Atem(be)raubendes Peru 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Skuromis wrote:

      Schick!
      Das Bild von mir werde ich nicht veröffentlichen, denn die Tracht war nicht genug körperbetont ;haha_ .

      Skuromis wrote:

      Ohje... also meine Vorstellung vom See war wohl eindeutig zu wildromantisch..
      Du musst ja nicht darin baden oder direkt davon trinken. Anschließend sagte jeder Peruaner zu uns, dass das Seewasser total verseucht ist und man in Puno sehr vorsichtig mit dem Wasser sein muss. Die Restaurants/Hotels werden das Wasser wohl auch zum Kochen nehmen :rolleyes: .

      Skuromis wrote:

      Ein Schelm wer böses denkt
      :gg:

      Skuromis wrote:

      Hier sind die auch wichtig, wer eine trägt, kriegt keine ab
      ;haha_ Gut, dass Madi nur Socken strickt.

      Skuromis wrote:

      Ah, gibts also doch Lichtblicke.
      ;;NiCKi;: Die Insel war ganz toll, die würde ich ein zweites Mal besuchen.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Saguaro wrote:

      Ja, ja, zuviel Nazca Linien geschaut
      ach, kann man Linien auch schauen ? ;haha_

      Saguaro wrote:

      Schon zu spät. Du hast Marlisita bestimmt mit deinen Kochkünsten überzeugt.
      nicht nur, aber darüber möchte ich den Mantel des Schweigens hüllen :lach:

      Redrocks wrote:

      aus Ägypten - wahrscheinlich wäre ich eher schonmal stehen geblieben und hätte auch was gekauft, wenn "die Anbieter" mir nicht so furchtbar unangenehm gewesen wären.
      I fully agree: da geht gar nichts bei mir, da ist es mir in der Türkei vielerorts anders ergangen: da wird freundlich geplaudert, Tee getrunken und geraucht und bei mir wurde ein allfälliges "nein" immer respektiert :!!





      yee-haaa: I'm a certified cowboy now!!


      No heaven can heaven be, if my horse isn't there to welcome me.
    • Redrocks wrote:

      Wo ist der Stern?
      Abgesoffen ;haha_ .

      Redrocks wrote:

      Das ist schon grenzwertig . Gut dass du hier standhaft bleiben konntest!
      ;;NiCKi;: Das ging mir dermaßen auf den Zeiger. Die Kinder wissen gar nicht, was sie da tun. Den Uros geht es im Vergleich zur restlichen Landbevölkerung, doch mehr als gut.

      Redrocks wrote:

      und witzig. Sollen sie mal schön stricken, die Herren
      Die können das sehr gut. Die Mützen sind richtig dicht gestrickt.

      Redrocks wrote:

      und hätte auch was gekauft, wenn "die Anbieter" mir nicht so furchtbar unangenehm gewesen wären. Da gehe ich i.d.R. mit Tunnelblick vorbei.
      Tja, ich wäre am liebsten geflüchtet, doch weit kommt man auf dem kleinen Schilfpolster nicht.

      Mike wrote:

      ach, kann man Linien auch schauen ?
      Klar, in Nazca aus dem Flugzeug ;) . Du denkst dabei natürlich nur ans Pulver :gg: .

      Mike wrote:

      nicht nur, aber darüber möchte ich den Mantel des Schweigens hüllen
      :la1; Badeschaum ... :la1;
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Saguaro wrote:

      bauen ihre Schilfinseln
      Der braune Klumpen ist auch Schilf?
      Die wohnen da noch immer? Feuer und Kochen schliessen sich bei dem Untergrund wohl aus und Rauchen sollte man wohl besser auch nicht.

      Saguaro wrote:

      und dort verkleidet.
      ;haha_

      Saguaro wrote:

      mit dem Mercedes (so bezeichnen die Uros ihr gelbes Schilfboot) zu einer Nachbarinsel gebracht.
      Ok, für 30€ fahre ich dannlieber 12 Boot und singe mit.

      Saguaro wrote:

      Als sie dann noch "alle meine Entchen …" auf Deutsch sangen und die Hände aufhielten, war mir das zu viel.
      ;haha_ :ohje:

      Saguaro wrote:

      Das ist kein Wunder, denn der See ist ziemlich vermüllt.
      :EEK: :EEK: Dann sollte sie weniger Stricken und dafür mehr Müll fischen. ;,cOOlMan;:

      Saguaro wrote:

      60 % vom Titicacasee gehört zu Peru (also Titi, sagte unser Guide) und 40 % (kaka) gehört zu Bolivien.
      ;haha_ :ohje:

      Saguaro wrote:

      Nach dem Essen durfte die Folklore nicht fehlen.
      :rolleyes: :rolleyes:

      Saguaro wrote:

      Meine Kopfschmerzen waren nämlich seit dem Morgen weg
      ;ws108; ;ws108; Muß an der Folklore des Vortages liegen, Medizintanz oder so.

      Redrocks wrote:

      Ich kenne diese aufdringlichen Verkaufsmaschen z.B. aus Ägypten
      Da hilft aber abwinken sehr nachhaltig. ;;NiCKi;:

      Saguaro wrote:

      Das Bild von mir werde ich nicht veröffentlichen, denn die Tracht war nicht genug körperbetont
      Ja nee, war klar.

      War ja ganz nett, nur das ständige frühe Aufstehen ist nix für mich. :EEK:
    • Also, solche Verkaufsveranstaltungen mag ich eigentlich gar nicht.

      Kann man die Inseln nur so als Gruppenveranstaltung besuchen?

      Prima, dass es dir an diesem Tag in der Höhe gut ging :!! !
    • Saguaro wrote:

      Als erstes steuerte der Bootslenker eine der Inseln der Uros an. Es gibt ca. 40 schwimmende Inseln einschl. Fußballplatz und Schulen.
      Irre, wenn man sich das vorstellt
      Von diesen Inseln habe ich mal einen Fernsehbericht gesehen. Interessant ist das schon und der See muss beeindruckend sein ;;NiCKi;:

      Saguaro wrote:

      Danach wurde man fast genötigt, irgendeine Stickerei zu kaufen.
      aber da hätten wir schon die Fluch ergriffen und bei den singenden Kindern, so wie ihr, entgültig gestreikt. Diese Methoden mögen wir gar nicht :neinnein:

      Saguaro wrote:

      Aber es war kein Motorschaden. Jede Menge Plastikfolie hatte sich um die Schrauben gelegt. Das ist kein Wunder, denn der See ist ziemlich vermüllt.
      :rolleyes: :traen: :traen: :traen:

      Saguaro wrote:

      60 % vom Titicacasee gehört zu Peru (also Titi, sagte unser Guide) und 40 % (kaka) gehört zu Bolivien.
      :ohje:

      Saguaro wrote:

      Die Inselbewohner tanzten im Kreis und bezogen uns Touristen mit ein. Noch nie zuvor habe ich auf 4000 m Höhe das Tanzbein geschwungen. Meine Kopfschmerzen waren nämlich seit dem Morgen weg
      Toll, dass deine Kopfweh weg waren :clab: :clab:
      liebe Grüße

      Ina

    • WeiZen wrote:

      Der braune Klumpen ist auch Schilf?
      ;;NiCKi;: Die Schilfmatratze muss ständig aufgestockt werden, sonst sind die Inseln weg.

      WeiZen wrote:

      Die wohnen da noch immer? Feuer und Kochen schliessen sich bei dem Untergrund wohl aus und Rauchen sollte man wohl besser auch nicht.
      ;;NiCKi;: Das Schilf ist doch feucht, denn das wird ständig von unten gewässert ;) . Die kochen selbstverständlich auf den Schilfinseln. Mittlerweile haben die meisten der Hütten Solarpanels auf dem Dach.

      WeiZen wrote:

      Dann sollte sie weniger Stricken und dafür mehr Müll fischen.
      Bei den Taquiles ist der See ziemlich klar, da konnte man auf den Grund schauen. Um Puno herum eine Dreckbrühe und wir wollen nicht wissen, wie es in Kaka ;) (Bolivien) aussieht.

      WeiZen wrote:

      Muß an der Folklore des Vortages liegen, Medizintanz oder so.
      Wer weiß.

      WeiZen wrote:

      War ja ganz nett, nur das ständige frühe Aufstehen ist nix für mich.
      Obwohl wir eher Frühaufsteher sind, war das schon hart. Aber man gewöhnt sich daran und ist dafür abends schneller platt.

      Globi wrote:

      Kann man die Inseln nur so als Gruppenveranstaltung besuchen?
      Man kann die Tickets bestimmt direkt am Hafen kaufen, aber man wird in eins der Boote verfrachtet. Die steuern dann eine der Schilfinseln an. Vielleicht ist da kein Guide dabei und weniger Folklore. Auf der Isla Taquile war nur unser Schiff. Ich nehme an, dass der Aufenthalt vorreserviert sein muss.Schon wegen der Verköstigung.

      Globi wrote:

      Prima, dass es dir an diesem Tag in der Höhe gut ging
      So langsam war ich akklimatisiert und die nächsten Tage ging es wieder abwärts. Also nicht gesundheitlich, sondern von den Höhenmetern.

      Ina wrote:

      Von diesen Inseln habe ich mal einen Fernsehbericht gesehen. Interessant ist das schon und der See muss beeindruckend sein
      Den Bericht habe ich auch gesehen, aber live auf so einer schwabbeligen Schilfinsel zu stehen, ist nochmals anders.

      Ina wrote:

      aber da hätten wir schon die Fluch ergriffen und bei den singenden Kindern, so wie ihr, entgültig gestreikt. Diese Methoden mögen wir gar nicht
      ;haha_ Wohin willst du da flüchten? Wir saßen im Boot, als die mit dem Trällern anfingen und zuvor waren wir auf der kleinen Insel.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • New

      Hallo Ilona,

      habe gerade nachgelesen, hatte die letzten Wochen leider sehr wenig Zeit für's Forum.
      Da habt ihr ja echt viel erlebt!
      Was mir am besten gefallen hat:
      Der Flug über die Nazca-Linien, das Kloster Catalina, die Vicunjas, die Kondore und die tollen Landschaftsbilder!
      Gut, dass dich die Höhenkrankheit nur kurz erwischt hat!

      Bin gespannt, wie es weitergeht =) .
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • New

      PeKa wrote:

      habe gerade nachgelesen, hatte die letzten Wochen leider sehr wenig Zeit für's Forum.
      Kein Problem, Petra. So ging es mir die letzten Monate auch.

      PeKa wrote:

      Da habt ihr ja echt viel erlebt!
      ;;NiCKi;: und wir sind noch nicht am Ende ;) .

      PeKa wrote:

      Was mir am besten gefallen hat:
      Der Flug über die Nazca-Linien, das Kloster Catalina, die Vicunjas, die Kondore und die tollen Landschaftsbilder!
      Die Bootsfahrt zu den Ballestas Inseln füge ich für mich noch dazu.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • New

      20.04.19 – Puno -> Cusco

      Wieder eine lange Fahrt und einige Ausgrabungsstätten

      Wir stehen zwar nie spät auf, doch während dieser Reise klingelte der Wecker meistens sehr früh und so auch an diesem Tag. Wir wurden pünktlich um 6:20 Uhr vom Hotel abgeholt und zum Busbahnhof chauffiert. Hier wurden wir von Elisabetha, einer Mitarbeiterin der örtlichen Reiseagentur, in Empfang genommen und waren mal wieder froh, dass die Reise von der Agentur organisiert war. Wir hätten sonst nicht gewusst, dass im Busterminal zuerst eine Gebühr von 1,50 Soles (38 Cent) pro Person fällig ist und man erst dann zum Schalter des Busunternehmens darf.

      Elisabetha half uns beim Einchecken und begleitete uns bis zum Bus. Nun lagen 10,5 Stunden Fahrt mit einigen Stopps vor uns. Der erste Stopp war nach 1,5 Stunden in Pucara. Hier wurden wir in ein Museum geleitet, in dem es Relikte von Ausgrabungen der Pucara-Kultur zu sehen gibt. Der Eintritt ist frei und die Toiletten sauber.

      Auf den Dächern im Ort sieht man oft zwei Stiere aus Keramik. Die sollen das Haus beschützen.



      Wer es bis jetzt noch nicht weiß: So begeistert wie diese ausgegrabene Statue



      schaue ich immer, wenn ich ins Museum soll .

      Oberhalb vom Museum gibt es einen kleinen Laden, von dessen Dachterrasse man auf die Ausgrabungsstätten zweier Tempel blicken kann.





      Danach besichtigten wir die örtliche Kirche.



      Drinnen wieder eine geschmückte Trage.



      Dann hieß es auch schon wieder in den Inka-Express einsteigen.



      Die stundenlangen Panoramafahrten waren wie eine Landschaftsmeditation.



      Ein weiterer kurzen Stopp war auf dem Pass La Raya, der Wasserscheide zwischen Pazifik und Atlantik.





      Danach ging es nur noch bergab nach Sicuani. Hier gab es Mittagessen vom Büffet, das weder einladend aussah, noch geschmeckt hat. Das Beste war noch die Quinoa-Gemüse-Suppe. Es war eine Massenabfertigung für Bustouristen und das schlechteste Essen der ganzen Reise.

      Der nächste Stopp war an den Ruinen von Raqchi mit einem 100 x 25 m großen ungewöhnlichen Tempel im Zentrum einer ehemaligen Inka-Siedlung.









      Drumherum wird wie eh und je geerntet.



      Außerhalb der Anlage gibt es im Ort eine Kirche und natürlich viele Verkaufsstände.



      In der einfachen Kirche



      befindet sich die älteste Kirchenorgel Perus hinter Glas.



      Die Abfahrt nach Cusco verzögerte sich etwas, denn Heiko hat das Mittagessen überhaupt nicht vertragen und eilte noch schnell zur Toilette.

      Einen weiteren Stopp machten wir 30 Minuten später an einer wunderschönen Kirche, die man leider von innen nicht fotografieren durfte.

      Um 17:30 Uhr trafen wir endlich in Cusco ein. Livia, die örtliche Reiseleiterin und ein Fahrer erwarteten uns bereits am Busbahnhof. Sie brachten uns zum Hotel Tierra Viva Centro und dort erzählte uns Livia so einiges, doch unsere Köpfe waren nicht mehr aufnahmefähig. Wir gingen kurz aufs Zimmer und machten uns dann auf den Weg zum Plaza de Armas, dem Hauptplatz.

      Dort locken viele Restaurants mit äußerst günstigen Menü-Preisen. Eine sympathische Anwerberin bekam den Zuschlag und wir ein Menü zu 20 Soles = 5 € pro Person. Für diesen Preis bekamen wir eine leckere selbstgemachte Limonade, Quinoa-Suppe, ein dünnes Alpaka-Steak und Vanilleeis zum Nachtisch. Als Absacker genehmigten wir uns noch einen Pisco-Sour. Das Essen war richtig lecker und kein Vergleich zu dem Fraß vom Mittag. Pappsatt und müde gingen wir ins Hotel zurück. Nach dem Duschen fielen uns gleich die Augen zu.

      ;arr: direkt weiter
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


      The post was edited 1 time, last by Saguaro ().

    • New

      Saguaro wrote:

      Wir wurden pünktlich um 6:20 Uhr vom Hotel abgeholt und zum Busbahnhof chauffiert.
      Puh, so eine Reise kommt erst nach dem Renteneintritt in Frage, danach bräuchte ich dann Erholung :ohje: :MG: ;)

      Saguaro wrote:

      Wir hätten sonst nicht gewusst, dass im Busterminal zuerst eine Gebühr von 1,50 Soles (38 Cent) pro Person fällig ist und man erst dann zum Schalter des Busunternehmens darf.
      In Peru scheint ein recht willkürliches System bei den Busbahnhöfen zu herrschen ;haha_

      Saguaro wrote:

      in Pucara. Hier wurden wir in ein Museum geleitet, in dem es Relikte von Ausgrabungen der Pucara-Kultur zu sehen gibt. Der Eintritt ist frei und die Toiletten sauber.
      einer der wichtigsten Hinweise :MG: :!!

      Saguaro wrote:

      Die stundenlangen Panoramafahrten waren wie eine Landschaftsmeditation.
      Wunderschön ;dherz; ;dherz; ;dherz;

      Saguaro wrote:

      Danach ging es nur noch bergab nach Sicuani. Hier gab es Mittagessen vom Büffet, das weder einladend aussah, noch geschmeckt hat. Das Beste war noch die Quinoa-Gemüse-Suppe. Es war eine Massenabfertigung für Bustouristen und das schlechteste Essen der ganzen Reise.
      Klar, für so eine Busladung machen die kein großes Tamtam :nw: :traen:

      Saguaro wrote:

      Der nächste Stopp war an den Ruinen von Raqchi mit einem 100 x 25 m großen ungewöhnlichen Tempel im Zentrum einer ehemaligen Inka-Siedlung.
      Solche Mauern hab ich noch nicht gesehen

      Saguaro wrote:

      befindet sich die älteste Kirchenorgel Perus hinter Glas.
      Interessant :!!

      Saguaro wrote:

      Die Abfahrt nach Cusco verzögerte sich etwas, denn Heiko hat das Mittagessen überhaupt nicht vertragen und eilte noch schnell zur Toilette.
      Huch, Montezumas Rache??
      Aber scheinbar eher nicht, wenn er abends wieder was essen konnte :!!
      liebe Grüße

      Ina

    • New

      Ina wrote:

      Puh, so eine Reise kommt erst nach dem Renteneintritt in Frage, danach bräuchte ich dann Erholung
      Wem sagst du das.

      Ina wrote:

      In Peru scheint ein recht willkürliches System bei den Busbahnhöfen zu herrschen
      Die anderen Linienbusse hatten ihren eigenen Bahnhof, aber in Puno gab es nur einen für alle.

      Ina wrote:

      einer der wichtigsten Hinweise
      Über die Sauberkeit der Toiletten konnte man im großen und ganzen nicht meckern.

      Ina wrote:

      Klar, für so eine Busladung machen die kein großes Tamtam
      Beim Essen zubereiten nicht, aber bei der Unterhaltung schon. Eine Band während dem Essen und hinterher wollten sie noch ihre CD's an die Touris bringen.

      Ina wrote:

      Solche Mauern hab ich noch nicht gesehen
      Du warst auch noch nie in Peru ;) :gg: . Aber die Anlage ist dennoch untypisch für die Inkas, da mitten auf dem Land. Normalerweise bauten sie lieber an den Berghängen.

      Ina wrote:

      Huch, Montezumas Rache??
      Aber scheinbar eher nicht, wenn er abends wieder was essen konnte
      Nein, Montezuma bleibt den Mexikanern. Aber wie auch immer das bei den Peruanern heißt, das Problem blieb bestehen. Essen musste Heiko, trotz zügiger Passage ;,cOOlMan;: , dennoch.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • New

      Saguaro wrote:

      Wir hätten sonst nicht gewusst, dass im Busterminal zuerst eine Gebühr von 1,50 Soles (38 Cent) pro Person fällig ist und man erst dann zum Schalter des Busunternehmens darf.
      Eintritt zum Busterminal... das sind ja richtig gute Geschäftsideen für die Bahn :D

      Saguaro wrote:

      So begeistert wie diese ausgegrabene Statue



      schaue ich immer, wenn ich ins Museum soll .
      ;haha_

      Saguaro wrote:

      Die stundenlangen Panoramafahrten waren wie eine Landschaftsmeditation.
      Oha, da sitzt eine Philosophin im Bus.

      Saguaro wrote:

      Die Abfahrt nach Cusco verzögerte sich etwas, denn Heiko hat das Mittagessen überhaupt nicht vertragen und eilte noch schnell zur Toilette.
      So schlimm? Oweia.
      Marc.

    • New

      Skuromis wrote:

      Eintritt zum Busterminal... das sind ja richtig gute Geschäftsideen für die Bahn
      Vielleicht war das ein privater Betreiber. In Nazca mussten wir eine Flughafengebühr bezahlen.

      Skuromis wrote:

      Oha, da sitzt eine Philosophin im Bus.
      ;haha_ So schlimm ist es noch nicht, aber man fällt in den Relaxmodus. Manche dabei sogar in den Tiefschlaf.

      Skuromis wrote:

      So schlimm? Oweia.
      ;;NiCKi;: Irgendetwas hat er da erwischt/nicht vertragen.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • New

      Saguaro wrote:

      Wer es bis jetzt noch nicht weiß: So begeistert wie diese ausgegrabene Statue



      schaue ich immer, wenn ich ins Museum soll .
      ;haha_ ;;Gi5;:

      Saguaro wrote:

      Die stundenlangen Panoramafahrten waren wie eine Landschaftsmeditation.
      Hat ja auch was. Sehr abwechslungsreich ist die Landschaft aber nicht, oder?

      Saguaro wrote:

      Es war eine Massenabfertigung für Bustouristen und das schlechteste Essen der ganzen Reise.
      Ich hätte ja nie gedacht, dass in Peru so viele Touristen herumgefahren werden.
      Gut, dass ihr abends für das miese Essen entschädigt wurdet :!! . Und hoffentlich war Heiko nicht allzulange beeinträchtigt.
      Viele Grüße,
      Andrea
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.