2019 Once upon a time in the west again

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schöner Rote-Steine-Tag =) . Die Gelegenheit sollte man wirklich nutzen, wenn man mal zum Cedar Breaks kann ;;NiCKi;:

      WeiZen wrote:

      Ok. mit 4WD kam man durchs Geröll der Furt super durch, aber die steilen Serpentinen am am Ende der Strecke waren Kitt und glänzten noch wie Speckschwarte in der Sonne. Zu schnell gefahren und man driftete Richtung Abgrund.
      Sowas ist mir immer etwas ZU abenteuerlich - also muss ich mir die Strecke nicht merken :gg:
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Wow, Wow, still weiter gelesen.

      Viele schöne Erinnerungen, Berlin , Ichtiosauer, war mit der Ranger sehr interessant, bei uns ist mittlerweile alles lange her, ;ws108;
      Panaca, usw, :traen: auf unseren Planung, 2020, was im Fass sitzt wird nicht sauer ;ws108;

      Klasse Fotos, hilfreich bei unseren Fernweh ;ws108; groetjes von Alida und Jan. :wink4:
      Alida Trike Star
    • Elke wrote:

      Hattet Ihr vor, wieder irgendwelche Brieftaschen zurückzulassen
      Eher wegen Feuer, Einbruch, Rohrbruch etc.pp.

      Elke wrote:

      Da waren die Jungs aber schnell unterwegs
      Die Straße war nur ein Teil der Strecke und wohl auch der Start. :nw:

      Elke wrote:

      Ich finde die Aussicht trotzdem toll
      ;;NiCKi;: Wir hatten ja in sofern Glück, das es sich nicht ganz zugezogen hat.

      Raven wrote:

      Schöne Eindrücke vom Zederbrechmonument. Aber ihr und eure Wolken immer...
      Das kannste Du laut safen, aber das waren die letzten.

      Raven wrote:

      Jetzt mußte ich gleich mal schauen, wo ich am 7.9. war
      Und?

      Raven wrote:

      erinnert mich am Ende an den Red Canyon in der Nähe vom Bryce

      Raven wrote:

      Warst du so durstig oder waren die bei „Speedy“ so langsam?
      So langsam. :rolleyes:

      scanfan wrote:

      Tolle Ecke, fast wie Bryce nur ohne Leute :app:

      usaletsgo wrote:

      Cedar Breaks ist ein bisschen wie Bryce ohne die Massen.

      Redrocks wrote:

      Die Gelegenheit sollte man wirklich nutzen, wenn man mal zum Cedar Breaks kann
      Richtig, zudem sind wir dies Jahr auch nicht am Bryce und vor Juni kommt man dort nicht hin.

      Redrocks wrote:

      Sowas ist mir immer etwas ZU abenteuerlich - also muss ich mir die Strecke nicht merken
      Du kannst den 1. Left Hand Cayon ganz ohne Abenteuer fahren, der ist auch schöner. Als First hoch zum See und wieder zurück.

      alida wrote:

      was im Fass sitzt wird nicht sauer
      ;haha_
      Und wie macht man dann Sauerkraut?
    • WeiZen wrote:


      Die tägliche News von Rainman. ;;ReGeNsMi;;

      Ich dachte, das war nur bei uns in Colorado so...

      WeiZen wrote:


      und erreichten kurz vor den Mittagsgewittern den Parkplatz am Point Supreme. ;te: Wir wollen nicht undankbar sein, denn noch schien die Sonne.

      Immerhin!

      Vielen Dank für das Vorstellen von Cedar Breaks, dorthin hat es uns noch nicht verschlagen. Es wirkt aber tatsächlich ein bisschen wie Bryce mit weniger Menschen.... ;)
    • New

      08.09.2019 Harmony Bell - Yant Flat - Spring Creek Canyon



      Gefahren:
      Plan: 153 km
      Ist: 207 km
      Zeit insgesamt: 11 Stunden 27 Minuten
      Zeit in Bewegung: 6 Stunden 28 Minuten
      Geschwindigkeit in Bewegung: 28,8 km/h
      Geschwindigkeit max.: 130 km/h
      Niedrigster Punkt: 830 m (Washington)
      Höchster Punkt: 2.121 m (Spring Creek Canyon)
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • New

      08.09.2019 Harmony Bell - Yant Flat - Spring Creek Canyon
      Wetter: sonnig 35° :sonn:

      Der Plan: Kolob Section Zion, Middle Fork Taylor Creek und South Fork Taylor Creek


      Die Wirklichkeit:
      Als wir morgens wach werden hören wir das die Australier sich Abmarsch bereit machen, also warten wir bis sie abgerauscht sind :nw: machen uns dann Frühstück, also Frau B und brechen dann auch auf.

      Der heutige Tag fängt so gar nicht so lustig an. Als wir von der Hütte unten an der Straße ankommen, wo der Friedhof liegt, sahen wie wieder ein Deer - nicht laufend, sondern es war im Weidezaun hängen geblieben, ein Hinterlauf war einmal mit Draht eingewickelt
      Ohne Werkzeug bekamen wir das Kitz nicht befreit. Birgitt hielt ein Auto an und wegen den stupid Carlifornians aus Germany befreiten sie es mit einem Wagenheber. Gekonnt in Cowboy Manier, der eine warf das Deer auf den Boden und hielt es fest, der andere drehte den Zaundraht zur Seite. Als es frei war merkten wir, vergebliche Liebesmüh, der Hinterlauf war wohl ausgekugelt. :traen:
      Beim nächsten Mal sollten wir wegsehen, meinten die Farmer, That's Nature.
      Nun ja Weidezaun ist nicht Natur, zumindest muss man es versuchen oder erlösen.

      Nach diesem unschönen Erlebnis ging es rauf nach Yant Flat. Es sollte heute heiß und wolkenlos werden, besser geht es nicht. Die Straße habe ich mir deutlich schmaler, rauer und 4WD mäßiger vorgestellt, aber was wir vorhanden war so breit, da kommt man ja locker mit einem Wohnmobil hoch. :nw: Am TH waren wir nicht die ersten! :EEK:





      Wir folgen einen Weg, der wohl eine aufgelassene Forest Road ist und da die stetig sanft bergauf ging und somit auf dem Rückweg bergab, war klar mir klar, wir gehen nicht querfeldein zurück.





      Die Sanddüne am Ende war gar nicht schlimm, zudem wehte oben immer ein kühles Lüftchen. Auch das klang mir den Beschreibung alles viel müßseliger. Trotz der Autos am Trailhead, wir haben hier oben niemanden gesehen.


      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • New





      Wir haben uns nach links gewandt, dann durch die Steppe und am deren Ende der Abstieg in die Candy Bowl und in dieser bis nach unten. Beim Rückweg haben wir uns mehr oben gehalten und sind dann auf unserem eigenen Track wieder zum Auto zurück.

































      Als wir über die "Forest Road" zurück gehen kommt uns eine einheimische Familie entgegen, das waren die einzigen, die wir hier getroffen haben.

      Ich fand's hier trotz der gemeldeten 100°F wegen des leichten Windes deutlich angenehmer als in der der Cathedral Gorge, dabei sind wir mit 8 km die doppelte Entfernung gegangen und das noch leicht bergan.Selbst Frau B machte die Hitze nichts aus, was mich sehr wunderte, muss wohl an der Gegend gelegen haben. ;)

      Wieder am Auto sind wir die Strecke dann weiter gefahren, Frau B ist mir beim abschüssigen Teil fast auf den Schoss gerutscht, dabei war das unsere harmloseste Strecke, die wir in diesem Urlaub gefahren sind. Hatte ich mir aus den Berichten alles wilder vorgestellt. :nw: Da man von der Straße die Yellow Knolls sehen konnte, sah ich keine Veranlassung vom TH alleine für den Hin- und Rückweg 3,8 Meilen zu laufen. Das lohnt den Aufwand des öden Weges nicht, nicht bei 35 Grad. :nw:






      In Saint George, eigentlich schon Washington, haben wir unsere Vorräte im Albertsons aufgefüllt und getankt und dann haben dann erst mal was gegessen, Brot mit Räucherlachs für den Herrn, war ja meine 1. Mahlzeit heute.


      Anschließend sind wir zum Kanarra Creek gefahren. Da wollen sie inzwischen $12 pro Person und es gibt nur noch 150 Permits pro Tag - online. Dann halt nicht. Machen wir halt den Spring Creek Canyon, der sich am südlichen Ortseingang von Kanarraville befindet. Morgens und abends gehen die Einheimischen hier mit ihren Hunden Gassi.



      Der Trail führt ca. 10 km in die Berge Richtung Zion, bis er einfach aufhört. Zu Beginn ist der Canyon noch weit und grün, hat fast Auenland Charakter und man kreuzt des öfteren den Namens gebenden Bach, sofern Wasser vorhanden ist, und wird dann immer schmaler. Wir wollen heute nur ein wenig reinschnuppern.




      kein Wasser





      nach 900 Meter wird es feucht








      und es fliest doch was





      Dann liegt der Eingang des eigentlichen Canyons vor uns. Wer nun das Auenland vermisst hat, das lag am Spätnachmittag um 18 Uhr schon im Schatten. :gg:





      Hier kehren wir für heute um und beschließen, wir kommen morgen wieder und gehen dann den ganzen Rest. ;;NiCKi;:


      Nach 45 Minuten waren wir wieder am Auto und fuhren noch rasch zum Denny's nach Cedar City.
      Die Fahrt zurück zur Hütte war dann ohne tierischen Zwischenfall. ;,cOOlMan;:


      :schlaf: :GN:

      Harmony Belle at Kolob Canyon
      1281 South 500 East | New Harmony | 4 Nächte mit Frühstück $330,25

      To be continued ....
    • New

      WeiZen wrote:

      Als es frei war merkten wir, vergebliche Liebesmüh, der Hinterlauf war wohl ausgekugelt.
      :traen: Was habt Ihr dann mit ihm gemacht?

      WeiZen wrote:

      Am TH waren wir nicht die ersten!
      Es soll tatsächlich auch echte Frühaufsteher geben :gg: :gg:

      WeiZen wrote:

      Selbst Frau B machte die Hitze nichts aus, was mich sehr wunderte, muss wohl an der Gegend gelegen haben.
      Yant Flat ist ja auch wirklich toll - da kann man die Anstrengung schon mal vergessen.
      Steht immer noch auf unserer Eimerliste.

      WeiZen wrote:

      Anschließend sind wir zum Kanarra Creek gefahren. Da wollen sie inzwischen $12 pro Person und es gibt nur noch 150 Permits pro Tag - online.
      Oh, wusste ich gar nicht, dass man da ein Online Permit braucht.
      Wo bekommt man das?
      Liebe Grüße, Elke
    • New

      WeiZen wrote:

      Nun ja Weidezaun ist nicht Natur, zumindest muss man es versuchen oder erlösen.

      :!! Schön, daß ihr es versucht habt, auch wenn‘s am Ende leider vergeblich war. Was habt ihr denn mit dem Tier gemacht?

      WeiZen wrote:


      Frau B ist mir beim abschüssigen Teil fast auf den Schoss gerutscht
      Oh la la. ;,cOOlMan;:

      WeiZen wrote:


      Da man von der Straße die Yellow Knolls sehen konnte, sah ich keine Veranlassung vom TH alleine für den Hin- und Rückweg 3,8 Meilen zu laufen. Das lohnt den Aufwand des öden Weges nicht, nicht bei 35 Grad. :nw:
      Och, ich fand den Weg eigentlich nicht öde. Vielleicht die ersten paar hundert Meter, aber spätestens wenn man dann ins Lavafeld kommt, wird es interessanter. ;;NiCKi;: Andererseits wären die Knolls selber nach Yant Flat wahrscheinlich eh nicht so beeindruckend gewesen.

      Der Spring Creek Canyon gefällt mir. Aber habt ihr gar keine Hobbits im Auenland gesehen? ;)
      Viele Grüße
      Claudia

      a.k.a Miss Chaco
    • New

      Elke wrote:

      Wo bekommt man das?
      kanarrafalls.com/
      kanarrafalls.com/tickets/


      Elke wrote:

      Es soll tatsächlich auch echte Frühaufsteher geben
      ;;NiCKi;:

      Elke wrote:

      Was habt Ihr dann mit ihm gemacht?

      Raven wrote:

      Was habt ihr denn mit dem Tier gemacht?
      Laufen lassen, abgehauen ist es dennoch. :nw:

      Raven wrote:

      Der Spring Creek Canyon gefällt mir. Aber habt ihr gar keine Hobbits im Auenland gesehen?
      Die waren schon zu Bett, da war ja schon der Schatten von den Bergen. ;)
    • New

      Ahhhh :idee: erst mal 2 Bilderrätsel :knips: bestreiten und dann den Bericht einstellen, verstehe

      WeiZen wrote:

      Frau B ist mir beim abschüssigen Teil fast auf den Schoss gerutscht,
      Ist die Piste mit einem normalen SUV befahrbar? Wir wollten dieses Jahr in die Yant Flat, hat leider nicht geklappt :traen: . Daher hatte ich mir die Piste bei Dr. Goggele angeschaut. Die 033 sah eher heftig aus.

      Für die Bilder gibts :app:
      Viele Grüße eagle

      touch the sky but never forget the earth
    • New

      WeiZen wrote:

      zumindest muss man es versuchen oder erlösen
      :!! immerhin musste es nicht im Zaun verenden :(

      WeiZen wrote:

      Die Sanddüne am Ende war gar nicht schlimm, zudem wehte oben immer ein kühles Lüftchen. Auch das klang mir den Beschreibung alles viel müßseliger.
      Den Hinweg fand ich auch nicht schlimm, aber der Rückweg hatte mich etwas geschafft ;Hss;! . Obwohl wir "nur" etwas über 90°F hatten :gg:

      WeiZen wrote:

      in die Candy Bowl
      einfach schööööön ;dherz;

      WeiZen wrote:

      Da man von der Straße die Yellow Knolls sehen konnte, sah ich keine Veranlassung vom TH alleine für den Hin- und Rückweg 3,8 Meilen zu laufen. Das lohnt den Aufwand des öden Weges nicht, nicht bei 35 Grad.
      Ah, gut. Das hatte ich für dieses Jahr auch mit großen Fragezeichen versehen.

      WeiZen wrote:

      Spring Creek Canyon
      Nett. Erinnert vom Weg her schon an den Kanarra Creek - aber als Ersatz für diesen würde ich es jetzt nicht betrachten. Da würde mir der Bereich mit der Leiter fehlen :gg: .

      eagle wrote:

      Ist die Piste mit einem normalen SUV befahrbar?
      ;;NiCKi;: Wir sind auf dem Hinweg von St. George aus die östliche Strecke über Leeds gefahren, die war absolut unproblematisch. Auf dem Rückweg vom Trailhead aus die kürzere Strecke Richtung Westen - die war deutlich ruppiger.
      Viele Grüße,
      Andrea
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.