Reisebericht Hong Kong 2018 – City Sights and Hiking Trails with an Asian Touch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Skuromis schrieb:

      Brauch nicht viele, ISO, (Blende,) Verschlusszeit, Belichtungskorrektur, Bajonett Entrieglung und Auslöser. Ich glaub das war es.

      Genau das geht.

      Skuromis schrieb:

      , genau sowas nervt mich auch...
      Jetzt aber mal ganz ehrlich, wo soll denn das bei einer Taschenkamera alles hinpassen? Das ist halt der Kompromiss, den man den bei Minis auch machen muss. :nw:
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage
    • Einfach, Blende geht ans Objektiv, Verschlusszeit ein Rad oben, Iso kleines Rad and der Seite. Bajonett gibts bei Taschenkameras eh nicht, Belichtungskorrektus ein kleiner Schiebschalter auf dem Rücken. Auslöser neben dem Verschlusszeitregler.
      Bis auf die Belichtungskorrektur gabs das ja schon mal... halt mit Film.
      Marc.

    • Katja schrieb:

      aber allein zum Hinstellen zwischen den ganzen Leuten inklusive des dazugehörigen Aufbaus hatte ich keine Lust. Außerdem ist man ohne Stativ auch viel flexibler was die Ausrichtung auf das Motiv betrifft, vor allem wenn es ein sich bewegendes Motiv ist.
      Da bin ich ganz bei dir ;;Gi5;: Am Gewicht des Stativs liegt es nicht. ;,cOOlMan;:

      betty80 schrieb:

      Es wird auch nur wieder eine Sony. Mit der Panasonic komme ich nicht so klar. Habe mir die schon angeschaut.
      Da muss jeder schauen, womit er/sie klar kommt :!! Ich mag bei der Sony das Verhältnis kleiner Body, großes Objektiv z.B. nicht.

      Katja schrieb:

      Der Nachteil der AIII ist sicherlich auch der Preis und die Größe der Objektive, denke ich.
      ;;NiCKi;: ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      Katja schrieb:

      Auch bin ich gar nicht so scharf auf die Dateigröße der Vollformatbilder.

      Katja schrieb:

      Von der Bildqualität ist es aber sicher top, und auch die ISO und der AF sollten besser sein.
      Da geh ich auch davon aus :!!
      Ciao beate :songelb:



      Der Reisebericht Andalusien 2018 ist online

      [/color]

      beate-unterwegs.de
    • Katja schrieb:

      Wie gesagt, bei bewegten Bildern braucht man kurze Verschlusszeiten, auch mit Stativ. Außer man beabsichtigt Fließwasseraufnahmen mit Langzeitbelichtung oder solche Bilder wie Betty mit den fahrenden Autos zu machen. Bei letzterem ist ein Stativ in der Regel notwendig, wobei ich mit der G9 auch schon eine gute Fließwasseraufnahme aus der Hand hinbekommen habe (siehe hier).
      Ich habe in Singapur meine Bilder von der Marina mit den Schiffen davor mit Langzeitbelichtung gemacht (mit Stativ), ich finde das ganz nett. Ich finde aber auch, dass man bei Wasser schon gute Fließbewegungen aus der Hand (mit Selbstauslöser) hinbekommt. Bis 1/4 Sekunde klappt das ganz gut bei mir mit nicht tollem, aber akzeptablem Ergebnis.

      Katja schrieb:

      Bei Sony wird ja sehr oft auch die Menüführung bemängelt.
      Auf der einen Seite stimmt das, es ist mega-verschachtelt, aber andererseits auch wieder nicht, weil man sich alles individuell auf die Knöpfe liegen kann, somit bestimmt man die Bedienung quasi selbst. Ich hab mir da alles hingebastelt, was ich brauche. Ins Menü gehe ich äußerst selten. Höchstens mal, wenn ich das Auslösegeräusch einschalten muss (für HDR und Serienbild).
      Viele Grüße
      Nadine
    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Skuromis schrieb:

      Ok...welche Brennweite? mit 200mm wird das selbst mit Stabi nix.
      Eher mit meiner geliebten Festbrennweite von Sigma mit 19 mm, F2,8. Und ganz wichtig: nicht atmen. :gg:
      Das klappt aber dann auch nicht, wenn Manhattan 15 Meilen weg ist. :D Ach ja, und nach der Aufnahme Luft holen nicht vergessen. ;) :D
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage
    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Ich habe in Singapur meine Bilder von der Marina mit den Schiffen davor mit Langzeitbelichtung gemacht (mit Stativ), ich finde das ganz nett.
      Lagen die Schiffe dabei ruhig im Wasser?
      Einige Nachtaufnahmen aus Hongkong haben recht unscharfe, fahrende Schiffe drauf. Das sieht nicht gut aus, finde ich. Ansonsten kann Wasser mit Langzeitbelichtung schon schön aussehen.

      LG
      Katja
    • Neu

      Donnerstag, 22.11.: Besuch von Kowloon und Rückflug
      Wetter: größtenteils bedeckt bei 22 °C

      Nachdem gestern der wärmste Tag unseres Aufenthalts war, war heute der kälteste.
      Heute frühstücken wir in Ruhe, dann packen wir unsere Koffer. Wir checken aus (Late-Check-out war leider nicht möglich, da das Hotel ausgebucht war), und der Hotel-Concierge winkt uns von der Straße ein Taxi herbei. Wir lassen uns zum In-Town Check-in Central/Hong Kong Station fahren, wo wir unser Gepäck am BA-Schalter abgeben können. Mit dem Airport Express Ticket hat man Zugang zum Check-in-Bereich. Um 10.15 Uhr sind wir hier fertig. Unsere Bordkarten haben wir bekommen. Mit der Star Ferry fahren wir noch einmal nach Kowloon rüber.





      Von dort nehmen wir den Doppeldecker-Bus der Linie Nr. 1, der ein ganzes Stück die Einkaufsmeile Nathan Road hochfährt, und dabei jede Haltestelle mitnimmt, wir sitzen oben ganz vorne, so dass wir einen guten Überblick haben



      bis wir eine Stunde später an der Haltestelle Kowloon Walled City Park an der Tung Tau Tsuen Road aussteigen. Hier sind wir fast wieder zu Füßen des Lion Rock. Den Hau Wong Tempel im Nordosten des Parks haben wir uns nicht mehr angeschaut.









      Fast eine Stunde halten wir uns im Park auf, der eine sehr interessante Geschichte hat, was auch in einer Ausstellung dokumentiert ist. Der Moloch Kowloon Walled City, auch Vergessene Stadt oder Stadt der Dunkelheit genannt, wurde 1993 abgerissen und 1995 durch einen Park ersetzt, der die chinesische Gartenbaukunst eindrucksvoll zeigt. Mehr dazu hier.
      Von der Lok Sin Road auf der südlichen Seite des Parks nehmen wir den Doppeldeckerbus Nr. 10, auf den wir 15 Minuten warten müssen, und steigen ein paar Haltestellen weiter an der Chi Lin Nunnery wieder aus. Das buddhistische Kloster wurde in den 90er Jahren nach Feng-Shui-Regeln neu errichtet, dabei wurde kein einziger Nagel verwendet. Es ist weltweit das größte, handgefertigte Gebäude aus Holz. Die goldenen Buddhastatuen in der Haupthalle sind sehr eindrucksvoll. Dort darf man nicht fotografieren.






      Wir besuchen noch den schönen Nan Lian Garden nebenan, der auch nach genauen Regeln angelegt wurde.








      Es ist bereits 13.30 Uhr, als wir in die Hollywood Plaza Shopping Mall nebenan gehen, wo wir bei einem Taiwanesen zu Mittag essen. Toll sind auch immer wieder die Auslagen in den Konditoreien.




      Danach nehmen wir die MTR von Diamond Hill bis Prince Edward Station. Von dort laufen wir über den Flower Market



      zum Vogelmarkt im Yuen Po Street Bird Garden. Die vielen Vögel in ihren kleinen Käfigen würde man ja am liebsten gleich alle freikaufen!







      Dann gönnen wir uns so eine Waffel:


      Weiter geht es über den Fa Yuen Street Market und zum Goldfish Market in der Tung Choi Street, wo sich auch viele Zoogeschäfte mit Katzen, Kaninchen und Hunden befinden.








      Von der MTR Station Prince Edward fahren wir um 16 Uhr zurück nach Central. In der IFC Mall laufen wir hoch in die 3. und 4. Etage, wo sich einige Restaurants, Cafés und ein Rooftop Garden mit Blick über die City und den Victoria Harbour befinden. Hier trinken wir noch einen Kaffee.




      Um 17.30 Uhr sitzen wir schließlich im Airport Express zurück zum Flughafen, wo wir den restlichen Abend mit Fastfood-Ramen essen (leider hatten wir es in Hongkong nicht geschafft, unterwegs mal in einem richtigen Ramen-Restaurant einzukehren)


      Kaffee trinken usw. verbringen. Unsere Bordkarten haben wir ja schon, so dass wir nur noch durch die Security und die Passkontrolle müssen.
      Der Abflug um 23.30 Uhr ist relativ pünktlich. 12,5 Stunden Flugzeit gilt es nun hinter uns zu bringen.

      Freitag, 23.11.
      Etwa zwei Stunden nach Abflug wird noch ein Abendessen serviert. Es gibt Beef mit Reis oder Chicken mit Pasta. Wir schauen noch einen Film, dann versuchen wir, mehr oder weniger zu schlafen. Als noch 3 Stunden und 40 Minuten Flugzeit verbleiben, schaue ich mir noch einen Film an, dann gibt es bald Frühstück (English Breakfast oder Omelett), und wir schauen noch einen Film. Als wir in Heathrow landen, haben wir noch zwei Stunden bis zum Weiterflug, ebenfalls von Terminal 5. Wir landen pünktlich in Düsseldorf, und sind gegen 10.30 Uhr Ortszeit wieder zu Hause.

      Ohne Schnattern direkt zum Fazit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Katja ()

    • Neu

      Katja schrieb:

      Mit der Star Ferry fahren wir noch einmal nach Kowloon rüber.
      Die grüne Fährt also immer noch.

      Katja schrieb:

      Mehr dazu hier
      Krass.

      Katja schrieb:

      Die vielen Vögel in ihren kleinen Käfigen würde man ja am liebsten gleich alle freikaufen!
      Die haben ja noch epischen Platz, bei den Hühnern, Kanichen und Katzenkäfigen zum Braten war das weniger großzügig.

      Davon ab ein schöner letzter Tag. Die Tempel haben uns auch gut gefallen, ein wenig altes China..
    • Neu

      Katja schrieb:

      Nachdem gestern der wärmste Tag unseres Aufenthalts war, war heute der kälteste.
      Hongkong wollte euch den Abschied schwer machen ;)

      Trotzdem war es ein sehr schöner letzter Tag :clab: :clab: :clab:
      Die kleinen Pagoden vor den Hochhäusern sehen ja sehr interessant aus :!!

      Katja schrieb:

      Es ist bereits 13.30 Uhr, als wir in die Hollywood Plaza Shopping Mall nebenan gehen, wo wir bei einem Taiwanesen zu Mittag essen.
      Was war das im Schälchen neben dem Reisknödel? Sah aus wie Schweinefüße :nw:

      Katja schrieb:

      Toll sind auch immer wieder die Auslagen in den Konditoreien.
      Da wäre ich nicht dran vorbei gekommen :gg:

      Katja schrieb:

      In der IFC Mall laufen wir hoch in die 3. und 4. Etage, wo sich einige Restaurants, Cafés und ein Rooftop Garden mit Blick über die City und den Victoria Harbour befinden. Hier trinken wir noch einen Kaffee.
      Hätte man in HK irgend etwas günstig shoppen können?

      Katja schrieb:

      (leider hatten wir es in Hongkong nicht geschafft, unterwegs mal in einem richtigen Ramen-Restaurant einzukehren)
      Ich glaube ja nicht, dass ihr da wirklich etwas versäumt habt. :nw:
      Dem kann ich mich nur anschließen :EEK:
      Haben die wirklich das ganze Viertel platt gemacht. :EEK: :EEK: :EEK: ...und wo sind die Einwohner hin ?( ?( ?(
      Ciao beate :songelb:



      Der Reisebericht Andalusien 2018 ist online

      [/color]

      beate-unterwegs.de
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.