Patagonien 2020 - Eine Reise an's Ende der Welt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Elke wrote:

      Savannah wrote:

      Wie sieht die Hosteria Pehoe eigentlich von innen aus, postest du auch mal ein Foto von den Aufenthaltsräumen?
      Da muss ich zu Hause direkt noch mal nachschauen, ob ich von innen noch Bilder habe.Mache ich heute Abend mal...

      Brigitte, ich habe leider keine eigenen Fotos mehr von den Innenräumen der Hosteria, außer den dreien, die ich schon von unserem Zimmer gepostet hatte.
      Aber im Netz gibt es ein paar:

      Klick
      Klick
      Klick
      Klick
      Klick
      Klick

      Edit: Habe die Bilder in Links umgewandelt
      Liebe Grüße, Elke

      The post was edited 1 time, last by Elke ().

    • New

      Elke wrote:

      Haare waschen unter einem Wasserstrahl, der mit der Fließgeschwindigkeit von Honig aus dem Duschkopf tröpfelt...
      Bei den Preisen ist halt jeder Tropfen kostbar ;te:

      Elke wrote:

      Hier bietet sich uns ein grandioser Ausblick auf den Französischen Gletscher, der sich von dem Berg Paine Grande abwärts bewegt. Im Hintergrund tafeln sich die Spitzen der Cuernos auf und unten im Tal spiegeln sich die Seen.
      :clab: grandios!

      Elke wrote:

      er erzählt uns, dass im Jahre 2011 ein Tourist die Bitte, absolut nichts im Park liegen zu lassen, etwas falsch interpretierte und versuchte, sein benutztes Toilettenpapier zu verbrennen.
      :EEK: :ohje:

      Elke wrote:

      Wir verbringen einen sehr netten Abend zusammen, tauschen Urlaubserfahrungen aus und freuen uns, dass wir uns endlich mal persönlich kennen gelernt haben.
      Wie schön, dass das geklappt hat =)

      WeiZen wrote:

      Wird überbewertet,mich kennt da keiner.
      außer deiner Frau ;)
      Viele Grüße,
      Andrea
    • New

      Elke wrote:

      Die sind von der Webseite der Hosteria.
      Das hatte ich gesehen. u.a. steht da Upload im Link. Wenn das vom Betreiber der Webseite als Public Domain verstanden wird, dann ok. Aber besser

      Elke wrote:

      Ich kann sie auch als Link abändern, wenn es problematisch sein sollte?
      nur als Link.
    • New

      Elke wrote:

      ch habe leider keine eigenen Fotos mehr von den Innenräumen der Hosteria, außer den dreien, die ich schon von unserem Zimmer gepostet hatte.
      Aber im Netz gibt es ein paar
      Das sieht sehr gemütlich aus, und der Ausblick ist grandios!
      Ich glaube, wir hatten damals mal einen Blick hineingeworfen.
      Im Nachhinein wäre es meine bevorzugte Unterkunft für den Park, allein schon wegen der Lage, und die Preise schienen damals im Vergleich noch moderat...

      LG
      Katja
    • New

      Katja wrote:

      Im Nachhinein wäre es meine bevorzugte Unterkunft für den Park, allein schon wegen der Lage, und die Preise schienen damals im Vergleich noch moderat...
      Die Lage ist wirklich absolut unschlagbar. Und auf dem "Hausberg" der kleinen Insel kann man morgens einen ganz fantastischen Sonnenaufgang erleben ( :smile1: gibts am nächsten Tag)
      Von moderaten Preisen reden wir im Torres del Paine aber lieber nicht mehr ;)
      Liebe Grüße, Elke
    • New

      Ich hole weiter auf. =)

      Elke wrote:

      Der Regen hat mittlerweile aufgehört und am Horizont blinzelt schon wieder die Sonne. Allerdings ist es extrem stürmisch: der patagonische Wind pfeift mit unbändiger Kraft von den Bergen und wir sind gespannt, was uns wettertechnisch jetzt in Chile erwarten wird, denn die Prognosen für den Torres del Paine Park in den nächsten Tagen sind nicht sehr erbaulich...
      Den Wind stelle ich mir tatsächlich sehr heftig vor dort!

      Elke wrote:

      Als wir vor der Abfahrt noch einmal volltanken, gibt es einen leisen Klick und der Riss in unserer Frontscheibe ist wieder mal zehn Zentimeter länger. Ohje - hoffentlich hält das noch für die letzte Urlaubswoche...
      Hui, spannend!

      Elke wrote:

      Andreas muss teilweise massiv gegenlenken und passenderweise kommen wir an diesem Straßenschild vorbei:
      :la1;

      Elke wrote:

      Eine Stunde später checken wir für zwei Nächte im Hotel Las Torres ein. Dieses ist absolut traumhaft gelegen und wir sind begeistert.
      Die Lage ist ja wirklich traumhaft! =)
      Viele Grüße
      Nadine
    • New

      Elke wrote:

      Gegen 7:15 Uhr marschieren wir dann los im schönsten Morgenlicht zu unserer heutigen Tageswanderung zum Mirador las Torres.
      Das Licht ist wirklich ein Traum!

      Elke wrote:

      War es oben an der Lagune durch unseren frühen Start noch recht überschaubar, wird der Trail jetzt zur reinsten Völkerwanderung.
      :EEK: Wahnsinn!

      Elke wrote:

      Darum gibt es auch in meinem Fotobuch von Patagonien eine ganze Doppelseite nur vom Essen
      ;haha_ Witzig das Bild von dir in der Ecke! Tolle Seite! Da sieht man mal auf einen Blick, wie schön da angerichtet wird. Und wenn's dann auch noch schmeckt, umso besser!

      Elke wrote:

      Andreas darf entscheiden und so ist natürlich völlig klar, dass es der Erste wird
      Er meinte es sicher nur gut, denn der Weg war sicher deutlich kürzer. ;te:

      Elke wrote:

      Entsprechend lange dauert dann auf dem Rückweg das öde Anstehen an besagteter Hängebrücke...
      :EEK: :EEK: :EEK: Ich weiß gar nicht warum, aber ich bringe Südamerika gar nicht so sehr mit Massentourismus in Verbindung. Aber vermutlich das sind das nur ein paar Hotspots, oder?

      Elke wrote:

      nicht einmal Andreas wagt sich zu seinem Morgenlauf hinaus und das will schon etwas heißen...
      Ich bin schockiert. Ehrlich. :gg:

      Elke wrote:

      Es entstehen wunderschöne Regenbögen (Plural!), mystische Bilder mit in dünnen Nebelschwaden hängenden Bergspitzen und ansatzweise zeigt sich sogar blauer Himmel.
      Diese Bilder sind der Wahnsinn! Einiges erinnert mich ein wenig an Island.
      Viele Grüße
      Nadine
    • New

      MsCrumplebuttom wrote:

      Witzig das Bild von dir in der Ecke! Tolle Seite! Da sieht man mal auf einen Blick, wie schön da angerichtet wird. Und wenn's dann auch noch schmeckt, umso besser!
      Gerade weil es auch so oft so schön angerichtet war, mussten die Bilder diesmal unbedingt mit in's Fotobuch rein ;;NiCKi;:
      Und geschmeckt hat es auch meistens super. Etwas was wir in Südamerika so nicht erwartet hätten.

      MsCrumplebuttom wrote:

      Ich weiß gar nicht warum, aber ich bringe Südamerika gar nicht so sehr mit Massentourismus in Verbindung. Aber vermutlich das sind das nur ein paar Hotspots, oder?
      Da hast Du absolut recht. Meistens waren wir ja auch ziemlich alleine unterwegs.
      Bei dieser Hängebrücke im Park kam halt alles zusammen - die Busse mit den Gruppenreisen, der Touristen von der Bootsfahrt und dann noch ein Nadelöhr an Brücke, über das immer nur 6 Leute rüber durften. In dem Moment hat es schon genervt, aber im Großen und Ganzen konnten wir uns über Menschenmengen in diesem Urlaub nicht beschweren.

      MsCrumplebuttom wrote:

      Ich bin schockiert. Ehrlich.
      ;haha_ ;haha_

      MsCrumplebuttom wrote:

      Diese Bilder sind der Wahnsinn! Einiges erinnert mich ein wenig an Island.
      Das ist interessant. Michelle meint immer, die Landschaft erinnere sie an Neuseeland.
      Ich kenne ja bisher weder Island noch Neuseeland - aber dann würden uns diese beiden Reiseziele wahrscheinlich auch gefallen...
      Liebe Grüße, Elke
    • New

      Canyonrabbit wrote:

      Ach, was bin ich froh, dass es hier nicht so schnell weiter geht
      Ich auch =)

      Elke wrote:

      Der Sturm hat die ganze Nacht hindurch an unserem Häuschen gerüttelt und es hörte sich wieder nach ziemlich viel Regen an. Aber als wir heute Morgen gegen 6:30 Uhr aufstehen, sieht es schon wieder recht freundlich aus und wir können unsere geplante Wanderung im Valle Francés wie geplant angehen
      Da bleibt Euch der Wettergott ja weiterhin gewogen. Nachts kann es ruhig regnen. Und an den Sturm, der Euch tagsüber begleitet hat, habt Ihr Euch

      Elke wrote:

      Die erste Herausforderung des Tages beginnt jedoch beim Duschen: Haare waschen unter einem Wasserstrahl, der mit der Fließgeschwindigkeit von Honig aus dem Duschkopf tröpfelt...
      O je, da hätte ich wohl aufgegeben :EEK:

      Und auf dem Katamaran in dieser Enge wäre es mir sehr unwohl gewesen. Diese Gedanken, wie man bei einem Unfall irgendwie heraus kommt, mache ich mir in solchen Situationen auch immer. Aber alles gut gegangen :!!

      Elke wrote:

      Der Weg ist vom Regen der letzten beiden Nächte extrem schlammig, es gibt Unmengen an tiefen Pfützen, so dass wir am Ende des Tages aussehen, als hätten wir ein Schlammbad genommen
      So eine ähnliche Tour haben wir auf dem Strathcona Plateau auf Vancouver Island gemacht. allerdings war es kein Regen-, sondern ablaufendes Schmelzwasser :gg: . Und wir wurden nicht mit so einer sagenhaften Landschaft belohnt.

      Elke wrote:

      Hier bietet sich uns ein grandioser Ausblick auf den Französischen Gletscher, der sich von dem Berg Paine Grande abwärts bewegt. Im Hintergrund tafeln sich die Spitzen der Cuernos auf und unten im Tal spiegeln sich die Seen.

      Einfach nur Spektakulär!
      Das ist einfach unglaublich, ein Traum.
      Das ist so ganz anders als die Hochgebirgslandschaften, die ich bisher kenne.
      Besonders schön ist auch, wie die Wolken die Bergspitzen umschweben.

      Elke wrote:

      Wir fragen unterwegs einen Ranger danach und er erzählt uns, dass im Jahre 2011 ein Tourist die Bitte, absolut nichts im Park liegen zu lassen, etwas falsch interpretierte und versuchte, sein benutztes Toilettenpapier zu verbrennen.

      Das Feuer geriet dabei völlig außer Kontrolle und hatte verheerende Folgen: An die 20.000 Hektar Waldfläche wurden zerstört.
      Das ist doch nicht zu fassen. Wie blöd kann man denn sein?

      Elke wrote:

      Außerdem sprintet Andreas nochmal eben schnell auf den Hügel am Katamaran-Anleger, um von oben ein Foto von den wartenden Passagieren zu machen.
      Ich denke, das Foto war nur ein Vorwand. Andreas hatte sicher noch nicht genug Bewegung gehabt :gg:

      Bisher war das eine Reise der Superlative. Jeder Tag ist wieder aufs Neue und immer wieder anders ein Highlight!

      Liebe Grüße

      Bettina
    • New

      bela wrote:

      Da bleibt Euch der Wettergott ja weiterhin gewogen. Nachts kann es ruhig regnen.
      Stimmt - nachts hat uns das in keinster Weise gestört. Und die Pfützen am nächsten Morgen waren zu verschmerzen ;)

      bela wrote:

      So eine ähnliche Tour haben wir auf dem Strathcona Plateau auf Vancouver Island gemacht.
      Jetzt musste ich doch tatsächlich erstmal googeln wo das genau ist, denn der Name hat mir so überhaupt gar nichts gesagt.
      Diese Ecke haben wir bei unserem Vancouver Island Besuch vor 4 Jahren doch glatt ausgelassen :schaem:

      bela wrote:

      Besonders schön ist auch, wie die Wolken die Bergspitzen umschweben
      Das hat dem Tag wirklich nochmal etwas ganz besonderes verliehen ;;NiCKi;:

      bela wrote:

      Ich denke, das Foto war nur ein Vorwand. Andreas hatte sicher noch nicht genug Bewegung gehabt
      Da könntest Du absolut recht haben :MG: :MG:

      bela wrote:

      Bisher war das eine Reise der Superlative. Jeder Tag ist wieder aufs Neue und immer wieder anders ein Highlight!
      Für uns war es definitiv eine der schönsten Reisen überhaupt :!!
      Liebe Grüße, Elke
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.