TV - Tipps 2020

  • Am Samstag 04.01.2020 sendet ARTE ab 10:15 Uhr 5 Kanada Nationalparks: Kluane, Wood Buffalo, Wapusk, Kejimkujik und Graslands.



    Und danach der Yellowstone NP.
    Beide Teile kommen ab 14:45 Uhr hintereinander.

    Sie sind auch jetzt schon in der Mediathek abrufbar.


    Yellowstone - Park der Extreme
    Staffel 1: Episode 1

    Naturdoku, USA 2019
    Regie: Thomas Winston
    Der älteste Nationalpark der Welt unter Extrembedingungen: Yellowstone im Winter. Nur die widerstandsfähigsten Parkbewohner überdauern die kalte Jahreszeit an diesem Ort mit den spektakulären Landschaften, wo Feuer und Eis aufeinandertreffen. Durch die einzigartige geografische Beschaffenheit des Nationalparks ist der Winter im Yellowstone einer der strengsten und außergewöhnlichsten weltweit. Fast nirgendwo in den USA ist es im Winter so kalt wie im Yellowstone. Die extremen Bedingungen zwingen die Tiere, ihre gewohnte Umgebung zu verlassen: ein Luchs im Strom des Yellowstone River und Otter, die kilometerweite Strecken im Schnee zurücklegen. Sie verlassen ihre Elemente, um zu überleben, doch überall droht die Gefahr selbst zum Opfer zu werden. Denn die Wölfe sind zurück im Nationalpark, die Grizzly-Population hat ein Allzeithoch erreicht, und auch die Pumas waren nie weg. In Yellowstone beginnt ein neues Zeitalter, in dem sich die Kräfteverhältnisse nachhaltig verschieben. Die Anwesenheit der großen Raubtiere wirkt bis in jeden Winkel des Yellowstone-Nationalparks. Was ist notwendig um täglich zu überleben, sein Revier zu verteidigen, Junge aufzuziehen - und sich an der Spitze der Nahrungskette zu halten? Doch Leben steht im ältesten Nationalpark der Welt nicht nur für die tierischen Bewohner, auch unter der Erdoberfläche brodelt es. Inmitten von Eis und Schnee schlägt das dampfende Herz des Parks: einer der größten aktiven Supervulkane der Erde. Riesige Magmakammern befeuern heiße Quellen und Geysire mit Energie. Wenn im Winter die Hitze des Supervulkans auf die Eiseskälte trifft, entstehen spektakuläre, übernatürlich anmutende Naturschauspiele. Eine Jahreszeit wie keine andere, an einem einzigartigen Ort: ein Winter im Yellowstone-Nationalpark.


    Yellowstone - Park der Extreme
    Staffel 1: Episode 2

    Naturdoku, USA 2019
    Regie: Thomas Winston
    Wenn die Vögel im Frühling zurückkehren, erwacht das Leben im Park aus dem Winterschlaf. Der Film durchstreift den Nationalpark aus der Vogelperspektive über Geysiren, Wasserfällen, den wilden und weniger wilden Bewohnern und entdeckt den namensgebenden Fluss des Parks, den Yellowstone River, der in den Rocky Mountains entspringt und seine wechselnde Gestalt im Verlauf der Jahreszeiten zeigt.

  • Gerade läuft auf 3sat "Route 66" und wird morgen um 5:09 wiederholt.
    Mediathek


    17:02 Traumrouten der USA (1/2)


    Der Film führt auf Entdeckungsreise durch den Nationalpark "Grand Staircase-Escalante National Monument" in Utah mit seinen einzigartigen Felslandschaften.
    Mediathek


    17:46 Traumrouten der USA (2/2)


    Das gewaltige Delta des Mississippi ist das Tor in den Süden der USA. Auf ihm beginnt die Reise durch Louisiana, immer entlang des Flusses bis nach New Orleans.
    Mediathek

  • Beide werden noch wiederholt:
    Utah (1/2) am Samstag, 15.02.20 um 13:15 Uhr im NDR
    Louisiana (2/2) am Samstag 08.02.20 um 13:15 im NDR

    Diese beiden werden nicht wiederholt.

  • NDR heute Abend, Do. 06.02.20


    20:15
    mareTV
    Sommer auf Neufundland - Avalon - Kanadas schönste Küste
    Reportagereihe, Deutschland 2020
    Am östlichsten Zipfel Nordamerikas, ist die Landschaft ursprünglich und dramatisch. Im Sommer treiben Eisberge an den Klippen entlang.
    Als die 'Titanic' nur 300 Seemeilen vor der Küste mit einem Eisberg kollidierte, wurden die letzten Funksprüche in einer kleinen Hütte auf der Halbinsel Avalon aufgefangen. Heute leben die meisten Neufundländer auf Avalon. Hier gibt es besonders viele Seevögel.


    21:00
    mareTV
    Die 1000 Inseln im Sankt-Lorenz-Strom - Wasserwelt zwischen Kanada und den USA
    Reportagereihe, Deutschland 2018
    Thousand Islands ist nicht nur für ihre Wasserwelt berühmt, auch für Salatsoße! Das Rezept für das Dressing wurde hier entwickelt und verdankt seinen Namen den 1.000 Inseln im Sankt-Lorenz-Strom.
    Insgesamt sind es sogar über 1.800 Eilande im Grenzfluss zwischen Kanada und den USA im Osten des nordamerikanischen Kontinents. Ein Paradies für Naturliebhaber und Milliardäre: Unternehmer wie Vanderbilt, Astor und Rockefeller errichteten auf den Inseln prunkvolle Anwesen, inspiriert von europäischen Schlössern.
    Schon seit 1887 versammeln sich Gläubige in der Half Moon Bay jeden Sommer zum Freiluftgottesdienst. Sie kommen in Ruderbooten, Kajaks und auf Jachten. Die Konfession spielt keine Rolle, Kraft schöpfen die Teilnehmer vor allem durch die grandiose Natur. Fast immer mit dabei ist Susan Smith, die den wechselnden Predigern bei der Vorbereitung und Durchführung des Gottesdienstes hilft. Nebenbei ist Susan die Spezialistin für das weltberühmte Thousand-Island-Dressing, selbst gemacht natürlich. Als Hobbyhistorikerin kennt sie alle Geheimnisse und Mythen, die sich um die leckere Salatsoße ranken, die auf der ganzen Welt bekannt ist.
    Wenn Bill Tomlinson über den Strom jagt, heißt es: rette sich wer kann. Denn ein Tempolimit gibt es nicht. Bills 'My Way' hat 6.000 PS und wird von zwei Hubschrauberturbinen angetrieben. Der Bauunternehmer hat bisher rund zwei Millionen Dollar in das Speedboat gesteckt. Das ist die offizielle Version. Freunde vermuten, es ist wesentlich mehr. Aber das darf Bills Frau nicht erfahren. Dass sich die Reichen auf den Thousand Islands tummeln, hat Tradition. Der legendäre New Yorker Hotelier George Boldt, Betreiber des Waldorf Astoria, ließ um 1900 auf Heart Island ein Märchenschloss errichten, um es seiner Frau zu schenken. Doch seine Louise verstarb während der Bauarbeiten, Boldt stoppte das Projekt sofort, das Schloss verfiel. Vor 45 Jahren nahmen sich staatliche Stellen der Ruine an. Seitdem kümmert sich Shane Sanford um die Fertigstellung. Sein gesamtes Berufsleben lang verwirklicht er nun schon die Ursprungspläne und hat längst länger an Boldt-Castle gebaut als der ursprüngliche Schlossherr.
    Wer auf den Inseln baut, kommt nicht ohne Kapitän Jake van Reenen und dessen Frau Jennifer aus. Sie sind darauf spezialisiert, Material und vor allem Fahrzeuge zu transportieren, egal, ob Muldenkipper, Betonmischer oder Mobilkran. Dabei kommt sogar ein ehemaliges Landungsboot der US-Marine zum Einsatz. Boot tut eben Not in der Wasserwelt der Thousand Islands im Sankt-Lorenz-Strom, ob für Gottesdienst oder Geschwindigkeitsrausch.

  • Was immer auch eine Leonhardifahrt ist :nw:;ws108;

    Quote from Wikipedia

    Die Leonhardifahrt oder der Leonhardiritt ist eine Prozession zu Pferde, die zum Brauchtum in Altbayern und Westösterreich zählt. Sie findet zu Ehren des heiligen Leonhard von Limoges an seinem Gedenktag, dem 6. November, oder einem benachbarten Wochenende statt

    ;)

  • Heute Abend auf Phoenix: um 20:15 Uhr „Los Angeles von oben“ und danach um 21:00 Uhr „San Francisco von oben“. :wink4:

    Wer‘s noch nicht gesehen hat, beide Sendungen kommen heute ab 13:21 Uhr nochmal auf 3sat, gefolgt von 5 Folgen „Amerikas Westküste“. Alles schon mal dagewesen, aber vielleicht gibt’s ja jemanden, der es noch nicht kennt. :gg:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!