Playing outside - Hiking in 7 states

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 4. September 2018 – Grays & Torreys Peak

      Heute steht die Combo-Tour von Grays und Torreys Peak auf dem Programm. Daher geht der Wecker schon um 5 Uhr. Da wir gestern bei der Rezeption Bescheid gegeben haben, dass wir sehr früh starten, wurde uns das Frühstück freundlicherweise schon am Vorabend geliefert. So wärmen wir die Croissants in der Mikrowelle auf und essen wir noch ein paar Happen, bevor es dann losgeht.

      Die paar Meilen auf dem Highway bis Bakerville bringen wir rasch hinter uns, dann geht es über die Dirt Road in Richtung Trailhead. Die Straße ist eine 4WD Road und daher entsprechend holprig. Wir werden gut durchgeschüttelt, ehe wir nach einer guten Meile beschließen, dass wir dies unserem Hyundai nicht weiter antun wollen. Wir parken ihn bei einem Zwischenparkplatz und gehen die letzten zwei Meilen zu Fuß weiter. Wir hätten aber auch mit mehr Risikobereitschaft nur noch eine davon geschafft. Dort war eine Stelle mit sehr tiefen Löchern, die High Clearance erfordert hat. Spätestens da hätten wir ohnehin aufgegeben. Nach 44 Minuten Fußmarsch erreichen wir den Trailhead.



      Hier beginnt der eigentliche Trail zu den beiden Gipfeln.



      Es ist fast wolkenlos und so macht das Wandern durch die tundraartige Vegetation viel Spaß.



      So gesehen war die Entscheidung, diese Tour um einen Tag zu verschieben gleich doppelt gut! :!!

      Noch liegen die beiden Gipfel in weiter Ferne.





      Der Weg steigt auf den ersten beiden Meilen nur sanft an, sodass wir gut vorankommen. Hier der Blick zurück Richtung Trailhead:



      Nun geht es weiter um eine Kuppe herum und von hinten steigen wir auf den Grat. Der Gipfel ist jetzt schon zum Greifen nahe:





      Mit der Höhe haben wir heute zum Glück kaum Probleme. Ab 4.000 m wird es etwas anstrengend, aber es gibt kein Kopfweh und keinerlei Schwindelgefühle mehr. Über zahlreiche Serpentinen geht es weiter nach oben, bis wir nach 2:36 Stunden den Gipfel des Grays Peak erreichen.



      In der Zwischenzeit sind einige Wolken aufgetaucht und in der Ferne können wir ein paar Schauer sehen. Wir machen einige Fotos, gratulieren einer Familie aus Kansas zu ihrem ersten 14er und freuen uns selbst über den Gipfelsieg auf unserem Jubiläumsgipfel – wir stehen zum 10. Mal auf einem 14er. :SCHAU:



      Danach überschreiten wir den Grays Peak in Richtung Sattel zum Torreys Peak. Von hier geht es noch einmal 150 Höhenmeter nach oben. Da wir schon eine ganze Weile unterwegs sind, ziehen sich die Höhenmeter doch noch ziemlich. Aber schließlich ist es geschafft und wir haben den zweiten Gipfel des heutigen Tages erklommen.



      Zur Belohnung sehen wir kurz unter dem Gipfel auch noch zwei Rocky Mountain Goats.



      Hier der Blick zurück zum Grays Peak - wo man den Aufstiegsweg und den Übergang zum Torrey Peak gut erkennen kann:



      Mittlerweile ist es auch ziemlich bewölkt:



      Da es zusätzlich auch sehr windig ist, machen wir uns nach einer kurzen Foto-Session gleich an den Abstieg. Hier gibt es auch wieder ein paar vereinzelte Schneeflocken. Je weiter wir absteigen, desto besser wird das Wetter und wir bekommen sogar noch ein paar Sonnenstrahlen ab. In knapp zwei Stunden sind wir zurück am Trailhead und machen uns auf zu den letzten beiden Meilen entlang der Dirt Road. Wir sind gerade 10 Minuten unterwegs, als neben uns ein einzelner Mann in einem Pickup anhält und fragt, ob er uns mitnehmen soll. Wir nehmen das Angebot dankbar an und unterhalten uns nett mit dem Rentner aus Colorado Springs. Um kurz vor 15 Uhr setzt er uns bei unserem Auto ab. Die letzte Meile Dirt Road schaffen wir auch gut und dann geht es weiter nach Buena Vista, wo wir um 16:30 im Best Western Vista Inn einchecken und ein schönes großes Zimmer im oberen Stock bekommen.

      Zum Abendessen fahren wir in die Brewery. Das Menü ist das gleiche wie am Vorabend – wir teilen uns eine Pizza und einen Salat.

      ;arr: hier geht es schnatterfrei zum nächsten Tag

      The post was edited 1 time, last by marmot ().

    • marmot wrote:

      Mit der Höhe haben wir heute zum Glück kaum Probleme.
      Sehr schön :!!

      marmot wrote:

      Zur Belohnung sehen wir kurz unter dem Gipfel auch noch zwei Rocky Mountain Goats.
      Das ist für mich das Tageshighlight. Es geht nichts über Tiere in freier Wildbahn. Die scheinen echt nah dran gewesen zu sein oder wirkt das nur so?

      marmot wrote:

      Je weiter wir absteigen, desto besser wird das Wetter und wir bekommen sogar noch ein paar Sonnenstrahlen ab.
      Aha, also ist die Sache mit dem schnell wechselnden Wetter dort genauso wie in den europäischen Bergen ;) .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • marmot wrote:

      Noch liegen die beiden Gipfel in weiter Ferne.
      Uups

      marmot wrote:

      bis wir nach 2:36 Stunden den Gipfel des Grays Peak erreichen.
      plus die 2 Meilen Anmarschweg :EEK:

      marmot wrote:

      Zur Belohnung sehen wir kurz unter dem Gipfel auch noch zwei Rocky Mountain Goats.
      Wie schön.

      marmot wrote:

      Mittlerweile ist es auch ziemlich bewölkt:
      X(
      Gratulation zum Jubiläum. ;;NiCKi;:
    • marmot wrote:

      das Frühstück gegen halb 8 Uhr auf das Zimmer geliefert. Dazu hat jedes Zimmer eine Durchreiche, wo das Frühstück deponiert wird.
      das habe ich ja noch nie gesehen :EEK:

      marmot wrote:

      3.998 m hoch.
      :ohje: da hätte ich aber noch nen Steinhaufen nach oben geschafft :gg:

      marmot wrote:

      und so erreichen wir nach gut 54 Minuten den Gipfel des Mount Cupid.
      :EEK: Trail Running?

      marmot wrote:

      Hier der Blick von der Kuppe zum Grizzly Peak (das ist der kleinere Gipfel in der Bildmitte). Links dahinter sieht man den Torreys Peak und rechts davon den Grays Peak.
      Hmmm, ich werde mit den Bergen dort nicht recht warm :nw: zu karg, zu trostlos...

      marmot wrote:

      An einer Stelle kommt uns ein Fuchs entgegen,
      cool

      marmot wrote:

      Auch heute gibt es ein Foto von den beiden Bierflaschen des Tages
      :!!
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • marmot wrote:

      Es ist fast wolkenlos und so macht das Wandern durch die tundraartige Vegetation viel Spaß.
      der Start gefällt mir schon mal besser

      marmot wrote:

      aber es gibt kein Kopfweh und keinerlei Schwindelgefühle mehr.
      sehr gut - der Körper aklimatisiert sich langsam

      marmot wrote:

      auf unserem Jubiläumsgipfel – wir stehen zum 10. Mal auf einem 14er.
      Glückwunsch :!! - ich habe erst einen :rolleyes:

      marmot wrote:

      Zur Belohnung sehen wir kurz unter dem Gipfel auch noch zwei Rocky Mountain Goats.
      Klasse - ich frage mich, was die fressen ? Ein paar olle Mosse und Flechten? :nw:

      marmot wrote:

      als neben uns ein einzelner Mann in einem Pickup anhält und fragt, ob er uns mitnehmen soll. Wir nehmen das Angebot dankbar an und unterhalten uns nett mit dem Rentner aus Colorado Springs.
      immer wieder nette Menschen - sowas hatten wir letztes Jahr auch
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • malenz wrote:

      Hmmm, ich werde mit den Bergen dort nicht recht warm zu karg, zu trostlos...
      Markus, so geht es mir auch. Aber ich gebe ihnen weitere Chancen. In sieben Wochen kann viel passieren ;;NiCKi;: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Ein schöner Hike zum Einstieg!

      marmot wrote:

      Wie schon am Mount Bierstadt vor zwei Jahren haben wir beide unterschiedliche Probleme mit der Höhe: mir ist beim ersten Mal über 4.000 m schwindlig, das hört aber unter 4.000 m schlagartig wieder auf, Mr. K. spürt die Höhe meist zeitverzögert. So ist es auch heute
      Schon interessant, wie unterschiedlich das bei den einzelnen Personen verläuft. Und dann auch noch je nach Tagesform bei jedem einzelnen.
      Gut zu lesen im weiteren Bericht bisher, dass sich Eure Schwierigkeiten doch auf die Akklimatisierungsphase beschränkt haben.

      marmot wrote:

      zum Abendessen neuerlich zum Tennessee Pass Cafe, wo es Dank des Labor Day Weekends heute geniale Live Musik von Jamie & the Dreamers gibt.
      Das ist dann noch der passende Tagesabschluss.

      marmot wrote:

      Im Chateau Chamonix wird, wie schon bei unserem letzten Besuch vor zwei Jahren, das Frühstück gegen halb 8 Uhr auf das Zimmer geliefert. Dazu hat jedes Zimmer eine Durchreiche, wo das Frühstück deponiert wird.
      Das ist ja nett. Und das Frühstück wäre auch nach meinem Geschmack. Das Hotel ist schon mal notiert.

      So, jetzt sind mir hier ein paar Zitate verschwunden :nw: .
      Sehr vernünftig, dass Ihr den Ruhetag eingelegt habt. Und bei sieben Wochen kann man das auch wirklich gelassen angehen. Zumal Ihr den Tag sehr angenehm verbracht hab.

      marmot wrote:

      An einer Stelle kommt uns ein Fuchs entgegen, der uns zwar gekonnt ignoriert, kurz hinter uns aber sein Revier markiert, damit wir wissen, wer hier das Sagen hat.
      :gg:

      Die Mountain Coats zu sehen, würde ich auch als Belohnung und Geschenk empfinden. Wie auch Michelle geschrieben hat, Tiere in der Natur zu beobachten, ist immer wieder das Sahnehäubchen.

      Canyonrabbit wrote:

      malenz wrote:

      Hmmm, ich werde mit den Bergen dort nicht recht warm zu karg, zu trostlos...
      Markus, so geht es mir auch. Aber ich gebe ihnen weitere Chancen. In sieben Wochen kann viel passieren ;;NiCKi;: .
      Ich bin auch noch ein bisschen unschlüssig. Wobei mir vor allem der erste Abschnitt zum Grays Peak sehr gut gefällt.
      Die Berge in Colorado haben halt den Vorteil, dass Du relativ leicht einen Fourteener besteigen kannst.

      Wie breit sind eigentlich die Abschnitte über diese Grate, wo es links und rechts hinunter geht, z.B. zwischen Grays Peak und Torres Peak? Ich glaube, zum Mount Bierstadt hat man das nicht so, oder?

      Liebe Grüße

      Bettina
    • Canyonrabbit wrote:

      marmot wrote:

      Zur Belohnung sehen wir kurz unter dem Gipfel auch noch zwei Rocky Mountain Goats.
      Das ist für mich das Tageshighlight. Es geht nichts über Tiere in freier Wildbahn. Die scheinen echt nah dran gewesen zu sein oder wirkt das nur so?

      Ich finde die Rocky Mountain Goats einfach super! :!! Ich denke wir waren auf ca 50 m dabei. Sie lagen auf einer Steinstufe etwas unterhalb des Gipfels und haben unsere Anwesenheit recht entspannt hingenommen.

      Canyonrabbit wrote:

      marmot wrote:

      Je weiter wir absteigen, desto besser wird das Wetter und wir bekommen sogar noch ein paar Sonnenstrahlen ab.
      Aha, also ist die Sache mit dem schnell wechselnden Wetter dort genauso wie in den europäischen Bergen ;) .

      Ja, diesmal sind immer wieder Schauer durchgezogen. Zwei Jahre zuvor waren wir Ende September unterwegs, da war das Wetter stabiler....

      WeiZen wrote:

      Gratulation zum Jubiläum. ;;NiCKi;:

      Danke! ;)

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      3.998 m hoch.
      :ohje: da hätte ich aber noch nen Steinhaufen nach oben geschafft :gg:

      Na ja, wir hatten ja ohnehin noch Pläne die über 4.000 m lagen.... :gg:

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      und so erreichen wir nach gut 54 Minuten den Gipfel des Mount Cupid.
      :EEK: Trail Running?

      :neinnein:

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      Hier der Blick von der Kuppe zum Grizzly Peak (das ist der kleinere Gipfel in der Bildmitte). Links dahinter sieht man den Torreys Peak und rechts davon den Grays Peak.
      Hmmm, ich werde mit den Bergen dort nicht recht warm :nw: zu karg, zu trostlos...

      Aber einfach geniale Ausblicke... Ich glaube, dir wird es dann auf dem Nord-Utah-Teil der Reise gut gefallen, da habe ich dann jede Menge BUNT im Angebot. ;;NiCKi;:

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      An einer Stelle kommt uns ein Fuchs entgegen,
      cool

      ;;NiCKi;:

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      Es ist fast wolkenlos und so macht das Wandern durch die tundraartige Vegetation viel Spaß.
      der Start gefällt mir schon mal besser

      :!!

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      auf unserem Jubiläumsgipfel – wir stehen zum 10. Mal auf einem 14er.
      Glückwunsch :!! - ich habe erst einen :rolleyes:

      Danke! ;) Die Berge stehen ja noch länger, da ergeben sich für dich sicher noch ein paar Chancen für weitere 14ers...

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      Zur Belohnung sehen wir kurz unter dem Gipfel auch noch zwei Rocky Mountain Goats.
      Klasse - ich frage mich, was die fressen ? Ein paar olle Mosse und Flechten? :nw:

      Ja, laut Wikipedia sind die Pflanzenfresser.


      malenz wrote:

      marmot wrote:

      als neben uns ein einzelner Mann in einem Pickup anhält und fragt, ob er uns mitnehmen soll. Wir nehmen das Angebot dankbar an und unterhalten uns nett mit dem Rentner aus Colorado Springs.
      immer wieder nette Menschen - sowas hatten wir letztes Jahr auch

      ;;NiCKi;: Wir hatten das in diesem Urlaub zum Glück gleich mehrmals! :app:

      Canyonrabbit wrote:

      malenz wrote:

      Hmmm, ich werde mit den Bergen dort nicht recht warm zu karg, zu trostlos...
      Markus, so geht es mir auch. Aber ich gebe ihnen weitere Chancen. In sieben Wochen kann viel passieren ;;NiCKi;: .


      Ich sage nur Nord-Utah! ;)
    • bela wrote:

      Ein schöner Hike zum Einstieg!

      ;;NiCKi;:

      bela wrote:

      marmot wrote:

      Wie schon am Mount Bierstadt vor zwei Jahren haben wir beide unterschiedliche Probleme mit der Höhe: mir ist beim ersten Mal über 4.000 m schwindlig, das hört aber unter 4.000 m schlagartig wieder auf, Mr. K. spürt die Höhe meist zeitverzögert. So ist es auch heute
      Schon interessant, wie unterschiedlich das bei den einzelnen Personen verläuft. Und dann auch noch je nach Tagesform bei jedem einzelnen.Gut zu lesen im weiteren Bericht bisher, dass sich Eure Schwierigkeiten doch auf die Akklimatisierungsphase beschränkt haben.

      Ja, das mit der Höhe ist so eine Sache. Du weisst im Vorfeld nie, was dich erwartet. :nw:

      bela wrote:

      marmot wrote:

      zum Abendessen neuerlich zum Tennessee Pass Cafe, wo es Dank des Labor Day Weekends heute geniale Live Musik von Jamie & the Dreamers gibt.
      Das ist dann noch der passende Tagesabschluss.

      Genau! :!!

      bela wrote:

      marmot wrote:

      Im Chateau Chamonix wird, wie schon bei unserem letzten Besuch vor zwei Jahren, das Frühstück gegen halb 8 Uhr auf das Zimmer geliefert. Dazu hat jedes Zimmer eine Durchreiche, wo das Frühstück deponiert wird.
      Das ist ja nett. Und das Frühstück wäre auch nach meinem Geschmack. Das Hotel ist schon mal notiert.

      Das Hotel können wir wirklich uneingeschränkt empfehlen!

      bela wrote:

      Sehr vernünftig, dass Ihr den Ruhetag eingelegt habt. Und bei sieben Wochen kann man das auch wirklich gelassen angehen. Zumal Ihr den Tag sehr angenehm verbracht hab.

      Bei zwei Monaten war uns schon im Vorfeld klar, dass es auch Ruhetage geben muss, sonst wird das zu heftig.

      bela wrote:

      marmot wrote:

      An einer Stelle kommt uns ein Fuchs entgegen, der uns zwar gekonnt ignoriert, kurz hinter uns aber sein Revier markiert, damit wir wissen, wer hier das Sagen hat.
      :gg:
      Die Mountain Coats zu sehen, würde ich auch als Belohnung und Geschenk empfinden. Wie auch Michelle geschrieben hat, Tiere in der Natur zu beobachten, ist immer wieder das Sahnehäubchen.

      Du sagst es. Gerade diese Fellknäuel haben es uns angetan. Tiere, die es bei uns nicht gibt, sind gleich doppelt so spannend!

      bela wrote:

      Canyonrabbit wrote:

      malenz wrote:

      Hmmm, ich werde mit den Bergen dort nicht recht warm zu karg, zu trostlos...
      Markus, so geht es mir auch. Aber ich gebe ihnen weitere Chancen. In sieben Wochen kann viel passieren ;;NiCKi;: .
      Ich bin auch noch ein bisschen unschlüssig. Wobei mir vor allem der erste Abschnitt zum Grays Peak sehr gut gefällt.Die Berge in Colorado haben halt den Vorteil, dass Du relativ leicht einen Fourteener besteigen kannst.

      Mir gefällt diese tundraartige Landschaft auch sehr gut. Da haben wir bei den nächsten Touren noch ein bisschen was gesehen. Bei der nächsten Tour gibt es dann erstmals etwas Schnee... Und die Ausblicke von den Gipfeln sind einfach überall grandios! ;;PiPpIla;;

      bela wrote:

      Wie breit sind eigentlich die Abschnitte über diese Grate, wo es links und rechts hinunter geht, z.B. zwischen Grays Peak und Torres Peak? Ich glaube, zum Mount Bierstadt hat man das nicht so, oder?

      Wirklich ausgesetzt ist es auch bei diesen Gipfeln nirgends. Auch wenn du stolperst, kannst du nicht abstürzen... So gesehen fand ich fast die leichte Blockkletterei am Mount Bierstadt mühsamer als das Wandern hier. Das war damals aber auch unsere erste Tour - vielleicht habe ich es deshalb etwas anstrengender in Erinnerung... :nw:
    • marmot wrote:

      Wirklich ausgesetzt ist es auch bei diesen Gipfeln nirgends. Auch wenn du stolperst, kannst du nicht abstürzen... So gesehen fand ich fast die leichte Blockkletterei am Mount Bierstadt mühsamer als das Wandern hier.
      Vielen Dank für die Information.
      Mir wird gerne etwas schummerig, wenn es auf beiden Seiten so steil runtergeht. Von daher wäre mir die etwas größere Anstrengung wohl lieber. Ich muss mir Eure Bilder noch mal ansehen =)
    • New

      5. September 2018 – St. Elmo & Salida

      Da Mr. K. zunehmend mit einer Erkältung zu kämpfen hat und die Wettervorhersage auch nicht berauschend ist, haben wir bereits am Vorabend beschlossen, einen Ruhetag einzulegen. Wie richtig die Entscheidung ist, wird mir schon um halb 4 Uhr morgens klar, als ich von einem heftigen Gewitter mit Starkregen aufgeweckt werde. ;;ReSmilie;;

      Da es am Morgen immer noch stark regnet, schlafen wir aus und sind erst kurz vor 9 Uhr beim Frühstück. Danach starten wir in Richtung der Ghost Town St. Elmo, die gute 30 Kilometer südwestlich von Buena Vista liegt. Der erste Teil der Straße von Nathrop Richtung St. Elmo ist asphaltiert, danach geht es über eine gute Dirt Road weiter und wir erreichen die Ghost Town. Das trübe Wetter und die recht frischen 6 °C verleihen ihr gleich noch einen richtig morbiden Charme. Wir spazieren eine Weile herum und stöbern kurz im General Store.




















      Von hier geht es weiter nach Salida. Auf dem Weg dorthin regnet es sehr stark und so erledigen wir in Salida zuerst den Einkauf bei Safeway. Kaum verlassen wir das Geschäft, sehen wir blauen Himmel und die Sonne kommt immer häufiger durch.

      Tierische Gesellschaft haben wir auch:



      Wir parken das Auto und bummeln durch den Stadtkern und machen bei der Brown Dog Coffee Company eine Mittagspause.







      Wir stöbern noch etwas durch die verschiedenen Läden, lassen etwas Geld im Sportladen und spazieren am Riverwalk entlang.



      Zurück in Buena Vista vertreten wir uns kurz die Beine auf der Main Street bevor wir zurück ins Best Western fahren. Keine Minute zu früh, denn es beginnt wieder zu regnen.

      Zum Abendessen fahren wir zurück zur Main Street und gehen heute ins Lariat – eine super Wahl. Die Tuna Tacos sind einfach ein Traum!

      ;arr: hier geht es schnatterfrei zum nächsten Tag

      The post was edited 1 time, last by marmot ().

    • New

      beim Wetter bisher ist aber noch reichlich Luft nach Oben...ich hoffe, das wird noch

      marmot wrote:

      Wir spazieren eine Weile herum und stöbern kurz im General Store.
      Gefällt mir, die Ghost Town - sowas mache ich fast genauso gerne wie Bergwandern ;;NiCKi;:
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • New

      marmot wrote:

      Erkältung

      marmot wrote:

      Gewitter mit Starkregen
      Na, super. Beides Dinge, die man nicht so braucht. Aber bei sieben Wochen kann man das mehr verschmerzen als bei 10 Tagen oder so...

      marmot wrote:

      Tuna Tacos
      Das klingt doch nach einem versöhnlichen Abschluss am Abend. Hoffe, Wetter und Erkältung bessern sich.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • New

      Schade, Erkältung und Regenwetter sind ja nicht so toll. Aber ärgern hilft auch nicht und so habt Ihr einen angenehmen Tag verbracht. Hoffentlich hat der ruhige Tag zur Besserung beigetragen.

      Und ein gutes Abendessen macht auch wieder vieles wett =)

      marmot wrote:

      ins Lariat – eine super Wahl. Die Tuna Tacos sind einfach ein Traum!
      Ich habe mal in die Speisekarte geschaut, die Tuna Tacos lesen sich gut :!! Sie stehen unter Appetizers, aber ich vermute, von 3 Stück wird man ausreichend satt?

      Liebe Grüße

      Bettina
    • New

      Hier geht es ja ruckzuck voran - aber ich bin jetzt auch wieder auf dem Laufenden :!!

      marmot wrote:

      Auch beim Blick zurück Richtung Loveland Pass ist kein einziger Wanderer zu sehen.
      Hatte wohl niemand Lust auf die Berge bei den düsteren Aussichten :D

      marmot wrote:

      Dazu hat jedes Zimmer eine Durchreiche, wo das Frühstück deponiert wird.
      Das ist ja praktisch - erinnert ein bisschen an die Pipi-Durchreiche beim Arzt ;)

      marmot wrote:

      So gesehen war die Entscheidung, diese Tour um einen Tag zu verschieben gleich doppelt gut!
      Auf jeden Fall :clab: :clab:

      marmot wrote:

      wir stehen zum 10. Mal auf einem 14er.
      Wow, Gratulation :bravo:

      marmot wrote:

      Wir stöbern noch etwas durch die verschiedenen Läden, lassen etwas Geld im Sportladen und spazieren am Riverwalk entlang.
      Ihr habt das Beste aus der Wetter- und Erkältungslage gemacht, insgesamt war das doch wieder ein schöner Tag :!!

      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    • New

      WeiZen wrote:

      Dann hoffe ich mal für Euch das das Wetter sich bald bessert und die Erkältung auch.

      Danke, wird beides klappen! :!!

      malenz wrote:

      beim Wetter bisher ist aber noch reichlich Luft nach Oben...ich hoffe, das wird noch

      ;;NiCKi;:

      malenz wrote:

      marmot wrote:

      Wir spazieren eine Weile herum und stöbern kurz im General Store.
      Gefällt mir, die Ghost Town - sowas mache ich fast genauso gerne wie Bergwandern ;;NiCKi;:

      Das war unsere erste Ghost Town - war aber total spannend, sowas einmal zu sehen!

      Canyonrabbit wrote:

      marmot wrote:

      Erkältung

      marmot wrote:

      Gewitter mit Starkregen
      Na, super. Beides Dinge, die man nicht so braucht. Aber bei sieben Wochen kann man das mehr verschmerzen als bei 10 Tagen oder so...

      Immerhin sind beide Dinge zusammengefallen und haben somit Zeit gespart! :!!

      Canyonrabbit wrote:

      marmot wrote:

      Tuna Tacos
      Das klingt doch nach einem versöhnlichen Abschluss am Abend.

      Aber sowas von! ;;NiCKi;: Das Lariat war sicher eines der kulinarischen Highlights der Reise!

      bela wrote:

      Schade, Erkältung und Regenwetter sind ja nicht so toll. Aber ärgern hilft auch nicht und so habt Ihr einen angenehmen Tag verbracht. Hoffentlich hat der ruhige Tag zur Besserung beigetragen.

      ;;NiCKi;: Hat er! Und es war eine sehr nette Abwechslung!

      bela wrote:

      marmot wrote:

      ins Lariat – eine super Wahl. Die Tuna Tacos sind einfach ein Traum!
      Ich habe mal in die Speisekarte geschaut, die Tuna Tacos lesen sich gut :!! Sie stehen unter Appetizers, aber ich vermute, von 3 Stück wird man ausreichend satt?

      Wir haben quasi Tapas-Essen gemacht und einfach ein paar Appetizers zum Durchkosten bestellt. Die Tuna Tacos waren aber so gut, dass wir sie kurzerhand noch einmal bestellt haben! ;)

      wundernase wrote:

      Hier geht es ja ruckzuck voran - aber ich bin jetzt auch wieder auf dem Laufenden :!!

      Willkommen zurück! ;ws108;

      wundernase wrote:

      Hier geht es ja ruckzuck voran - aber ich bin jetzt auch wieder auf dem Laufenden :!!

      marmot wrote:

      Auch beim Blick zurück Richtung Loveland Pass ist kein einziger Wanderer zu sehen.
      Hatte wohl niemand Lust auf die Berge bei den düsteren Aussichten :D

      Scheint fast so! :nw:

      wundernase wrote:

      marmot wrote:

      Dazu hat jedes Zimmer eine Durchreiche, wo das Frühstück deponiert wird.
      Das ist ja praktisch - erinnert ein bisschen an die Pipi-Durchreiche beim Arzt ;)

      ;haha_

      wundernase wrote:

      marmot wrote:

      So gesehen war die Entscheidung, diese Tour um einen Tag zu verschieben gleich doppelt gut!
      Auf jeden Fall :clab: :clab:

      Ja, sonst wären Grays & Torreys eine recht düstere Angelegenheit gewesen!

      wundernase wrote:

      marmot wrote:

      wir stehen zum 10. Mal auf einem 14er.
      Wow, Gratulation :bravo:

      Danke! ;,cOOlMan;:

      wundernase wrote:

      marmot wrote:

      Wir stöbern noch etwas durch die verschiedenen Läden, lassen etwas Geld im Sportladen und spazieren am Riverwalk entlang.
      Ihr habt das Beste aus der Wetter- und Erkältungslage gemacht, insgesamt war das doch wieder ein schöner Tag :!!

      Das war definitiv das perfekte Programm für diesen Tag! ;;NiCKi;:
    • New

      marmot wrote:

      Wir parken ihn bei einem Zwischenparkplatz und gehen die letzten zwei Meilen zu Fuß weiter
      Puh, gemein :traen:

      marmot wrote:

      Es ist fast wolkenlos und so macht das Wandern durch die tundraartige Vegetation viel Spaß.
      Genial :clab: :clab:

      marmot wrote:

      Mit der Höhe haben wir heute zum Glück kaum Probleme.
      :!!

      marmot wrote:

      wir stehen zum 10. Mal auf einem 14er.
      Woh :clab: :clab: :clab: :clab: Glückwunsch

      marmot wrote:

      Da wir schon eine ganze Weile unterwegs sind, ziehen sich die Höhenmeter doch noch ziemlich. Aber schließlich ist es geschafft und wir haben den zweiten Gipfel des heutigen Tages erklommen.
      ich wäre schon vorher platt gewesen :MG: :MG: :MG:

      marmot wrote:

      Zur Belohnung sehen wir kurz unter dem Gipfel auch noch zwei Rocky Mountain Goats.
      Fantastisch, dieses Glück hatten wir leider noch nie :traen:

      marmot wrote:

      Wir sind gerade 10 Minuten unterwegs, als neben uns ein einzelner Mann in einem Pickup anhält und fragt, ob er uns mitnehmen soll. Wir nehmen das Angebot dankbar an und unterhalten uns nett mit dem Rentner aus Colorado Springs.
      Die Leute dort sind einfach immer wieder nett :clab: :clab:

      marmot wrote:

      Da Mr. K. zunehmend mit einer Erkältung zu kämpfen hat und die Wettervorhersage auch nicht berauschend ist
      Oh, hoffentlich erholt er sich schnell wieder :EEK:

      marmot wrote:

      Danach starten wir in Richtung der Ghost Town St. Elmo, die gute 30 Kilometer südwestlich von Buena Vista lieg
      Die haben wir leider auch noch nicht geschafft, sehr nett :!!
      liebe Grüße

      Ina

    • New

      Ina wrote:

      marmot wrote:

      Wir parken ihn bei einem Zwischenparkplatz und gehen die letzten zwei Meilen zu Fuß weiter
      Puh, gemein :traen:

      Das hatten wir bei den 14ers oft, dass wir schon einiges an Strecke bis zum eigentlichen Trailhead zu Fuss gehen mussten, weil wir die Straßenzustände dem Mietwagen nicht antun wollten, also waren wir darauf vorbereitet...

      Ina wrote:

      marmot wrote:

      wir stehen zum 10. Mal auf einem 14er.
      Woh :clab: :clab: :clab: :clab: Glückwunsch

      Danke! ;,cOOlMan;:

      Ina wrote:

      marmot wrote:

      Da wir schon eine ganze Weile unterwegs sind, ziehen sich die Höhenmeter doch noch ziemlich. Aber schließlich ist es geschafft und wir haben den zweiten Gipfel des heutigen Tages erklommen.
      ich wäre schon vorher platt gewesen :MG: :MG: :MG:

      Immer ein schön gemütliches Tempo wählen, dann geht das schon. Wir haben uns am Morgen total gewundert, dass uns wirklich ausnahmslos ALLE überholt haben. Aber im Laufe des Tages haben wir sie trotz gemütlichen Tempos wieder eingeholt, weil wir uns so die Kräfte besser eingeteilt hatten...

      Ina wrote:

      marmot wrote:

      Zur Belohnung sehen wir kurz unter dem Gipfel auch noch zwei Rocky Mountain Goats.
      Fantastisch, dieses Glück hatten wir leider noch nie :traen:

      Ich halte dir die Daumen, dass es mal klappt! :!! Wir waren zwei Jahre zuvor am Mount Evans total enttäuscht, weil wir keine Rocky Mountain Goats gesehen haben und dort normalerweise viele unterwegs sind. Dann hat es ganz überraschend am Quandary Peak geklappt und jetzt am Torreys Peak. In Nord Utah haben wir dann noch eine Namens Billy getroffen, aber die Geschichte kommt später.... ;)

      Ina wrote:

      marmot wrote:

      Wir sind gerade 10 Minuten unterwegs, als neben uns ein einzelner Mann in einem Pickup anhält und fragt, ob er uns mitnehmen soll. Wir nehmen das Angebot dankbar an und unterhalten uns nett mit dem Rentner aus Colorado Springs.
      Die Leute dort sind einfach immer wieder nett :clab: :clab:

      ;;NiCKi;: Ist uns im Laufe des Urlaubes noch öfter passiert!

      Ina wrote:

      marmot wrote:

      Da Mr. K. zunehmend mit einer Erkältung zu kämpfen hat und die Wettervorhersage auch nicht berauschend ist
      Oh, hoffentlich erholt er sich schnell wieder :EEK:

      Hat er! :!! Wirklich beeinträchtigt hat es ihn zum Glück nur an dem einen Tag und da hätten wir wetterbedingt ohnehin keine Wanderung machen können... Also so gesehen ein gutes Timing!

      Ina wrote:

      marmot wrote:

      Danach starten wir in Richtung der Ghost Town St. Elmo, die gute 30 Kilometer südwestlich von Buena Vista lieg
      Die haben wir leider auch noch nicht geschafft, sehr nett :!!

      Uns hat sie gut gefallen! Das war allerdings auch unsere erste Ghost Town, also hatten wir keine Vergleichsmöglichkeiten...
    • New

      marmot wrote:

      Immer ein schön gemütliches Tempo wählen, dann geht das schon. Wir haben uns am Morgen total gewundert, dass uns wirklich ausnahmslos ALLE überholt haben. Aber im Laufe des Tages haben wir sie trotz gemütlichen Tempos wieder eingeholt, weil wir uns so die Kräfte besser eingeteilt hatten...
      ;;NiCKi;: Genau, so macht man das bei langen Wanderungen und bei langen Läufen.
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.