News zu Lufthansa und ihren Konzerntöchtern

  • Jetzt wird es noch bunter. Sie haben wohl zwischenzeitlich FRA komplett geschlossen, wegen Überfüllung.


    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/lufthansastreik138.html


    Also selbst wenn man fliegen konnte, ging da wohl nichts mehr hin.

    • Official Post


    Und wenn man vor Abflug des Zubringers in Frankfurt ist?
    Ist das möglich?


    Es könnte eventuell klappen, dass du dann dort an einem Ticket Counter dein Ticket ändern lässt, aber das würde ich trotzdem nicht riskieren.
    Immer vorher in seine Buchung schauen, ob man schon umgebucht wurde, und wenn dies nicht geschehen ist oder einem die Umbuchung nicht zusagt, die Hotline anrufen.

  • Die Piloten und das Bodenpersonal sind mit der Politik des Vorstands ebenfalls alles andere als einverstanden. Da kommt noch viel mehr!


    Das bedeutet für uns persönlich ganz klar LH-Flüge zu meiden wo immer es geht.


    Gruss


    Rolf

    • Official Post

    Sollen sie nur tun.
    Noch ein paar solcher Tage und es wird Entlassungen hageln und der Flugplan schrumpfen, wenn der Streik denn irgendwann zu Ende ist oder die Gesellschaft Pleite.
    Ganz sicher.

  • LH ist unter dem neuen Vorstand auf einem sicheren Weg zur Billigfluglinie ohne eigenen Charakter.


    Wir werden jedenfalls für unseren nächsten Flug in die USA weder LH noch ein Codesharing mit LH buchen. Das ist mit viel zu viel Risiko verbunden.


    Gruss


    Rolf

    • Official Post

    Ich will nicht wissen, wie es bei Delta, Ryan und anderen Fluggesellschaften aussieht.
    Da ist LH noch Gold gegen, kann ich mir vorstellen.


    Überhaupt: in jedem grossen und kleinen Unternehmen gibt es Reibereien und wird auch gestreikt.


    Aber dafür kann ich mir nicht denken, immer diese Unternehmen zu meiden.


    Ausserdem finde ich LH als Fluglinie klasse und hoffe, noch sehr oft damit zu fliegen.

    • Official Post

    Klasse ist etwas anderes.
    Ich kann jedenfalls keinen Mehrwert bei den höheren Kosten mehr erkennen, außer das das Essen genießbarer ist, keine Frage, sogar mit Abstand.
    Das wars dann aber auch schon.
    Bei der letzten Flugänderung hielt man es nicht für nötig uns darüber zu informieren, das unser Flug gestrichen worden war und wir umgebucht worden sind, hatte ich durch Zufal gesehen, als ich drei Tage vorher die Flugzeiten nachschauen wollte um den Mietwagen passend zu buchen. Ich brauchte die Flugnummer.
    Bem Flug davor rief man mich immerhin zu Hause an, aber nur um mir die Pistole auf die Brust zu setzen mich sofort entscheiden zu müssen.
    Ich blieb stur, schließlich mußte ich erst im Hotel anrufen um zu wissen, das die dann auch ein Zimmer frei hatten.


    Ich sage nun nicht, das das bei anderen nicht passieren kann, aber ich bin nachtragend, besonders bei Langstreckenflügen.
    Daher waren wir ja auch in England,mit dem Auto.
    Und da man bei allen Firmen Knecht Kunde ist, entscheide ich mich in der Zukunft nur noch für das billigere Angebot.


  • Bei der letzten Flugänderung hielt man es nicht für nötig uns darüber zu informieren, das unser Flug gestrichen worden war und wir umgebucht worden sind, hatte ich durch Zufal gesehen, als ich drei Tage vorher die Flugzeiten nachschauen wollte um den Mietwagen passend zu buchen. Ich brauchte die Flugnummer.
    Bem Flug davor rief man mich immerhin zu Hause an, aber nur um mir die Pistole auf die Brust zu setzen mich sofort entscheiden zu müssen.
    Ich blieb stur, schließlich mußte ich erst im Hotel anrufen um zu wissen, das die dann auch ein Zimmer frei hatten.


    Ähnliches haben wir bei unserer England-Reise erlebt!


    Als wir in Manchester am Schalter aufliefen - ok, es waren nur noch 2 Minuten bis zum genannten letzten Termin, also etwas knapp - erklärte man uns, die Tickest seien verfallen, weil der Flug längst "closed" sei. Man hatte ohne uns zu informieren, den Flug einfach 15 Minuten nach vorn verlegt.


    Wir spielten dann good guy/bad guy. Meine Frau zeigte die schriftliche Bestätigung vor, verlangte die Änderungsmitteilung zu sehen, ich wurde relativ laut. Änderungsmitteilung konnte man nicht vorweisen, die hatte es offenbar nie gegeben. Wir kennen das anders von UA, da hat man uns mehrfach solche Änderungsmitteilungen wegen der Flugverlegung um 2 Minuten nach hinten gesandt. Als ich dann sehr massiv wurde, dann ging auf einmal alles. Ich durfte sogar ohne jede Sicherheitskontrolle in die Maschine, weil man mich um die KOntrollen herumlotste. Damit habe ich jetzt erst recht ein schlechtes Gefühl.


    Dieses den Kunden unter Druck setzen, kennen wir von LH leider auch.


    Von meinen 20 letzten Flügen mit der Airline hatten mindestens 2 erhebliche technische Probleme und die Hälfte davon war innereuropäisch unpünktlich. Solche ZUstände haben wir noch bei keiner anderen Airline erlebt. Vielleicht ziehe ich bei denen ja die Probleme an?


    Gruss


    Rolf

  • Es ist ja bekannt, dass man mit der Heimat-Airline am kritischsten ist.


    Ich werde aber auch weiterhin LH buchen, wenn es preislich halbwegs passt. Ausnahmslos hatte ich dort in den letzten Jahren die bessere/neuere Ausstattung der Kabine, besseres Entertainingprogramm, besseres Essen, mehr Getränkeauswahl, mehr Durchläufe von Personal in der Nacht mit Getränken und auch eine adäquate Handhabung bei Verspätungen/Flugänderungen. Zudem konnte ich meist direkt fliegen und DAS ist mir wirklich Einiges wert.


    Streiks und Verspätungen sowie schlechte bzw. nicht erfolgende Infos über gestrichene Flüge und Umbuchungen (habe dergleichen gerade bei UA erlebt) kann es überall geben. Oftmals sind es Automatismen, die nicht richtig funktionieren, oder individuelle menschliche Fehler. Davor ist man nirgends gefeit.


    Letztlicher Auslöser für den aktuellen Streik ist schließlich unsere Gesellschaft, die immer das Billigste haben will und Kaufentscheidungen nur oder nicht unwesentlich vom Preis abhängig macht. So muss die LH mit Billigfliegern konkurrieren, obwohl sie mehr bietet und ihr Personal (noch) besser bezahlt und behandelt.

  • Es ist ja bekannt, dass man mit der Heimat-Airline am kritischsten ist

    Ich werde aber auch weiterhin LH buchen, wenn es preislich halbwegs passt. Ausnahmslos hatte ich dort in den letzten Jahren die bessere/neuere Ausstattung der Kabine, besseres Entertainingprogramm, besseres Essen, mehr Getränkeauswahl, mehr Durchläufe von Personal in der Nacht mit Getränken und auch eine adäquate Handhabung bei Verspätungen/Flugänderungen. Zudem konnte ich meist direkt fliegen und DAS ist mir wirklich Einiges wert

    Streiks und Verspätungen sowie schlechte bzw. nicht erfolgende Infos über gestrichene Flüge und Umbuchungen (habe dergleichen gerade bei UA erlebt) kann es überall geben. Oftmals sind es Automatismen, die nicht richtig funktionieren, oder individuelle menschliche Fehler. Davor ist man nirgends gefeit.

    Letztlicher Auslöser für den aktuellen Streik ist schließlich unsere Gesellschaft, die immer das Billigste haben will und Kaufentscheidungen nur oder nicht unwesentlich vom Preis abhängig macht. So muss die LH mit Billigfliegern konkurrieren, obwohl sie mehr bietet und ihr Personal (noch) besser bezahlt und behandelt.

    Im Grunde sehe ich das ganz genau so. Einheimische Unternehmen zu unterstützen finde ich auch gut. Allerdings sehe ich den Streik auch kritisch, denn mit den Aktionen die im Moment laufen, schaden sich die Streikenden letztlich nur selber. Wenn ganze Wirtschaftszweige durch eine einzige Personengruppe lahm gelegt werden können gelangen diese in eine Position die von Erpressung nicht mehr weit entfernt ist. Tja und letztlich wird der Lufthansa nichts anderers übrig bleiben als einzulenken und die Kosten werden dann eben wieder alle tragen bzw. eventuell die Angestellten die dann keine Arbeit mehr haben. Schade dass es immer so weit kommen muss.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!