man wieder, wie fortschrittlich die Inka-Kultur war - dass sie überhaupt solche Forschungen betrieben :!!
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Saguaro wrote:

      Kurz vor 8 Uhr erwartete uns Livia bereits in der Lobby
      Oh, mal so richtig ausschlafen - net dass naoc das Lotterleben einreist :gg:

      Saguaro wrote:

      im Heiligen Tal der Inka viermal im Jahr Erdbeeren geerntet werden.
      deshalb gibts bei uns inzzweischen auch im November Erdbeeren

      Saguaro wrote:

      In diesem Hinterhof wird anscheinend auch die peruanische Spezialität, nämlich Meerschweinchen, zubereitet.
      da sind se ja - bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, ich hätte mir ein Meerschwein am Spieß gegönnt

      Saguaro wrote:

      und da werden die Cuys al Horno (Meerschweinchen am Stock) frisch gegrillt angeboten.
      was kostet da so ein Viech ?

      Saguaro wrote:

      Die Salinas bestehen aus 4500 übereinander am Berg angeordnete Becken, die über ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem miteinander verbunden sind.
      sehr cool, tolle Bilder. Die fast monochromatisch goldenen Bilder gefallen mir super

      Saguaro wrote:

      die von April bis November aus jedem Becken ca. 300 Kilo Salz gewinnen.
      :EEK: das ist ordentlich. So groß sehen die Becken gar nicht aus. Ist das Weltkulturerbe ?

      Skuromis wrote:

      na, wenn die Hälfte bei den Arbeitern hängen bleibt, das sinds ca. 20 Euro pro Nase. Das ist echt nix...
      ;,cOOlMan;: ich glaube, du hast da nen Rechenfehler - ca. 1400 Tonnen für 700 Personen( Familien ) macht 2 Tonen für jeden.
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • Redrocks wrote:

      Für die Peruaner läuft das unter Nahrungsmittel - aber für uns sind's halt süße Haustiere.
      Vor allem, wenn man als Kind mal so ein Geschecktes hatte.

      Redrocks wrote:

      Ah, die Dolden habe ich noch nie auf Bildern gesehen.
      Extra für dich fotografiert ;) .

      Redrocks wrote:

      Da sieht man wieder, wie fortschrittlich die Inka-Kultur war - dass sie überhaupt solche Forschungen betrieben
      Letzte Woche kam auf Arte ein Bericht über Peru. Die Universität forscht heutzutage in Moray und tatsächlich wächst so manches in verschiedenen Höhenlagen anders.

      malenz wrote:

      Oh, mal so richtig ausschlafen - net dass naoc das Lotterleben einreist
      Aber echt ;haha_ . Dafür stehen wir die nächsten Tage wieder früher auf.

      malenz wrote:

      deshalb gibts bei uns inzzweischen auch im November Erdbeeren
      Aber die werden nicht aus Peru kommen. Erdbeeren sind zu schnell verderblich.

      malenz wrote:

      da sind se ja - bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, ich hätte mir ein Meerschwein am Spieß gegönnt
      ::pAk2::

      malenz wrote:

      was kostet da so ein Viech ?
      Keine Ahnung. Ich wollte doch keins.

      malenz wrote:

      sehr cool, tolle Bilder. Die fast monochromatisch goldenen Bilder gefallen mir super
      Danke

      malenz wrote:

      das ist ordentlich. So groß sehen die Becken gar nicht aus. Ist das Weltkulturerbe ?
      Nein, kein Weltkulturerbe.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Saguaro wrote:

      Auf dem Weg über einen der Hausberge Cuscos, hielten wir an einem Aussichtspunkt und sahen die oberen Terrassen von Saqsayhuamán alias Sexy Woman.
      toole Aussicht :!!

      Saguaro wrote:

      Wahrscheinlich hatte Gina Hunger, denn sie bog in einen Hinterhof ab, in dem leckere Empanadas (gefüllte Teigtaschen, unsere mit Tomaten und Käse) noch warm aus dem Ofen kamen.
      ;haha_

      Saguaro wrote:

      In diesem Hinterhof wird anscheinend auch die peruanische Spezialität, nämlich Meerschweinchen, zubereitet.
      :traen: :traen: ich würde auch keine essen wollen :neinnein:

      Saguaro wrote:

      Ein paar Kilometer weiter verließen wir das Tal in Richtung Hochebene nach Maras. Dort gibt es die berühmten Salzterrassen.
      Wahnsinn, hochinteressant. Gut, dass ihr euch eine private Tour gegönnt habt :!!

      Saguaro wrote:

      Obwohl die Felder sehr hoch über dem Flusstal liegen, ist dort Getreideanbau möglich.
      Mich verblüfft so etwas immer. Erstaunlich, was in diesen Höhen alles möglich ist :!!

      Saguaro wrote:

      Unser nächster Stopp war in Moray bei den kreisförmigen Terrassen aus der Inkazeit, die an ein Amphitheater erinnern. Vermutlich dienten die Terrassen der Agrarforschung. Es wurden Pflanzenarten ausgesät und beobachtet, in welcher Lage sie am besten gedeihen.
      So etwas habe ich in all den Fernsehberichten, die wir uns so reinziehen , noch nicht gesehen. Wirklich, euer Ausflug hat sich gelohnt :!!
      liebe Grüße

      Ina

    • Ina wrote:

      ich würde auch keine essen wollen
      ;;Gi5;:

      Ina wrote:

      Wahnsinn, hochinteressant. Gut, dass ihr euch eine private Tour gegönnt habt
      Das war ein Muss, denn wahrscheinlich kommen wir so schnell nicht wieder nach Peru.

      Ina wrote:

      Mich verblüfft so etwas immer. Erstaunlich, was in diesen Höhen alles möglich ist
      ;;NiCKi;: Um Moray herum sieht es nicht anders aus, als in unseren Gefilden. Nur dass die Felder sehr hoch oben sind.

      Ina wrote:

      So etwas habe ich in all den Fernsehberichten, die wir uns so reinziehen , noch nicht gesehen. Wirklich, euer Ausflug hat sich gelohnt
      Erst kürzlich kam auf Arte ein Bericht über Peru, u. a. auch über Moray.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • New

      Aufgeholt .puh!; :!!

      Saguaro wrote:

      im Busterminal zuerst eine Gebühr von 1,50 Soles (38 Cent) pro Person fällig
      Na, das lässt sich ja gerade noch so verschmerzen ;)

      Saguaro wrote:

      Nun lagen 10,5 Stunden Fahrt
      :EEK: :EEK:

      Saguaro wrote:

      Drumherum wird wie eh und je geerntet.
      Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein ;;NiCKi;:

      Saguaro wrote:

      Das Essen war richtig lecker und kein Vergleich zu dem Fraß vom Mittag
      Ich stelle mit Erleichterung fest, dass es Heiko nicht ganz so schlecht gehen kann :clab: :clab:

      Saguaro wrote:

      Da meine Uhr schon ein paar Tage nicht mehr mit der Zeit ging, ließ ich die Batterie für 3 Soles = 75 Cent wechseln
      Und - läuft das Ührchen noch immer?

      Saguaro wrote:

      Sexy Woman.
      Lässt sich doch gleich viel besser aussprechen :D

      Saguaro wrote:

      Bis zu 40000 Menschen sollen 70 Jahre daran gearbeitet haben
      Man stelle sich das Gewusel vor :EEK:

      Saguaro wrote:

      so dass wir auch die Jesus Statue nur noch von weitem sahen.
      Sieht ziemlich imposant aus :!!

      Saguaro wrote:

      Wir kauften uns auch welche, obwohl das herzhafte Gebäck mit umgerechnet 2 € je Stück überteuert war.
      Das war wohl Ginas Taktik: Wahrscheinlich verdient sie noch ein bisschen mit :rolleyes:

      Saguaro wrote:

      Dort gibt es die berühmten Salzterrassen.
      Nie davon gehört - Das ist ja sehr interessant aus :!! :!!

      Saguaro wrote:

      Die Becken werden aus dieser kleinen Bergquelle mit warmer hochkonzentrierter Sole gespeist
      So ein Bächli bringt soviel Leistung :EEK:

      Saguaro wrote:

      Vermutlich dienten die Terrassen der Agrarforschung
      Sehr schön angelegt :!!

      Trotz dem einen oder anderen Minus-Punkt waren das ein paar interessante und schöne Tage :!! :clab:

      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    • New

      wundernase wrote:

      Aufgeholt
      ::HeLLBudy;;

      wundernase wrote:

      Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein
      ;;NiCKi;: Auf dem Hochland in jedem Fall.

      wundernase wrote:

      Ich stelle mit Erleichterung fest, dass es Heiko nicht ganz so schlecht gehen kann
      Zu dem Zeitpunkt noch nicht :pfeiff: .

      wundernase wrote:

      Und - läuft das Ührchen noch immer?
      Ja, wie ein Schweizer Uhrwerk :SCHAU: .

      wundernase wrote:

      Das war wohl Ginas Taktik: Wahrscheinlich verdient sie noch ein bisschen mit
      Sie hat ihre Teigteilchen zuvor gekauft und wusste nicht, ob wir auch welche wollen. Aber mit Sicherheit haben wir den Touristenpreis bezahlt.

      wundernase wrote:

      Nie davon gehört - Das ist ja sehr interessant aus
      Da die Salzterrassen nicht zum Standardprogramm gehören, sind die noch nicht so bekannt.

      wundernase wrote:

      So ein Bächli bringt soviel Leistung
      ;;NiCKi;:

      alida wrote:

      Traum Fotos von der Salzterrassen
      ;DaKe;; Alida
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • New

      22.04.19 – Cusco -> Ollantaytambo

      2. Teil: Ollantaytambo - das Bier hat sein Ziel erreicht

      Direkt an der Hauptstraße befindet sich der Parkplatz für die Skylodge Adventure Suiten. Dabei handelt es sich um Kunststoffkapseln in schwindelerregender Höhe.







      Dieser Schlafplatz muss hart erarbeitet werden, denn man erreicht ihn nur über einen Klettersteig und zurück geht es per Zipline. So hoch wie der Übernachtungsort ist aber auch der Preis. Ab 350 € pro Person kann man hier eine Nacht inkl. Abendessen und Frühstück im wahrsten Sinne des Wortes abhängen. Das ist nichts für uns und zudem hatten wir unsere Unterkunft in Ollanta schon lange reserviert.

      Der Ort Ollanta liegt auf 2792 m Höhe, also viel tiefer als Cusco (3416 m). Auf sehr schmaler Zufahrtsstraße erreichten wir den Marktplatz



      mit Blick auf die Ruinen von Pinkuylluna.



      Vermutlich waren hier die Wachmannschaften untergebracht, die die Bergfeste Ollantaytambo gegenüber schützten und den Handelsweg kontrollierten.

      In dem Minimarkt kauften wir uns Getränke und durften die Toiletten benutzen.



      Danach machten wir einen Stadtrundgang. Der Grundriss der Stadt ist seit der Inkazeit unverändert.





      Hier hätten wir zum Pinkuylluna aufsteigen können, doch auch dafür war leider keine Zeit.



      Unser Ziel war die Festung Ollantaytambo, die wie ein Adlerhorst über Ollanta thront.



      Vor dem Eingang ist natürlich ein Markt



      und dann geht es auf endlosen Treppen nach oben.



      Bei 30°C machten wir beim Aufstieg immer wieder Pausen ,



      um die präzise Bauweise der Inka zu bewundern.



      Vom Berg gegenüber wurden damals die Steinblöcke abgetragen,



      damit die Festung errichtet werden konnte.



      Wie nur war es damals möglich, solche tonnenschweren Granitquader zu bearbeiten? Wahrscheinlich nutzte man natürliche Risse im Gestein aus.



      Hier noch ein Blick von oben



      und von der anderen Seite war auch das Hotel Ccapac Inka unterhalb im Vorort San Isidro zu sehen. Das hatte ich privat reserviert.



      Dank Gina gab es auch ein Bild mit uns.



      Danach wurden wir vom Fahrer zum kleinen Hotel gebracht. Kalle, der Besitzer, war leider noch nicht zu Hause. Ein Mitarbeiter brachte uns zum freundlich eingerichteten Zimmer, das aber sehr klein ist.



      Kalle sollte erst am Abend zurück sein. Deshalb marschierten wir zurück nach Ollanta und dort zum Bahnhof. Der kleine Ort mit seinen schmalen Straßen ist dermaßen von Touristen überschwemmt, weil von dort aus die Züge nach Machu Picchu starten. Man muss sich als Fußgänger zwischen den Fahrzeugen und Mototaxis durchschlängeln.

      Auf dem Rückweg gingen wir noch etwas essen und kauften Getränke für den nächsten Tag ein. Als wir um 19 Uhr zurück im Hotel waren, kam auch bald Kalle angefahren. Kalle machte vor vielen Jahren eine Motorradtour durch Südamerika und traf in Peru auf seine Frau. Nach der Hochzeit lebten sie fünf Jahre in Deutschland, doch dann hatte die Peruanerin Heimweh. Sie reiste allein zurück und organisierte den Bau des Hotels. Kalle musste noch ein paar Jahren arbeiten und ist nun in seinem Ruhestand Hotelbesitzer. Ich hatte davon in einem Reisebericht gelesen und auch, dass er sich über Veltins aus der Heimat freut. So erreichten die Bierdosen endlich wohlbehalten ihr Ziel und sein Sohn freute sich über die Gummibärchen.



      Lange Zeit zum Reden hatten wir leider nicht, denn am nächsten Morgen klingelte um 5:15 Uhr der Wecker.

      ;arr: direkt weiter zum Machu Picchu
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


      The post was edited 1 time, last by Saguaro ().

    • New

      Saguaro wrote:

      Das ist nichts für uns und zudem hatten wir unsere Unterkunft in Ollanta schon lange reserviert.
      Wäre mir auch lieber :D

      Saguaro wrote:

      Vor dem Eingang ist natürlich ein Markt
      What else ...

      Saguaro wrote:

      um die präzise Bauweise der Inka zu bewundern.
      Oha, da haben die bestimmt ein paar Meissel verbraucht.

      Saguaro wrote:

      Dank Gina gab es auch ein Bild mit uns.
      Hat sie gut gemacht :!!

      Saguaro wrote:

      So erreichten die Bierdosen endlich wohlbehalten ihr Ziel und sein Sohn freute sich über die Gummibärchen.
      Nette Geste, da haben sich sicher alle gefreut :D
      Marc.

    • New

      Ich bin auch wieder nachgereist. Ganz schön anstrengend bei dir. .puh!; Aber mir gefällts. =)

      Saguaro wrote:

      Dieser Schlafplatz muss hart erarbeitet werden, denn man erreicht ihn nur über einen Klettersteig und zurück geht es per Zipline. So hoch wie der Übernachtungsort ist aber auch der Preis. Ab 350 € pro Person kann man hier eine Nacht inkl. Abendessen und Frühstück im wahrsten Sinne des Wortes abhängen.
      :EEK: Nicht mal, wenn sie mir die €350 dazu geben würden. :MG:

      Saguaro wrote:

      Vor dem Eingang ist natürlich ein Markt
      Irgendwie ist das wie in Mexiko.
      ;][;

      Saguaro wrote:

      Wie nur war es damals möglich, solche tonnenschweren Granitquader zu bearbeiten?
      Habe ich mich bei den Pyramiden auch gefragt.

      Saguaro wrote:

      Kalle machte vor vielen Jahren eine Motorradtour durch Südamerika und traf in Peru auf seine Frau. Nach der Hochzeit lebten sie fünf Jahre in Deutschland, doch dann hatte die Peruanerin Heimweh. Sie reiste allein zurück und organisierte den Bau des Hotels. Kalle musste noch ein paar Jahren arbeiten und ist nun in seinem Ruhestand Hotelbesitzer. Ich hatte davon in einem Reisebericht gelesen und auch, dass er sich über Veltins aus der Heimat freut. So erreichten die Bierdosen endlich wohlbehalten ihr Ziel und sein Sohn freute sich über die Gummibärchen.
      :!! Cool. Klasse Story. :clab: :clab: :clab:
      Liebe Grüße, Betty

      "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." - Mark Twain

      Bettys Homepage
    • New

      Saguaro wrote:

      Skylodge Adventure Suiten. Dabei handelt es sich um Kunststoffkapseln in schwindelerregender Höhe.

      Saguaro wrote:

      Dieser Schlafplatz muss hart erarbeitet werden, denn man erreicht ihn nur über einen Klettersteig und zurück geht es per Zipline.
      :EEK: oha. Sicher toll - aber ich würde das auch lieber anderen überlassen :gg: .


      Die Festung ist faszinierend, tolle Eindrücke :!! !

      Saguaro wrote:

      So erreichten die Bierdosen endlich wohlbehalten ihr Ziel und sein Sohn freute sich über die Gummibärchen.
      =) :clab:
      Viele Grüße,
      Andrea
    • New

      Yukon1 wrote:

      Kalle ist die Freude richtig im Gesicht geschrieben. Da hat sich der lange Weg auf jeden Fall gelohnt
      ;;NiCKi;: ein weit gereistes Bier: Brauerei-Andernach-Worms-Bad Rappenau-Frankfurt-Amsterdam-Lima-durch den halben peruanischen Süden nach Ollantaytambo ;ws108; .

      Danke nochmals für Besorgen der Bierdosen, Toni.

      betty80 wrote:

      Ganz schön anstrengend bei dir.
      Ich wollte damit keine 10 Jahren mehr warten, denn jünger werden wir alle nicht ;haha_ .

      betty80 wrote:

      Nicht mal, wenn sie mir die €350 dazu geben würden.
      Für eine Million würde ich da schon hochklettern - Kost und Logi natürlich inbegriffen. Allerdings müsste mich oben die Bergrettung abholen ;,cOOlMan;: .

      betty80 wrote:

      Irgendwie ist das wie in Mexiko.
      Das ist wahrscheinlich in ganz Lateinamerika so.

      betty80 wrote:

      Cool. Klasse Story.
      Als Stammseherin von Goodbye Deutschland interessieren mich solche Geschichten/Auswanderschicksale.

      Redrocks wrote:

      oha. Sicher toll - aber ich würde das auch lieber anderen überlassen
      Wir bleiben auch lieber am Boden.

      Redrocks wrote:

      Die Festung ist faszinierend, tolle Eindrücke
      ;;NiCKi;: Terrassen bauen konnten die Inkas schon.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • New

      Saguaro wrote:

      Das ist nichts für uns
      Für uns auch nicht :neinnein: Aber trotzdem eine klasse Unterkunft der anderen Art, die man sich zuerst verdienen muss :!!

      Saguaro wrote:

      Der Grundriss der Stadt ist seit der Inkazeit unverändert.
      Was für hübsche Gässchen :clab: :clab:

      Saguaro wrote:

      Hier hätten wir zum Pinkuylluna aufsteigen können, doch auch dafür war leider keine Zeit.
      Schade :(

      Saguaro wrote:

      Bei 30°C machten wir beim Aufstieg immer wieder Pausen ,
      Zu der Hitze kommt natürlich die dünne Luft erschwerend dazu ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      Saguaro wrote:

      Dank Gina gab es auch ein Bild mit uns.
      Hübsches Foto :!! :clab:

      Saguaro wrote:

      So erreichten die Bierdosen endlich wohlbehalten ihr Ziel und sein Sohn freute sich über die Gummibärchen.
      Jetzt ist dieses Geheimnis auch gelüftet ;) Wie man sieht, haben sich Vater und Sohn sehr über die Präsente gefreut :clab:

      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    • New

      wundernase wrote:

      Aber trotzdem eine klasse Unterkunft der anderen Art, die man sich zuerst verdienen muss
      Manche brauchen eben etwas Nervenkitzel. Ich käme wahrscheinlich nicht einmal hinauf und wenn, würde ich nachts kein Auge zutun.

      wundernase wrote:

      Was für hübsche Gässchen
      ;;NiCKi;: Man fühlte sich in die Inka-Zeit zurückversetzt.

      wundernase wrote:

      Zu der Hitze kommt natürlich die dünne Luft erschwerend dazu
      Auf 2700 doch nicht mehr ;) . Das ist ein Klacks gegen den Pass auf 4900.

      wundernase wrote:

      Hübsches Foto
      ;DaKe;; Moni

      wundernase wrote:

      Jetzt ist dieses Geheimnis auch gelüftet. Wie man sieht, haben sich Vater und Sohn sehr über die Präsente gefreut
      Ein Geheimnis war es eigentlich nicht. Ich erwähnte es im Intro:

      Saguaro wrote:

      und zum anderen ein Hotel im Landesinneren, das einem deutschen Auswanderer gehört. Davon hatte ich in dem Reisebericht gelesen und auch, dass sich der Sauerländer über ein Bier-Mitbringsel freut. Allerdings trinkt er nur Veltins und das ist in unserer Gegend schwer zu bekommen.



      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.