Die "Grand Canyon Mule Ride: we did it again" Tour 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Da spring ich auch noch schnell mit rein! ;ws108;

      jkrt wrote:

      Wir kommen mit ca. 1/2h Verspätung in MSP an, es verbleiben noch 2h bis zum Weiterflug
      Customs: ein Automat will die Fingerabdrücke meiner Frau nicht erkennen ... statt schnellem Weg mit Ausdruck noch kurz zum nächsten Officer nun lange Schlange. Die 2h reichen so, dass wir gerade zu Beginn des Boardings zum Fluge MSP-DEN am Gate eintreffen.
      Erkenntnis: nicht mehr unter 3h Aufenthalt buchen wenn möglich.

      Sowas ist immer blöd, da startet man schon richtig gestresst in den Urlaub!


      jkrt wrote:

      Wir kommen dann pünktlich um ca. 16Uhr Ortszeit in Denver an.
      Bei unserer gebuchten Mietwagenklasse (Midsize SUV) steht kein Auto. Ich hoffe kurz auf ein kostenloses Upgrade (hatte ich letztes Jahr in LAS), dann fährt ein frisch gewaschener Jeep Cherokee auf den Parkplatz. 2000mi neu, ok, passt.

      Das Auto passt schon mal! Wir waren mit unserem Cherokee in 2016 super zufrieden! :!!

      jkrt wrote:

      Die erste Nach war wie immer: schnell eingeschlafen, immer wieder aufgewacht, bis die Nacht um ca 4Uhr dann vorbei war. Wir haben unser Gepäck sortiert, nebenher einen Kaffee bzw. Tee getrunken bis wir um 6Uhr zum Frühstück im Hotel sind. Früher wollten wir sowieso nicht los um nicht um dunklen zu fahren.

      Das machen wir auch immer so - möglichst erst im Tageslicht starten!

      jkrt wrote:

      Wir fahren über Estes Park in den Rocky Mountain National Park. Erstes Ziel sollte Bear Lake sein. Es ist Sonntag, der Parkplatz bereits überfüllt, man kommt nur noch mit dem Shuttle Bus dorthin.

      Aus diesem Grund haben wir den Bear Lake leider auch noch nicht gesehen!

      jkrt wrote:

      Auf der Westseite des Parks gehen wir zu den Adams Falls. Ein netter Spaziergang, aber nichts weltbewegendes. Allerdings: auf dem Weg hören wir plötzlich ein lautes Schnauben neben uns. Ein Pferd mitten im Wald? Nein:

      ;haha_

      jkrt wrote:

      Nach einer lästigen Umleitung wegen eines Unfalls endlich in Silverthorne angekommen, gehen wir noch kurz in den Factory Stores shoppen und suchen unser Hotel auf: Best Western Ptarmigan Lodge. Direkt am See gelegen, sehr ruhige Lage und mit knapp über $100 die günstigste Unterkunft unserer Reise.

      Die Lage direkt am See war bestimmt super! :!!
    • Schön dass noch mehr hinzugekommen sind. Es geht weiter:

      3. Silverthorne nach Aspen

      Ich wollte schon immer mal nach Aspen, vor allem wegen Maroon Bells, was fest auf dem Plan stand. Aber noch nicht an diesem Tag, erst am nächsten Morgen. Geplant war ein gemütlicher Tag, vielleicht mit der einen oder anderen Bergbahn fahren ... hätte man(n) sich schon vorher informiert, wäre ihm nicht erst am Tag davor beim Internet surfen aufgefallen, dass diese ab September nur noch am Wochenende fahren :wut1:
      Übrigens Internet: ich hatte für mein iPad mit integrierter eSim für 4 Wochen einen Tarif bei Truphone mit 3GB Datenvolumen. Dies hat mit Ausnahme vom Grand Canyon Village (kein Empfang) und Zion Lodge (lausiger Empfang, bei der Lage aber auch kein Wunder) überall sehr gut funktioniert. Ja, es gibt auch WLAN in den Hotels, das aber meistens ungesichert ist, ich bin da lieber unabhängig.

      Egal, Flexibilität ist alles bei so einer Reise. Bei Alltrails (meine bevorzugte Wanderapp in den USA) suche ich nach ein paar kleineren Spaziergängen in der Ecke.
      Wir fahren nach dem Frühstück noch um den See von SIlverthorne:



      ... dann auf die Interstate 70. Die schönste und abwechslungsreichste Interstate die ich kenne. Zwischen Denver und Glenwood Springs gibt es viel zu sehen. Kurz nach Silverthorne verlassen wir diese für einen kleinen See, "Officers Gulch Pond":


      Kurz vor Glenwood Springs liegt der Rastplatz "Grizzly Creek". Direkt am Colorado River und immer einen Stop wert:


      Fischen in voller Fahrt:





      Wir verlassen dann die Interstate bei Glennwood Springs in Richtung Aspen. Kurz vor Aspen biegen wir nach Snowmass Village ab. Eigentlich hatte ich vor dort einen kleinen Spaziergang bei Alltrails ausgesucht, der sich dann aber vor Ort als eher uninteressant herausgestellt hat. Wir kehren um und parken irgendwann am Strassenrand um uns etwas die Beine zu vertreten:





      Weiter gehts durch Aspen. Aspen hatte ich mir "kitschiger" vorgestellt, eher so Richtung Triberg/Schwarzwald und wurde da eher positiv überrascht. Auf Alltrails habe ich den "Grottos Trail", ein paar Kilometer südlich von Aspen ausgesucht. Empfehlenswert.

      Ein kleiner Slot von oben:


      Der weiter Flussaufwärts ein paar kleinere Wasserfälle bietet






      Es ist dann schon später Nachmittag. Wir suchen unser Hotel: The Inn at Aspen.
      Es gibt ein Restaurant im Hotel, welches wir dann zum Abendessen aufsuchen. Das Hotel war sehr ordentlich, da haben wir dasselbe Niveau auch beim Essen erwartet ... und wurden bitter entäuscht. Das was uns hier vorgesetzt wurde war mit Abstand der übelste Frass der ganzen Reise. Mein "Pulled Pork" hatte denselben üblen salzig/sauren Geschmack wie das Gemüse meiner Frau. Eigentlich hätten wir das Essen zurückgehen lassen sollen, von mir aus auch einfach bezahlen und aufstehen. Wir hatten nur keinen Bock doch noch ins Auto steigen zu müssen. Es sei aber erwähnt, dass wir ein paar Tage später umgekehrt überrascht wurden: nicht viel erwartet, aber viel (an Qualität) bekommen.

      Der Tag endet, morgen soll es zum Sonnenaufgang zu Maroon Bells gehen. Leider ist der Wetterbericht eher auf Regen am Morgen gebürstet ... schaun mer mal.
      Grüße,
      Jochen
    • jkrt wrote:

      Interstate 70. Die schönste und abwechslungsreichste Interstate die ich kenne.
      Ich kenne nur die Strecke zwischen Green River und I15 - aber die ist wirklich ein Traum.

      jkrt wrote:

      Zwischen Denver und Glenwood Springs gibt es viel zu sehen.
      Jetzt machste mich aber arg neugierig :gg:

      jkrt wrote:

      Aspen hatte ich mir "kitschiger" vorgestellt, eher so Richtung Triberg/Schwarzwald und wurde da eher positiv überrascht.
      Ich war damals schon eher "schockiert" :gg:
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World

      Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt. (Honoré de Balzac)
    • Westernlady wrote:


      jkrt wrote:

      Zwischen Denver und Glenwood Springs gibt es viel zu sehen.
      Jetzt machste mich aber arg neugierig :gg:

      Einfach mal mit Google Street View anschauen. Ich bin schon mehrmals in Denver gelandet, um dann am nächsten Tag nach Moab zu fahren. Eine lange Strecke, aber immer wieder sehenswert...den Abschnitt Green River bis I15 kenne ich wiederum noch nicht.
      Grüße,
      Jochen
    • jkrt wrote:

      Interstate 70. Die schönste und abwechslungsreichste Interstate die ich kenne.
      Ich finde den auch Klasse - allerdings fehlt uns auch noch der ganze Abschnitt zwischen Grand Junction und Denver. Da war vor 2 Jahren Anfang Oktober kein Durchkommen wegen Wintereinbruch und Blizzard :(

      jkrt wrote:

      Der weiter Flussaufwärts ein paar kleinere Wasserfälle bietet
      tolle Aufnahmen!

      jkrt wrote:

      Mein "Pulled Pork" hatte denselben üblen salzig/sauren Geschmack wie das Gemüse meiner Frau.
      uuuaah - das hört sich grausig an :EEK:
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Da lese ich doch auch mit.

      jkrt wrote:

      Die Elchdame schaut uns kurz an, frisst dann ungestört weiter.
      Tolles Erlebnis. Aber ich hätte mich sicher sehr erschreckt, wenn so eine riesige Elchkuh so unvermutet neben mir steht.

      jkrt wrote:

      dann auf die Interstate 70. Die schönste und abwechslungsreichste Interstate die ich kenne. Zwischen Denver und Glenwood Springs gibt es viel zu sehen
      Da bin ich bei Dir, ergänze aber noch um die Strecke weiter westlich. Solltest Du mal fahren, das lohnt sich auch.

      jkrt wrote:

      Fischen in voller Fahrt:
      Das haben wir auch beobachtet :MG:

      Liebe Grüße

      Bettina
    • bela wrote:



      jkrt wrote:

      dann auf die Interstate 70. Die schönste und abwechslungsreichste Interstate die ich kenne. Zwischen Denver und Glenwood Springs gibt es viel zu sehen
      Da bin ich bei Dir, ergänze aber noch um die Strecke weiter westlich. Solltest Du mal fahren, das lohnt sich auch.

      Ihr habt mich ja schon überzeugt ;)

      Ich fand zumindest die Strecke ab Glenwood Springs westlich bis Green River nicht sooo spannend. Westlich von Green River kenne ich bis jetzt nur den kurzen Abschnitt bis zur 24 ... aber die nächste Reise kommt bestimmt ;;NiCKi;:
      Grüße,
      Jochen
    • jkrt wrote:

      Eigentlich hätten wir das Essen zurückgehen lassen sollen
      Uneigentlich mache ich das dann auch, denn wenn sie fragen, ob alles ok ist, kann ich dann nur nö antworten. :nw:

      Ja die I-70 ist schon fast eine Traumstraße.
    • 4. Aspen nach Great Sand Dunes National Park

      Der Wecker klingelt früh, wir wollen zum Sonnenaufgang bei Maroon Bells sein. Eigentlich wollten wir nach dem Sonnenaufgang gemütlich im Hotel frühstücken um dann weiter zu fahren. Wegen dem Abendessen von gestern haben wir da aber nur das schlechteste erwartet. Somit haben wir bereits gestern uns im Supermarkt für ein eigenes Frühstück eingedeckt.

      Blick aus dem Hotelfenster: teils bewölkt, sieht gar nicht so schlecht aus. Je näher wir in das Tal zu Maroon Bells hineinfahren, umso dichter wird jedoch der einsetzende Regen...wir fahren trotzdem weiter. Am Parkplatz steht bereits eine Handvoll Autos, die Strasse darf vor 8Uhr von jedermann befahren werden, danach erst mit Shuttle Bus. Der Regen lässt etwas nach, wir warten noch etwas im Auto bis es nur noch etwas vor sich hin tröpfelt.




      Man sieht dass wir etwas zu früh dort waren, die Herbstfärbung hat sich noch nicht durchgesetzt.


      Wir fahren weiter in Richtung Great Sand Dunes über den Independence Pass:









      Nach dem Pass weiter in RIchtung Great Sand Dunes








      Dann sind wir da, Great Sand Dunes National Park:



      Der Weg durch die Dünen ist interessant, aber auch anstrengend:






      Der Tag neigt sich seinem Ende zu:






      Wir übernachten in der Great Sand Dunes Lodge. Die Lodge ist ausserhalb des Parks, man hat aber von seiner Terasse einen schönen Blick auf die Sanddünen. Solides Mittelklassehotel, empfehlenswert. Essen in der "Great Sand Dunes Oasis" in Gehentfernung von der Lodge. Das Essen ist einfach, aber gut. Ich hatte ein Wrap mit allerlei Grünzeug, etwas Hühnchen mit Pommes.
      Grüße,
      Jochen
    • Bin auch dabei. :wink4:

      jkrt wrote:

      wir fahren trotzdem weiter. Am Parkplatz steht bereits eine Handvoll Autos, die Strasse darf vor 8Uhr von jedermann befahren werden, danach erst mit Shuttle Bus.
      Da habt Ihr aber Glück gehabt. Wir waren letztes Jahr am letzten September-Wochenende dort und die Straße war bereits um 7 Uhr, als wir dort ankamen, gesperrt (im Internet war auch von 8 Uhr die Rede). Wir mussten mit dem Bus fahren. Später sahen wir, dass der Parkplatz tatsächlich komplett gefüllt war.
      Viele Grüße
      Bettina
    • Tinchen wrote:


      Da habt Ihr aber Glück gehabt. Wir waren letztes Jahr am letzten September-Wochenende dort und die Straße war bereits um 7 Uhr, als wir dort ankamen, gesperrt (im Internet war auch von 8 Uhr die Rede). Wir mussten mit dem Bus fahren. Später sahen wir, dass der Parkplatz tatsächlich komplett gefüllt war.
      Wir waren aber auch schon um kurz nach 6Uhr dort, vielleicht war aber auch das nicht optimale Wetter unser Glück ;)
      Grüße,
      Jochen
    • jkrt wrote:

      den Abschnitt Green River bis I15 kenne ich wiederum noch nicht.
      Großer Fehler! :gg:
      Die San Rafael Swell, Spotted Wolf Canyon, die Strecke quer durch die megage*le Landschaft bis zum Emery County ... ein wahrer Badlands-Traum - von Abstechern nach links und rechts der Interstate ganz zu schweigen ;;PiPpIla;;

      jkrt wrote:

      Der Weg durch die Dünen ist interessant, aber auch anstrengend:
      Oh ja ... ;Hss;!

      jkrt wrote:

      Der Tag neigt sich seinem Ende zu:
      Tolles Foto :clab:
      Liebe Grüße
      Anne

      ... nach der Reise ist vor der Reise ;)

    • 5. Von Great Sand Dunes NP, Actec National Monument bis Farmington

      Es gibt nicht all zu viel zu erzählen von diesem Tag. Nach dem Frühstück fahren wir noch einmal für einen Morgenspaziergang zu den Great Sand Dunes.



      Wir lassen uns Zeit, an diesem Tag steht nicht viel auf dem Programm.

      Google Maps sagt ca. 4h Fahrzeit bis Farmington. Unterwegs liegt der Trailhead zu den Treasure Falls direkt neben der Strasse:



      Kurz vor Farmington befindet sich das Actec Ruins National Monument. Ich finde es einerseits faszinierend was frühere Kulturen bereits gebaut haben, andererseits reicht es mir wenn ich 1x pro Urlaub Ruinen sehe ;)









      Wir suchen unser Hotel in Farmington: Courtyard Farmington. Direkt neben dem Hotel die Überraschung des Tages: in dem von aussen unscheinbaren Restaurant neben dem Hotel, welches auch noch preiswert war bekommen wir ein sehr ordentliches Steak. Wir werden zwar im Laufe der Reise noch besseres bekommen, aber das hier war der Preis-/Leistungssieger.

      Entdeckung des Tages: Das iPad im Kofferraum mit Internetzugang hat selbst im Koffer noch so viel Empfang dass ich es unterwegs als Hotspot für das iPhone nutzen kann.

      Für mogen sind die Bisti Badlands geplant. Für mich absolutes Neuland, ich bin gespannt.
      Grüße,
      Jochen
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.