USA 2018 „walking in memories and creating new one´s”

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • walktheline wrote:

      Das Chinesenvolk hat auch in der Travelodge übernachtet und die belagern gerade das Frühstück.
      oje, das kann ich mir lebhaft vorstellen :rolleyes:

      walktheline wrote:

      jetzt versteckt sich der Yellow Rock auch noch.
      Wir haben den Anfang vom Aufstieg auch nicht auf Anhieb gefunden - und ich hatte echt versucht, mich gut darauf vorzubereiten :ohje:

      walktheline wrote:

      ch gehe jetzt nicht in die Details, das ist mir viel zu peinlich
      :gg:

      walktheline wrote:

      Der Aufstieg ist ja hinlänglich beschrieben, stellt für uns aber keinerlei Problem dar.
      :resp:

      walktheline wrote:

      Achtung Selfi
      schön =) . Und schöne Erinnerungen für mich an den Yellow Rock - diese Farben sind einfach hinreißend :clab:

      Westernlady wrote:

      weil sich jemand immer mal wieder bissl dappig anstellt
      :gg:
      Viele Grüße,
      Andrea
    • walktheline wrote:

      Der Kommentar des Kassierers dazu:“ i am proud to be an American and i am proud on my country, but i am not proud about our president“.
      Und das im republikanischen Utah! Mir ist das im Winter 2017 auch mehrfach passiert, dass mich Amerikaner abgesprochen und für ihren Präsidenten geschämt haben.

      walktheline wrote:

      Ich gehe jetzt nicht in die Details, das ist mir viel zu peinlich . Es wird 11:30 Uhr bis wir endlich am Trailhead vom Yellow Rock stranden und ich hatte schon fast die Lust verloren, auf gelben Stein. Doch da ist dann mein angegrauter und der gibt nicht so schnell auf, auch wenn er nicht so ein gelbe/rote/bunte Steinfreak ist wie ich.
      Ich reise gerne mit Euch, weil bei Euch auch nicht immer alles perfekt ist. Allerdings ärgere ich mich immer halb zu Tode, wenn ich mich verfahre.
      Gut , dass Dein Angegrauter sich durchgesetzt hat. Es wäre wirklich schade gewesen, wenn Ihr nicht zum Yellow Rock gegangen wärt (der "fehlt" mir übrigens auch noch X( )
      Tolle Ausblicke mal wieder :!!

      walktheline wrote:

      Es wird 11:30 Uhr bis wir endlich am Trailhead vom Yellow Rock stranden

      walktheline wrote:

      Um 13:15 Uhr sind wir wieder am Auto
      Da wart Ihr aber zügig, oder?
    • Truman wrote:

      Es sollte ein Fahrzeug mit "Rock Slildern" sein
      was´n des, muss ich mal goggln :D und das mit dem trauen ?( nur wenn Mike fährt ;)

      Redrocks wrote:

      Wir haben den Anfang vom Aufstieg auch nicht auf Anhieb gefunden - und ich hatte echt versucht, mich gut darauf vorzubereiten
      ach Andrea das tröstet mich ja, mich ärgert aber die verplemberte Zeit :wut1:

      bela wrote:

      a wart Ihr aber zügig, oder?
      :]] ;][; kam mir gar nicht so vor, vielleicht sind wir so flott gewesen weil wir so lange gesucht haben.

      bela wrote:

      Allerdings ärgere ich mich immer halb zu Tode, wenn ich mich verfahre.
      :KoWa: :wut1: ich äreger micht jetzt noch ;;NiCKi;:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline wrote:

      was´n des, muss ich mal goggln
      So etwas zum Beispiel:


      Oder solche :D :



      Aber die einfacheren Rock Slider vom Rubicon tun es auch.

      walktheline wrote:

      und das mit dem trauen nur wenn Mike fährt
      Für Mike wäre das kein Problem. Aber ich bin mir sicher, dass auch Herbert mit dem geeigneten Fahrzeug dort problemlos fahren würde.
      Gruss,

      Christian

      OffroadDance.com
    • Truman wrote:

      dass auch Herbert mit dem geeigneten Fahrzeug dort problemlos fahren würde.
      klaro, doch da gehen unsere (Herbert´s und meine) Meinungen auseinander, was das geeignete Fahrzeug angeht ;,cOOlMan;:
      :smcar: haha, bei den Smileys hab ich Mike und mich gefunden ;haha_
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • AntischnatterlinkTag 17 28.09.2018 Freitag “wie John Wayne durch`s Monument Valley“

      Start: keine Ahnung wir sind jetzt im Urlaubsmodus und die Temperatur hab ich auch nicht notiert :MG:

      Frühstück gibt es an der Gouldings Gas Station, ich genehmige mir einen Navajo Taco mit allem Drum und Dran, lecker. :mampf:
      Dann liefern wir Justin an seiner Arbeitsstelle ab. Der Touranbieter liegt an der Monument Valley Road
      zwischen der Gouldings Lodge und dem Hwy 163. Dort steht so eine kleine Hütte an der Straße wo man die Touren buchen
      kann. Wir treffen treffen Justin dann wieder am Coral oder an den Stables, wie auch immer das korrekt heißen mag. Die liegen
      hinter den neuen Cabins vom View Hotel. Da treffen wir auch die Pferde und die anderen Wrangler. Lustiges Völkchen die Burschen.



      Wir werden den Trailritt zusammen mit einem Paar aus Irland unternehmen. Die waren zumindest schon mal auf Pferden gesessen.
      Also ich ja auch, immerhin schon mal eine Stunde ;haha_ , als ich an der Copper Cloud Ranch so einen Solotrailritt gemacht habe.
      Die Copper Cloud liegt hinter der Paria Outpost & Outfitters Station. Da durften wir mal in einem Luxuscamper übernachten.



      Also mein Angegrauter saß also zum ersten mal im Leben auf einem Pferd, er hat aber nicht den Grauen bekommen, das war mein Pferd.
      Es hieß Blue Magic. Wir mussten alle eine Unterschrift leisten. So nach dem Motte „wer runterfällt ist selber Schuld“.
      Die Pferde wurden gesattelt, getränkt und gefüttert und Justin stellte uns die Golden Boys vor.





      hier kommt Blue Magic und Herberts Brauner


      Warum wohl Golden Boys? ;;TeACH;; Na das waren die Senioren unter der Herde, die keinen Pfeffer mehr im Arsch, sorry unter den Lenden hatten.
      Ich fand Blue Magic sah pfeffrig genug aus. Herberts Brauner, den Namen hab ich schon wieder vergessen, sah etwas gelangweilt drein.
      Der würde sich auf seine alten Tage bald anstrengen müssen, ich verrate jetzt nicht was Herbert wiegt. Vom Aufsteigen gibt es Gott sei Dank keine Fotos. ;haha_

      Na mein Grauer sitzt schon mal auf seinem Braunen


      und ich schaffte das auch noch :aetsch2: so mit Hilfe von einem Hocker ;haha_



      Nach kurzer Instruktion, wie so ein Pferd zu bedienen ist, ging es los. Justins Pferd hatte ziemlich Temperament und er machte mit uns auch
      nicht die langweilige Tour, wir legten gleich ordentlich los. Also nicht Galopp aber gleich Hügel rauf und runter. Die ersten halbe Stunde saß
      ich ziemlich angespannt auf Blue Magic und wünschte mir fast die langweilige Tour, doch dann wurde ich langsam locker und genoss es sehr
      wie John Wayne, naja fast so, im Monument Valley zu reiten. 2 volle Stunden waren wir unterwegs, einfach traumhaft.

      wie Ihr seht kann ich sogar die Zügel loslassen und knipsen


      na, da hängt der Sattel doch schon etwas schief - mehr Druck in die Steigbügel bitte!


      also ich finde wir sehen total cool aus ;,cOOlMan;:





      hier checked Justin den Weg, weil da angeblich eine Klapperschlange wohnt, sie hat uns nicht beehrt und die Pferde nicht erschreckt.



      Danach haben wir noch etwas im The View herumgebummelt und den Shop besucht, denn dort arbeitet Justins Tante.

      und so sieht das aus wenn man aus dem richtigen Fenster im Shops knipst.


      Dann checkte ich noch die Shops des Navajo Markets, auf der Suche nach Ohrringen. Dort hatte ich mir schon mal einen sehr
      schönen Ring gekauft, der wollte Gesellschaft. Leider erfolglos. Die Restrooms wurden noch kurz von mir belästigt, das ich das
      erzähle hat einen Grund. Wir machten eine kleine Siesta im Schatten in der Nähe der Gouldings Lodge und dann suchte ich mein Handy, vergeblich. :schreck:

      Die ganzen Bilder vom Trailritt waren mit Handy gemacht. Ich war mir fast sicher es im Restroom liegen gelassen zu haben. Also nix wie
      dort hin und gesucht, nix. Auch die Nachfrage im Visitor Center dort, nix. An den Shop´s auch nix. Manno. :schreck: :traen:
      Doch da winkt Herbert vom Auto mit einem roten Teil, er hat es hinter den Sitzen gefunden. Plumbs, da fiel aber ein Stein vom Herzen.
      Um das Handy wäre es mir gar nicht so gegangen, aber die Bilder von unserem Ritt. Hätten wir glatt noch mal reiten müssen. :pfeiff:

      Entsprechend entspannt schlendere ich dann durch den Shop der Gouldings Lodge und siehe da, hier sind sie, die passenden Ohrringe
      zu meinem Ring.Ende gut, alles gut. Später holen wir Justin ab und werden auf dem Weg nach Oljeto von der homecoming parade gestoppt.











      so ein kleiner Mann auf so einem großen Pferd




      In Oljeto packen wir unsere Sachen, denn die Nacht verbringen wir mit Justin im neuen Navajo Octagon. Der Hogan ist ja leider abgebrannt.
      Es ist schon dunkel als wir dort eintreffen und uns häuslich niederlassen. Bei einem gemütlichen Lagerfeuer mit Bratwurstbeigabe lassen
      wir diesen wunderbaren Tag ausklingen. :lf:

      Meilen nicht notiert :nw:

      Weitere Aussichten: Viel relaxen und ein Slotcanyon

      Antischnatterlink
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite

      The post was edited 2 times, last by walktheline ().

    • Klasse Tag, so ein Ritt würde mir auch gut gefallen, ihr macht eine prächtige Figur :clab: :clab: :gg:

      walktheline wrote:

      und so sieht das aus wenn man aus dem richtigen Fenster im Shops knipst.
      gut gesehen :clab: :clab:

      walktheline wrote:

      Doch da winkt Herbert vom Auto mit einem roten Teil, er hat es hinter den Sitzen gefunden. Plumbs, da fiel aber ein Stein vom Herzen.
      Puh, ich weiß ja, was für einen Schreck man bekommt ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      walktheline wrote:

      hier sind sie, die passenden Ohrringe
      Bravo :!!
      liebe Grüße

      Ina

    • Wow, der Tag hätte mir auch super gefallen!
      Ich finde, ein Trailride im Monument Valley ist was absolut besonders :clab: :clab: :clab: Toll, dass Ihr das gemacht habt!
      Und dann noch Ohrringe gefunden - ein perfekter Tag :!!
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World

      Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt. (Honoré de Balzac)
    • walktheline wrote:

      Vom Aufsteigen gibt es Gott sei Dank keine Fotos.
      Ein Video wäre auch besser gewesen :gg:

      walktheline wrote:

      Die ersten halbe Stunde saß ich ziemlich angespannt ... doch dann wurde ich langsam locker und genoss es sehr

      walktheline wrote:

      ich schaffte das auch noch so mit Hilfe von einem Hocker
      Das Ganze erinnert mich ziemlich an unseren Mule Ride :gg:

      walktheline wrote:

      dann wurde ich langsam locker und genoss es sehr
      wie John Wayne, naja fast so, im Monument Valley zu reiten. 2 volle Stunden waren wir unterwegs, einfach traumhaft
      Das muss echt wunderbar sein :clab:

      walktheline wrote:

      also ich finde wir sehen total cool aus
      absolut :!! :!!

      walktheline wrote:

      und so sieht das aus wenn man aus dem richtigen Fenster im Shops knipst.
      Klasse!

      walktheline wrote:

      dann suchte ich mein Handy, vergeblich.
      Oje, solche Aktionen braucht es eigentlich wirklich nicht - zum Glück hat es sich bald wiedergefunden.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • walktheline wrote:

      Also ich ja auch, immerhin schon mal eine Stunde
      Ok, dann kann ich das ja auch. :gg:
      Mein letzter war am Bryce Canyon.

      walktheline wrote:

      er hat aber nicht den Grauen bekommen, das war mein Pferd.
      Sonst hätte man die beiden ja auch nicht voneinander unterscheiden können.

      walktheline wrote:

      so mit Hilfe von einem Hocker
      Why not, so machten es auch Ritter und Könige/innen.

      walktheline wrote:

      also ich finde wir sehen total cool aus
      ;;NiCKi;:

      walktheline wrote:

      Plumbs, da fiel aber ein Stein vom Herzen.
      Ach das war die Erschütterung damals. :gg:

      walktheline wrote:

      Bratwurstbeigabe
      Kein Büffelfleisch? :EEK:
    • walktheline wrote:

      Also mein Angegrauter saß also zum ersten mal im Leben auf einem Pferd,
      Ganz schön mutig! Aber gut zu wissen, dass man das auch als absoluter Reit-Anfänger in höherem Alter einen Ausritt im Monument Valley machen kann.

      walktheline wrote:

      also ich finde wir sehen total cool aus
      Finde ich auch!

      Ein tolles Erlebnis, das Monument Valley mal aus einer ganz anderen Perspektive zu erleben. Aber dank Eurer Freundschaft zu Justin (das ist doch ein ehemaliger Austauschschüler?) konntet Ihr das ja schon mehrfach tun. Das ist schon etwas ganz besonderes.

      Auch sonst ein toller Tag mit den Eindrücken von der Parade, dem Rumtrödeln in den Shops, den gefundenen Ohrringen und dem wiedergefundenen Handy.

      Liebe Grüße

      Bettina
    • walktheline wrote:

      und so sieht das aus wenn man aus dem richtigen Fenster im Shops knipst.
      Klasse gesehen :!!

      walktheline wrote:

      also ich finde wir sehen total cool aus
      Absolut, und wie ging es euch hinterher? Hattet ihr dann den John-Wayne-Gang?

      walktheline wrote:

      Bei einem gemütlichen Lagerfeuer mit Bratwurstbeigabe lassen
      wir diesen wunderbaren Tag ausklingen.
      Klingt richtig gut :clab: - war die Worschd geschmuggelt aus dem fränkischen?
    • Was für ein toller Tag :SCHAU: So ein Ritt durch das Monument Valley würde ich auch gerne mal machen.
      Wieder ein Punkt auf der to do Liste :D
      Liebe Grüße
      Ilka



    • So, jetzt bin ich wieder auf dem Laufenden. Viel Interessantes habt ihr ja in den letzten Tagen erlebt. Nach dem Abbruch der Half-Dome-Besteigung noch der Misserfolg beim ersten Anlauf zu den White Domes, das muss eine grosse Enttäuschung gewesen sein. Schön, habt ihr nicht aufgegeben und die Domes doch noch bezwungen! Die Bilder machen Lust, die weissen Felsen auch auf «die Liste» zu nehmen. Ebenso der Gelbe Berg an der CCR.

      walktheline wrote:

      Heute sind wir geau 2 Wochen unterwegs, wie die Zeit doch hier so schnell verrinnt. Jetzt bleiben uns nur noch 3 Wochen und 4 Tage.
      2 Wochen + 3 Wochen + 4 Tage = 55 Tage? ?(

      walktheline wrote:

      also ich finde wir sehen total cool aus
      100 Pro Zustimmung!

      Und der blaue Himmel über eurem Ausritt weckt schwere Sehnsüchte bei mir. Noch sind einige Tage frei planbar bei meiner `19er-Reise…

      Gruss
      Dani
      2018 erschienen: Bildband «Durch den Südwesten der USA» von Daniel Hediger
      Hardcover; 260 Seiten; ISBN: 978-3-907106-00-6
    • Dani wrote:

      Schön, habt ihr nicht aufgegeben und die Domes doch noch bezwungen! Die Bilder machen Lust, die weissen Felsen auch auf «die Liste» zu nehmen. Ebenso der Gelbe Berg an der CCR.
      auf jeden Fall, ich würde aber wie schon gesagt den Trail via Squirrel Canyon nehmen. Diese Stufe würde ich nicht alleine angehen.

      Dani wrote:

      Und der blaue Himmel über eurem Ausritt weckt schwere Sehnsüchte bei mir. Noch sind einige Tage frei planbar bei meiner `19er-Reise…
      :!! es ist aber auch schön frei planbare Tage zu haben
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Tag 18 Samstag 29.09.2018 Relaxen und etwas Corkscrew Canyon

      Start: keine Ahnung ebenso keine Temperaturnotiz –wir sind im Relaxmodus

      Nach ein paar beruhigenden Hopfengetränken am Lagerfeuer haben wir recht gut geschlafen. Ich bin des Nachts mal vor den Octagon,
      denn ich hatte den grandiosen Sternenhimmel in Erinnerung. Ich wollte fotografieren, doch die Lichtverschmutzung ist in den vergangenen
      6 Jahren weit in´s Reservat vorgedrungen. Es gibt einige Wohngebäude mehr ringsherum und alle haben Strom und damit Licht die ganze
      Nacht. Tja, damit ist es auch mit dem herrlichen Sternenhimmel nicht mehr so weit her. Ich versuch es daher erst gar nicht und krieche wieder
      in meinen gemütlichen Schlafsack.

      Den Sonnenaufgang lasse ich mir aber nicht entgehen.



      Herbert erweckt dann das Feuer wieder zum Leben und wir machen ein echtes Holzfäller Frühstück.
      Leider fehlt uns der Kaffee in den Blechbechern.



      der/die/das Octagon :nw:



      Sitzmöbel im Anmarsch



      Frühstücksplatz am Shadehouse



      in der Ferne sind die Bears Ears zu sehen


      An der Gouldingslodge Gas Station gibt es dann den fehlenden Kaffee bevor Justin uns zu einem Slotcanyon lotst. Er bezeichnet
      ihn als Corkscrewcanyon. Wenn man diesen Namen allerdings googelt, dann kommt man zu den Antelope Canyons. Ich konnte auch
      nirgends Infos über diesen Slot finden.
      Die Anfahrt ist über unbefestigte Navajo Routen, aber zu diesem Zeitpunkt absolut unproblematisch. Das letzte Stück lassen wir unser
      Auto aber stehen, denn es geht eine sandige Passage hinunter und ich habe meine Zweifel ob wir die wieder hochkommen. Auch einige
      schwierige Slickrockpassagen wären dann noch durch einen trockenen Wash zu bewältigen. Es ist aber auch nicht sehr weit um
      das letzte Stück zu Fuß zu gehen.





      der Eingang

      Leider hatte Justin vergessen, dass man eine Leiter dabei haben sollte, denn es gab eine für uns unüberwindliche Stelle.
      Wenigsten fanden wir bzw Herbert, der wieder mal seine eigene Route wählte, eine kleine Leiter. Mit dieser konnten wir dann
      das erste Hindernis übersteigen.





      unser Guide und Leiterträger

















      Eine weitere Dummheit meinerseits war auch, dass ich mein Stativ nicht mitgenommen hatte. Slotcanyons sind ohne Stativ eine
      schwierige Angelegenheit. Ich war doch zu sehr im Relaxmodus.
      Justin konnte mit Hilfe der Leiter und seinen Kletterkünsten das Hindernis bewältigen und noch weiter in den Slot gehen.
      Er sagte er würde noch viel schöner. Leider nützte uns das wenig, denn für uns war es unmöglich da hoch zu kommen. Es war zu sehen,
      dass in der Wand Metallstifte als Aufstiegshilfen waren, die nun leider fehlten und so mussten wir umkehren. :wut1:

      der Blick auf unseren Parkplatz vom Canyonausgang aus gesehen


      Am Nachmittag erkundete ich die Gegend um das Octagon etwas und Justin nutzte den freien Tag um sein Pferd mal wieder auszureiten,
      für das er in der Saison kaum Zeit hat.

      das Bild ist von einem anderen Tag, was ja schon am Wetter zu erkennen ist. Darf ich vorstellen das ist Musk.



      die Farben am späten Nachmittag sind einfach ein Traum







      der Trainrock in der Abendsonne



      Am Abend gab es dann wieder Lagerfeuerromantik und Justins Freundin gesellte sich zu uns. Mittlerweile sind die Beiden übrigens
      traditionell in Navajo Hogan Zeremonie und amtlich verheiratet. Leider konnten wir nicht dabei sein, die Hochzeit war im Dezember
      und war relativ kurzfristig beschlossen. Ich werde mal nachfragen ob ich ein Bild davon posten darf.

      Meilen: :nw:

      Weitere Aussichten: Abschied vom Reservat und Farmington via Shiprock

      eine Karte kann ich wohl auch nicht erstellen, die Anfahrt war über Navajo Hwy´s

      Antischnatterlink
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite

      The post was edited 2 times, last by walktheline: Zusatzinfo eingefügt ().

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.