Playing outside - Hiking in 7 states

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • marmot wrote:

      Erst geht es über den Kebler Pass, wo wir noch ein paar Fotos machen.
      Schon lange auf meiner Wunschliste ;;PiPpIla;;

      marmot wrote:

      Wir bummeln der Lincoln Ave entlang und setzen uns ins Steamboat Coffee House auf einen Kaffee.
      Scheint ein nettes Örtchen zu sein :!!

      marmot wrote:

      Danach geht es weiter über den Rabbit Ears Pass nach Norden.
      Auch diese Strecke kenne ich nicht - sollte man vielleicht bei Gelegenheit nachholen ;;NiCKi;: :!!

      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    • wundernase wrote:

      marmot wrote:

      Erst geht es über den Kebler Pass, wo wir noch ein paar Fotos machen.
      Schon lange auf meiner Wunschliste ;;PiPpIla;;

      Das ist wirklich eine wunderschöne Gegend - egal ob in grün oder gelb! ;;NiCKi;:

      wundernase wrote:

      marmot wrote:

      Wir bummeln der Lincoln Ave entlang und setzen uns ins Steamboat Coffee House auf einen Kaffee.
      Scheint ein nettes Örtchen zu sein :!!

      Das hat uns sehr gut gefallen - perfekt für einen kurzen Zwischenstopp und zum ein bisschen die Beine vertreten!

      wundernase wrote:

      marmot wrote:

      Danach geht es weiter über den Rabbit Ears Pass nach Norden.
      Auch diese Strecke kenne ich nicht - sollte man vielleicht bei Gelegenheit nachholen ;;NiCKi;: :!!

      ;;NiCKi;: Mit dem genialen Wetter haben wir das sehr genossen!
    • 13. September 2018 – Medicine Bow Peak & Drive to Cody

      Heute stehen wir um halb 7 Uhr auf. Schließlich haben wir einiges vor. Einerseits die Fahretappe nach Cody und andererseits möchten wir vorher noch eine kleine Wanderung unternehmen, um nicht zwei Tage fast durchgehend im Auto zu sitzen.

      So machen wir uns schon vor 8 Uhr auf den Weg nach Westen zum Trailhead für den Medicine Bow Peak beim Lewis Lake. Schon beim Bezahlen der Gebühr für die Nutzung des Gebietes fällt uns der sehr starke Wind auf. Und der bleibt auch unser Begleiter. Zuerst geht es in den Sattel zwischen Sugarloaf Mountain und Medicine Bow Peak und dann in Serpentinen den Medicine Bow Peak nach oben. Mit jeder weiteren Serpentine sieht man weitere Seen unten im Tal.



      Im letzten Stück ist leichte Blockkletterei gefragt, dann stehen wir nach 1:07 Stunden am Gipfel und genießen die traumhafte Aussicht.









      Fast schade, dass wir nicht mehr Zeit haben, das Gebiet zu erkunden. So geht es nach den obligatorischen Gipfelfotos wieder zurück ins Tal.





      Vom Parkplatz gibt es noch einen letzten Blick zurück zum Medicine Bow Peak.



      Dann müssen wir uns leider schon wieder von dieser genialen Gegend verabschieden. Schließlich haben wir noch gut 6 Stunden Fahrzeit nach Cody vor uns.

      Um 11:30 starten wir. In Rawlins machen wir einen kurzen Tank- und Einkaufsstopp, dann geht es quer durch das zunehmend flache Wyoming.



      Kurz vor 18 Uhr erreichen wir Cody und checken im Legacy Inn & Suites ein. Das Motel ist nett eingerichtet und auch das Zimmer ist angenehm groß. Einen großzügigen Lobby Bereich gibt es auch.



      Zum Abendessen gehen wir in die Pat O’Hara Brewing Company, wo ich einen ausgezeichneten Steak Salat esse und wir uns mal wieder einen Beer Tasting Flight teilen.



      Wie man auf dem nächsten Bild sieht, ist das Lokal in einer alten Autowerkstätte untergebracht. Die Besitzer haben sich hier ihren Lebenstraum einer eigenen Mikrobrauerei mit angeschlossenem Lokal erfüllt.



      ;arr: hier geht es schnatterfrei zum nächsten Tag

      The post was edited 1 time, last by marmot ().

    • Wir sind da auch zur Cristel Mill gefahren (worden):

      usa-travelcenter.de/discoveram…881d4ebf304ec08b6b6d03ee6

      Das war der Hammertrip.

      Da gab es echt Leute die mit eigenen Auto gefahren sind oder mit dem Mietwagen die Strecke gemacht haben.
      Die Jungs die uns da hin gefahren haben, mit High Clearence Jeeps, die haben nur gesagt, dass Sie alle Jahre das komplette Fahrwerk und alle Reifen tauschen.

      D.
    • WeiZen wrote:

      Schöne Wanderung, da waren schon andere aus dem Forum.

      Ja, das habe ich auch gelesen nachdem wir dort waren!

      walktheline wrote:

      sehr sportlich :!!

      Danke! ;)

      Der Dieter wrote:

      Am schönsten im Herbst:

      Du sagst es! Wir hatten auch schon das Glück, die Herbstfärbung dort am Höhepunkt zu erwischen! ;;PiPpIla;;

      Der Dieter wrote:

      Wir sind da auch zur Cristel Mill gefahren (worden):


      Auch ein super Foto! :clab:

      Der Dieter wrote:

      Die Jungs die uns da hin gefahren haben, mit High Clearence Jeeps, die haben nur gesagt, dass Sie alle Jahre das komplette Fahrwerk und alle Reifen tauschen.

      Bei den Straßen in Colorado glaube ich das sofort! ;;NiCKi;:
    • marmot wrote:

      So machen wir uns schon vor 8 Uhr auf den Weg nach Westen zum Trailhead für den Medicine Bow Peak beim Lewis Lake
      Letztes jahr hat es mit dieser Ecke nicht geklappt, aber deine Bilder füttern einen schon an :clab: :clab: :clab:

      marmot wrote:

      Dann müssen wir uns leider schon wieder von dieser genialen Gegend verabschieden. Schließlich haben wir noch gut 6 Stunden Fahrzeit nach Cody vor uns.
      Puh, ein ordentlicher Ritt, aber den haben wir fast alle wenigstens 1x im Urlaub dabei :MG: :MG: :MG:

      marmot wrote:

      Wie man auf dem nächsten Bild sieht, ist das Lokal in einer alten Autowerkstätte untergebracht. Die Besitzer haben sich hier ihren Lebenstraum einer eigenen Mikrobrauerei mit angeschlossenem Lokal erfüllt.
      Echt nett gemacht :!!
      liebe Grüße

      Ina

    • Der Dieter wrote:

      Die Jungs die uns da hin gefahren haben, mit High Clearence Jeeps, die haben nur gesagt, dass Sie alle Jahre das komplette Fahrwerk und alle Reifen tauschen.
      Dann sollte man sich die eigene Anfahrt wohl gut überlegen :EEK: :D

      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    • Ina wrote:

      marmot wrote:

      So machen wir uns schon vor 8 Uhr auf den Weg nach Westen zum Trailhead für den Medicine Bow Peak beim Lewis Lake
      Letztes jahr hat es mit dieser Ecke nicht geklappt, aber deine Bilder füttern einen schon an :clab: :clab: :clab:

      Wir hatten die Gegend bisher auch nicht am Radar. Das war damit eine echt nette Überraschung, weil es hat uns sehr gut gefallen! ;;NiCKi;:

      Ina wrote:

      marmot wrote:

      Dann müssen wir uns leider schon wieder von dieser genialen Gegend verabschieden. Schließlich haben wir noch gut 6 Stunden Fahrzeit nach Cody vor uns.
      Puh, ein ordentlicher Ritt, aber den haben wir fast alle wenigstens 1x im Urlaub dabei :MG: :MG: :MG:

      Ja, irgendwo hast du immer zumindest einen längeren Fahrtag dabei....

      Ina wrote:

      marmot wrote:

      Wie man auf dem nächsten Bild sieht, ist das Lokal in einer alten Autowerkstätte untergebracht. Die Besitzer haben sich hier ihren Lebenstraum einer eigenen Mikrobrauerei mit angeschlossenem Lokal erfüllt.
      Echt nett gemacht :!!

      Das hat uns sehr gut gefallen, deshalb waren wir am nächsten Abend gleich noch mal dort.... ;)
    • 14. September 2018 – Yellowstone Nationalpark

      Auch heute ist frühes Aufstehen angesagt. Schließlich ist es von Cody noch ein schönes Stückchen in den Yellowstone Nationalpark. So starten wir um 7 Uhr im Motel und kaufen in einer Bäckerei in Cody noch ein Gebäck für das Frühstück unterwegs.



      Dann geht es weiter Richtung Westen. Kurz vor dem Parkeingang stoppen wir noch bei "The Holy City" und genießen die atemberaubende Felsformation im Morgenlicht.





      Nach etwas über einer Stunde sind wir beim Parkeingang, von wo es über den Sylvan Pass weiter Richtung Westen geht. Beim Lake Sylvan machen wir einen ersten Stopp.



      Ein Stück danach sehen wir sehr viele Leute an einem Parkplatz stehen und machen kurzerhand hier auch Halt. Und es lohnt sich – wir sehen unseren ersten Grizzly!!!





      Nun geht es weiter Richtung Dunraven Pass. Unterwegs kommen wir bereits in den ersten Bisonstau.



      So ist es fast 10 Uhr, bis wir am Dunraven Pass ankommen. Leider sind sowohl der Parkplatz als auch der Trail auf den Mount Washburn gesperrt! Schade, das wäre unser Plan für heute gewesen!

      So fahren wir zurück zum Grand Canyon of the Yellowstone, in der Hoffnung, Uncle Tom’s Trail zu gehen. Bei unserem letzten Besuch war dieser wegen zu viel Schnees gesperrt. Leider will uns auch dieser Trail nicht – der gesamte Parkplatz und der Trail sind wegen Bauarbeiten gesperrt.

      Wir fahren weiter zum Artist Point, spazieren am Nordrand zum Brink of the Lower Falls und gehen den Trail zum Red Rock. Dieser war bei unserem letzten Besuch ebenfalls wegen Schnees gesperrt.



      Dann reicht es uns mit den vielen Touristen und wir fahren über den Dunraven Pass nach Norden und statten dem Tower Fall einen schnellen Besuch ab.





      Bei der Tower Junction geht es weiter Richtung Osten zum Northeast Entrance. Unterwegs sehen wir jede Menge Bisons – zum Teil auf der Straße, zum Teil daneben.







      Die Landschaft hier gefällt uns gut – hier sieht es aus wie im Film „Aus der Mitte entspringt ein Fluss“ – auch wenn dieser westlich vom Yellowstone Nationalpark gedreht wurde. Fliegenfischer gibt es auch einige.





      Damit verlassen wir den Park für heute.



      Wir machen in Cooke City noch eine kurze Pause, ehe es über den Chief Joseph Scenic Byway zurück nach Cody geht. War es den ganzen Tag über eher bewölkt, kommt jetzt mehr und mehr die Sonne durch. Die Landschaft ist einfach ein Traum und mit dem Sonnenschein einfach nur genial!



      Wir sind sehr dankbar, das erleben zu dürfen!

      Zurück in Cody geht es noch einmal die die Pat O’Hara Brewing Company.

      ;arr: hier geht es schnatterfrei zum nächsten Tag

      The post was edited 1 time, last by marmot ().

    • marmot wrote:

      Kurz vor dem Parkeingang stoppen wir noch bei "The Holy City" und genießen die atemberaubende Felsformation im Morgenlicht.
      Das schaut ja toll aus! :clab:
      Da muss man echt zwei mal hingucken, damit man sieht, dass es keine Mauernreste einer Stadt sind.

      marmot wrote:

      Und es lohnt sich – wir sehen unseren ersten Grizzly!!!
      :!! Das fängt ja schon gut an!

      marmot wrote:

      Unterwegs kommen wir bereits in den ersten Bisonstau.
      Mächtige Viecher. Möchte ich auch mal so nahe sehen - allerdings nur aus dem Auto raus :gg:

      marmot wrote:

      Leider sind sowohl der Parkplatz als auch der Trail auf den Mount Washburn gesperrt!

      marmot wrote:

      Leider will uns auch dieser Trail nicht – der gesamte Parkplatz und der Trail sind wegen Bauarbeiten gesperrt.
      Ach wie schade! Aber ihr habt das Beste aus dem Tag gemacht! :!!
      Tolle Bilder! :clab: :clab:
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • marmot wrote:

      "The Holy City"
      sieht cool aus - auf den ersten Blick wirklich wie eine Burg

      marmot wrote:

      wir sehen unseren ersten Grizzly!!!
      das ist ja mal ne Begrüßung

      marmot wrote:

      Unterwegs sehen wir jede Menge Bisons – zum Teil auf der Straße, zum Teil daneben.
      Tiermäßig hat sich der erste Tag ja schon mal voll gelohnt :!!

      marmot wrote:

      Wir sind sehr dankbar, das erleben zu dürfen!
      das glaube ich. Ich habe es bisher noch nicht zum Yellowstone geschafft
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • marmot wrote:

      Der Weg ist einfach ein Traum, wir gehen knapp unterhalb des Grates entlang und haben rundherum eine geniale Aussicht.
      Toller Weg, auch der Anfang am See entlang und durch den Wald und über die Wiesen gefällt mir. Schön abwechslungsreich!

      marmot wrote:

      So geht es gut 4 Kilometer dahin – mit etwas auf und ab im wesentlichen immer dem Grat entlang, ehe wir über den Scarp Ridge Summit zum Mount Emmons (Red Lady genannt) kommen. Bis hier hin waren wir gut zweieinhalb Stunden unterwegs. Wir genießen die Aussicht und machen die obligatorischen Gipfelfotos.
      Wirklich ein Traum!

      marmot wrote:

      Am Weg dorthin sehen wir dieses Gefährt, das wohl nur noch durch den Rost zusammen gehalten wird:
      Aber die Reifen sehen gut aus :gg:

      marmot wrote:

      Medicine Bow Peak beim Lewis Lake.
      Diese Wanderung habe ich auch schon lange auf der Wunschliste.

      marmot wrote:

      Fast schade, dass wir nicht mehr Zeit haben, das Gebiet zu erkunden.
      Das ist eine Gegend, der auf dem Weg zu den vermeintlichen Highlights wohl immer zu wenig Beachtung geschenkt wird. Aber ich glaube, es lohnt sich, dort mal etwas Zeit zu verbringen.

      marmot wrote:

      Kurz vor dem Parkeingang stoppen wir noch bei "The Holy City" und genießen die atemberaubende Felsformation im Morgenlicht.
      Das sieht ja wirklich aus wie eine Stadt oder eine Burg! Und dabei habt Ihr auch ein schönes Licht gehabt.

      Von Cody einmal durch den Yellowstone wieder nach Cody ist ein strammes Programm -aber keine schlechte Idee.
      Und Glück gehabt, sofort einen Grizzlybären gesehen.

      So, mit dem Lesen Eurer Wanderungen ist mein in den letzten Wochen etwas eingeschlafenes Fernweh wieder erwacht =)

      Danke schön und liebe Grüße

      Bettina
    • PeKa wrote:

      marmot wrote:

      Kurz vor dem Parkeingang stoppen wir noch bei "The Holy City" und genießen die atemberaubende Felsformation im Morgenlicht.
      Das schaut ja toll aus! :clab: Da muss man echt zwei mal hingucken, damit man sieht, dass es keine Mauernreste einer Stadt sind.

      Du sagst es. Und wir haben davon vorher nichts gelesen, damit war die Überraschung vor Ort umso größer!

      PeKa wrote:

      marmot wrote:

      Und es lohnt sich – wir sehen unseren ersten Grizzly!!!
      :!! Das fängt ja schon gut an!

      Das war wirklich ein genialer Start! Wir waren ja vier Jahre zuvor schon mal im Yellowstone, da haben wir aber leider keinen Bären gesehen! Umso mehr haben wir uns gefreut, dass es gleich zu Beginn des Yellowstone Besuches gepasst hat! :app:

      PeKa wrote:

      marmot wrote:

      Unterwegs kommen wir bereits in den ersten Bisonstau.
      Mächtige Viecher. Möchte ich auch mal so nahe sehen - allerdings nur aus dem Auto raus :gg:

      Das sind wirklich beeindruckende Tiere! ;;NiCKi;:

      PeKa wrote:

      marmot wrote:

      Leider sind sowohl der Parkplatz als auch der Trail auf den Mount Washburn gesperrt!

      marmot wrote:

      Leider will uns auch dieser Trail nicht – der gesamte Parkplatz und der Trail sind wegen Bauarbeiten gesperrt.
      Ach wie schade! Aber ihr habt das Beste aus dem Tag gemacht! :!! Tolle Bilder! :clab: :clab:

      Macht nichts, dafür hat an den anderen Tagen im Yellowstone alles geklappt, einschließlich des strahlenden Sonnenscheines!

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      "The Holy City"
      sieht cool aus - auf den ersten Blick wirklich wie eine Burg

      ;;NiCKi;:

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      wir sehen unseren ersten Grizzly!!!
      das ist ja mal ne Begrüßung

      Aber sowas von! ;;PiPpIla;;

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      Unterwegs sehen wir jede Menge Bisons – zum Teil auf der Straße, zum Teil daneben.
      Tiermäßig hat sich der erste Tag ja schon mal voll gelohnt :!!

      Definitiv! ;;NiCKi;:

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      Wir sind sehr dankbar, das erleben zu dürfen!
      das glaube ich. Ich habe es bisher noch nicht zum Yellowstone geschafft

      Was nicht ist, kann ja noch werden! Es hat bei uns auch ein bisschen gedauert, aber jetzt sind wir beide der Meinung, dass das der genialste Park ist! Die Landschaft, die Tierwelt und dann die ganzen Geysire, die wir vorher noch nirgends gesehen haben und das ganze auf relativ kleinem Raum... ;;PiPpIla;;

      bela wrote:

      marmot wrote:

      Der Weg ist einfach ein Traum, wir gehen knapp unterhalb des Grates entlang und haben rundherum eine geniale Aussicht.
      Toller Weg, auch der Anfang am See entlang und durch den Wald und über die Wiesen gefällt mir. Schön abwechslungsreich!

      Das war es auf jeden Fall! ;;NiCKi;: Ich glaube, die Wanderung machen wir glatt noch mal, wenn wir in Crested Butte sind!

      bela wrote:

      marmot wrote:

      So geht es gut 4 Kilometer dahin – mit etwas auf und ab im wesentlichen immer dem Grat entlang, ehe wir über den Scarp Ridge Summit zum Mount Emmons (Red Lady genannt) kommen. Bis hier hin waren wir gut zweieinhalb Stunden unterwegs. Wir genießen die Aussicht und machen die obligatorischen Gipfelfotos.
      Wirklich ein Traum!

      ;;NiCKi;:

      bela wrote:

      marmot wrote:

      Am Weg dorthin sehen wir dieses Gefährt, das wohl nur noch durch den Rost zusammen gehalten wird:
      Aber die Reifen sehen gut aus :gg:

      Ich fürchte, das rettet den Rest auch nicht. :nw: Heftig bremsen solltest du mit dem Gefährt nicht mehr....

      bela wrote:

      marmot wrote:

      Medicine Bow Peak beim Lewis Lake.
      Diese Wanderung habe ich auch schon lange auf der Wunschliste.

      Das verstehe ich. ;;NiCKi;: Uns hat sie sehr gut gefallen und war die ideale Unterbrechnung der beiden Fahretappen.

      bela wrote:

      .

      marmot wrote:

      Fast schade, dass wir nicht mehr Zeit haben, das Gebiet zu erkunden.
      Das ist eine Gegend, der auf dem Weg zu den vermeintlichen Highlights wohl immer zu wenig Beachtung geschenkt wird. Aber ich glaube, es lohnt sich, dort mal etwas Zeit zu verbringen.

      Das lohnt sich auf jeden Fall. Wir waren nach dem Yellowstone eine knappe Woche in Idaho. Davon hatten wir vorher auch noch wenig gelesen. Lediglich ein Fotografen-Paar, das wir mal bei den Wahweap Hoodos getroffen haben, hat so davon geschwärmt, dass wir uns intensiver damit beschäftigt haben. Und auch dort hat es uns so gut gefallen, dass wir locker noch eine weitere Woche dort verbringen hätten können...

      bela wrote:

      .

      marmot wrote:

      Kurz vor dem Parkeingang stoppen wir noch bei "The Holy City" und genießen die atemberaubende Felsformation im Morgenlicht.
      Von Cody einmal durch den Yellowstone wieder nach Cody ist ein strammes Programm -aber keine schlechte Idee.

      Zu zweit ist das kein Problem, da kannst du dich beim Fahren abwechseln, dann geht das schon.... Und im Yellowstone fährst du immer viel, wenn du nicht im Park wohnst....

      bela wrote:

      .Und Glück gehabt, sofort einen Grizzlybären gesehen.

      Das war wirklich der perfekte Yellowstone Start! ;;PiPpIla;;

      bela wrote:

      .Und
      So, mit dem Lesen Eurer Wanderungen ist mein in den letzten Wochen etwas eingeschlafenes Fernweh wieder erwacht =)

      Freut mich, wenn ich helfen konnte! ;haha_

      Leider wird es ja momentan ein bisschen dauern, bis wir alle wieder unbeschwert in unser Lieblingsland reisen können. Aber auch das wird wieder werden und dann können wir es umso mehr geniessen! :!!
    • marmot wrote:

      Wir waren nach dem Yellowstone eine knappe Woche in Idaho. Davon hatten wir vorher auch noch wenig gelesen. Lediglich ein Fotografen-Paar, das wir mal bei den Wahweap Hoodos getroffen haben, hat so davon geschwärmt, dass wir uns intensiver damit beschäftigt haben. Und auch dort hat es uns so gut gefallen, dass wir locker noch eine weitere Woche dort verbringen hätten können..
      Da bin ich gespannt, was Du zu Idaho schreibst. Ich habe mich im Winter auch intensiver damit beschäftigt, weil ich für irgendwann eine Reise dorthin geplant habe, und hatte auch den Eindruck, dass man dort ein oder zwei Wochen locker verbringen kann.
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.