Mit dem Zelt durch den Südwesten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • PeKa wrote:

      Bei der Anleitung!
      ;DaKe;;

      PeKa wrote:

      „Weeping Rock“ (wie passend, dieses Wetter bringt sogar Felsen zum Weinen) aus
      ;haha_ Nun kannst Du es ja sagen, ihr habt bei einem Zelttestprogramm teilgenommen und die Dichtigkeit geprüft. ;)

      PeKa wrote:

      aber nur für Schwindelfreie geeignet
      Cool, die Stufen hatte ich schon wieder verdrängt. Schlimmer fand ich den Ausgang des Kettentrails, das Sprungbild müsste das sein. Da lag nämlich Sand, somit rutschig und die schmalste Stelle, noch dazu eine Seite mit Abgrund.
    • Freitag, 13.09.13 Zion

      Nachts war es sehr windig gewesen, aber trocken. Ein Blick aus dem Zelt verheißt Gutes: strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, kein Wölkchen weit und breit, kurz ein richtiges Geburtstagswetter!!! ;:BEifal;; :songelb:

      Nun steht unserer Wanderung zu Angels Landing nichts im Wege. Mit dem Bus bis Grotto, dann auf die andere Flussseite hinüber und ein paar Minuten eben dahin bis die Steigung beginnt. In betonierten Serpentinen windet sich der Weg steil und schattenlos nach oben. Hier ist erwartungsgemäß viel mehr los, Leute mit leichten Schuhen jeglicher Art (Ballerinas, Flippflopps, etc.) sind unterwegs. Noch ist auf diesem Weg nichts dagegen einzuwenden. Aber weiter oben?



      Hatte mich im Vorfeld über diese Wanderung informiert, mehrere Berichte gelesen und ein paar „Horror-Videos“ auf Youtube angeschaut. __PiK1__ Da macht man sich schon so seine Gedanken. Doch wir sind viel in den Alpen unterwegs und gehen dort auch Klettersteige. Sollte also kein Problem sein. Doch ein leises Grummeln in der Magengegend bleibt. Immerhin hat es hier schon mehrere Todesopfer geben, wenn auch eher durch die Hitze als durch Abstürze.

      Nach dem ersten Steilstück genießen wir den Schatten in einem kleinen, fast ebenerdigen Canyon. Doch nach kurzer Zeit geht es aber schon wieder in befestigten Serpentinen weiter nach oben. Richtig heiß ist es mittlerweile geworden.
      Nach ca. 1 Stunde erreichen wir ein kleines Plateau (sogar Toilettenhäuschen gibt es hier abseits versteckt).

      Hier nun trennen sich die vernünftigen von den unvernünftigen Wanderern. Ich meine allerdings die Gruppe von Wanderern mit unzureichendem Schuhwerk von den gut ausgerüsteten. Für schwindelfreie, geübte Wanderer ist der restliche Weg kein Problem. Sehr ausgesetzt, an vielen Stellen mit einer Kette gesichert, gibt es keine technischen Probleme. Aber wie gesagt, viel Luft unter den Sohlen und Sand auf glattem Fels, der das ganze etwas rutschig werden läßt. Und sehr viel los, so dass man öfters warten muss und dabei die Tiefblicke genießen kann.



      Grob geschätzt die Hälfte der Leute lässt sich auf dem Plateau nieder und verfolgt den Weiterweg der anderen von diesem schönen Platz aus, der auch schon tolle Ausblicke bietet.
      Oben angekommen genießen wir die gigantische Aussicht. Das Gipfelplateau ist recht lang, aber nur wenige Meter breit. Wir suchen uns ein ruhiges Plätzchen und machen Brotzeit.


      Das Gipfelplateau


      Der Abstieg

      Runter geht es dann sehr schnell (eine Stunde), so dass wir beschließen, noch zu den Emerald Pools zu laufen. Über den Kayenta Trail geht es zuerst zum Upper, dann zum Lower Emerald Pool und von dort zur Zion Lodge und mit dem Bus zurück.

      Was für ein toller Tag! Sonnenschein pur, teilweise recht heiß, aber wir wollen nicht jammern! :neinnein:
      Endlich einmal trocken, so hab ich mir das vorgestellt. ;)



      Angels Landing

      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • PeKa wrote:

      Ein Blick aus dem Zelt verheißt Gutes: strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, kein Wölkchen weit und breit, kurz ein richtiges Geburtstagswetter!!!
      Hurra, dass ist doch eine Punktlandung :clab: :clab: :clab: :clab: :clab:

      PeKa wrote:

      Aber wie gesagt, viel Luft unter den Sohlen und Sand auf glattem Fels, der das ganze etwas rutschig werden läßt. Und sehr viel los, so dass man öfters warten muss und dabei die Tiefblicke genießen kann.
      Gut ausgedrückt Petra ;haha_ :!! Reizen würde mich die Tour schon auch mal, höhenfest bin ich zum Glück :gg: :gg:

      PeKa wrote:

      Das Gipfelplateau
      Wunderschön ;;ebeiL_,

      PeKa wrote:

      Der Abstieg
      Der hat schon was :MG: :MG: :MG:

      PeKa wrote:

      Was für ein toller Tag! Sonnenschein pur, teilweise recht heiß, aber wir wollen nicht jammern!
      Traumhaft schöner Geburtstga, wer hatte den eigentlich, du oder dein Mann? Hab ich sicher irgendwo überlesen :schaem: :schaem: :schaem:
      liebe Grüße

      Ina

    • Schönes Geburtstagswetter ;;NiCKi;:

      PeKa wrote:

      dabei die Tiefblicke genießen kann.
      Genießen werden ich nur hinter einer Fensterscheibe können. ;,cOOlMan;:
      Da ich meine Höhenangst wohl abtrainiert habe, könnte es wohl inzwischen gehen, das ich da hoch und runter komme, aber nach unten schaue ich nach wie vor ungern, es sei denn, es ist der Kamerasucher, denn dann ist es ja nur TV schauen. ;)
    • Ina wrote:

      Reizen würde mich die Tour schon auch mal, höhenfest bin ich zum Glück
      Dann solltest du sie unbedingt mal machen, es ist so toll, da oben zu sitzen und die Blicke in alle Richtungen schweifen zu lassen. Und das letzte Stück ist durch die Kraxelei so kurzweilig und interessant.

      Ina wrote:

      Traumhaft schöner Geburtstga, wer hatte den eigentlich, du oder dein Mann? Hab ich sicher irgendwo überlesen
      Ne, hast du nicht! Es war meiner ;;NiCKi;: ! Das hat mir/uns so gut gefallen, dass wir es gleich wiederholt haben: 2016 im Kodachrome und 2018 im Capitol Reef!

      WeiZen wrote:

      es sei denn, es ist der Kamerasucher, denn dann ist es ja nur TV schauen.
      Ich stell mir gerade bildlich vor, wie du mit vor dem Gesicht befestigter Kamera die schwindelerregendsten Berge besteigst... :lach: Aber Respekt, dass du es dir soweit abtrainieren konntest, ist sicher nicht einfach. Da muss die Liebe zu den Bergen schon groß sein =)

      Volker wrote:

      Und das am Freitag den 13.
      Ja stimmt! Mein persönlicher Glückstag! :SCHAU:
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • PeKa wrote:

      Ich stell mir gerade bildlich vor, wie du mit vor dem Gesicht befestigter Kamera die schwindelerregendsten Berge besteigst... Aber Respekt, dass du es dir soweit abtrainieren konntest, ist sicher nicht einfach. Da muss die Liebe zu den Bergen schon groß sein
      Beim Gehen geht das nun.
      Und nein, es war nicht die Liebe zu den Bergen, sondern die Liebe zu Burgen. :gg:
      Ein englische König hat nach der Eroberung von Wales drei Burgen mit seeehr hohen Mauern und Türmen gebaut, wo die Zinnen auf den Wehrgängen doch arg niedrig sind. Und da muss ich dennoch hoch. :nw:
      Bei der 3. Ruine waren nicht nur die Wehrgänge recht schmal, sondern auch die Begrenzungsmauern seeeehr niedrig und auf beiden Seiten ging es tief runter.
      Und da merkte ich, es geht auf einmal :SCHAU: :SCHAU: Es geht auch immer noch.
      Nur runter schauen, wenn da kein Zaun, Mauer, irgendwas davor ist, also wie bei Angels Landing, das geht immer noch nicht.
    • PeKa wrote:

      Ein Blick aus dem Zelt verheißt Gutes: strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, kein Wölkchen weit und breit, kurz ein richtiges Geburtstagswetter!!!
      Toll :songelb: , und Geburtstag an einem solchen Ort ist einfach Klasse!

      PeKa wrote:

      an vielen Stellen mit einer Kette gesichert
      interessante Perspektive auf diesem Bild

      PeKa wrote:

      Oben angekommen genießen wir die gigantische Aussicht.
      Das muss echt super schön sein dort oben =)
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Wow, Angel's Landing steht bei uns noch aus. Wollten wir 2016 machen, aber es hatte 40 Grad und das war uns für diese Wanderung einfach zu heiß.

      Aber es muss wirklich wirklich schön sein!!
      Die Bilder begeistern mich jedenfalls total
      Liebe Grüße von Nadine :clab:
    • Redrocks wrote:

      interessante Perspektive auf diesem Bild
      Da sieht man wie "weich" der Fels ist und wie viele Leute in den letzten Jahrzehnten da hoch gepilgert sind.

      Eisblume wrote:

      aber es hatte 40 Grad und das war uns für diese Wanderung einfach zu heiß.
      Das wäre in der Tat viel zu heiß gewesen. Wir hatten schätzungsweise 30 Grad und haben ganz schön geschwitzt!

      Westernlady wrote:

      Super, dass das Wetter so mitgespielt hat und Ihr einen wunderbaren Tag erleben durftet
      Es war tatsächlich der erste richtig sonnige Tag diese Urlaubes! :SCHAU:


      WeiZen wrote:

      Bei der 3. Ruine waren nicht nur die Wehrgänge recht schmal, sondern auch die Begrenzungsmauern seeeehr niedrig und auf beiden Seiten ging es tief runter.
      Uih, das hört sich aber interessant an! Wär auch mal was für mich. Gibt's drüben bei den roten Felsen aber leider nicht... ;)
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Samstag, 14.09.13 Zion - Cedar Breaks - Bryce Canyon


      Heute heißt es Abschied nehmen vom Zion. :( Für uns ist ganz klar, dass wir wieder kommen werden. Es gibt noch so viel zu tun, besonders die Narrows würden uns reizen.
      Doch jetzt geht es erst mal weiter Richtung Brice Canyon.

      Am East-Entrance des Zions- ja der Tunnel ist seit heute wieder befahrbar :clab: - machen wir noch den Canyon Overlook Trail. Es ist etwas schwierig, einen Parkplatz zu bekommen, denn es kann nur entlang der Straße geparkt werden. Man muss halt ein bisschen laufen. Den Trail sollte man auf keinen Fall auslassen, er ist sehr schön, sehr abwechslungsreich und ohne nennenswerte Steigungen (ca. 1 Stunde mit viel Zeit fürs Fotografieren). Er bietet einen letzten Blick zurück in den Zion.







      Auf dem ganzen Weg haben wir nur eine Hand voll Leute getroffen.



      Unterwegs hatten wir noch diese Begegnung:





      Und hier noch mal der Größenvergleich:




      Auch wenn ich keine Angst vor Spinnen habe, meine Hand ist das nicht... :neinnein:


      Bei schönstem Wetter geht es weiter. Wir beschließen kurzfristig, einen Umweg über das Cedar Breaks National Monument zu machen. Leider zieht es schon wieder zu, je weiter wir nach Norden kommen und bald fängt es schon wieder an zu regnen. Hach, wie haben wir das vermisst!

      Trotzdem hat sich der Umweg gelohnt. Das Wetter ändert sich hier so schnell, als wir am Visitor Center ankommen, reißt es wieder auf, die Sonne kommt heraus, trotzdem ist es sehr kühl und es pfeift ein eisiger Wind. Schließlich befinden wir uns auf über 3000 Metern, höher als die Zugspitze!
















      Wir laufen ca. eine Meile am Rim entlang bis zum Spectra Point und haben von dort tolle Einblicke in das halbrunde, 600 m tiefe Amphitheater. Natürlich nicht nur von dort. Wir halten und gehen noch zu verschiedenen Aussichtspunkten und natürlich wird auch wieder etwas im Visitor Center gestöbert.




      Unser nächstes Ziel ist der Bryce Canyon. Kurz bevor wir ihn erreichen, werden wir wieder von einem kurzen Gewitterschauer überrascht, der aber ruckzuck wieder vorbei ist.

      Mittlerweile ist es fast 18 Uhr und wir haben auf beiden Campingplätzen im Park kein Glück mehr. Fahren zurück zum Ruby‘s Inn in Bryce City. Ein riesiger Platz, hauptsächlich für RVs, ganz am Rand, auf einer kleinen Anhöhe das Areal für die Zelte (knapp 30 $). Außer unserem ist nur ein weiteres da. Der Weg zu den Sanitäranlagen ist verdammt weit, dafür gibt es heiße Duschen. ;;PiPpIla;;

      Zum Abendessen gibt‘s Süßkartoffeln mit Würstchen und Tomatensalat. Lange halten wir es draußen nicht aus, alles ist feucht und es ist schon sehr kalt. Schnell sind wir mit dem Essen fertig und liegen schon um 21 Uhr im Zelt.
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • PeKa wrote:

      Uih, das hört sich aber interessant an! Wär auch mal was für mich.

      Harlech Castle, Wales
      Und noch ein wenig höher, 6. Stockwerk


      Tantallon Castle, Scotland

      PeKa wrote:

      reißt es wieder auf, die Sonne kommt heraus,
      Ganz großes Kino. :clab: War ich leider noch nie. geht ja erst ab Juni.

      PeKa wrote:

      ganz am Rand, auf einer kleinen Anhöhe das Areal für die Zelte
      Hat mich nie angemacht dieser Platz, aber hauptsache man hat einen für die Nacht.
    • Wenn die beißen kann sich wie bei jedem anderen Biss die Wunde infizieren. Und die haben loose Haare auf dem Hinterleib, sogenannte Brennhaare. Da sitzen kleine Wiederhaken dran, die leicht abbrechen und ein Jucken verursachen. Die Brennhaare sollten nicht in die Augen und andere empfindliche Stellen geraten (der Klassiker ist wenn man die Haare an den Händen hat und danach Pipi macht oder sich mit dem Handrücken über die Stirn wischt).
      Es gibt verschiedene Brennhaartypen, die von Aphonopelma sind eher einfache und harmlosere. Andere Arten aus Lateinamerika sind da wesentlich erfinderischer. Wer will kann sich das ja mal mit Hilfe von Google anschauen.
      Marc.

    • PeKa wrote:

      Auf dem ganzen Weg haben wir nur eine Hand voll Leute getroffen.
      Da fragt man sich dann, wo die ganzen Leute sind, die mit ihren Autos die Parkplätze verstopfen.

      PeKa wrote:

      Unterwegs hatten wir noch diese Begegnung:
      Uffff - vor Spinnenfotos bitte immer Warnung anbringen "Achtung, jetzt kommt ein Spinnenfoto"... :gg: ;)

      PeKa wrote:

      Und hier noch mal der Größenvergleich:
      Ne, ne, ne... grauslich...

      PeKa wrote:

      Lange halten wir es draußen nicht aus, alles ist feucht und es ist schon sehr kalt.
      Das klingt wirklich ungemütlich :(

      Cedar Breaks fand ich auch jedes Mal wieder klasse :!! Und ich kenne es nicht ohne eisigen Wind :gg:
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World

      Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt. (Honoré de Balzac)
    • PeKa wrote:

      Am East-Entrance des Zions- ja der Tunnel ist seit heute wieder befahrbar
      Da hattet ihr Glück :!!

      PeKa wrote:

      Den Trail sollte man auf keinen Fall auslassen, er ist sehr schön, sehr abwechslungsreich
      ;;NiCKi;: Ich mag den auch sehr

      PeKa wrote:

      trotzdem ist es sehr kühl und es pfeift ein eisiger Wind
      Wir sind da mal hingefahren, um der Juli-Hitze zu entgehen - und haben gefroren :gg:
      Viele Grüße,
      Andrea
    • PeKa wrote:

      ute heißt es Abschied nehmen vom Zion. Für uns ist ganz klar, dass wir wieder kommen werden.
      Der Zion ist Pflichtprogramm. Auch wenn ich - wie in diesem Urlaub - nur durchfahre. Immer wieder schön :!!

      PeKa wrote:

      machen wir noch den Canyon Overlook Trail
      Den mag ich auch. Ich habe sogar meine Mutter schon über den Trail gequält :gg:

      PeKa wrote:

      Auch wenn ich keine Angst vor Spinnen habe, meine Hand ist das nicht.
      Meine wäre das auch nicht :neinnein:

      PeKa wrote:

      Der Weg zu den Sanitäranlagen ist verdammt weit, dafür gibt es heiße Duschen.
      Irgendwas ist ja immer ;haha_ Aber Duschen sind schon toll. Leider gibt es sie nicht auf jedem Platz. Deshalb kaufe ich immer Babyfeuchttücher :gg:

      PeKa wrote:

      Schnell sind wir mit dem Essen fertig und liegen schon um 21 Uhr im Zelt.
      Das ist der Nachteil, die Nächte sind lang. Andererseits ist es dann auch nicht ganz so furchtbar, wenn man zum Sonnenaufgang wieder raus muss.
      Liebe Grüße
      Ilka



    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.