Coast to Coast - New York-LA und ein bißchen was dazwischen

  • entdecke ich: das Museum of the American Indian. Klingt wie für mich gemacht.

    Ganz sicher.

    aber ganz so spannend ist diese Tour irgendwie nicht.

    Nicht wirklich, ich bin immer nur durch gefahren. Wir waren ja bei einer Deutschen in Queens unter gekommen.

    Schnäppchen à la New York...

    Das Zimmerchen für 2 Millionen, dann doch lieber ein Schloss in Old Europe.

    Ich glaube, da muß man viel mehr bummeln oder so

    Nicht wirklich. Eine der Töchter von der Deutschen in Queens wohnt (e) da ja. Sie hatte übrigens Glück, dass sie an 911 veroennt hatte, sie arbeitete dort nämlich.

    Puh, ist hier ein Getümmel! Das Personal hat auch schon aufgegeben..

    ;haha_

    schneller als ich ihr mitteilen kann, daß nicht überall, wo „Subway“ draufsteht, auch eine U-Bahn drin ist.

    ;haha_;haha_


    Ein Bild was man nicht mehr machen kann hast Du auch:


    p1170879uok6k.jpg


    Die Peking ist ja wieder zu Hause inzwischen und sogar schon fertig restauriert. Ihr Schwesterschiff Padua segelt soagr noch als "Kruzenshtern".


    Ich muss gestehen, einfach so knipsend oben auf dem Oberdeck der Busse zu fahren, ist doch schön. :thumbup:

  • Nicht wirklich, ich bin immer nur durch gefahren

    Och, was Marc uns so gezeigt hat, hat mir schon gefallen. Aber dafür muß man halt rumlaufen. :gg:

    Das Zimmerchen für 2 Millionen, dann doch lieber ein Schloss in Old Europe.

    Da mußt du aber mehr putzen. ;)

    Sie hatte übrigens Glück, dass sie an 911 veroennt hatte, sie arbeitete dort nämlich.

    :EEK:

    Die Peking ist ja wieder zu Hause inzwischen und sogar schon fertig restauriert. Ihr Schwesterschiff Padua segelt soagr noch als "Kruzenshtern".

    Ah, again what learned. :!!

    Ich muss gestehen, einfach so knipsend oben auf dem Oberdeck der Busse zu fahren, ist doch schön. :thumbup:

    ;;NiCKi;: Das fand mein Knie auch. :gg:

    Ich dachte, das wäre dein zweiter Besuch gewesen. :schaem:

    :neinnein: Der erste und bisher der einzige. Aber möglicherweise nicht der letzte. ;)

  • Draußen schüttet‘s noch immer,

    Schitt

    Diesmal setze ich mich aber nicht nach draußen

    Also doch Weichei.

    ehemaligen Zollgebäude

    Sehr schön. ;;NiCKi;:

    um zur Wall Street zu kommen

    War das T-Shirt so teuer?

    Prärieaustern

    Sollen lecker schmecken, habe ich mir sagen lassen.

    der hier nicht überlegt, wo er damals am 11. September war

    Muss ich, weiß ich, am PC im Büro und dann am TV im Meetingroom.

    Ehrenamtliche stecken an jedem Geburtstag eine weiße Rose in die Öffnungen der Namen.

    Das ist mal eine nette Idee. :thumbup:

    Da kann man was kaufen? Hab ich nicht

    Ich schon, ich glaube Handtücher. ;;MfRbSmil#

    Bis auf die üblichen Vollpfosten (m/w/d)

    ;haha_

    (das scheint irgendeine Schulklasse aus D zu sein)

    Auf bayrisch gerüffelt?

    Dank der blühenden Bäume

    Das ist wirklich hübscher als im Sommer. ;;NiCKi;:

    Erstmal heißt es Schlange stehen, und das ziemlich laaaaange, noch dazu weil man ja zwischendurch die Fahrstühle wechseln muß.

    Deswegen sind wir einfach in den erst besten Fahrstuhl gegangen und mussten nur oben warten. ;)

    Geht das heute auch noch?

    hat sich auch deshalb bewährt, weil ich mittlerweile sehr viele Locations erkenne und das Ganze so einfach viel interessanter ist.

    :thumbup:

    Da mußt du aber mehr putzen.

    Dafür lässt sich ein Lockdown besser überleben. :gg:

  • Sollte mal wieder jemand zum South Street Seaport zurück kommen, so wird er sich wundert, denn der Sapetersegler "Peking" ehemaliger Heimathafen Hamburg, liegt frisch restauriert wieder in Hamburg.

    Warum diese aufwendige Restaurierung "nur" 35 Millionen gekostet hat und die Gorch Fock ein vielfaches, wissen nur die Götter.


    Reportage auf NDR: Die Peking kommt heim

    Im Info Thread New York hatte ich das schon mal erwähnt.

  • Also doch Weichei.

    Nur meine Kamera. ;)

    War das T-Shirt so teuer?

    Naja, billig war‘s gerade nicht. :gg:

    Sollen lecker schmecken, habe ich mir sagen lassen.

    Mike meint, die schmecken wie Chicken. ;)

    Das ist mal eine nette Idee. :thumbup:

    ;;NiCKi;: Finde ich auch.

    Ich schon, ich glaube Handtücher. ;;MfRbSmil#

    Und wirst du mit denen trockener? ;)

    Auf bayrisch gerüffelt?

    Ich glaube, das hätten die nicht verstanden, die Saupreißn. ;)

    Deswegen sind wir einfach in den erst besten Fahrstuhl gegangen und mussten nur oben warten. ;)

    Geht das heute auch noch?

    Nee, da wirst du jetzt ganz gezielt durchgelotst mit Absperrungen und allem Drum und Dran.

    Dafür lässt sich ein Lockdown besser überleben. :gg:

    :gg: Weil du immer neue Ecken zum Putzen entdeckst und damit besser beschäftigt bist? ;)

    Die ist sogar relativ original, hat kaum Umbauten erfahren. Es gibt beim NDR eine 59 Minuten Doko darüber.

    Muß ich mal gucken. :!!

  • ac92ed5d-ca5b-49bd-9brj5j.jpeg


    Zwischenfazit


    So, das waren sie also, meine paar Tage in New York. Am nächsten Tag reisen wir ja früh ab. Ein guter Zeitpunkt, um ein kurzes Zwischenfazit zu meinem ersten Aufenthalt in New York zu ziehen.


    Ihr habt ja sicher schon herausgelesen, daß ich vorher ziemlich skeptisch war, ob mir dieser Moloch gefallen würde. Ich bin nun mal kein Fan von Städtereisen und lieber in der freien Natur unterwegs. Aber man soll ja nie nie sagen, deshalb habe ich der Stadt eben doch mal eine Chance gegeben. Und was soll ich sagen: es hat mir deutlich besser gefallen als erwartet. Bis auf den Times Square und ein paar andere rummelige Ecken war es längst nicht so laut und hektisch wie ich dachte. Ich konnte sogar nachts mein Hotelfenster einen Spalt weit offenstehen lassen.


    Auch und gerade weil ich nicht alles minutiös durchgeplant hatte, aber trotzdem alles, was ich sehen wollte, zumindest kurz gesehen habe, war es sehr entspannt, aber trotzdem hatte ich nicht das Gefühl, etwas verpaßt zu haben. Klar, ich hätte noch mit der Staten Island Fähre fahren sollen, die Hafenrundfahrt machen, die nächtliche Skyline vom Top of the Rock bewundern und und und, aber das wäre in der kurzen Zeit nur mit Streß zu machen gewesen, und das wollte ich vermeiden. Deshalb habe ich auch bewußt immer mal wieder ein Päuschen in einer ruhigen Ecke eingelegt, von denen ich tatsächlich einige gefunden habe, und so kam mir die Stadt, die angeblich niemals schläft, auch relativ entspannt und gar nicht mal so anonym vor.


    Das 2-Tages-Ticket von Big Bus hat sich (bis auf den ungeplanten Buswechsel am Battery Park und hin und wieder etwas längeren Wartezeiten) auch bewährt. Die 59$ waren gut investiert, auch wenn ein U-Bahn-Ticket sicher günstiger gewesen wäre. Aber mit dem Bus kommt man an viele Sehenswürdigkeiten gleich viel näher ran und sieht außerdem zwischen den einzelnen Stationen auch einiges. Beim nächsten Besuch würde ich allerdings dann wahrscheinlich ein anderes Transportmittel wählen und mich, was die Attraktionen angeht, auf etwas weniger beschränken, mir die aber dann genauer anschauen.


    Für einen Erstbesuch habe ich also meiner Meinung nach alles richtig gemacht. Ein zweiter Besuch dort ist alles andere als ausgeschlossen, aber ich würde auch diesmal nur ein paar Tage bleiben und mich dann wieder in die Wüste oder anderswohin absetzen.


    ac92ed5d-ca5b-49bd-9brj5j.jpeg

  • daß ich vorher ziemlich skeptisch war, ob mir dieser Moloch gefallen würde.

    I fully agree...

    Ich bin nun mal kein Fan von Städtereisen und lieber in der freien Natur unterwegs.

    ..und darum haben wir den Grossen Apfel im 2019 einfach links ääää rechts liegen lassen...

    Aber man soll ja nie nie sagen

    doch, in manchen Dingen schon ;;NiCKi;:

    Ich konnte sogar nachts mein Hotelfenster einen Spalt weit offenstehen lassen.

    Das wäre in der Tat ein Grund, da in den meisten Motels die Fenster nicht geöffnet werden können... ;)

    Auch und gerade weil ich nicht alles minutiös durchgeplant hatte

    kommt meistens besser so... ;;NiCKi;:

    aber das wäre in der kurzen Zeit nur mit Streß zu machen gewesen,

    und Stress ist doch

    a) nicht der Sinn von Urlaub und

    b) ein Grund, wieder zu kommen...

  • Und wirst du mit denen trockener?

    Nee, weil die Schrank liegen zum angucken. Ist Miss Liberty drauf.

    Ich glaube, das hätten die nicht verstanden, die Saupreißn.

    Aber sicherlich gewundert. ;haha_

    Weil du immer neue Ecken zum Putzen entdeckst und damit besser beschäftigt bist?

    ;;NiCKi;:;;NiCKi;:

  • Aber mit dem Bus kommt man an viele Sehenswürdigkeiten gleich viel näher ran und sieht außerdem zwischen den einzelnen Stationen auch einiges

    Haben wir bei unserem ersten Urlaub auch gemacht. New York (17 Tage) Juli 1988. Aber damals war New York wirklich größtenteils noch ein "Genickschußviertel".Und wir haben damals in Hells Kitchen gewohnt. ::pAk2::

    Danach waren wir Streetwise und sind immer mit der Subway gefahren.

    Für einen Erstbesuch habe ich also meiner Meinung nach alles richtig gemacht.

    Totally agree. :!!

  • Das wäre in der Tat ein Grund, da in den meisten Motels die Fenster nicht geöffnet werden können... ;)

    Na, dann nichts wie hin. ;)

    und Stress ist doch

    a) nicht der Sinn von Urlaub und

    b) ein Grund, wieder zu kommen...

    :!!

    Nee, weil die Schrank liegen zum angucken.

    :ohje: Das ist ja auch der Hauptverwendungszweck von Handtüchern. ;te: :gg:

    Haben wir bei unserem ersten Urlaub auch gemacht. New York (17 Tage) Juli 1988. Aber damals war New York wirklich größtenteils noch ein "Genickschußviertel".Und wir haben damals in Hells Kitchen gewohnt.

    :EEK: Da habt ihr euch ja was getraut. :gg:

    Danach waren wir Streetwise und sind immer mit der Subway gefahren.

    :!! Würde ich beim nächsten Mal wohl auch so machen.

    Totally agree. :!!

    Ich fühle mich geehrt. :gg:

  • Haben wir bei unserem ersten Urlaub auch gemacht. New York (17 Tage) Juli 1988. Aber damals war New York wirklich größtenteils noch ein "Genickschußviertel".Und wir haben damals in Hells Kitchen gewohnt.

    Schade habe Euch nicht gesehen, da war ich das erste Mal in NY.

    Sind dann bei der Abreise um 4 Uhr von Queens mit der Subway zum Time Square und dort in den Bus umgestiegen nach Newark.

    Die NY'ker haben die Hände über den Kopf zusammen geschlagen. :gg:

  • segelt soagr noch als "Kruzenshtern".


    Die ist sogar relativ original, hat kaum Umbauten erfahren. Es gibt beim NDR eine 59 Minuten Doko darüber.

    ;;NiCKi;:;;NiCKi;:;;NiCKi;: Sehr faszinierendes Schiff. Muss mal die anderen Aufnahmen raussuchen, als ich an Bord war.


    warnow-mit-kruzenstern.jpg

  • Ich schon, ich glaube Handtücher.

    von Gucci oder so?

    Am nächsten Tag reisen wir ja früh ab

    :!! Klar, man sollte NYC mal gesehen haben.

    Und sicher war Oktober 79 noch andere Zeiten.

    Da standen ausgebrannte Autos herum, man musste damit rechnen bedroht zu werden und der Central Park war eine No-Go Area.

    Auf den Straßen lag Müll und es liefen Ratten herum.

    Samstag Nacht im Village war die Hölle los und es gab fantastische Live Musik.

    Und wir hatten Genickstarre vom schauen.

    Nee, weil die Schrank liegen zum angucken. Ist Miss Liberty drauf.

    Miss Liberty auf wertvollen Bade/Handtücher? :EEK:

  • Und sicher war Oktober 79 noch andere Zeiten.

    Da standen ausgebrannte Autos herum, man musste damit rechnen bedroht zu werden und der Central Park war eine No-Go Area.

    Auf den Straßen lag Müll und es liefen Ratten herum.

    Das hätte ich jetzt auch nicht unbedingt haben müssen. :gg:

    Und wir hatten Genickstarre vom schauen.

    Die Befürchtung hatte ich anfangs auch, aber dann war es doch nicht so schlimm. :gg:


    Außerdem kann dir das im Zion auch passieren. ;)

  • 22.4.2015: New York-Tucson


    Bis zum ersten Türenknaller um viertel vor fünf (die Kids aus D sind aber auch beratungsresistent :rolleyes: ) schlafe ich eigentlich recht gut, aber dann kann ich nicht mehr einschlafen. Liegt vielleicht an der Vorfreude auf die Wüste... ;;PiPpIla;;


    Das Frühstück fällt heute etwas dürftig aus, denn die Eierpatties gibt‘s heute nur mit Schinken. Deshalb weiche ich auf Toast mit Jelly und ein Schüsselchen Fruit Loops aus.


    Um viertel nach sieben checke ich aus und schleppe mich und mein Gepäck zur Penn Station. Mein Knie zickt heute ordentlich X( - auch wenn es auf dem Papier nur gut 3 Meilen waren, war ich gestern ja doch ganz schön viel auf den Beinen. Blöderweise gibt‘s an der Penn Station nicht überall, wo ich hin will, Rolltreppen oder Aufzüge, so daß ich dem Knie noch einiges zumuten muß. Der Ticketkauf hingegen ist wieder ganz einfach, das Auffinden des richtigen Zuges eher weniger, denn das richtige Gleis wird erst kurz vor der Abfahrt angezeigt. In dem Zug, in den ich schließlich einsteige, sitzen jedenfalls viele Leute mit Koffern - könnte sein, daß ich hier richtig bin. :gg:


    Nachdem der Zug mit 10 Minuten Verspätung losgefahren ist (da fühlt man sich doch gleich wie zuhause :rolleyes: ), geht‘s dann ganz flott, und um neun Uhr sitze ich bereits am Gate. Von hier sieht man nochmal die Skyline, aber es ist so diesig, daß sich ein Foto gar nicht lohnt. Auch beim Start gibt es nochmal schöne Ausblicke, aber fototechnisch leider auch eher bescheiden.


    Obwohl hinter mir drei mittelalte Schnattertussis sitzen, die keinen Moment mal still sein können, schlafe ich gleich mal für ein gutes halbes Stündchen ein. Zu sehen gibt‘s seit dem Start eh nichts mehr - geschlossene Wolkendecke bis Kansas. Erst ab Colorado oder New Mexico (keine Ahnung, wo genau wir sind; gibt nicht mal eine Landkarte, von einem richtigen Entertainment-Programm ganz zu schweigen) sind ein paar Lücken zu entdecken. Hui, da liegt teilweise noch ganz schön viel Schnee! :EEK:


    Nach ein paar leichten Turbulenzen landen wir fast pünktlich um viertel vor eins in Phoenix - bei stolzen 85°, wie der Pilot mitteilt. Da ich diesmal nicht durch die Immi muß, bin ich schnell draußen, und mein Trolley läßt auch nicht lange auf sich warten.


    Das Shuttle zum Rental Car Center ist ganz schön voll - stört mich aber nicht, denn ich kann ganz entspannt den Counter skippen. :SCHAU: Die Choice Line ist allerdings eine Enttäuschung, denn da gibt‘s nur eine Choice: take it or leave it. Da steht nämlich nur ein einsamer weißer Jeep Compass und sonst nur vier Lincoln Town & Country. Wenn das SUVs sind, dann kann man Tofu auch als Fleisch verkaufen. :rolleyes:


    Naja, nehme ich halt den Compass mit gut 6.000 Meilen auf dem Buckel, das paßt schon. Beim Rausfahren akzeptiere ich spontan die Fuel Option, denn hier dürfte das Benzin selbst mit Steuern deutlich günstiger sein als in CA.


    Dann geht‘s endlich richtig los - Wüste, ich komme! ;ws108;


    Erstmal fahre ich mit offenem Fenster gen Süden, aber bald brauche ich dann doch die Klimaanlage. Mein erstes Ziel ist Coolidge, wo ich im Walmart gleich mal ein paar Vorräte einkaufe und anschließend Turnschuhe gegen Sandalen tausche. Dann schaue ich mir gegenüber eher im Schnelldurchlauf Casa Grande und das zugehörige Museum an - kenne ich ja schon, und im Gegensatz zum Chaco und anderen Ruinen spricht mich das Great House hier einfach nicht so sehr an...


    p1190527gdkcq.jpg


    p1190534wnj8z.jpg


    p1190538k1jgk.jpg


    p11905439ajlo.jpg


    p119055205kov.jpg


    Immerhin nutze ich den Abstecher, um gleich mal den Compass (solange er noch sauber ist :pfeiff: ) und ein paar der hübschen blühenden Kakatussis zu fotografieren.


    p1190555u4k57.jpg


    p11905412tkpx.jpg


    p1190523kbkzv.jpg


    Jetzt sind‘s nur noch ca. 40 Meilen bis Tucson, wo ich gegen fünf Uhr am Best Western Royal Sun Inn ankomme. Hier gibt‘s eine schöne Suite, in der unter anderem Ohrstöpsel bereitliegen - ob das ein gutes Zeichen ist...? ;;MfRbSmil# Nachdem ich mein Gepäck hochgezerrt habe (leider gibt‘s hier keinen Aufzug), gönne ich dem mittlerweile ziemlich schmerzenden Knie erstmal eine kleine Pause.


    Lange halte ich mich aber nicht auf, denn ich habe heute noch eine Verabredung mit dem Gates Pass, für mich mit die schönste Stelle in dieser Ecke für den Sonnenuntergang. Leider ist man hier nie wirklich allein, und am schlimmsten sind für mich immer die Selfiedioten, die hier von grandioser Natur umgeben sind und trotzdem für kaum etwas Augen haben als für ihre dämlichen Entenschnuten und Victory-Posen, wo doch ihr einziger „Sieg“ darin besteht, daß ihr IQ gerade noch reicht, um den Fotoknopf an der Handykamera zu finden. :rolleyes:


    Naja, selbst das kann mir nicht die wunderbare Aussicht und die tollen Sonnenuntergangsfarben vermiesen. Einfach immer wieder schön hier, und eine perfekte Einstimmung auf die kommenden Wochen. ;;ebeiL_,


    p1190571z2ky0.jpg


    p1190577uikyo.jpg


    p1190580m1jvg.jpg


    p1190597f5jng.jpg


    p1190614cbk67.jpg


    p1190609rzjmc.jpg


    Zurück im Hotel gibt‘s eine erfrischende Dusche, ein bißchen Futter, Eishockey im TV sowie Eis und Voltaren-Salbe aufs Knie. Ich hoffe mal, das spielt in den nächsten Tagen wieder besser mit... ;SEWat:::

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!