Miss Chaco und der Schwankende Holländer

  • Bis Sitka habe ich es auch geschafft.
    Na der Wettergott hat es ganz schön Grau aussehen lassen.
    Dafür gab es aber eine Menge Getier.
    Otter sind schon putzige Gesellen. Der mit dem weißen Gesicht ist zum knuddeln.
    Adler satt. Und ein Bilderrätsel habe ich auch wieder erkannt. ;;NiCKi;: Korrigiere auf zwei.

  • Bis Sitka habe ich es auch geschafft.

    :clab: Jetzt fehlt ja nicht mehr viel. :gg: Und am übernächsten Tag kommt was Kanadisches, das kennst du bestimmt eh alles. ;)

    Na der Wettergott hat es ganz schön Grau aussehen lassen.

    Naja, das gehört in Alaska einfach dazu. Solange es nicht gerade schüttet, macht mir das wenig aus.

    Otter sind schon putzige Gesellen. Der mit dem weißen Gesicht ist zum knuddeln.

    ;;NiCKi;: Man möchte die am liebsten mitnehmen.

    Und ein Bilderrätsel habe ich auch wieder erkannt. ;;NiCKi;: Korrigiere auf zwei.

    :gg::clab:

  • Ein schöner Abstecher nach Kanada.
    Victoria hatte uns 2016 auch unheimlich gut gefallen und in dem knallbunten Fishermans Wharf haben wir fast die gleichen Häuser fotografiert ;)

    :gg: Ja, ist wirklich eine nette Stadt, und die bunten Hausboote am Fisherman‘s Wharf sind ein tolles Fotomotiv. Ich glaube, da hat fast jeder, der dort war, die selben Bilder. ;)

  • über dem letzten Nebelstreifen tauchen dann sogar die Olympic Mountains auf. Je näher wir Port Angeles kommen, um so besser wird das Wetter, und bald haben wir fast komplett freie Sicht. Geht doch!

    super =)

    Die Beschilderung hier ist auch idiotensicher...

    Daran sollten sie sich in Düsseldorf mal ein Beispiel nehmen :rolleyes:

    Fisherman‘s Wharf

    Ja, tatsächlich sehr schöne Fotomotive ;;NiCKi;: . Und auch sonst gefällt mir sehr gut, was du von Victoria zeigst :!! . Klasse, dass auch das Wetter wieder mitgespielt hat!

    Die Kellner und -innen sind irgendwie nicht mehr wahnsinnig motiviert - keiner geht mit Getränken rum, Lemonade ist immer noch alle, und die Tische werden auch kaum noch abgeräumt...

    :rolleyes: Der Service wäre aber echt noch verbesserungswürdig!
    Aber egal, denn das macht es mehr als wett:

    Der Blick auf die Olympic Mountains ist immer noch sehr gut, vor allem mit dem leichten Alpenglühen.

    ;dherz; und dann noch der Vollmond, wie schön =)

  • Daran sollten sie sich in Düsseldorf mal ein Beispiel nehmen :rolleyes:

    ;haha_

    Ja, tatsächlich sehr schöne Fotomotive ;;NiCKi;: . Und auch sonst gefällt mir sehr gut, was du von Victoria zeigst :!! . Klasse, dass auch das Wetter wieder mitgespielt hat!

    ;;NiCKi;: Da hatte ich wirklich wieder Glück (wobei ich in Victoria eigentlich immer gutes Wetter hatte).


    Und ein bißchen wart ihr ja auch live dabei. ;)

    :rolleyes: Der Service wäre aber echt noch verbesserungswürdig!

    Stimmt, der war am Ende etwas enttäuschend. Naja, war ja auch die erste Alaska-Kreuzfahrt in dem Jahr, da mußten die vielleicht noch üben. :rolleyes::gg:

  • Trotzdem oder deswegen gibt‘s hier wieder einiges zu sehen.

    Die Hausboote sind sehr hübsch. ;;NiCKi;:

    Der Blick beim Breakwater Lighthouse ist auch nicht übel.

    Und wo ist das Foto vom Lighthouse? :nw:

    Die Kellner und -innen sind irgendwie nicht mehr wahnsinnig motiviert - keiner geht mit Getränken rum, Lemonade ist immer noch alle, und die Tische werden auch kaum noch abgeräumt...

    Das ist aber schade. Das kenne ich so gar nicht.

    Daran sollten sie sich in Düsseldorf mal ein Beispiel nehmen

    Ich hab mich in Düsseldorf noch nie verlaufen. ;,cOOlMan;:

    • Official Post

    14. Juni 2019 - Sitka

    Ich hatte einen Motorschaden und muss hinterher schwimmen.

    Dank Rücken habe ich mal wieder nicht so gut geschlafen.

    Tausch den mal endlich um.

    eine richtige Show für uns abzieht

    Schön, das nenn ich dann Whale Watching, einer halber Wal reicht mir, ich brauch keinen ganzen. ;)

    Adler...(der letzte)

    :clab::clab: und natürlich die Passfotos von den Fünf Rowdies im Baum.

    Es gibt Kaffee und heiße Schoki

    Ich geh also wieder leer aus. X(

    …Baranof Hill mit netter Aussicht aufs schlechte Wetter…

    ;haha_

    15. Juni 2019

    Endspurt.

    Muß heute bis Mitternacht mein Gepäck vor die Tür stellen,

    Muß oder kann, sofern man selber schleppen will?

    Danach geht‘s noch zum Parlament, wo man natürlich auch kein Bild ohne Leute drauf bekommt, aber das war hier schon fast immer so.

    Im Moment ist das kein Problem, wie ich die letzten 14 Tage feststellen konnte. :gg:

  • Ich hatte einen Motorschaden und muss hinterher schwimmen.

    Huch. Hättste was gesagt, dann hätte ich eins der Rettungsboote geschickt. :gg:


    Hast du zufällig Haiko getroffen? ;)

    Tausch den mal endlich um.

    Wenn du mir sagst, wo ich einen neuen kriege... :rolleyes:

    Schön, das nenn ich dann Whale Watching, einer halber Wal reicht mir, ich brauch keinen ganzen.

    :ohje: Das war aber lange noch nicht die Hälfte. :p

    :clab::clab: und natürlich die Passfotos von den Fünf Rowdies im Baum.

    Ja, die waren schon klasse. ;;NiCKi;: Und kaum einer hat sie gesehen. :ohje:

    Ich geh also wieder leer aus.

    :lls: Die drei Stunden hättest du auch so überstanden. ;)

    Muß oder kann, sofern man selber schleppen will?

    Kann. ;;NiCKi;: Du kannst auch unabhängig von Bord gehen, aber dann mußt du halt alles selber schleppen. Da kannst du dir dann aber auch die Zeit selbst aussuchen.

    Im Moment ist das kein Problem, wie ich die letzten 14 Tage feststellen konnte. :gg:

    Wie jetzt, du hast die letzten 14 Tage das Parlament in Victoria beobachtet? :EEK:

    • Official Post

    Hast du zufällig Haiko getroffen?

    Bei dem Nebel?

    Wenn du mir sagst, wo ich einen neuen kriege..

    Frag mal in Deiner Produktionsstätte nach. :gg:

    Das war aber lange noch nicht die Hälfte.

    Der ist doch gesprungen, dem Spritzer nach zu schliessen, oder nicht?

    aber dann mußt du halt alles selber schleppen

    Da haben wir ja Übung. :rolleyes:

    Wie jetzt, du hast die letzten 14 Tage das Parlament in Victoria beobachtet?

    ;haha_ Nee, aber vor anderen Schlössern. :gg:

  • Frag mal in Deiner Produktionsstätte nach. :gg:

    Ich glaube, die ist schon pleite gegangen wegen Pfusch. :rolleyes:;)

    Der ist doch gesprungen, dem Spritzer nach zu schliessen, oder nicht?

    Doch, schon, aber die springen ja nicht unbedingt ganz aus dem Wasser. Außerdem spritzen die da so rum, daß man auch nicht alles richtig sieht. :gg:

    ;haha_ Nee, aber vor anderen Schlössern. :gg:

    Ach so. :gg: Aber das Parlament ist doch kein Schloß. :smile1:

  • 17. Juni 2019 - ?-Poulsbo


    Anscheinend bin ich mittlerweile so an das Schaukeln des Schiffes gewöhnt, daß ich erst einschlafen konnte, nachdem wir abgelegt haben...


    Als ich um viertel nach sechs aufwache, legen wir offenbar gerade in Seattle an. Sieht ziemlich trüb aus draußen - paßt zu meiner Stimmung, denn eigentlich will ich gar nicht von Bord, sondern könnte locker nochmal bis Alaska hochschippern und wieder zurück.


    Im Lido Market gibt‘s ein letztes leckeres Frühstück.



    Dann gibt‘s vom Lido Deck aus ein letztes „Kreuzfahrtfoto“ von der Skyline, die man aber kaum sieht. Selbst die Space Needle ist nur zu erahnen...



    Dann geht‘s zurück zur Kabine, wo schon das abschließende „Manifest“ (nee, nicht das kommunistische) auf mich wartet. Das ist sozusagen der Kontoauszug, auf dem alle Ausgaben, die man mit der Kabinenkarte getätigt hat, aufgeführt sind. Kommt mir arg dick vor :EEK: - bis ich merke, daß die das von der Kabine nebenan mit reingepackt haben. Hm, doch kommunistisch? Nee, das geht glücklicherweise nicht von meiner Kreditkarte weg - meine Nachbarn waren nämlich deutlich spendierfreudiger als ich.


    Nachdem ich den Rest gepackt und ungefähr dreimal in jeden Schrank, jede Schublade und unter die Bettdecke geguckt habe, ob ich auch ja nichts vergessen habe, fangen die Angestellten gegen acht schon mal an, die Leute dezent aus den Kabinen zu komplimentieren. ;;PuSmle_:


    Von Bord geht‘s dann recht zügig und gesittet. Im Terminal stehen die Koffer sauber sortiert zur Abholung bereit, und meine finde ich auch schnell wieder. An der Paßkontrolle treffe ich nochmal Dorothy und Toto wieder, die mich mittlerweile „Miss Stalking“ nennen. :schaem::gg: Glücklicherweise sitzen die beiden dann nicht mit in meinem Bus - wer weiß, was sie sich sonst für einen Namen für mich hätten einfallen lassen!


    Das Gepäck wird recht zackig im Bus verstaut, und die Busfahrerin namens Holly spielt auf der Fahrt zum Flughafen (die ich übrigens auch an Bord gebucht hatte) noch etwas die Reiseführerin. Sie liefert uns zuverlässig am Flughafen ab, wo schon ein Angestellter von HAL wartet und uns Instruktionen gibt, wie man zu den verschiedenen Airlines, Rental Car Center usw. kommt. Sehr gut organisiert. :!!


    Zum Rental Car Shuttle ist es nicht weit, aber da ist irre viel los, so daß ich nicht gleich ins erste komme. Die fahren aber sehr zügig nacheinander, und sooo eilig habe ich es eh nicht. Dank Skip-the-Counter geht‘s aber dann sehr schnell, und die Choice Line ist relativ gut bestückt. Meine Wahl fällt auf einen weißen Jeep Cherokee Latitude mit gut 24.000 Meilen auf dem Buckel. Weil ich sehr früh dran bin, richte ich mich in aller Ruhe häuslich ein und aktualisiere mein Tagebuch, bevor ich kurz nach zehn losfahre. Muß ja den Wagen zur selben Zeit wieder zurückgeben oder draufzahlen...


    Mit etwas Stop and Go finde ich dank ausgezeichneter Beschilderung gleich den Weg zur Fähre (am BW vom Anfang der Reise komme ich auch fast vorbei). Die 10:40 Uhr-Fähre ist wohl gerade los, und ich richte mich schon seelisch darauf ein, die um 11:25 Uhr zu nehmen, aber kaum habe ich bezahlt und bin auf die nächste raufgefahren, fährt die auch schon los. Naja, soll mir recht sein!


    Vom heute namentlich nicht so ganz passenden „Sun“ Deck aus mache ich bei der Überfahrt nach Bainbridge Island ein paar Bilder, aber da hatte ich 2014 eindeutig besseres Wetter.



    Die Amsterdam sieht man von hier natürlich auch... Schnief, ich will da wieder mitfahren!!!



    Relativ schnell sind wir am anderen Ufer, und es geht erstmal im Konvoi auf der 305 weiter. Um dem Kolonnenverkehr zu entrinnen, folge ich instinktiv einem Wegweiser zum Fay Bainbridge Park. Die Fahrt dorthin zieht sich zwar etwas, aber der Park entpuppt sich als nettes Fleckchen mit wildromantischem Strand und sehr wenigen Leuten - anscheinend hauptsächlich Locals.





    Um halb eins bin ich zurück beim Auto. Blöd, daß es hier keinen Lido Market gibt, denn so langsam kriege ich ein bißchen Kohldampf. Der Magen muß aber noch ein Weilchen warten...


    Ohne weltbewegende Ereignisse (abgesehen davon, daß das Wetter deutlich besser wird) geht‘s weiter nach Poulsbo, wo ich den Wegweisern zur „Historic Downtown“ folge. Ist alles voll total echt authentisch norwegisch hier ;te: - aber auch irgendwie niedlich. Für Montagmittag ist hier irre viel los, und ich kriege nur mit Mühe einen Parkplatz. Bei mittlerweile richtig tollem Wetter bummle ich ein wenig herum, muß aber dank Rücken (heute gab‘s mal keine Ibu) immer mal wieder ein kleines Päuschen einlegen. Aber ich habe ja massenhaft Zeit und kann alle Fünfe gerade sein lassen.













    Faszinierend sind die Möwen hier, die sich Muscheln holen und diese geschickt aus größerer Höhe auf die Steine fallen lassen, damit sie an den Inhalt kommen. Mußte ich glücklicherweise auf der Amsterdam mit meinen Meeresfrüchten nicht machen.



    Nach einer Stunde habe ich so ziemlich alles gesehen, was es hier zu sehen gibt, deshalb fahre ich weiter zum GuestHouse Inn & Suites, wo ich für heute vorgebucht habe. Kann sogar schon einchecken - wirklich viel ist hier anscheinend nicht los. Das Zimmer ist ein bißchen abgewohnt, und vor allem der Teppich könnte mal eine Tiefenreinigung brauchen, aber für die eine Nacht geht‘s schon. Viele Alternativen hätte es hier eh nicht gegeben...



    Nachdem ich mein Zeug hochgebracht habe, fahre ich nochmal los zur Post, an der ich erstmal vorbeifahre, weil sie so gar nicht aussieht wie eine Post. Eher wie eine alpenländisch-norwegische Kulisse aus einem billigen Heidi-Film. Würde auch nach Leavenworth passen. Also auch voll total echt authentisch. ;te: Naja, Hauptsache, ich kriege hier meine Briefmarke und kann endlich die Postkarten abschicken, die ich mindestens seit Anchorage mit mir herumschleppe...



    Mein nächstes Ziel ist der Walmart, wo ich ein paar Vorräte einkaufe. Draußen auf dem Parkplatz, direkt über den Familienpackungen Mulch, zeigt sich sogar der Rainer in aller Pracht.




    Mit meiner Beute geht‘s zurück ins Hotel, wo es als spätes Lunch einen kleinen Snack gibt, und anschließend ist erstmal ein kleines Päuschen fällig, das ich unter anderem am Lobby-Computer verbringe. Schließlich konnte ich zwei Wochen lang nur sporadisch bei DA reinschauen, da ist jetzt einiges nachzuholen. :gg:


    Nachdem es sich ziemlich zugezogen hat, verbringe ich den Rest des Nachmittags mit dem Stöbern in einigen Prospekten, die ich auf der Fähre eingepackt habe. Nach acht raffe ich mich dann aber doch nochmal auf und fahre zum nördlichen Ende der Liberty Bay auf der Suche nach einem schönen Blick auf den Rainer. Gleich neben einer Autowerkstatt entdecke ich zumindest schon mal eine schöne Aussicht aufs Wasser, aber ohne Berg.




    Erst als ich der Beschreibung aus den „Photographing WA“-Buch folge und zu einer Seniorenwohnanlage fahre, wo ein kleiner Pfad runter zum Wasser führt, ergibt sich der perfekte Blick auf den Rainer, der sich leuchtend in der Bucht spiegelt. Na, das hat sich doch gelohnt! =)





    Gegen zehn geht‘s ins leider nicht schwankende Bett - bin mal gespannt, ob ich überhaupt schlafen kann...

    • Official Post

    Vorbei :traen:
    Da fällt man doch ein Ich-bin-auf-eimal-alleine Loch.
    Das ging uns ja schon so, also wir in Assuan von Bord gingen und auf einmal alleine da standen. :nw:

    An der Paßkontrolle treffe ich nochmal Dorothy und Toto wieder, die mich mittlerweile „Miss Stalking“ nennen. Glücklicherweise sitzen die beiden dann nicht mit in meinem Bus - wer weiß, was sie sich sonst für einen Namen für mich hätten einfallen lassen!

    Schade, das werden nun nie erfahren.

    Faszinierend sind die Möwen hier, die sich Muscheln holen und diese geschickt aus größerer Höhe auf die Steine fallen lassen, damit sie an den Inhalt kommen. Mußte ich glücklicherweise auf der Amsterdam mit meinen Meeresfrüchten nicht machen.

    Das machen hier die Krähen auch, allerdings mangels Muscheln mit Walnüssen.

  • Vorbei :traen:
    Da fällt man doch ein Ich-bin-auf-eimal-alleine Loch.

    Das Alleinesein fand ich jetzt nicht so schlimm, aber der fehlende Komfort und halt auch die tollen Eindrücke aus Alaska haben mir schon gefehlt. :traen:


    Aber es kam ja noch mehr Schönes. ;;NiCKi;:

    Das machen hier die Krähen auch, allerdings mangels Muscheln mit Walnüssen.

    ;;NiCKi;: Noch besser so: click :gg: