USA 2018 „walking in memories and creating new one´s”

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Auf dem Selbstauslöserfoto von 2008 sieht Herbert aber wesentlich angespannter aus als 2018.
      2008 waren wir zum ersten Mal in den USA und gleich im Zion, bis heute einer meiner Lieblingsparks.

      Edith hat ihren Mann aber schon um fast 13 Jahre überlebt. Hoffentlich hat sie das Beste daraus gemacht.
      Auf so einem Friedhof mit der Rote-Steine-Kulisse würde man ja gerne selber irgendwann mal liegen.

      walktheline wrote:

      Da sich unser Freund Justin gemeldet hat und schon ungeduldig wartet, dass wir kommen, überzeuge ich meinen Grauen die Wavelotterie doch denen zu überlassen die noch nicht dort waren
      Endlich mal, das war er Dir auch schuldig nach den Bristlecones.

      walktheline wrote:

      Weitere Aussichten: Yellow Rock wo bist du?
      Da bin ich schon gespannt. Der fehlt mir auch noch.
    • bela wrote:

      Auf so einem Friedhof mit der Rote-Steine-Kulisse würde man ja gerne selber irgendwann mal liegen.
      Na wir Rote-Steine-Freaks auf jeden Fall ;;NiCKi;:

      bela wrote:

      Edith hat ihren Mann aber schon um fast 13 Jahre überlebt. Hoffentlich hat sie das Beste daraus gemacht.
      Hihi, da fällt mir gerade ein böser Spruch ein: "wann fängt das Leben einer Frau an?" wer weiß die Antwort?
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline wrote:

      Jetzt bleiben uns nur noch 3 Wochen und 4 Tage.
      Ihr Armen.

      bela wrote:

      Auf so einem Friedhof mit der Rote-Steine-Kulisse würde man ja gerne selber irgendwann mal liegen.
      Da siehst Du aber nix mehr davon. :nw: Da musst Du schon ein Fenster einbauen lassen. ;,cOOlMan;:

      walktheline wrote:

      Hihi, da fällt mir gerade ein böser Spruch ein: "wann fängt das Leben einer Frau an?" wer weiß die Antwort?
      Nach der Beerdigung ihres Mannes. ;,cOOlMan;:

      Wenn ich Kanab übernachte und noch 3 Wochen habe, dann nehme ich auch die Lotterie mit. ;,cOOlMan;:
    • WeiZen wrote:

      Nach der Beerdigung ihres Mannes.
      :!! wenn die Kinder aus dem Haus sind und der Mann gestorben ;)

      WeiZen wrote:

      Wenn ich Kanab übernachte und noch 3 Wochen habe, dann nehme ich auch die Lotterie mit.
      ach, wenn man schon zweimal dort war, dann kann ich da großzügig sein ;;NiCKi;:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline wrote:

      wie die Zeit doch hier so schnell verrinnt
      ;;NiCKi;: immer :(

      walktheline wrote:

      wegen der memories
      Davon habt ihr an dem Tag ja einige belebt =)

      walktheline wrote:

      Friedhof gegenüber der Travelodge
      auch mal nett

      walktheline wrote:

      Ich dachte das machen nur die Inder im Ayurveda Modus.
      mitunter auch Deutsche im Ayurveda Modus ;)

      walktheline wrote:

      überzeuge ich meinen Grauen die Wavelotterie doch denen zu überlassen die noch nicht dort waren
      Finde ich nett und vernünftig, wenn ihr eh schon da wart.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Hab auch wieder aufgeholt und eben beim antworten bemerkt, dass ich so vertieft in Deine Erzählungen von den White Mountains Teil 1 und 2 war, dass ich glatt vergessen habe, zu zitieren :ohje: ;haha_ - bis auf eines...

      Tolle Doku und es sind eben genau die zwei Stellen, die ich mir mit Sicherheit nicht zutrauen werde. So ein Mist :wut1: , es gibt so viele Varianten dorthin, aber keine ist Caro-tauglich :(

      bela wrote:

      Diese Wanderung ist noch ein Traum von mir. Allein werde ich sie nie machen können (mit meinem höhenängstlichen Mann auch nicht)
      Die wäre auch ein ganz grosser Traum von mir, aber unerreichbar. Wir sollten mal gemeinsam in der Ecke aufschlagen, dann können wir für einen Tag die Partner tauschen - die zwei Steinböcke gehen auf Wanderschaft und die 2 Angsthasen Kaffee trinken oder durch die Gegend cruisen ;)
    • carovette wrote:

      Die wäre auch ein ganz grosser Traum von mir, aber unerreichbar. Wir sollten mal gemeinsam in der Ecke aufschlagen, dann können wir für einen Tag die Partner tauschen - die zwei Steinböcke gehen auf Wanderschaft und die 2 Angsthasen Kaffee trinken oder durch die Gegend cruisen
      Ja, das ist eine gute Idee :!! Schau'n wir mal =)
      Da müsstet Ihr beide aber viel Kaffee trinken, bis wir von den White Domes zurück sind.
    • Tag 16 27.09.2018 Yellow Rock wir finden dich

      Start 6:05 Uhr 52°F/11°C

      Wieder sind wir zeitige Nestflüchter und es ist noch dunkel als wir startklar sind. Das Chinesenvolk hat auch in der Travelodge übernachtet und die belagern gerade das Frühstück. Deshalb holen wir uns lieber an der nächsten Tanke einen Kaffee und etwas zum mampfen. Der Diensthabende an der Kasse ist in Gesprächslaune und wir unterhalten uns eine Weile ganz nett. Man wird ja oft gefragt „where are you from?“. In den Medien war grad Trumps Rede vor der UN angesagt und das Gelächter welches die Rede ausgelöst hat. Der Kommentar des Kassierers dazu:“ i am proud to be an American and i am proud on my country, but i am not proud about our president“.

      Gegen 7:00 Uhr sind wir bereits an der Cottonwood Canyon Road und wie schön :jump: zu sehen, sie ist nicht gesperrt und sie sieht recht passabel aus. Zwei mal wollten wir schon den Yellow Rock erledigen ;;BeRsT:: und jedesmal war die CCR unpassierbar. Diemal war uns das Wetter hold und wir starteten durch. :r4w:



      Wir starteten auch voll durch mit unseren Umwegetouren, aller guten Dinge sind ja bekanntlich 3 und aller doofen wohl auch. Meine Vorbereitung auf diese Tour war wohl mehr als mangelhaft. Erst finden wir Yant Flat nicht, dann den Aufstieg zu den White Domes und jetzt versteckt sich der Yellow Rock auch noch. Irgendwie habe ich die gps Daten wohl falsch geladen und wir fahren viel zu weit, die CCR ist aber auch sowas von geglättet, so hab ich sie noch nie erlebt. Dann kommt das berühmte Dreherle und wir fahren zurück.

      Ich gehe jetzt nicht in die Details, das ist mir viel zu peinlich :schaem: . Es wird 11:30 Uhr bis wir endlich am Trailhead vom Yellow Rock stranden und ich hatte schon fast die Lust verloren, auf gelben Stein. Doch da ist dann mein angegrauter und der gibt nicht so schnell auf, auch wenn er nicht so ein gelbe/rote/bunte Steinfreak ist wie ich.

      So erklimmen wir den Gelben dann doch noch und ich kann ihn endlich abhaken und fotografieren. Der Aufstieg ist ja hinlänglich beschrieben, stellt für uns aber keinerlei Problem dar. Wir schwitzen halt gewaltig, es ist ja schließlich in der Mittagssonne :ohje: . Wir steigen auch ganz bis nach oben und genießen den gelben Riesen und die großartige Aussicht. Mit uns ist noch ein älteres Paar aus Page dort oben und wir plauschen etwas, sie sind auch zum ersten mal hier und ganz entzückt.



      der steile Aufstieg ist erklommen und hier ein Blick zurück in Richtung CCR mit den/der Cockscomb



      hier geht es weiter



      und da liegt die gelbe Schönheit vor uns



      beim Blick zurück sieht man sehr schön die Brigham Plains Road



      wir nähern uns und schwitzen ;Hss;!









      Aussicht auf das Castle, kann man das eigentlich auch besteigen? Ich konnte gar nix darüber finden :]]



      es sieht doch schon sehr reizvoll aus, wahrscheinlich geht das aber nur mit Seil und Haken und das mache ich in diesem Leben nicht mehr :neinnein:



      Achtung Selfi




      Um 13:15 Uhr sind wir wieder am Auto und freuen uns auf eine klimatisierte Fahrt. In Page gehen wir in die Dam Bar und lassen uns einen späten Lunch schmecken. Echt schade für Euch, aber wir haben alles aufgegessen und nix fotografiert. Das ist auch gut so, nach den fotografischen Food Highlights von Ehemaliger trau ich mich fast nix mehr posten, vor allem kein Food :D
      Wir verlassen Page zügig, gehen nur noch mal kurz bei Safeway rein, Biervorrat muss schon wieder ergänzt werden :prost: . Dann fahren wir zügig nach Oljato zu unserem Freund Justin.

      Meilen: 254 ca.

      Weitere Aussichten: Wir spielen Cowboy und Cowgirl

      Antischnatterlink
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite

      The post was edited 1 time, last by walktheline ().

    • Super, dass es im dritten Anlauf geklappt hat :!!
      Und ich glaube, es war jeden Tropfen Schweiß wert ;;NiCKi;: :clab: :clab: :clab:
      Ich freue mich immer mit, wenn sich jemand einen Traum erfüllen konnte.

      walktheline wrote:

      Ich gehe jetzt nicht in die Details, das ist mir viel zu peinlich
      Och, das ist doch das Salz in der Suppe!
      (Der Begriff "Dreherle" muss ja auch mal entstanden sein, weil sich jemand immer mal wieder bissl dappig anstellt :pfeiff: )
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • walktheline wrote:

      Deshalb geht es zur Lieblingschinesin von Herbert, in Luo´s Cafe.
      Echt jetzt? Da sind wir letztes Mal rückwärts wieder raus. Erstens war es abends total leer und zweitens die Bedienung recht unfreundlich.

      Deshalb konnte ich mir nicht vorstellen, dass dort das Essen schmeckt.

      walktheline wrote:

      und da liegt die gelbe Schönheit vor uns
      :clab: Dann hat sich der Umweg ;) auf jeden Fall gelohnt :gg: .
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • walktheline wrote:

      beim Blick zurück sieht man sehr schön die Brigham Plains Road
      Es lohnt sich auch, die Brigham Plains Road hochzufahren. Das ist relativ einfach möglich und man hat fantastische Ausblicke von oben. Die Weiterfahrt richtig Brigham Plains ist. nicht mehr so lohnenswert, da es eigentlich nicht soviel zu sehen gibt und auch über einige größere "Ledges" fahren darf.
      Man kann dort auch einen Loop fahren und kommt wieder zurück zur Cottonwood Canyon Road.
      Als wir im März diese Strecke umgekehrt gefahren sind, war jedoch die "Road" im Coyote Creek nicht mehr existent (es gibt ein Schild "Road Impassable"). Wir sind den Überresten der Route gefolgt, wobei man an 2-3 Stellen etwas "Rock Crawling" machen muss. Die Jeep Road hoch zu Brigham Plains war dann wieder einigermaßen intakt (teilweise bricht sie schon am Berghang weg). Man sollte allerdings wissen, was man dort macht, so man hoch fährt und man sollte das richtige Fahrzeug haben.
      Falls man nur die Aussicht genießen möchte, reicht es die von Gudrun fotografierte Strecke bis zum Gate hochzufahren.
      Gruss,

      Christian

      OffroadDance.com
    • Westernlady wrote:

      Och, das ist doch das Salz in der Suppe!
      (Der Begriff "Dreherle" muss ja auch mal entstanden sein, weil sich jemand immer mal wieder bissl dappig anstellt )
      ok, da haste aber recht, vielleicht reich ich ja noch was nach. Im Fazit z.B. :D

      Saguaro wrote:

      Erstens war es abends total leer und zweitens die Bedienung recht unfreundlich.
      also die unfreundliche Bedienung kann ganz lustig sein, dazu brauchts aber eine Spezi wie meinen Grauen, der lacht heute noch über das standige Hihihi, von der Luo

      Saguaro wrote:

      Deshalb konnte ich mir nicht vorstellen, dass dort das Essen schmeckt.
      das Essen ist ok, wenn auch keine Sonderklasse. Also Herbert liebt einfach solche speziellen Lokale :nw:

      Truman wrote:

      so man hoch fährt und man sollte das richtige Fahrzeug haben.
      :!! na so wie Deins halt ;)
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • WeiZen wrote:

      Wieviel Wasser war denn im Creek?
      Wasser? Was für Wasser denn? Meine Schuhe sind trocken geblieben ;;NiCKi;:

      WeiZen wrote:

      Deswegen ist der gelbe Hügel auch eigentlich einfach zu finden. Ich hoffe er seit wenigstens bis zu den Candy Rocks gefahren, bevor ihr gewendet habt.
      :wut1: ja, ja, stochere Du auch noch in meiner Wunde rum. Irgendwie hab ich die Straße übersehen und bis zu den Candy Rocks sind wir nicht gefahren, aber die hab ich schon im Kasten ;;NiCKi;:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.