Playing outside - Hiking in 7 states

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Garden of the Gods und Pikes Peak waren wir gerade letztes Jahr. Leider war der Gipfel des Pikes Peak bei unserem Besuch wegen Sturm gesperrt. Da habe ich also noch eine Rechnung offen.

      Ralf
      Gruß

      Ralf :wink4:
    • marmot wrote:

      Leider ist es ziemlich bewölkt, sodass das Ergebnis nicht so ganz unseren Erwartungen entspricht.
      Natürlich leuchten die roten Steine bei schönem Wetter viel intensiver...

      marmot wrote:

      Auch beim Abendessen bleiben wir unserer Linie von vor zwei Jahren treu und besuchen das Tennessee Pass Cafe, wo wir nicht enttäuscht werden.
      ... Trotzdem war das insgesamt ein netter 1. Urlaubstag mit schönem Abschluss :!! :!!

      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    • marmot wrote:

      Zumal uns zusätzlich eine Autoalarmanlage am Parkplatz vor dem Fenster um halb drei Uhr morgens für gut 15 Minuten Unterhaltung beschert.
      ich hasse die Dinger - zumal es nix bringt. Alle sind nur genervt, aber es schaut kein Mensch, ob da vielleicht gerade das Auto geklaut wird :ohje:

      marmot wrote:

      Kurze Zeit später sind wir da und der Anstieg beginnt:
      diesmal noch Anstieg per PKW ;)
      Ich war noch nie dort, aber mit dem Ausblick werde ich auf den Bildern irgendwie nicht warm... :nw:

      marmot wrote:

      einem Muffin und einer Zimtschnecke
      ;;PiPpIla;; solche Zimtschnecken wie von Cinnebon z.B. gibts hier leider nicht. ( nur selbst gemacht )

      marmot wrote:

      Es wirkt innen ein bisschen wie ein Museum hat aber definitiv Charme.
      sowas gefällt mir
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • marmot wrote:

      Wir halten kurz beim Hauptparkplatz, bevor wir den einen oder anderen Trail laufen
      Na, da kann ich ja bisher sogar noch problemlos mitkommen, ebenso auf den Pikes Peak mit dem Auto ;) .

      Wir hatten den Garden of the Gods mal mit Nebel - war gar nicht so schlecht. Aber am Tag vorher mit Sonne natürlich doch viel besser.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Canyonrabbit wrote:

      Schöner Starttag :!! . Den Pikes Peak haben wir auch noch offen. Irgendwann klappt es mal.
      Genau das wollte ich auch schreiben =)

      Abgesehen von dem frühen, Jetlag-bedingten Aufwachen ein angenehm entspannter Tag.

      Liebe Grüße

      Bettina
    • StromerRalf wrote:

      Garden of the Gods und Pikes Peak waren wir gerade letztes Jahr. Leider war der Gipfel des Pikes Peak bei unserem Besuch wegen Sturm gesperrt. Da habe ich also noch eine Rechnung offen.
      Dann halte ich dir die Daumen, dass du beim nächsten mal besseres Wetter hast! :!!

      wundernase wrote:

      Natürlich leuchten die roten Steine bei schönem Wetter viel intensiver...

      Genau. Da waren wir von den bisherigen Südwest Besuchen schon ein bisschen verwöhnt... ;)

      wundernase wrote:

      ... Trotzdem war das insgesamt ein netter 1. Urlaubstag mit schönem Abschluss :!! :!!

      Absolut! ;;NiCKi;: Perfekt zum richtig Ankommen.

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      Kurze Zeit später sind wir da und der Anstieg beginnt:
      diesmal noch Anstieg per PKW ;) Ich war noch nie dort, aber mit dem Ausblick werde ich auf den Bildern irgendwie nicht warm... :nw:

      Es ist nett - nichts außergewöhnliches aber durchaus nett. Und für den ersten Tag hat es super gepasst, so hatten wir schon mal ein bisschen Zeit über 4.000 m verbracht.

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      einem Muffin und einer Zimtschnecke
      ;;PiPpIla;; solche Zimtschnecken wie von Cinnebon z.B. gibts hier leider nicht. ( nur selbst gemacht )

      Stimmt, das habe ich bei uns auch noch nicht gesehen... :nw:

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      Es wirkt innen ein bisschen wie ein Museum hat aber definitiv Charme.
      sowas gefällt mir

      Uns auch. Eine sehr nette Abwechslung zu den typisch amerikanischen Motels.
    • Sommarvisa wrote:

      2 Monate Urlaub und wandern, dass klingt toll ;ws108;

      Das war es auch! ;;NiCKi;:

      Sommarvisa wrote:

      Der Start in den Urlaub ist auf jeden Fall gelungen :!!

      :!!

      Redrocks wrote:

      Na, da kann ich ja bisher sogar noch problemlos mitkommen, ebenso auf den Pikes Peak mit dem Auto ;)

      Super! :!!

      Redrocks wrote:

      Wir hatten den Garden of the Gods mal mit Nebel - war gar nicht so schlecht.

      Mit Nebel ergibt das sicher auch eine ganz besondere Stimmung!

      WeiZen wrote:

      marmot wrote:

      Leider ist es ziemlich bewölkt, sodass das Ergebnis nicht so ganz unseren Erwartungen entspricht.
      Schade, kann es Euch nach empfinden.

      Macht nichts, wir hatten dafür an anderen Stellen Wetterglück!

      Canyonrabbit wrote:

      Den Pikes Peak haben wir auch noch offen. Irgendwann klappt es mal.

      Bestimmt! :!!

      bela wrote:

      Canyonrabbit wrote:

      Schöner Starttag :!! . Den Pikes Peak haben wir auch noch offen. Irgendwann klappt es mal.
      Genau das wollte ich auch schreiben =)

      :!!

      bela wrote:

      Abgesehen von dem frühen, Jetlag-bedingten Aufwachen ein angenehm entspannter Tag.

      Ja, super zum in den Urlaub starten! ;;NiCKi;:

      Ina wrote:

      marmot wrote:

      Oben angekommen empfängt uns recht frischer Wind. Daher machen wir nur ein paar Bilder und gehen dann ins Restaurant, um uns bei einem Tee aufzuwärmen.
      Ich glaube, der ist dort immer :MG: :MG: :MG:

      Ja, das ist in der Höhe auch nicht überraschend... ;)

      Ina wrote:

      Schöner gemütlicher Tag :!!

      ;;NiCKi;:
    • 1. September 2018 – Mount Sherman

      Heute steht der erste 14er dieses Urlaubes auf dem Programm – der Mount Sherman. Wir frühstücken um 7 Uhr im Hotel und starten um halb 8 Uhr Richtung Iowa Gulch. Die ersten 3 Meilen der Zufahrt sind asphaltiert, aber auch die folgenden 3 Meilen Dirt Road sind problemlos zu fahren. Um 8 starten wir unsere erste Wanderung dieses Urlaubes.



      Zuerst geht es etwas bergab, ehe wir einen kleinen Bach queren und über loses Gestein nach oben steigen. Mr. K. fühlt sich nicht wirklich wohl, folgt mir aber stetig bis zum Sattel zwischen Mount Sherman und Mount Sheridan. Hier sind wir bereits auf 4.000 m.



      Wir machen eine kurze Pause und genießen die Aussicht. Nun drehen sich die Rollen – Mr. K. geht es besser, mir macht die Höhe ziemlich zu schaffen. So nehmen wir die noch fehlenden Höhenmeter langsam und gemütlich in Angriff.



      Mit einigen Pausen geht es dann doch und wir stehen nach nicht ganz zwei Stunden am Gipfel des Mount Sherman auf 4.278 m. Kaum lässt die Anstrengung nach, fühle ich mich gleich viel besser. Wir machen etliche Fotos und genießen die großartige Aussicht. :SCHAU:







      Hier geht gerade ein Schauer über Leadville nieder.



      Der erste Teil des Abstieges verläuft gut, auch wenn es immer mal wieder einige Schneeflocken der jetzt auch hier durchziehenden Schauer gibt.





      Im Sattel gibt es noch einmal eine Pause, dann geht es durch das Geröll nach unten. Wie schon am Mount Bierstadt vor zwei Jahren haben wir beide unterschiedliche Probleme mit der Höhe: mir ist beim ersten Mal über 4.000 m schwindlig, das hört aber unter 4.000 m schlagartig wieder auf, Mr. K. spürt die Höhe meist zeitverzögert. So ist es auch heute und er quält sich ziemlich über die letzten 300 Höhenmeter zurück zum Auto, das wir nach gut 3,5 Stunden Gehzeit erreichen.

      Nach den ersten paar Minuten der Rückfahrt halten wir noch kurz und blicken zurück zum Mount Sherman - der Gipfel ist etwas rechts von der Bildmitte:



      Wir fahren zurück nach Leadville, wo wir den Nachmittag gemütlich am Zimmer verbringen, sodass Mr. K. sich erholen kann. Nach einem kurzen Einkauf geht es zum Abendessen neuerlich zum Tennessee Pass Cafe, wo es Dank des Labor Day Weekends heute geniale Live Musik von Jamie & the Dreamers gibt.

      ;arr: hier geht es schnatterfrei zum nächsten Tag

      The post was edited 1 time, last by marmot ().

    • Ein schöner Einstiegs-Hike :!!

      Auf dem Gipfel ist wohl schon mal ein Flugzeig gelandet (bzw. im Tiefschnee gecrasht).
      hikingproject.com/trail/7002197/mt-sherman

      Zitat daraus:


      In January 1967 an Aspen-bound charter flight crash-landed on the summit after experiencing violent down-drafts during an unexpected storm. Parts of the Cessna 310 can still be found on the mountain. Landing in deep winter snow, none of the passengers were harmed. It ultimately took twenty hours for a rescue team to reach the downed aircraft by helicopter. Everyone was rescued and pilot Jimmy Williamson ended up having the unexpected honor of being the first person to land an airplane on a 14er!




      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      REDROCKSPIRIT Reiseführer Faszination USA Südwesten
    • Schöne Wanderung. Damit ich das "knietechnisch" mal einordnen kann: Was für einen Höhenunterschied habt Ihr überwunden? Ich denke, es war nicht so viel, oder?

      Das mit der Höhe ist immer so eine Sache, die wirklich jeden anders trifft und auch nichts mit allgemeiner Fitness zu tun hat ;;NiCKi;: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • marmot wrote:

      Hier sind wir bereits auf 4.000 m.
      bissel karg, wie ist denn die Temperatur dort ?

      marmot wrote:

      Mit einigen Pausen geht es dann doch und wir stehen nach nicht ganz zwei Stunden am Gipfel des Mount Sherman auf 4.278 m
      wie, nur knapp 2 Stunden :EEK: wieviel Höhenmeter hattet Ihr denn zu laufen ?

      marmot wrote:

      Wir machen etliche Fotos und genießen die großartige Aussicht.
      die Aussicht gefällt mir besser als vom Pikes Peak. Kein Gifelkreuz? nur ein Pappschild ?
      schöner Auftakt :!!
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • marmot wrote:

      Hier sind wir bereits auf 4.000 m.
      Puh, da ist die Luft ganz schön dünn :EEK: Ab welcher Höhe beginnt denn die Wanderung?

      marmot wrote:

      und genießen die großartige Aussicht.
      Was für eine Belohnung nach der Anstrengung :clab: :clab:

      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    • WeiZen wrote:

      Auf dieser Route sieht man nichts von den alten Minen auf der Ostflanke?

      Du siehst in der Ferne Überreste von Holzbauten, bist aber zu weit weg, um wirklich was zu erkennen...

      WeiZen wrote:

      Nicht bei der Sherman Mine gewesen und nach Silber Resten gesucht? Oder die bunten Sekundärerzmineralien?

      Wir haben neben der Straße ein paar Überreste gesehen - ich vermute mal, das gehört auch zu einer Mine:


      Aber dadurch, dass Mr. K. nicht fit war, sind wir dann recht schnell zurück ins Hotel.

      Canyonrabbit wrote:

      Schöne Wanderung. Damit ich das "knietechnisch" mal einordnen kann: Was für einen Höhenunterschied habt Ihr überwunden? Ich denke, es war nicht so viel, oder?

      Nein, war nicht so viel. Der Höhenunterschied war mit 650 Höhenmetern perfekt für die Einstiegstour...

      Canyonrabbit wrote:

      Das mit der Höhe ist immer so eine Sache, die wirklich jeden anders trifft und auch nichts mit allgemeiner Fitness zu tun hat ;;NiCKi;: .

      Du sagst es. Und dann hängt es auch noch von der jeweiligen Tagesverfassung ab.

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      Hier sind wir bereits auf 4.000 m.
      bissel karg, wie ist denn die Temperatur dort ?

      Ich glaube, es war im unteren einstelligen Plusbereich.

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      Mit einigen Pausen geht es dann doch und wir stehen nach nicht ganz zwei Stunden am Gipfel des Mount Sherman auf 4.278 m
      wie, nur knapp 2 Stunden :EEK: wieviel Höhenmeter hattet Ihr denn zu laufen ?

      Nur 650.

      malenz wrote:

      Kein Gifelkreuz? nur ein Pappschild ?schöner Auftakt :!!

      Ich kann mich nicht erinnern, in den USA schon jemals ein Gipfelkreuz gesehen zu haben. Meist sind es Pappschilder, manchmal auch Holzschilder.

      wundernase wrote:

      Puh, da ist die Luft ganz schön dünn :EEK: Ab welcher Höhe beginnt denn die Wanderung?

      Auf 3.657 m.

      wundernase wrote:

      marmot wrote:

      und genießen die großartige Aussicht.
      Was für eine Belohnung nach der Anstrengung :clab: :clab:

      Ja, durch die Höhe waren es recht hart erarbeitete 650 Höhenmeter...
    • gelibird wrote:

      Ein schöner Einstiegs-Hike :!!

      ;;NiCKi;:

      gelibird wrote:

      Auf dem Gipfel ist wohl schon mal ein Flugzeig gelandet (bzw. im Tiefschnee gecrasht).
      hikingproject.com/trail/7002197/mt-sherman

      Zitat daraus:

      In January 1967 an Aspen-bound charter flight crash-landed on the summit after experiencing violent down-drafts during an unexpected storm. Parts of the Cessna 310 can still be found on the mountain. Landing in deep winter snow, none of the passengers were harmed. It ultimately took twenty hours for a rescue team to reach the downed aircraft by helicopter. Everyone was rescued and pilot Jimmy Williamson ended up having the unexpected honor of being the first person to land an airplane on a 14er!


      :EEK: Super, dass der Pilot das Flugzeug so landen konnte, dass keiner verletzt wurde. Aber 20 Stunden auf die Rettung zu warten, stelle ich mir im Schneesturm auch heftig vor!
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.