Church Rock Trail - im Red Rock Park bei Gallup - New Mexico

  • Church Rock Trail im Red Rock Park bei Gallup New Mexico

    Das Parken ist immer noch kostenlos und ausreichend Parkplätze gegenüber des kleinen Post Office vorhanden.


    35°32'31.1"N 108°36'29.3"W


    Mit Toiletten sieht es recht mau aus. Da muss man sich mit den Campingfreunden arrangieren oder man fährt ein Stück weiter zum Rodeo Gelände.
    Dort gibt es Versammlungsräume und ein Info Büro samt Toiletten.


    Direkt am Parkplatz befindet sich schon ein übergroßes Trail Hinweisschild. Wobei man die Richtung anhand des weit sichtbaren Church Rock nicht übersehen kann.



    Zuerst geht es über einen geräumten Platz welcher für die Pferde aber auch Schießübungen genutzt wird.



    Der sandige Pfad ist ab da an für einige Zeit sehr gut zu erkennen.
    Man kommt dem Rock interessanter Weise sehr schnell nahe.



    Es gibt immer mal wieder Hinweisschilder zum Trail mit besonders großen roten Pfeilen.
    Später wo man diese dann mal zur besseren Orientierung bräuchte, gibt es aber keine.
    Unübersehbar führt der Trail jetzt rechter Hand über die ersten netten Felsplatten und Felshügel.
    Mittlerweile wurden auch Stufen in den Fels geschlagen.





    Der Weg führt nun einige Zeit fast eben an einer fotogenen Abbruchkannte entlang.




    Auch hier an der Abbruchkannte steht ein Schild mit der Aufschrift Church Rock Trail, welches uns rechts etwas steiler aber völlig unproblematisch rauf schickt.
    Ab hier stehen zusätzlich offizielle große Steinpyramiden zur Orientierungshilfe. Außerdem beginnt das Gebiet mit vielen tollen Motiven und Aussichten.


    Wir erreichen ein erstes großes Plateau bei dem wir uns auch diesmal etwas länger aufgehalten haben.
    Die Farbgebung ist einfach toll. Das Gebiet weit größer als man es vom Parkplatz auch nur erahnen könnte.





    Ich fand die hohen Bäume welche aus dem Canyon über die Felsen ragen besonders fotogen.
    Leider mit der kleinen Kamera recht schwer einzufangen.



    Ich hätte nicht gedacht, dass es außerhalb der mir schon bekannten 1. Klasse und 2. Klasse Hauptlocations und Haupttrails solche einfach zu erreichenden und einfach zu erlaufenden tollen Landschaften gibt.
    Bis hier hin ist die Orientierung ein Klacks. Bei unserem ersten Besuch sind wir auch ohne Türmchen klar gekommen.




    Im oberen Bereich ist nun immer mal wieder Wegführung suchen angesagt.
    Nein, nicht schwierig aber der obere Weg wird nicht mehr gepflegt und Wind und Wetter haben einige kurze Passagen weggespült oder weggeweht.
    Der Weg ist aber auf den größten Teilen noch gut sichtbar ausgetreten und in Teilen mit Steinen beidseitig eingefasst.


    Nach dem Laufen auf den Felsen, kommt eine kurze sandige Passage bis man wieder auf den Felsen links führend weiter läuft.
    Dieser Weg ist weiterhin mit Türmchen gesäumt und auch 2 mal beschildert. Ab da mit Church Rock Loop Trail und Pyramid Trail.
    Wir müssen diesen Weg aber verlassen und nach dem sandigen Abschnitt nach rechts und rauf zum Church Rock gehen.
    Dieser Teil ist recht schlecht zu sehen.
    Hier mal 2 Fotos um sich zu orientieren. Orientierungspunkt ist eine fast weiße Rockformation.
    Hat mal diese passiert, führt der Weg wieder gut sichtbar weiter.





    Wie gesagt, etwas Orientierung ist gefragt. Aber da man den Church Rock quasi immer vor sich hat, kann man auch mal ein Stück abseits des Weges gehen und kommt immer wieder in die richtige Richtung. Der Weg dann wie schon geschrieben gut sichtbar.



    Jetzt befindet man sich schon unterhalb des 2. Plateau welches wir aber erst auf dem Rückweg überqueren.
    Denn wir halten uns immer links der Hauptformation und laufen somit links um den Church Rock herum um diesen von der Rückseite zu erklimmen.
    Bis hier hin glaubt man kaum, dass man ohne Kletterausrüstung überhaupt auf das obere Plateau gelangt.
    Aber wie schon geschrieben führt ein ungefährlicher Weg bis rauf. Tolle Farben überall.


    Wir gehen links herum und von hinten herauf.



    Der Weg ist hier wieder in kurzen Passagen weggespült aber immer wieder gut zu finden.
    Beidseitig mit Steine gesäumt oder Stufen aufgestapelt.





    Hurra, wir haben das obere Plateau erreicht.
    Es gibt eine super weite Sicht bei der man diverse bekannte Punkte ausmachen kann.





    Hier der Blick rüber zum Pyramid Rock .



    Wir gehen natürlich noch ein Stück weiter und wollen in die Türme des Rocks.





    Hier ist für uns dann Schluss. Den letzten Teil bis rauf auf die Spitze schaffen dann nur noch Kletterer mit Ausrüstung.
    Wir waren überrascht wie einfach der Weg doch war und vor allem wie schnell wir doch beim Ziel waren.



    Nachdem wir die Aussicht genossen hatten, ging es weiter. Der Gipfel war ja noch nicht das Ende des Trails und schon gar nicht das Highlight.
    Hier muss nun jeder selber überlegen wie er den Gipfel weiter nach rechts umrundet.
    Wir sind den Aufstiegsweg ca 100 Meter zurück und abwärts gegangen und haben uns dann entschieden rechts durch das Geröllfeld und die großen Felsplatten zu klettern.
    Wer nicht so gut zu Fuss ist, schaut von oben die weitere Wegführung an und steigt etwas weiter ab um dann den regulären Weg zu folgen.


    Beide treffen dann auf einen recht großen rose´und gelb gefärbten Sattel.
    Auch hier wieder viele tolle Ausblicke und Motive.







    Wir umrunden nun den Church Rock und treffen wieder auf den Weg, den wir vorher links herum rauf gegangen sind.
    Das nächste Foto zeigt den Rückweg über das 2. Plateau.



    Diesen Weg gehen wir zurück zur der weißen Felsformation, an dieser gehen wir vorbei bis wir wieder unten auf dem Loop Trail sind.
    Auf dem Loop Trail gehen wir nun nach rechts weiter. Wir wollen ja noch zu den steilen, sehr schön rot/weiß gestreiften Felsenhängen.


    Egal ob man nun dem regulären Weg folgt oder an der Kannte der Zebrafelsen entlang läuft, irgendwann quert ein Zaun.
    Dieser ist schon mehr als löchrig. Einfach drüber oder durch steigen.
    Man läuft nun auf der rechten Seite des Canyon, parallele auf den Felsen wie zu Beginn der Tour.



    Hier mal der Blick zurück. Quasi senkrecht zum Church Rock.
    Dieser Abschnitt hat mich schon beim ersten Besuch sehr fasziniert und auch dieses Mal hatte der das gewisse Extra.






    Hier wird dem Profi Fotografen wohl die Linse glühen


    Irgendwann kommt die Passage, wo wir beim ersten Besuch aufgestiegen sind und gehen hier abwärts.
    Sieht schlimmer aus als es ist.
    Wer es sich nicht traut, der rutscht einfach auf dem Hintern runter. Oder man muss den selben Weg bis hier her zurück gehen.
    Von oben sieht man den Trampelpfad.







    Wir gehen den schmalen Pfad weiter und kämpfen uns durch allerlei Grass und Buschwerk und kommen zu einer großen Landzunge welche den Campingplatz und Parkplatz linker Seite, vom Rodeo rechter Seite trennt.
    Ein echt schöner Picknick Platz mit super Weitsicht.





    Hier endet der Weg.
    Wir müssen ein Stück zurück und je nachdem wie gut man zu Fuss im tiefen Sand unterwegs ist, nimmt man einen der steilen Sand Pfade links runter zum Parkplatz.


  • Abgewandelter Church Rock Trail im Red Rock Park bei Gallup NM - 35°32'31.1"N 108°36'29.3"W



    Wir haben diesen Trail nach einigem Betrachten der Karte und Umgebung etwas abgewandelt und empfanden diesen als sehr reizvoll mit vielen tollen Motiven.
    Natürlich steht es jedem offen den original Weg zu laufen.
    Hier jedoch meine Vorstellung.


    Die Einfahrt in den Park ist kostenlos, sowie auch das Parken direkt am Trailhead. 35°32'31.1"N 108°36'29.3"W


    Obwohl sich recht viele Menschen und Autos im Park und der gesamten Anlage aufhielten, gab es genügend freie Parkplätze.
    Unser Glück war die wohl hohe Temperatur um 40 Grad, so das wenige Wanderer unterwegs waren.
    Dazu scheint es eine eher nicht so touristische Wandergegend zu sein, da die meisten Besucher Einheimische waren welche sich im vorderen Teil bei der Arena und Rodeo aufhielten.


    Warum der Trail Church Rock Trail heißt, sieht man schon von weitem auch schon von außerhalb des Parks.
    Hier mal der Namensgeber welchen man fast den ganzen Trail über im Blick hat.




    Die Länge des Weges würde ich anhand der Topokarte auf ca 4-4,5 Km schätzen.
    Wir hatten ja abgeändert.


    Nach dem Parken geht man zielgerichtet auf den sehr markanten und schön gefärbten Felsen zu. Die ersten ca 200 Meter läuft man durch eine große Fläche tiefen, sehr feinen Sand und dann auf den gut erkennbaren Sandpfad weiter, bis man schließlich das erste größere Schild " Church Rock Trail " passiert und die ersten Steinplatten erreicht.
    Ab jetzt geht es fast ausschließlich über Felsen und Felsplatten weiter, welche sich nach geschätzt 250 Meter in einem tollen Rot- Lila mit weißen Streifen präsentieren.
    Ähnlich der Musterung der bekannten Fire Wave im VoF.



    Man könnte vorher schon links abbiegen und weiter durch tiefen Sand und Graslandschaft laufen aber das bringt optisch und lauftechnisch keine Freude.
    Beim erreichen eines etwas tiefer liegenden Teilstückes der massiven und äußerst fotogenen Felswand sind wir vom schmalen Pfad nach rechts abgebogen und direkt auf die Felswand zu.
    Ein wenig klettern muss schon sein.
    In einem ca 45 Grad Winkel nach recht aufsteigend sind wir ohne Probleme auf die Felswand gelaufen/geklettert.
    Allerdings empfehle ich dieses nur bei Trockenheit. Bitte nicht bei Regen oder Schnee versuchen.



    Oben angekommen lag ein wunderschönes langes Felsmassiv links und rechts vor uns.
    Eine tolle Sicht Richtung Callup und über das Rodeo Gelände als auch auf den Pyramid Trail und den Church Rock.
    Das Fotografenherz wird hier Sprünge machen.





    Nach ausreichender Erkundung, klettern und fotografieren ging es weiter Berg auf und wieder in Richtung Church Rock.
    Nach dem Verlassen des tollen Rot/Weiß gestreifen Gesteins geht es einem leicht sandigen Trampelpfad folgend bis zur höchsten Stelle.




    Nun trifft man auf einen parallele führenden Weg. Welcher nach links runter und zum Rodeo und mit weiterer Abzweigung zum hinteren Teil des Church Rock führt und nach rechts auf den eigentlichen Church Rock Trail.
    Wir gehen nach rechts und steigen abwärts.
    Nun gabelt sich der Weg erneut. Es geht entweder auf wiederum schön gemaserten Felsplatten gerade aus weiter auf den Church Rock zu oder auf einem Treppensteig rechts und steil bergab.
    Da wir die Aussicht auf die umliegenden Felsen noch genießen wollten, entschieden wir und gerade aus weiter zu gehen.
    Der Weg ist gut sichtbar und führt immer am Steilhang im großen Rechtsbogen direkt zum, Ausgangspunkt der Wanderung.






    Nach ca 200 Meter Rücklauf auf den Ausgangspunkt zu, geht es etwas steiler Berg ab.
    Kein Problem und gut zu laufen und der Weg zu erkennen. Nur erwähnt zu haben.


    Irgendwann sieht man die große Bruchkannte vor sich, wo wir vorher rechts herum die große Felswand bestiegen haben.
    Wir gehen natürlich links herum und können schon bald den Parkplatz erkennen.
    Durch den tiefen Sand geht es zurück zum Auto.



    Sicherlich kein Highlight einer Südwest Tour aber dennoch besser als manches was als Highlight gilt. Sollte ich mal wieder in der Gegend sein und Zeit haben, ich laufe den Trail noch einmal.

  • Hmm, hier kommem mir unsaubere Gedanken.

    Du schon wieder. ;,cOOlMan;:;auweia;


    Danke für die Vorstellung, Haiko. :!! Kommt mir gerade recht - den Red Rock Park habe ich für die nächsten Tour auch wieder auf der Liste, nachdem ich neulich einen schönen Western gesehen habe, der da gedreht wurde. ;;NiCKi;:

  • Kommt mir gerade recht - den Red Rock Park habe ich für die nächsten Tour auch wieder auf der Liste

    Das dachte ich mir, darum extra für Dich eingestellt. ;) Wird Dir gefallen.

  • Der Red Rock Park ist wirklich klasse. Da gibt es auch noch den Pyramid Trail, den man auch empfehlen kann.


    In der Gallup-Gegend sind vor allem in den 40er und 50er Jahren reihenweise Western gedreht worden. Die Filmemacher wussten schon, warum.

  • Und dann auch noch so qualitativ hochwertig und wissenschaftlich fundiert.

    Jetzt bringst Du mich aber ganz schön in die Bredouille. Ich hoffe ich halte das Niveau.


    Wohl eher nicht. :gg:

  • Ich hatte noch irgendwo ein paar Fotos mit eingezeichneter Wegführung. Habe sie nicht gefunden.
    Mache ich noch mal und setzte ich hier ein, kannst Du oder ein anderer netter Mod dann an den 2. Platz setzten. ;;NiCKi;:

  • Hallo Moni.
    Die ganzen Unterordner habe ich beim PC aufräumen gelöscht. :schaem:
    Allerdings sind wir ja nun im Oktober den ganzen Trail bis rauf auf die Church gegangen. Vom Trail her würde ich sagen den kannst auch Du bis rauf gehen. Es gibt nur 2 ganz kurze Passagen wo man etwas größere Ansätze hat. Nix Gefährliches :neinnein: und selbst mit Knie und oder Hüfte zu machen.
    Du hast ja noch etwas Zeit bis zum Reise Termin. Plane mal 4 Stunden ein. Ich bin die nächsten 2-3 Wochen recht eingespannt und werde spätestens dann den ganzen Trail als Loop und als 8 für Dich ;) vorstellen.


    PS: Am Parkplatz gibt es eine ausgeblichene Karte mit Null Wert. Leider ist nur der untere Loop auf dem Weg gekennzeichnet. Der Rest ist aber leicht zu finden.

  • Hat ja absolut keine Eile

    Wie ich sehe geht es bei Euch bald los.
    Langsam hole ich mit den PNs und Fragen im Forum auf.
    Für heute ist Schluss bin noch müde von letzter Woche.
    Ich habe die Fotos aber schon auf den PC geladen. Heist, ich bastle Dir diese Woche den Trail zusammen. Ich bin mir sicher, der wird Euch gefallen.
    Bruno bekommt genügend sehr interessante/schöner Motive.

  • Hallo Moni hallo Claus :wink4:


    Lange hat es gedauert aber ich habe es tatsächlich gebacken bekommen.
    Der ganze Trail ist nun im ersten Posting. Die abgewandelte Version gleich im zweiten Posting

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!