First Class in America

  • Heute ist ja der 1. Advent und da es in diesem Jahr mit einer Reise in der Vorweihnachtszeit ja eher schlecht aussieht, möchte ich ein paar Eindrücke von meiner kurzen Reise im letzten Jahr in die USA zeigen - nicht als Reisebericht, sondern als einzelne Berichte, da der Fokus der Tour nicht auf einer klassischen Rundreise lag. Es geht auf dieser Reise nach New York, San Diego, Los Angeles und Vancouver.


    ;Weihna4:


    Reisen bedeutet für mich nicht nur fremde Länder und neue Ziele zu erkunden, sondern auch mit interessanten Airlines zu fliegen oder in tollen Hotels zu wohnen. Zwei Dinge standen da bisher ganz oben auf meiner Agenda, endlich einmal internationale First Class zu fliegen und endlich das neue TWA Hotel am New Yorker Kennedy Flughafen anzuschauen. Was lag also näher, als diese beiden Punkte zu verbinden.


    TWA-Hotel.jpg


    Das TWA Hotel befindet sich im alten Terminal 5 des JFK Flughafen, der in den 1960er Jahren vom Finnen Eero Saarinen entworfen wurde und viele Jahre von der Fluggesellschaft TWA genutzt wurde. Spätestens seit dem Blockbuster "Catch me if you can" ist das Gebäude weltberühmt. Seit Mai 2019 ist es Teil des Flughafenhotels und verspricht eine traumhafte Zeitreise in die Glanzzeiten des Fliegens.


    Aber nicht nur das Hotel, auch einige der Fluggesellschaften, mit denen ich unterwegs war, waren neu für mich. So bin ich zum ersten Mal mit der irischen Aer Lingus in der Business Class über den Atlantik geflogen.


    Aer-Lingus-Business-Class.jpg


    Ein weiteres absolutes Highlight war dann mein erster First Class Flug. Gebucht mit Meilen, war ich zwischen New York und Vancouver in der fantastischen First Class von Cathay Pacific unterwegs.


    Cathay-Pacific-First-Class.jpg


    Und noch ein weiteres Hotel, das ich schon sehr lange besuchen wollte, konnte ich nun von meiner Liste streichen - The US Grant in San Diego. Das historische Haus wurde einst von einem Sohn des amerikanischen Präsidenten Ulysses Grant erbaut und eröffnet.


    The-US-Grant.jpg


    San Diego ist eine meiner Lieblingsstädte und so habe ich mich zusätzlich gefreut, wieder einmal dort sein zu dürfen. Auf einem kleinen Stadtrundgang habe ich auch die berühmte Skulptur von Seward Johnson besucht.


    The-Unconditional-Surrender-San-Diego.jpg


    Eine ganz tolle Veranstaltung, die ich in Los Angeles anschauen konnte, waren die LA Zoo Lights. Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit wird ein Teil des Tierparks in ein zauberhaftes Lichtspektakel verwandelt.


    LA-Zoo-Lights.jpg


    Last but not least habe ich natürlich ein wenig Zeit in Manhattan verbracht und das vorweihnachtliche New York genossen. Für mich immer wieder die schönste Zeit um in die Stadt, die niemals schläft, zu reisen. Aber auch hier hatte ich ein ganz besonderes Ziel, den Oculus, die neue World Trade Center Station, die endlich eröffnet wurde und ein beeindruckendes Bauwerk ist.


    Oculus-New-York.jpg


    Mehr zu meiner Reise und meinen Erlebnissen gibt es in den nächsten Tagen zu lesen. Viel Spaß beim Lesen und ich freue mich, wie immer, über Mitreisende. ;ws108;


    Weitere Artikel dieser Reise:


    First Class in America - Einleitung

    Berlin nach Dublin

    Dublin nach New York

    TWA Hotel, JFK Airport

    American Airlines Flagship First Dining, JFK Airport

    Cathay Pacific First Class Boeing 777: New York-Vancouver

    Kleiner Rundgang durch Vancouver, Kanada

    Vancouver-Los Angeles

    San Diego

    The US Grant, San Diego

    LA Zoo Lights

    Qantas First Lounge LAX

    Rundgang durch Manhattan, Teil 1

    Rundgang durch Manhattan, Teil 2

    Hilton Garden Inn Manhattan Financial District, New York

    Theodore Roosevelt Birthplace

    Rückflug mit der Boeing 747

  • Das wird bestimmt genauso interessant wie alle Deine Berichte, Betty - Ich bin dabei :!! oder reise hinterher ;)

    Willkommen an Bord, Moni. :wink4:

    Ganz alleine?

    :MG::MG::MG:War wohl ein fleißiges Bürschchen. :D

    Bin dabei.

    Willkommen an Bord, großer schwarzer Vogel. ;ws108;

  • Da bin ich doch auch mit dabei. Mit der Aer Lingus in der Business Class möchte ich gerne 2022 nach Los Angeles fliegen.


    Das TWA Hotel schaut von aussen schon einmal sehr gut aus, gefällt mir.

    Ich freue mich dass ich hier mir Reisen darf. ;ws108;

  • Da bin ich doch auch mit dabei.

    ;ws108;

    Mit der Aer Lingus in der Business Class möchte ich gerne 2022 nach Los Angeles fliegen.

    War ein sehr gutes Produkt. Ich habe ein vollständiges Review geschrieben. Da siehst du dann sehr gut, was dich erwartet. ;;NiCKi;:

    Das TWA Hotel schaut von aussen schon einmal sehr gut aus, gefällt mir.

    Ich liebe dieses Hotel. ;dherz;Das so irre cool gemacht.

    Ich freue mich dass ich hier mir Reisen darf.

    Willkommen an Bord.

    nicht.

    Dabei gewesen? :D:D:D

  • Berlin nach Dublin


    Los ging es am Morgen am Flughafen von Berlin Tegel, wo ich, nach einem Besuch der Berlin Airport Lounge, mit Aer Lingus in einem A320 zunächst nach Dublin geflogen bin.


    1-Aer-Lingus-A320.jpg


    Interessant wurde es dann in Dublin, denn hier gibt es eine US-Pre Clearance und das war für mich eine neue Erfahrung.


    Dublin ist neben Shannon der einzige Ort in Europa, wo man die US Einreise schon vor dem Abflug durchführen kann. Dieser Prozess nennt sich Pre-Clearance und wird leider nur auf der grünen Insel angeboten. Außerdem gibt es diese Möglichkeit zum Beispiel an vielen kanadischen Flughäfen oder in Abu Dhabi. Da man schon die Einreise vollzogen hat, ist der restliche Terminal tabu, sodass es für US Passagiere auch eine separate Lounge gibt, die 51st & Green.


    1-US-Pre-Clearance.jpg

    US-Preclearance Dublin

    Um zum Pre-Clearance für US Flüge zu kommen, folgt man in Dublin am besten der Beschilderung. Wer von hier in die USA fliegt, für den ist dieser Prozess verpflichtend, sodass es gut ist, etwas eher am Flughafen zu sein. Ich hatte rund drei Stunden Aufenthalt zwischen meinen Flügen, die mehr als ausreichend waren.


    Mitten im Terminal gibt es diesen breiten Eingang. Davor werden die Bordkarten kontrolliert, denn hier haben nur Reisende mit USA Flügen Zutritt. Dann geht es die Rolltreppe hinunter zu Kontrolle.


    2-US-Pre-Clearance.jpg


    Hinter dem Eingang gibt es gleich eine Sicherheitskontrolle, bei der aber nur das Handgepäck durchleuchtet wird. Passagiere selbst werden nicht nochmal kontrolliert. Gleich dahinter findet die eigentliche Einreise statt. Ich habe den Bereich sehr leer erlebt und musste keine zwei Minuten warten. Alles verlief sehr unkompliziert und schnell. Dann wurde ich schon in den abgetrennten Bereich des Terminals entlassen.

    51st & Green Lounge

    Hinter der Einreise befinden sich eine Handvoll Gates, an denen die USA Flüge abgefertigt werden. Es gibt ein kleines Restaurant und einen Shop sowie am hintersten Ende den Eingang zur 51st & Green Lounge.


    3-US-Pre-Clearance.jpg


    Der Zugang besteht aus einem langen Gang, in dessen Mitte sich ein kleiner Empfangstresen befindet, wo die Zugangsberechtigung kontrolliert wird. Zutritt zur Lounge habe alle Business Class Passagiere aller USA Flüge. Die Lounge ist also nicht auf eine Allianz beschränkt.


    4-US-Pre-Clearance.jpg


    Die eigentliche Lounge besteht dann aus einem großen Raum, den ich während meines gesamten Aufenthaltes als sehr voll vorgefunden habe. Deshalb war Fotografieren auch unmöglich. Nur mit Mühe konnte man zeitweise einen freien Platz bekommen und auch am kleinen Buffet drängelten sich die Menschen. Im Angebot waren eine Suppe, etwas Salat, Hähnchenfleisch sowie Cracker und Dessert. Getränke gab es an der Bar und nicht-alkoholisches auch im Kühlschrank. Teilweise kam das Personal leider gar nicht mit dem Auffüllen hinterher.


    5-US-Pre-Clearance.jpg


    Fazit: Pre-Clearance habe ich als super empfunden. Schade, dass es das in Europa bisher nur in Dublin und Shannon gibt.


    ;arr:;arr:;arr: Dublin - New York

  • US-Preclearance Dublin

    Gute Sache. Aber ich frage mich gerade, wo der Unterschied zur Immigration auf einem Zwischenstop in USA liegt. Da kann man ja auch die Wartezeit dafür nutzen und muss immer etwas mehr Zeit einkalkulieren.

    Ich habe den Bereich sehr leer erlebt und musste keine zwei Minuten warten. Alles verlief sehr unkompliziert und schnell.

    Okay, genau das könnte den Unterschied machen. Aber ob es immer so fix geht?

  • Gute Sache. Aber ich frage mich gerade, wo der Unterschied zur Immigration auf einem Zwischenstop in USA liegt. Da kann man ja auch die Wartezeit dafür nutzen und muss immer etwas mehr Zeit einkalkulieren.

    Das lohnt sich vor allem bei nonstop oder man kann halt kürzere Umstiege einplanen. Die Ankunft in NYC war für mich jedenfalls toll. Wie ein Inlandsflug. Ich war in 5 Minuten draußen und das in JFK.

    Okay, genau das könnte den Unterschied machen. Aber ob es immer so fix geht?

    :nw: Ich habe es ja bisher nur einmal gemacht. Kommt sicher darauf an, wie viele Maschinen gerade in dem Fenster abfliegen. Aber es gab schon recht viel Kontrollpunkte, die auch offen waren. Und die Security war wesentlich leerer, weil sie ja nur für diese Flüge war.

  • First Class

    Genau mein Niveau ;haha_ , da bin ich dabei! :wink4:

    und endlich das neue TWA Hotel am New Yorker Kennedy Flughafen anzuschauen

    Das hätte ich mir dieses Jahr auch gerne angesehen. :rolleyes:

    Aber auch hier hatte ich ein ganz besonderes Ziel, den Oculus, die neue World Trade Center Station, die endlich eröffnet wurde und ein beeindruckendes Bauwerk ist.

    Den kenne ich schon, allerdings noch mit Bauzaun drumherum.

  • Dublin ist neben Shannon der einzige Ort in Europa, wo man die US Einreise schon vor dem Abflug durchführen kann.

    Es waren ja auch einmal andere europäische Flughäfen dafür im Gespräch, z. B. Brüssel. Weißt Du, warum das bisher nicht auf diese Flughäfen ausgeweitet wurde?

    Die eigentliche Lounge besteht dann aus einem großen Raum, den ich während meines gesamten Aufenthaltes als sehr voll vorgefunden habe. Deshalb war Fotografieren auch unmöglich. Nur mit Mühe konnte man zeitweise einen freien Platz bekommen und auch am kleinen Buffet drängelten sich die Menschen. Im Angebot waren eine Suppe, etwas Salat, Hähnchenfleisch sowie Cracker und Dessert. Getränke gab es an der Bar und nicht-alkoholisches auch im Kühlschrank. Teilweise kam das Personal leider gar nicht mit dem Auffüllen hinterher.

    Also nicht so ein Nobelschuppen, wie wir ihn sonst von DIr kennen. :D

  • Genau mein Niveau

    :D War für mich auch das erste Mal. ;;NiCKi;::MG:

    Das hätte ich mir dieses Jahr auch gerne angesehen.

    Dann bekommst du jetzt wenigstens schon mal einen Appetizer. :D

    Den kenne ich schon, allerdings noch mit Bauzaun drumherum.

    Ja, das kannte ich auch noch so. Aber ich wollte jetzt unbedingt mal rein, zumal ich mit der Station ja immer recht bewegende Erinnerungen verbinde.

  • Es waren ja auch einmal andere europäische Flughäfen dafür im Gespräch, z. B. Brüssel.

    Brüssel ist im Gespräch und London. Wobei ich London richtig cool finden würde. Brüssel ist jetzt auch nicht so der Hub mit super vielen Verbindungen.

    Weißt Du, warum das bisher nicht auf diese Flughäfen ausgeweitet wurde?

    Ja. USA wollten das schon mal in D machen. Aber es gibt ja besonders hier extrem viele Gegner, die ein wahnsinniges Problem damit haben, dass ein fremder Staat auf unserem Territorium seine Kontrollen durchführt. Also haben es die Amis gelassen. Da kommen dann auch immer Argumente, dass die EU ihre Kontrollen ja dann auch schon in USA machen können müsste, das man das den bösen Amerikanern auf keinen Fall erlauben dürfe usw. Aber so richtig vergleichen kann man das nicht, denn das hat ja auch was mit dem Melderecht hier und dort zu tun, wie Kontrollen durchgeführt werden. Aber über US Politik regen sich ja immer viele auf, die eigentlich gar kein fundiertes Wissen zu dem Thema haben. :rolleyes:


    Wenn ich demnächst Global Entry habe, juckt mich das sowieso alles nicht mehr so. :D

    Also nicht so ein Nobelschuppen, wie wir ihn sonst von DIr kennen.

    Wir steigern uns, warte nur ab. :D

  • Bei dem Bahnhof hatte ich das jetzt nicht so, aber das Museum und die beiden Brunnen haben doch das ein oder andere Tränchen verursacht. :traen:

    Ich war doch in DC 9/11 und kurz vorher in NYC und kann dir seit diesem Tag jeden Schritt beschreiben, den ich da gemacht habe, auch durch den Bahnhof. Und es gab mal einen Roboter mit Kamera, der später durch die Bahnhofsruine geschickt wurde und da habe ich vieles wieder erkannt. Ich bin auch jahrelang überhaupt nicht dort gewesen. Wenn man ein Flugzeug in einem Gebäude stecken sah, ist das etwas, was man sein Leben lang nicht mehr vergisst. Auch wenn die meisten Menschen DC längst vergessen haben und noch NYC sehen, besonders weil es davon keine Bilder mehr gibt. Pennsylvania war für mich auch extrem emotional. KLICK

  • Für Bettys Verhältnisse geradezu eine Absteige. ;:FeEl2;.

    51st Green oder die Berlin Airport Lounge? Bei 51st Green hab es wenigstens eine tolle Aussicht. :D


    Aber wie gesagt, wir steigern uns. ;;NiCKi;:Und wenn EI mit dem neuen A321 auch Short Haul als Zubringer fliegt, was sie mal geplant hatten, dann wird das die beste Strecke.


    EI hat schon oft recht gute Preise über DUB. Und demnächst sind sie im TATL Joint Venture dabei, sodass dann auch alle Status Vorzüge gelten. Hoffe nur, die guten Preise bleiben dann auch. Aber vielleicht gibt es dann auch mehr gute Verbindungen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!