US Highway 50

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hi! Tolle Bilder und Eindrücke! Freue mich schon auf den Herbst, da werden wir ein Stückchen davon fahren :) Was die Aussprache angeht (auch wenn Angelika schon was dazu geschrieben hat): Ich habe letztens (ich glaube auf der Ely Homepage) gelesen, dass man das genauso ausspricht wie bei Robert E. Lee, dem General aus dem Bürgerkrieg. Fand ich ne super Eselsbrücke ;)
      LG, Maike ;:aRbI..
    • Ich habe den Thread jetzt nochmal reaktiviert - für folgende Frage...

      spielt es eine Rolle für`s Panorama, ob man den Highway von Ost nach West fährt oder umgekehrt? In welcher Richtung sieht man mehr oder ist interessanter? Oder spielt das alles eine untergeordnete Rolle?
      Na gut, falls man morgens Richtung Ost fährt, blendet die aufgehende Sonne, nachmittags dann umgekehrt ;)

      Gruß
      Günter
      Fußball ist wie Schach - nur mit Würfeln (Lucas Podolski)
    • Hallo Günter, wir sind ihn ja von Ost nach West gefahren aber denke, die Richtung ist ziemlich egal. Beide Richtungen bieten schöne Ausblicke und tolles Panorama.
      Schweigen ist keine Zustimmung
    • Hi Günther,
      ich kann jetzt nur von dem kleinen Abschnitt Hwy 361 - Austin sprechen, den bin ich beide Richtungen gefahren.
      Und war jedes Mal beeindruckt ;;NiCKi;:
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World

      Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt. (Honoré de Balzac)
    • Danke Silke und Martin für die prompten Antworten.
      Ich dachte`s mir schon, daß die Fahrtrichtung sekundär ist.

      Gruß
      Günter
      Fußball ist wie Schach - nur mit Würfeln (Lucas Podolski)
    • Was sagt Ihr...lohnt ein Abstecher zum Silver Lake S.P....?...und gibt es in Ely einen Supermarkt?...könnt Ihr kleine Stops empfehlen? ...ich fahre von Baker bis kurz vor Austin und da links ab nach Tonopah...
      Grüße Enrico

    • thewave2010 wrote:

      da links ab nach Tonopah

      Hallo Enrico,
      vom Hwy 50 kenne ich nur ein kurzes Stück und das hat mir sehr gut gefallen.

      Einen Tipp zum Abzweig rechts und links kann ich Dir leider nicht geben, aber da Du anschließend Richtung Tonopah fährst, da hätte ich dann doch wieder einen.
      Die Ghost Town Berlin. Hier kannst Du ein paar Eindrücke sehen.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World

      Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt. (Honoré de Balzac)
    • Hab mich heut mit der Strecke beschäftigt und werde wohl 12mi.nach den Hickison Petroglyph's links abbiegen auf die 376 ins Big Smoky Valley bis nach Kingston und dort 1-2 Nächte im Miles End B&B bleiben...das hatte so gute Reviews...war schon mal jemand da?
      Ich überlege auch ob ich tags drauf mal die Gegend im Kingston Canyon erkunde...entweder die Wanderung zum Bunker Hill(...hier würde ich mich freuen,wenn jemand eine gute Wegempfehlung hat)...oder mehrere kleinere Sachen wie Victorine Mine,Grove Lake...oder wenn wir ihn finden zum Broad Canyon Waterfall...naja abends dann in den Woodfired Hot Tube und der Tag ist hoffentlich gut gelaufen ...;)
      Am nächsten Tags soll's dann weiter zur großen Round Mountain Open Gold Mine gehen und weiter nach Tonopah zum Historic Mining Park...
      Grüße Enrico

    • Hi,

      eine Antwort kann ich Dir am 30. März geben, da wollen wir nämlich über den Highway 50 von Grand Junction nach Poncho Springs fahren.
      Ich hoffe natürlich, dass es möglichst keinen Schnee gibt und wir nicht eine andere Strecke nehmen müssen.
      Spring-Tour 2019 live
      Grüssle
      Gabymarie
      ~~~~~~~~~
    • Hallo Klaus,

      wir sind zurück und ich kann Dir einen kleinen Bericht über den Highway 50 geben.
      Es gab teilweise sehr viel Schnee, allerdings nur links und rechts der sauberen Straße. Also absolut kein Problem, auch nicht am 11.350 Fuß hohen Monarchpass.
      Die ganze Strecke ab Gunnison hat uns sehr gut gefallen, bestimmt nicht langweilig, viele Rinder auf den endlosen Weiden (der Schnee wird mit Schneeschiebers entfernt und die Tiere können so fressen), die Curecanti National Recreation Area, durch die der Gunnison River fließt ist ein gigantisches Naherholungsgebiet; die Reservoirs waren übrigens alle noch zugefroren.
      Ich kann die Strecke wirklich empfehlen, hat uns sehr gut gefallen.
      Die Unterkunft in Poncho Springs (Poncha Lodge) kann ich auch empfehlen.
      Spring-Tour 2019 live
      Grüssle
      Gabymarie
      ~~~~~~~~~
    • Der Highway 50 in Nevada war für uns eine sehr angenehme Überraschung. Von seinem Titel als "The Loneliest Road in America" darf man sich auf keine Fall abschrecken lassen, denn es gibt einiges zu entdecken. Außerdem fanden wir auch die Fahrt an sich durchaus abwechslungsreich, denn Berg und Tag wechselt sich stetig ab.

      Austin, Nevada ist eine kleine Westernstadt mitten im Nirgendwo. Eine kleine Attraktion findet man mit dem Stokes Castle, einem dreistöckiges Wohngebäude das Ende des 19.Jahrhunderts gebaut wurde.
      GPS: 39.493332, -117.079896 (Stokes Castle)

      Schöne Grüße
      Ursula
      Homepage
    • New

      Die Grimes Point Archaeological Area liegt direkt an der US-50 am Grund des ehemaligen abflusslosen Sees Lake Lahontan, der vor 12.500 Jahre weite Teile Nevadas bedeckte (die Täler zwischen den Gebirgsketten) Die tiefste Stelle war dort wo sich heute der Pyramid Lake befindet, zu der Zeit war er vermutlich der mit seinen 22.000 km² der größte See Nordamerikas. Vor 9000 Jahren begann er auszutrocknen und vor 1000 Jahren blieben die heutigen Seen über.

    • New

      An der Middlegate Station, einer weiteren ehemaligen Pony Express Sation, liegt an der Junction mit der SR-361. Hier im Middlegate Motel blieb Stephen King sieben Tage und schrieb einen Teil von Desperation.


    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.