Indian Summer im Indianerland - Ostkanada 2013

  • Na hoffentlich. Ich bin ja sehr geduldig aber langsam wird es doch etwas depri.

    Dann rate mal, wie es uns ging... :rolleyes:


    Nee,kann nur hoffen für das Brautpaar,dass das Wetter endlich abzieht,sonst isses ja net so die Brüller Location

    ;;NiCKi;:


    Da habt ihr ja Glück das Hochzeit ist, dann scheint ja morgen endlich die Sonne.

    ;;NiCKi;:


    Das Zimmer schaut ehr nach 145 Rupien aus.

    Nee, war schon ganz schön, aber halt keine 145$ wert. :nw:


    Ich bin verwirrt: Zitat von »Raven« In Sydney ich dachte ihr seid in Kanada?

    Ja, das hat schon andere durcheinandergebracht. click :ohje:

  • Zitat von »Bettina Fliedner«
    Ich bin verwirrt: Zitat von »Raven« In Sydney ich dachte ihr seid in Kanada?


    Ja, das hat schon andere durcheinandergebracht. click :ohje:


    Nicht nur die. KLICK . :MG:


    Ach ja, Hertz hat das bei mir auch schon mal geschafft. :MG: Sie haben sich dann entschuldigt, denn auf meinem Voucher stand Sydney, Australien. Das Auto hat aber irgendein Vollpfosten in Sysdney, NS reserviert. :nw:

  • Eingelullt durch das Geräusch des Regens auf dem Dach schlafen wir bis sieben und brauchen nicht mal aus dem Fenster zu sehen, um zu wissen, daß es immer noch gießt. Einfach unglaublich – so schlechtes Wetter über eine so lange Zeit hatte ich in Kanada noch nie.

    Ach nein, nicht schon wieder. :( So langsam beginne ich unser semi gutes Wetter zu würdigen. ;te:

    Missjöh geht’s nicht so wirklich gut heute morgen , deshalb schläft er noch eine Runde, während ich mir die Zeit an dem Mini-Laptop in der Nische auf dem Flur vertreibe. Hätte ihm ja gerne Tee ans Bett gebracht, aber er wollte lieber weiterschlafen…

    Ach was ich schon immer mal fragen wollte, spricht Missjöh eigentlich hauptsächlich Französisch?

    Es gibt eine sehr leckere vegetarische Quiche, dazu Kaffee, Saft, Obst und Joghurt. Das sollte erstmal reichen…

    Das ist auch eine meiner schönen Kanada-Erinnerungen. In unserem zweiten Urlaub hatten wir auch B&B´s und das Frühstück in netter Runde war immer super lecker und viel zu viel. :gg:

    Weil es mittlerweile nur noch nieselt, fahren wir nach dem Auschecken einen Schlenker an der Küste entlang…

    ;te:

    Auf dem Highway geht’s recht flott weiter, und dreimal dürft ihr raten, ob es mal wieder regnet…

    Doppel ;te: ;te:

    Hier würde es auch was Leckeres zum Selberpflücken geben, aber wir sind vom Frühstück noch satt, und Missjöh hat eh keinen Appetit.

    :EEK: :EEK: Die armen Hummer, da vergeht mir ja der Hunger, wenn ich ihm vorher in die Augen gesehen habe..

    Wir fahren hauptsächlich wegen des netten Gift Shop vorbei, in dem wir früher öfter mal was gefunden haben, aber diesmal kommen wir mit leeren Händen wieder raus.

    Ist Missjööööhhhhh auch ein Bastler?

    Auf der weiteren Strecke wird das Wetter nicht wirklich besser. Immerhin haben hier ein paar Bäume schon mit dem Verfärben angefangen, aber besonders viele Fotomotive findet man bei diesem Sauwetter natürlich nicht.

    Bei dem Wetter mag man ja nicht mal aus dem Auto steigen, geschweige denn Fotos machen. ;te:


    Nachdem wir unsere Sachen hochgebracht haben, begutachten wir erstmal die Umgebung. Nett hier, mit direktem Zugang zum Meer – was aber bei diesem Wetter auch nicht viel bringt. In dem kleinen Pavillon, erzählt uns die Besitzerin, findet übermorgen eine Hochzeit statt… Na los, Uschi, das ist dein Stichwort!

    Wieso, ihr heiratet doch nicht. Oder doch? :gg: ;) Wieso hab ich das Gefühl, dass du meinen Romantikmuskel belächelst?

    Den Rest des Tages verbringen wir ganz gemütlich in unserer Luxussuite, Missjöh hauptsächlich mit Schlafen und ich mit DVD-Gucken (Everybody loves Raymond). Ein bißchen Futter gibt’s natürlich auch noch, darunter die eine Packung Popcorn von den zwei bereitgestellten, die nicht seit einem halben Jahr abgelaufen ist…

    Weißt du was auch ganz ausgezeichnet gegen Erkältungen hilft. Körperwärme. :gg: ;;NiCKi;: Aber das Bild das deine Erzählung hervorruft...... ;dherz;

    Nachdem es immer mal wieder geregnet hat, kommt gegen halb sieben fast noch die Sonne raus. Vielleicht wird’s ja morgen endlich besser!

    Na hoffentlich, ich bin schon ganz schwermütig, ich will endlich Sonne sehen. ;;NiCKi;:

  • Nicht nur die. KLICK .

    :ohje: Oh Mann, was für ein Vollpfosten. Fast so doof wie die Tussi, die nach Porto wollte und in Bordeaux landete. :rolleyes:


    Ach ja, Hertz hat das bei mir auch schon mal geschafft. Sie haben sich dann entschuldigt, denn auf meinem Voucher stand Sydney, Australien. Das Auto hat aber irgendein Vollpfosten in Sysdney, NS reserviert.

    Der hat's halt gut gemeint. ;,cOOlMan;:


    Wir hatten bei uns im Büro mal so ne (fast) Verwechslung mit Portland/Main und Portland/Oregon.Aber die Sydney Variante iss natürlich deutlich dramatischer

    Naja, der nächste Weg ist das aber auch nicht. Aber immerhin schon mal der selbe Kontinent. :gg:

  • Ach nein, nicht schon wieder. So langsam beginne ich unser semi gutes Wetter zu würdigen.

    Ging mir ähnlich. :rolleyes:


    Ach was ich schon immer mal fragen wollte, spricht Missjöh eigentlich hauptsächlich Französisch?

    Zuhause schon, denn da ist er ja überwiegend von Frankokanadiern umgeben. Aber er fühlt sich mit Englisch mindestens genauso wohl. ;;NiCKi;:


    In unserem zweiten Urlaub hatten wir auch B&B´s und das Frühstück in netter Runde war immer super lecker und viel zu viel.

    Wem sagst du das... Wir haben mittags meistens gar nichts zu essen gebraucht. :gg: Aber die Frühstücksrunden sind schon toll, da lernt man wirklich nette Leute kennen. Mit einem Paar aus Ottawa, das wir Ende der 90er bei so einer Gelegenheit kennengelernt haben, sind wir heute noch befreundet. ;;NiCKi;:


    Die armen Hummer, da vergeht mir ja der Hunger, wenn ich ihm vorher in die Augen gesehen habe..

    Mußt du ihn halt von hinten anschauen. ;,cOOlMan;:


    Ist Missjööööhhhhh auch ein Bastler?

    Nicht wenn er dafür nicht mindestens die Bohrmaschine anwerfen darf. :gg:


    Aber in dem Gift Shop gibt's ja eh kein Bastelzeug, sondern Souvenirs wie Tassen und sowas alles. Die waren aber sauteuer. :(


    Wieso, ihr heiratet doch nicht. Oder doch? Wieso hab ich das Gefühl, dass du meinen Romantikmuskel belächelst?

    Gestern hast du doch bei der kleinen Kirche sofort aufgehorcht, oder? Deshalb dachte ich, wenn ich das Wort "Hochzeit" erwähne, kriegst du gleich ganz arge Muskelzuckungen. :gg:


    Weißt du was auch ganz ausgezeichnet gegen Erkältungen hilft. Körperwärme.

    Na, dann war's ja kein Wunder, daß er nicht am nächsten Tag wieder gesund war. In Louisbourg hatten wir ja getrennte Betten. ;,cOOlMan;:


    Na hoffentlich, ich bin schon ganz schwermütig, ich will endlich Sonne sehen.

    :;SaTiE;:

  • Also langsam wird der Regen wirklich schlimm. Nur gut, dass Missjöh sich das schlechte Wetter zum Kranksein ausgesucht hat. :!!


    Das Lobster-Xing-Schild finde ich klasse! ;haha_

    Wo hast du denn den Smiley her? ;haha_

    Gibts im Internet! :gg:


    Main-à-Dieu, das mit einem atemberaubend schönen Strand wirbt (naja, atemberaubend finde ich eher den Mut, das als atemberaubend zu bezeichnen :pipa: )…

    :EEK:


    Wer hier wohl seine Katze alleingelassen hat? ;;MfRbSmil#

    ;haha_


    Gleich darauf wartet ein schöner Overlook auf uns mit Blick auf die Englishtown Ferry.

    Wenn es wenigstens ne Sicht gegeben hätte... :rolleyes:


    Deshalb beschließen wir, uns heute frühzeitig ein Quartier zu suchen, zumal ich der Ansicht bin, daß ein bißchen Ruhe Missjöh sicher nicht schaden würde.

    Gute Entscheidung! :!!


    deshalb entscheiden wir uns, passend zur Location direkt am Atlantik, für die maritime Variante, die ist deutlich männlicher. :rolleyes: :gg:

    Gute Entscheidung! :!!


    wo ständig zwei nervige kläffende Yorkshire-Taschenratten um uns herumwuseln.

    O-oh... was Betty wohl dazu sagt.... :gg:


    Vielleicht wird’s ja morgen endlich besser! ;;PiPpIla;;

    Ich drücke ganz fest die Daumen und gebe die Hoffnung nicht auf! ;;NiCKi;:


    Ja, das hat schon andere durcheinandergebracht. click :ohje:

    :EEK:


    Nicht nur die. KLICK . :MG:

    :EEK: :EEK: :EEK: Oh... mein... Gott... :ohje:


    Portland/Main

    Es gibt ein Portland am Main? ;)

  • Zitat von »Raven«
    wo ständig zwei nervige kläffende Yorkshire-Taschenratten um uns herumwuseln.


    O-oh... was Betty wohl dazu sagt.... :gg:


    Hat sie schon. Nämlich das: ;:ba:; ;:ba:; ;:ba:; Da verstehe ich keinen Spaß. Schlechtes Benehmen liegt nicht am Hund sondern an Frauchen und Herrchen. ;;NiCKi;:


    Zitat von »malenz«
    Portland/Main


    Es gibt ein Portland am Main? ;)


    Das kommt davon, wenn man zu viele Flüge ab Frankfurt/Main bucht. ;;NiCKi;: :gg:

  • ääääh, ich dachte wir hätten das schlechte wetter schon hinter uns

    Nicht ganz. ;)


    Aber bei gutem Wetter würds wohl auch weniger von Missjöh zu reden geben

    Ja, dann wäre der Reisebericht für euch Mädels ja richtig langweilig. ;)


    Also langsam wird der Regen wirklich schlimm. Nur gut, dass Missjöh sich das schlechte Wetter zum Kranksein ausgesucht hat.

    Mir wär's lieber gewesen, er wäre überhaupt nicht krank geworden. :(


    Das Lobster-Xing-Schild finde ich klasse!

    ;;NiCKi;: Uns ist nur leider keiner über den Weg gelaufen. :ess:



    Zitat von »Raven« Deshalb beschließen wir, uns heute frühzeitig ein Quartier zu suchen, zumal ich der Ansicht bin, daß ein bißchen Ruhe Missjöh sicher nicht schaden würde. Gute Entscheidung!

    ;;NiCKi;:


    Zitat von »Raven« deshalb entscheiden wir uns, passend zur Location direkt am Atlantik, für die maritime Variante, die ist deutlich männlicher. Gute Entscheidung!

    :rolleyes:


    Zitat von »malenz« Portland/Main Es gibt ein Portland am Main?

    ;haha_



    O-oh... was Betty wohl dazu sagt....
    Hat sie schon. Nämlich das: Da verstehe ich keinen Spaß. Schlechtes Benehmen liegt nicht am Hund sondern an Frauchen und Herrchen.

    Schon möglich. Das hat aber nichts daran geändert, daß die Viecher einfach total nervig waren. X(


    Nur wenn man das Zeug, was es zum Frühstück gibt, auch mag.

    Uns hat's immer geschmeckt. :nw:


    Cola gab's da halt keines. ;)

  • Tag 10 – 27. September


    North Shore – Dingwall


    Geganisg – A Remarkable Place




    Bei wieder mal himmlischer Ruhe (abgesehen vom Rauschen der Wellen, das wir aber eher beruhigend finden) schlafen wir beide richtig gut bis halb acht. Ich bin irgendwann gegen Morgen zwar mal kurz aufgewacht, als es noch dunkel war, aber die Tatsache, daß ich durch das Dachfenster die Sterne und den Mond sehen konnte, hat mich offenbar so positiv gestimmt, daß ich noch wunderbar tief weitergeschlafen habe. Bei dem Sauwetter der letzten Tage war davon nämlich nichts zu sehen…


    Vorsichtig optimistisch wagen wir uns für einen kurzen Blick auf den Balkon. Na, das sieht doch schon viel besser aus als gestern! ::;;FeL4; Zwar hängt auf einer Seite noch eine dicke Wolkenwand, aber ansonsten ist der Himmel fast überall blau. Wurde auch Zeit!



    Nachdem Missjöh seit gestern mittag mindestens 15 Stunden geschlafen hat, geht es ihm schon deutlich besser. Sagt er zumindest. :rolleyes: Ein bißchen angeschlagen ist er aber noch, das kann er vor mir nicht verheimlichen…


    Beim Frühstück wuseln wieder die nervenden, müffelnden Hunde herum, und so wirklich überzeugend ist das Ganze nicht. Neben Kaffee und billigem O-Saft gibt’s no-name Oatmeal aus der Tüte sowie ein dickes Omelett, dessen Inhalt wir gestern beim Einchecken schon „bestellen“ mußten – Tomate, Cheddar und etwas Crab Meat, wobei das zu unserer Enttäuschung kein echtes ist, sondern das billige Pseudozeug. Ziemlich enttäuschend für so eine Möchtegernluxusunterkunft, aber dieser rote Faden zieht sich durch den kompletten Aufenthalt. Naja, wir haken es als Erfahrung ab und brechen zügig auf.


    Es dauert nicht lang, da zieht sich’s wieder zu, und es tröpfelt schon wieder. Na super – dabei sah es morgens so gut aus! Ich könnte langsam echt :kotz: !


    Immerhin bleibt es bei dem gelegentlichen Tröpfeln, da muß man ja schon dankbar sein. :rolleyes: Erstmal machen wir nur ein paar kurze Fotostops…






    …und erreichen bald die steil ansteigende Straße am Cape Smokey. Huch, über 200 Höhenmeter auf 2 Kilometer – ob wir da wohl hochkommen? :EEK:



    Oben am Cape Smokey gibt’s einen Rastplatz mit Trail (für den allerdings etwas Bushwhacking nötig ist, so zugewachsen wie der ist), der eine herrliche Aussicht auf die Küste bietet. Schon faszinierend, die Farben des Wassers! Leider macht sich die Sonne hier auch wieder rar, aber hier am Cape Smokey kennen wir das gar nicht anders. Sonst hieße es ja wahrscheinlich Cape Sunny. :gg:




    Mit ein paar weiteren Fotostops (ein paar Bäume sind hier schon richtig schön bunt, aber leider sind das nur ein paar Frühreife, die ohne die anderen losgeprescht sind)…



    … fahren wir weiter zum Eingang des Cape Breton Highlands National Park. Hier ist man sich offenbar noch nicht ganz sicher, wie sich meine Anwesenheit auswirken wird. ;;MfRbSmil#



    Wir bezahlen brav den Eintritt von 7,80$ pro Kopf (das Ticket ist gültig bis 16:00 Uhr am nächsten Tag), halten ein kurzes Schwätzchen mit dem netten älteren Ranger und lassen uns bezüglich der Trails beraten, obwohl wir eigentlich eh schon ein paar im Auge haben. Aber der gute Mann ist so enthusiastisch, da lassen wir uns gerne noch gesondert was empfehlen. ;;NiCKi;:


    Der erste Trail beginnt gleich ein paar Meter nach dem Parkeingang. Über 225 Stufen mit knapp 50 Meter Höhenunterschied führt der zum Freshwater Lake Lookoff. Weil wir ja annähernd auf Sea Level starten, ist das überhaupt nicht anstrengend. Diesmal keucht Missjöh sogar mehr als ich, aber das ist kein Wunder, denn er ist halt lange nicht so fit wie sonst.




    Die Aussicht von oben ist jedenfalls schon mal nicht schlecht. Wenn jetzt noch die Sonne scheinen würde… :rolleyes:



    Ein Stück weiter schauen wir uns relativ kurz den Ingonish Beach an – eigentlich recht schön, aber das Wetter spielt mal wieder nicht so richtig mit. Immerhin ist es trocken. Wie gesagt, man muß für alles dankbar sein… :rolleyes:



    Auch von oben kann man den Strand begutachten. Hier tummelt sich ein ganzes Rudel Rädchendreher… Verstehe gar nicht, was die hier großartig mit Stativ und sonstwas fotografieren wollen. :nw:



    Weiter geht’s an der elitären Keltic Lodge vorbei zum Parkplatz für den nächsten Trail, den wir uns vorgenommen haben: Middle Head. Den haben wir vor Jahren schon mal gemacht und fanden ihn ganz toll. Am Trailhead sehen wir (wie auch an den anderen offiziellen Trails hier im NP) als erstes diese Warnung vor Kojoten.



    Für jemanden, der überwiegend im Südwesten unterwegs ist und dem dort des öfteren Kojoten über den Weg laufen, ist das ein bißchen seltsam – so weit kommt’s noch, daß ich vor einem Kojoten Angst habe! Aber so ganz unbegründet ist die Warnung in dieser Gegend nicht, denn es gab in der Vergangenheit öfter Angriffe auf Menschen, und vor einigen Jahren wurde eine Neunzehnjährige hier im Nationalpark auf dem Skyline Trail von mehreren Kojoten angegriffen und getötet. Sie war allerdings auch alleine unterwegs und hat sich offenbar komplett falsch verhalten, indem sie versucht hat, davonzulaufen, anstatt sich zu verteidigen. Seit diesem tragischen Vorfall ist man hier natürlich vorsichtig geworden. Ich habe allerdings keine Bedenken, denn erstens habe ich ja meinen Beschützer dabei ;,cOOlMan;: und zweitens ist auf diesem Trail relativ viel los.


    Der insgesamt etwa 4 km lange Trail führt erstmal ein gutes Stück durch den Wald, und statt Kojoten treffen wir hier auf ein extrem putziges Exemplar eines Einheimischen. ;;ebeiL_,



    Mal läuft man komplett im Wald, mal hat man tolle Ausblicke auf das Wasser.





    Am Ende des Trails wird’s dann richtig klasse, da bietet sich ein herrlicher Blick auf die Felsen der Landzunge und die Wellen, die dagegen donnern. Da sind wir doch ausnahmsweise mal froh über das Wetter, denn bei strahlendem Sonnenschein und ohne Wind (der sich aber glücklicherweise eh in Grenzen hält) wären die Wellen bestimmt nicht so heftig.






    Auf dem Rückweg bewundern wir nochmal das ganz enge Stück der Landzunge, wo man rechts und links Wasser hat.




    Dann entscheiden wir uns für den etwas längeren Weg zurück zum Parkplatz, aber da gibt’s nicht sooo viel zu sehen. Ein paar nette kleine Details entdecken wir aber doch.






    Nach etwa zwei Stunden sind wir wieder beim Auto. Anstrengend war der Trail nicht, obwohl es dank der vielen Wurzeln und Felsen auf dem Weg auch nicht unbedingt ein Sonntagsspaziergang war, aber Missjöh ist ein bißchen k.o., deshalb übernehme ich mal wieder das Steuer, so daß er sich auf dem Beifahrersitz ein wenig ausruhen kann.


    Nach einem kurzen Stop an einer schönen Kirche…



    …finden wir auf der anderen Seite der Bucht ein schönes Fleckchen mit Blick auf eben diese Kirche und die Keltic Lodge.




    Unser nächstes Ziel sind die Mary Ann Falls, zu erreichen über eine 6,5 km lange Gravel Road. Juhu, hier gibt’s sogar ein bißchen Washboard! ;ws108;


    Leider macht sich die Sonne mal wieder rar, und die Fälle selbst samt dazugehörigem Fluß hauen uns nicht so wirklich vom Hocker. Man muß auch unterhalb des Wasserfalls ein bißchen über Felsen kraxeln, um sie überhaupt richtig sehen zu können, und selbst von dort sind sie nicht sooo toll. Da kommen noch bessere auf uns zu… ;;NiCKi;:




    Nachdem wir beim Parkplatz noch ein interessantes kleines Tierchen bewundert haben, das sich einen farblich passenden Standort ausgesucht hat...



    ...düsen wir wieder los. Genug gelaufen sind wir jetzt erstmal, deshalb machen wir nur diverse Fotostops entlang der wunderschönen, wildromantischen Küste. Hin und wieder kommt jetzt sogar die Sonne durch! :EEK:









    Bei Neil’s Harbour verlassen wir vorerst den Nationalpark und biegen nach White Point ab. Bei diesem malerischen Dorf gibt’s nämlich einen großartigen Trail, den wir auch vor Jahren schon mal gemacht haben, allerdings bei Nebel. Heute klappt’s deutlich besser mit dem Wetter, obwohl die Stimmung damals auch nicht übel war.


    Ähnlich wie beim Middle Head Trail geht’s auch hier auf eine Landzunge raus, allerdings mit noch besserem Blick, denn hier stehen keine Bäume im Weg. Die Sonne kämpft tapfer gegen die Wolken an und gewinnt sogar öfter mal, deshalb ist die Lichtstimmung jetzt am späten Nachmittag einfach großartig. An einem der ältesten Friedhöfe in der Gegend vorbei laufen wir bis ans Ende der Landzunge und genießen einfach nur die wunderbare Aussicht und die donnernde Brandung.










    Weil der Tag sich bald dem Ende zu neigt, laufen wir schließlich wieder zurück zum Auto und fahren mit ein, zwei Fotostops…



    …weiter nach Dingwall, wo wir uns im schon vor Jahren bewährten The Inlet B&B einquartieren. Für schlappe 75$ bekommen wir hier ein putziges Zimmer mit zwei Betten; Frühstück ist natürlich auch mit drin, ebenso eine familiäre Atmosphäre und ein überaus unterhaltsames Schwätzchen mit Anne und Brian, den Besitzern, sowie einem netten Paar aus Wisconsin, das auch hier übernachtet. Dazu gibt’s Tee (der tut besonders Missjöh gut, denn der hustet ja immer noch) und leckere selbstgebackene Cookies. Und weil wir beide nach diesem vollen Tag rechtschaffen müde sind, geht’s heute mal wieder früh ins Bett.




    gefahrene km: 120


    Unterkunft: The Inlet B&B – günstig (75$) und gut; nette Besitzer, die die Gäste abends mit Tee und Cookies und sehr interessanten Geschichten verwöhnen; leckeres und liebevoll zubereitetes Frühstück, insgesamt sehr zu empfehlen





    Wort des Tages: „Geganisg“ nannten die Mi’kmaq Middle Head, die Landzunge, die zwischen Ingonish Beach und North Bay Beach in den Atlantik ragt. Es bedeutet so viel wie „bemerkenswerter Ort“. Bei den Ausblicken, die wir auf dieser Wanderung hatten, kann ich da nicht widersprechen.:gg:




    Hier geht's ohne Geschnatter zum nächsten Tag

  • Die Sonne es geht aufwärts wettermäßig


    Na endlich ein paar Lichtblicke

    Wurde auch wirklich Zeit. :wut1:


    Und keine Grabsteine geknipst?

    Nö, da war ein Zaun drumrum und da wollten wir nicht "stören". Wir haben nur von außen gesehen, daß es da auch einen Stein für den unbekannten Seemann gibt.


    Ich hätte nach dem von Jo Mckenzie geschaut.

    Müßte ich den kennen? ;][;

  • .puh!; - sooodale - nun habe ich auch hinterhergelesen und weil ich ein "Mädchen" bin, habe ich mir auch das ganze Geschnatter gegeben :pfeiff: ....


    Mal abgesehen vom Wetter und den Unterkunftspreisen :EEK: , gefällt mir die Reise recht gut und regennasse bunte Blätter haben schon was und auch die Küstenbilder gefallen mir, trotz oder gerade wegen der Wetterstimmung, recht gut.

    Zitat von »Raven«
    Das Zimmer hat zur Abwechslung mal zwei Betten (!!!) und ist nett mit Schmetterlingen in allen Variationen und allerlei Schnickschnack dekoriert.


    ;;MaSn;; Die Schmetterlinge gehen ja gar nicht...

    Also ich find´s schön ;;NiCKi;: (ok - daheim möcht ich so ein Zimmer jetzt zwar auch nicht grad haben :pfeiff: - aber im Urlaub darf´s schon mal bunt sein) - den Black Velvet Room fand ich da eher grusliger....



    Das Foto ist ja drollig:


    Zitat von »Raven«
    „Awokum“ nannten die Mi’kmaq die Siedlung bei Parrsboro in der Gegend von Partridge Island. Übersetzt bedeutet es „Abkürzung“, aber ich konnte leider nicht herausfinden, weshalb.


    Ganz einfach! Der eine Mi'kmaq hat gefragt, ob das nicht der längere Weg sei und darauf der andere Mi'kmaq: "Awo! Kum!" ;)

    ;haha_ - köstlich ;haha_ ...

    Quote

    Zitat von »Raven«
    Und immer noch leuchtet der Regenbogen. ::;;FeL4;


    Gigantisch! Wie er auf den Leuchtturm trifft! Ich wüsste da schon ein Kalenderbild fürs nächste Jahr... :pfeiff:
    Unglaublich, dass andere das gar nicht bemerkt haben...

    Doooooch, ich schon ;;NiCKi;: , wo ich doch ein Regenbogenfetischist bin.


    So von mir aus kann´s nun (sonnig) weitergehn ;ws108;

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!