Unsere erste "Retired Tour" – es war der Hammer, September – Oktober 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • utah-fan wrote:

      Du sprichst mir aus der Seele, das wäre auchvoll mein Ding - kostet aber bestimmt richtig Kohle!
      Das glaube ich auch :MG: ;;NiCKi;:

      utah-fan wrote:

      Auf mein Nachfragen, ob wir noch verlängern können, erhalten wir leider eine Absage
      wie schade, dass wäre echt toll gewesen ;dherz;

      utah-fan wrote:

      Hier herrscht auch schon etwas Indian Summer und die Bäume leuchten total schön in der Sonne.
      wunderschön mit dem Rot dabei ;;ebeiL_,

      utah-fan wrote:

      Um kurz vor fünf kommen wir dann bei Henning an und haben einen sehr schönen und unterhaltsamen Abend. Henning kocht noch für uns und wir quatschen dann noch bis Mitternacht.
      Klasse, dass ihr auf diese Weise jemanden persönlich kennenlernen konntet. Das war von Henning sehr liebenswürdig ;;NiCKi;: :!!
      Die Hunde sind ja bildschön ;dherz;

      utah-fan wrote:

      und fahren dann bei strahlend blauem Himmel zum Crater Lake. Kurz vor dem Parkeingang gab es dann wieder mal Frühstück.
      Herrlich :clab:

      utah-fan wrote:

      Dann sind wir weiter Richtung East Rim gefahren und zwar bis zum Phantom Ship Overlook.
      wenigstens war die Rim Road frei :!!

      utah-fan wrote:

      Die Dame am Empfang des Comfort Inn konnte unsere Reservierung aber nicht finden und da habe ich dann nochmals in unseren Unterlagen nachgeschaut und siehe da –wir sind doch im Shilo Inn.
      ;haha_
      liebe Grüße

      Ina

    • utah-fan wrote:

      Das Beste aber war natürlich der Hot Pond, wo das heiße Wasser 24 Stunden am Tag zum Baden einlud. Es gab Bademäntel, mit denen man zum Wasser gehen konnte und wir sind dann auch bald in den See gegangen und haben uns dort fast eine dreiviertel Stunde aufgehalten. Das war herrlich und wir haben uns auf den Rücken gelegt und die tausende von Sternen am Himmel angeschaut.
      das wäre was für meinen Grauen, der würde da bleiben wollen. Eure Tour ist echt der Hammer, bereue jetzt nicht in den Nordwesten gefahren zu sein. :clab:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • utah-fan wrote:

      bewundern das sensationelle Blau des Sees
      Und dann noch diese Spiegelungen :clab:

      utah-fan wrote:

      Schade um die 7 $, aber, wenn man nicht weiß wohin damit, dann eben nicht. Vielleicht freut sich ja noch wer über das Pfand.
      Du musst zu einer Reycling Station. Wir haben das mal durchgespielt mit unseren Flaschen in Kanada.

      utah-fan wrote:

      wir sind doch im Shilo Inn
      ;haha_
    • utah-fan wrote:

      Ihr fragt jetzt sicher: wer ist Henning!
      :neinnein: Nein, ich kenne ihn


      Crater Lake im Juni im Schneesturm.... schöne Erinnerungen ;;PiPpIla;;
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • utah-fan wrote:

      Wir freuen uns, dass wir noch rechtzeitig bremsen konnten und sind auch etwas traurig, dass der Bär so schnell verschwunden war. War das doch eigentlich unser erster Bär, den wir in freier Natur gesehen haben. Ein Foto davon wäre schon toll gewesen.
      Don't worry! Dafür habt ihr ihn nicht umgefahren :gg: ;)

      utah-fan wrote:

      Und so fahren wir dann über The Dalles Richtung Süden zum John Day Fossil Beds Sheep Unit.
      Gefällt mir ausgesprochen gut :!!

      utah-fan wrote:

      Leider ist das Wetter heute auch nicht so prickelnd, die Wolken hängen tief und ab und zu tröpfelt es mal. Nicht schlimm, aber für einen Canyon ist es doch viel schöner wenn der blaue Himmel sich in der Wasserfarbe wiederspiegelt. So ist leider alles nur grau in grau.
      Ja schade! Aber solche Tage gibt es leider auch :nw:

      utah-fan wrote:

      Nicht ganz so glücklich sind wir mit dem Auto, das Handy lässt sich nicht anschließen, es gibt keine Sitzheizung (bei Temperaturen, die morgens so um die 4 ° liegen, kann man das gut gebrauchen), und überhaupt! Na ja, besser als immer mit so einem blöden Gefühl, dass jeder unser Auto ausräumen kann, wenn wir unterwegs sind.
      Ach wie blöd :rolleyes: Aber ich hätte es auch getauscht ;;NiCKi;:

      utah-fan wrote:

      Ein Besuch des Leslie Gulch lohnt sich auf alle Fälle und wir können das wirklich empfehlen, sollte man in dieser Ecke unterwegs sein.
      Wow, super schön :clab: :clab: :clab: Schade, dass das Gebiet so weit ab vom Schuss liegt :traen:

      utah-fan wrote:

      Ach Quatsch, das Kaff ist gottverlassen, es gibt nur die Pillars of Rome zu bewundern, die aber auch noch, da auf Privatgebiet liegend, eingezäunt sind.
      Da ihr ja eh dort vorbei musstet :gg: :gg: :gg:

      utah-fan wrote:

      Vielleicht freut sich ja noch wer über das Pfand.
      Pfand ?( ?( ?( Ich wusste gar nicht, dass es das in den USA gibt. :nw:
      Ciao beate :songelb:




      Der Reisebericht New York City 2018 ist online


      beate-unterwegs.de
    • utah-fan wrote:

      Kann man das Foto vom Hotelzimmer jetzt sehen?
      ;;NiCKi;: alles da

      utah-fan wrote:

      wir halten uns schon wieder sehr lange im Wasser auf
      wie schön =) Und jetzt kennen wir auch Andys Badehose :US1: :gg:

      utah-fan wrote:

      Henning haben wir über die Facebook Seite „Urlaub in den USA“ kennengelernt und er hat uns eingeladen ihn zu besuchen und auch bei ihm zu übernachten.

      utah-fan wrote:

      Um kurz vor fünf kommen wir dann bei Henning an und haben einen sehr schönen und unterhaltsamen Abend. Henning kocht noch für uns und wir quatschen dann noch bis Mitternacht.
      Klasse :!! :clab:

      utah-fan wrote:

      Die Huskys sind sehr zutraulich und wollen sich von uns streicheln lassen.
      Das sind aber auch hübsche =)

      utah-fan wrote:

      halten an allen Viewpoints und bewundern das sensationelle Blau des Sees
      Hach, als wär's gestern gewesen :gg: . Einfach nur schön.

      utah-fan wrote:

      Dann sind wir weiter Richtung East Rim gefahren und zwar bis zum Phantom Ship Overlook.
      Ah, es war also offen :!! . Weißt du, ob man den See ganz umrunden konnte, als ihr da wart?
      Viele Grüße,
      Andrea
    • WeiZen wrote:

      Und dann noch diese Spiegelungen
      Toll, oder?

      WeiZen wrote:

      Du musst zu einer Reycling Station. Wir haben das mal durchgespielt mit unseren Flaschen in Kanada.
      Ach du große Güte - dafür fehlt uns eigentlich die Zeit, danach auch noch zu suchen.....

      alf99 wrote:

      Nein, ich kenne ihn
      Erzähl mal, Alf! Warst du auch schon bei ihm? Das klingt ja intereessant!

      beateM wrote:

      Dafür habt ihr ihn nicht umgefahren
      Da hast du auch wieder recht, Beate!

      beateM wrote:

      Wow, super schön Schade, dass das Gebiet so weit ab vom Schuss liegt
      Das ist wirklich sowas von abseits....

      beateM wrote:

      Pfand Ich wusste gar nicht, dass es das in den USA gibt.
      Ich bis dahin auch nicht!

      Redrocks wrote:

      Und jetzt kennen wir auch Andys Badehose
      Genau, Andrea!

      Redrocks wrote:

      Hach, als wär's gestern gewesen . Einfach nur schön.
      Diese Blau vergisst man nicht!

      Redrocks wrote:

      Weißt du, ob man den See ganz umrunden konnte, als ihr da wart?
      Ja, hätten wir machen können. Hatten wir aber schon mal, und da wir noch eine lange Fahrt vor uns hatten, haben wir uns das gespart.
      Viele Grüße Betty

    • Tag 28 08.10.2019 von Klamath Falls nach Carson City

      Heute fahren wir als erstes zum Lava Leds National Monument. Hier wollen wir uns heute mal etwas unterirdisch bewegen.





      Unterwegs sehen wir noch zwei netten Deers, die aber schnell das Weite suchen.



      Bei Besuch des Visitorcenters erhalten wir Taschenlampen, denn nur in einer Höhe ist Licht angebracht worden. Alle anderen Höhlen sind nur mit Lampen begehbar. Da gibt es diverse, die man besichtigen kann.

      Zuerst gehen wir in die Höhe mit der Beleuchtung. Hier ist sogar ein betonierter Weg, wo man entlang kann. Für Menschen mit Gehbehinderung sicherlich ein tolles Erlebnis.















      Wir aber wollen uns auch die anderen Höhlen ansehen und haben uns drei verschiedene vorgenommen. Im Grunde sind sie aber alle ziemlich ähnlich. Ganz dunkel halt, wenn man erst mal den Eingang hinter sich hat. Wir machen dann auch mal das Licht aus und es ist tatsächlich kohlrabenschwarz. Der Untergrund ist auch sehr uneben und man muss gewaltig aufpassen, dass man keinen Fehltritt macht und auch nicht die Lampe verliert oder sie fallen lässt, dann ist man glaube ich verloren und muss warten, bis jemand kommt. So würde man die Ausgänge nicht finden.

      Es gibt auch sehr anstrengende Höhlenbesichtigungen, wo man krabbeln und kriechen muss, die haben wir uns aber erspart.

      Als wir uns die Lampen ausgeliehen hatten, wurden wir auch gefragt, ob wir in den letzten 8 Jahren schon mal mit den gleichen Klamotten am Laibe in Höhlen waren. Da gibt es wohl bestimmte Fledermausarten, die da sehr empfindlich sind, was Parasiten anbelangt, die mit der Kleidung in die Höhlen eindringen können. Das konnten wir aber verneinen und so war es kein Problem in die Höhlen zu gelangen.

      Unser weiterer Weg Richtung Süden ging dann gefühlt 3 Stunden auf unbefestigten Straßen, mein Mann hatte sich den Steamboat Geysir und ineeressante Tuffas im und am Pyramid Lake vorgenommen und so dauerte die Reise zu unserem nächsten Ziel für heute ewig lange. Gegen halb vier sind wir angekommen, hätten aber eigentlich ein Permit für den Geysir gebraucht. Das hätte man aber auf der anderen Seite des Sees bekommen und wenn wir uns das erst noch geholt hätten, hätten wir weitere 3 – 4 Stunden fahren müssen. So sind wir das Risiko eingegangen und sind einfach zum See gefahren.











      Irgendwie war mir nicht ganz wohl bei der Sache, aber es ist alles gut gegangen. Der Geysir war eine Wucht und hat so richtig schön in der Nachmittagssonne geleuchtet.

      Nach einer halben Stunde sind wir dann aber wieder gefahren und ich war froh, als wir wieder Asphalt unter unseren Reifen hatten.
      Kurz vor Sonnenuntergang haben wir dann noch Kaffee getrunken



      und sind dann im Dunkeln in Carson City angekommen. Das Carson City Plaza Hotel hört sich besser an, als es war, aber für eine Nacht war es ok.

      Hotel: Carson City Plaza Hotel, Carson City
      Wetter: -8° - 20°, Sonne
      Gefahrene Meilen: 327 - ein elend langer Fahrtag!
      Viele Grüße Betty

    • utah-fan wrote:

      Heute fahren wir als erstes zum Lava Leds National Monument
      Himmel, kennen wir auch nicht, der Eimer füllt sich ;te:

      utah-fan wrote:

      . Ganz dunkel halt, wenn man erst mal den Eingang hinter sich hat. Wir machen dann auch mal das Licht aus und es ist tatsächlich kohlrabenschwarz. Der Untergrund ist auch sehr uneben und man muss gewaltig aufpassen, dass man keinen Fehltritt macht
      Ein wenig gruselig ist es schon in den rabenschwarzen Tubes, aber ein klasse Erlebnis ;;NiCKi;:

      utah-fan wrote:

      , mein Mann hatte sich den Steamboat Geysir und ineeressante Tuffas im und am Pyramid Lake vorgenommen
      Alles unbekannt für mich , aber wirklich toll, weil wir solche Sachen ja lieben ;dherz;
      liebe Grüße

      Ina

    • utah-fan wrote:

      Hier wollen wir uns heute mal etwas unterirdisch bewegen.
      Das hört sich ja interessant an!

      utah-fan wrote:

      Hier ist sogar ein betonierter Weg, wo man entlang kann. Für Menschen mit Gehbehinderung sicherlich ein tolles Erlebnis.
      Wenn sie mal die steile Treppe hinter sich gebracht haben! :EEK:
      Und für Blinde und Sehbehinderte sind die gelben Noppenplatten angebracht.

      utah-fan wrote:

      Wir machen dann auch mal das Licht aus und es ist tatsächlich kohlrabenschwarz.
      Und wenn keine anderen Menschen in der Nähe sind, ist es wahrscheinlich auch absolut still.

      utah-fan wrote:

      Es gibt auch sehr anstrengende Höhlenbesichtigungen, wo man krabbeln und kriechen muss, die haben wir uns aber erspart.
      ;;PiPpIla;;

      utah-fan wrote:

      Da gibt es wohl bestimmte Fledermausarten, die da sehr empfindlich sind, was Parasiten anbelangt, die mit der Kleidung in die Höhlen eindringen können.
      Und dann hab ich die Viecher bis zu 8 Jahre lang an meinen Klamotten! :EEK: Trotz Waschen? Lebend?

      utah-fan wrote:

      Irgendwie war mir nicht ganz wohl bei der Sache, aber es ist alles gut gegangen.
      :!! ist ja auch blöd, wenn die Permitstelle so weit weg ist.
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • PeKa wrote:

      Wenn sie mal die steile Treppe hinter sich gebracht haben!
      Nein, die Höhle für gehbehinderte ging natürlich nicht über solch eine Treppe, der Eingang war ebenerdig.

      PeKa wrote:

      Und wenn keine anderen Menschen in der Nähe sind, ist es wahrscheinlich auch absolut still.
      Das stimmt, es ist schon ziemlich gespenstisch!

      PeKa wrote:

      ist ja auch blöd, wenn die Permitstelle so weit weg ist.
      Eben, wenn man von Osten kommt, mag das ja gehen.

      Und wie findest du denn nun den Geysir? ich finde ihn wunderschön!
      Viele Grüße Betty

    • utah-fan wrote:

      Und wie findest du denn nun den Geysir? ich finde ihn wunderschön!
      Ich auch !!! :clab:
      Ich kenne Geysire nur aus Neuseeland, finde sie echt beeindruckend.
      Ward ihr alleine dort?

      Total nett finde ich auch das Bild mit den Kühen. Irgendwie passen die da so gar nicht in die Landschaft :tongue:
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • PeKa wrote:

      Ward ihr alleine dort?
      Ja, waren wir!

      PeKa wrote:

      Total nett finde ich auch das Bild mit den Kühen. Irgendwie passen die da so gar nicht in die Landschaft
      Ich finde das sieht aus, als ob die Kühe in einer Mondlandschaft rumstehen! Total surreal! :gg: :gg:
      Viele Grüße Betty

    • utah-fan wrote:

      Erzähl mal, Alf! Warst du auch schon bei ihm? Das klingt ja intereessant!
      Da du ja auch in der FB Gruppe bist....
      Ich hab mich mal intensiver mit ihm ausgetauscht. Wegen Bend, den Ausflügen, seiner Situation, seine Hunde etc....
      Und eine Einladung hätte ich auch :gg:
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • utah-fan wrote:

      Ach du große Güte
      ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      utah-fan wrote:

      Toll, oder?
      ;;NiCKi;:

      utah-fan wrote:

      Es gibt auch sehr anstrengende Höhlenbesichtigungen, wo man krabbeln und kriechen muss, die haben wir uns aber erspart.
      Auf dem rauen Lavagestein muss man das auch nicht haben. Mir reichte da schon der glatte Höhlenboden in der Kentucky Mammoth Cave.

      utah-fan wrote:

      Total surreal!
      ;;NiCKi;:
    • Hab mich jetzt mal wieder hier auf den Laufenden gebracht und muss sagen: ich bin schwer begeistert. Wunderschöne Fotos aus mir unbekannten Gegenden. Der Pyramid Lake ist ja wahnsinnig schön. Crater Lake sowieso. Ihr hattet ja auch wirklich Glück mit dem Wetter. Ich werde mir die Gegend doch mal genauer ansehen.
    • utah-fan wrote:

      Zuerst gehen wir in die Höhe mit der Beleuchtung. Hier ist sogar ein betonierter Weg, wo man entlang kann. Für Menschen mit Gehbehinderung sicherlich ein tolles Erlebnis.
      gute Sache, wenn ein Bereich so erschlossen ist :!! . Auch die "naturbelassenen" Höhlen sind faszinierend. Da kommen mir aber auch solche Gedanken:

      utah-fan wrote:

      Der Untergrund ist auch sehr uneben und man muss gewaltig aufpassen, dass man keinen Fehltritt macht und auch nicht die Lampe verliert oder sie fallen lässt, dann ist man glaube ich verloren und muss warten, bis jemand kommt. So würde man die Ausgänge nicht finden.
      Jedenfalls gut wenn man zu zweit und mit zwei Lampen unterwegs ist ;;NiCKi;:

      utah-fan wrote:

      mein Mann hatte sich den Steamboat Geysir und ineeressante Tuffas im und am Pyramid Lake vorgenommen
      Ah, interessant! Wir hatten ursprünglich auch den Pyramid Lake in der Planung auf dem Weg nach Reno - hatten uns aber kurzfristig dagegen entschieden.
      Jetzt könnte ich das erst mal bedauern, wenn ich die Bilder von den Tufas und insbesondere dem Geysir sehe. Aber so wie du die Anfahrt (und das mit dem Permit) beschreibst, bin ich doch ganz froh, dass ich es jetzt gerade komfortabler anschauen kann ;) .

      utah-fan wrote:

      Kurz vor Sonnenuntergang haben wir dann noch Kaffee getrunken
      tolle rosa Wolkengebilde =)
      Viele Grüße,
      Andrea
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.