Ein Ausflug in's Paradies - Hawaii 2018

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Canyonrabbit wrote:

      denn wir wollen ja erst im Oktober/November 2019 los
      Ah, ok, dann ist noch bissel Zeit

      Elke wrote:

      Ihr könnt gerne schnattern
      na dann... :gg:
      Maui lasst Ihr komplett aussen vor?

      Auf Kauai würde ich auch nach Poipu gehen. Ich war auch schon in Kapaa, das ist auch überhaupt nicht schlecht, aber zwei dinge sprechen meiner meinung nach für Poipu : dort kann man auch schwimmen, was in Kapaa praktisch nicht möglich ist und das Wetter ist in Poipu sicherer. Wenn man eventuell in den Bergen im Regen gewandert ist, kann man ziemlich sicher sein, wenn man zum Hotel zurück kommt, dass man noch schöne Sonne hat ;;NiCKi;:
      Ansonsten gibts noch die Hanalai Bay im Norden, die mir als Ort mit am besten gefällt. Das schöne Princeville Resort dort hat aber überirdische Preise ;te:
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • Elke wrote:

      Für die Parkplätze
      Den Parkplatz an der Ke Beach war 2013 für PKW mehr als grenzwertig, schert aber keinen, ist ja ein Leihwagen, also Blech rauf auf die Steine.
      Die Abbruchkante des Teers dito, also für PKW eiegntlich zu hoch, aber scherrt ja auch keinen.
      Da ist ein SUV also ganz nett, sonst hats keinen gebraucht.
      Die Strecke die wir dann offroad unterwegs waren, hätte dann auch ein PKW geschafft, schon weil der Jeep Niederquerschnitts Straßenreifen aufgezogen hatte, was soll so ein Scheiß? :pipa:

      Elke wrote:

      weil uns das Frühstück mit 8:00 Uhr einfach zu spät war.
      :EEK:
    • manu wrote:

      Ulli, die beiden kämpfen doch noch immer mit dem jetlag. Um 08:00 habe sie ihren ersten Hike schon absolviert. ;)
      ;,cOOlMan;:
      Wobei das mittlerweile nicht mal mehr der Jetlag war. Wir haben den Tagesrhythmus einfach so beibehalten, weil er für uns perfekt war. Die Tage auf Hawaii sind kurz - ab 19:00 Uhr ist es dunkel - und wir wollten halt die komplette Zeit ausnutzen, wo es hell ist.

      Bei 12 Stunden Zeitverschiebung muss sich der Körper eh umstellen und dann ist es doch egal ob man um 8:00 Uhr aufsteht und um 24:00 Uhr zu Bett geht oder das Ganze eben um 3 Stunden nach vorne verlegt um den Tag voll ausnutzen zu können :nw:
      Liebe Grüße, Elke
    • malenz wrote:

      Maui lasst Ihr komplett aussen vor?
      ;;NiCKi;: Die Gründe habe ich oben irgendwo (oder war es in Martins Bericht?) geschrieben.

      malenz wrote:

      Auf Kauai würde ich auch nach Poipu gehen. Ich war auch schon in Kapaa, das ist auch überhaupt nicht schlecht, aber zwei dinge sprechen meiner meinung nach für Poipu : dort kann man auch schwimmen, was in Kapaa praktisch nicht möglich ist und das Wetter ist in Poipu sicherer. Wenn man eventuell in den Bergen im Regen gewandert ist, kann man ziemlich sicher sein, wenn man zum Hotel zurück kommt, dass man noch schöne Sonne hat
      Danke Markus, das bestätigt mich darin, auf Elke und Andreas Spuren zu wandeln :!! .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • manu wrote:

      Ulli, die beiden kämpfen doch noch immer mit dem jetlag. Um 08:00 habe sie ihren ersten Hike schon absolviert. ;)
      Ich Hike da auch schon, ins Badezimmer. ;)

      Elke wrote:

      WeiZen wrote:

      Den Parkplatz an der Ke Beach war 2013 für PKW mehr als grenzwertig
      Da könnten wir dieses Jahr leider nicht hin. Ab Hanalei war alles komplett gesperrt wegen der schlimmen Hochwasserschäden von Anfang April
      I know. ;;NiCKi;:
    • 28.04.2018 - Kauai: Heli-Flug & Ostküste

      Für heute haben wir ein ganz besonderes Event geplant, auf das wir seit Wochen hinfiebern - einen Hubschrauberflug über die Insel Kauai, und zwar ohne Türen!

      Unsere gebuchte Tour beginnt um 9:30 Uhr und wir müssen eine Dreiviertelstunde vorher zum Einchecken da sein. Wir können also den Tag ganz relaxt starten. Dazu gehört eine Laufrunde für Andreas und ein entspanntes Frühstück auf dem Balkon mit Blick auf's Meer.

      Dann melden wir uns noch nachträglich in unserer Unterkunft an, weil das Registration Office ja gestern schon geschlossen hatte als wir ankamen.

      Wir plaudern eine Runde mit Maddy am Front Desk und fahren um kurz vor acht schließlich los zu unserem heutigen Abenteuer.

      Nach 30 Minuten Fahrt kommen wir im Büro von Mauna Loa Helicopters an.

      Wie üblich müssen wir eine Zustimmung unterzeichnen und jeglichen Ansprüchen im Falle eines Falles entsagen. Außerdem müssen wir noch kurz auf die Waage und uns ein Sicherheitsvideo anschauen.

      Um 9:00 Uhr werden wir dann zusammen mit zwei anderen Paaren in einem Kleinbus zum Flugplatz gefahren und dort von den drei Piloten in Empfang genommen.

      Wir fliegen mit Evan, der uns zunächst ein bisschen die Technik am Hubschrauber erklärt. Er gibt uns noch eine kurze Einweisung über den Gebrauch der Rettungswesten und erklärt uns, wie wir uns im Falle einer Wasserlandung verhalten müssen.

      Und das ist er: ein quietschegelber Robinson R44, mit dem wir in den nächsten 60 Minuten über Kauai kreisen werden:



      Wir bekommen Kopfhörer mit Mikro, über die wir uns mit Evan verständigen bzw. der hawaiianischen Hintergrundmusik lauschen können und dann geht es auch schon los.

      Wir sind vom ersten Augenblick an total begeistert von der wunderschönen Landschaft und den grandiosen Ausblicken auf unzählige Wasserfälle, tiefe Schluchten und auf diese unglaublichen Farben

      Besonders spektakulär ist der Mt. Waialeale Krater mit seinen steilen grünen Wänden. Hier ist einer der regenreichsten Orte der Erde - na klar, irgendwoher muss dieses Wahnsinnsgün ja kommen...

      Und da man das mit Worten alles nicht annähernd beschreiben kann, lasse ich einfach die Bilder sprechen:















      Als wir über den traumhaften Waimea Canyon fliegen, gibt es passenderweise aus dem Kopfhörer die Filmmusik von Jurassic Park, der hier gedreht wurde. Wir fühlen uns sofort wie mittendrin und haben das Gefühl, jetzt müsse jeden Moment irgendwo eine Gruppe Brachiosaurier auftauchen















      Evan fliegt bei allen Highlights eine kleine Runde und dreht und wendet den Heli, so dass man von beiden Seiten aus jeweils die perfekte Sicht hat.

      An der Na Pali Küste erwartet uns schließlich ein atemberaubender Anblick auf die schroffe Küstenlinie. Leider teilweise ziemlich im Gegenlicht aber absolut spektakulär.

















      Nach einer Stunde Flug und 155 km geht es dann leider schon zurück zum Flugplatz. Viel zu schnell ist alles vorbei, aber wir werden noch lange davon zehren...

      Mit dem Bus werden wir zum Büro zurückgefahren, wo wir uns erstmal unserer warmen Klamotten entledigen. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 142 km/h in der Höhe ohne Fenster waren sie hilfreich, aber jetzt schwitzen wir doch ordentlich

      Mittlerweile ist es nach 11:00 Uhr und der kleine Hunger meldet sich. Als wir auf der Fahrt zu unserem heutigen Trail am Fish Express vorbeikommen, halten wir an und holen uns je eine Portion des Macadamia nut-crusted fish with lilikoi - ein absolutes Gedicht. Wir packen geschwind unsere Campingstühle aus dem Auto und verputzen den superleckeren Fisch direkt an Ort und Stelle, müssen uns dabei lediglich gegen ein paar sehr aufdringliche und wahrscheinlich hungrige Hühner zur Wehr setzen



      Gut gestärkt geht es nun zuerst weiter zu den Wailua Falls, die wir ja vorhin schon aus der Vogelperspektive gesehen haben. Wir schauen aber nur vom Aussichtspunkt, auf das Hinunterlaufen verzichten wir.





      Dann geht es noch ein Stück weiter nach Norden bis zur Kuilau Ridge, wo wir ein klein wenig wandern wollen.

      Gegen 12:45 Uhr kommen wir am Trailhead an. Viele Autos stehen nicht auf dem Parkplatz und entsprechend wenige Leute sind auch auf dem Trail unterwegs. Noch weniger werden es dann schon ein paar hundert Meter nach dem Start, als ein großer entwurzelter Baum, der quer auf dem Weg liegt, einige Flip-Flop-Gänger zur Umkehr zwingt

      Der Weg führt großteils durch Eukalyptuswälder und ist wie erwartet extrem matschig - aber das kennen wir ja mittlerweile von den Wanderungen auf Hawaii.

      Und es gibt unterwegs als Entschädigung tolle Ausblicke auf die Ridge und auf den Sleeping Giant.













      Irgendwann mitten im Wald endet der Kuilau Trail dann abrupt und geht in den Moalepe Trail über. Wir gehen noch ein kurzes Stück auf diesem weiter, drehen aber irgendwann um und laufen zum Auto zurück, wo wir nach zwei Stunden wieder ankommen.

      Wir kaufen im Foodland Fleisch und BBQ Sauce, damit wir heute Abend grillen können und gehen noch für eine Runde an den Strand im Lydgate Beach Park.

      Hier liegen Unmengen an angeschwemmten Holz am Strand - wahrscheinlich noch von den schlimmen Unwettern Anfang April. Wir sitzen einfach nur eine ganze Weile im Sand und beobachten, wie weitere Baumstämme im Wasser herumgewirbelt werden. Es ist total spannend wie die riesigen Teile von den Wellen an den Strand gespült und vom rücklaufenden Wasser immer wieder zurück gezogen werden.







      Gegen 17:00 Uhr machen wir uns dann auf den Rückweg zu unserer Unterkunft, wo wir eine halbe Stunde später ankommen. Nachdem wir uns kurz frisch gemacht haben, schmeißt Andreas den Grill an und ich bereite den Rest vor. Dann genießen wir unser Abendessen und anschließend den Blick vom Balkon bis die Sonne untergegangen ist.






      Gefahrene Meilen: 69, Strecke
      Wetter:
      Übernachtung: Poipu Plantation Resort
      Wanderungen: Kuilau Ridge Trail



      Direkt weiter zum nächsten Tag
      Liebe Grüße, Elke

      The post was edited 2 times, last by Elke ().

    • Elke wrote:

      Und das ist er: ein quietschegelber Robinson R44, mit dem wir in den nächsten 60 Minuten über Kauai kreisen werden:
      Was für ein tolles Teil und schöner Ausflug :clab:

      Hattet ihr Turbulenzen?
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Elke wrote:

      Es gibt weder USB-Anschluss noch Zentralverriegelung oder elektrische Fensterheber, keine Rückfahrkamera und die Türen muss man zuknallen wir früher beim Trabbi
      Ich finde, diese Rappelkiste gehört zu einem Hawaii-Urlaub wie Macadamias, Kaluapig und Ananas-Eis. :gg:

      Elke wrote:

      Wir inspizieren unsere Suite und sind voll zufrieden. Sehr geräumig, hübsch eingerichtet und überall mit Plumeria Blüten dekoriert. Ein echt netter Empfang.
      Diese Unterkunft hatte ich für unsere Hawaii-Urlaub (der ja nun auf unbestimmte Zeit gecancelt ist) auch rausgesucht. Sieht nett aus! :!!

      Elke wrote:

      Und da man das mit Worten alles nicht annähernd beschreiben kann, lasse ich einfach die Bilder sprechen:
      Super klasse! Wirklich wahnsinnig schön. :!! Das hätten wir definitiv auch gemacht.
      Viele Grüße
      Nadine
    • Da kann ich Euch richtig nachempfinden, wie Ihr den Rundflug genossen habt.
      Wir haben ihn ja auch gemacht und waren total begeistert.
      Gruß Gabriele
    • Elke wrote:

      einen Hubschrauberflug über die Insel Kauai, und zwar ohne Türen!
      Darüber habe ich ja wirklich viel gelesen und auch Euer Bericht platzt ja fast vor Begeisterung. Das muss echt ein Traum sein. Wie ist das mit so einer Reservierung: Wie lange vorher kann man da stornieren, wenn das Wetter nicht so schön ist? Denn spontan kann man da wohl nicht aufschlagen...

      Elke wrote:

      als ein großer entwurzelter Baum, der quer auf dem Weg liegt, einige Flip-Flop-Gänger zur Umkehr zwingt
      :lach:
      Das Bild von Andreas auf dem Baum ist der absolute Hammer :clab: . Überhaupt ein schöner Tag.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • MsCrumplebuttom wrote:

      Diese Unterkunft hatte ich für unsere Hawaii-Urlaub (der ja nun auf unbestimmte Zeit gecancelt ist) auch rausgesucht
      Das ist ja ein Zufall. Wieso eigentlich auf unbestimmte Zeit gecancelt?

      MsCrumplebuttom wrote:

      Das hätten wir definitiv auch gemacht.
      War wirklich ein lohnenswertes Erlebnis.

      Schneewie wrote:

      Wir haben ihn ja auch gemacht und waren total begeistert.
      Dann kannst Du ja unsere Begeisterung gut nachvollziehen.

      Canyonrabbit wrote:

      Wie ist das mit so einer Reservierung: Wie lange vorher kann man da stornieren, wenn das Wetter nicht so schön ist?
      Bei Mauna Loa Helicopters kann man bis zu 24 Stunden vorher kostenlos stornieren.
      Bei schlechten Wetterbedingungen wird auch vom Anbieter storniert.
      Klick

      Canyonrabbit wrote:

      Denn spontan kann man da wohl nicht aufschlagen...
      Eher nicht - die sind schon einige Zeit im Voraus ausgebucht - vor allem zu den besten Tageszeiten.
      Das war auch der Grund dafür, dass wir die Tour gleich auf den ersten Tag unseres Kauai Aufenthaltes gelegt hatten.
      Für den Fall einer Stornierung wegen dem Wetter hätten wir dann noch 5 Tage Puffer für einen Ausweichtermin gehabt.
      Liebe Grüße, Elke
    • Elke wrote:

      Wieso eigentlich auf unbestimmte Zeit gecancelt?
      Zu teuer und so 100%ig waren wir letztlich nicht überzeugt. Mich schreckt das immer total ab, dass so oft von vielen Touristen/Überfüllung, Parkplatzsuche, Staus etc. geschrieben wird. Wir mögen es einfach etwas einsamer. :schaem: Und wenn ich dann noch den langen Flug und die hohen Kosten für Unterkünfte hinzunehme, sind wir letztlich bei einem "nein" gewesen. Daher haben wir dieses Jahr lieber wieder Südafrika gemacht und nächstes Jahr wird's auch für 7 Wochen ins südliche Afrika gehen, daher würden wir frühestens für 2020 wieder Hawaii ins Rennen nehmen.
      Viele Grüße
      Nadine
    • Elke wrote:

      Bei Mauna Loa Helicopters kann man bis zu 24 Stunden vorher kostenlos stornieren.
      Das ist doch prima, denn da sollte der Wetterbericht ja zumindest halbwegs passen.

      Elke wrote:

      Für den Fall einer Stornierung wegen dem Wetter hätten wir dann noch 5 Tage Puffer für einen Ausweichtermin gehabt.
      So planen wir solche Sachen auch immer :!!
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Elke wrote:

      und zwar ohne Türen!
      Klasse :clab:

      Elke wrote:

      gibt es passenderweise aus dem Kopfhörer die Filmmusik von Jurassic Park,
      bei mir damals Magnum - daran merkt man, dass es schon länger her ist ;)

      Elke wrote:

      An der Na Pali Küste erwartet uns schließlich ein atemberaubender Anblick auf die schroffe Küstenlinie
      für mich das Highlight damals ;;NiCKi;:

      Elke wrote:

      aber wir werden noch lange davon zehren...
      ich würde sagen, das bleibt Euch ein Leben lang

      Elke wrote:

      gegen ein paar sehr aufdringliche und wahrscheinlich hungrige Hühner zur Wehr setzen
      die Gegenwehr sollte aber zu schaffen sein

      Elke wrote:

      schmeißt Andreas den Grill an und ich bereite den Rest vor.
      Ah, hat jede Wohneinheit einen eigenen Grill? Hattet Ihr Kohle oder Gas?

      Traumhafter entspannter Tag :!!
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • Wunderbar...und dann der wahnsinns Helikopterflug.... eine wundervolle Insel. So stell ich mir das Paradies vor ;)
    • Der Helifflug doors off war auch unser highlight. ;;ZH;; Ein absolut unbeschreibliches Erlebnis. Freut mich so sehr, dass ihr ebenso begeistert ward! Und die Fotos wecken wunderbare Erinnerungen.

      Fish Express hab ich mir gleich mal notiert, mal sehen, vielleicht bekomme ich da ja sogar auch was. Euer Fisch sooo lecker aus. ;:HmmH__

      Die Baumstämme am Strand - OMG, muss das dort gewütet haben. :EEK:

      Sonne habt ihr auch schon ordentlich abbekommen. ;)

      Ich lese mit Begeisterung!
      Liebe Grüße
      Manu
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.