USA 2018 „walking in memories and creating new one´s”

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tag 22 und 23 Mittwoch/Donnerstag- 03-04.10.2018 Pagosa Tage

      Die Pagosa Tage waren für mich fast zu entspannt ;_:HuEPF;;. . Rosa schickte ab und an ihre Ausläufer, Gott sei Dank meistens in der Nacht.


      Vormittags war wohl Wellness angesagt, :NaDenk;; ;;MfRbSmil# war so eindringlich, ich habs schon vergessen ;][;

      Mittags testeten wir dann das Pagosa Brewing & Grill, welches wir schon von früheren Besuchen kannten. Man weiß ja nicht ob das Bier noch gut ist.
      Essen war jedenfalls ganz lecker, das Bier auch ok, aber der Hammer war dann meine erste Margarita überhaupt und das zur Mittagszeit nachdem
      ich schon ein Bier intus hatte.


      der Freisitz der Brewery


      endlich mal wieder Chicken Wings :MG:


      und ich esse ja sowas von gesund ;te: weil das braucht´s als Grundlage für

      so eine Margarita :ohje:
      Nach diesem halben Liter war ich reif für Mittagsschlaf. Herbert gab sich wieder dem heißen Wasser hin.
      Später drehten wir eine Runde auf der 84 in Richtung Chromo nach Süden.


      nettes Häuschen


      Echo Canyon Reservoir

      Farmhäuser


      das war schon auf der Rückfahrt und ist der Blick in Richtung Wolfs Creek Pass, so Richtung rechts im Bild

      Ich unterstützte dann noch die heimische Wirtschaft. Hab doch tatsächlich noch mal einen Ring in Blue Opal entdeckt,
      der einfach an meinen Finger wollte und der mit Sicherheit kein einsames Schrankdasein in Deutschland führen wird.
      Der Designer ist ein Navajo und wen es interessiert unterwww.lanterndancer.com zu finden.


      der San Juan River, der nächtliche Regen hat ihn gefüllt und getrübt

      Niedliche Puschel entdeckte ich noch unterwegs, ich hab sie ja schon im Lifebericht vorgestellt.
      Was bei den Hunden die Shih Tzu, das sind wohl bei den Hühnern die Seidenhühner.


      Einfach zu hübsch diese Puschel, ob die wirklich Augen haben?

      Donnerstag verlief ähnlich entspannt, außer dem Umzug am Vormittag, denn die Zimmer waren alle reserviert,
      aber das Resort hat noch Cabins und so eine gönnten wir uns. Da hätten wir es noch eine Weile länger aushalten können,
      leider war sie auch nur für eine Nacht frei. Es war halt Wochenende


      Living Room mit Küche


      Sleeping Room mit TV
      In der Nacht gab es Gewitter und am Morgen war es ungemütlich eisig, dagegen hilft nur heißes Thermalbaden.
      Herbert hatte gestern schon mal die Riff Raff Brewery besucht und war ganz angetan, vor allem von der netten Bedienung.
      Das Mädel verstand ihr Geschäft. Und so suchten wir die Riff Raff heute gemeinsam heim und hatten wieder mal Burger,
      die gab es hier mit Chips. Guten Appetit!



      Nachdem ich hier die Margarita weggelassen hab konnten wir nachher noch etwas durch Pagosa Springs bummeln.



      Hier hatten wir einen netten Plausch mit einem gesprächigen Oldy, vor dem Haus sah es aus wie auf einem Schrottplatz,
      das hat Herbert natürlich sehr interessiert. Danach zog es meinen Grauen wieder in die Thermalsuppe. Ich unternahm
      noch einen weiteren Memorywalk und musste feststellen, dass sich in 6 Jahren doch einiges getan hatte.



      das Teil war ganz schön gewachsen und der kleine Community Garten war umgeben von einem ganz neuen Projekt.
      Geothermal Greenhouse Partnership.


      Originaltext Infotafel

      “Geothermal Greenhouse Partnership is building a botanic park in downtown Pagosa Springs.
      This exciting project is an educational 501(c)3 that engages locals and tourists in “growing food and community with local energy.
      ” Goals include year-round food production, environmental education and demonstration of direct-use geothermal energy.”

      Leider war ich zu spät dran und so konnte ich das Projekt nicht von Innen besichtigen.

      Dann packte ich schon mal unsere 1000 Sachen, nach 3 Wochen hatte ich schon ganz schön Routine.

      Meilen: ??? nicht wirklich viel ;)

      Weitere Aussichten: Via Scenic Road 149 nach Montrose
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline wrote:

      und musste feststellen, dass sich in 6 Jahren doch einiges getan hatte.
      Echt jetzt, ist das schon 6 Jahre her :EEK: Ich erinnere mich, dass mir das damals in Deinem Bericht schon gut gefallen hat, und jetzt wieder. Landschaft und Brauereien :MG: .Ich muss doch mal schauen, was es da so für Wandermöglichkeiten gibt. Für andauerndes Thermalbaden bin ich ja nicht so zu haben.

      walktheline wrote:

      so eine Margarita
      Nach diesem halben Liter war ich reif für Mittagsschlaf.
      Das glaube ich gerne. Hat si Dir denn auch geschmeckt?
    • bela wrote:

      Das glaube ich gerne. Hat si Dir denn auch geschmeckt
      yep, war schon gut, hab dann im Dezember auf Madeira wieder eine probiert, die war gar nicht gut und so Mini klei, das führte nicht dazu ;-HiC;;

      Ina wrote:

      aber die Ecke ist wirklich sehr nett und ein wenig relaxen tut auch mal gut
      ja und man könnte schon noch einiges unternehmen, am Wolf Creek Pass führt der Continental Divide Trail vorbei.
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline wrote:

      Rosa schickte ab und an ihre Ausläufer,
      Wie schön, dass dies vor allem in der Nacht geschah. So lässt man es sich doch eher gefallen. ;,cOOlMan;:

      walktheline wrote:

      Herbert gab sich wieder dem heißen Wasser hin.

      walktheline wrote:

      Danach zog es meinen Grauen wieder in die Thermalsuppe.
      Ist das wirklich derselbe Mann, der anno 2010 in der White Pocket wie eine Gämse die Felsen rauf und runter kletterte? ;)

      Gruss
      Dani
      2018 erschienen: Bildband «Durch den Südwesten der USA» von Daniel Hediger
      Hardcover; 260 Seiten; ISBN: 978-3-907106-00-6
    • walktheline wrote:

      der Hammer war dann meine erste Margarita überhaupt und das zur Mittagszeit nachdem
      ich schon ein Bier intus hatte.

      walktheline wrote:

      Nach diesem halben Liter war ich reif für Mittagsschlaf.
      :gg: :gg: Abends wär das ja auch kein Ding - aber mittags würde ich damit auch nur noch pennen ;;NiCKi;:

      walktheline wrote:

      Was bei den Hunden die Shih Tzu, das sind wohl bei den Hühnern die Seidenhühner.
      Die legen dann Plüsch-Eier =)

      walktheline wrote:

      hab dann im Dezember auf Madeira wieder eine probiert, die war gar nicht gut und so Mini klei
      alles klar - danach brauche ich dann demnächst dort nicht zu suchen :gg:
      Viele Grüße,
      Andrea
    • walktheline wrote:

      Hab doch tatsächlich noch mal einen Ring in Blue Opal entdeckt,
      der einfach an meinen Finger wollte und der mit Sicherheit kein einsames Schrankdasein in Deutschland führen wird.
      Das ist die Hauptsache, denn meistens kauft man irgendwelche Mitbringsel, die dann doch im Schrank verschwinden.

      walktheline wrote:

      Niedliche Puschel entdeckte ich noch unterwegs, ich hab sie ja schon im Lifebericht vorgestellt.
      Was bei den Hunden die Shih Tzu, das sind wohl bei den Hühnern die Seidenhühner.
      :HERZ4; Die sehen wie Plüschtiere aus.

      walktheline wrote:

      Danach zog es meinen Grauen wieder in die Thermalsuppe. Ich unternahm
      noch einen weiteren Memorywalk und musste feststellen, dass sich in 6 Jahren doch einiges getan hatte.
      Wie sieht man(n) da wohl nach 6 Jahren regelmäßigem Thermalsuppenkonsum aus ;) :gg: ?
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Tag 24. Freitag 05.10.2019 Von Pagosa Springs via die Scenic Road 149 nach Montrose

      Start 7:50 Uhr/39°F/4°C

      Während ich die restlichen Sachen packe verabschiedet sich mein Grauer vom Thermalwasser. :MG:
      Um in den Memories zu bleiben hätten wir eher den Million Dollar Highway wählen müssen, doch wir wollten ja auch neue Memories kreieren.
      Die Fahrt über den Wolf Creek Pass war noch vertraut und bitter kalt war es da oben, außerdem wurde da jemand vermisst. Sowas hab ich
      zum ersten mal gesehen.



      In South Fork bogen wir dann auf die 149 ab und das lies sich schon mal sehr gut an. Der Rio Grande und die Herbstfarben waren
      einfach traumhaft. :HeTLb;;







      In Creede legten wir einen kurzen Stop ein, doch das Nest zog uns nicht in seinen Bann. Kurz nach Creede kommt man an der
      historischen Clay Mine vorbei



      Und dann wird die Landschaft erst mal sanft und sandfarben mit blau



      Herbert ist fasziniert von den toten Wäldern ringsherum, er kann es kaum glauben was er da sieht und meint,
      das wird uns in Deutschland auch blühen. Die Klimaerwärmung und die Trockenheit sorgen schon jetzt dafür
      das der Borkenkäfer Festmahl hält. In einer Infobroschüre habe ich einen Bericht gelesen, dass diese Wälder
      vor 15 Jahren noch grün waren. ;;TeACH;;









      Slumgullion Pass, hier blüht sogar noch Löwenzahn, ich liebe Löwenzahn, meine Heilpflanze No. 1









      auch mit leuchtendem Gelb wirken die toten Wälder bedrohlich




      Bevor wir dann in Lake City unseren Hunger stillen, machen wir noch einen Abstecher zum Lake San Cristobal.





      Die Herbstfarben sind auch hier wunderschön und wir knipsen unentwegt.



      interessante Felsen gibt es auch ab und an





      In Lake City müssen wir erst eine Weile suchen bis wir ein Lokal finden, hier ist wohl grad keine Saison.
      Im Cannibal Grill &Saloon werden wir fündig und ich stärke mich an Bratwurst mit Sauerkraut. Hab ich etwa schon
      Sehnsucht nach heimischer Küche? Die Bratwurst ist sogar recht gut und das Sauerkraut kommt auf einem Brötchen
      daher, kommt aber nicht an unser Sauerkraut ran. :neinnein:



      Danach geht es zügig weiter in Richtung Curecanti National Recreation Area.Waren wir bisher wirklich sehr gemütlich und ohne
      viel Verkehr unterwegs wird es auf der 50, die von Gunnison nach Montrose führt schon wesentlich geschäftiger. Es ist halt auch
      Freitag und wohl viel Wochenendverkehr.



      der aufgestaute Gunnison River



      Die Dillon Pinnacles, wären sicher auch mal einen Hike wert ;;NiCKi;:

      Je weiter wir uns dem Grand Canyon oft he Gunnison nähern umso schlechter wird das Wetter. Dieser Canyon will sich uns nicht im
      Sonnenlicht zeigen. Schon beim ersten Besuch vor Jahren hat es geregnet und war stürmisch. Deshalb lassen wir ihn diesmal gleich rechts
      liegen und fahren nach Montrose. Dort checken wir im Baymont Inn & Suits ein, sehr schönes Zimmer hatten wir da, und am Abend wird
      das Bier in der Horsefly Brewing Company getestet,dort hatten wir eine witzige Begegnung mit einem etwas schrägen Kerl der doch glatt
      schon mal in der Weltstadt Schweinfurt war. Natürlich bei der Army.

      Was wir gegessen haben ist mir entfallen, wahrscheinlich Hamburger oder Chicken Wings, wir sind halt solche Gourmets. Jedenfalls ist es
      meinem Angegrauten nicht sonderlich bekommen, er braucht dringend wieder Chinafood. Leider haben die Chinarestaurants selten eine
      große Bierauswahl.

      Ich habe dann noch ein paar Runden im schönen Indoorpool des Motels gedreht und schon war Zeit zum träumen.

      Meilen: 213

      Weitere Aussichten: Von Montrose via die Scenic Route 145, Cortez und Hovenweep nach Monticello

      Antischnatterlink
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite

      The post was edited 2 times, last by walktheline: Rechtschreibfehler :-) ().

    • Ich bin euch inzwischen bis nach St. George nachgereist.
      Ich mag eure trödelige Art zu reisen. Wenn ich nicht mehr auf ein paar Turlaubstage angewiesen bin, werde ich es auch so halten. ;)

      walktheline wrote:

      Als das Tageslicht sich langsam nähert machen wir ab und an einen Stop und quälen die Kamera.
      Da geht mein Herz auf. :!! Ich liebe es so früh unterwegs zu sein und den Sonnenaufgang zu genießen.

      Yant Flat wird auf jeden Fall eins meiner nächsten Ziele im Südwesten sein. :!!

      walktheline wrote:

      ich kann mich nicht mal mehr daran erinnern ob und was wir gegessen haben und notiert habe ich nix
      Das geht mir oft so. :schaem:
      Manchmal fällt es mir noch ein, manchmal nicht. Die Welt dreht sich trotzdem weiter. :gg: :gg: :gg:
      Ciao beate :songelb:




      Der Reisebericht New York City 2018 ist online


      beate-unterwegs.de
    • walktheline wrote:

      Sowas hab ich zum ersten mal gesehen.
      Ich jetzt auch, auf Deinem Bild.

      walktheline wrote:

      Kurz nach Creede kommt man an der
      historischen Clay Mine vorbei
      Mühle. Ist ein Stampfwerk zum zerkleinern des Gesteins.

      walktheline wrote:

      das der Borkenkäfer Festmahl hält.
      Daher ist der heutige nasse Winter, jedenfalls hier in OWl, ein Segen. Bei Dauerregen verfaulen sie.

      walktheline wrote:

      Die Herbstfarben sind auch hier wunderschön und wir knipsen unentwegt.
      Gutes Timing.

      walktheline wrote:

      Cannibal Grill &Saloon
      Da wäre ich nicht eingekehrt.

      walktheline wrote:

      Schon beim ersten Besuch vor Jahren hat es geregnet und war stürmisch.
      Memories halt, was erwartest Du? ;)
    • WeiZen wrote:

      Ich jetzt auch, auf Deinem Bild.
      ist uns sogar noch einmal begegnet, hab ich dann aber nicht mehr geknipst

      WeiZen wrote:

      Mühle. Ist ein Stampfwerk zum zerkleinern des Gesteins.
      hoppla, hab ich wieder mal nicht richtig aufgepasst, gut das Du so aufmerksam bist :!!
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • beateM wrote:

      Yant Flat wird auf jeden Fall eins meiner nächsten Ziele im Südwesten sein
      ich will da auch noch mal hin und mit mehr Zeit ;;NiCKi;:

      beateM wrote:

      Da geht mein Herz auf. Ich liebe es so früh unterwegs zu sein und den Sonnenaufgang zu genießen
      ich mag das auch sehr, wie war das mit dem frühen Vogel :D (ich kenne aber auch "der frühe Vogel kann mich mal) :aetsch2:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline wrote:

      Während ich die restlichen Sachen packe verabschiedet sich mein Grauer vom Thermalwasser
      Vom Thermalwasser scheinen manche kaum loszukommen ...

      walktheline wrote:

      außerdem wurde da jemand vermisst. Sowas hab ich zum ersten mal gesehen.
      die hätten mal in einem der Becken nachschauen sollen ;haha_ .

      walktheline wrote:

      das Sauerkraut kommt auf einem Brötchen daher, kommt aber nicht an unser Sauerkraut ran.
      Sauerkraut und Kartoffelsalat habe ich jeweils nur einmal in den Staaten probiert und dann nie wieder.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • walktheline wrote:

      ich mag das auch sehr, wie war das mit dem frühen Vogel (ich kenne aber auch "der frühe Vogel kann mich mal)
      Versteh ich ;;Gi5;:
      Geht mir auch oft so. Ist ja schließlich Urlaub und jeden Sonnenaufgang muss ich nicht mitnehmen. ;)

      Wow, die White Dome Wanderung war ja klasse :!!
      Da werde ich wohl leider nie hin kommen :traen: Für eine Solotour habe ich zu kurze Beine und Gabi hat Höhenangst. :traen:

      walktheline wrote:

      Da bleibt mir aber echt das Herz fast stehen.
      Das kann ich gut verstehen. :EEK: Unfälle passieren ja oft am Ende von Wanderungen :EEK:

      walktheline wrote:

      Im Motel wird erst mal geduscht und dann Pool und Spapool belästigt.
      Den habt ihr euch redlich verdient :!!
      Aha.......jetzt verstehe ich, warum ich manche Fotos nicht sehen kann ;;NiCKi;:

      walktheline wrote:

      Heute sind wir geau 2 Wochen unterwegs, wie die Zeit doch hier so schnell verrinnt. Jetzt bleiben uns nur noch 3 Wochen und 4 Tage.
      Ihr tut mir echt leid :lls:

      walktheline wrote:

      Deshalb geht es zur Lieblingschinesin von Herbert, in Luo´s Cafe.
      Mit Chinesen habt ihr's :EEK:
      Außer bei Panda Express und diesem komischen lauwarmen Orange-Chicken, war ich in den USA noch nie beim Chinesen (o.k. einmal beim ersten Besuch in SF) :schaem:

      walktheline wrote:

      so, jetzt habt Ihr auch mal etwas Friedhofskultur die nicht aus einer Ghosttown stammt
      Ich schaue mir fast überall Friedhöfe an. :!!
      Ich finde das immer sehr interessant. ;;NiCKi;: Ich habe es sogar in Tombstone auf den richtigen Friedhof geschafft. ;;NiCKi;: ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      walktheline wrote:

      Ich gehe jetzt nicht in die Details, das ist mir viel zu peinlich
      Das kenne ich :schaem:
      Gerade wenn ich alleine unterwegs bin, laufe oder fahre ich gerne mal in die falsche Richtung. :schaem:

      Den Yellow Rock muss ich auch mal besuchen. Obwohl ich schon recht oft in Page und Kanab war, hat es dafür noch nicht gereicht. :schaem:
      Ciao beate :songelb:




      Der Reisebericht New York City 2018 ist online


      beate-unterwegs.de

      The post was edited 1 time, last by beateM ().

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.