Coast, Cities and Cascades - Newbies in Northwest

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.



    • Ist der Adler gelandet ;) :gg: ?

      Ich kann mir vorstellen, dass man sich zwischen den Baumriesen so richtig klein vorkommt.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • MFRB wrote:

      Redrocks wrote:

      Warst du drinnen, Martin?
      Ja, 2013. Kannst Du hier nachlesen, wenn es dich interessiert: KLICK
      Ah, super, danke! @Anne05 - da kannst du ja nochmal schauen, ob ihr reingeht.
      Und wenn ich die Bilder vom Fern Canyon sehe, bin ich auch ein klein bisschen wehmütig - den haben wir weggelassen, wäre zu viel geworden. Nächstes Mal dann ;;NiCKi;:

      Westernlady wrote:

      Aber bei Safeway gibt es ja nicht so viel anderen Krimskrams
      Deshalb war es ja auch höchste Zeit bei uns für den ersten Walmart - am 4. Tag :gg:

      bela wrote:

      Auch wenn man sie schon oft auf Bildern gesehen hat, aber wenn man dann live zwischen ihnen steht - es ist einfach nicht zu fassen.
      Da hast du recht - ich finde auch, die Bilder können die Atmosphäre nicht annähernd rüberbringen.

      Anne05 wrote:

      Wir haben mit dem letzten Tropfen Benzin die Tankstelle in Leggett erreicht ...
      Die 50 km ab der Küste durch die ersten Baumriesen-Wälder waren ein heißer Ritt, der vom Blick auf die Tankuhr dominiert war.
      __PiK1__ Sowas finde ich schrecklich - da hätte ich auch keinen Sinn für die Naturschönheiten.

      Anne05 wrote:

      Deshalb versuchen wir es ja noch einmal mit (hoffentlich) mehr Muße
      Das hoffe ich doch auch - also das mit der Muße =)

      Tinchen wrote:

      so schön amerikanisch bequem zum Durchfahren.
      Witzig, das habe ich auch gesagt - sowohl bei den Redwoods als auch im Regenwald. Drive-Thru-Forest :gg:

      Tinchen wrote:

      Schade, dass anscheinend Flut war, sonst hättet ihr auf die kleine Insel gehen können
      Ja, da hätten wir mindestens nasse Füße bekommen. So sah's aus am Battery Point:



      WeiZen wrote:

      Und was?
      Na, das was auf dem Schild stand - ich hab ja extra das Foto mit reingenommen ;)
      Also eigentlich wie sonst (bspw bei Hoodoos) auch: Unterschiedliche Gesteinsarten - die weichere wird weg-erodiert bzw gespült, die härtere bleibt stehen.

      alf99 wrote:

      Ein Baum-Tag
      Davon kommen noch mehr ;;NiCKi;: . Redwoods und Rainforest

      malenz wrote:

      Das beschreibt das Gefühl sehr gut, was ich beim Anblich der Redwoods oder Sequoias empfinde
      freut mich =)

      Les Paul wrote:

      entspannt und doch viel gesehen
      Genau so hat es sich auch angefühlt :!!

      Saguaro wrote:

      Ist der Adler gelandet ?
      Der kreiselt noch ;)

      Saguaro wrote:

      Ich kann mir vorstellen, dass man sich zwischen den Baumriesen so richtig klein vorkommt.
      Irgendwie ja - aber eigentlich auch nicht wirklich kleiner als in anderen Wäldern ;;MfRbSmil#
      Viele Grüße,
      Andrea
    • 23. Juni 2019 Crescent City - Florence, OR


      Heute gab es wieder so viel zu sehen - ich muss den Tag aufteilen. Daher:

      Teil 1: Crescent City bis Bandon. OR


      Das Frühstück war hier eher einfach. Wir haben uns etwas aufs Zimmer geholt, und sind gegen 9 Uhr losgefahren bei windigen 59°F.

      Da wir gestern Gegenlicht hatten, fuhren wir nochmal den kleinen Scenic Drive am Pebble Beach in Crescent City.







      Deutlich zu hören war das Gebell von Seehunden, aber wir konnten sie nicht entdecken.


      Wieder zurück am Battery Point ließen wir uns zur Howland Hill Road navigieren, die als Dirt Road direkt zur Stout Grove im Jedediah Smith Redwooods SP führt. Auf der schmalen, nicht asphaltierten, aber ebenen Straße ist man bei der Durchfahrt noch dichter bei den Redwoods, Klasse ;;PiPpIla;; ! Allerdings legt sich der ganze Staub, der von den Autos aufgewirbelt wird, auf die schönen Farne und Pflanzen am Wegrand - schade, das ist dann der Nachteil an so einem Drive-Thru-Trail ;)










      Für den kleinen Hike am Stout Memorial Grove hatten wir gar keine großen Erwartungen und dachten, es wird nicht ganz an den Nature Trail im Humbold SP rankommen. Aber die Vegetation ist wieder ein wenig anders, und es war nochmal toll, durch die roten Riesen zu spazieren :app: .







      Zurück am Parkplatz mussten wir zum ersten (und zum Glück einzigen) Mal vor den Stechmücken ins Auto fliehen. Sie sammelten sich aber alle am Parkplatz - auf dem Trail hatten wir keine einzige :nw:



      Über den Highway 197 erreichten wir wieder den 101 und die Küste, um kurz darauf die Grenze nach Oregon zu passieren – für uns mal wieder ein neuer Staat.



      So wurden wir bisher auch noch nicht begrüßt ;)




      Im Welcome Center hinter der Stateline erhielten wir viele Broschüren, Karten und weitere Infos von einer freundlichen Dame :!! . Es gibt auch ein Infoblatt was an der Küste zu sehen ist, versehen mit Angaben zu den Milemarkern.

      So ausgestattet machten wir uns auf den Weg und hatten bald schon den Eindruck, wir hätten doch noch locker 2 Tage mehr für die Küste einplanen können, so viel gibt es hier zu sehen. Wie es aussieht, müssen wir wiederkommen ;;NiCKi;: .

      Was uns hier in Oregon sehr gut gefallen hat, ist die Infratruktur, und wie die Sehenswürdigkeiten zugänglich gemacht und beschildert werden :!! . Das kannten wir von Kalifornien nicht in dem Maße.

      Unser erster Stop war am Harris Beach SP; sehr hübsch anzuschauen auch hier die Küste mit den Seastacks und der Brandung.








      Etwa 10 Meilen weiter führt ein kurzer Trail zum Overlook auf die Natural Bridge Cove – ein beeindruckender Fels mit gleich zwei Steinbrücken.





      Die "Kleinigkeiten" am Wegrand dieses kurzen Trails waren auch nett =)


      Von diesem Trail aus gelangt man auch zum Arch Rock Point und schaut auf den tollen Felsbogen im Meer.





      Blick in die andere Richtung:


      und auf dem Rückweg zum Parkplatz:



      Der Pistol River State Scenic Viewpoint befindet sich am Meyers Creek Beach.










      Die Battle Rock State Wayside zeugt von einer Auseinandersetzung zwischen weißen Siedlern und den einheimischen Dene Tsut Dah, die sich 1851 gegen die Beschlagnahmung ihres Landes zur Wehr setzten. Die 9 Siedler flohen nach einer zweiwöchigen Belagerung Richtung Norden nach Umquah City.




      So gab es tatsächlich sehr viel anzuschauen, und wir hätten noch viel mehr Möglichkeiten für Stopps und Besichtigungen gehabt – ganz zu schweigen von den Abstechern, die man noch ins Landesinnere machen könnte.

      Zwischendurch gab es aber auch Streckenabschnitte, wo man ganz gut voran kam – alles Sehenswerte würden wir heute hier eh nicht sehen können.

      an der Bandon State Natural Area



      Den Face Rock State Beach hatten wir uns aber schon im Vorfeld als Routenpunkt ausgesucht; es ist ein kleiner Abstecher vom Highway 101 im Ort Bandon. Den Face Rock an sich fanden wir jetzt gar nicht so beeindruckend, die Kombination der vielen tollen Felsen hier allerdings schon.










      ;arr: Hier geht es zum 2. Teil des Tages
      Viele Grüße,
      Andrea

      The post was edited 1 time, last by Redrocks ().

    • Redrocks wrote:

      So wurden wir bisher auch noch nicht begrüßt
      :EEK:

      Redrocks wrote:

      So ausgestattet machten wir uns auf den Weg und hatten bald schon den Eindruck, wir hätten doch noch locker 2 Tage mehr für die Küste einplanen können, so viel gibt es hier zu sehen.
      Das ist ja interessant, zu hören :EEK: . Ich fürchte, dass wir niemals von diesem Land wegkommen!

      Der erste Teil des Tages war schon mal echt schön. Bin gespannt, wie es weitergeht.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Canyonrabbit wrote:

      Das ist ja interessant, zu hören . Ich fürchte, dass wir niemals von diesem Land wegkommen!
      Da hast du recht :gg: . Zum Glück habt insbesondere ihr Beiden auch schon viele andere Ecken der Welt bereist =)

      Ulli wrote:

      Herrlich .... die Küste dort scheint traumhaft schön zu sein das sieht irgendwie so wild und unberührt aus

      Westernlady wrote:

      Die Fotos, die Du von den einzelnen Küstenabschnitten zeigst, gefallen mir sehr gut.
      Ich glaube, diese Ecke könnte mir auch zusagen =)
      Ja, uns hat der Oregon-Teil der Küste am besten gefallen - ach, überhaupt der ganze Staat hat so viel zu bieten :!! ! Das hätte ich bis vor 2 Jahren NIE gedacht :gg:
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Redrocks wrote:

      Ja, uns hat der Oregon-Teil der Küste am besten gefallen - ach, überhaupt der ganze Staat hat so viel zu bieten ! Das hätte ich bis vor 2 Jahren NIE gedacht
      Das finde ich ja jetzt echt mal eine Hausnummer! Bei wird diese Kante wirklich sehr stiefmütterlich behandelt, weil wir uns nicht so vorstellen können, dass uns die Ecke soooooo gut gefällt. Deine Aussage macht mich zumindest noch einmal neugieriger ;;NiCKi;: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Canyonrabbit wrote:

      Bei wird diese Kante wirklich sehr stiefmütterlich behandelt, weil wir uns nicht so vorstellen können, dass uns die Ecke soooooo gut gefällt.
      Das kann ich so gut nachvollziehen, Michelle ;;NiCKi;: - es ging uns tatsächlich genauso, bis wir uns mal näher damit beschäftigt hatten. Oder sogar, bis wir es selbst erlebt haben ;) . Oregons Küste war schon sehr reizvoll, aber noch besser hat es uns eigentlich im Landesinneren gefallen entlang der Cascades. Hm, wir hatten allerdings auch in ganz Oregon gutes Wetter - das macht wahrscheinlich auch viel aus.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Redrocks wrote:

      Ja, uns hat der Oregon-Teil der Küste am besten gefallen - ach, überhaupt der ganze Staat hat so viel zu bieten ! Das hätte ich bis vor 2 Jahren NIE gedacht
      Mich machst Du da jetzt wirklich neugierig.
      Was mich innerlich noch auf Abstand hält, ist das Wetter :gg: Ich hab's im Urlaub ja gerne warm, spricht Badewetter.
      Das ist aber eher immer wackelig dort, oder?
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World

      Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt. (Honoré de Balzac)
    • Westernlady wrote:

      Was mich innerlich noch auf Abstand hält, ist das Wetter Ich hab's im Urlaub ja gerne warm, spricht Badewetter.
      Das ist aber eher immer wackelig dort, oder?
      Ja, das fiel mir gerade ein, als ich Michelle geantwortet habe. Ich kann nicht sagen, ob es uns genauso gut gefallen hätte, wenn wir nicht dieses optimale Wetter gehabt hätten. Und das waren auch genau meine Bedenken bei der Planung.
      Günstig wäre wahrscheinlich, wenn man soweit flexibel sein kann, dass man bei Nebel an der Küste ins Landesinnere ausweicht - zwischen Portland und Bend z.B. kann es dann schon wieder ganz anders sein als an der Küste.

      Generell denke ich aber, im Sommer hat man ganz gute Chancen auf Sonnenschein oder dass es zumindest nicht tagelang regnet.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Andrea, toll, dass Du das gerade alles so schön beschreibst ::HeLLBudy;; . Denn uns geht es auch so wie Silke:

      Westernlady wrote:

      Was mich innerlich noch auf Abstand hält, ist das Wetter Ich hab's im Urlaub ja gerne warm, spricht Badewetter.
      Das Wetter ist einer der Hauptgründe, warum wir noch nicht in der Gegend waren. Bei vielen anderen Reisezielen spielt das Wetter für uns nicht so eine Rolle, aber hier?! Wir haben für uns beschlossen, dass wir definitiv mal in die Gegend wollen, aber eher so als "Zugabe", wenn wir schon viele andere Ziele gesehen haben. Und vielleicht im Hochsommer, wo die Wahrscheinlichkeit für gutes Wetter ganz gut ist?! Momentan kann Markus in der Ferienzeit keinen Urlaub nehmen, aber irgendwann...., denn: Dein Bericht und Deine Äußerungen überzeugen mich schon jetzt ;;NiCKi;: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Redrocks wrote:

      Generell denke ich aber, im Sommer hat man ganz gute Chancen auf Sonnenschein oder dass es zumindest nicht tagelang regnet.
      Ich werde das mal im Auge behalten, beobachten.

      Canyonrabbit wrote:

      Und vielleicht im Hochsommer, wo die Wahrscheinlichkeit für gutes Wetter ganz gut ist?!
      Ja, das geht mir auch so durch den Kopf.

      Canyonrabbit wrote:

      Dein Bericht und Deine Äußerungen überzeugen mich schon jetzt .
      So geht es mir auch. Bisher ist bei mir der Funke noch gar nicht übergesprungen. Vielleicht auch, weil mir Berichte dann irgendwie "überladen" / "Tage vollgestopft" vorkamen. Aber hier ist es irgendwie anders, hier kann ich "mich" / "meine Vorlieben" irgendwie wiederfinden =)
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World

      Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt. (Honoré de Balzac)
    • Redrocks wrote:

      Allerdings legt sich der ganze Staub, der von den Autos aufgewirbelt wird, auf die schönen Farne und Pflanzen am Wegrand - schade, das ist dann der Nachteil an so einem Drive-Thru-Trail
      Ist doch ein Regenwald, der Staub regnet wieder ab. :D ;) Ist schon ein schönes Fleckchen Erde dort. ;dherz;

      Redrocks wrote:

      Den Face Rock an sich fanden wir jetzt gar nicht so beeindruckend, die Kombination der vielen tollen Felsen hier allerdings schon.
      Ja, der Strand in Bandon ist schon toll. :HERZ4; An den Felsen gibt es auch einige Tide Pools. Habt Ihr Euch die auch angeschaut?
      Viele Grüße
      Bettina
    • Redrocks wrote:

      Deutlich zu hören war das Gebell von Seehunden, aber wir konnten sie nicht entdecken.
      Schade, irgendwie fies, sie zu hören und nicht zu sehen :wut1: :D ;)

      Redrocks wrote:

      ließen wir uns zur Howland Hill Road navigieren, die als Dirt Road direkt zur Stout Grove im Jedediah Smith Redwooods SP führt. Auf der schmalen, nicht asphaltierten, aber ebenen Straße ist man bei der Durchfahrt noch dichter bei den Redwoods, Klasse
      Herrlich dort ;;NiCKi;:

      Redrocks wrote:

      So wurden wir bisher auch noch nicht begrüßt
      :EEK: ;haha_ ;haha_

      Redrocks wrote:

      So ausgestattet machten wir uns auf den Weg und hatten bald schon den Eindruck, wir hätten doch noch locker 2 Tage mehr für die Küste einplanen können, so viel gibt es hier zu sehen. Wie es aussieht, müssen wir wiederkommen .
      Ich kaue mir gerade die Nägel runter, wenn ich sehe, was wir damals allres verpasst haben :traen: :traen: wunderschön diese Küste ;dherz; ;dherz; ;dherz; ;dherz;

      Redrocks wrote:

      Etwa 10 Meilen weiter führt ein kurzer Trail zum Overlook auf die Natural Bridge Cove – ein beeindruckender Fels mit gleich zwei Steinbrücken.
      Toll, der Abstecher lohnt sich :!!

      Redrocks wrote:

      Die Battle Rock State Wayside zeugt von einer Auseinandersetzung zwischen weißen Siedlern und den einheimischen Dene Tsut Dah, die sich 1851 gegen die Beschlagnahmung ihres Landes zur Wehr setzten. Die 9 Siedler flohen nach einer zweiwöchigen Belagerung Richtung Norden nach Umquah City.
      Man lernt nie aus ;;NiCKi;:
      liebe Grüße

      Ina

    • Redrocks wrote:

      Sie sammelten sich aber alle am Parkplatz
      terroristische Mücken-Rudel-Bildung... :ohje:

      Redrocks wrote:

      und hatten bald schon den Eindruck, wir hätten doch noch locker 2 Tage mehr für die Küste einplanen können,
      Nur zwei Tage? ;,cOOlMan;:

      Gefühlt hätten wir vor 2 Jahren alle zwei Tage noch zwei Tage mehr brauchen können :gg:

      Das Wetter spielt natürlich eine Rolle. Wir hatten Ende Mai auch Dusel :!!
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.