Hawaii 3 x 3 (2018)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ein toller Tag mit tollen Fotos :clab:
      Da ist ja echt alles enthalten, was man sich wünscht ...

      Wir haben für den tollen Blick ins Kalalau Valley drei Anläufe gebraucht :gg:
      Liebe Grüße
      Anne

      ... nach der Reise ist vor der Reise ;)

    • manu wrote:

      Wunderschöne Tage, macht Spaß, sie Revue passieren zu lassen. Und irgendwie auch lustig, dass ihr an vielen Orten kurz vor uns da ward.
      ;) ;) ;)

      Anne05 wrote:

      Da ist ja echt alles enthalten, was man sich wünscht ...

      Elke wrote:

      Achja, da kommt gleich ein bisschen Wehmut auf. Was für ein toller Tag!
      Da habt Ihr beide recht. :!!
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea



    • Tag 17: 13.10.2019 Kauai – Welcome the Queen

      Heute haben wir eine Verabredung mit der Queen. :gg:
      Aber bis dahin ist noch etwas Zeit. :SCHAU:
      Daher wollen wir zuerst noch etwas Schnorcheln gehen. An sich soll dazu auch der Lydgate Beach Park, der fast um die Ecke liegt, geeignet sein.
      Um 8 Uhr sind wir vor Ort. Aber leider ist hier das Schnorcheln momentan nicht möglich. :rolleyes:
      Es liegt einfach zu viel Holz im Wasser und am Ufer rum. Teilweise ist abgesperrt und ein Räumtrupp ist gerade vor Ort. Die riesigen Stämme würden beim letzten Sturm angeschwemmt. Schade. :traen:


      Also fahren wir direkt weiter zum Kokee SP. Denn dort wird heute Queen Emma empfangen.
      Das Eo E Emalani I Alakai Festival wird jährlich im Kokee SP gefeiert. Das Fest erinnert an den Besuch von Queen Emma 1871 hier im Kokee SP.

      Der Morgen ist wunderschön. Wir halten teilweise an den gleichen Aussichtspunkten wie gestern.
      Welch ein Unterschied, der Canyon erstrahlt in einem ganz anderen Licht. :!!









      Etwas nach 10 sind wir am Kokee SP. Der Parkplatz ist schon reichlich voll und das Festival ist schon im Gange. Nur die Queen ist noch nicht eingetroffen. Das soll um 11 Uhr soweit sein.



      An den Essenständen besorgen wir uns einen Kaffee und Spam.
      Spam ? ;;VeWiT,, ;;MfRbSmil# Wir erkundigen uns erst einmal, was das ist und folgen der Empfehlung „yes, it’s good“.
      Und bald sagen auch wir, „yes, it’s good. An sich nur Frühstücksfleisch aus der Dose mit Sushireis und Algen umwickelt. Also ein "Frühstücksfleisch Sushi". ;)



      ;;TeACH;; Wusstet Ihr, dass sich der Begriff "Spam" für ungewollte Mails von diesem Frühstückfleisch kommt? Siehe hier bei Wikipedia oder hier, wo auch die Beziehung zu Hawaii erwähnt wird. .
      Ich jedenfalls nicht. Wieder etwas gelernt. :!!

      Der Platz für die Queen ist noch frei.



      Aber die ersten Vorführungen finden schon statt. Ganz bezaubernd diese älteren Damen …









      Und da kommt sie mit Ihrer Entourage.









      Dann eine Ansprache, teilweise auf hawaiianisch …



      … und weiter geht es mit den Vorführungen zur Ehren von Queen Emma.















      In der Sonne ist es ganz schön heiß und nach der 4. Hula-Vorführung ziehen wir weiter. Wir haben ja noch etwas anderes vor. :gg:

      Leider können wir Manu und Peter telefonisch nicht erreichen, die zur gleichen Zeit auch hier in der Ecke sind. Wir hatten gehofft, den nächsten Trail zusammen zu gehen.
      Aber hier oben sind wir telefon-technisch im Nirvana. :nw:

      Wir parken am Parkplatz zum Pu’u Hinahina Lookout, wo wir gestern schon einmal waren und gehen den Canyon Trail.

      Auf dem 1,8 Meilen langen Trail (einfach) geht es zuerst bergab, teilweise etwas durch Regenwald, teilweise über Wurzeln und rutschigen Lehm. Gut, dass es die letzten Tage trocken war.



      Schließlich erreichen wir eine freie Fläche, von der aus man den Canyon-Rim mal von der anderen Seite sieht. Standen wir da oben nicht erst gestern? ;)











      Die Freifläche fällt steil nach unten ab.



      Dann steht man vor diesem Ausblick. Genial ;::Fe:; ;::Fe:; ;::Fe:;







      Aber wir sind noch nicht am Ziel. Der Weg führt links am Hang in das Tropenwald-Grün und weiter steil nach unten. Dann noch eine Rechtskurve und man steht vor dem Abgrund und oberhalb des großen Wasserfalls, den wir von der anderen Seite bewundert haben. :wow:



      Und etwas oberhalb davon gibt es auch einen kleinen Wasserfall.



      Ein paar Blumen gibt es auch.



      Ein wunderbares Eckchen Erde.
      Auf dem gleichen Weg geht es wieder zurück.

      Insgesamt haben wir 2 Stunden gebraucht.
      Von oben haben wir uns noch einmal genauer angesehen, wo wir vor kurzen noch waren. Seht ihr auf dem Foto die braune Ebene links?



      Hier noch einmal aus der Nähe.



      Unser nächstes Ziel ist der Polihale State Park. Kaum zu glauben, aber das ist unser erster Besuch dort.
      Wir fahren die unbefestigte Straße / Piste bis zum Ende. An den meisten Stellen ist sie gut befahrbar, aber etwas ruppig. Zum Ende hin wird es sandig.
      Aber der Weg lohnt sich auf jeden Fall. :!!

      Der Strand ist ein Traum. ;;ebeiL_, ;dherz; ;dherz;
      Wir machen einen ausgedehnten Strandspaziergang.





      Hier fahren die Dinner-Cruises auf ihrem Weg zur Na Pali Coast vorbei. Mit so einem Boot waren wir vor fünf Jahren unterwegs.



      An sich sollte man hier nicht baden, aber die Surfer sind furchtlos.









      Um 16:15 fahren wir wieder zurück. Wir haben jeden Moment genossen.

      Zurück im Hotel machen wir uns frisch bevor wir zur Happy Hour an die Poolbar gehen. Auch heute gibt es Livemusik dazu.
      Das macht wieder eine schöne Stimmung, auch wenn wir uns bewusst sind, dass wir nur noch einen Tag auf Hawaii haben. ;;ebeiL_,
      Etwas wehmütig genießen wir den Sonnenuntergang am Strand.







      Zum Abendessen gehen wir wieder zum Italiener am Coconut Marketplace.
      Diesmal gibt es Nudeln. ;:HmmH__



      Vorspeise:


      Hauptgericht:


      War auch diesmal sehr lecker.

      Spät am Abend treffen wir uns noch mit Manu und Peter in ihrem Hotel. Schade, dass wir uns beim Kokee SP verpasst haben.
      Wir schnacken etwas, was wir alles erlebt haben.
      Und das ist Einiges. Es war wieder ein wunderbarer, erlebnisreicher Tag.

      ;arr: Antischnatterlink
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

      The post was edited 1 time, last by waikiki25 ().

    • Hach ;;ebeiL_, ;dherz;
      Und auch an diesem Tag sind wir euch irgendwie immer hinterhergereist. ;haha_
      Den Einzug der Queen haben wir zwar verpasst, da standen wir vorn am Kalepa Ridge im dicksten Nebel :wut1: , aber Queen und Hula-Darbietungen konnten wir danach dann ebenfalls noch genießen. Auf dem Canyon Trail am späten Nachmittag war nur leider keine so gute Sicht mehr wie bei euch, die Canyonwände lagen im Schatten. Trotzdem hat diese Wanderung ihren Reiz gehabt!
      Und Polihale Beach ist ja sowieso immer ein Traum. Freut mich, dass es auch dort auch so gut gefallen hat. Wir haben dort noch dem Sonnenuntergang beigewohnt. ;;ebeiL_,
      Und unser abendlicher Drink auf der Terrasse war dann das i-Tüpfelchen des Tages. ;;KnUt;;
      Liebe Grüße
      Manu
    • Sag blos das kennt ihr nicht?

      waikiki25 wrote:

      Ich jedenfalls nicht. Wieder etwas gelernt.
      Sachen gibt es. Ich hab unserem Kumpel in der IT mal eine Dose
      mitgebracht. Er sollte versuchen sie mit einer Virussoftware zu
      beseitigen.

      waikiki25 wrote:

      Ganz bezaubernd diese älteren Damen …
      ;;NiCKi;: Dennoch gefallen mir jüngere und schlangere besser. ;)

      waikiki25 wrote:

      Aber hier oben sind wir telefon-technisch im Nirvana.
      Warum habt Ihr Euch nicht Tags zuvor kurzgeschlossen?

      waikiki25 wrote:

      Die Freifläche fällt steil nach unten ab.
      Nun weist Du warum ich dort noch nie war und nie seien werde. :EEK:

      waikiki25 wrote:

      Kaum zu glauben, aber das ist unser erster Besuch dort.
      :EEK: :EEK:

      waikiki25 wrote:

      Zum Ende hin wird es sandig.
      Ihr wart am Ende wo der Campingplatz ist, sofern ihr ihn als Campingplatz erkannt habt. ;:FeEl2;.

      waikiki25 wrote:

      An sich sollte man hier nicht baden, aber die Surfer sind furchtlos.
      Die baden ja auch nicht, die surfen.
    • waikiki25 wrote:

      4. Hula-Vorführung
      Wie ist das mit diesen Vorführungen eigentlich: Gibt es da noch so etwas wie ein Gänsehautfeeling, weil es echt toll ist, oder überwiegt da der "Touriveranstaltungseffekt"?

      waikiki25 wrote:

      Dann steht man vor diesem Ausblick. Genial
      OMG, das ist wirklich herrlich. Und wenn ich das richtig lese, ist es gar nicht so anstrengend, dorthin zu kommen?!

      Auf dem einen Bild ist ja ein Huschrauber zu sehen: Nerven die Sightseeingflieger oder sind das doch gar nicht so viele und es fällt bei den Wanderungen gar nicht so auf?
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Canyonrabbit wrote:

      Nerven die Sightseeingflieger oder sind das doch gar nicht so viele und es fällt bei den Wanderungen gar nicht so auf?
      Kommt bei mir drauf an, wo das ist.
      Der Einsamkeitsfaktor am Canyon ist für mich nicht sehr hoch, da registriert man sie wohl weniger, oder sie hatten gerade Mittagspause, denn dort habe ich sie kaum registriert. Eigentlich gar nicht.

      Nervig war es auf dem Powerline Trail. Dort trifft man eigentlich niemanden, aber ständig ein Rasenmäher über einem. Dabei wohnen wir am Flughafen und sind von Natur aus schon dem gegenüber auf Durchzug geschaltet. Dort kam es mit jedenfalls vor, als würde man unter einer Flughafeneinflugschneise wandern.
    • WeiZen wrote:

      aber ständig ein Rasenmäher über einem
      Genau das ist mein Gefühl, wenn man liest, dass ein Hubschrauberflug ja zu den absoluten Höhepunkten einer solchen Reise gehört. Aber man muss halt bei fast jedem Reiseziel minimale "Einschränkungen" hinnehmen.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • waikiki25 wrote:

      Wusstet Ihr, dass sich der Begriff "Spam" für ungewollte Mails von diesem Frühstückfleisch kommt?
      hatte ich irgendwo ganz tief vergraben im Hinterkopf - aber den interessanten Bezug zu Hawaii und den Monty Pytons hatte ich gar nicht :!!

      waikiki25 wrote:

      und weiter geht es mit den Vorführungen zur Ehren von Queen Emma.
      Klasse, ich liebe solche Folklore Veranstaltungen ;;NiCKi;: ( nach dem 5 Hula wäre ich dann aber auch meiner Wege gezogen ;) )

      waikiki25 wrote:

      Dann steht man vor diesem Ausblick. Genial
      :clab: :clab:

      waikiki25 wrote:

      Unser nächstes Ziel ist der Polihale State Park. Kaum zu glauben, aber das ist unser erster Besuch dort.
      :schaem: da war ich tatsächlich noch nie. Ich war ja auch schon ohne Mietwagen dort unterwegs und dann ist er halt schwierig zu erreichen
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • manu wrote:

      Und auch an diesem Tag sind wir euch irgendwie immer hinterhergereist.
      Ja, scheint so. Schade

      manu wrote:

      Trotzdem hat diese Wanderung ihren Reiz gehabt!
      Und ob :!!

      manu wrote:

      Und unser abendlicher Drink auf der Terrasse war dann das i-Tüpfelchen des Tages.
      :!! :knut:

      WeiZen wrote:

      Sag blos das kennt ihr nicht?
      Nein, kannte ich bisher nicht. :schaem: :schaem: :schaem:

      WeiZen wrote:

      ch hab unserem Kumpel in der IT mal eine Dose
      mitgebracht. Er sollte versuchen sie mit einer Virussoftware zu
      beseitigen.
      ;fei: Guter Joke!

      WeiZen wrote:

      Dennoch gefallen mir jüngere und schlangere besser.
      ts, ts, ts, ;auweia;

      WeiZen wrote:

      Warum habt Ihr Euch nicht Tags zuvor kurzgeschlossen?
      Manu und Peter hatten erst etwas anderes vor, eben den KalepaTrail. Alles andere war noch unklar. Das Wichtigste: Wir haben uns abends auf einen Mai Tai getroffen. :SCHAU:

      WeiZen wrote:

      Die baden ja auch nicht, die surfen.
      :ohje: Ach ja, stimmt ja.

      Canyonrabbit wrote:

      Wie ist das mit diesen Vorführungen eigentlich: Gibt es da noch so etwas wie ein Gänsehautfeeling, weil es echt toll ist, oder überwiegt da der "Touriveranstaltungseffekt"?
      Das ist sehr unterschiedlich. Diese hier waren gar nicht touristisch, denn die sind für die Hawaiianer selbst. Sie zelebrieren ihre Geschichte. Insgesamt gefällt mir fast immer die Darbietung, weil ich finde, dass die fließenden Bewegungen zur Musik etwas absolut ästhetisches haben. ;;ebeiL_, Jede Geste hat eine eigene Bedeutung.

      Canyonrabbit wrote:

      OMG, das ist wirklich herrlich. Und wenn ich das richtig lese, ist es gar nicht so anstrengend, dorthin zu kommen?!
      Nein, fand ich nicht. Es sind nur etwa 250 Höhenmeter. Nach Regen aber sehr rutschig. Wir hatten Glück.

      Canyonrabbit wrote:

      Auf dem einen Bild ist ja ein Huschrauber zu sehen: Nerven die Sightseeingflieger oder sind das doch gar nicht so viele und es fällt bei den Wanderungen gar nicht so auf?
      Es sind schon viele, aber mich nerven sie nicht.

      malenz wrote:

      da war ich tatsächlich noch nie. Ich war ja auch schon ohne Mietwagen dort unterwegs und dann ist er halt schwierig zu erreichen
      Ein Grund, warum wir es beim 2. Kauai-Besuch dorthin gefahren sind.
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea



    • 14.10. Kauai - Time to say Good Bye

      An sich ist der Morgen wie immer, und doch ist er etwas besonders. Der letzte Tag im Paradies. :traen:

      Den wollen wir in vollen Zügen genießen. Um 8:15 Uhr sind wir an der an der Moloaa Beach. Wir sind fast alleine und noch scheint die Sonne.

      Auf der Fahrt zur Beach








      Nach etwa einer Stunde zieht es sich zu und leichter Regen setzt ein.

      Also Zeit zum Kaffee Trinken und Shoppen. :SCHAU:
      Wir fahren noch einmal nach Kilauea zum Kong Lung Historic Market Square.

      In der Kilauea Bakery gibt es wieder einen guten Kaffee und Kaffee und Scone. Dazu gibt es Livemusik. Nur der Regen müsste nicht sein.



      Als wir vor 3 Tagen hier waren, haben es mir die Turtle-Aquarelle im Banana Patch Studio angetan. Ich habe lange überlegt, passen die uns die Taschen, bringen wir die heil heim?
      Heute fällt die Entscheidung, zwei Turle Aquarelle werden erstanden. :SCHAU:
      Sie haben mittlerweile einen Ehrenplatz in neben unserem Kamin.



      Auf dem Weg nach Kaapa regnet es heftig und es ist viel Verkehr. Nach etwas Stau kommen wir in Kapaa an und bummeln etwas in dem netten Ort.
      Ein Souvenir landet noch in der Einkaufstasche, ein Hang Loose Auton-Nummerschild. Außerdem nehmen wir uns Garlic Shrimps zum Lunch mit.







      Es nieselt immer noch, hellt aber etwas auf.
      Auf der Weiterfahrt zum Hotel ist immer noch viel Verkehr. Das ist das Problem auf Kauai, da es nur eine Straße an der Küste entlang gibt.

      Zurück auf dem Zimmer genießen wir die Shrimps mit dem Rest Nudeln von gestern.



      Dann wollen wir die Sachen aus dem Safe holen.
      Was für ein Schreck. Der Safe will sich einfach nicht öffnen. Was nun? :EEK: :EEK: :EEK:

      Es ist Sonntag und Mittagszeit. Wir rufen auf der Telefonnummer, die für den Fall der Fälle angegeben ist. Unser Ansprechpartner ist Randy. Insgesamt telefonieren wir 3 x. Er versucht einiges zu recherchieren ist reichlich bemüht, kann aber doch nicht helfen.
      Nach einer halben Stunde schließlich gibt er auf und sagt, dass Judison - wohl der Techniker - auf dem Weg ist. Wohnt in Anahola, kann also etwas dauern. Denn dort sind wir vorhin durchgefahren und wie erwähnt, ist auf der Strecke ziemlich Stau.

      Es dauert eine Stunde, Judison kommt nicht. Am Handy geht nur die Mailbox ran. :nw:
      Wir werden langsam nervös. Eigentlich haben wir uns den Mittag anders vorgestellt und wollten den letzten Tag am Pool oder Strand genießen.

      Wir rufen noch einmal Randy an, der erreicht Judison auch nicht. Es vergeht noch eine Stunde. ;SEWat:::

      Es ist 15 Uhr, endlich klopft es. Judison ist da.
      Er wechselt die Batterie am Safe aus. So das war’s. :!!


      Wir können endlich an den Pool. Jetzt fängt es aber zu nieseln an. Na prima. :rolleyes:
      Trotzdem lasen wir uns den Mai Tai auf den Schrecken schmecken. Der geplante Strandspaziergang fällt flach.
      Dafür gönnen wir uns eine zweite Runde Mai Tai.



      Danach tauche meine Füßchen noch einmal ins Meer und vergieße ein paar Tränchen. Der Abschied fällt wie immer schwer. :traen:

      Dann machen wir uns frisch machen und überlegen, wo wir zum Abendessen hin gehen. An Autofahren ist nach 2 Mai Tai nicht mehr zu denken. Zum Italiener? ABC-Store? Lacht uns alles nicht an.
      Also zum Lava Lava Club an der Beach nebenan. Nicht ganz billig, aber tolle Lage. Wir bekommen einen schönen Platz und warten auf den Service.
      Noch ist Happy Hour aber nicht mehr lange. Wir warten, warten und warten. Die Dame, die uns an den Platz geführt hat, bemerkt unsere suchenden Blicke und schickt den vermutlichen Chef des Tages zu uns.
      Endlich werden wir unsere Bestellung los, und trotz mittlerweile nach 18 Uhr auch zum richtigen Preis. Chef ist super nett und bemüht. Irgendwann taucht unsere eigentliche Servicekraft auf und entschuldigt sich.
      Das Essen ist lecker. Armin nimmt ein Teryaki Steak und ich ich kleine Portion Ribbs.





      Was dann passiert ist uns in Deutschland nie passiert. Die Rechnung wird um 20 % gekürzt. Ohne, dass wir etwas gefordert haben. Super. :!! :!! :!!

      Zufrieden und satt gehen wir zurück aufs Zimmer. Etwas später treffen wir uns noch auf einen Abschieds Mai Tai bzw. Bierchen mit Manu und Peter. ;prost1;

      Etwa 22:30 gehen zum letzten Mal auf Kauai die Lichter aus.

      ;arr: Antischnatterlink
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

      The post was edited 1 time, last by waikiki25 ().

    • waikiki25 wrote:

      Insgesamt gefällt mir fast immer die Darbietung, weil ich finde, dass die fließenden Bewegungen zur Musik etwas absolut ästhetisches haben. Jede Geste hat eine eigene Bedeutung.
      ;;NiCKi;: :!!

      waikiki25 wrote:

      Time to say Good Bye
      :traen: :traen:

      waikiki25 wrote:

      Es nieselt immer noch
      Hawaii weint also auch, das ihr abreist. X(

      waikiki25 wrote:

      Das ist das Problem auf Kauai, da es nur eine Straße an der Küste entlang gibt.
      Seit froh das dort keine Baustelle mehr ist.

      waikiki25 wrote:

      Wir werden langsam nervös.
      Pole, Pole, wir sind auf Hawaii.

      waikiki25 wrote:

      Er wechselt die Batterie am Safe aus. So das war’s
      :ohje:

      waikiki25 wrote:

      ABC-Store?
      Da kann man jetzt essen? Ist für eine hawaiianische Schlecker Drogerie Filiale.

      waikiki25 wrote:

      Armin nimmt ein Teryaki Steak
      __PiK1__

      waikiki25 wrote:

      Was dann passiert ist uns in Deutschland nie passiert.
      Doch hatten wir hier auch schon. ;;NiCKi;:
    • waikiki25 wrote:

      Heute fällt die Entscheidung, zwei Turle Aquarelle werden erstanden.
      Sie haben mittlerweile einen Ehrenplatz in neben unserem Kamin.
      Toll - die sehen super aus, und ihr habt jeden Tag die schöne Erinnerung =) :clab: :clab:

      waikiki25 wrote:

      Es dauert eine Stunde, Judison kommt nicht. Am Handy geht nur die Mailbox ran.
      Wir werden langsam nervös.
      Du meine Güte - da wäre ich auch nervös geworden :EEK: . Und dann war es nur die Batterie :ohje: - aber immerhin kamt ihr noch rechtzeitig an eure Wertsachen und habt noch das Beste aus dem restlichen Tag gemacht.

      waikiki25 wrote:

      Danach tauche meine Füßchen noch einmal ins Meer und vergieße ein paar Tränchen. Der Abschied fällt wie immer schwer.
      Ooooh, das klingt echt traurig :( . Aber auch wenn es jetzt wieder zurückgeht - es ist immer eine Freude mitzuerleben, wie ihr genießen könnt =) :!!
      Viele Grüße,
      Andrea
    • waikiki25 wrote:

      Insgesamt gefällt mir fast immer die Darbietung, weil ich finde, dass die fließenden Bewegungen zur Musik etwas absolut ästhetisches haben.
      Dann kann man sich das ja tatsächlich öfter ansehen :!!

      waikiki25 wrote:

      Es sind nur etwa 250 Höhenmeter.
      Ah, das sah nach mehr aus.

      waikiki25 wrote:

      Trotzdem lasen wir uns den Mai Tai auf den Schrecken schmecken
      Gut so. Wobei ich solche Sachen extrem nervig finde.

      waikiki25 wrote:

      Danach tauche meine Füßchen noch einmal ins Meer und vergieße ein paar Tränchen. Der Abschied fällt wie immer schwer.
      Ui, das kenne ich am Ende von besonderen Reisen auch.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Redrocks wrote:

      Ooooh, das klingt echt traurig
      Ja, beim Abschied von Hawaii bin ich immer richtig traurig. Passiert bei anderen Zielen nicht.

      Canyonrabbit wrote:

      Gut so. Wobei ich solche Sachen extrem nervig finde.
      Ja, das war echt nervig.

      Canyonrabbit wrote:

      Ui, das kenne ich am Ende von besonderen Reisen auch.
      Ja, und Hawaii ist eine besondere Reise. ;;Gi5;:
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.