Patagonien 2020 - Eine Reise an's Ende der Welt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Elke wrote:

      Unterschiedlich. Wir hatten Tage mit Mega Wind, wo wir trotzdem nur mit 'nem dünnen Shirt unterwegs waren - zum Beispiel gerade an dem letzten Tag wo wir an der Laguna Nemez gelaufen sind und später dann im Torres del Paine hatten wir auch Tage mit Wind, da waren Handschuhe, Mütze und ein dicker Fleece angesagt.
      Also muss man für alles ausgestattet sein :!!

      Elke wrote:

      Ja, das haben sie echt hübsch gemacht, nicht wahr?
      Absolut. Mit Liebe gemacht ;;NiCKi;:
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Verhungern würde ich dort unten schon mal nicht. ;:HmmH__

      Elke wrote:

      die Aufhängung des Auspuffs ist aus der Halterung gesprungen und mit wenigen Handgriffen wieder befestigt
      Die können rausspringen :EEK:

      Elke wrote:

      überschwänglich viel Glück in unserem restlichen Leben wünscht
      Das ist ja preiswerter als in der Kirche. In Argentinien also einfach zur Autowerkstatt fahren. :gg:

      Elke wrote:

      der völlig unscheu vor uns posiert:
      Er hat wohl die gestohlene Gans schon verspeist und konnte mit vollem Magen nicht flüchten. :tongue:
    • Canyonrabbit wrote:

      Also muss man für alles ausgestattet sein
      Absolut ;;NiCKi;: Das patagonische Wetter kann sehr launisch sein

      WeiZen wrote:

      Verhungern würde ich dort unten schon mal nicht.
      Glaub ich auch nicht ;)

      WeiZen wrote:

      Die können rausspringen
      Bei entsprechenden Straßenverhältnissen wohl schon. Wenn man mal 150 km am Stück über Schotter und Wellblech fährt...

      WeiZen wrote:

      Er hat wohl die gestohlene Gans schon verspeist und konnte mit vollem Magen nicht flüchten.
      ;haha_
      Liebe Grüße, Elke
    • Donnerstag, 13.02.2020: El Calafate: Estancia Cristina

      Unsere Susi darf sich in den nächsten beiden Tagen wieder etwas ausruhen, denn wir haben hier in El Calafate zwei Tagesausflüge gebucht. Heute steht eine Bootsfahrt über den Lago Argentino zur Estancia Cristina auf dem Programm.

      Der Wecker katapultiert uns um 6:00 Uhr aus den Betten und nach einem Schnelldurchgang im Bad machen wir uns zum Frühstück ein paar Brote - nichts Aufregendes, aber wir sind halbwegs satt und bereit für die Tour. Dann laufen wir zum nächstgelegenen Hotel, an dem wir mit dem Touranbieter für 7:30 Uhr die Abholung vereinbart haben.

      Der Bus kommt relativ pünktlich und nach der Einsammlung von noch ein paar weiteren Gästen werden wir in einem Affenzahn nach Punta Bandera gefahren. Hier wartet schon der Katamaran auf uns und wir suchen uns auf dem Unterdeck ein gemütliches Plätzchen.



      Gegen 9:00 Uhr legen wir ab und es folgt eine recht schnittige Fahrt durch den Nordarm des Lago Argentino. An Bord gibt es kostenlosen Kaffee und Croissants und wir werden über den weiteren Ablauf informiert, wobei wir den Eindruck bekommen, dass das Ganze absolut perfekt organisiert ist.





      Schon bald sind unterwegs die ersten Eisberge auf dem Wasser zu sehen und alle stürmen auf das Außendeck, um Fotos zu machen. Wir natürlich mittendrin









      Wir sind begeistert, hingerissen, einfach nur hin weg - so hautnah haben wir noch nie Eisberge erlebt. Sie schillern in den verschiedensten Variationen von Blau und ziehen uns sofort in ihren Bann. Dieses Gletscherblau ist irgendwie unwirklich - wir hätten uns nie vorstellen können, dass es tatsächlich so intensiv leuchtet und wir knipsen was das Zeug hält...













      Jetzt schlägt natürlich auch die Stunde der beiden Profi-Fotografen an Bord, die die Passagiere zu lustigen Posen animieren und von allen Fotos machen, die sie später auf der Rückfahrt versuchen, für sehr viel Geld zu verkaufen.

      Als alle ihre Selfies mit den Eisbergen im Kasten haben, gibt es noch einen kurzen Abstecher zum Upsala Gletscher, den wir allerdings nur aus recht großer Entfernung zu sehen bekommen.





      Dann geht es auf direktem Weg zur Estancia Cristina, wo wir gegen 11:15 Uhr mit dem Katamaran anlegen und die Teilnehmer der verschiedenen Tour-Varianten ihren jeweiligen Guides zugeteilt werden.

      Wir haben uns für die Trekking Variante entschieden und fahren nach Entgegennahme unserer Lunch-Pakete mit einer 10-köpfigen bunt gemischten Gruppe zunächst eine reichliche halbe Stunde in einem Geländewagen in die Feruglio-Berge hinauf.

      Die Fahrt ist extrem holprig und ruppig und ich bin froh, als wir endlich aussteigen und mit der Wanderung beginnen können.

      Wir starten in Richtung Norden und laufen bis zu einem Aussichtspunkt, an dem wir nochmals einen tollen Blick auf den Guillermo-See und den Upsala Gletscher werfen können.











      Dann geht es auf einer 5-stündigen Tour durch den Fossil Canyon und eine traumhafte unberührte Natur zurück zur Estancia.









      Der farbenfrohe 170 Millionen Jahre alte Canyon hat seinen Namen wegen der immensen Konzentration an Meeresfossilien. Einige davon können wir unterwegs bewundern und unser Guide erklärt uns sehr viel Interessantes über die Geschichte und die Geologie.







      Auch entdecken wir unterwegs ein paar echt skurrile Formungen im Gestein - das hier sind doch ganz klar ein Puma und eine Schlange, oder?





      Die Landschaft ist einfach nur traumhaft und auch wenn der Himmel voller dicker Wolken hängt, es ziemlich windig ist und die Sonne sich nur recht selten sehen lässt, saugen wir die unglaubliche Umgebung gierig in uns auf. Es ist eine total schöne und lehrreiche Wanderung mit einer sehr netten Truppe. Wir unterhalten uns unterwegs ausgiebig mit allen Teilnehmern und die Zeit vergeht dabei im Nu.









      Als wir aus dem wunderschönen Canyon wieder heraus sind, geht es noch eine Weile durch eine liebliche Wiesenlandschaft am Fluss entlang, bis wir schließlich gegen 16:45 Uhr zurück an der Estancia sind.





      Hier bekommen wir noch eine kleine Stärkung und eine halbe Stunde später legt auch schon der Katamaran wieder ab.

      Auf der Rückfahrt gibt es keine weiteren Eisberge mehr zu sehen, stattdessen wird direkt der Hafen in Punta Bandera angesteuert. So bleiben wir die ganze Zeit unter Deck und unterhalten uns mit den beiden Amerikanern unserer Wandertruppe.

      Schließlich geht es dann mit dem Bus wieder nach El Calafate zurück, wo wir gegen 19:30 Uhr ankommen.

      Wir steigen gleich im Zentrum aus und gehen im La Cocina zum Abendessen. Hier probieren wir das Pasta Tasting Menü in zwei verschiedenen Varianten:





      Beide sind recht lecker und zum Abschluss dieses tollen Tages gönnen wir uns noch jeweils ein Dessert:





      Dann geht es auf direktem Weg zurück in unser Häuschen und in die Koje.


      Gefahrene Kilometer: 0
      Wetter:
      Übernachtung: El Tilli.
      Wanderung: Estancia Cristina
      Liebe Grüße, Elke
    • WeiZen wrote:

      Dann war die wohl nicht richtig fest, denn das ist mir noch nie passiert, nicht mal in Kenia.
      Kann natürlich auch sein, wer weiß :nw: Vielleicht lag es auch an einem der üblen Schlaglöcher dem wir nicht rechtzeitig ausweichen konnten.
      Auf jedenfall war das Problem sehr leicht zu beheben :!!
      Liebe Grüße, Elke
    • Elke wrote:

      so hautnah haben wir noch nie Eisberge erlebt.
      ;,cOOlMan;: habt Ihr auch die Unterwasserausläufer gesehen?

      Bei quietschender Sonne, wären sie sicherlich nicht so toll blau gewesen, zumal der Himmel dem Eisberg in Sachen Blau konkurenz gemacht hätte. Sowas würde ich auch gerne mal live sehen. Wie immer :clabhands:
      Viele Grüße eagle

      touch the sky but never forget the earth
    • eagle wrote:

      habt Ihr auch die Unterwasserausläufer gesehen?
      Ich glaube nicht :nw: - die Teile über Wasser haben uns wohl zu sehr in den Bann gezogen :D

      eagle wrote:

      Bei quietschender Sonne, wären sie sicherlich nicht so toll blau gewesen, zumal der Himmel dem Eisberg in Sachen Blau konkurenz gemacht hätte.
      Da hast Du sicher recht.
      Die beiden Profi-Fotografen an Bord meinten auch, dass wir zum Fotografieren fast das bessere Licht hätten mit den Wolken am Himmel.

      eagle wrote:

      Wie immer
      Dankeschön ;:HuCKnU;;
      Liebe Grüße, Elke
    • Was für ein langer Tag.
      Ich wundere mich immer, wie man solche großen Boote in die Pampa transportiert bekommt.

      Elke wrote:

      wir hätten uns nie vorstellen können, dass es tatsächlich so intensiv leuchtet
      Ich auch nicht. Aber wenn schon das Wasser so blau ist. :gg:

      Elke wrote:

      Jetzt schlägt natürlich auch die Stunde der beiden Profi-Fotografen an Bord, die die Passagiere zu lustigen Posen animieren und von allen Fotos machen, die sie später auf der Rückfahrt versuchen, für sehr viel Geld zu verkaufen.
      :ohje:

      Elke wrote:

      Einige davon können wir unterwegs bewundern
      Der Canyon hat seinen Namen also zu recht. Wie groß waren die denn? Auf dem Foto sehen sie riesig aus.

      Elke wrote:

      das hier sind doch ganz klar ein Puma und eine Schlange, oder?
      Eindeutig. :EEK:

      Elke wrote:

      Vielleicht lag es auch an einem der üblen Schlaglöcher dem wir nicht rechtzeitig ausweichen konnten.
      Glaub ich nicht. Wir sind mal einseitig bis über die Kühlerhaube in einem Wasserloch eingesackt (seitdem habe ich einen gesunden Respekt vor Pfützen).

      Elke wrote:

      Auf jeden Fall war das Problem sehr leicht zu beheben
      ;;NiCKi;:
    • Elke wrote:

      Wenn wir im Urlaub mehr Tage zur Verfügung gehabt hätten, wäre das definitiv einer der Orte gewesen, wo wir gerne mehr Zeit verbracht hätten.

      Das glaube ich dir gerne

      Elke wrote:

      Wird er - aber ich greif mal eben vorweg: die Scheibe hat gehalten
      Puh.....da bin ich aber froh!

      Elke wrote:

      Ich hatte da ein paar Geschichten gelesen, dass es manchmal nicht so rund läuft...

      Ok!? Dann hattet ihr ja Glück, bzw. war dein Spanisch wohl ausreichend :-)
      Ciao beate :songelb:




      Der Reisebericht New York City 2018 ist online


      beate-unterwegs.de
    • WeiZen wrote:

      Dann war die wohl nicht richtig fest, denn das ist mir noch nie passiert, nicht mal in Kenia
      hatten wir schon mal mit einem Mietwagen auf Hawaii. Du brauchst nur unglücklich mit dem Topf ausetzen und er kann aus der Halterung herausspringen.


      Ein toller Tag mit der Schifffahrt und Wanderung. Hat uns damals auch toll gefallen. ;;NiCKi;: wir hatten nur die Schiffahrt.
    • Elke wrote:

      Der Wecker katapultiert uns um 6:00 Uhr aus den Betten und nach einem Schnelldurchgang im Bad machen wir uns zum Frühstück ein paar Brote - nichts Aufregendes, aber wir sind halbwegs satt und bereit für die Tour.
      Kein Läufchen, Andreas ;) ? Wirst Du alt ;haha_ ?

      Elke wrote:

      Katamaran
      Was für ein schickes Ding. Und: Was ist denn das bitte für eine g..le Wasserfarbe :EEK: .

      Elke wrote:

      Schon bald sind unterwegs die ersten Eisberge auf dem Wasser zu sehen
      Das wäre auch mal mein absoluter Traum. Wunderschön.

      Die Tour klingt ja wirklich phantastisch und extrem abwechslungsreich. Und super organisiert war ja auch alles. Ein für mich perfekter Tag und:

      Elke wrote:

      zum Abschluss dieses tollen Tages gönnen wir uns noch jeweils ein Dessert:
      Das ist der perfekte Abschluss des perfekten Tages gewesen :clab: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Canyonrabbit wrote:

      Kein Läufchen, Andreas ? Wirst Du alt ?
      Ich hab die Frage mal weitergegeben :D Er hat sich vehement gegen diese Unterstellung gewehrt ;,cOOlMan;:

      Canyonrabbit wrote:

      Was für ein schickes Ding. Und: Was ist denn das bitte für eine g..le Wasserfarbe
      Das schaut man sich schon gern an, nicht wahr?

      Canyonrabbit wrote:

      Die Tour klingt ja wirklich phantastisch und extrem abwechslungsreich. Und super organisiert war ja auch alles. Ein für mich perfekter Tag
      Für uns auch absolut - das war ein rundum gelungener Tag ;;NiCKi;:

      Canyonrabbit wrote:

      Das ist der perfekte Abschluss des perfekten Tages gewesen
      ... mit dem Sahnehäubchen am Schluss ;)
      Liebe Grüße, Elke

      The post was edited 2 times, last by Elke ().

    • Elke wrote:

      Heute steht eine Bootsfahrt über den Lago Argentino zur Estancia Cristina auf dem Programm.
      was für ein Blau ;;PiPpIla;;

      Elke wrote:

      Schon bald sind unterwegs die ersten Eisberge auf dem Wasser zu sehen und alle stürmen auf das Außendeck, um Fotos zu machen. Wir natürlich mittendrin
      Klasse, sehr beeindruckend :clab: :clab: :clab:

      Elke wrote:

      gibt es noch einen kurzen Abstecher zum Upsala Gletscher, den wir allerdings nur aus recht großer Entfernung zu sehen bekommen.
      ;;ebeiL_, wunderschön, wie der ins Wasser strebt ;;ebeiL_,

      Elke wrote:

      Wir haben uns für die Trekking Variante entschieden und fahren nach Entgegennahme unserer Lunch-Pakete mit einer 10-köpfigen bunt gemischten Gruppe zunächst eine reichliche halbe Stunde in einem Geländewagen in die Feruglio-Berge hinauf.
      Also das finde ich toll, eine ganze Tagesplanung :clab: :clab: :clab:

      Elke wrote:

      Der farbenfrohe 170 Millionen Jahre alte Canyon hat seinen Namen wegen der immensen Konzentration an Meeresfossilien.
      Woh, der Canyon gefällt mir sehr gut. Hochinteressant ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;;
      Toller Tag und gegen euer Abendessen hätte ich auch keine Einwände :gg: :gg: :gg: ;)
      liebe Grüße

      Ina

    • Ina wrote:

      was für ein Blau
      Echt faszinierend, nicht wahr?

      Ina wrote:

      Also das finde ich toll, eine ganze Tagesplanung
      Es gab noch 3 oder 4 andere Varianten für diesen Ausflug. Anstatt zu wandern bei der Estancia konnte man z.B. alternativ reiten, eine Jeep-Tour machen oder eine ausgiebige Führung auf dem Gelände der Estancia machen. Für uns war die Trekking-Variante aber perfekt.

      Ina wrote:

      Woh, der Canyon gefällt mir sehr gut. Hochinteressant
      Der war echt toll mit seinen vielen Farben. Sehr beeindruckend.
      Liebe Grüße, Elke
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.