Seattle zum Theodore Roosevelt NP und zurück

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Seattle zum Theodore Roosevelt NP und zurück

      Ich bin neu hier und rufe mal ein kräftiges Hallihallo in die Runde. Wir planen dieses Jahr eine Nordwesttour und ich wäre dankbar, wenn Ihr ein paar Tipps hättet. Seit 2011 bereisen wir den Westen der USA. Eine Tour war von Seattle die Küste runter bis Eureka, rüber nach Winnemucca, über John Day zu den Vulkanen und wieder nach Seattle. Die anderer starteten wir in Denver fuhren gen Norden bis zum Theodore Roosevelt und zurück.


      Unsere diesjährige Route soll in etwa sein: Seattle (Orca Watching Tour), (Ellensburg) Gingko Petrified SP, Quincy Lake Wildlife Area, Palouse Falls SP, Lewiston (Brücken) , Hells Canyon, über Cascade Rtg. Boise, Bruneau Dunes SP, 1000 Spring SP, Balance Rock, Twin Falls, Fossil Butte NM bei Kemmerer, Rock Springs, Lander Teton NP, Yellowstone NP, Bighorn Canyon, Greybull, (mit den Badlands, usw.) Tensleep, Buffalo, Terry (Badlands) Glendive (den dortigen SP), Theodore Roosevelt, Glacier NP, North Cascade NP und Seattle.

      Ist schon einmal jemanden ganz im Norden quer rüber? was gibt’s dort auf der Strecke? Ich hab das Gefühl, dass wir da „nur“ Meilen machen, da ich auch kaum ein „Kleinod“ gefunden habe. Gibt es da was?

      Ich freue mich auf einen Austausch mit Euch, Eagle
      Liebe Grüße eagle
    • Hallihallo zurück :wink4:
      Schön, dass Du den Weg zu DA gefunden hast ;wifda;

      Ich habe die Route gerade überflogen, es schaut mir auf den ersten Blick etwas "Zick-Zack" aus ... müsste ich aber später genauer anschauen.
      Was genau meinst Du denn mit "ganz im Norden quer rüber"?
      Von wo bis wo?
      Liebe Grüße
      Anne

      ... nach der Reise ist vor der Reise ;)



    • ;Conion; ,

      dass du dieses Forum gefunden hast :D und

      ;wkbDa;
      Ich würde zunächst mal den North Cascades NP einbauen, auch, wenn das erst mal in die falsche Richtung (nach Norden) geht. Oder ihr wollt ganz oben lang fahren, dann passt das sogar. Habt ihr Olympic damals gemacht? Ganz großes Kino, finde ich.

      Noch zwei Stichworte: Fort Union, Makoshika SP.

      Ich muss allerdings sagen, dass ich in dieser Ecke ganz oben im Norden auch nicht besonders bewandert bin.
      Viele Grüße

      Dirk
      __________________________________

      USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info
    • Vielen Dank für Deine Antwort und Deinen Willkommensgruß, Anna. Ich meine die 2 und später die 20. Ich fand auf der Strecke zum Glacier auch kaum Campgrounds oder Motels. Noch zur Info, wir sind mit einem SUV unterwegst, können also auch mal gewagtere Strecken fahren. Insgesamt wird die Tour etwa 3000-3500mi sein. Du hast da recht, dass es Zickzack ist. Ich angel mich an den Kleinoden entlang zu den großen Parks. Leider konnte ich bisher nicht wirklich begradigen. Liebe Grüße eagle
      Liebe Grüße eagle
    • Hallo Dir, auch Dir vielen Dank, hat sich überschnitten. Den Makoshika SP meinte ich mit der SP bei Glendive und das Fort Union ist mir wieder entwischt, habe meine Pinnadel nur auf Fort Beton und ich weiß nicht, ob sich dieser Umweg lohnt, lG eagle
      Liebe Grüße eagle
    • eagle wrote:

      Ich hab das Gefühl, dass wir da „nur“ Meilen machen, da ich auch kaum ein „Kleinod“ gefunden habe. Gibt es da was?
      Das östliche Washington jenseits der Cascades besteht vor allem aus Getreidefeldern. Da machst Du auf langen Strecken wirklich nur Meilen. Aber so ein paar Sachen gibt es schon noch.
      Erstmal würde ich von Seattle aus statt I-90 eher den Hwy 2 über den Stevens pass nehmen. Das "Bayerndorf" Leavenworth ist zwar ein wenig skurril, aber durchaus mal einen kleinen Stop wert. Dann bei Coulee City die Dry Falls besuchen. Du solltest vorher mal gucken, dass Du Dich ein bisschen über die Missoula Floods informierst, dann versteht man besser, was man da eigentlich sieht und weiß das mehr zu würdigen. Von da ist die Strecke am Banks Lake entlang zum Grand Coulee Dam sehr schön. Bei Interesse kannst Du auch etwas Zeit am Damm selber verbringen. Palouse Falls hattest Du selber ja schona uf der Rechnung und den solltest Du auch mitnehmen. Der Riverfront Park in Spokane mit dem Wasserfall lohnt auch auf jeden Fall einen Stop und Coeur d'Alene liegt schön an dem gleichnamigen See. Wenn Du etwas Zeit hast lohnt es sich dort entlang des Sees bis Harrison zu fahren und dann an den Chain Lakes entlang zurück zum Freeway. Nichts Spektakuläres, aber nette Seenlandschaft in den Bergen.
    • Ihr seid klasse, herzlichen Dank für die Resonanz. Tatsächlich habe ich diese Zwischenstrecke (90 unten 20 oben) HWy 2 über das Bayerndorf nicht untersucht, lieber WalkingMan. Das werde ich noch tun, Vielen Dank. Lieber sixtyeight, ne Rundreise hab ich vor, eben mit großen und kleinen Highlights. Ich werde mir mal Deine Reise einverleiben und sehen was ich verwerten kann, Danke für den Link, lG eagle
      Liebe Grüße eagle
    • eagle wrote:

      Den Makoshika SP meinte ich mit der SP bei Glendive
      Waren wir im Mai. Kann man, muss man nicht gesehen haben. In Glendive gibts ein kleines, nett gemachtes Dino Museum. Hat uns gefallen :!!
      Gleich hinter Seattle kommt Snowqualmie. Den Wasserfall kennst du aus Twin Peaks. Bei Cle Elum ist es ein ganz kurzer Abstecher nach Roslyn )ausgerechnet Alaska oder Northern Exposure)
      Bei Dickinson (östl vom Roosevelt) google mal den enchanted Highway.
      Hab ich übersehen wann ihr fahren wollt?
      Wäre der Glacier und der Waterton Park etwas für euch?
      Von der Palouse aus, eine herrliche Strecke, der Hwy 12, östlich von Orofino

      WEnn du Details eurer Routenplanung postest, da gibt es durchaus noch mehr zum sehen :!!
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • Wir haben bei unserer 2. Nordwest-Reise ab Seattle die Strecke über den North Cascades Scenic Highway (20) genommen - hat sich echt gelohnt ... hier mal grob die Strecke bis zumYST:

      Mount Baker - Mount Vernon - North Cascades Nationalpark - Diablo Lake - Coulee Dam - Dry Falls - Moses Lake - Palouse Scenic Biwak - Colfax - Uniontown - Kaimak und Steptoe Butt - Coeur d'Alene - Nat. Bison Range - Mission St. Ignatius - Flathead Lake - Glacier NP - Missouri River Recreation(!) - Helena - Bozeman - Yellowstone NP.

      Zurück ging es dann via Idaho und Oregon nach Seattle, das Ganze in 4 Wochen.
      Highlights gibt es viele, natürlich ist es wie überall in USA - hier und da hat man längere Fahrstecken, die sich durchaus schon mal ziehen können, aber die Ziele entschädigen!
      Wir planen eine 3. Reise ...

      Ach ja ... wie lange seid Ihr denn wann unterwegs?
      Liebe Grüße
      Anne

      ... nach der Reise ist vor der Reise ;)



    • Hallo,

      ich bin die Strecke schon 3x gefahren, immer von Seattle, verschiedene Route bis Theodore Roosevelt und darüber hinaus. Alle Routen, die es gibt.

      Bin leider etwas im Stress, versuche aber morgen mal was zu schreiben, aber das:

      WalkingMan wrote:


      eagle wrote:

      Ich hab das Gefühl, dass wir da „nur“ Meilen machen, da ich auch kaum ein „Kleinod“ gefunden habe. Gibt es da was?
      Das östliche Washington jenseits der Cascades besteht vor allem aus Getreidefeldern. Da machst Du auf langen Strecken wirklich nur Meilen. Aber so ein paar Sachen gibt es schon noch.Erstmal würde ich von Seattle aus statt I-90 eher den Hwy 2 über den Stevens pass nehmen. Das "Bayerndorf" Leavenworth ist zwar ein wenig skurril, aber durchaus mal einen kleinen Stop wert. Dann bei Coulee City die Dry Falls besuchen. Du solltest vorher mal gucken, dass Du Dich ein bisschen über die Missoula Floods informierst, dann versteht man besser, was man da eigentlich sieht und weiß das mehr zu würdigen. Von da ist die Strecke am Banks Lake entlang zum Grand Coulee Dam sehr schön. Bei Interesse kannst Du auch etwas Zeit am Damm selber verbringen. Palouse Falls hattest Du selber ja schona uf der Rechnung und den solltest Du auch mitnehmen. Der Riverfront Park in Spokane mit dem Wasserfall lohnt auch auf jeden Fall einen Stop und Coeur d'Alene liegt schön an dem gleichnamigen See. Wenn Du etwas Zeit hast lohnt es sich dort entlang des Sees bis Harrison zu fahren und dann an den Chain Lakes entlang zurück zum Freeway. Nichts Spektakuläres, aber nette Seenlandschaft in den Bergen.
      kann ich schon mal alles so unterschreiben. Habe ich alles schon gemacht. ;;NiCKi;:
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage
    • Hallo Eagle,

      zuerst auch von mir ein herzliches Willkommen bei diesem netten Haufen

      ;wkbDa;

      Wir sind damals zwar mit dem RV unterwegs gewesen, aber ein paar Abschnitte von deiner Wunschroute haben wir gefahren. Vielleicht schmökerst du mal im Schnelldurchgang in meinem RB ;ws108;
      Wir sind vom Yellowstone nach Norden und dann die #2 nach Seattle. Leider waren wir nicht weiter nördlich, aber da kommen hier sicher noch Tipps ;;NiCKi;:
      liebe Grüße

      Ina

    • Hallo zusammen,

      ich werden ja richtig überhäuft, das ist prima, vielen Dank, da muss ich ja noch richtig arbeiten. Detail gibts später, hab wenig Zeit.

      Zitat: Bei Dickinson (östl vom Roosevelt) google mal den enchanted Highway. Da sind wir schon lang gefahren.

      Den Olympic kennen wir auch, wir hatten damals auch super Wetter.

      Noch ein paar Eckdaten: wir sind im Frühjahr unterwegst, die North Cascade, MT Baker und Glacier NP sind eingeplant, ob das klappt oder zuviel Schnee liegt, das werden wir sehen. Daher plane ich wohl eine alternativ Route. Wr haben gute 3 Wochen Zeit und wollen auch wandern.

      Liebe Grüße eagle
      Liebe Grüße eagle
    • Jetzt also im Detailschritten voran. Ich hab Eure Anregungen durchgearbeitet und komme zur folgenden Anfangsroute:

      1. Orca-Watching: es gibt unterschiedliche Anbieter mit unterschiedlichen Preisen von der Küste aus. Gibts da bei Euch Erfahrungswerte?
      2. Am Nachmittag starten wir dann, nach Eurer Empfehlung über den Hwy 2 bis Wenatchee
      3. die 28 Rtg Süd, dann li. in die Palisade Rd (Moses Coulee, Middle Dry Fall ---ist da schon jemand gefahren? Sieht aus, als wäre die Piste o.k.) nach Soap Lake, weiter über Coulee City zu Grand Coulee, Nun gilts Strecke machen: Rtg Süd nach Wilbur, weiter nach Ritzville, weiter zum Palouse Falls SP. Ich hab da Eure Empfehlung der Dry Falls sofort mit verarbeitet. Ich finde das großes Kino. Eine Schlaufe mehr, ist aber bestimmt klasse.
      4. Auf direktem Weg nach Lewiston, dort gibts "Hochzieh-Brücken", dann nach Süd auf der 129, die dann in die 3 übergeht zum Hells Canyon Overlook und weiter in den Canyon hinein. Gibts auf dem Weg irgendwelche kleinen Stops? Ich hab irgendwo gelesen, dass man auf der 129 mit der Gondel auf einen Berg fahren kann, finds aber nicht mehr.

      Falls wider Erwarten die 20 für die Rückfahrt in der North Cascade (ab Mitte Mai soll sie offen sein) zu sein sollte, kann ich immer noch die 90 bei der Hinfahrt und die 2 bei der Rückfahrt nehmen.
      Danke euch noch einmal, die Berichte habe ich mir angeschaut und Wichtiges bereits vermerkt.

      Liebe Grüße eagle
      Liebe Grüße eagle
    • eagle wrote:

      3. die 28 Rtg Süd, dann li. in die Palisade Rd (Moses Coulee, Middle Dry Fall ---ist da schon jemand gefahren? Sieht aus, als wäre die Piste o.k.) nach Soap Lake, weiter über Coulee City zu Grand Coulee, Nun gilts Strecke machen: Rtg Süd nach Wilbur, weiter nach Ritzville, weiter zum Palouse Falls SP. Ich hab da Eure Empfehlung der Dry Falls sofort mit verarbeitet. Ich finde das großes Kino. Eine Schlaufe mehr, ist aber bestimmt klasse.
      Bin schon genau die Strecke gefahren, allerdings andersrum von. Vor allem der Teil der Strecke die im Grand Coulee entlangführt ist landschaftlich lohnenswert. Nichts wovon Du später Deinen Enkeln erzählen wirst, aber vor allem wenn man die Entstehungsgeschichte durch die Missoula Floods im Hinterkopf hat ist das schon beeindruckend. Und die Dry Falls in der Mitte sind ein netter Stop zur Auflockerung. An die kommt man auch "von unten" ran, das würde ich aber nur machen wenn Du viel Zeit im Gepäck hast, das kann man zur Not auch auslassen.

      Die Fahrt von Wilbur zu den Palouse Falls wird sich vor allem im ersten Teil ziehen wie Kaugummi. Am Ende fährst Du dann durch die Palouse eine ganz hübsche Gegend mit grünen Hügeln und roten Scheunen. Da gäbe es auch noch Steptoe Butte von der aus man vor allem im Morgen- und Abendlicht einen schönen Blick über die Hügellandschaft hat.
      4. Auf direktem Weg nach Lewiston, dort gibts "Hochzieh-Brücken",
      Vielmehr als die Brücken gibt es dann aber in Lewiston auch nicht so wahnsinnig viel zu sehen. Bevor Du in den Ort reinfährst gibt es aber an der 95 einen Viewpoint, der auf jeden Fall einen Stop lohnt

      dann nach Süd auf der 129, die dann in die 3 übergeht zum Hells Canyon Overlook und weiter in den Canyon hinein. Gibts auf dem Weg irgendwelche kleinen Stops? Ich hab irgendwo gelesen, dass man auf der 129 mit der Gondel auf einen Berg fahren kann, finds aber nicht mehr.
      Die Gondel führt auf den Mt.Howard am Wallowa Lake südlich von Joseph. die Ecke lohnt auf jeden Fall einen Stop. Ich weiß allerdings nicht wann Du unterwegs bist, im Frühjahr kann da noch viel gesperrt sein. Die Gondel nimmt erst am 1.Juni den Betrieb auf und je nach Schneelage kann auch der Abschnitt des Hells Canyon Scenic Byway zwischen Joseph und Halfway an dem der Overlook liegt, noch dicht sein.
      Im Frühjahr dürftest Du aber sowohl in der Zumwalt Prairie nördlich von Joseph als auch auf der Moräne des Wallowa Lake die Wildblumenblüte bewundern können.
    • Vielen Dank, hab die Gondel vermerkt, das kann klappen.

      Das mit dem Schnee kenne ich. Vor 2 Jahren war der Tiograpass Ende Mai fast frei. Dann schneite es dermaßen, dass sie wieder von vorne anfangen mussten. Wir fuhren dann außen herum und waren im Sequoia NP dann zur richtigen Zeit am richtigen Ort: wir sahen, wie ein etwa 80m hoher Mamutbaum umfiel. Das war völlig abgefahren, es krachte 3 mal, denn durch den Aufprall wurden Stammteile nach oben katapultiert. Die Krone war komplett in 10cm große Stücke zerlegt. Als ich das einem Rancher berichtete, sagte er, er kenne niemanden, der es je beobachten konnte. Will sagen, das mit dem Schnee werde ich bei Reisebeginn im Motel checken.

      Nochmal zu den Mittleren (Moses Coulee) Dryfalls: ich wollte von unten über Palisade rein zu den 3 Devils. Von dort aus führt ein Piste nach oben. Laut Googleearth sieht es so aus, als ob sie gut befahrbar wäre. Dann komme ich nämlich direkt in Soap Lake raus und muss nicht zurück. Rein und raus macht wohl wirklich nicht viel Sinn.

      5: Zum Hells Canyon: es gibt eine Piste, die startet in etwa auf der Höhe bei Hells Canyon Park und heißt Kleinschmidt Grade. Dort kann man zu 2 Overlooks fahren und auch auf die 002 Rtg. Bear abbiegen. Man Kommt dann in Council raus. Von dort aus geht es dann nach Norden nach New Meadows, dann auf der 55 über Cascade nach Boise. Lohnt sich das? War da schon Jemand? Oder ist der Umweg über Cascade langweilig?

      Alternative wäre die 71 nach Cambridge und die 95 nach Boise.

      Ziel ist dann Bruneau Sand Dünes SP und der Canyon Overlook.
      Liebe Grüße eagle
    • Hallo Anne

      Anne05 wrote:

      Wir haben bei unserer 2. Nordwest-Reise ab Seattle die Strecke über den North Cascades Scenic Highway (20) genommen - hat sich echt gelohnt ... hier mal grob die Strecke bis zumYST:

      ... Missouri River Recreation(!) ...


      Ach ja ... wie lange seid Ihr denn wann unterwegs?
      Wir sind gute 3 Wochen unterwegst. Was meintest du mit Missouri (!)? Ich schaute mir das an und kam zum Entschluss, dass man da ein Boot braucht, das wir aber nicht haben. Oder habe ich was spannendes übersehen? So, jetzt kapier ich das Zitieren ;)
      Liebe Grüße eagle
    • eagle wrote:

      Was meintest du mit Missouri (!)?
      Diese Recreation findet man, wenn man von Great Falls nach Helena, oder in Deinem Fall wahrscheinlich umgekehrt fährt. Man biegt auf den Old Hwy ein und kann dann die schöne Strecke abfahren - Mit dem Auto ;) *SCHAU MAL HIER*:

      Liebe Grüsse, Moni
    • Danke Moni, ich schaute mir die

      Upper Missouri River Breaks National Monument an, weil das auf der Strecke liegen könnte. Das was Du da zeigst ist ja auch wunderbar. Ich hab noch Zeit zum planen und finde schon noch die besten Schlenker, liebe Grüße eagle


      Das ganze macht jetzt zwar mehr Arbeit, aber die Strecke wird viel bunter mit Euch, das ist prima

      Liebe Grüße eagle
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.