USA 2018 „walking in memories and creating new one´s”

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • walktheline wrote:

      Man sollte bei den Bildern nicht meinen mitten in einer Wüstenlandschaft unterwegs zu sein.
      Tatsächlich. Wegen des Sees eine anmutige Gegend. Gefällt mir.

      walktheline wrote:

      Nun geht es durch absolut ödes Land.
      Dem gibt es nichts beizufügen (nachdem ich nun ein rechtes Stück eurer Strecke auf Gugel Striit Mäp nachgefahren bin). Wüste halt…

      walktheline wrote:

      Lustig fand ich es dann als ich aus den Unterlegen ersehen konnte, man musste mindestens 60 Jahre alt sein um in dieser Anlage
      unter zu kommen.
      Die Anlage muss ich mir merken.

      walktheline wrote:

      Hier blieben wir 5 Nächte, ich hatte ja eine Woche faulenzen im Süden eingeplant, das braucht meine Ehehälfte.
      Ich habe mir ein paar Bilder dieses Resorts angeschaut. Da lässt sich (fast) Nichtstun offensichtlich durchaus aushalten. =)

      Gruss
      Dani
      2018 erschienen: Bildband «Durch den Südwesten der USA» von Daniel Hediger
      Hardcover; 260 Seiten; ISBN: 978-3-907106-00-6
    • Dani wrote:

      Ich habe mir ein paar Bilder dieses Resorts angeschaut. Da lässt sich (fast) Nichtstun offensichtlich durchaus aushalten
      ;,cOOlMan;: für mich gerade so, mir fällt faulenzen ziemlich schwer ;;NiCKi;: lieber wandern und Berge hochklettern ;;BeRsT:: aber jetzt geht es ja bald in den Joshi ;;PiPpIla;;
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Tag 42 – 45/23.10. – 26.10.18 Dienstag bis Freitag Stipvisiten in die Umgebung (Santa Rosa u San Jacinto Mtns. - Coachella Valley –Palm Springs)

      Das Wetter hier in Südkalifornien ist halt wie der Song „it never rains in southern california“, zumindest so lange wie wir hier sind. ;,cOOlMan;:
      Dennoch hat die Region auch einiges von Rosa abbekommen ;;ReSW;; . Das erfahren wir als wir das Coachella Valley Preserve erkunden.
      Einige der Trails sind auf Grund von „Rosa-Regen-Zerstörungen“ gesperrt und zwar grad die, welche mich am meisten gereizt hätten. ;:ba:;



      Mitten in der Wüste Palmenoasen, das wirkt erst mal seltsam. Schon vor dem Visitor Center werden wir von einer älteren Dame ange-
      sprochen, welche uns gleich mit vielen Informationen versorgt. Palmen gibt es hier auf Grund des Sankt Andreas Grabens, durch diesen
      berühmt, berüchtigten Spalt kommt Grundwasser soweit hoch, dass die Californischen Palmen gedeihen können.
      Das Visitor Center liegt wie in einem Urwald verborgen, es ist aber auch nicht wirklich groß und romantisch alt.



      Nachdem wir die Trails im Palmendschungel Dank Rosa nicht laufen konnten gingen wir den Trail zu den Indian Palms. Die waren
      nicht wirklich berauschend aber die Wanderung war dennoch recht angenehm. Die kleinen Oasen sahen schon etwas zerzaußt aus.



      ok, die nicht :gg:







      Die Californischen Palmen haben Röckchen an, schon die Kleinen ;;NiCKi;:





      die Früchte sollen nahrhaft sein, auch der Mensch kann sie essen, ich mochte sie nicht :neinnein:



      bunte Steine gab es auch auf dem Trail, aber nicht viele



      Eine weitere Tour führte uns hinauf auf die Santa Rosa San Jacinto Mountains. Leider hatte das Visitor Center nicht offen, aber man konnte
      eine nette Runde durch einen botanischen Wüstengarten gehen. Dann schraubten wir uns die Serpentinen hoch und hatten am Coachella
      Valley Vista Point einen super Blick.







      ganz im Süden konnte man den Salton Sea sehen



      Auf dem Rückweg entdeckten wir zufällig In Rancho Mirage doch wahrlich einen Aldi, der musste natürlich besichtigt werden.
      In der Hitze Südkaliforniens konnten wir Christstollen Marke Winternacht kaufen, haben wir aber nicht. :neinnein:





      Bei einem Besuch in Downtown Palm Springs erwischten wir dann schon wieder eine homecoming Parade, welche wir gemütlich
      bei einem Bier in der La Quinta Brewing Co. verfolgten.





      Viel Zeit verbrachten wir in der schönen Poollandschaft unseres Oldieresorts. So nach und nach reisten die Überwinterungssenioren
      an und begrüßten sich alle herzlich. Man kannte sich und vom Häuschen zum Pool nutzte man solcherlei SUV´s.



      Schließlich hab ich noch ein eigenes Foto vom Nachbarhäuschen gefunden. ;te:



      hier ein Blick in unser Häuschen



      Und den vollen Vollmond hab ich an einem Morgen auch noch erwischt.



      Morgenstimmung in der Anlage - hatte ich schon mal erwähnt das ich Frühaufsteherin bin :MG:



      Die coole Palm Springs Areal Tramway hätte mich schon auch gereizt, allein mein Grauer war dafür nicht zu haben und alleine wollte
      ich dann auch nicht. Herbert war schwer fasziniert von den vielen Windrädern und davon haben wir jetzt bestimmt 100 Bilder. Die er-
      spare ich Euch aber :ohje:
      So langsam fand ich das Faulenzen aber ziemlich anstrengend. Für mich wurde es Zeit endlich mal wieder die Wanderschuhe zu
      schnüren und ich freute mich riesig auf ein paar Tage Joshua Tree N. P.

      Meilen: :nw:

      Weitere Aussichten: Whitewater Preserve auf dem Weg nach Yucca Valley
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite

      The post was edited 1 time, last by walktheline: Ergänzung-Foto ().

    • walktheline wrote:

      Die Californischen Palmen haben Röckchen an, schon die Kleinen
      Wie süß ;)
      Das habe ich, so glaube ich jedenfalls, noch nie gesehen. Ihr schon öfter?

      walktheline wrote:

      ich dann auch nicht. Herbert war schwer fasziniert von den vielen Windrädern und davon haben wir jetzt bestimmt 100 Bilder.
      :la1;

      walktheline wrote:

      Die er-
      spare ich Euch aber
      Danke :!! ;)

      Jetzt freue ich mich aufs Wandern im Joshua Tree.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Sodele, bin hier auch wieder uptodate ;ws108; .

      walktheline wrote:

      Auf dem Rückweg entdeckten wir zufällig In Rancho Mirage doch wahrlich einen Aldi, der musste natürlich besichtigt werden.
      Den hätte ich mir auch angeguckt ;;NiCKi;: .

      walktheline wrote:

      In der Hitze Südkaliforniens konnten wir Christstollen Marke Winternacht kaufen, haben wir aber nicht
      Ganz ehrlich, dieser industrielle Persipan-Stollen schmeckt schon hierzulande nicht und dort hätte ich mir auch keinen gekauft.

      walktheline wrote:

      hier ein Blick in unser Häuschen
      Nice :!! .
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Nett, die Häuschen!


      walktheline wrote:

      Einige der Trails sind auf Grund von „Rosa-Regen-Zerstörungen“ gesperrt und zwar grad die, welche mich am meisten gereizt hätten.
      Wie schade.

      walktheline wrote:

      Die kleinen Oasen sahen schon etwas zerzaußt aus.
      Wir waren ja Mitte November in den Indian Canyons und da sah es auch teilweise etwas wüst aus. Jetzt weiß ich auch die Ursache. An Rosa hatte ich da gar nicht mehr gedacht.
      Aber insgesamt sind diese Oasen in der Wüste schon faszinierend.

      walktheline wrote:

      am Coachella
      Valley Vista Point einen super Blick.
      Schön!

      walktheline wrote:

      Die coole Palm Springs Areal Tramway hätte mich schon auch gereizt, allein mein Grauer war dafür nicht zu haben und alleine wollte
      ich dann auch nicht.
      Dieter wollte gerne hoch und ich eigentlich nicht. Bei Seilbahnen bin ich ein Angsthase. Beim Hochfahren habe ich auch stur auf den Boden geschaut und mich nur mit einer noch älteren Frau unterhalten, die genauso ängstlich war. :schaem:
      Die Ausblicke habe dann nur von dem Spaziergang oben genossen, dort war es sehr nett.
      Die Fahrt runter war dann kein Problem mehr. Also eigentlich ist diese Seilbahn schon eine tolle Sache.

      walktheline wrote:

      Herbert war schwer fasziniert von den vielen Windrädern und davon haben wir jetzt bestimmt 100 Bilder.
      Oh, ja, Dieter auch.
    • bela wrote:

      Die Fahrt runter war dann kein Problem mehr
      :!! das wäre mir wohl ähnlich ergangen, ich kann mich noch an die Anfänge meiner Skikarriere erinnern und noch heute geht es mir so in unbekanntem Terrain

      bela wrote:

      Also eigentlich ist diese Seilbahn schon eine tolle Sache.
      ja, vielleicht hätte ich mehr Durchsetzungsvermögen gebraucht ;:ba:;

      bela wrote:

      Oh, ja, Dieter auch.
      auch ein Energie Fan :D

      carovette wrote:

      Hilfe, da schau ich mir doch lieber die hübschen Vettes an
      ja die Parade war echt cool :!!

      carovette wrote:

      Das gefällt mir, da könnte ich es auch aushalten
      die Anlage ist schon sehr schön und gepflegt, das war ok, allein die etwas öde Umgebung schmälert das Ambiente
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Tag 46 27.10.2018 Samstag Whitewater Preserve auf dem Weg nach Yucca Valley

      Start 10:15 Uhr 33°C ;Hss;!

      Endlich geht es weiter, ich hab uns für das Übersiedeln nach Yucca Valley als Zwischenziel das White Water Preserve ausgesucht.
      Auf dem Weg dorthin kann Herbert noch mal die volle Dröhnung Windräder genießen. Es geht auf der Interstate in Richtung Westen
      und dann auf der White Water Canyon Road nach Norden. Eine grüne Oase in der Wüste, viel grüner als die Coachella Palmen Ecken
      und auch eine größere Pflanzenvielfalt. Es war hier früher mal eine Fischzuchtanlage und jetzt ist es ein Platz für Erholung und Natur-
      schutz. Es gibt einige Teiche, eine Picknick Area und Wanderwege.

      Hier können wir in den Felsen ein paar Big Horns erspähen




      .
      Wir gehen einen kleinen Rundweg, der uns allerdings nicht sonderlich vom Hocker reißt, es ist auch ziemlich heiß, am schönsten
      ist es noch um und an den Teichen. Nach knappen 2 Stunden verabschieden wir uns wieder.









      An der Strecke läge noch das Big Monroe Canyon Preserve, doch bei der Hitze hier lassen wir das einfach rechts liegen und fahren
      direkt nach Yucca Valley wo wir unsere erste airbnb Unterkunft gebucht haben. Hier eine Innenansicht.



      Das kleine Häuschen schaut ganz nett aus, die Vermieter im Haupthaus sind nirgends zu sehen und unser Domizil ist offen, so können
      wir sofort einziehen. Wir unternehmen dann noch einen Abstecher nach Joshua Tree, wo wir auf Anraten einer Bekannten unbedingt in´s
      Cross Roads Cafe sollen.



      Dort gibt es dann was zum Futtern und ein Bierchen, was sonst! Also es war nicht schlecht aber auch nicht sonderlich erwähnenswert.



      Wenn man an der Theke sitzt kann man die Arbeit in der Küche überwachen. Allerdings war ziemlich viel los, ich hatte den Eindruck
      hier ist ein Treffpunkt der Boulderer.



      Meilen: 63

      Weitere Aussichten: Sunrise im Joshua Tree N. P. und erste Touren
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite

      The post was edited 1 time, last by walktheline: Link einfügen ().

    • walktheline wrote:

      Hier können wir in den Felsen ein paar Big Horns erspähen
      Das ist immer wieder schön. Interessant, dass man doch immer noch regelmäßig welche zu Gesicht bekommt, obwohl sie immer mehr mit Menschen konfrontiert werden.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Ui, dieser blaue Himmel! Bei dem Wetterchen, das ihr hier hattet, ist euch wohl Rosa im Gedächtnis weit nach hinten gerückt.

      Big Horns:

      Canyonrabbit wrote:

      obwohl sie immer mehr mit Menschen konfrontiert werden.
      Habe grad dieser Tage eine Meldung gehört, wonach Wölfe sich in unserem Land immer weiter ausbreiten (2011: 8 Tiere; 2018: 47). Anscheinend können sie mit den Menschen leben. Miit den Big Horns wird es ähnlich sein.

      Gruss
      Dani
      2018 erschienen: Bildband «Durch den Südwesten der USA» von Daniel Hediger
      Hardcover; 260 Seiten; ISBN: 978-3-907106-00-6
    • Dani wrote:

      Ui, dieser blaue Himmel! Bei dem Wetterchen, das ihr hier hattet, ist euch wohl Rosa im Gedächtnis weit nach hinten gerückt.
      oh ich weiß schon welches Bild gemeint ist, das ist ein Handyfoto und mein Microsofthandy macht zwar gute Bilder, es übertreibt aber gerne bei den Farben :nw: ja die Rosa hat mich nur geärgert bezüglich all der Ziele die ich weglassen musste :wut1:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.