Playing outside - Hiking in 7 states

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • marmot wrote:

      Heute steht der erste 14er dieses Urlaubes auf dem Programm – der Mount Sherman.
      :clab:

      marmot wrote:

      Mit einigen Pausen geht es dann doch und wir stehen nach nicht ganz zwei Stunden am Gipfel des Mount Sherman auf 4.278 m. Kaum lässt die Anstrengung nach, fühle ich mich gleich viel besser. Wir machen etliche Fotos und genießen die großartige Aussicht
      Klasse Blick und ihr hattet ziemlich Glück mit dem Wetter ;;NiCKi;: :!!

      marmot wrote:

      . Wie schon am Mount Bierstadt vor zwei Jahren haben wir beide unterschiedliche Probleme mit der Höhe: mir ist beim ersten Mal über 4.000 m schwindlig, das hört aber unter 4.000 m schlagartig wieder auf, Mr. K. spürt die Höhe meist zeitverzögert. So ist es auch heute und er quält sich ziemlich über die letzten 300 Höhenmeter zurück zum Auto, das wir nach gut 3,5 Stunden Gehzeit erreichen.
      Ich hatte ja letztes Jahr zum allerersten Mal ein Schwindelgefühl auf dem Piked Peak, Rudi hat nada gemerkt und nach kurzer Erholungspause ging es bei mir auch wieder. Ich denke auch, dass ausser der Fitness auch die Tageform was ausmacht. Bewundernswert, das Mr. K. trotzdem durchgehalten hat ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:
      liebe Grüße

      Ina

    • WeiZen wrote:

      marmot wrote:

      Wir haben neben der Straße ein paar Überreste gesehen
      Danke, das für mich beste Bild des Tages. :schaem:

      Gerne! Freut mich, wenn es dir gefällt! ;)

      Ina wrote:

      marmot wrote:

      Mit einigen Pausen geht es dann doch und wir stehen nach nicht ganz zwei Stunden am Gipfel des Mount Sherman auf 4.278 m. Kaum lässt die Anstrengung nach, fühle ich mich gleich viel besser. Wir machen etliche Fotos und genießen die großartige Aussicht
      Klasse Blick und ihr hattet ziemlich Glück mit dem Wetter ;;NiCKi;: :!!

      Ja, absolut! ;;NiCKi;:

      Ina wrote:

      marmot wrote:

      . Wie schon am Mount Bierstadt vor zwei Jahren haben wir beide unterschiedliche Probleme mit der Höhe: mir ist beim ersten Mal über 4.000 m schwindlig, das hört aber unter 4.000 m schlagartig wieder auf, Mr. K. spürt die Höhe meist zeitverzögert. So ist es auch heute und er quält sich ziemlich über die letzten 300 Höhenmeter zurück zum Auto, das wir nach gut 3,5 Stunden Gehzeit erreichen.
      Ich hatte ja letztes Jahr zum allerersten Mal ein Schwindelgefühl auf dem Piked Peak, Rudi hat nada gemerkt und nach kurzer Erholungspause ging es bei mir auch wieder. Ich denke auch, dass ausser der Fitness auch die Tageform was ausmacht. Bewundernswert, das Mr. K. trotzdem durchgehalten hat ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      Ja, das mit der Höhe ist immer ein bisschen Glückssache! Aber bei uns war es zumindest damit erledigt und nach dieser Wanderung kein Thema mehr!
    • 2. September 2018 – Breckenridge

      Nachdem Mr. K. gestern die Nachwirkungen der Höhe gespürt hat, beschließen wir, heute einen Ruhetag einzulegen. Wir verlassen das Delaware gegen 9 Uhr und fahren Richtung Breckenridge. Dank des schönen Wetters sehen wir vom Top of the Rockies Byway wesentlich mehr als beim letzten Besuch vor 2 Jahren.







      Wir parken das Auto in Breckenridge und gehen erst mal auf ein zweites Frühstück in die La Francaise – French Bakery, wo wir gemütlich im Sonnenschein im Freien sitzen.



      Wir bummeln die Main Street über die komplette Länge hin und wieder zurück.







      Auch hier gibt es ein lokales Oktoberfest, das schon fleißig beworben wird:



      Wir shoppen ein paar Kleinigkeiten ehe es in die Silverthorne Outlets geht, wo wir mit einem einzigen T-Shirt-Kauf nur mäßig erfolgreich sind.

      Von hier geht es weiter nach Georgetown. Da es in der Zwischenzeit ziemlich bewölkt ist, sparen wir den Loveland Pass für den Folgetag und fahren über den Highway. Um 16 Uhr checken wir im Chateau Chamonix ein, das wir ebenfalls von einem Aufenthalt vor zwei Jahren schon kennen und in sehr guter Erinnerung haben.



      Wir genießen das Complimentary Glass of White Wine am Balkon.



      Danach spazieren wir zum ausgezeichneten Abendessen ins Troia’s nach Downton. Besonders gefallen haben mir als begeisterter Skifahrerin die Etiketten der Bierflaschen der Guanella Pass Brewery:



      Schade, dass das Troia’s am folgenden Tag Ruhetag hat.

      Nach einem kurzen Spaziergang sind wir wieder zurück beim Hotel.



      ;arr: hier geht es schnatterfrei zum nächsten Tag

      The post was edited 2 times, last by marmot ().

    • marmot wrote:

      Nur 650.
      ah, ok, dann war der Startpunkt schon ziemlich hoch

      marmot wrote:

      Nachdem Mr. K. gestern die Nachwirkungen der Höhe gespürt hat, beschließen wir, heute einen Ruhetag einzulegen.
      sehr gute Idee - Ihr habt ja noch einiges vor :!!

      marmot wrote:

      Wir bummeln die Main Street über die komplette Länge hin und wieder zurück.
      da hats auch wenig Höhenmeter :gg:

      marmot wrote:

      Besonders gefallen haben mir als begeisterter Skifahrerin die Etiketten der Bierflaschen der Guanella Pass Brewery:
      sieht cool aus - eins als Souvenier mitgenommen ?
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • marmot wrote:

      Nachdem Mr. K. gestern die Nachwirkungen der Höhe gespürt hat, beschließen wir, heute einen Ruhetag einzulegen.
      Das ist auf jeden Fall vernünftig :!!

      marmot wrote:

      Besonders gefallen haben mir als begeisterter Skifahrerin die Etiketten der Bierflaschen der Guanella Pass Brewery:
      Wenn das Bier hält, was die Etiketten versprechen, war es wohl sehr lecker :!!

      Ein gemütlicher Tag, der Energie für folgende Taten gibt ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    • malenz wrote:

      marmot wrote:

      Nur 650.
      ah, ok, dann war der Startpunkt schon ziemlich hoch

      Ja, Leadville selbst liegt ja schon auf knapp 3.100 m und von da macht man auf der Zufahrt zum Startpunkt der Wanderung noch einige Höhenmeter....

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      Nachdem Mr. K. gestern die Nachwirkungen der Höhe gespürt hat, beschließen wir, heute einen Ruhetag einzulegen.
      sehr gute Idee - Ihr habt ja noch einiges vor :!!

      ;;NiCKi;: Das war auch unsere Überlegung!

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      Wir bummeln die Main Street über die komplette Länge hin und wieder zurück.
      da hats auch wenig Höhenmeter :gg:

      Stimmt, das ist nicht so anstrengend. ;haha_

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      Besonders gefallen haben mir als begeisterter Skifahrerin die Etiketten der Bierflaschen der Guanella Pass Brewery:
      sieht cool aus - eins als Souvenier mitgenommen ?

      Leider nein. Ich habe zwar kurz überlegt, aber wenn du weisst, dass du noch 7,5 Wochen unterwegs bist, überlegst du dir bei jedem Souvenir 2x, ob du es wirklich brauchst...

      wundernase wrote:

      marmot wrote:

      Nachdem Mr. K. gestern die Nachwirkungen der Höhe gespürt hat, beschließen wir, heute einen Ruhetag einzulegen.
      Das ist auf jeden Fall vernünftig :!!

      Genau - schließlich haben wir noch einiges an Programm vor uns!

      wundernase wrote:

      marmot wrote:

      Besonders gefallen haben mir als begeisterter Skifahrerin die Etiketten der Bierflaschen der Guanella Pass Brewery:
      Wenn das Bier hält, was die Etiketten versprechen, war es wohl sehr lecker :!!

      War es. :!! Wir haben in den Bergstaaten öfter Bier aus lokalen Kleinbrauerein gekostet und es war immer ausgezeichnet.

      wundernase wrote:

      Ein gemütlicher Tag, der Energie für folgende Taten gibt ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      ;;NiCKi;: Jetzt folgen dann wieder zwei Wandertage mit in Summe 4 Gipfeln....

      WeiZen wrote:

      Breckenridge kenne ich nur im Winter. Lang, lang ist es her.

      Das möchte ich auch noch mal machen!

      meggy_ann wrote:

      marmot wrote:

      Auch hier gibt es ein lokales Oktoberfest, das schon fleißig beworben wird:
      ... alle im Oktoberfest Hype :-)

      Ja, das gab es in fast allen Bergdörfern!
    • 3. September 2018 – Mount Cupid & Grizzly Peak

      Nachdem der gestrige Tag in Breckenridge recht gemütlich war, geht es gleich mit der nächsten Wanderung weiter.

      Im Chateau Chamonix wird, wie schon bei unserem letzten Besuch vor zwei Jahren, das Frühstück gegen halb 8 Uhr auf das Zimmer geliefert. Dazu hat jedes Zimmer eine Durchreiche, wo das Frühstück deponiert wird.





      Für Kaffee ist auch gesorgt - auf dem Zimmer gibt es eine Kapsel-Maschine.



      Wir frühstücken entspannt und starten kurz nach 8 Uhr zum Loveland Pass. Um halb 9 geht es los Richtung Mount Cupid, 3.998 m hoch.



      Heute geht es uns wesentlich besser als zwei Tage zuvor und so erreichen wir nach gut 54 Minuten den Gipfel des Mount Cupid. Hat es im Aufstieg zeitweise leicht geschneit, so wird es jetzt heller und wir beschließen, wie geplant weiter zum Grizzly Peak zu gehen.



      Dazu geht es vom Mount Cupid gut 100 Höhenmeter abwärts, ehe der Weg über eine Zwischenkuppe führt, nach der es nochmals rund 50 Höhenmeter abwärts geht. Hier der Blick von der Kuppe zum Grizzly Peak (das ist der kleinere Gipfel in der Bildmitte). Links dahinter sieht man den Torreys Peak und rechts davon den Grays Peak.



      Der letzte Anstieg zum Grizzly Peak geht rund 200 Höhenmeter steil nach oben. Nach 1:53 Stunden haben wir es geschafft und stehen am Gipfel in 4.093 m Höhe. Wir machen ein paar Fotos und schauen zu den recht zahlreichen Wanderern auf den Gipfeln von Torreys und Grays Peak. Wir hatten diese Tour eigentlich für heute geplant, Labor-Day-bedingt aber auf den Dienstag verschoben. Am Grizzly Peak stehen wir hingegen völlig alleine am Gipfel. Im gesamten Aufstieg haben wir keine 10 Leute getroffen. Auch beim Blick zurück Richtung Loveland Pass ist kein einziger Wanderer zu sehen.



      Und auf die andere Seite in Richtung A-Basin und Keystone:



      Bevor der nächste Schneeschauer durchzieht, machen wir uns an den Abstieg. Auch hier sind die 200 Höhenmeter bis in die Scharte am schwierigsten.



      Der weitere Weg führt über zwei Gegensteigungen (erst 50, dann 100 Höhenmeter) gemütlich zurück Richtung Loveland Pass.







      An einer Stelle kommt uns ein Fuchs entgegen, der uns zwar gekonnt ignoriert, kurz hinter uns aber sein Revier markiert, damit wir wissen, wer hier das Sagen hat.



      Eigentlich hatten wir überlegt, vom Loveland Pass über A-Basin und Keystone zurück zum Highway zu fahren. Da der Rückreiseverkehr nach dem Labor-Day-Weekend sowohl am Loveland Pass als auch am Highway sehr stark sind, verwerfen wir den Plan und fahren direkt zurück nach Georgetown. Mit dem Stop-and-Go-Verkehr dauert es länger als am Morgen, geht aber trotzdem ohne größeren Stau. In Georgetown kaufen wir dem Kaffehuset den Nachmittagsespresso ab und spazieren einmal die Hauptstraße von Georgetown auf und ab.

      Zurück im Hotel haben wir die Hot Tub für eine gute halbe Stunde ganz für uns alleine. Als Location für das Abendessen hatten wir eigentlich Cooper’s on the Creek im Auge, dieses hat aber leider montags geschlossen. So gehen wir in das Alpine Restaurant, wo wir uns eine Pizza und einen ausgezeichneten Salat mit Cranberries, karamelisierten Pekannüssen und Schafskäse teilen. Auch heute gibt es ein Foto von den beiden Bierflaschen des Tages:



      ;arr: hier geht es schnatterfrei zum nächsten Tag

      The post was edited 1 time, last by marmot ().

    • Fast den Anschluss verpasst, komme auch noch mit!
      2008: USA: Los Angeles - Las Vegas - Chicago
      2013: USA: Südwestrundreise - 2014: Jordanien
      2015: USA : Las Vegas - Yellowstone - Moab - Lake Powell Hausboot - Antelope - Las Vegas
      2015/2016: USA Dezember - Januar; San Francisco Umgebung
      2016: Chicago - Badlands - Black Hills - Moab - Torrey - Escalante - Bryce - Zion - Las Vegas
      2017: Seattle - Oregon - Lake Powell Hausboot - Torrey - Las Vegas
      2018: Seattle - Yellowstone - Las Vegas
    • marmot wrote:

      Heute steht der erste 14er dieses Urlaubes auf dem Programm – der Mount Sherman.
      Juchu, es geht los, die Wanderschuhe sind geschnürt.

      marmot wrote:


      PeKa wrote:

      Da wander ich doch glatt mit! :SCHAU:
      Das freut mich! Ich hoffe, du hast gute Wanderschuhe, weil es werden einige Kilometer & Höhenmeter! ;,cOOlMan;:
      Klar doch, hab ich ;;NiCKi;:

      marmot wrote:

      mir macht die Höhe ziemlich zu schaffen.
      Bin mal gespannt wie's mir gehen wird. Auf 4167m war ich schon mal, aber das kann je nach Tagesverfassung wieder anders sein.

      marmot wrote:

      wir stehen nach nicht ganz zwei Stunden am Gipfel des Mount Sherman auf 4.278 m.
      Wahnsinn, wie schnell man dort auf einem 4000er ist! :EEK:

      marmot wrote:

      checken wir im Chateau Chamonix ein
      Bei den Bildern könnte man echt meinen, dass man in der Schweiz ist :gg: .

      marmot wrote:

      so erreichen wir nach gut 54 Minuten den Gipfel des Mount Cupid.

      marmot wrote:

      Mount Cupid, 3.998 m hoch.
      Wow, noch schneller, aber schließlich ist er auch keine 4000 m hoch :gg:

      marmot wrote:

      Nach 1:53 Stunden haben wir es geschafft und stehen am Gipfel in 4.093 m Höhe.
      Schon wieder einer. Ich glaube so schnell wie in Colorado kann man nirgends 4000 er sammeln, oder?
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • marmot wrote:

      Wir genießen das Complimentary Glass of White Wine am Balkon.
      Das ist aber eine nette Geste.

      marmot wrote:

      Besonders gefallen haben mir als begeisterter Skifahrerin die Etiketten der Bierflaschen der Guanella Pass Brewery:
      Finde ich auch cool.

      Mit dem Wandern in der Gegend muss ich wohl erst noch warm werden. Im Moment erscheint mir doch alles sehr karg. Bin gespannt, was noch kommt.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • marmot wrote:

      Dank des schönen Wetters sehen wir vom Top of the Rockies Byway wesentlich mehr als beim letzten Besuch vor 2 Jahren.
      Scheint eine schöne Strecke zu sein =)

      marmot wrote:

      Chateau Chamonix
      Da könnte man ja tatsächlich denken, man wäre in den Alpen - wirkt auch direkt authentisch.

      marmot wrote:

      Dazu hat jedes Zimmer eine Durchreiche, wo das Frühstück deponiert wird.
      Witzig, ich musste zwar jetzt erstmal an die Durchreiche in Arztpraxen denken :gg: - aber eine nette Sache, wenn man so gemütlich auf dem Zimmer frühstücken kann.

      marmot wrote:

      Nach 1:53 Stunden haben wir es geschafft und stehen am Gipfel in 4.093 m Höhe.
      :!! :clab:

      marmot wrote:

      Wir machen ein paar Fotos und schauen zu den recht zahlreichen Wanderern auf den Gipfeln von Torreys und Grays Peak. Wir hatten diese Tour eigentlich für heute geplant, Labor-Day-bedingt aber auf den Dienstag verschoben. Am Grizzly Peak stehen wir hingegen völlig alleine am Gipfel.
      gute Planung :!!

      marmot wrote:

      Auch heute gibt es ein Foto von den beiden Bierflaschen des Tages:
      =)
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Verena1 wrote:

      Fast den Anschluss verpasst, komme auch noch mit!
      Super, dass du mit uns mitfährst! ;ws108;

      WeiZen wrote:

      marmot wrote:

      Bevor der nächste Schneeschauer durchzieht
      Bei dem Wetter käme ich nie auf den Gedanken auf einen Berg zu laufen. ;;SchLOTTER3;;.

      Wieso, von der Temperatur her war es OK und geregnet hat es auch nicht... ;) Im strömenden Regen oder dichten Nebel wären wir auch nicht los gegangen, aber so hat es gut gepasst und uns für die weitere Akklimatisation geholfen. Außerdem ist Georgetown Downtown nichts, wo man einen ganzen Tag verbringen kann.... ;haha_

      WeiZen wrote:

      marmot wrote:

      An einer Stelle kommt uns ein Fuchs entgegen
      Der Arme, wovon lebt der denn dort im Geröll? (Rhetorische Frage)

      Nachdem sich Füchse von Mäusen, anderen Kleinnagern, Würmern und Insekten ernährt, sollte er dort schon was finden. :!!

      Canyonrabbit wrote:

      marmot wrote:

      Wir genießen das Complimentary Glass of White Wine am Balkon.
      Das ist aber eine nette Geste.

      ;;NiCKi;:

      Canyonrabbit wrote:

      Mit dem Wandern in der Gegend muss ich wohl erst noch warm werden. Im Moment erscheint mir doch alles sehr karg. Bin gespannt, was noch kommt.

      Ich bin auch schon gespannt, wie dir unsere weiteren Touren gefallen werden... In zwei Monaten haben wir ja einiges an Abwechslung erlebt...
    • PeKa wrote:

      marmot wrote:

      Heute steht der erste 14er dieses Urlaubes auf dem Programm – der Mount Sherman.
      Juchu, es geht los, die Wanderschuhe sind geschnürt.

      Perfekt! ;;NiCKi;:

      PeKa wrote:

      marmot wrote:

      Das freut mich! Ich hoffe, du hast gute Wanderschuhe, weil es werden einige Kilometer & Höhenmeter! ;,cOOlMan;:
      Klar doch, hab ich ;;NiCKi;:

      :!!

      PeKa wrote:

      marmot wrote:

      mir macht die Höhe ziemlich zu schaffen.
      Bin mal gespannt wie's mir gehen wird. Auf 4167m war ich schon mal, aber das kann je nach Tagesverfassung wieder anders sein.

      Ich halte dir die Daumen! Bei uns ist es zum Glück immer nur bei der ersten Tour wirklich anstrengend.

      PeKa wrote:

      marmot wrote:

      wir stehen nach nicht ganz zwei Stunden am Gipfel des Mount Sherman auf 4.278 m.
      Wahnsinn, wie schnell man dort auf einem 4000er ist! :EEK:

      Das ist der Vorteil, wenn alles relativ hoch liegt!

      PeKa wrote:

      marmot wrote:

      checken wir im Chateau Chamonix ein
      Bei den Bildern könnte man echt meinen, dass man in der Schweiz ist :gg:

      Ich glaube, die Eigentümer sind Franzosen, daher der alpenländische Stil.

      PeKa wrote:

      marmot wrote:

      Mount Cupid, 3.998 m hoch.
      Wow, noch schneller, aber schließlich ist er auch keine 4000 m hoch :gg:

      Eben! ;haha_

      PeKa wrote:

      marmot wrote:

      Nach 1:53 Stunden haben wir es geschafft und stehen am Gipfel in 4.093 m Höhe.
      Schon wieder einer. Ich glaube so schnell wie in Colorado kann man nirgends 4000 er sammeln, oder?

      In den USA nur in Alaska. In Südamerika ist es auch recht einfach, da ist z. B. La Paz schon auf knapp 4.000 m.

      Redrocks wrote:

      marmot wrote:

      Dank des schönen Wetters sehen wir vom Top of the Rockies Byway wesentlich mehr als beim letzten Besuch vor 2 Jahren.
      Scheint eine schöne Strecke zu sein =)

      Absolut - sehr zu empfehlen! :!!

      Redrocks wrote:

      marmot wrote:

      Chateau Chamonix
      Da könnte man ja tatsächlich denken, man wäre in den Alpen - wirkt auch direkt authentisch.

      Das ist wirklich sehr nett gemacht. Deshalb wollten wir auf dieser Reise unbedingt auch dort einen Zwischenstopp machen...

      Redrocks wrote:

      marmot wrote:

      Dazu hat jedes Zimmer eine Durchreiche, wo das Frühstück deponiert wird.
      Witzig, ich musste zwar jetzt erstmal an die Durchreiche in Arztpraxen denken :gg:

      ;haha_ Ich hatte eher Gefängniszellen im Hinterkopf.... :la1;

      Redrocks wrote:

      aber eine nette Sache, wenn man so gemütlich auf dem Zimmer frühstücken kann.

      ;;NiCKi;: Das hat wesentlich mehr Charme als das Standard-Motel-Frühstück....

      Redrocks wrote:

      .

      marmot wrote:

      Wir machen ein paar Fotos und schauen zu den recht zahlreichen Wanderern auf den Gipfeln von Torreys und Grays Peak. Wir hatten diese Tour eigentlich für heute geplant, Labor-Day-bedingt aber auf den Dienstag verschoben. Am Grizzly Peak stehen wir hingegen völlig alleine am Gipfel.
      gute Planung :!!

      Ja! :!! Am Folgetag war der Andrang dann bei Grays & Torreys recht überschaubar....
    • marmot wrote:

      Dank des schönen Wetters sehen wir vom Top of the Rockies Byway wesentlich mehr als beim letzten Besuch vor 2 Jahren.
      :clab: :clab: und ein gemütlicher Tag ;;NiCKi;:

      marmot wrote:

      Im Chateau Chamonix wird, wie schon bei unserem letzten Besuch vor zwei Jahren, das Frühstück gegen halb 8 Uhr auf das Zimmer geliefert. Dazu hat jedes Zimmer eine Durchreiche, wo das Frühstück deponiert wird.
      Lustig :gg: :gg: :gg:

      marmot wrote:

      und wir beschließen, wie geplant weiter zum Grizzly Peak zu gehen.
      Schöner Wanderung, der Name ist nett ..

      marmot wrote:

      An einer Stelle kommt uns ein Fuchs entgegen, der uns zwar gekonnt ignoriert, kurz hinter uns aber sein Revier markiert, damit wir wissen, wer hier das Sagen hat.
      zum Glück ist euch nur Meister Reineke und nicht der Namesgeber begegnet :MG: :MG: :MG:
      liebe Grüße

      Ina

    • Ina wrote:

      marmot wrote:

      Dank des schönen Wetters sehen wir vom Top of the Rockies Byway wesentlich mehr als beim letzten Besuch vor 2 Jahren.
      :clab: :clab: und ein gemütlicher Tag ;;NiCKi;:

      Ganz genau - muss auch mal sein! ;;NiCKi;:

      Ina wrote:

      marmot wrote:

      und wir beschließen, wie geplant weiter zum Grizzly Peak zu gehen.
      Schöner Wanderung, der Name ist nett ..

      :!!

      Ina wrote:

      marmot wrote:

      An einer Stelle kommt uns ein Fuchs entgegen, der uns zwar gekonnt ignoriert, kurz hinter uns aber sein Revier markiert, damit wir wissen, wer hier das Sagen hat.
      zum Glück ist euch nur Meister Reineke und nicht der Namesgeber begegnet :MG: :MG: :MG:

      Absolut! Da hätten wir wohl kein Foto mehr gemacht.... :gg:

      WeiZen wrote:

      gelibird wrote:

      Vielleicht von Pikas

      marmot wrote:

      Nachdem sich Füchse von Mäusen, anderen Kleinnagern, Würmern und Insekten ernährt, sollte er dort schon was finden.
      Wobei nun die Frage aufkommt, wovon seine Beute dann lebt. ;)

      Na ja, die ernähren sich von Insekten, Würmern, Samen und Kleingetier, das sollte es dort auch geben... :!!
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.