Erstis on Tour - 3 Wochen Roadtrip von und nach Las Vegas im August 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ina wrote:

      So ging es mir mit Airbn schon 2x und deswegen buche ich bei denen nicht mehr
      Ich gebe Airbnb definitiv nochmal eine Chance. Aber das hat mich besonders geärgert, weil der Preis der Hotels sich in der Zwischenzeit stark verändert hatte.
      Hätte ich direkt zu dem Zeitpunkt gebucht, als ich Airbnb gebucht habe, hätte ich locker 100€ sparen können und wäre auch nicht auf ein nicht stornierbares Hotel angewiesen gewesen.


      WeiZen wrote:

      Uii, da war ich auch schon mal, aber für $100 die Nacht, andere Zeit, anderes Leben.
      Wenn ich mir die Zimmer vom Coventry Motor Inn ansehe, sehen die wahrscheinlich heute und vor x Jahren identisch aus ;haha_

      WeiZen wrote:

      Die würde ich gern mal sehen.
      Ich kann dir die pdf schicken wenn du willst?
    • 2. August 2018 - Flug nach Las Vegas

      Die letzten Tage vor Abflug sind wie immer vor einem Urlaub sehr stressig. Bei der Arbeit ist die Hölle los, ich renne in diverse Läden um Klamotten zu kaufen, gehe zum Frisör und noch bei meiner Familie auf Abschiedstour.

      Zwei Tage vor Abflug wird der Koffer gepackt, um noch einen Tag Sicherheitspuffer zu haben, falls ich doch noch irgendwelche Sachen vergessen haben sollte. Am Tag vor Abflug wird die Wohnung auf Vordermann gebracht, damit es halbwegs ordentlich ist, wenn wir wiederkommen. Mit meinem Vater vereinbare ich 10:30 Uhr als Abholzeit. Dann sollten wir mehr als genug Zeit für alle Eventualitäten haben.

      Die letzte Nacht im eigenen Bett schlafe ich überraschend gut, bis mich der Wecker um 6:30 Uhr aus den Federn holt. Da wir an Bord keine Verpflegung haben, gehe ich zum Bäcker und hole ein paar Brötchen.Zuhause werden dann die Lunchpakete geschnürt und die letzten kleineren Sachen in den Koffern verstaut. Überpünktlich klingelt mein Vater an der Tür und wir verabschieden uns für drei Wochen von unseren Katzen.

      Die Fahrt zum Düsseldorfer Flughafen dauert keine 20 Minuten und um 10:45 Uhr stehen wir schon in der Schlange der Gepäckaufgabe. Da vier Schalter besetzt sind, sind wir relativ schnell an der Reihe und halten unsere Boardingpässe in der Hand, mit dem Hinweis die Boardingpässe vom Online Check-In nicht mehr zu nutzen. Als nächstes geht es durch die Sicherheitskontrolle. Da alles leer ist sind wir sofort dran. Der Rucksack meiner Freundin wird herausgezogen und auf Sprengstoff Rückstände kontrolliert. Das Prozedere dauert rund 15 Minuten bis alles wieder ordentlich eingepackt ist. Wir kaufen uns im Duty Free Bereich einige Getränke, da wir bekanntlich ja keine Verpflegung an Bord haben. Im Anschluss gehen wir direkt durch in den zweiten Sicherheitsbereich für USA Flüge. Auch hier geht es zügig von statten und meine Freundin und ich sind nach kurzer Zeit draußen. Anders hingegen unsere Freunde, die zu einem etwas ausführlichen Check gebeten werden. Aber nach 10 Minuten ist auch dieser vorbei. So sitzen wir bereits 2,5 Stunden vor Abflug am Gate und versuchen die Zeit tot zu schlagen. Ein Flugzeug ist noch nicht zu sehen und außer einer handvoll Leuten ist noch niemand da.
      Nach und nach kommen auch immer mehr Menschen und zum ersten Mal habe ich den Eindruck, dass die Maschine ausgebucht sein könnte. Rund anderthalb Stunden vor Abflug rollt dann auch unsere Maschine an.


      Eine halbe Stunde vor Boardingzeit kommt dann auf einmal eine riesige Jugendgruppe. Wie sich später herausstellen soll handelt es sich bei der Gruppe um zwei Hip Hop Dance Crews, die sich für die WM in Las Vegas qualifiziert haben. Die Gruppe darf pünktlich als erstes boarden. Leider vergeht danach einige Zeit, so dass wir erst kurz vor der ursprünglichen Startzeit boarden können.
      Die Beinfreiheit finde ich überraschend gut und zu meiner Überraschung ist das Entertainment System auch freigeschaltet (zum Glück hab ich es nicht für 10€ dazu gebucht). Den Fensterplatz überlasse ich meiner Freundin, da sie erst zum zweiten Mal in ihrem Leben fliegt und sie ganz gerne etwas sehen möchte.

      Eine halbe Stunde nach geplanter Abflugszeit heben wir dann auch endlich ab. Der Pilot gibt in seiner Durchsage an, dass wir die verlorene Zeit wieder einholen werden, da die Flugzeit nur 10,5 Stunden und nicht 11,5 Stunden betragen wird. Der Flug zieht sich wie Kaugummi. Da ich dachte, dass wir kein Entertainment System haben, habe ich mir div. Serie und Filme auf mein Ipad geladen. Allerdings habe ich außer auf den Film "Dunkirk" auf gar nichts Lust. Der Film ist ganz ok, aber irgendwie sind wir seit dem Abflug noch nicht weit gekommen, als er endet. Wir sind über Schottland und ich versuche ein wenig zu schlafen. Das gelingt mir für eine halbe Stunde bis die Flugbegleiterin das erste Mal mit Wasser durch die Gänge läuft. Überraschenderweise ist das für alle kostenlos, auch wenn man wie wir keine Verpflegung gebucht hat.
      Danach versuche ich mein Glück mit einem weiteren Film. Dieser nimmt immerhin zweieinhalb Stunden von der Uhr und gleich erreichen wir Grönland. Leider ist unter uns eine geschlossene Wolkendecke und wir können fast nichts erkennen. Ich durchforste daher das Entertainment System nach irgendetwas was mich reizt, aber außer einer halbstündigen Doku, finde ich nichts. Die Doku hebe ich mir für später auf und versuche nochmals etwas zu schlafen. Aber wieder ist nach rund einer halben Stunde alles vorbei, als eine Frau mich anrempelt, als sie jemanden aus ihrer Reihe auf Toilette gehen lässt. Kann passieren denke ich mir, was ich aber da noch nicht weiß ist, dass dies in den verbleibenden Stunden etwa im halbstunden Takt passieren wird. Als ich einen Blick auf ihren Platz werfe, wird mir aber auch sofort klar, warum dies passiert. Die Gute hat sich wohl den Flug mit ein paar Bier, Weinen und sonstigen Spirituosen "versüßt".
      Mittlerweile sind die letzten drei Stunden des Flugs angebrochen und so langsam aber sicher schmerzt das Sitzfleisch. Ich gehe daher etwas den Gang auf und ab und bleibe etwas länger neben meinem Sitz stehen. Die restliche Zeit vertreibe ich mir dann mit der Doku und Sudoku. Dann beginnt endlich der Landeanflug auf Las Vegas. Bereits auf 4.700m Höhe wird die 0 Grad Grenze erreicht und auf 2.000m herrschen schon 28 Grad. Desto tiefer wir kommen, desto mehr Turbulenzen gibt es. Alles wackelt und meiner Freundin wird schlecht und krallt sich in ihrem Sitz fest. Sie hat daher auch keinen Blick mehr für den Lake Mead, der sich auf der linken Seite zeigt. Leider habe ich davon kein Foto gemacht.

      Um 16.45 Uhr Ortszeit setzen wir dann endlich in Las Vegas auf. Bis wir am Gate sind vergeht aber noch eine halbe Ewigkeit, da wir über das gesamte Rollfeld fahren bis wir endlich unsere Parkposition erreichen.

      Hier geht es zum nächsten Tag
    • gemsmint wrote:

      ich renne in diverse Läden um Klamotten zu kaufen
      o.O ich dachte man fliegt da eher mit leerem Koffer hin :D

      gemsmint wrote:

      Den Fensterplatz überlasse ich meiner Freundin, da sie erst zum zweiten Mal in ihrem Leben fliegt und sie ganz gerne etwas sehen möchte.
      Habt ihr dann weit hinten gesessen?

      gemsmint wrote:

      Die Gute hat sich wohl den Flug mit ein paar Bier, Weinen und sonstigen Spirituosen "versüßt".
      Oh toll, sowas mag ich ja auch..../ironie
      Marc.

    • gemsmint wrote:

      Einziger Haken: Wir werden an Bord keine Verpflegung haben.
      __PiK1__

      gemsmint wrote:

      Roadbook. Knapp 80 Seiten lang
      wow, Respekt ;)

      gemsmint wrote:

      bei meiner Familie auf Abschiedstour.
      wieso, kommt Ihr nicht mehr heim ? ;haha_

      gemsmint wrote:

      Zwei Tage vor Abflug wird der Koffer gepackt, um noch einen Tag Sicherheitspuffer zu haben, falls ich doch noch irgendwelche Sachen vergessen haben sollte.
      ;haha_ das hab' ich noch nie gehört, wir fliegen meistens mit (halb) leeren Koffern

      gemsmint wrote:

      Die letzte Nacht im eigenen Bett schlafe ich überraschend gut
      also ich schlafe in meinem Bett immer gut ;;NiCKi;: ;)

      gemsmint wrote:

      Leider habe ich davon kein Foto gemacht.
      Deine Freundin hätte auch sicher keine Freude gehabt ;haha_





      yee-haaa: I'm a certified cowboy now!!


      No heaven can heaven be, if my horse isn't there to welcome me.
    • Mike wrote:

      das hab' ich noch nie gehört, wir fliegen meistens mit (halb) leeren Koffern
      Also ich hatte einen Koffer, der bei den meisten als Handgepäck durchgeht. Tatsächlich hätte ich die Hälfte nicht gebraucht aber am Ende ist man ja bekanntlich immer schlauer. Hab mir nachher in Las Vegas noch einen neuen Koffer geholt, zum einen, weil meiner kaputt gegangen ist, zum anderen musste ich meine ganzen Souvenirs irgendwo unterbringen.

      Mike wrote:

      also ich schlafe in meinem Bett immer gut
      ;haha_ Das freut mich zu hören.
    • Ohne Vorkommnisse angekommen. :!!

      gemsmint wrote:

      Alles wackelt und meiner Freundin wird schlecht und krallt sich in ihrem Sitz fest. Sie hat daher auch keinen Blick mehr für den Lake Mead, der sich auf der linken Seite zeigt. Leider habe ich davon kein Foto gemacht.
      Wie sie sich am Sitz fest krallt oder meinst Du den Lake Mead? ;)
    • gemsmint wrote:

      Knapp 80 Seiten lang
      :EEK: heiligs Blechle

      gemsmint wrote:

      Da wir an Bord keine Verpflegung haben
      was hätte das mehr gekostet ?

      gemsmint wrote:

      Die Beinfreiheit finde ich überraschend gut und zu meiner Überraschung ist das Entertainment System auch freigeschaltet
      das hört sich gut an. Irgendwie wird aber der Sitzabstand mit zunehmender Flugdauer auf mysteriöse art immer kleiner :gg:
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • WeiZen wrote:

      Ohne Vorkommnisse angekommen.
      Wie sie sich am Sitz fest krallt oder meinst Du den Lake Mead?
      Natürlich wie sie sich am Sitz festkrallt ;haha_ Nene, hätte gerne den Lake Meak fotografiert

      malenz wrote:

      was hätte das mehr gekostet ?
      Je nachdem was man sich als Verpflegung ausgesucht hätte zwischen 8€ und 15€ pro Person und Strecke. Was ich aber nicht in Erfahrungen bringen konnte war, ob es dann die einzige Verpflegung bleibt und ob es dazu was zu trinken gibt. Weiß das zufällig hier jemand?

      malenz wrote:

      das hört sich gut an. Irgendwie wird aber der Sitzabstand mit zunehmender Flugdauer auf mysteriöse art immer kleiner
      Das Problem kenn ich zu gut. Bin nachher nur von A***backe zu A****backe hin und her auf dem Sitz gerutscht. Aber jetzt hab ich ja genug Meilen, beim nächsten Flug sollte das dann hoffentlich erstmal nicht das Problem sein :MG:
    • gemsmint wrote:

      Die letzten Tage vor Abflug sind wie immer vor einem Urlaub sehr stressig
      wem sagst du das ;haha_

      gemsmint wrote:

      und wir verabschieden uns für drei Wochen von unseren Katzen.
      Aha, ihr habt auch die mäusefangenden Pelzträger ;;ebeiL_,

      gemsmint wrote:

      Eine halbe Stunde vor Boardingzeit kommt dann auf einmal eine riesige Jugendgruppe. Wie sich später herausstellen soll handelt es sich bei der Gruppe um zwei Hip Hop Dance Crews, die sich für die WM in Las Vegas qualifiziert haben. Die Gruppe darf pünktlich als erstes boarden
      Von denen habt ihr aber scheinbar nichts im Flieger mitbekommen?

      gemsmint wrote:

      Den Fensterplatz überlasse ich meiner Freundin, da sie erst zum zweiten Mal in ihrem Leben fliegt und sie ganz gerne etwas sehen möchte.
      Gentleman :!!

      gemsmint wrote:

      Kann passieren denke ich mir, was ich aber da noch nicht weiß ist, dass dies in den verbleibenden Stunden etwa im halbstunden Takt passieren wird. Als ich einen Blick auf ihren Platz werfe, wird mir aber auch sofort klar, warum dies passiert. Die Gute hat sich wohl den Flug mit ein paar Bier, Weinen und sonstigen Spirituosen "versüßt".
      :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: das braucht man neben sich :wut1:

      gemsmint wrote:

      Desto tiefer wir kommen, desto mehr Turbulenzen gibt es. Alles wackelt und meiner Freundin wird schlecht und krallt sich in ihrem Sitz fest. Sie hat daher auch keinen Blick mehr für den Lake Mead, der sich auf der linken Seite zeigt.
      Oh, oh, die Arme.
      Du hast euren Flug ja wirklich sehr anschaulich geschildert ;haha_ :!!
      Aber immerhin seid ihr endlich angekommen :clab:
      liebe Grüße

      Ina

    • 2. August 2018 - Immigration, Übernahme Mietwagen und Fahrt ins Hotel

      Nachdem wir endlich die Parkposition erreicht haben, dauert es wieder eine gefühlte Ewigkeit bis sich die Sitzreihen vor uns endlich in Bewegung setzen. Endlich raus aus dem Flugzeug gebe ich etwas Gas um zumindest ein paar Leute zu überholen. Die anderen sind schon genervt von mir und ich schließlich von ihnen, als beide Mädels kurz vor der Immigration auf die Toilette abbiegen. :wut1:
      Somit überholt uns dann das ganze Flugzeug. Zum Glück scheint grade kein anderes Flugzeug gelandet zu sein, so dass wir nach rund 20 Minuten Wartezeit endlich beim Officer vorsprechen dürfen. Der ältere Herr, der mit seinem weißen Bart wie der Weihnachtsmann aussieht, ist total nett, fragt lediglich wie lange wir bleiben, macht Fotos und nimmt Fingerabdrücke und fertig sind wir. Das ging schneller als erwartet. Als wir um die Ecke zur Gepäckausgabe kommen, sehe ich direkt meinen Koffer auf dem Band. Auch die anderen Koffer sind kurz dahinter und schon haben wir den Flughafen verlassen. Das ging dann insgesamt doch deutlich schneller als ich es erwartet hatte.

      Die Schlange vor dem Bus zum Rental Car Center ist überschaubar lang und nachdem wir den ersten Bus noch ziehen lassen mussten, sind wir die ersten die in den zweiten Bus einsteigen können, der keine 5 Minuten später vorfährt. Im Rental Car Center begeben wir uns direkt in Richtung Alamo Ausgang, denn ich hab Skip the Counter gemacht . Als ich nach links zum Alamo Schalter schaue bin ich einfach nur happy, dass ich Skip the counter gemacht habe, denn es ist voll, ja sehr voll sogar. Wir fahren die kleine Rolltreppe hoch und als wir aus der Tür treten nehme ich zum ersten Mal die Wärme war. 42 Grad sollen es laut Pilot sein. War das vorhin als wir auf den Bus gewartet haben auch schon so warm? Wahrscheinlich schon aber irgendwie fühlen sich die 42 Grad genauso an wie die Temperaturen wie in der letzten Woche zu Hause, wenn nicht sogar angenehmer (in Essen wurde in der Woche vor Abflug mit exakt 40,0 Grad der Temperaturrekord gebrochen mal eben um schlappe 3,8 Grad gebrochen).
      Wir laufen jedenfalls in Richtung der beiden Alamo Mitarbeiterinnen und ich versuche dabei schon einen Blick auf die Full Size SUV Reihe zu werfen. Als ich diese endlich ausmache, stehen dort zu meiner Überraschung lediglich Limousinen und kleinere Autos. Nichts von SUVs zu sehen. Oder doch? Da steht genau einer. Ich kann nicht erkennen was für ein Auto das ist, aber es könnte die entsprechende Kategorie sein.
      Eine der beiden Alamo Damen nimmt sogleich meinen Skip the Counter Zettel entgegen und teilt mir ohne Umschweife mit, dass alle Full Size SUVs grade noch in der Wäsche sind. Sie kann mir aber den von mir grade bereits erspähten Infiniti QX80 anbieten. Der wäre zwar eine Klasse höher aber ich müsste nichts extra bezahlen. Mein erster Eindruck: "Scheiße ist das Teil riesig". Von den Ausmaßen habe ich noch nie so ein großes Auto in Deutschland gesehen. Okay vllt doch aber dann war es eher ein Transporter o.ä. kein SuV Ich öffne die Fahrertür und habe Probleme dort einzusteigen, da ich die "Steighilfe" im ersten Moment nicht wahrnehme. Gerne hätte ich das auf Video, da würde ich mich wahrscheinlich heute noch darüber amüsieren. :la1;
      Das Auto hat Lederausstattung, Navi, 4 Klimazonen, Bose Sound Anlage, USB Anschlüsse noch und nöcher und bestimmt noch vieles weiteres was ich im ersten Moment nicht wahrnehme. Ich starte das Auto und lese auf dem Display knapp 4500 Meilen. Passt, denke ich mir und gehe in Richtung Kofferraum. Der ist aufgrund der letzte Reihe ziemlich klein. Die Mitarbeiterin ist aber direkt dabei die Reihe umzulegen, was jedoch nicht funktioniert. Sie holt einen weiteren Mitarbeiter, der das Problem in kürzester Zeit löst. Platz ist ausreichend vorhanden, trotzdem zögere ich etwas und erst durch zureden meiner Freundin schnappe ich mir schließlich den Schlüssel und wir fahren los.
      Ich fahre vor bis zur Schranke unterschreibe den Mietvertrag und gebe meine Kreditkarte ab und schon geht es los. Aber Moment, wo muss ich eigentlich hin? Ich halte 1m hinter der Schranke, da hinter mir eh keiner steht und ärgere mich zugleich, da das Navi das Mirage Parkhaus nicht kennt und Google Offline anscheinend nicht funktioniert. Ich laufe also nochmal kurz zum Kofferraum und hole aus meinem Rucksack den Hot Spot, der zum Glück sofort funktioniert und mit funktionierendem Google Maps geht es endlich los.
      Ich fühle mich wie in meiner ersten Fahrstunde. Ich bin mit der Größe völlig überfordert, genauso mit der Geschwindigkeitsanzeige und dem Verkehr. Mein Beifahrer navigiert mich in Richtung Mirage Parkhaus, da ich nicht in der Lage bin die Anweisungen auch nur halbwegs wahrzunehmen. Bis zum Parkhaus sind es rund 15min und kurz vor der Einfahrt bleibe ich auf einmal zur Überraschung aller einfach stehen. "Passe ich da wirklich rein", schießt es mir durch den Kopf? Die Höhe wird mit 6’10 angegeben. Keine Ahnung wie hoch dieses Auto ist, aber gefühlt ist die Begrenzung auf Augenhöhe. Also springt D kurz raus, ich rolle langsam vor und bekomme das Signal das alles passt. D steigt wieder ein und sagt mir, dass noch eine Faust Platz ist. Okay nicht viel aber es reicht ja (am nächsten Tag finden wir heraus, dass die Höhe des Fahrzeugs 6‘4 ist). Nachdem ich drei Etagen abgefahren habe finde ich endlich einen Parkplatz und bin froh als ich den Wagen abstellen kann.










      Hier geht es zum nächsten Tag
    • gemsmint wrote:

      so dass wir nach rund 20 Minuten Wartezeit endlich beim Officer vorsprechen dürfen.
      das war schnell, wir haben im Schnitt immer 1 Std ;haha_ :!!

      gemsmint wrote:

      und teilt mir ohne Umschweife mit, dass alle Full Size SUVs grade noch in der Wäsche sind.
      :ohje:
      aber der Infinity ist irre ;;PiPpIla;;

      gemsmint wrote:

      und Google Offline anscheinend nicht funktioniert.
      Nur wenn du die Karten offline speicherst :nw: hattet ihr kein portables Navi dabei? Wir lieben unsere Kassandra ( Navi) :gg: :gg:

      gemsmint wrote:

      Nachdem ich drei Etagen abgefahren habe finde ich endlich einen Parkplatz und bin froh als ich den Wagen abstellen kann.
      Es ist schon eine ziemliche Umstellung auf diese großen Schlitten und der Verkehr in L.V. ist ja auch nicht ohne ;;NiCKi;:
      liebe Grüße

      Ina

    • Ina wrote:

      aber der Infinity ist irre
      Ja der Infinity war klasse. Genau das richtige Auto um bequem zu viert zu reisen.

      Ina wrote:

      Nur wenn du die Karten offline speicherst hattet ihr kein portables Navi dabei? Wir lieben unsere Kassandra ( Navi)
      Ich hatte die Karten offline gespeichert, aber als ich dann die Adresse eingab, war davon nicht mehr viel zu finden. Das war ärgerlich. Aber das Navi haben wir nicht mehr gebraucht. Sonst hätte ich im Hotel nochmal alles runtergeladen.

      Ina wrote:

      Es ist schon eine ziemliche Umstellung auf diese großen Schlitten und der Verkehr in L.V. ist ja auch nicht ohne
      Die Umstellung wird einem in den USA aber ziemlich einfach gemacht. Klar am Anfang ist immer doof in einer Großstadt mit dem Verkehr aber man hat ja grade rund um Las Vegas schnell die Möglichkeit sich ohne Verkehr an das Auto zu gewöhnen. Mit dem Infinity würd ich hier allerdings ungern rumfahren.
    • Hey, klasse, wir hatten dieses Jahr den gleichen Wagen in Schwarz - ein geiles Teil ;;PiPpIla;;
      Mal abgesehen vom Benzinverbrauch
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • gemsmint wrote:

      Die anderen sind schon genervt von mir und ich schließlich von ihnen, als beide Mädels kurz vor der Immigration auf die Toilette abbiegen.
      ;haha_ könnte ich gewesen sein.

      gemsmint wrote:

      so dass wir nach rund 20 Minuten Wartezeit endlich beim Officer vorsprechen dürfen.
      :EEK: das war aber fix. Welch ein Glück, wenn nur eine Maschine ankommt.

      gemsmint wrote:

      der mit seinem weißen Bart wie der Weihnachtsmann aussieht
      ;haha_

      gemsmint wrote:

      Mein erster Eindruck: "Scheiße ist das Teil riesig"
      Das habe ich heuer auch gedacht und der stand noch draußen auf dem Parkplatz. In einem Parkhaus wirkt er gleich noch größer.

      gemsmint wrote:

      Ich öffne die Fahrertür und habe Probleme dort einzusteigen, da ich die "Steighilfe" im ersten Moment nicht wahrnehme.
      ;haha_

      gemsmint wrote:

      hole aus meinem Rucksack den Hot Spot,
      Was ist das genau? ?(

      gemsmint wrote:

      "Passe ich da wirklich rein", schießt es mir durch den Kopf?
      Das Problem hatte ich mit den Brücken mit dem Wohnmobil in Kanada beim 1. Mal. Uns wurde gesagt, die Höhe von dem teil ist 4 Meter und dann kam die Brücke in Winnepeg auf dem TransCanada Highway wo 3,70 Meter dran steht.
      Wir haben bei der Rückgabe dann noch einmal nachgefragt. Je nach Luftdruck liegt die Höhe zwischen 3,62 und 3,65 Meter.
      Wir hatten also auch nur ein Faust hoch Platz, aber eine Babyfaust. ;)
    • WeiZen wrote:

      Was ist das genau?
      Korrekterweise heißt das Ding Mobiler Wifi Hotspot Router.
      Da wir ja zu viert unterwegs waren und wir unterwegs auch nochmal kurz das eine oder andere nachschlagen wollten (kurzum wir sind alle Internetsüchtig :gg: ) haben wir uns schon in Deutschland darum gekümmert eine SIM Karte zu organisieren.
      Und da das mit Tethering in den USA angeblich nicht ganz so einfach ein soll (keine Ahnung, ob das stimmt), haben wir uns eine SIM Karte geholt, die in den Hotspot gesteckt und dann konnten wir alle uns mit dem Router verbinden und das Internet nutzen.
      Hat auch super funktioniert, solange man Internet hatte.
    • 2. August 2019 - Check-In und kurzer Gang über den Strip

      Wir nehmen alle Sachen mit aus dem Auto und laufen in Richtung Check-in. Meiner Freundin fühlt sich nicht so gut und teilt uns bereits mit, dass sie lediglich ins Bett möchte um sich entsprechend erholen zu können. Ich überlege kurz, ob ich mich anschließen soll, entscheide mich dann aber dagegen.
      Die Schlange vor dem Check-in ist sehr lang und nach einer halben Stunde kommen wir endlich an die Reihe. Genau in dem Moment wo meine Freundin zu mir sagt, dass ihr schwarz vor Augen wird. Ich stütze sie etwas und wir laufen in Richtung der freien Mitarbeiterin, aber meine Freundin will sich einfach nur hinsetzen. Sie kann noch ein paar Meter gehen und setzt sich sofort neben die Rezeption. Ich check uns in der Zwischenzeit ein.
      Was mir sofort auffällt ist die Freundlichkeit der Mitarbeiterin. Wir unterhalten uns während sie meine Reservierung im System sucht über den Einfluss einer Fremdsprache in die eigene Sprache (Hintergrund der Hotel Voucher war auf deutsch aber sie dachte zuerst, dass er auf englisch sei, da sie Wörter wie Voucher, Check-in etc. auf dem Zettel gelesen hatte).
      Nachdem ich endlich die Zimmerkarten in den Händen halte (unsere Freunde waren nach mir an der Reihe und 5 Minuten vor mir fertig) kümmere ich mich sofort um meine Freundin und besorge ihr aus dem Store neben der Rezeption eine Cola und eine Wasserflasche. 11,75$ ärmer übergebe ich ihr die Cola und nachdem es ihr etwas besser geht, gehen wir langsam in Richtung unseres Zimmers.
      Das Zimmer empfinde ich als recht schön, es ist sauber und der Blick auf den Pool hätte auch schlechter sein können.
      Meine Freundin legt sich sofort ins Bett und schläft kurze Zeit später auch schon ein. Ich habe mich für viertel nach sieben mit den anderen vor den Aufzügen verabredet um einen kurzen Gang über den Strip zu machen und um ggf. noch eine Kleinigkeit zu essen.
      Bereits auf den ersten Metern werde ich von grell blinkenden überdimensionalen Leinwänden begrüßt. Meine Augen müssen damit erstmal klar kommen. Und mit den Menschenmassen, die sich mit uns durch die Straßen schieben. Ich gebe als Ziel für heute die Bellagio Fountains aus. Der Weg dahin ist viel weiter als gedacht. Zudem verlaufen wir uns und stehen auf einmal im Casino des Bellagio. Bis wir den Ausgang finden vergehen auch hier wieder 15 min. Am Ausgang bekommen wir grade noch die letzten Sekunden der Fountains Show mit. Wir entscheiden uns einmal um den Brunnen zu gehen, um dann die Straßenseite zu wechseln um etwas zu essen. Auf halbem Wege beginnt eine neue Show zu den Klängen von "Time to say goodbye" und wir halten kurz an um diese in voller Länge sehen zu können. Mit gefällt es außerordentlich gut.

      Wir wechseln die Seite und gehen in die Linq Promenade. Zu In-N-Out-Burger möchte ich heute noch nicht, ich möchte In-N-Out in Kalifornien testen (Spoiler: 20 Tage später waren wir immernoch nicht bei In-N-Out und wir holen uns am letzten Abend des Urlaubs eben in dieser Filiale etwas zu essen) und da ich sowieso nicht so einen Hunger habe verzichte ich komplett auf das Essen. Die anderen finden einen Hot Dog Laden und sind begeistert.
      Wir gehen die letzten Meter zum Hotel und verabreden uns für sieben Uhr an den Aufzügen. Noch haben wir ja getrennte Zimmer. Um neun Uhr geht bei mir das Licht aus.
      ---------------------------------------------------
      Gefahrene KM: 10
      Gelaufene KM (lt. Handy): 9
      ---------------------------------------------------

      Hier geht es zum nächsten Teil
    • So, jetzt konnte ich hier auch nachlesen =)

      gemsmint wrote:

      Vorgeschichte & Planung
      cool, damit anzufangen :!! . Und interessant, euren Werdegang zu verfolgen :gg:

      gemsmint wrote:

      unser Roadbook. Knapp 80 Seiten lang. Die anderen erklären mich für verrückt, als ich Ihnen die gebundene Fassung an die Hand gebe. Trotzdem sind alle begeistert und nachdem alle das Buch einmal durch hatten, steigt auch bei meinen Mitfahrern die Vorfreude ins unermessliche.
      Wow, was für ein Spitzen-Service :clab:

      gemsmint wrote:

      Die Fahrt zum Düsseldorfer Flughafen dauert keine 20 Minuten
      Amsterdam wäre da dann doch eine andere Hausnummer gewesen.

      gemsmint wrote:

      Wir kaufen uns im Duty Free Bereich einige Getränke, da wir bekanntlich ja keine Verpflegung an Bord haben.
      Wäre das denn an Bord teurer gewesen? Oder geht das tatsächlich nur pauschal und mit Vorbuchung?

      gemsmint wrote:

      Die Beinfreiheit finde ich überraschend gut und zu meiner Überraschung ist das Entertainment System auch freigeschaltet
      klingt gut :!!

      gemsmint wrote:

      Die Gute hat sich wohl den Flug mit ein paar Bier, Weinen und sonstigen Spirituosen "versüßt".
      Ah, man kann also auch Flat-Rate-Saufen buchen ;te:

      gemsmint wrote:

      Die anderen sind schon genervt von mir und ich schließlich von ihnen, als beide Mädels kurz vor der Immigration auf die Toilette abbiegen.
      Somit überholt uns dann das ganze Flugzeug.
      ;haha_ Im Laufe der Zeit entwickelt man so seine Strategie - nie mit voller Blase aus dem Flieger raus, ;)

      gemsmint wrote:

      Zum Glück scheint grade kein anderes Flugzeug gelandet zu sein, so dass wir nach rund 20 Minuten Wartezeit endlich beim Officer vorsprechen dürfen.

      gemsmint wrote:

      Das ging dann insgesamt doch deutlich schneller als ich es erwartet hatte.
      ;;NiCKi;: Das war echt alles unkompliziert.

      gemsmint wrote:

      Wir fahren die kleine Rolltreppe hoch
      Hach, das ist immer ein schöner Moment dort, wenn man zu den Autos hochfährt - und die Hoffnung auf eine gut gefüllte Choice Line noch nicht zunichte gemacht ist :gg:

      gemsmint wrote:

      Mein erster Eindruck: "Scheiße ist das Teil riesig".

      gemsmint wrote:

      Ich öffne die Fahrertür und habe Probleme dort einzusteigen, da ich die "Steighilfe" im ersten Moment nicht wahrnehme.
      :gg: :gg: Es wirkt jedenfalls so, als sei das Auto für eure Zwecke sehr gut geeignet.

      gemsmint wrote:

      Ich fahre vor bis zur Schranke unterschreibe den Mietvertrag und gebe meine Kreditkarte ab und schon geht es los.
      Warst du als einziger von euch Vieren als Fahrer eingetragen?

      gemsmint wrote:

      Ich laufe also nochmal kurz zum Kofferraum und hole aus meinem Rucksack den Hot Spot, der zum Glück sofort funktioniert
      coole Sache :!!
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Redrocks wrote:

      Wäre das denn an Bord teurer gewesen? Oder geht das tatsächlich nur pauschal und mit Vorbuchung?
      Ich weiß nicht, ob man die Menus auch an Bord hätte bestellen können. Man konnte aber jederzeit irgendwelche Snacks bestellen. Hinter uns die haben z.B. Burger und Pommes bestellt. Preis lag mein ich so bei 15€, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

      Redrocks wrote:

      Es wirkt jedenfalls so, als sei das Auto für eure Zwecke sehr gut geeignet.
      Absolut. Ich gucke mal, ob ich noch ein Bild vom Kofferraum habe, als dann alle unsere Sachen verstaut waren und wir die Kühlbox auch schon hatten. Kleiner hätte es da nicht sein dürfen. Und wir konnten alle richtig bequem sitzen. Die Beinfreiheit war hervorragend.

      Redrocks wrote:

      Warst du als einziger von euch Vieren als Fahrer eingetragen?
      Nein, meine Freundin und Dennis waren auch noch eingetragen. Gefahren sind aber letztlich nur Dennis und ich
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.